Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Warum gab sich Obi-Wan mit Anakin nicht mehr Mühe?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Anakin22, 24. Februar 2014.

  1. Anakin22

    Anakin22 Gast

    Hallo;)
    Also folgende Frage beschäftigt mich und zwar hat sich Obi Wan mega viel mühe gegeben mit Asaj Ventress (clone Wars) um sie auf die helle seite zu ziehen und mit Anakin eben nicht so...außer 2 bis 3 sätze. Obwohl Anakin Obi Wan ja viel mehr bedeutet und für ihn eigentlich die wichtigste Person im Leben war (Quelle:Bücher clone wars und Episode 3)
     
  2. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    Naja Obi Wan hats ja durchaus versucht unter anderem in dem er Padme mit Anakin hat reden lassen!
    Obiwan ist ein Meister des Rates gewesen, ich glaube der konnte ganz gut einschätzen wann ein Fall hoffnungslos ist und wann noch hoffnung bestandt!
    Außerdem ist Darth Vader ein Sith und völlig deren Idealen ergeben, Ventress war nur ein unbedeutender dunkler Jedi, der von Dooku ausgenutzt wurde und genau darauf hat Obiwan versucht einzugehen!
     
  3. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    Reaggyray, stimmt nicht sieht man ja in Episode 6 das Der Imperator in Anakin nicht alles zerstört hatte was gut ist. Anakin war in einem vom Imperator hervorgerufenem Wahnzustand, er hat ihm eingetrichtert die Jedi sind das Böse.... Deswegen ist er auch kein Sith, ein Wahrer Sith denkt nicht in gut und böse, Anakin hat dies bis zum Schluss getan! deshalb ist er auch kein Sith, und im Buch "Darth Vader - Aufstieg und Fall des dunklen Lords" sieht man auch ziemlich genau die Gedanken und Gefühle Anakins nach seinem Fall zum Dunklen Lord, wie er versucht sich der Kontrolle seines Meisters zu entziehen, der Konflikt, und die Trauer um seine Frau... sowie immer wiederkehrende Gedanken an sein Leben als Jedi Ritter...

    EDIT: Das es Obi-Wan versucht hat sehe ich ein, in dem Zustand in dem Anakin war bevor er verbrannte hätte nicht mal seine Frau ihn wieder zur Vernunft bringen können das hat Obi Wan bemerkt und daraus leider geschlussfolgert das er verloren ist...
     
  4. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    Du bezeichnest DEN Sith Lord schlecht hin als keinen Sith? :rofl:

    Ohne Darth Vader Wärs wohl nie zu dem Fandom gekommen, das wir heute haben...
    Außerdem wurde die "gute" Seite in Darth Vader erst wieder durch seinen Sohn erweckt
    Er war über 20 Jahre lang ein Sith und wurde dann wieder zum guten bekehrt,
    zum Zeitpunkt als er auf Mustafar gegen Obiwan gekämpft hat War so gut wie nichts mehr gutes in ihm!
     
  5. Wonka Third

    Wonka Third (⌐■_■)

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Obi-Wan Anakin überhaupt ausbilden wollte. Schließlich tut er dies eigentlich nur, weil er Qui Gon dieses Versprechen abgenommen hat und es deutet in Episode 1 auch sonst nichts darauf hin, dass Obi-Wan Anakin irgendwie zum Schüler nehmen wollte.
    Obi-Wan war ein Jedi Rat, der an den konserativen Ansichten des Rates festhielt und sich täuschen ließ, ein Grund dafür, daß ich die Jedi bis heute für ziemlich dämlich halte.
    Es war ein Fehler, Anakin zum Schüler zu nehmen. Punkt. ;)

    Aber zurück zum Thema, Obi Wan war sicherlich auch geschockt, dass sich Anakin der dunklen Seite zugewandt hatte und er wusste bestimmt selber, was Liebe für ein starkes Gefühl ist und das man dieses nicht leicht brechen kann. :)
    Und darum geht es ja auf der Plattform. Er muss Anakin überzeugen, Padmé aufzugeben und von der dunklen Seite abzulassen, doch das schafft er nicht.
     
  6. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    das mag wohl sein, wenn man EU weglässt ist Darth Vader wohl ein Sith Lord, doch wenn man das EU miteinberechnet, was ich tue dann sieht man in was für einem Konflikt Vader stand, und wie er vom Imperator kontrolliert wurde. Man darf schliesslich nicht vergessen WARUM Anakin zum "Sith" wurde... er wollte seine Frau vor dem Tod bewahren, diese Ängste machte der Imperator sich zu nutze und manipulierte den Jungen Anakin. Er tat dies alles aus Liebe für seine Frau, laut den Idealen der Sith ist Liebe und Mitgefühl aber eine Kette.
    Anakin sprach ja noch nachdem er die Jedi vernichtet hatte, davon den Imperator zu stürzen, also sah er in den Sith wohl immernoch etwas böses...
    und als er mit Obi Wan sprach, hat er ebenfalls von Sicherheit Gerechtigkeit und Frieden gesprochen. Erst als seine Frau gestorben war, er seine ehemalige Familie die Jedi vernichtet, und mit seinem Meister tragisch gebrochen hatte, ergab er sich der Dunkelheit... doch er war nie wirklich ein Sith Lord. Anakin war nie vollkommen zerstört, in Vader lebte tief verborgen immernoch ein kleiner Teil des Anakin Skywalker, einem Jungen der davon träumte die Galaxis zu Retten... der Konflikt kam schliessloch zum Höhepunkt als er davon hörte das sein Sohn doch noch lebt, da war wieder etwas das er lieben konnte, ein Strohhalm an dem er sich festhielt bis zum Schluss...

    EDIT: lies doch mal das Buch" Darth Vader - Aufstieg und Fall" da wird das alles sehr gut beschrieben , auch die Gedanken und gefühle Anakins :)
     
  7. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    Anakin hat in dem fall den Imperator stürzen wollen um selbst an die macht zu kommen, was bei den Sith so gang und gebe ist!
    Und von Frieden und Sicherheit und Gerechtigkeit redet eigendlich jeder Sith... das wollen sie ja auch, aber eben nur wenn sie selbst an der Macht sind und über Alles Herrschen können!

    Außerdem ist es druchaus möglich, dass in Darth Vader noch etwas gutes steckt UND er ein Sith Lord ist
     
  8. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    1. Nein Die Sith Lords sprechen zwar immer von Frieden Sicherheit und Gerechtigkeit, aber meinen tun sie es nicht so, das werfen sie der breiten Masse vor um sie auf ihre Seite zu ziehen...
    Anakin aber hat es bis zum Schluss ernst gemeint, auch wenn er ein vollkommen verzerrtes vom Imperator hervorgerufenes Bild von Frieden Sicherheit und Gerechtigkeit hatte... aber der kleine Anakin Skywalker war niemals fort

    2. Nein ist nicht möglich, jeder Sith beginnt mit dem Annehmen eines neuen Namens, seine alte Identität abzulegen, er zerstört sie quasi mit der Zeit. ( bsp am Imperator. Plagueis hat Palpatines Person, die am Anfang auch eine ziemlich wohlwollende, und idealistische war auch wenn er schon wie Anakin die Dunkelheit von beginn an sich trug zerstört...) Anakin aber ist niemals wirklich ganz in Darth Vader aufgegangen, ergo war er auch kein richtiger Sith Lord, der Imperator konnte den Jedi, den gütigen Jungen, den Liebenden Ehemann nie wirklich vernichten... sieht man in dem Buch, das solltest du unbedingt mal lesen ;)
     
  9. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    Du solltest vielleicht auch sagen welches das ist...

    Ich glaube du musst dir nochmal die Definition von Sith Lord angucken,
    Ein Sith Lord Steht an der spitze des Sith Ordens. Nachdem Bane die regel der Zwei eingeführt hat und es nur noch 2 Sith gab, haben beide Sith den Titel Lord der Sith angenommen.

    Natürlich wollen die Sith über ein "Friedliches" reich herrschen und alles unter kontrolle haben,
    was bringt es ihnen denn über ein Kaputtes gespaltenes reich zu herrschen?
    Das sieht man ziemlich schön am Sith Imperium von Vitiate, die Sith herrschen über ein Reich welches relativ stabil ist.
    Auch Sidious hat ein relativ "stabiles" Reich geschaffen und ich glaube ihm wäre es wesentlich lieber gewesen, wenn ihm die Rebellen nicht dazwischengfunkt hätten!
     
  10. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    1. das Buch heisst "Darth Vader - Aufstieg und Fall"
    2. Stand Anakin an der Spitze des Sith Ordens? die Regel der Zwei galt nicht mehr... Sidious wollte Anakin als treuen untergebenen Diener, und nicht als Erbe. Die Sith hatten ja was sie erreicht hatten. Republik gestürzt, Jedi vernichtet, Imperium geschaffen... ich glaube du musst noch mal die Bane Bücher lesen, und was Bane persönlich über die wahren Sith sagt...
    3.Die Sith wollten kein friedliches Reich, sie wollten ein geordnetes. in der OT sieht man ja wie sie durch Angst und Schrecken regieren, um die Oberhand zu behalten...Das Sith Imperium von Vitiate war alles andere als Stabil, es zerfraß sich von innen durch Rivalität, was letztenendes auch der Untergang des alten Imperiums bedeutete, und dann kam Kaan naja was danach passierte wissen wir ja...
    3. Sidious Reich war wohl das stabilste der bisherigen Sith Reiche, das ist wohl wahr,dennoch wurde ihm sein Führungsstil letztendlich zum Verhängnis, wer mit solcher Härte die Völker unter deine Fuchtel zwingt braucht sich nicht wundern dass sich die Menschen eines Tages erheben...
     
  11. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    1. Gelesen

    2. Das mit der Regel der Zwei hat er Vader natürlich nicht aufs Auge gedrückt, sonst hätte er ihm ja nicht mehr gedient. Mir ist schon klar das der Imperator eigendlich ewig herrschen wollte.
    Dennoch haben beide den Titel Dunkler Lord der Sith getragen, was Vader zu einem Sith Lord macht,
    ob er jetzt ein teil in ihm noch gut war oder nicht ist da relativ egal... Er war bis zu einem Gewissen Punkt durch und durch Dunkel...
    Aber man darf das Dunkel nicht direkt mit Böse verwechseln, Vader hat zum teil seine "guten" seiten
     
  12. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    das stimmt nicht, nur weil man den Titel eins Sith Lords trägt ist man noch lange keiner, Bane betrachtete die Bruderschaft der Dunkelheit ja auch nicht als Sith obwohl sie die Titel von Sith Lords trugen...
    Ich kann mir auch den Titel eines "Ehrwürdigen" Shaolin Mönchs aneignen aber bin ich das solange ich Nicht die Person bin die dieser Titel vorraussetzt, sprich habe ich überhaupt die inneren Überzeugungen und die Grundeinstellung zu dieser Ideologie? und bin ich noch dazu überhaupt in der Lage diese Ideologie vollkommen zu verinnerlichen? ... Ein Wahrer Sith geht vollkommen in der Rolle seines neuen Ichs auf, Anakin tat das nie, ergo ist er auch kein Sith, auch wenn er den Titel eines Sith Lords trug.
     
  13. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    Da widersprichst du dir selbst.
    Wenn es darum ginge, wie du das siehst, so währen ziemlich viele Sith keine Lords gewesen, sondern nur irgendwelche unbedeutenden Darksider, aber ihre Handlungen haben sie zu dem Lord gemacht als der sie dann in die Geschichte eingegangen sind!

    Es kommt immer auf die Auslegung und Definition des Titels an.
    Diese auslegung hat sich über die Jahre hinweg nun mal geändert!
     
  14. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    1. wo widerspreche ich mir selbst? nur weil man einen Titel hat ist man dieser Titel auch nicht gleich oder? bsp. ein Politiker oder Doktor, ist ja nicht gleich sein Titel am Ende seines Arbeitstages ist er wieder ein gewöhnlicher Mensch, ein wahrer Sith Lord hingegen IST sein Titel, was Anakin niemals war...
    2.Ja so ist es meiner Ansicht nach, Darth Gravid zum Beispiel war kein wahrer Sith,Revan war kein wahrer Sith und Vader schon lange nicht...
     
  15. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Ob Gut oder Böse, beide Seiten versuchen Frieden, Sicherheit und Gerechtigkeit zu verbreiten. Nur der Weg dahin kann sich moralisch differenzieren. Das Galaktische Imperium hat trotzdem weiterhin durch die ganzen 19 Jahre Zivilisation auf vielen andere Planeten gebracht und erhalten. Natürlich auf Kosten von Millionen anderer aber welche Zivilisation hat das etwa nicht getan? Die Jedi haben zur Zeit der alten Republik auch kaum besseres zu tun gehabt und in der Zwichenzeit ist die Republik in die Korruption, Maßenbürokratie und Unfähigkeit verfallen. Toller Jedi Orden. Den Titel sind sie es nicht wert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2014
  16. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    1. Nein, Sith Imperium wollte Kontrolle und Ordnung, das sie denken das sie dadurch Frieden erreichen ist mir bewusst, Gerechtigkeit wollen sie sicher nicht verbreiten. Sie sehen es so das die Schwachen den Starken dienen müssen ist das gerecht?
    2. So kann man es natürlich auch beschreiben, das speziesistische Imperiale Regime hat Kolonien errichtet... (das ist nicht erhalten das ist imperialistisch, was der Name dieser Regierungsform ja schon beinhaltet). Leben erhalten sagst du? Planeten zu zerstören, einfach aus Jucks und Laune, und um den Menschen Furcht zu lehren ist um nochmal auf das obere Zitat anzusprechen Gerecht?
    3.Die Jedi haben in der Zeit der Republik immer versucht den Frieden und die Harmonie zu wahren, man darf ja auch nicht vergessen WARUM die Republik so verkommen ist oder? das sind ja die SITH für verantwortlich, am Anfang nach dem Sieg über die Bruderschaft erlebte die Republik eine Ära des Friedens und des Wohlstands, abgesehen von einigen Zwischenfällen die immer mal wieder vorkamen aber das kann man nicht gänzlich verhindern.
     
  17. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Gerechtigkeit in Form von Rache gegen die Jedi und die Republik welche die ersten Dark Jedi wie Tiere behandelt haben und ausgestoßen haben...zum verrecken...Gerechtigkeit verändert sich mit den Zeiten.

    Was hat den die Republik getan? Ignoriert haben sie die anderen Systeme. Die allgemeine Unzufriedenheit hat Palpatine nur zu gut in die Hände gespielt. Dafür brauchte er nicht selbst zu sorgen. Sogar bei der Naboo-Invasion hat sich der Senat schwer getan.

    Zu Punkt 3 siehe oben:

    Die Jedi haben vergessen zu handeln und haben sich danach nur noch passiv verhalten. Sie haben die Sith sogar als Mythos abgestempelt. Wenn die Jedi wirklich so Weise und Offen gewesen wären, hätten sie unter ihren wachsamen Augen und Sinnen immer nach ihnen Ausschau gehalten. Diese schienen aber recht komfortabel gewesen zu sein mit dem Gedanken die Sith vertrieben zu haben und fast rein gar nichts mehr zu unternehmen. Typische Ordensdekadenz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2014
  18. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    1. Zuallerersteinmal haben die Damaligen Dunklen Jedi sich gegen die Jedi gewandt und wollten sie vernichten

    "Mit der Gründung des Jedi-Ordens begann mehr als 25.000 Jahre vor der Schlacht von Yavin die Geschichte der Sith. Damals traten zahlreiche Wesen verschiedener Welten auf der Kernwelt Tython zusammen, mit dem Willen, die Macht zu erforschen, um das spirituelle Energiefeld der Galaxis zu studieren. Mit der Entwicklung ihrer Fähigkeiten waren sie schon bald in der Lage, mithilfe der Macht Ereignisse in der Zukunft zu sehen, Gegenstände berührungslos zu bewegen, Gedanken von geistesschwachen Menschen zu beeinflussen und ausdauernd und schnell zu kämpfen. Diese Wesen nannten sich fortan Jedi und gründeten eine Anhängerschaft mit dazugehörigem Kodex, der die strikte Regel festlegt, dass die Jedi niemals die Macht für eigennützige Zwecke gebrauchen. Viel mehr stand das Streben nach Wissen im Vordergrund.Einige der Jedi beabsichtigten sich jedoch nicht dem Kodex zu beugen und gebrauchten die Macht für das Gelingen persönlicher Ideale und Ziele.
    Der Jedi-Ritter Xendor galt als erster dieser sogenannten Dunklen Jedi, die den Jedi-Orden verließen. Er bekehrte tausende Jedi zur Dunklen Seite der Macht. Die nun als Legionen von Lettow bekannten dunklen Krieger unter Xendors Führung errichteten eine gewaltige Raumflotte und entfachten einen Krieg gegen die Jedi, das Erste Große Schisma. Der Konflikt endete in der Schlacht von Columus mit dem Sieg der Jedi, wodurch sich die wenigen überlebenden dunklen Jedi in die äußersten Randgebiete der Galaxis zurückzogen und lange Zeit nicht wiederkehrten.
    "

    was würdest du in so einer Situation tun? würdest du diese Bedrohung für die Freiheit aller Völker einfach so in der Galaxis herumspazieren lassen?

    2.Anfangs hatte die Republik keine solche Probleme, mit der Zeit in der Die Republik durch zutun der Sith immer mehr in Korruption und träger Bürokratie versumpfte, war der Senat so gut wie handlungsunfähig weshalb die Republik sich schwer tat bei Krisen auf anderen Planeten einzugreifen, da die Sith dies meistens, sofern es wider ihrer Interessen handelte sabotierten...Die Naboo Invasion war so ein Fall, Sidious hat den Senat durch Verfahrensfragen behindert, sagt er sogar selber.

    3.ich sehe es ja auch so das die Jedi mit der Zeit zunehmend in Selbstgefälligkeit und Arroganz versunken sind, das ist nunmal so wenn die "Helle Seite" keinen Gegenpol mehr hat, das Licht blendet sie... ja sie haben die Sith als Mythos abgestempelt, wenn man über 900 Jahre nichts mehr von ihnen hört scheint das auch logisch oder? Anfangs haben sie ja noch gezielt nach ihnen gesucht, aber wenn man mal 300 Jahre nichts mehr von ihnen hört dann denke ich ist das nur logisch das sie dachten die Sith seien ausgestorben, Weisheit hin oder her man kann nicht alles wissen und nicht alles vorhersehen. Das Problem der Jedi war das sie nach der Reform von Ruusan nicht mehr unabhängig vom Senat agieren konnten, das hatte zufolge das seine zunehmende Inkompetenz die Jedi teilweise mit in die Tiefe zog, deshalb schien es so das sie sich so passiv verhielten...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2014
  19. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Wie sehr die Sith wirklich an der Korruption und Bürokratie verantwortlich waren kann ich hier nicht bestättigen. Aber die meisten großen Republiken gehn von Freiheit und Gerechtigkeit selbst in Richtung Kontrolle und Bequemlichkeit. Die Sith haben da vllt den Prozess verschnellert aber nie selbst eingeleitet. Das ist die Natur der großen Systeme.
     
  20. Jidaje Vifra

    Jidaje Vifra Hüter des ersten Wächterkreises

    1.da empfiehlt es sich die Bane Bücher zu lesen, er beschreibt das genau wie sie die Republik in die Knie zwingen werden... das Plagueis Buch gibt auch einige Hinweise darauf...

    2. Das kommt immer darauf an auf welchen Idealen, welchem System, und welcher geistigen Grundeinstellung der Menschen diese "Republiken" errichtet sind.
     

Diese Seite empfehlen