Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Warhammer universum im vergleich zu star wars

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Aztlan, 5. April 2006.

  1. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Villeicht kennen ja ein parr von euch das warhammer 40000 universum. was haltet ihr von dem? Um einiges düsterer als sw ist es ja.:konfus:


    [​IMG]
     
  2. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Also ich weiss ja nicht ob es wirklich zu Film und Fernsehen passt.

    Vielleicht sollte gesagt werden, das du wohl eher Warhammer 40.000 als Warhammer meinst. Und ja ich finde es düsterer, genauer gesagt eigentlich auch ziehmlich krank (ich mein das nicht positiv). Mir gefällt das Spiel ja, aber der Hintergrund überhaupt nicht, einfach zu unrealistisch, etwas morbide und ziehmlich pervers.
     
  3. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Ja darüber scheiden sich die geister. Entweder es gefällt einem oder nicht

    Und das es krank ist wollten sie ja erreichen :rolleyes:
     
  4. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Das ist mir schon klar, an sich gefällt mir auch der Stil des ganzen, darum hab ich ja auch einige Figuren Zuhause stehen (zum bemalen bin ich noch nicht gekommen), aber Star Wars ist mir da humaner und realistischer. Die Menschheit in Warhammer 40k dagegen find ich irgendwie abstoßend, wobei sich da aber keine Rasse was nimmt (nur die TAU sind ganz oke). Obwohl Warhammer eine gigantische Welt ist, ist sie mir gleichzeitig irgendwie zu mmmmh Schmenhaft gestaltet. Menschen sind meist so und so, alles unterliegt dem Reich, Orks sind auch zu 99,999999% Blöd, die Eldar sind irgendwie naja, halt fast wie die Elfen und das Chaos natürlich typisch Böse. Bei so einer Welt würde ich mir eine noch größere Aufspaltung wünschen, mehr Graustufen (und ja mir ist klar ich hab das jetzt auch extrem kurzgefasst).
     
  5. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Mann vergisst es ist eine Spielwelt und sie wurde in erster Linie als Spielwelt für Tabeltop erschaffen.
    Bücher, Rollenspiele ect. kamen erst später.
    Diese Zukunftsversion ist unrelistisch? Vielleicht. Anderseits wer weiss was in 40.000 Jahren den so passiert?
    Das 40K Universum, ist gewaltätig, kriegerisch, und brutal und so soll es sein, den es ist ein Strategie und Taktikspiel.

    Mir persönlich gefällt die Battletech Welt besser, sie ist in meinen Augen besser durchdacht und auch glaubwürdiger. Anderseits will ich als Rollenspieler immer in glaubwürdigen Welten spielen? Nö. Und mittlerweile gefallen mir einige Aspekte aus 40K. Und auf Mythodea werd ich sogar einen Chaos-Priester spielen, weil mir das Chaos gefällt.

    Alles in allen ist 40K ne schöne Spielwelt, der es zwar an, sagen wir mal fester Substanz fehlt, aber die auch gleichzeitig sehr kreativ ist was Figuren ect. angeht.
    Und wer braucht schon ein völlig gut durchdachtes und in sich logisches Universium um einfach ein paar Figuren in bester Strategischer und Taktischer Manier über den Tisch zu ziehen?
     
  6. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    was ich an Warhammer 40k recht schön fand, war,d ass man immer noch seine eigene Armee entwerfen konnte. Diese Freiheit bringt aber eben auch mit sich, dass der Hintergrund der meisten Armeen und Rassen recht schemenhaft bleibt.

    Alles in allem gefällt mir Warhammer 40k ganz gut zum austoben... SW ist da mehr zum konsumieren ;)
     
  7. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    ja der styl voralem der von den space marins ist eine klasse für sich. Doch gibt es für alle rassen und armeen einen grossen hintergrund. manchmal fast zu gross. selbst die menschen sind dort wahre monster da fehlt wirklich eine graustufe. darum kamen ja au die Tau



    //Ein Mann aber der richtige für den Job//
    Jango Fett
     
  8. Dengix

    Dengix ehemals Dengar

    Ich find das Warmhammer 40k Universum schön zu spielen (bin bislang noch nicht dazu gekommen mir figuren zu kaufen, sind mir ehrlich gesagt auch zu teuer undh habe nur die PCUmsetzung Dawn of War), aber eben nur zum spielen. Man kann schönen Taktiken entwerfen, Armeen erstellen. Tolle und gewaltige Figuren in seine Armee aufnehmen und sich dioe Fähigkeiten von seinen Einheiten betrachten. Vllt. auch noch ein bischen Hintergrundinformation zu einigen Sachen sammeln, aber das wärs dann acuh für mich. So richtig als eigenständiges Universum habe ich das ganze nie betrachtet, also als so ein Universum wie das Gffa und Umgebung.
     
  9. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    @Igi
    Mir ist klar Tabletop stellt Krieg dar. Dennoch muss eine Welt ja dadurch nicht gleich brutal und mörderisch und morbide sein. Mir fällt irgendwie doch das Gute in diesem Spiel. Die Marines? Wenn die gut sind fress ich einen Besen. Die Imperiale Armee? Na ich bitte dich! Orks? Lachhaft! Was ist mit Eldar? Selbst bei denen kommen mir Zweifel auf und Chaos? Oke, hier hören wir auf. Die TAU finde ich dagegen sind eine viel menschlichere Rasse und wenn ich nicht Imperiale Armee haben würde (ich will Mensch sein^^) würde ich wohl die nehmen. Ausserdem finde ich es durchaus unrealistisch das in einem Lichtjahreweiten tyrannischen und brutalen Regime, nicht irgendwo mal ein Aufstand geprobt wird und dieser auch glück *beton*. Ich sag ja, das Spiel selbst mag ich, aber die Welt dagegen überhaupt nicht.^^
    Star Wars ist da eine komplett andere Welt. zwar gibt es auch hier ein Imperium und auch dieses ist nicht gerade nett, aber es ist noch lange nicht so unmenschlich wie es dieses in Warhammer ist. Hier gibt es zwar schon fast extrem Gut und Böse, doch irgendwo gibt es immer wieder auch gräuliche Flecken, die mit dme EU noch zunehmen.
     
  10. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Sicher gibt es im warhammer universum aufstände die auch glücken. So viel ich weis kommen dan die Inquisition oder irgend ein Orden um sie freundlich.... ins Imperium zu holen. Hast schon recht die menschlichsten in Warhammer sind schon die tau.
     
  11. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Naja glücken meine ich eigentlich auch das diese Welt auch überlebt und diese Unabhängig existieren darf, ohne gleich von ein paar Inqusitatoren, Marines oder was weiss ich besucht zu werden.^^
     
  12. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Das gibt es so viel ich weis auch . die tau holen zum beispiel auch menschen in ihr reich. d vür mich sind die tau irgend wie nachmachungen von der allianz in halo. integrieren auch völker und so
     
  13. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Mh ja das stimmt natürlich, aber wirklich wohlgesinnt ist das Imperium den TAU nicht und das Imperium akzeptiert auch nicht wirklich das sich aus ihrem Reich irgendwelche Welten verabschieden.^^ Aber ich finde das von den TAU garnichtmal blöd, ihr vorgehen ist sehr viel intelligenter.
     
  14. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    ja sie sind ja auch jünger die menschen haben zum beispiel ihre ganze technologie so gut wie vergessen. sind eigentlich mehr oder weniger alles barbaren
     
  15. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Warum muss jede Spielwelt imemr schön brav und menschlich sein?

    Es gibt genügend Tabletops die sich auf weltlichen Hintergrund bassieren. Wer keine Böse Welt spielen will, der soll halt 0/8/15 "Kriegs"-Tabeltop spielen. Da gibts die Bösen Achsenmächte und die Guten Alliierten.

    Battletech hingegen ist eine schöne politische/Militärisches Universum in dem es eigentlich recht Menschlich zu geht. Ja im Grunde ist es sogar super nachvollziehbar und ich mag Battletech sehr gerne.

    Und auch Warhammer ist halt ne andere schöne Spielwelt. Wenn ich Warhammer spielen will, dann will ich in dieser kranken, kaputten, dunkeln, bösen Welt spielen. Mal ganz davon abgesehen das Warhammer sowieso recht unrealistisch ist bzw es ist alles so gigantisch, die technoloigie ist ein Mix aus SF/Magie und Pseudoreligion. Es ist ein Gothic-Universum und irgendwie würd ich die Warhammer Welt vermissen wenn es sie nicht gebe. Wie gesagt ich finde sie selbst in vielen Dingen masslos übertrieben, einseitig, Klischeehaft und unglaubwürdig, aber genau das ist irgendwie auch der Reiz an der Welt. :-)
     
  16. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Klar, nur ich kann ja trotzdem Kritik daran üben.^^ Es gibt halt Leute die nicht auf dieses pseudo-"uhuhu es ist alles dunkel, schwarz, brutal, gewaltätig und ja soooooo böse." stehen. Und irgendwie finde ich diese Welt dadurch eher langweilig als spannend wenn es keine echten Gegensätze gibt. In meinen Augen unterscheiden sich die Rassen dort fast schon nur äusserlich voneinander. Es wäre einfach nur schön zulesen wenn die brutalität darin nicht so propagandistisch positiv rüberkommen würde.

    Naja und zu anderen Tabletops kann ich kaum was sagen. Der Malstrom hatte mir ganz gut gefallen damals, aber wurde leider eingestellt. Achsenmächte und Allierte ist ja schon fast etwas zu "gut und böse", fehlen ja auch wieder Graustufen und Battletech...naja ich habs da persönlich nich so mit Mechs^^
     
  17. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    ja du hast es auf den punkt gebracht. die düsternis ist ja schliesslich ein markenzeichen von warhammer 40000 . und von unrealistisch müssen wir star wars fan so wiso nicht gross reden. sfi ist nunmal zukunft und dort ist alles für uns unrealistisch

    auserdem gibt es in warhammer sehr wol die stralenden helden die du suchst
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2006
  18. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Weniger beziehe ich den Unrealismus auf die Technologie, als vielmehr auf die Verhaltensweisen des Imperiums, der Menschen, der Gesellschaft und der Politik, welche teilweise einfach nur aus unlogischen Handlungen besteht.

    Ein paar Beispiele für strahlende Helden wären nett und nicht den Imperator nennen *g*
     
  19. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    nun da weren die primarchen also die loyalen sanguinius , jaghatai kahn und so

    und die geselschaft von warhammer halte ich für etwas vom realistischen ist ja fast eine adaption unserer geschichte im zeitalter der kreuzzüge und so.;) [​IMG]
     
  20. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Diese Engelstypen schauen intressant aus. Wer oder was sind die denn? Und in wessen dienste stehen sie denn? (weiss ja auch nicht alles bisher^^).
    Nun, ein Teilrealismus steckt wohl in allem drin, aber auch in der Zeit der heiligen Kriege gab es noch Nationen die nicht unbedingt verblendet waren.^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2006

Diese Seite empfehlen