Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Vorteile/ Nachteile der hellen/ dunklen Seite

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von oje, 24. Mai 2005.

  1. oje

    oje loyale Senatswache

    wuste nicht in welches Forum das gehört, aber mir ist nicht klar, was es zum Beispiel Erstrebenswertes an der dunklen Seite der Macht gibt :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2005
  2. Schaf Vader

    Schaf Vader Schaflord

    Also so hab ich es in einem Endlosthread bez. Anakins Auserwähltheit glaub ich gelesen:
    Ein Jedi dient der Macht, ein Sith will dass die Macht ihm dient...

    Vorteile der Dunklen Seite sind offensichtlicher:
    Macht (über Leben und Tod, naja eig. eher nur über Tod)
    Keine Verantwortung etc. Man tut wonach einem ist-->Hedonismus

    Vorteil der Guten Seite mag sein dass wenn man diesem Weg folgt man im Einklang mit der Macht lebt, also nicht innerlich zerrissen ist (also das was einem jede Religion verspricht). Äußerlich und auf den ersten Blick klingt die Dunkle Seite also verlockender, das ist ja gerade die Misere.
    Ausserdem macht es nachweislich glücklich, gutes zu tun

    Dieser Beitrag war jetzt aber nicht sonderlich geordnet, naja dafür direkt geantwortet...

    PS:Noch eine Frage bezüglich der guten/Dunklen Seite:
    Gibt es im EU eigentlich einen (oder eine Gruppe) Jedi, der sich beide Seiten der Macht zu nutze Macht ohne Böse zu werden
    [SPOILER2=""]Denn so wie es Palpi in E3 sagt muss es doch für jeden Jedi eine Verlockung sein, eben das ganze Spektrum der Macht kennen zu lernen...[/SPOILER2]
    Also eine Art "Grauen Jedi" der sich dem Gleichgewicht der Macht oder so verschrieben hat, ähnlich irgendwelcher Druiden in Fantasystories o.ä.?
    Wäre Spannend zu lesen wie dieser dann mit seinem "inneren Gleichgewicht" klarkommt etc... :braue

    Machts gut, euer Schaf Vader
    MÄHge die Macht mit euch sein
     
  3. oje

    oje loyale Senatswache

    danke für die Antwort :) , von Hedonismus der Sith habe ich in den Filmen nicht viel gesehen.
     
  4. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    @ oje: Glaub mir sie genießen es, Macht auszuüben.

    Da gibt es viele, obwohl man diese dann nicht im engeren Sinne als Jedi bezeichnet (ähnlich wie Widerspruch "dunkler Jedi").
    Beispiel: Jensaari
    Einige kennen noch nicht einmal den Dualismus (z.B. Rakata, Aing-Ti).

    Ein Vorteil der dunklen Seite ist, dass man mit ihr die Macht unterwirft. Man kann praktisch machen was man will. Man wird allmächtig. Aber das zerfrisst einen und macht arrogant, selbstsüchtig und zum Schluß hat man nichts mehr, wozu es sich zu kämpfen lohnt.

    Um die helle Seite zu bedienen muss man sich einen strengen Kodex unterwerfen, um mit der Macht im Gleichgewicht zu bleiben. Am besten machen das meiner Ansicht nach nicht die Jedi, sondern die Fallanassi.

    Is 'n bissl viel EU, aber interessant... ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2005
  5. Darth_Disaster

    Darth_Disaster Dark Jedi

    Der größte NAchtteil der Dunklen Seite ist wohl, dass sie ihren Benutzer nach einiger Zeit immer selber zerstört.(Vader, Palpatine, Dooku, Maul....)
    Das war auch ein Grund warum Bane die Regel von nur 2 Sith einführte.
     
  6. oje

    oje loyale Senatswache

    Ich glaube Dir fast alles ;). Naja Palpi scheint ja den Kampf zwischen Luke und Vader in E6 zu genießen. Sein gut...guut....sehr guut ist ziemlich nervend. Das die Sith das Leben auch genießen können, steht dann sicherlich in der Literatur.
     
  7. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Wie oft eigentlich noch?
    Es gibt keine dunkle oder helle Seite der Macht. Es wäre genauso plausibel von der hellen oder dunklen Seite der Schwerkraft zu reden. :rolleyes:
     
  8. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Darauf habe ich mich auch bezogen. ;)

    Davon würde ich nicht unbedingt ausgehen. Ich zitiere mal Palpi aus DE:
    "Ich bin damals nicht zum ersten Mal gestorben ... und wohl auch nicht zum letzten! Das sind die Mysterien der Dunklen Seite der Macht! Verstehst du, ein Körper kann diese große Kraft nicht so einfach aufnehmen. Seit vielen Jahren stehe ich unter einem schrecklichen Druck. Mein Körper verfiel immer wieder... und jedesmal musste ich einen anderen nehmen...Einen bescheidenen Klon des Menschen der ich einst war [...] Ja, junger Skywalker. Das Sterben ist schmerzhaft... Der Übergang ist kein erfreuliches Erlebnis. Aber dieses Leiden ist ein geringer Preis ... für das ewige Leben!"
    Wenn Palpi kein Masochist ist, würde ich nicht unbedingt sagen, er genießt sein Leben. Er genießt es, über andere Macht auszuüben. Vieleicht kann er damit den Schmerz zu Seite drängen. Das ist ein ähnlicher Hedonismus wie der Epikurs.
    :stocklol:
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2005
  9. BlueLoona

    BlueLoona Dienstbote

    aber im film wird ja auch gesagt, dass die dunkle seite viel stärker sein soll, als die helle. das halte ich mal für ein gerücht vom sith opi und seinen handlangern, um mehr jedis auf ihre seite zu bringen. was meint ihr dazu? :braue
     
  10. galopante

    galopante loyaler Abgesandter

    Wo/von Wemwird bitte gesagt, das die dunkle Seite stärker ist?

    Wenn ich aus TESB zitieren darf:

    Das was von Dooku, Anakin/Vader oder Palps erzählt wird ist nur Propaganda.


    mfg
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2005
  11. BlueLoona

    BlueLoona Dienstbote

    ach ja, stimmt den satz von yoda hatte ich vergessen. ich hab mich jetzt auf den kampf zwischen dooku und yoda in EPII bezogen, als yoda überrascht ist, das dooku so stark ist und es an der dunklen seite liegt. aber jetzt wo dus sagst
     
  12. -DK-Dragon

    -DK-Dragon Zivilist

    aber was mich dann wundert ist, dass die jedis der hellen macht jedes mal mit einem zorn kämpfen und wütend sind... ist das nicht die bedingung f+r die dunkle seite???
     
  13. Death Rattle

    Death Rattle loyale Senatswache

    Ich weiß was Du damit meinst: es gibt nur eine Macht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2005
  14. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Und wieso sollte Yoda in allem Recht haben? Unfehlbar ist der Wurzeltroll ja nicht.

    Es spielt keine Rolle, ob die dunkle oder die helle Seite stärker ist, daß kommt immer auf das Individuum an.
     
  15. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve



    Welche Seite nun stärker ist, find ich eine absurde Frage. Es würde implizieren, dass die Macht etwas zweigeteiltes ist, dass nichts bessres zu tun hat als sich selbst dauernd zu bekämpfen. Wie darf man sich das dann vorstellen? Eine schizophrene Überwesenheit bei der die linke Hand die rechte abzuschnippeln versucht? Da sie es nicht hinkriegt sich selbst zu zerhacken, schafft sie Jedi und Sith, damit die es stellvertretend tun? Zum anderen wenn dann mal eine Seite stärker ist, dürfte die andere nicht lang durchhalten und nach 25000 Jahren Kampf der beiden Seiten/Stellvertreter, bzw. mehrere Milliarden Jahren seit Beginn des Universums und dmit genug Zeit zur Selbstzerfleischung der Kampf mal entschieden sein und die unterlegene Seite entschwinden oder in der andren aufgehen. Eher scheints mir, wenn es schon zwei Seiten gibt, dass die recht ausgewogen sind und die zeitweisen Unterschiede de Kräfte- und Stärkeverhältnisses eher in den unterschiedlichen Potentialen und Möglichkeiten der Anwender liegen.
    Sicher wird vieles bei Yoda und aber auch bei Palpatine Propaganda sein. Aber sicher auch manch wahres Körnlein drinstecken. Wenn da ein Gnomlein mit Machterfahrung von der einen Macht spricht die alles Leben durchdringt, schafft oder sonstwas in ihren Terminkalender quetscht, frage ich mich dann was die andere sog. Dunkle Macht dann sein soll? Der Teil jener (einen) Kraft die stets das Gute will und Verwirrung schafft?

    Ich denke mir es ist da eher eine Frage der Machtanwender und was sie drauß machen, um der Macht und damit dem Leben richtig zu dienen. Je nach Standpunkt geht man passiv ran und versucht Konflikte jeder Art zu meiden oder wenns doch welche gibt friedlich beizulegen, den Dingen aber im allgemeinen ihren Lauf lassend und nur sehr wenig regulierend einzugreifen.
    Oder eben aus Sicht eines arroganten sich für unfehlbarhaltenden Sith als der große Lenker betrachtend, der die Machtgaben nutzt, um alles Leben zu beherrschen und in die Richtung zu steuern, von der man meint sie sei die richtige. Welche "Seite" dann die stärkste sei, ist dann auch eben nur eine Frae der Machtanwender selbst, wie gut sie die Gaben einsetzen können (und wollen), also all ihrer Potentiale und des Trainings. An sich ist damit keine Seite stärker, nur eben einzelne haben mehr drauf als andere, so wie es meistens im Leben ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2005
  16. MorlaSith

    MorlaSith Gast

    Guckst du hier.;)
    Die Suchfunktion bringt's...
    Das ganze Forum ist voll mit diesen Diskussionen..

    Das erstrebenswerte an der dunklen Seite ist, für machthungrige Personen,
    ganz einfach die Macht und das sie mit ihrem Zorn agieren können...
    Wäre aber für mich unsinnig alles noch einmal durchzulutschen,
    da alles im Link steht. :)
     
  17. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Es sagt Palpatine in Ep III
    [SPOILER2=""]Man muss die Macht aus einer größeren Perspektive betrachten als die Jedi es tun.[/SPOILER2]
    Ich denke damit hat er irgendwie recht. Die Jedi dienen nur der hellen Seite, die Sith (eigentlich) nur der Dunklen. Aber es ist doch von Vorteil, mit beiden Seten, aslso der gesammten Macht vertraut zu sein. Dann kann man abwägen was besser ist. Ich denke die Jedi, wie auch die Sith konzentrieren sich zu sehr auf ihren Standpunkt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2005
  18. Michael Zimmel

    Michael Zimmel Dienstbote

    Die magischen der Sith Kräfte: Blitze, Würgen ohne berühren und das andere. :o
    Gefällt mir aber eigentlich nicht. :mad: Jedikräfte finde ich cooler. :braue
     
  19. Darth Struppi

    Darth Struppi Speer der Verwirrung

    Ich denke es kommt einfach auf das individuelle Ziel an, welche Art von Umgang mit der Macht geeigneter ist um dieses Ziel zu erreichen.
     
  20. Gilad Palleon

    Gilad Palleon Sergeant

    Zu den Grauen Jedi, wie zum Beispiel Jolee Bindo aus KotOR, haben weder "böse" noch "gute" Ziele. (Ich weiss es ist eine Ansichtssache was gut und was böse ist;)) Jene Jedis (oder auch Sith) interessieren sich nur für das Ausbauen ihrer Fähigkeiten und mischen sich weder in die Angelegenheiten der Sith oder der Jedi ein. Meist leben sie auch sehr abgeschieden und allein als Eremiten auf verlassenen/unerforschen Planeten mit einer großen Verbundenheit zur Macht. Man kann sie als eine Art Mönche sehen die sich die Perfektion in der Macht wünschen. Und ihrer Ansicht kann das nur erreicht werden, wenn man sowohl in der hellen Seite als auch in der Dunklen geübt ist. Denn ohne Böses kann auch das Gute nicht existieren.....
    Aber ich lenke ab....:konfus:
     

Diese Seite empfehlen