Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Space Shuttles-Das Ende einer Epoche

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Jedihammer, 8. Juli 2011.

  1. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Heute startete mit der Atlantis zum letzten Mal ein Space Shuttle in den Orbit.
    Damit geht eine Epoche zuende die sehr viel in der Weltraumforschung gebracht hat.
    Ich saß im Jahre 1981 mit leuchtenden Augen vor dem Fernseher als mit der Columbia die erste Raumfähre in den Weltraum abhob die man auch wieder benutzen konnte.
    Seitdem hat es 135 Starts gegeben.
    Mit gerade einmal 2 Totalausfällen blieben auch die Verluste in einem sehr geringen Rahmen.
    Obwohl ich den USA sehr sekptisch gegenüber stehe habe ich der NASA immer viel Glück gewünscht da Erforschung des Alls für mich ein Anliegen der gesamten Menschheit ist.
    Für mich geht heute eine Epoche zuende und ich hoffe, daß die MPCV-Klasse alsbald raumfähig sein wird und wir den Junfernflug einer neuen Generation von Raumfähre bald erleben düfen
     
  2. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Eigentlich ist das Shuttle-Projekt ein Reinfall. Im Endeffekt waren die Shuttles teurer als ihre "one way"-Pendants und das war eigentlich nur der einzige Grund für die Shuttles...Kosten senken. Hätte es zu Beginn der 80er und 90er nicht eine Monopolstellung zugunsten der NASA gegeben, wären die Shuttles schon vor Jahren eingemottet worden.

    Bleibt zu hoffen, dass dies einen Aufschwung für private Weltraumflüge bedeutet.
     
  3. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Die private Raumflugwirtschaft entsteht bereits. Burt Rutan und Richard Branson sind mit Virgin Galactic absolute Vorreiter auf dem Gebiet des Weltraumtourismus und haben sowohl ihre Zulassung für die Ausbildung von Piloten, als auch die Musterzulassung für ihr Raumfahrzeug und auch die Zulassung als Flugbetrieb erhalten, die Crews werden bereits ausgebildet und die Werbetrommel wird kräftig gerührt.

    Was jetzt entwickelt werden muss ist das Segment des Frachtverkehrs, da der reine Personenverkehr in den Weltraum nach wie vor Spielerei der superreichen ist. Und da gibt es leider noch große Lücken da es im Moment fast unmöglich ist wirtschaftlichen Raumflug zu betreiben. Nutzlasten sind nach wie vor extrem teuer, Raumfahrzeuge zu betreiben ist noch viel teurer und Auflagen die ein Unternehmen erfüllen muss um überhaupt eine Zulassung zu bekommen sind beinahe unglaublich.

    Virgin Galactic ist ein Projekt das von einem Milliardär mit Langeweile und einem Visionär vorangetrieben wurde. Ich fürchte leider das es noch Jahrzehnte dauern wird bis sich ein ernsthafter Markt entwickeln wird.
     
  4. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Wie privat kann man bleiben, wenn man beim Start einen riesigen Bereich der Umwelt verwüstet?
     
  5. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    So sehr, wie es der Duden hergibt.
     
  6. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    In Amerika kauft man sich da einfach ein paar Zertifikate von dritten und gut ist.

    Allerdings muss ich sagen das ich inzwischen nicht mehr ein Raumfahrtfan bin. Anfang der 2000 haben sie angekündigt das sie spätestens 2009 auf dem Mars landen wollen. Daraus ist nichts geworden. Die Raumstationen sehe ich als ziemliche teure Experimente an die kaum nutzen bringen. Die basteln da 10 bis 20 Jahre an so einem Ding rum, nur um es danach gezielt abstzustürzen und im Meer zu versenken. Die Bevölkerung hat davon allerdings schon lange keinen wirklichen nutzen mehr. Gerade mal bis zum Mond hat uns die bemannte Raumfahrt gebracht und das ist der ISTstand seit über 40 Jahren.

    Damals gab es noch wirklich wichtige Errungenschaften für die Menschheit, auch im Privatem Bereich. So wird ja das Teflon (Polytetrafluorethylen) auf die erfolge der Mondlandung zurückgeführt. Und ich glaube auch die Mikrowelle ist dieser Forschung zu verdanken.
    Seitdem gab es bestimmt auch noch andere große wichtige Erfindungen die man sich aus dem Alltag nicht mehr weg denken kann. Sind aber nicht unbedingt publik als Errungenschaften der Raumfahrt durchgegangen. Aber ich will diesbezüglich keine Korrinthenkackerei wie viele Patente die NASA in den letzten 10 Jahren ersonnen hat.


    Aber selbst Waffentechnisch ist bei dieser Forschung schon länger nichts mehr bedeutendes entsprungen. Das "Projekt Star Wars" [:kaw:], oder wie auch immer sie es auch nannten, wurde seinerzeit ja eingestellt.


    So gesehen wundert es mich eigentlich das man den Etat der Raumfahrt nicht schon längst stark reduziert hat. Oder sogar ganz eingestellt hat, bei diesen gewaltigen kosten die es verursacht und wie groß der Schuldenberg der USA doch ist.
    Ökonomisch und menschenrechtlich kann ich auch inzwischen nicht mehr nachempfinden wie man so ein Programm noch betreuben kann während man gleichzeitig sagt es sei kein Geld da um sich um den Welthunger zu kümmern, oder um in umweltfreundlichere Technik zu investieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2011
  7. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Und? Es gab schon Dutzende (!) geplanter Missionen zum Mars, seit den 50er Jahren, die letztendlich aufgegeben wurden.
    Entweder weil es technisch nicht möglich (Materialienstand von 1990 hätten eine 2m Bleiabschirmung von Nöten gemacht...ZWEI METER) war oder weil die Kosten den Rahmen sprengten. Aktuell will man wieder zum Mond bis 2020 und zum Mars ab 2040.

    Und weil es so lustig ist, gibt es noch mehr Pläne: ESA bis 2030 aufm Mars, Russland bis 2025 und Indien bis 2050. Und genau da liegt das Problem. Die Menschheit kann sich nicht einigen, man arbeitet aneinander vorbei oder nebenher und trampelt auf einer Stelle.
     
  8. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Deshalb wurde das Klassenziel trotzdem nicht erreicht und Milliarden, wenn nicht schon Billionen in das Projekt Marsflug gesteckt ohne ein Resultat zu erzielen.
    Zumal es sowieso fraglich ist was ein bemannter Flug zum Mars bringen sollte. Die paar Bodenproben, Bohrungen und sonstige geologische und atmosphärische Test kann ja jetzt schon eine Drohne ausführen. Mal sehen wie weit die Technik in 20 oder 50 Jahren ist.

    Wenn es schon an den Abflugbedingungen scheitert wie soll man dann in naher Zukunft überhaupt einmal einen nutzen aus einer möglichen Kolonie aus dem Mars schöpfen können die uns dann mit seltenen Rohstoffen versorgt. Zumal die Startbedingungen auf dem Mars durch die höhere Schwerkraft nochmal einen Tick höher gesetzt werden.

    Vor ein paar Jahren hab ich übrigens ähnliches mal über ein mögliche Basis auf dem Mond gelesen wo sie Helium-3, abbauen wollen.
     
  9. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Also von Billionen dürfte man noch Hunderte Milliarden Dollar entfernt sein. Bisher ist noch keine Planung der NASA über ein Brainstorming hinaus gegangen, geschweige den in die Entwicklung gegangen. Das ist im jährlichen Budget durchaus drin. Die einzigen die an der Hardware arbeiten sind die Russen.
     
  10. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Mussten sie nicht erst letztes oder vorletztes Jahr einen ihrer (unbemannten) Marsflüge abbrechen wegen Witterungsbedingungen? Und das aufgrund der Umlaufbahnen von Erde und Mars der Mars erst wieder in ein paar Jahren (oder Jahrzehnten) der Mars wieder so nahe kommen wird wie zu dieser Zeit?
    Also verzögert sich ein ganzer Programmabschnitt und die Gelder wurden praktisch in den Wind geblasen. So ein abgebrochener Flug ist schließlich teuer.
     
  11. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Sowas passiert alle Nase lang mal...who cares?! Waren außerdem technische Probleme, die den Start des Mars Science Laboratory entgegen sprachen.
    Und es kommt immer noch billiger einen Start zu verschieben, als die Mission aus Zeitdruck im Nirvana zu versenken. Dann wäre das Geld buchstäblich verbrannt worden.

    Außerdem: Mit dem Geld ist das so eine Sache bei Weltraumabenteuern. Da wird im Grund immer Geld verbraten ohne Aussicht auf Rendite, aber besser gesagt: es wird investiert. :klugs
     
  12. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Eine effiziente Lösung für den privaten Bereich setzt meiner Meinung nach den sprichwörtlichen Quantensprung in der Wissenschaft voraus. Solange rein chemische Antriebe verwendet werden, solange bleibt die Raumfahrt schlicht unrentabel.* Erst mit einem funktionierenden Fusionsreaktor wird die nächste Stufe der Raumfahrt erreicht werden können. Dann haben wir auch genug Energie, um über die ernsthafte Umsetzung von Dingen wie z.B. einem Impulsantrieb nachdenken zu können. Und bevor es so weit ist, muss die derzeitige Hysterie zum Atomausstieg relativiert werden. Das wird noch Jahrzehnte dauern.

    * Außerdem besteht ein beträchtliches öffentliches Interesse daran, wenn ein Privatmann daherkommt, und ein gigantisches Feuer anmacht, um eine überdiemensionierte Gewehrkugel in den Weltraum zu feuern. Bei einer solchen Person kann das vielleicht noch gehen. Aber wenn hundert Leute ständig was zum Mond schießen, dann kann dies Weltwirtschaft und den Zustand unserer Umwelt massiv beeinflussen.
     
  13. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Der Witz daran ist das man für so einen Fusiongenerator Helium-3 braucht, das bei uns auf der Erde aber nur in sehr geringen Mengen vorhanden ist. Sie müssten also zuerst zum Mond fliegen und "Piplenes legen" um die Raumfahrt "effizient" zu machen.


    Gewehrkugel? Wohl zu viel Jules Verne gelesen. ^^

    Wobei ja anscheinend bei dem verwendetem Wasserstoffantrieb der Abgasausstoß gar nicht so groß ist. Zumindest was CO2 angeht. Da blasen die Flugzeuge mit ihrem Kerosinantrieb wesentlich mehr Abgase in die Luft als es 100 Privatleute mit Mondflugtourismus je könnten.
     
  14. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Ist schon ein wenig schade, daß die Shuttles jetzt eingemottet werden. Die USA stehen dann bis auf weiteres ohne eigene bemannte Raumfahrt da, und ich würde noch gerne den ersten Menschen auf dem Mars miterleben. Ob das die Marsmission großartig zurückwirft, will ich aber nicht behaupten, denn meinem Empfinden nach hat sich die bemannte Raumfahrt in den letzten Jahrzehnten nicht großartig weiterentwickelt.

    Bin jetzt mal gespannt, ob der Shuttle-Nachfolger wirklich 2016 zum ersten Mal abhebt und wie sich das bemannte Raumfahrtprogramm der USA dann entwickelt.

    Bei richtiger Zusammenarbeit würde man schneller Fortschritte erzielen, aber das jeder seine eigene Suppe kocht, war ja schon seit den Anfängen der Raumfahrt so....
     
  15. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Helium 3 ist ein Brennstoff, wenn nicht der Beste für Kernfusionen, aber nicht der Einzige.
     
  16. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Ich gehe aber mal davon aus das Helium 3 der leichteste dieser Stoffe ist, und somit als Treibstoff für für die Raumfahrt am geeignetsten ist. Sofern Fusionsreaktoren überhaupt für die Raketen geeignet sind und sich das umsetzen lässt. Irgendwie bezweifle ich ein wenig das man die in nächster Zeit in so einer Größe bauen wird können.
     
  17. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    wo soll das über haupt auf dem mond zu finden sein?


    also ich persönlich sehe bei den mars missionen einen riesigen konkurezkampf zwischen den raumfahrenden nationen, die in einem riesigen konflikt enden könnte,
    es wäre eigendlich ein super projekt um die zusammenarbeit der nationen zu fördern, aber man muss ja an verschiedenen strängen ziehen!

    die shuttles sahen schon echt klasse aus, irgendwann wirds hoffentlich wieder sowas geben ;)
     
  18. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Ich gebe so langsam die Hoffnung auf, noch einen Durchbruch in der bemannten Raumfahrt erleben zu dürfen.
    Flüge zum Mars usw sind ja einerseits sehr spannend, andererseits stellt sich halt der Frage nach dem Kosten/Nutzen Verhältnis, das war ja auch bei den Mondmissionen und der ISS ziemlich schlecht.
    Da über den USA der Pleitegeier schwebt werden wir wohl zumindest in absehbarer Zukunft keine NASA-Astronauten in bedeutenden Missionen erleben.
     
  19. Draht Vater

    Draht Vater Saftschubse

    Heut um 12h ist es dann endgültig vorbei.....und die Russen sind ISS Alleinversorger. :)
    Was es wirklich gebracht kann ich nicht ganz beurteilen,aber ich denke schon das einige gute Ergebnisse erzielt worden sind.
    Teuer war es halt, jeder Erkundung hat Geld verschlungen.

    Schön wäre es nun, wenn nicht, wie schonhier erwähnt, jeder sein eigenes Süppchen kochen würde und man geballt an weiter Dinge gehen würde.

    Ca. 1Mrd. Jahre haben wir noch Zeit bis sich bei der Sonne das erste mal was regt was uns brenzlig sein könnte. :D
     
  20. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Naja, wenn der Mensch so weitermacht wie bisher, wird er vielleicht schon viel eher diesen Planeten verlassen müssen.
     

Diese Seite empfehlen