Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Regierungsformen

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Gil-Celeb, 17. Juli 2003.

  1. Gil-Celeb

    Gil-Celeb stud. rer. nat.

    Mal eine Frage welche Regierungsform wäre euch am liebsten?
    Klar Demokratie ist schon was schönes aber irgendwie klappt sie auch nicht. Jeder macht nur das von dem er denkt das es Wählerstimmen bringt. Was wirklich eine richtige, aber unpopuläre, Entscheidung wäre bleibt dabei auf der Strecke. Oder fals ja mal eine richtige Entscheidung zustande kommt wird solange dran rumgedoktort und Kompromisse gemacht bis es eben nix mehr bewirkt.
    Außerdem hat irgendwie keiner mehr so eine Prsönlichkeit mit der er sich identifizieren könnte.

    Also wie wäre es mal wieder mit einer Monarchie? Wäre wahrscheinlich auch nix weil der König dann wieder alle ausnutzen würde..

    Hach is scho schwierig. Aber was denkt ihr so darüber?
     
  2. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    In der Theorie ist ja die Diktatur die beste Regierungsform.
    Aber eben nur in der Theorie. ;)
     
  3. Remus

    Remus Gast

    Ja, Diktatur ist eindeutig die beste Staatsform.....vorausgesetzt, das Oberhaupt ist fähig.
     
  4. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Die Demokratie ist im Moment schon die beste Regierungsform. In der Praxis scheitert das speziell in Dtl. leider daran, daß ständig irgendwo eine Komunalwahl oder Landtagswahl stattfindet, so daß sich die Parteien in einem permanenten Wahlkampf befinden. So kann es zu keiner Ruhe kommen, in der ordentliche Politik gemacht werden könnte. Aber was reg ich mich auf, speziell diesem Fakt hab ich meinen Arbeitsplatz zu verdanken ("Schönen guten Tag, wir machen eine Umfrage zu aktuellen politischen Themen in Dtl...") :D

    Utopisch gesehen wäre der Kommunismus die Gesellschaftsform, die für die Menschheit ein positives Leben bringen könnte. Jeder nach seinen Möglichkeiten, jeder nach seinen Notwendigkeiten. Das heißt, jeder nimmt sich das, was er braucht, und nicht mehr, und jeder tut im Gegenzug für die Gesellschaft, was er am besten kann. Da der Mensch aber ein egoistisches Wesen ist, sind wir noch weit davon entfernt...
     
  5. Demokratie ist nicht die beste Staatsform, aber die die beste die uns einfällt...
     
  6. Riker

    Riker Die einzig wahre Nr.1 Premium

    wir leben nicht in einer demokratie..
    denn demokratie heisst alle macht geht vom volk aus..

    wir hingegen wählen sogenannte volksvetreter die sich in blindem kadavergehorsam ihrer partei ergehen..
    das volk wird bei keiner entscheidung gefragt..


    ich persönlich halte einen kreis von 4 - 7 personen die eine regierung bilden für das beste..unabhängig und keiner partei verpflichtet..
     
  7. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    Ich denke eine Monarchie wäre auf jeden Fall besser, als das, was wir hier haben, allerdings nur, wenn man einen guten Monarchen hätte... *andasDeutscheReichvordemerstenWeltkriegdenk*
     
  8. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Ich find Diktatur scheise ( es sei den ich würde Diktator sein )

    Ich find Monarchie scheise : absoluter mist da bleiben die Monarchen dann nur unter sich

    Ich find Kommunismus scheise : So ein schwachsinn, jeder hat gleich v iel da wird man ja blöd weil man keine ziele mehr het.

    Ich finde Kapitalismus pur auch kacke: Da werden die armen nur ärmer und die reichen nur reicher

    Am besten ist eine Mischung zwischen Kapitalismus und Kommunismus.
     
  9. HekaWaset

    HekaWaset Dienstbote

    Kannst du das mal naeher erklaeren. Ich dachte immer Kapitalismus sei eine Vorstufe des Imperialismus und Kapitalismus ist doch der groesste Feind des Kommunismus.

    Meine Meinung: Proletarier aller Laender, vereinig euch!
     
  10. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Hehe, jo, so wie's die Chinesen gemacht haben :D

    @Sky: jop, da haste Recht Miezekatze. Trarig aber wahr ^^

    Also ich für meinen Teil bin für die Tyrannei. Und bevor jetzt einer aufspringt und zur Hexenjagd aufruft, nein, das hatte nicht immer den negativen Beigeschmack, den es heute hat. Bei den alten Griechen war ein Tyrann einfach nur ein Allenherrscher. Je nachdem wie er dann regierte war's ein guter, oder ein schlechter ...

    Allerdings müsste man hierfür immer einen Menschen haben, der uneigennützig denkt und agiert, alles für das Wohl der Allgemeinheit und des Landes tut und nicht nur alles und jeden ausbeutet. Dies ist ungemein schwierig, denn solch einen Menschen zu finden ist ungemein schwierig. Ich würde gerne von mir behaupten, dass ich als Alleinherrscher alles prima machen würde und so, aber ich weiß es nicht genau ... Um das wahre Wesen eine Menschen zu erkennen, sollte man ihm Macht geben ;) Außerdem hat mal ein schlauer Mensch gesagt "Der Mensch ist von Natur aus gut, doch in der Zivilisation ist für die Natur kein Platz". Naja, ein gutes hätte das Ganze: es würde nur noch das Gehalt für einen Trottel an der Spitze anfallen ^^

    Grüße, Lynn
     
  11. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    Hmm... Wie SWPolonius schon gesagt hat: Kommunismus wäre ideal, funktioniert aber wegen dem Wesen des Menschen nicht.
    @ Kyp: Kommunismus bedeutet nicht unbedingt, dass jeder gleich viel kriegt. Sondern eher, dass jeder genug zum leben hat. UNd das Ziel wäre, dass es allen gut geht. Dieses ziel interessiert aber leider zu wenige. Den meisten gehts nur darum, dass es ihnen gut geht. Der Rest der Welt ist egal.

    Edit: @ Furia: wenn jeder Mensch so wäre, dann würde auch der Kommunismus funktionieren ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2003
  12. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Kommunismus bedeutet nicht, daß jeder dasselbe hat, sondern daß jeder nach seinen Bedürfnissen (und nur nach seinen Bedürfnissen) versorgt ist. Das sich also jeder nur das nimmt, was er braucht, und nicht egoistisch Eigentum anhäuft.
    Dazu müßte die Menschheit sich aber dementsprechend emanzipieren, daß Eigentum kein Statussymbol mehr ist.
    Mit eigenen Zielen hat das doch gar nichts zu tun. Ok, wenn dein Ziel ist, so reich wie möglich zu werden, dann hättest du im Kommunismus dieses Ziel natürlich verloren. Und da heutzutage die Menschen eben meistens genau dieses Ziel haben, kann er nicht funktionieren.
    Wenn du allerdings das Ziel hättest, deine Kreativität auszuleben, eine Familie zu gründen, oder eine wichtige Rolle für die Gesellschaft zu spielen, dann könntest du das in einer kommunistischen Gesellschaft genauso gut, wenn nicht sogar besser.
    Tja, aber das ist nunmal eine Utopia-Phantasie, die wir und auch die nächsten Generationen wohl noch nicht erleben werden...
     
  13. Darth_Doc

    Darth_Doc Abgesandter

    Hi!

    Die Demokratie weiß man immer nur zu schätzen, wenn sie einem gewaltsam entrissen wird.

    Überlegt bitte bevor ihr so einen Müll schreibt. Niemand kann für eine Diktatur sein. Das ist absoluter Mist. Klar ist man nie richtig frei, aber freier als in einer Demokratie kann man nicht sein.
     
  14. Gil-Celeb

    Gil-Celeb stud. rer. nat.

    Warum kann man nicht für eine Diktatur sein?
    In Griechenland hats in einigen Stadtstaaten auch funktioniert (Samos unter Polykrates z.B.)! Aber man findet eben nur selten Menschen die wirklich gute Alleinherrscher wären, würde es nämlich viele solche Leute geben könnten wir auch den Kommunismus einführen.
    Zu den Zielen im Kommunismus: Polonius hats ja schon gesagt eigentlich verliert man nur das Ziel reicher zu werden. Hat allerdings ein Ziel das der Allgemeinheit wirklich helfen würde (Wissen verbessern, neue Techniken erfinden usw.), würde das im (funktionierenden) Kommunismus nicht zunichte gemacht werden

    @Riker wir leben in einer Demokratie! Nur nicht in einer direkten, wie z.B. in der Schweiz, aber dafür gibt es in Deutschland einfach zu viele Menschen (Bei jeder Entscheidung fast 70Mio stimmen auszählen!)

    @Obi-Wan Kenoi: Ja unter Bismark und Friedrich I. :D Hat sich im Geschichtsuntericht toll angehört die Zeit!
     
  15. dunkler Lord

    dunkler Lord loyaler Abgesandter


    Monarchie ist für mich das allerletzte. Warum soll jemand von Geburt an besser sein als ich? Nene, gut, dass wir das nicht mehr sind, sonst käm ich aus dem demonstrieren ja gar nich mehr raus ;)


    Demokratie is doch schon fein, egal in welcher Form. Immerhin sind wir in Deutschland mindestens alle 4 Jahre in der Lage, die Regierung abzuwählen - damit kann ich leben.
     
  16. Hangm@n7

    Hangm@n7 Psychopath im fortgeschrittenem Stadium

    die beste form währe doch eigentlich kapitalismus OHNE geld...
     
  17. Riker

    Riker Die einzig wahre Nr.1 Premium

    sorry aber das ist im zeitalter der globalen vernetzung kein stichhaltiges argument..
    man könnte solche stimmabgaben jederzeit per net durchführen und von rechnern auswerten lassen..
     
  18. Hangm@n7

    Hangm@n7 Psychopath im fortgeschrittenem Stadium

    so einfach geht das denke ich auch nicht. ist zwar ein guter ansatz aber dann währen ja z.b. ältere menschen benachteiligt oder welche die sich keinen computer geschweige denn internet leisten können. so lange das noch nicht jeder hat kann das nicht richtig funktionieren. vieleicht geht ja irgendwann...
     
  19. csThor

    csThor Emotional angeschlagener Pilot mit leichtem Dachsc

    Tja Demokratie ist schon die beste unter all den schlechten Regierungsformen (den optimal ist keine). Das Problem in Dtland ist - wie richtig beschrieben - die "politische Klasse da oben". Im Grunde ist das eine austauschbare einheitsgraue Masse, die sich nur marginal in ihren Positionen unterscheidet. Bewegung kommt da nie rein, denn bis man da mal drin ist ist man von all der Arschkriecherei und Buckelei so "angepaßt", daß man keine umwälzenden Reformen mehr für nötig erachtet.

    Nächstes Problem ist die "politische Kultur" in den Entscheidungsgremien. Zwischen den beiden großen Blöcken (bürgerlich-konservativ und Öko-sozialdemokratisch) gibt es zwar offensichtlich Parallelen in der Erkenntnis, daß etwas passieren muß. Allerdings sind die alle zu beschäftigt damit sich gegenseitig an die Hose zu pinkeln damit man ja besser aussieht und mehr Stimmen bei der nächsten Wahl bekommt als der Gegner. Wer einmal im Bundestag war weiß was ich meine.

    Und schließlich vergeigen sich die Herren und Damen im Bundestag das Vertrauen des Wahlvolks, indem sie sie gänzlich von allen wichtigen Fragen ausschließen - Volksentscheide über wichtige Themen sind IMO heute einfach nötig. Andernfalls bekommt man das Gefühl, daß man "von oben herab" regiert wird ohne Rücksicht auf Verluste.

    Zum Thema Kommunismus - schöne Utopie, aber der Mensch ist von der biologischen Entwicklung einfach zum Egoisten gewordenb und mit schönen Worten kann man 2 Mio Jahre Evolution nicht überbügeln. Kommunismus kann nicht funktionieren, da er einem elementaren Bestandteil der menschlichen Natur zuwiderläuft.
     
  20. Gil-Celeb

    Gil-Celeb stud. rer. nat.

    Also per Internet ist es gerade anfällig für MAnipulationen, außer man würde ien ziemlich aufendiges Sicherhietssystem entwickeln, was aber wieder so umständlich wäre das man normal weiterwählen könnte. Außerdem stimmen schon die Argumente von Hangman: solche Wahlen würden Computer unerfahrene, bzw. Leute die sich gar keinen Computer leisten können benachteiligen.
    Vieleicht entwickelt sich der Mensch ja irgendwann gesellschaftlich so weit das der Kommunismus möglich wird, immerhin hat die Menschheit doch schon gesellschaftliche Vortschritte gemacht. Aber bis sie so weit ist fürn Kommunismus hat sie sich wahrscheinlich schon selbst vernichtet
     

Diese Seite empfehlen