Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wie lange wollten Obi-Wan/Yoda mit Lukes Ausbildung warten?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Joerschi, 11. Dezember 2011.

  1. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    In EPIII werden Leia/Luke von Yoda/Obi-Wan am Ende als die neue Hoffnung angesehen, die versteckt werden müssen.
    Was genau sah der Plan vor, wann die beiden als Widerpart zum Imperator/Vader aufgebaut werden sollten?

    Was unlogisch erscheint: Obiwan gibt Luke zu den Lars, weil er auf Tatooine wohl nicht von Vader gefunden werden kann.
    Wieso bildet er ihn nicht gleich selbst von Anfang an aus, damit Luke so stark als möglich in der Macht wird? Die beiden müssen den Planeten ja nicht verlassen und Aufmerksamkeit auf sich ziehen (Missionen). Aber ohne den Zufall, dass die Droiden auf Tatooine abstürzen und das Imperium die Lars als Käufer tötet, hätte Ben-Kenobi wohl nie die Initiative ergriffen Luke auszubilden.
    Genauso gut hätte Ben 10-20 Jahre später an Altersschwäche sterben können wie auch Yoda. Dazu kommt noch, dass Yoda Luke kurzzeitig für zu "alt" hält für die Ausbildung.
    Daher nochmal die Frage: Wann hatten sie vor, die Ausbildung von Luke oder Leia zu beginnen? Oder stand auch als Alternative, dass die beiden gar nicht ausgebildet werden?


    PS: Ich hoffe, die Frage gibts noch nicht, habe dazu auf die Schnelle nichts gefunden
     
  2. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Sehr interessant, also ich vermute das sie auf den richtigen Augenblick gewartet haben.
    Wenn Luke führer ausgebildet worden wäre in der Macht, wie hätte er ohne die Rebellen den Imperator stürzen können. Ein junger Jedi - Ritter ist nichts gegen das Imperium! Außerdem bestand vielleicht die Gefahr das Darth Vader einen pubertierenden Jedi padawan leichter bekehren würde ,auf die Dunkle Seite der Macht. In der Jugend ist man ungeduldig ,die Hormone spielen verrückt.
     
  3. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Das stimmt, aber nach der Theorie hätten sie "ewig" warten können.
    Meine Frage zielte aber eher in die Richtung, dass Luke nach Filmdarstellung wohl eher nie ausgebildet worden wäre, wenn nicht aus purem Zufall die Droiden von allen gefühlten 10^125 Orten in der Galaxie ausgerechnet in seiner Nähe abgestürzt wären und die Lars sie gekauft hätten (+ danach vom Imperium deswegen getötet wurden).
    Vorher hatten weder Obi-Wan noch Yoda keinen Finger gerührt, um die Ausbildung zu beginnen. Und Yoda wollte erst auch gar nicht. Man kann wohl gut annehmen, dass sich da auch nichts getan hätte bis Obiwan und Yoda gestorben wären.

    Daher - warum sahen sie in den Zwillingen eine Hoffnung, haben aber nichts unternommen um sie auszubilden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2011
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich denke, daß die beiden Meister einfach Angst haben. Angst vor einem Fehlschlag, Angst, die letzten Jedi (sich selbst) zu gefährden, wenn sie wieder in Erscheinung treten und Angst, einen zweiten Vader zu erschaffen.
    Sie wissen, daß der Widerstand am wachsen ist und wissen sehen es gerade nicht als "nötig", Luke in diese Gefahr zu stecken. Obi-Wan wacht zwar über ihn, will ihn aber vielleicht einfach noch "reifen" lassen... sich von seinem Onkel abnabeln, da er merkt, daß er immer noch das Sagen in Lukes Leben hat. Wenn Owen nicht gewesen wäre, hätte Obi-Wan eventuell schon viel früher immer mal wieder Luke besucht und ihm Dinge gezeigt, aber er respektiert die Meinung des Mannes, dem er ja von sich aus Luke in die Arme drückte. Und das zieht er jetzt durch.

    Yoda hingegen hat einen großen Wandel auf Dagobah durchgemacht. Früher noch ein exzessiver Verfechter der Vereinenden Macht, später aber ein Schüler der Lebendigen Macht sieht er Dinge nun anders, hat einigen Jedi auch dieses Wissen im Exil vermittelt und wird plötzlich mit dieser "alten Sache" konfrontiert, die Obi-Wan so lange hat ruhen lassen. Yoda ist sich unsicher, ob das mit Luke klappen wird. Er selbst hat in seinen Augen versagt und er weiß, daß Obi-Wan versagt hat und nun liegt es an ihm, einen 19-jährigen auszubilden, der eigentlich schon viel früher hätte ausgebildet werden sollen, wären die Sterne richtig gestanden. Standen sie aber nicht... die Gelegenheit hat sich nie ergeben und Yoda hat gewartet. Irgendwann aber nicht mehr auf die Erfüllung einer Prophezeiung, sondern vielmehr auf den nächsten Tag und was er mit sich bringt.

    Dies ist das wichtigste Element, was zwischen Episode III und IV anfällt, wenn ihr mich fragt: die Veränderung von Motivation, die Veränderung von Wahrnehmung. Darum mag ich Yoda auch in TPM, AotC und RotS nicht, in TESB und RotJ aber schon... auch er hat dazu gelernt und ist gewachsen. Dieses Wachstum bringt Angst mit (Angst vor einem erneuten Fehlgriff, diesmal mit Luke), aber auch neue Möglichkeiten. Darum sein Warten... darum sein Zögern.

    Die Vereinende Macht wird unwichtig... die Lebendige Macht rückt in den Vordergrund... und genau diese Lebendige Macht bringt dann die Droiden nach Tatooine und setzt Dinge in Gang, die Luke nach Dagobah führen. Insofern war der Zeitpunkt da genau richtig, um mit der Ausbildung zu beginnen, auch wenn Yoda erstmal noch rumdruckst ;)
     
  5. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Das klingt ein Stück weit plausibel.

    Aber dennoch: Weder Yoda noch Obiwan konnten diese Ereignisse (erst recht nicht die "Sinneswandel" von sich selbst bezgl. der "lebendigen Macht") vorausahnen. Ihr ursprünglicher Masterplan mit den beiden Zwillingen liegt im Dunkeln - außer das Verstecken, was sinnvoll ist. Zumindest Obiwan hätte Luke nicht zu den Lars geben brauchen, sondern ihn von Anfang an in einer stillen Ecke ausbilden können.
    Natürlich haben die beiden vielleicht Angst (führt zur Dunklen Seite :braue) vor einem erneuten Versagen oder Fehlschlag in der Ausbildung, aber das ewige Nichtstun in dieser Angelegenheit ist imo noch viel schlimmer. Denn so hat man nicht mal eine Chance, etwas zu ändern. Oder glaubten Yoda und Obiwan tatsächlich, dass der wachsende Widerstand in letzter Instanz ohne Jedi einem Vader oder gar Palpatine gewachsen ist? Dort wo die "alten" Jedi allesamt versagt hatten?

    Dann ist da noch Leia, von der man weiß, dass sie irgendwann im "Schatten" von Bail als vehementen Verfechter des Widerstands stets auf dem Präsentierteller agieren wird. Keine Ahnung, was der Plan hier vorsah.

    (Das alles ist natürlich nur Krümmelka***erei in einer fantastischen Saga, aber ich fand die Frage spannend.)
     
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Diese Angst vor einem zweiten Vader muß nicht wirklich etwas mit dem Vorraussehen von Ereignissen zu tun haben. Das kann durchaus etwas vollends emotionales sein. Man konstruiert einen Plan und über die Jahre kommt man ins Zweifeln und ins Stocken. Eine eher menschliche Sache, nicht unbedingt der Stoff aus Märchen und Legenden :D
     
  7. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Ja, aber was sah der am Anfang vor? :verwirrt:
    Gabs schon konkrete Vorhaben oder eher "schaun wer mal. erstmal alle verstecken"
     
  8. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich denke eher zweiteres... Zwillinge in Sicherheit bringen und sie somit von der bösen alten Dame und ihrem Dad fernhalten und dann schauen, was sich so ergibt. Macht um einiges mehr Sinn als nen Masterplan erstellen, den dann eventuell kippen, weil irgendein Detail sich anders entwickelt hat und auf zwei Hinterwäldlerplaneten neue Pläne schmieden.
    Die beiden haben schon gelernt, daß man sich eher treiben lassen sollte und reagiert, wenn sich die Chance dazu ergibt. Damit sind sie dann letztendlich auch ganz gut gefahren (im Großen und Ganzen gesehen).
     
  9. Crix Dorius

    Crix Dorius Offizier der Senatswache

    Wären R2 und 3PO nicht bei den Larsens gelanded, wär Luke für Obi-Wan doch eh bald ausser Reichweite gewesen, da dieser doch auf die Akademie gehen wollte. Oder irre ich mich da?
     
  10. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Ist die Frage ob er wirklich seinen Onkel gleich sitzen lassen hätte oder wirklich noch eine Saison geblieben wäre. Glaube sogar er wäre da geblieben wenn die Sturmtruppen Owen und Beru nicht getötet hätten. Aber wie es sich ergab hatte er ja wirklich nichts mehr was ihn dort halten würde.
     
  11. Crix Dorius

    Crix Dorius Offizier der Senatswache

    Ja für die eine Saison... danach wär er aber wohl abgehauen.
     
  12. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    In der Zeit kann eben noch viel passieren. ;) Und Obi-Wan wäre wohl noch an Luke herangetretten vor er sich.
     
  13. Deak

    Deak Wookieetreiber Premium

    Ich denke schon, dass da ein "Plan" hintersteckte, als die Zwillinge in normale Verhältnisse gebracht worden sind. Ich orientiere mich da ein bisschen an Minzas Theorie: Kenobi und Yoda haben andere Ansichten entwickelt (gerade durch die letzten Ereignisse in der PT). Dadurch haben sie vlt. eingesehen, dass es besser wäre, Luke und Leia normal aufwachsen zu lassen. Mit Liebe, Geborgenheit, bla bla bla,... Und nicht mit religiösem Fanatismus und Isolierung wie beim alten Jedi-Orden (eben die lebendige Macht leben lassen). Frei von verquerten Ansichten und dem Bedürfnis nach einem gesunden Familienheil. Denn dieser Funke Hoffnung war es ja letztendlich, der in Luke den Versuch verstärkte, seinen Vater zu bekehren. Deswegen erst das "Hineinschubsen" in den Lauf der Dinge, als die Droiden auftauchen. Ich denke, dass es für Obi-Wan ein Stoß vor den Kopf war; quasi das Startsignal.
     
  14. Logrei

    Logrei Senatsmitglied

    Aber vielleicht hätte Lord Vader diese Präsenzen spüren können. Wenn Luke und Leia früh genug trainiert worden wären, wäre es für das Imperium leichter gewesen die beiden zu finden.
    Schade, dass diese Theorie bis jetzt ausser acht gelassen wurde.
    Aber vielleicht interpretiere ich da auch nur viel zu viel rein.
     
  15. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Hat er ja nichtmal. Beru hat Luke in Empfang genommen, übrigens ohne ein Wort mit Obi-Wan zu wechseln. Hat er im Voraus angerufen oder was? Owen besaß nicht einmal die Freundlichkeit herzukommen, sondern er steht 50 Meter entfernt und betrachtet den Sonnenuntergang und zwanzig Jahre später spricht er von Obi-Wan nur als "verrücktem altem Mann". Grandios! :konfus:

    C.
     
  16. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    *Hach, wirklich mal wieder ein interessantes Thema!* :)

    Nun, wen wird es verwundern, dass ich hierbei wie häufig fast völlig Minzas Ansicht bin - allerdings auf völlig andere Weise als z. B. Deak.
    Auch ich denke, dass es eigentl. keinen wirklich Plan gab, ausser die Kinder in Sicherheit zu bringen. Das war denke ich für Yoda und Kenobi - neben dem Erhalt der Essenzialität der Jedi-Philosophie - das Wichtigste.
    Selbstverständlich stellt sich die Frage, WESHALB das für Yoda und Kenobi so wichtig war.
    Die Frage nach dem "Überleben der Jedi-Philosophie" dürfte recht einfach zu beantworten sein.
    Die Frage wegen Luke und Leia ist da schon schwieriger, aber die Antwort steckt sozusagen wie so gerne häufig zwischen den Zeilen! ;):D
    Und Minza hat dazu eigtl. alles Wesentliche bereits hier in diesem wunderbaren Thread festgehalten.
    Da steckt für mich auch der "Plan" mit drinnen - sozusagen in sofern, wie es denn einen gab! ;):p

    Tja, und zu unserem wahrhaft guten und scharfsinnigen Crimson :-))) sei angemerkt:
    Vielleicht hatte ja Yoda die Larss' zuvor darüber verständigt, was geschehen war. Wäre auch eine mögliche Erklärung.
    Wie es letztlich aber auch war - also selbst auch dann, wenn die Larssens von sich aus einfach nicht weiter nachfragten, weil sie es einfach als ihre verantwortungvolle Aufgabe sahen, den Sohn ihres ehemaligen Familienmitglieds Anakin Skywalker aufzuziehen, könnte es entweder einen Plan gegeben haben oder auch nicht.
    Vielleicht wird hier auch gar unterschätzt, dass beides stimmen könnte! ;):)
     
  17. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Irgendwoher werden sie schon gewußt haben, wer dieses Kind ist, das da in ihre Obhut gegeben wird, schließlich scheinen sie ja in ANH so ziemlich alles über die Vorgeschichte von Luke's Vater zu wissen, zumindest mehr, als sie ihm gegenüber zugeben.
    Trotzdem ist die Szene doch recht seltsam. Da kommt ein bis dato völlig fremder Mann und bringt einen Säugling, der die nächsten 20 Jahre bei den Lars' leben wird und Beru nimmt ihn wortlos entgegen, während Owen nicht mal die Freundlichkeit besitzt, kurz an die Tür zu kommen und Hallo zu sagen. Ich weiß nicht, wie oft sich Owen und Obi-Wan in den folgenden Jahren gesehen oder geprochen haben, aber ich hoffe es war zumindest oft genug, daß Owen sich das Recht rausnehmen darf, Obi-Wan als "verrückt" zu bezeichnen.
    Da fand ich die Lösung, die im Roman zu ROTJ angedeutet wird, daß Owen nicht der (Stief-) Bruder von Anakin sondern der leibliche Bruder von Obi-Wan gewesen ist weitaus ansprechender. Zum Einen hat dadurch der Charakter Obi-Wan's ein wenig mehr Tiefe gewonnen*, und zum anderen wäre das Versteck für Luke um einiges besser gewählt gewesen, wäre es bei Obi-Wan's Verwandtschaft gewesen, als ausgerechnet bei der Anakin's.

    *Zwei ungleiche Brüder, einer zieht voller Idealismus in einen großen Krieg, während der andere auf der heimischen Farm bleibt. Sehr schönes und klassisches Motiv...hätte auch gleich erklärt, warum sich Owen & Obi untereinander nicht gerade grün zu sein scheinen.

    C.
     
  18. Deak

    Deak Wookieetreiber Premium


    Zu 100 % bekommst du meine Zustimmung!
     
  19. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Wagga! Das wurde da angedeutet?
    Finde ich nicht so gut und klingt schon recht konstruiert. Obi-Wan hätte in E1 sonst mind. mal einen Kommentar ggü. Qui Gon geben können "He - wir sind in der Nähe meines Bruders gelandet - kann uns bestimmt helfen oder zumindest einen Tip geben."
    So aber mutet es an wie als wenn Obi-Wan sich gedacht hat: "Geh ruhig los Qui Gon und kümmer Dich. Ich bleibe hier im Schiff. Wieso sollte ich Dir auch nen Tip geben wo du unter Umständen Hilfe bekommen könntest. Mein Bruder? Wir verstehen uns eh nicht - muss man nicht vorbeischauen."

    Und es stimmt: Bei der "Übergabe" von Luke hätte er ruhig dabei sein können. Ist ja nicht so, dass Obi-Wan da einen Blumenstrauß überreicht.
     
  20. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Das wird da nicht nur angedeutet, sondern sogar ziemlich explizit ausgesprochen:

    Leider gehört vieles, was in den Romanen zur OT vorkommt nicht mehr zum offiziellen Kanon.

    C.
     

Diese Seite empfehlen