Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Vor Episode 1

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Light Saber, 11. Mai 2002.

  1. Light Saber

    Light Saber junger Botschafter

    Hi @all,
    ich muss mal da was loswerden:
    Ich beschäftige mich schon lange mit Star Wars und allem was damit zusammenhäng. Ich frage mich schon lange wie das überhaupt mit dem Sith und dem Sith-Kreig war. Ich finde George Lucas solte mal die VOR-EPISODE 1 EPISODE drehen. Das wäre echt geil, so wäre es leichter vieles in den voran gegangenen Teilen zu verstehen oder was meint ihr??
    Oder kann mir vielleicht sogar jemand erklären wie die Sith und die Jedis entstanden sind und warum es zum Sith Krieg gekommen ist?

    Also ich finde ein Teil muss noch kommen

    cya Leute!
     
  2. Dafür gibt es ja das EU und viele geile Romane/Comics, die du dir mal durchlesen solltest ;)
    Fände es garnicht so gut, wenn davon welche verfilmt werden würden...
     
  3. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Morgen oder nächste Woche stellt Wraith Five ein EU-FAQ online, ich muß ihm heute abend nur noch eine e-mail schicken, die u.a. auch die Geschichte der Sith (insbesondere) ihre Entstehung enthällt. Da wirst du dann deine Antworten finden. Ausführlich kannst du aber alles in den "Tales of the Jedi"-Comics und dem Comic "Jedi vs. Sith" nachlesen.

    Einen SW-Film vor Ep.I würde ich auch ablehnen, wie Dash schon sagte, dafür ist das EU da.
     
  4. GreChak

    GreChak Zivilist

    Jo das sehe ich ebenfalls so! Außerdem haben alle Star Wars Filme (EP I - EP XI) was mit Anakin/Vader zu tun. Die Sith Kriege aber nicht! Ich will damit Star Wars nicht auf Anakin/Vader beschränken, aber er ist einer der einzigen Charactere, die man in jedem Star Wars Film sieht, ok Yoda auch, aber der kommt in EP IX nicht vor!
     
  5. XP-Corran

    XP-Corran Gast

    Soweit ich weiß sind Sith abtrünnige Jedis die mit der Macht andere vorstellungen habe... eben die dunkle Besinnung .

    Das es nur immer einen Sith Meister und Schüler gibt liegt daran das es vor längerer Zeit unter den Sith einen Kampf gab und nur einer ?? überlebte und sich dann gedacht hat bevor das nochmal passiert hole ich nur einen Schüler.

    Naja warten wir alle auf den FAQ :D
     
  6. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    @XP-Corran: ich würde dir wirklich empfehlen, einen Blick in's FAQ zu werfen, wenn es online ist. ;) :D
     
  7. XP-Corran

    XP-Corran Gast

    Sag ich doch :D
     
  8. Lange Zeit vorher spalteten sich immer mehr Jedi?s von den Machtbenutzern, die ihrem Kodex folgend der Galaxie Frieden und Sicherheit gewährleisten sollten, ab und gründeten ihre eigene Religion. Diese von Machtgier und Haß geleiteten Jedi?s wollten nun, nachdem sich ihre Zahl verfielfacht hatte, selber an die Macht und die Republik beherrschen. Dies schwor wiederum einen Krieg herrauf, bei dem beide Seiten schwere Verluste hinnehmen mußten und letztlich die dunklen Jedi?s so stark reduzierte, daß sie unterlagen. Die wenig verbliebenen bösen Jedi?s wurden von der Republik verbannt und mussten in eine bis dato unbekannte Region der Galaxie reisen. Diese Gruppe entdeckte dort eine humanoide Rasse auf dem Planeten Korribar, die sich selber Sith nannte. Die dunklen Jedi?s hatten nun ein rießige Anzahl unerfahrener und nach göttlichen Taten dürstende menschliche Resource zur Verfügung, der sie ihren dunklen Glauben beibringen konnte. Jahrhundertelang bauten die Sith ein System von Priesterkasten auf und praktizierten ihre Lehre der Sith. Leider gingen dabei auch sämtliche kartographischen Unterlagen der Galaxie verlohren, so daß sie bald nicht mehr wussten wo sie sich überhaupt befanden und wo die Republik ansässig ist.
    Als Leibgarde des Dunklen Lords, der als Anführer der Kaste gilt, wurde eine Rasse Namens Massassi herangezüchtet, die außergewöhnliche Kämpfer- und Attentäter-Eigenschaften besitzt.

    so wenn du mehr willst....fragen!
     
  9. Light Saber

    Light Saber junger Botschafter

    Ich hab da noch ne frage: Joda sagt doch in EP Empire Strikes back: " Die Macht umströmt alles, man muss sie nur lernen zu beherschen" Das würde doch heißen das eigentlich jedes Lebewesen die Macht benutzen kann??? Oder?
     
  10. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Nö. Nur jene, die genügend Midi-Chloriane haben...

    P.S.: Sagt er wirklich "man muss nur sie zu beherrschen lernen"? Kann mich da gar nicht dran erinnern...
     
  11. icebär

    icebär BISSIG! Premium


    Nun kann man sich drüber streiten, ob es überhaupt irgendetwas im SW-Universum gibt, das nicht von der Macht beeinflusst wird oder doch. Gehen wir davon aus, dass es keine Objekte gibt, die auf die Macht keinen Einfluss haben und umgekehrt (kommt mir nicht mit Ysalamiri; die haben grossen Einfluss:D ):
    1. Jedes Ding hat eine unbedingte Abhängigkeit von der Macht.
    2. Alles wirkt sich in irgendeiner Weise auf die Macht aus.
    3. Der Grad der Fähigkeit die Macht zu "benutzen" hängt im wesentlichen von zwei Faktoren ab:
    A:Die persönlichen Vorraussetzungen(Midi-Choriane)
    B:Der Wissensstand
    Demzufolge kann auch jemand ohne Midi-Chloriane(ich meine mich zu erinnern, dass jedes Lebewesen Midi-Chloriane besitzt) die Macht "benutzen", er ist aber mit grosser Sicherheit kein Luke Skywalker!!!
     
  12. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    Auf die Midi-Chlorianer -Diskussion kann ich verzichten. Also lasst es bitte. Danke!!
     
  13. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    @masternesmrah:

    Schön, ist ja auch gar keine Arbeit sich in Verzicht zu üben.
    Man muss nur den Mauszeiger über das Topic hinwegziehen und ein anderes anclicken...

    MANN DAS IST EIN FREIES DISKUSSIONSFORUM!!!
     
  14. GreChak

    GreChak Zivilist

    Ich schreibe mal was aus dem Star Wars Fact File ab:

    DIE SITH SIND EIN ALTER ORDEN EINGESCHWORENER FEINDE DER JEDI UND ANHÄNGER DER DUNKLEN SEITE DER MACHT

    Die Sith, ein altes Volk, das wahrscheinlich vom Planeten Korriban kam, wurde vor 25.000 Jahren von Jedi-Rittern unterworfen, die der Finsternis verfallen waren. Die neuen Sith-Lords erlangten erstaunliche Fähigkeiten durch die dunkle Seite der Macht. Sie konnten kraft ihrer Gedanken Gegenstände bewegen, ihre Gegner in eine Aura des Unbehagens tauchen, einen Computer oder Droiden umprogrammieren, den Feind mit einem Tornado bedrohen und sogar das Gedächtnis anderer auslöschen. Sie hatten keine Skrupel, in Bereiche der Macht vorzustoßen, die ein Jedi niemals anwende würde.

    DER SITH-KRIEG

    Der Konflikt zwischen den Jedi und den Sith erreichte mit dem Sith-Krieg vor 4000 seinen Höhepunkt. Sith-Lord Exar Kun befahl den Tod aller Jedi, die nicht den dunklen Wegen der Sith folgten. Den Krieg gewonnen jedoch die Jedi, als Kun getötet und sein Geist in den Ruinen von Yavin 4 gebannt wurde.
    Das Wiederaufleben der Sith, das mit dem Erscheinen Darth Mauls begonnen hatte, endete schon ein paar Jahre später wieder. Mit dem Tod Darth Vaders, dem Fall des Imperiums und der Gründung der Neuen Republik verschwanden die Sith aus der Galaxis, nachdem ihre Lehren bereits zu Exar Kuns Zeiten vom Jedi-Rat verboten worden waren und nirgendwo mehr befolgt wurden. Alle Bewohner der Galaxis waren erleichtert und hofften, dass die Sith niemals wieder auftauchen würden.

    (5000 VSY):
    NAGA SADOW: Als Gefahr sogar für die Sith wurde er vor 5000 Jahren von seinem Heimatplaneten verbannt, weil er dort eine Rebellion gegen den herrschenden Sith-Lord angeführt hatte. Sadow hatte reines Sith-Blut in seinen Adern und war Mitglied einer elitären Priesterschaft. Von der Republik als Verbrecher gebrandmarkt, floh Sadow nach Yavin 4, wo er niederträchtige genetische Experimente an den eingeborenen Massassi ausführte und Mutanten aus ihnen machte.

    (4400 VSY):
    FREEDON NADD: 1000 Jahre vor Exar Kun herrschte der frühere Jedi Freedon Nadd als Dunkler Lord über den Planeten Onderon. Nadd wurde erst nach seinem Tod zum Ärgernis der Jedi, als sich sein Sarkophag zum Zentrum der dunklen Energie entwickelte. Der Jedi-Schüler Exar Kun fand den verbannten Sarkophag, als er nach Artefakten der Sith suchte. Kun weckte Nadds Geist und wurde fast von ihm getötet. Der Geist zwang ihn, sich der dunklen Seite zu verschreiben, wenn er sein Leben retten wollte. Mit einem Amulett vernichtete Kun Nadds Geist endgültig.

    (3996 VSY)
    ULIC QEL-DROMA: Jedi-Ritter Ulic Qel-Droma studierte die Sith in der Hoffnung, dass es für ihn als Jedi nützlich sein würde. Doch sein Unvermögen, der dunklen Seite zu widerstehen, brachte Unheil über die Galaxis. In seiner Eigenschaft als Jedi-Ritter war er im Dienst der Kaiserin von Teta als Wächter des Systems eingesetzt worden. Dort standen Königskinder unter dem Einfluss der Lehren Freedon Nadds. Qel-Droma verfiel der dunklen Seite, als er sich in die Sith-Sekte Krath einschlich. Schließlich wurde ihm der Titel Sith-Schüler verliehen. Auf Yavin 4 aber betrog Qel-Droma seinen Lehrer Exar Kun: Er verriet den Jedi-Meistern geheime Informationen über den Sith-Tempel, den Kun dort errichtet hatte, und ebnete so den Weg zu Kuns Niederlage.

    (3996 VSY)
    EXAR KUN: Der mächtige Sith-Lord war Schüler des Jedi-Meisters Vodo Siosk-Baas. Er verkörperte gleichsam den alten Spruch, nach dem ein übergelaufener Jedi der gefährlichste sei. Kun widersetzte sich den Anordnungen seines Lehrers und begann, sich mit der dunklen Seite der Macht zu befassen. Er geriet so sehr in ihren Bann, dass aus ihm schließlich selbst ein Dunkler Lord wurde. Durch den Gesit des lange verstorbenen Freedon Nadd erlangte Kun Zugang zu den Gräbern der Sith auf Korriban. Dort wurde er gezwungen, zur dunklen Seite überzuwechseln.


    So das wars schon, was über Sith und so da drin steht. Achso VSY steht für vor Schlacht um Yavin 4.
    6 VSY bedautet also 6 Jahre vor der Schlacvht um Yavin 4!
     
  15. Druid

    Druid Abgesandter von www.starwars-books.de.vu und Episo Premium

    OK, um das ganze zu vervollständigen hier der Teil aus der "Ultimativen Chronologie":

    LEGENDEN DER ALTEN JEDI-RITTER

    Die vollständige Geschichte der Alten Republik würde tausend Bibliotheken füllen. Manche Ereignisse und Opfergänge sind zu Legenden geworden, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden.
    Wie immer, wenn die Geschichte Jahrhunderte zurückreicht, verwirren sich die Einzelheiten und Fakten mit den Jahren. Geschehnisse, die vor so langer Zeit stattgefunden haben, versinken in einem Nebel aus Widersprüchen und Mythen. Daher mag ihre Reihenfolge ebenso wie mancher Namenicht ganz korrekt wiedergegeben sein, aber die Schilderungder großen Konflikte entspricht zweifellos der historischenWirklichkeit.
    Die Geschichte der Zeit vor der Republik greift unvorstellbar weit in die Vergangenheit zurück sie ist deshalb bekanntermaßen nur sehr schwer zu rekonstruieren. Irgendwann in jener Ära wurde das corellianische System künstlich erschaffen. Dieses Faktum beweist, daß unsere Region des Alls einst von unglaublich mächtigen fremden Architekten besucht wurde, die möglicherweise auch für die eigentlich unwahrscheinliche Ballung Schwarzer Löcher nahe Kessel verantwortlich sind, die wir als den Schlund kennen. Auf Coruscant, dem zentralen Planeten des galaktischen Bereichs, der später den Namen Kernwelten erhielt, trafen in einer legendären Schlacht zwei Armeen aufeinander: die Taung und die Bataillone von Zhell. Die Zhell unterlagen, als ein unvorhergesehener Vulkanausbruch ihr Heerlager verschüttete. Die hoch aufsteigende Wolke aus vulkanischer Asche hing zwei volle Jahre lang über der Streitmacht der Taung. Die entsetzten Taung nannten sich fortan Schattenkrieger oder in der Sprache der Alten Dha Werda Verda. Das antike Heldenepos gleichen Namens erzählt ihre Geschichte. Das ehemalige Schlachtfeld liegt heute unter den Wolkenkratzern von Imperial City begraben.
    Xim der Despot ist der berühmteste Eroberer aus prärepublikanischer Zeit. Er versammelte in der abgelegenen Region, die heute als Tion-Hegemonie bekannt ist, ein riesiges Heer unter seinem Banner, darunter eine Legion unaufhaltsamer Kriegsdroiden die ersten Kampfmaschinen in der Geschichte. Xims ruhmvolles Imperium erstreckte sich über Abertausend Welten in der Nähe der heutigen Tion-Hegemonie. Doch der Kriegsherr verrechnete sich, als er versuchte in den Hutt-Raum einzufallen. Die Hutts hatten längst ihr eigenes Furcht erregendes Sternreich aufgebaut und sie wehrten sich mit aller Macht gegen Xims Besetzung des Si'klaata-Sternhaufens. Auf der Welt Vontor wurden darauf zunächst zwei ebenso zermürbende wie ergebnislose Schlachten geschlagen aber in der dritten Begegnung sahen sich Xims Kriegsdroiden neuen Kämpfern auf seiten der Hutts gegenüber: den wilden Kriegshorden der Nikto, Vodran und Weequay. Xim wurde vollständig besiegt und Kossak der Hutt triumphierte in der sogenannten Dritten Schlacht von Vontor.
    Etwa 25 000 Jahre vor den Tagen der Neuen Republik vereinigte die weit verbreitete Nutzung von Antriebssystemen, die Reisen durch den Hyperraum mit Überlichtgeschwindigkeit gestatteten, die Galaxis zu einem gemeinsamen Lebensraum. Diese Neuerung war die Geburt eines demokratischenVerbunds von Sternsystemen, der Galaktischen Republik. Die Republik wuchs über viele Jahrhunderte immer weiter und umfasste schließlich eine beeindruckend große Zahl bewohnter Welten.
    Jenes mystische Energiefeld, das uns die Jedi-Ritter als die Macht beschrieben haben, bildete das geistige Fundament der Republik. Die ersten Jedi waren Philosophen sie studierten die lichten und dunklen, die lebendigen und einigenden Aspekte der Macht und prophezeiten, daß eines Tages ein Auserwählter kommen würde, um das Gleichgewicht der Macht herzustellen. Spätere Generationen übernahmen eine aktivere Rolle innerhalb der galaktischen Gemeinschaft und setzten die Macht als Mittel der Verteidigung gegen die Legionen des Bösen ein. In jenen glorreichen Tagen begannen zahlreiche machtsensitive Persönlichkeiten die mühevolle Ausbildungunter der Anleitung musterhafter Jedi-Meister und eignetensich die Waffen, das Wissen und die Fähigkeiten der Jedi an. Manche behaupten, der Orden der Jedi-Ritter sei auf dem Planeten Ossus gegründet worden doch diese These konnte niemals bewiesen werden.
     
  16. Druid

    Druid Abgesandter von www.starwars-books.de.vu und Episo Premium

    Das Erscheinen der Sith
    Das Goldene Zeitalter der Sith 5000 v.S.Y.

    Als es zum Zusammenprall zwischen den beinahe vergessenen Sith-Lords und einer unvorbereiteten und verwundbarenRepublik kam, raste der Große Hyperraumkrieg wie eineFeuersbrunst über die gesamte Galaxis hinweg. Dieser Kriegzwischen Gut und Böse, der während der Blütezeit der Alten Republik ausbrach, prägte die galaktische Zivilisation für Tausende von Jahren.
    Über die Anfänge und die Frühzeit des Sith-Reichs in den Jahren vor dem Krieg verzeichnen die Annalen der Geschichtsschreibung nur wenig. Wir wissen von einem Kampfzwischen der hellen und der dunklen Seite der Macht in uralter Zeit, dem ersten großen Schisma zwischen den Jedi-Rittern. Die Dunklen Jedi wurden nach einem Jahrhundert des Blutvergießens besiegt und die Überlebenden flohen mit ihren halb zerstörten Raumschiffen ins Exil. Sie verließen die bekannten Regionen und überquerten die Grenze zu den unerschlossenen Territorien der Galaxis. Schließlich stießen die geschlagenen Dunklen Jedi auf eine primitive Zivilisation, auf ein neues Volk, zu dessen Herrschern sie sich aufschwingen konnten auf die Sith.
    Dieses mächtige, aber leicht beeinflussbare Volk behandelte die Dunklen Jedi wie Götter. Da die exilierten Jedi nun über unbegrenzte Ressourcen und willige humanoide Sklaven verfugten, konnten sie die Sith-Zivilisation zu einem neuen Reich umformen. Gleichsam in der Wildnis der Galaxis, Tausende von Lichtjahren von der Perlemianischen Handelsstraße entfernt, die damals die äußerste Grenze der Republik bildete, brach ein Goldenes Zeitalter des Bösen an. In den folgenden Jahrhunderten verloren die finsteren Herrscher des Sith-Reichs ihre Stern- und Hyperraumkarten, so daß sie schließlich nicht einmal mehr wussten, wo sie die Republik hätten suchen sollen.
    Auch auf der anderen Seite verblassten die Erinnerungen an die Revolte der Jedi und die Niederlage der Beherrscherder dunklen Seite der Macht, die fortan nur noch in Volkssagen fortlebten.
    Fünftausend Jahre vor der Herrschaft des Imperators blühte und wuchs die Alte Republik. Die großen Jedi-Ritter sowie engagierte Forscher zivilisierten einen Großteil der Galaxis, obwohl zahlreiche ferne Sektoren unerschlossen blieben.
    Es war die Zeit unsicherer Grenzen: Pioniere gründeten Siedlungen auf rauen Kolonialwelten und zum ersten Mal trafen die Menschen auf fremde Rassen. Während die galaktische Regierung fortfuhr, weit verstreute Systeme zu vereinigen, wurden immer wieder kleinere siegreiche Schlachten geschlagen. Die verschlungenen Wege durch die unbegreiflicheWildnis des Hyperraums wurden damals erst allmählich kartographiert, so daß Fernreisen häufig gefährlich und unsicher waren.
    Die Geschwister Gav und Jori Daragon waren Hyperraumkartographen, deren verzweifelte Entdeckungsreise die Geschichte der Galaxis nachhaltig beeinflusste. Sie waren unerschrockene Gefahrensucher manche hielten sie gar für verrückt und setzten alles daran, sichere Handelsrouten
    durch den unerforschten und beängstigenden Hyperraum zuerschließen. So schlugen sie mit ihrem Schiff Starbreaker 12 einen beliebigen Kurs ein und hofften, an einem nützlichen Ort herauszukommen und die Reise heil zu überstehen.
    Wie zahlreiche Forscher, Schmuggler und Kolonisten waren Gav und Jori eher raubeinige Gesellen. Sie hatten bereits früh herausgefunden, daß sie über eine gewisse Stärke in derMacht verfügten, doch fehlte es ihnen an der Geduld und dem nötigen Antrieb, die strenge geistige Ausbildung zu durchlaufen, die erforderlich ist, um ein Jedi-Ritter zu werden. Stattdessen setzten sie auf ihr Glück und den blinden Glauben, nicht unversehens in Sterne oder Schwarze Löcherzu rasen. Da sie beständig knapp bei Kasse waren, hofften sie stets, auf eine neue Route zu stoßen, die ihnen den beträchtlichen Lohn der Bruderschaft der Navigatoren eintragen würde.
    Nach einer gerade noch vermiedenen Katastrophe sahen sich Gav und Jori mittellos und außer Stande, die notwendigen Reparaturen an ihrem Raumschiff zu bezahlen die Starbreaker 12 lag darauf gewissermaßen herrenlos in einem Reparaturdock im Innern der ehernen Mauern von Cinnagar. Da sie ohnehin nichts als Gefahren und Schuldner zu gewärtigen hatten, stahlen Gav und Jori ihr eigenes Raumschiffund verschwanden zwischen den Sternen. Sie wollten ihre letzte Chance nutzen, eine gewinnbringende neue Route zu erschließen, die weiter in den Weltraum führte als irgendeine andere zuvor. Die Kenntnis darüber würde es ihnen ermöglichen, ihre Schulden zu bezahlen. Unter dem Beschuss der Sicherheitskräfte von Cinnagar holten Gav und Gori alles aus ihrem Navcomputer heraus und starteten ins Unbekannte.
    Auf der anderen Seite der Galaxis war das Reich der Sith (durch die gewaltige Entfernung sowie unerforschte Wege von der Republik geschieden) im Verlauf der Jahrhunderte zu einer Macht herangewachsen, die sich der Zauberei und der Ausübung dunkler Macht verschrieben hatte. Doch gegenwärtig durchlebte das Reich eine Krise.
    Der größte Dunkle Lord des Sith-Reichs, Marka Ragnos, war jüngst, nach einem Jahrhundert eiserner Herrschaft, gestorben. Das dadurch entstandene Machtvakuum führte zu einem heftigen Streit. Ein Bürgerkrieg drohte, der das uralte Reich zerreißen konnte. Die machthungrigen Parteien kamen anlässlich der Beisetzung Ragnos' inmitten der hoch aufragenden Grabstätten auf der Begräbniswelt Korriban zusammen. Ungeachtet der heraufziehenden dunklen Kriegswolken wurde Ragnos eine prunkvolle Bestattung zuteil, beider die Opferung von Sklaven aus dem Volk der Sith von der Vollendung eines spektakulären neuen Grabmals kündete.
    Noch am Rande des Grabes stießen die beiden stärkstenWidersacher aufeinander: Naga Sadow, der begierig war, die Macht der Sith auszudehnen und sich mit Ungewissen magischen und alchemistischen Künsten befasste, und sein Rivale Ludo Kressh, der sich mit den bestehenden Gründungen des Reichs zufrieden gab und nicht gewillt war, sich auf irgendeine Dummheit einzulassen, die die Dunklen Lords ihren gesamten Besitz kosten mochte.
    Es kam auf der Schwelle der neuen Grabstätte zu einem blutigen Zweikampf zwischen Sadow und Kressh, doch schließlich erschien ihnen zu ihrer beider Erstaunen gleichsam mit dem letzten Aufwallen seiner Lebensenergie wie eingespenstischer Herold das Abbild des verstorbenen Dunklen Lords. Der Schatten von Marka Ragnos verkündete ebenso rätselhaft wie geheimnisvoll, daß das Schicksal des Reichsvom Ausgang ihres Streits abhinge.
    Inmitten dieser Auseinandersetzung erschien die Starbreaker 12 über Korriban. Gav und Jori Daragon hatten ihren blinden Sturz in den Hyperraum ohne jede Orientierung, aber voller Neugier halbwegs überstanden und machten sich sofort daran, Informationen über die soeben entdeckte neueWelt zu sammeln. Denn wenn sich ihnen hier keine neuen Märkte und Ressourcen eröffneten, hätte ihre gefährliche Expedition nicht den geringsten Sinn gehabt.
    Doch die in Fehde liegenden Sith-Lords zeigten keinerlei Interesse an friedlichen Handelsbeziehungen mit der Republik. Gav und Jori wurden als feindliche Spione gefangen genommen und auf den trostlosen Planeten Ziost verschleppt, wo sie eingekerkert und von den Herrschern der Sith verhört wurden.
    Die Dunklen Lords erinnerten sich kaum an die ferne Republik. Der konservative Kressh glaubte, die Daragon-Geschwister wären die Vorboten einer Invasion, während seinehr geiziger Widersacher Naga Sadow in der unvermutet ins Spiel kommenden Republik ein neues großes Ziel für seine Eroberungspläne sah. Insgeheim vertrat Sadow außerdem die Auffassung, daß ein neuer äußerer Gegner wie die Republik die Feindseligkeiten innerhalb des Sith-Reichs beenden und die Bevölkerung von den politischen Schwächen in ihrer Heimat ablenken würde.
    Nachdem ein Tribunal aus Sith-Lords Gav und Jori zum Tode verurteilt hatte, half Naga Sadow den beiden bei der Flucht, wobei er auf seine Massassi-Krieger zurückgriff, Angehörige einer speziell gezüchteten Rasse von Soldaten. Erließ Gav und Jori in seine abgelegene Festung bringen und
    legte bestechende Beweise für die Befreiung der Gefangenendurch Agenten der Republik vor.
    Bei der nächsten Ratsversammlung der Sith zog Naga Sadow Nutzen aus der allgemeinen Unsicherheit und der Furcht vor der Republik. Er machte Gav und Jori zu Zielscheiben für den voll entbrannten Zorn des Reichs und überzeugte die übrigen Lords von der angeblich bevorstehenden Invasion. Er bestand darauf, daß die Sith zuerst zuschlagen müssten.
    Nachdem er in seine Festung zurückgekehrt war, machte Sadow sich daran, Gav in die Magie der Sith einzuweihen.Während der mühevollen Ausbildung hielt er Jori Daragon von ihrem Bruder fern und lenkte beide wie Marionetten. Ein gedenk ihrer Notlage verlangte Jori ihr Schiff zurück - das einzige Mittel, das sie wieder nach Hause bringen konnte. Da sie das Sith-Reich entdeckt hatten, als sie einem zufälligen Kurs folgten, war die einzig sichere Route nach Hause im Computer der Starbreaker 12 gespeichert. Ohne ihn würden sie und ihr Bruder den Rückweg niemals finden. Nachdem Sadow immer neue Entschuldigungen dafür vorbrachte, daß er sie in seiner Festung festhielt, begann Jori sich allmählich zu fragen, ob der Sith-Lord wirklich ihr Verbündeter sei.
     
  17. Druid

    Druid Abgesandter von www.starwars-books.de.vu und Episo Premium

    Als Ludo Kressh Anhaltspunkte dafür aufdeckte, dass möglicherweise Sadow hinter der Flucht der Gefangenen stand, versammelte er loyale Truppen der Sith um sich, um Sadows Festung anzugreifen und ihn als Verräter und Intriganten bloßzustellen. Auf diese Weise wollte Kressh die Herrschaft über das Reich an sich bringen.
    Doch all dies entsprach genau Naga Sadows Plänen, der gut darauf vorbereitet war, den vermeintlichen Überraschungsangriff seines Rivalen zurückzuschlagen. Während des Durcheinanders, das auf die Schlacht folgte, überzeugte Sadow Jori Daragon davon, daß ihre einzige Chance in einerneuerlichen Flucht lag außerdem sorgte er dafür, daß Gavim letzten Augenblick daran gehindert wurde, ihr zu folgen, damit sie allein entkommen musste. In dem Augenblick, als Ludo Kressh' Raumer auftauchten und eine zerstörerische Kanonade entfesselten, stand Jori vor einer grässlichen Entscheidung. Erfüllt von tiefer Trauer, ließ sie ihren Bruder in der versprochenen Obhut von Naga Sadow zurück und schwor, so bald wie möglich zu seiner Rettung zurückzukehren. Doch sie wusste, daß das Reich der Sith die Vorbereitungen für den Überfall auf die Republik intensivierte, und nur sie würde zu Hause Alarm schlagen können.
    Die Starbreaker 12 war kaum im Hyperraum verschwunden, als Naga Sadow auch schon seine militärischen Reserven von der Leine ließ. Seine Streitkräfte zerschmetterten Kressh' Flotte, vernichteten das Flaggschiff seines Widersachers und, wie zu vermuten stand, auch diesen selbst. Jetzt, da die Opposition geschlagen und zerstreut war, ergriff Sadow die Gelegenheit und krönte sich zum Dunklen Lord der Sith.
     
  18. Druid

    Druid Abgesandter von www.starwars-books.de.vu und Episo Premium

    Der Große Hyperraumkrieg 5000 v.S.Y.

    Ohne Jori Daragons Wissen befand sich an Bord ihres Schiff sein Signalsender, der Naga Sadow und seine Streitkräfte ins Herz der ahnungslosen Republik führen sollte. Jori erreichte das Teta-System, schlug Alarm und rief ihr Volk zu den Waffen doch sie wurde auf der Stelle festgenommen und des Betrugs, des Diebstahls ihres eigenen Raumschiffs sowie weiterer schwerer Vergehen angeklagt. Sie geriet darüber schier außer sich und berichtete von der Bedrohung durch die Sith, doch niemand schenkte ihr Glauben, jeder sah darin bloß dieList einer verzweifelten Kriminellen. Sie wurde auf eine unwirtliche Koloniewelt verbannt und so jeder Möglichkeit beraubt, ihren Bruder aus dem Sith-Reich zu befreien. Doch es dauerte nicht lange und Jori konnte entkommen. Sie versteckte sich auf einem Frachttransporter, der sie auf die Zentralwelt der Tetaner brachte. Nach einer verzweifelten Hatz gelang es Jori schließlich, bis zur Kaiserin von Teta vorzudringen. Sie flehte die Kaiserin an, ihr Gehör zu schenken, und konnte endlich ihre Geschichte erzählen.
    Einige der großen Jedi-Ritter der Republik reagierten mit Verwunderung auf ihren Bericht. Zu ihnen gehörten auch der junge Odan-Urr, sein Meister Ooroo sowie Tetas Ratgeber Memit Nadill. Als Jori ihnen die Einzelheiten von Naga Sadows Ambitionen lieferte, erinnerten sie sich an die Legendenüber abtrünnige Dunkle Jedi, die vor langer Zeit im Nirgendwo verschwunden waren. Das erregte ihr Misstrauen und sie überredeten die Kaiserin, sich gegen eine möglicherweise bevorstehende Invasion zu rüsten.
    Während die Jedi-Ritter die Kunde überall in der Galaxis verbreiteten, reiste die Kaiserin nach Coruscant, um dort um die Unterstützung der übrigen politischen Führer zu werben. Allerdings gelang es Teta mit ihrer Rede vor der Vollversammlung nicht, die verbündeten Welten zum Handeln zubewegen. Lediglich eine Hand voll Jedi unter den Zuhörern schenkte ihrer Warnung Beachtung.
    Im Reich der Sith mobilisierte Naga Sadow unterdessen seine verbliebenen Kräfte sowie die blutrünstigen Massassi-Krieger. Sadow nahm seinen formbaren Schützling Gav und brach zu einem Überraschungsangriff gegen die verwundbare Republik auf, wobei sie nach dem Start den Koordinaten folgten, die ihnen von der Starbreaker 12 ungewollt übermittelt worden waren. Wenig später erschien Naga Sadows vollständige Kriegsflotte mit Feuer speienden Waffen im Teta-System.
    Der unerwartete Konflikt erfasste die gesamte Republikwie ein Orkan. In einer Reihe von Gefechten maßen sich Kriegsschiffe und loyale Jedi-Ritter mit den Zauberkräften und der Feuerkraft der Sith. Unter den jugendlichen Helden dieser Kämpfe befand sich auch der nichtmenschliche Jedi Odan-Urr, der tausend Jahre später im Sith-Krieg abermals zu einer zentralen Figur werden sollte.
    Die Kaiserin Teta erwies sich im Zuge dieser Auseinandersetzungen als begabte Befehlshaberin, doch die Sith waren ein hartnäckiger und zudem unberechenbarer Gegner, da Naga Sadow sich in diesem neuen Sektor der Galaxis nur sehr oberflächlich auskannte. So wandte sich das Kriegsglück gegen die Republik.
    Schließlich stellten sich die vereinigten Streitkräfte der Republik bei dem aktiven roten Riesenstern Primus Goluud zum entscheidenden Kampf. Sadow legte Gav Daragon einmal mehr herein und ließ ihn im Angesicht der auf Rache sinnenden vereinten Flotte im Stich. Dann setzte er die schreckliche Technologie der Sith ein und verursachte eine Explosionim Kern des Sterns.
    Obwohl Jori Daragon keine militärische Ausbildung genossen hatte, kannte sie, wenn es darum ging, ein Raumschiff zu fliegen, doch eine Vielzahl von Tricks. Im Verlauf der Schlacht stieß sie mit ihrem manipulierten Bruder Gav zusammen, der sich jedoch endlich von den Sith lossagte und einsah, was ergetan hatte. Er wechselte die Seiten und half seiner Schwester und der Republik. Kurz bevor der Rote Riese sich in eine Supernova verwandelte und ihn vernichtete, bat er Jori um Vergebung.
    Als die Gezeiten des Krieges wechselten, sammelte die Republik ihre Kräfte gegen die Invasoren und erwies sich der Sith-Flotte als haushoch überlegen. Memit Nadill und seine Jedi-Ritter schlugen den Feind auf Coruscant, während Odan-Urr ein bedeutendes Gefecht auf dem abgelegenen Planeten Kirrek gewann. Doch der Jedi-Meister Ooroo bezahlte diesen Sieg mit dem Leben.
    Naga Sadow befahl den unverzüglichen Rückzug und führte seine überlebenden Krieger zurück in das Sith-Reich. Als er mit den geschlagenen Truppen gleichsam an Krücke zurückkehrte, fand er bald heraus, daß sein Widersacher Ludo Kressh keineswegs tot war. Kressh hatte eigene Spioneausgebildet und war dem Mordanschlag gegen ihn entkommen.
    Nun erwartete er mit seinen loyalistischen Kräften Sadowsbereits angeschlagene Flotte. Kressh verlor keine Zeit und griff Sadows Verräter an, ehe diese sich erholen konnten. Naga Sadow, der zu diesem Zeitpunkt nichts mehr zu verlieren hatte, wehrte sich mit verzweifelter Kraftanstrengung, so dass schließlich beide Seiten aufgerieben wurden.
    Die Verfolgerflotte der Republik tauchte inmitten des Schlachtgetümmels auf, um der Bedrohung durch die Sith ein für alle Mal Herr zu werden. Sadows und Kressh' Kampfverbände wurden gleichermaßen im Kreuzfeuer dezimiert.
    Naga Sadow setzte daraufhin alles auf eine Karte, inszenierte ein Ablenkungsmanöver, entkam in Begleitung seiner treusten Anhänger an Bord seines ramponierten Flaggschiffs und opferte den Rest seiner Streitkräfte. Er wurde von Raumschiffen der Republik verfolgt, doch Sadow griff ein letztes Mal auf seine Zauberkräfte zurück: Er steuerte seinen Raumer zwischen die beiden eng beieinander stehenden Sterne eines binären Systems, die Denarii Nova, und setzte die Macht der Sith ein, um die solaren Energien so umzuleiten, dass die Schiffe der Republik in seinem Kielwasser vernichtet wurden. Von sich selbst hinterließ er nicht die geringste Spur.
    Von all der vergangenen Pracht und Herrlichkeit blieb Naga Sadow nur ein einziges Raumschiff und dessen Massassi-Besatzung. Der Dunkle Lord landete auf einem damals kaum bekannten Dschungelmond, der um den Gasriesen Yavin kreist. Dort, auf Yavin 4, schlug er sein Lager auf, versteckte sein Kriegsschiff und ließ die Massassi als Wachen zurück.
    Naga Sadow gelobte, das Feuer des Streits zu ersticken, ehe er wiederkommen würde. Er benutzte die Technologie und Magie der Sith um sich in einer Kammer einzuschließen, die ihn am Leben erhielt in Vorausschau auf einen fernen Tag, an dem jemand die dunklen Lehren annehmen und das neue Goldene Zeitalter der Sith heraufbeschwören würde, dessen Kommen der gefallene Dunkle Lord Marka Ragnos vorhergesagt hatte.
    Aber Ragnos war nicht der einzige, dessen Prophezeiungen glaubhaft klangen. Meister Ooroo hatte auf dem Schlachtfeld von Kirrek mit seinen letzten Worten vorausgesagt, dass sein strebsamer Schüler Odan-Urr einst eine riesige Bibliothek gründen und ein sehr hohes Alter erreichen würde. Doch schließlich würde er inmitten seiner geliebten Schriftrollen und Bücher sterben. Beginnend mit Meister Ooroos Sammlung obskurer Artefakte und zahlreicher Objekte, die er inden Trümmern der besiegten Invasionsflotte der Sith fand, gründete Odan-Urr tatsächlich die größte Bibliothek und Ausbildungsstätte der Alten Republik: die große Museumsstadt auf Ossus. Und wie sein Meister es vorhergesagt hatte, starb Odan-Urr erst tausend Jahre später nach dem Ausbruch des Sith-Krieges über seinen Büchern.

    Das Vermächtnis der Sith:
    Das Reich der Sith zerbröckelte und man kann es den Beobachtern der Republik nicht verdenken, daß sie darauf mitgroßem Optimismus reagierten. Neue Sternsysteme wurden erforscht, neue Spezies entdeckt und in die Gemeinschaft aufgenommen, während die galaktische Regierung immer geeignetere Methoden fand, unterschiedliche Kulturen über gewaltige Entfernungen hinweg zu verwalten.
    Jahrhunderte vergingen. Es kam zu keinen neuen Begegnungen mit den Herrschern der Dunkelheit oder den Überlebenden der Sith, aber das Böse gewann auf eine andere und weit heimtückischere Weise erneut an Einfluss als Krebsgeschwür im Innern des republikanischen Leibes.
     
  19. Admiral DaalaX

    Admiral DaalaX Grand Admiral of the Empire & The Fallen Angel

    SW ist ein komplexes Universum geworden.

    Es gibt soviel EU und weiter Dinge die das ganze SW vergrößern.

    Die Filme sind nur der Grundstein gewesen und ihr Erfolg das SW so was großes geworden ist.

    Und da immer Leute wissen wollen was passiert, da und davor usw.

    Wurde das EU geschaffen. Es vergrößert das SW-Universum.
    Und es gibt den Leuten die sich immer Fragen eine Antwort.

    Und dadurch das manche Leute auch gerne mal in die Welt von SW eintauchen wollen gibt es die Spiele und Rollenspiele.

    Mit allen drum und drann ergibt sich ein riesiges SW-Universum.
     
  20. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Nein. Die MCs sind notwendig, um mit der Macht kommunizieren zu können (sowohl passiv wie aktiv)...
     

Diese Seite empfehlen