Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

„Abschied“ von Glühbirnen

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Tefnacht, 31. August 2010.

  1. Tefnacht

    Tefnacht Senatsbesucher

    Ab dem 1. September ist auch die 75 Watt Birne aus dem Handel verbannt. Über die nächsten Jahre folgen dann die 60, 40 und 25 Watt Birnen.

    Ich muss offen zugeben, ich war bisher etwas ignorant gegenüber den „Ausstiegsplänen“ der EU was Glühbirnen angeht. Als vor ein paar Jahren die 100 Watt Glühbirne aus dem Handel verbannt wurde, hat mich das nicht wirklich gestört.
    Mein Haus hat einen sehr langen Flur in den so gut wie kein Tageslicht hinein kommt. Dort (und im Keller) hatte ich 100 Watt Birnen hängen, jetzt 75 Watt, demnächst dann nur noch 60. Als Öko-Hippie habe ich dort natürlich auch Energiesparlampen versucht, musste aber sehr schnell einsehen, dass diese Leuchtmittel für den Einsatz im Flur oder Keller schlicht nichts taugen.
    Der Grund: Die Dinger brauchen viel zu lange bis sie endlich mit der vom Hersteller angegebenen „Kraft“ leuchten. In kalter Umgebung, wie im Keller, sogar noch länger.

    Wenn ich in den Keller will, dazu muss ich eine steile Treppe hinuntersteigen, brauche ich sofort Licht, sonst falle ich am Ende die Treppe runter (wo immer mal wieder irgendwer irgendwelchen Mist auf die Stufen stellt) und breche mir den Hals. Mit dem Arm voller Wäsche oder anderem Gerümpel erst oben an der Tür zu warten, bis sich das Leuchtmittel endlich entscheidet seinen Job zu machen kommt für mich nicht in Frage. So selten wie da unten Licht gemacht wird, kann mir keiner erzählen statt einer 100 Watt Birne eine 20 Watt Energiesparlampe zu benutzen würde irgendwie die Umwelt schonen. Schwachsinn. Auch meinen Geldbeutel schont das nicht, ganz im Gegenteil. Spätestens wenn ich mir im Schummerlicht einer startenden Energiesparlampe ein Bein breche, amortisiert sich das Ding im Leben nicht mehr.

    Im Flur ist es noch schlimmer. Die längste Strecke durch den Flur, vom Wohnzimmer bis zum Gästeklo, bringt man in unter 15 Sekunden hinter sich. Wenn also die Energiesparlampe endlich anfängt „hell“ zu leuchten, dann ist man schon längst gegen den Schrank gerannt, hat sich das Knie an der Garderobe gestoßen und trotzdem sein Ziel erreicht, wo das Licht auch schon wieder ausgeschaltet wird. Über einen Tag hinweg wird das Licht im Flur bestimmt 200 Mal ein- und ausgeschaltet. Jedes mal für weniger als 15 Sekunden, halt bis man durch ist. Energiesparlampen können das nicht ab, wenn sie ständig an und aus geschaltet werden. Die ach so gelobte lange Lebenszeit einer Energiesparlampe erreichen die Dinger unter diesen Umständen nicht. Sie gehen genauso schnell kaputt wie ordinäre Glühbirnen, kosten mich aber jedes mal das 10-fache.

    Dazu kommt das man die Dinger nicht dimmen kann, außer man bezahlt noch mehr Geld für neue, passende Dimmer und Lampen. Wenn ich dann nächstes Jahr die 60iger Birnen in Wohn- und Schlafzimmer gegen „tolle“ Energiesparer austauschen muss, dann sitze ich entweder im Dunkeln oder habe „Festbeleuchtung“.

    Das Leuchtmittel die Quecksilber enthalten langfristig gut für die Umwelt sind, halte ich auch mehr für ein Gerücht als eine Tatsache. Ich bin mir ziemlich sicher das eine ganze Menge dieser Lampen trotz aller Warnungen im Hausmüll landen. Eine normale Leuchtstoffröhre von 40cm Länge fällt im Hausmüll sehr schnell auf, aber diese kleinen Dinger... ich glaube nicht.

    Warum schreibe ich das alles? Eigentlich wohl nur um mir den Frust von der Seele zu schaffen. Ich halte das für dreiste Abzocke (der Staat verdient schließlich an mindestens 10x teureren Lampen durch die Mehrwertsteuer einen guten Batzen mit).
    Wenn mir die Politiker damit kommen, es ginge darum den CO2 Ausstoß zu reduzieren um die Umwelt zu schonen, sich diese Typen dann umdrehen und als nächstes die AKW Laufzeiten um 20 Jahre verlängern, obwohl noch immer niemand eine Ahnung hat wohin mit dem ganzen radioaktiven Abfall... da fühle ich mich verarscht. Okay, also kein Treibhaus aber dafür haben wir am Ende alle Leukämie. Toll. Daumen hoch.

    Kein Wunder das Umwelt-Aktivisten von niemandem ernst genommen werden.

    Damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich bin FÜR den Einsatz von Energiesparlampen. Aber bitte an Orten wo sie auch Sinn machen. Straßenlaternen zum Beispiel. Jede Anwendung wo für mehrere Stunden am Stück Licht gebraucht wird.
    Nur dumm, dass an solchen Orten schon jetzt (schon seit vielen, vielen Jahren) hauptsächlich Leuchtstoffröhren eingesetzt werden. Kein Büro, keine Werkhalle, kaum eine Garage wird mit Glühbirnen beleuchtet. Für den allgemeinen Einsatz im gewöhnlichen Haushalt, so wie die Glühbirne, ist diese Technologie schlicht noch nicht tauglich. Wenn ich den Kühlschrank öffne, dann soll bitte sofort das Licht angehen. Ich bin schließlich Öko und will das Ding so schnell wie es geht wieder schließen, damit mir nicht die ganze, mühsam mit viel Energie erzeugte, kalte Luft entfleucht. Dazu muss ich aber sehen können ob ich die Milch oder den O-Saft greife, ich kann nicht erst 10 Sekunden warten, bis endlich ausreichend Licht da ist.

    ...bin ich zu stur? Zu unflexibel? Vielleicht. Ich muss zugeben, ich habe niemals durch gerechnet oder gemessen, ob es vielleicht „besser“ ist, einfach 24/7 das Licht im Flur mit Energiesparlampen eingeschaltet zu lassen. Mein Gefühl sagt aber: Nein, ist es nicht.

    Um diesem Thread jetzt eine Existenzberechtigung zu geben: Was sind eure Erfahrungen mit Energiesparlampen? Oder LED-Lampen? Wo nutzt ihr sie? Habt ihr auch erlebt das diese Leuchtmittel für manche Zwecke einfach nichts taugen? Habe ihr euch angepasst? Gibt es Anwendungen wo die Energiesparlampe der gewöhnlichen Glühbirne „echt“ überlegen ist?
     
  2. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Ich habe im Bad zwei Energiesparlampen. Wenn man die länger betreibt werden sie auch schneller hell. Die haben am Anfang ein wenig länger gebraucht um hell zu werden. Die sind hell genug um auf dem Topf zu lesen. Heller müssen sie nicht sein.

    Im Schlafzimmer habe ich drei Halogenlampen. Die sind nur immer kurz an. Meist weniger als 2 Minuten.Von daher brauchen die fast keinen Strom.

    Im Gang habe ich LED-Glühbirnen. Die waren am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig weil sie ein ungewohntes blaues Licht haben. Auch leuchten sie weiter wenn man das Licht abschaltet und zwar mehrere Stunden. Zwar nur sehr leicht aber daran muss man sich erstmal gewöhnen. Die haben auch ein paar Tage gebraucht bis sie heller wurden.

    Im Wohnzimmer habe ich andere LED-Glühbirnen. Die sind zwar ein wenig dunkler als die lampen vorher aber iuch habe sie halt einfach anders positioniert und dann ist das genau so gut wie vorher.

    Mit dem Licht ist das alles eine Frage der Gewöhnung. Wenns schnell hell sein muss dann sollte man definitiv LED-Glühbirnen kaufen. Zum einen halten die ewig, sind sofort hell und zum anderen brauchen sie fast keinen Strom. Meine LED-Glühbirnen brauchen gerade mal 2 Watt. Verglichen mit Glühbirnen ist das gar nichts. Ausserdem entwickelt sich die Technik weiter. In wenigen jahren wirds richtig helle LEDs geben die dann ebenso wenig Strom verbrauchen. Für meine LED-Glühbirnen habe ich weniger als 5,-€ pro Stück gezahlt.

    Diese normalen Energiesparlampen kann ich gar nicht ab. Das Licht ist ********, der Preis ist ********, sie sind zum Teil zu gross um in Lampen zu passen und sie brauchen teilweise sehr lang bis sie hell sind.
     
  3. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

  4. moses

    moses Botschafter

    "Energiesparlampen" sind die totale Verarsche.

    Da verbietet die EU Thermometer mit Quecksilber weil es so gesundheitsschädlich ist, und zwingt gleichzeitig die Leute Lampen voller Quecksilber sich in Haus zu holen. :mad:

    PS: Die Energie die man beim Betrieb von Energiesparlampen "spart" wird wohl bei der Herstellung mehr verbraucht. :rolleyes:
     
  5. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Ich sehe die Regulären Energiesparlampen leider inzwischen auch etwas kritisch. Benutze inzwischen auch einige, aber in der Normalen Wohnung ist es zum Teil schon etwas kontraproduktiv. Da sie wirklich lange brauchen bis sie hell leuchten. Im Schlafzimmer zum Beispiel braucht die Lampe 1 bis 2 Minuten bis sie hell ist. Das Blöde ist das es auch der Zugang zum Bad ist und Stolper und Anstoßgefahr herscht ;). Bei Gängen bin ich also meistens schneller durchgelaufen, als das endlich ihre volle Leuchtkraft erreicht ist und die Lampe schon wieder ausschalte.

    Gute alternativen sind da eigentlich nur LED (hab ich bis jetzt noch nicht getestet) und Neonröhren. Besonders in längeren Gängen sind Neonröhren sehr zu empfehlen. Bin mir zwar was die Lebenszeit angeht nicht so sicher aber sie haben ebenfalls Energieeffizienz A und leuchten sehr hell und schneller. Flackern zwar kurz auf, aber man muss nicht ne Minute warten.

    Die Regulären Energiesparlampen haben eben den Vorteil das sie länger heben, taugen aber nur in Arbeitsräumen was wo sie mehrere Stunden pro Tag brennen. Als Nachttischschlampen taugen sie auch nicht besonders viel, wenn man mal schnell Licht braucht. Außerdem sind sie doch etwas lang und ragen zum Teil über den Schirm. (Gut kommt aufs Modell an. Zudem sind die kostengünstigeren Modelle nicht, oder nur schlecht Dimbar. Bzw wird durch Dimmer die Lebensdauer reduziert. Das Preisleistungsverhältnis ist auch nicht unbedinkt ideal.
    Aber für Arbeitsräume oder Wohnzimmer lohnen sie sich schon. Für Keller und Abstellräume aber nicht. Da sollte man dann eher zu den Halogenlampen greifen.

    Das gute daran ist aber das die Läden inzwischen eine richtig große Vielzahl an Leuchtmitteln zur Verfügung haben. Man muss also nicht zwangsweise zu den "Kompaktleuchtstofflampe" greifen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2010
  6. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Jetzt mal ganz ehrlich an alle, die hier von Anstoß-und Sturzgefahr reden.

    Ja die Energiesparlampen brauchen 1 bis 2 Minuten um ihre volle Leuchtkraft zu erreichen.
    In der Zeit sind sie aber NICHT dunkel. Lediglich dunkler. Ich habe selber eine Energiesparlampe in meinem Zimmer und nach 5-10 Sekunden ist die Lampe hell genug um die Umgebung zu erkennen und evt. Hindernisses auszuweichen.
    Hier von Sturz und Stoßgefahr zu sprechen ist reine Schikane und Übertreibung, die besteht imo nämlich gar nicht, eben weil die nach spät. 10 Sekunden hell genug sind um die Umgebung zu erkennen!
     
  7. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Naja die Lampe bei mir m Schlafzimmer ist am Anfang so dunkel das ich ungefähr 30 Sekunden warten muss bis ich ein Buch aufschlagen kann um darin zu lesen.
     
  8. Laubi

    Laubi heldenhafter Held Premium

    und davor hast du das Licht eingeschaltet, dir die Klamotten vom Leib gerissen, bist ins Bett gesprungen und hast dein Buch aufgeschlagen, um darin zu lesen - natürlich das ganze in weniger als 30 Sekunden. Sorry, aber wenn man die Zeit nicht hat....

    Ich hab bei mir 3 Energiesparlampen im Zimmer - und wenn ich heim komme, schalte ich das Licht an und gehe ins Bad. Und bis ich wieder im Zimmer bin, ist es da hell. Kein Problem für mich. Werde aber dennoch auf Halogen umstellen, denke ich. Schaut nicht schlecht aus und von der Effizienz sind die auch ok, das Licht ist besser als bei Leuchtstoffröhren und es ist preiswerter als LED-Technik.
     
  9. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Eigentlich sollte das nur ein Beispiel sein um zu zeigen wie lange die Lampe überhaupt braucht das man schwarzen Text auf weißem Hintergrund erkennen kann, bis die Lampe wirklich hell ist dauert es noch um einiges länger.
    Außerdem wenn ich im Bad bin mach ich im Schlafzimmer das Licht aus.
     
  10. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich lehne diese Sparlampen vor allem wegen ihrer Anlaufzeit strikt ab.
    Wenn ich den Schalter drücke will ich Licht haben.
    Nicht in zwei Minuten, nicht in drei Minuten und nicht in fünf Minuten sondern sofort.
    Ich habe mir einen Vorrat von normalen Glühbirnen zugelegt und werde mir die Tage noch mehr kaufen.
    Ich werde die normalen Glühbirnen solange benutzen wie es irgend geht
     
  11. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Ich halte dieses Glühbirnenverbot für puren Aktionismus. Wir leben in Zeiten, in denen ich für zehn Euro von Stuttgart nach Barcelona fliegen kann, aber das Klima wollen wir retten, indem wir Glühbirnen verbieten? Geht klar! Möglich, daß es irgendwann mal Sparlampen geben wird, die alle Vorteile der herkömmlichen Birnen haben, und dabei nur noch einen Bruchteil verbrauchen, aber bis dahin sind Sparlampen oftmals sogar schlimmer, als normale Leuchtkörper. Gerade in Räumen, die nur kurz beleuchtet werden, wie z.B. Abstellkammern, Toiletten oder auch Außenleuchten mit Bewegungsmelder bringen Sparlampen garnichts, da der Starter beim Einschalten ziemlich viel Strom zieht, und sich das Sparpotenzial erst entfaltet, wenn die Lampe eine Weile brennt. Diese Probleme sollte man erstmal lösen, bevor man Bewährtes vom Markt nimmt!

    C.
     
  12. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    also solange sie die selbe hellichkeitsleistung wie die alten haben, ist es mir wurscht!
    aber wenn ich mir denke ob jetzt 75 oder 60 watt dann ist das doch sowas von wurst!
    ich probiers auch mal aus, aber gut dass ich mir vorher noch einen vorrat anlegen werde!

    das sind halt eben politiker!
    die dicksten umweltfeintlichen schlitten fahren, aber uns eine einfache glübirne verbieten!
    Thomas Edison würde sich im grab umdrehn!

    PS: mein tipp: in ein paar monaten kommt die lampe zurück wegen irgend einem sicherheitsproblem der neuen, oder einfach wegen zu großer proteste ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2010
  13. Ysanne Isard

    Ysanne Isard Mrs. Talon Karrde

    Davon kannst du vielleicht träumen, aber zurückkommen wird die nicht.

    Ich finde es mehr als schwachsinnig, wie die EU alles vorschreibt. Als wären wir alle kleine Kinder, die nicht wissen, was gut oder schlecht ist.
     
  14. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Naj die Glühbirnen verbrauchen in der Masse eben doch ziemlich viel Strom und geben verhältnismäßig viel wärme anstatt Licht ab.

    Mein Physikleher hat sogar mal gemeint ob man das überhaupt mit mitberücksichtigt hat. Er hätte nämlich so Strahlerlampen und bräuchte deswegen in der Übergangzeit nicht zu heizen :D. Was zwar natürlich als halber Scherz gemeint war, aber auch als Argument für die alten Glühlampen.
     
  15. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Imho ist ein Verbot der alten Glühbirnen Schwachsinn. Selbst dann wenn Energiesparlampen eines Tages ihre Schwächen nicht mehr haben sollten, ist ein Verbot Blödsinn. Denn wenn sie ihre Schwächen nicht mehr haben sollten, wird der Markt die Sache schon selbst regulieren.
     
  16. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Tja, so ist eben die neue Umweltschutzpolitik. Um ehrlich zu sein erinnert mich diese Glühlampengeschichte irgendwie an Planwirtschaft.

    Wenn die Dinger wenigsten ausgereift wären.
     
  17. Inanna Orbatos

    Inanna Orbatos Neliel Tu Oderschvank

    Ich hasse die Dinger aus tiefsten Herzen. Da ist das mit der langen Dauer bis die Helligkeit nur das kleinste Problem. Dieses Licht ist so scheußlich auch die mit dem angeblich warmen Licht sehen ******** aus, dann diese Form, ganz toll vor allem in meinen alten Kristallglas Leuchter kommt echt gut. Dann noch die Warnung das man 30 Minuten den Raum verlassen soll wenn eine auf den Boden fällt und zerbricht na das werde ich gleich mal meinen Katzen sagen damit sie sich dran halten wenn sie mal wieder eine Lampe runterschmeißen wärend ich nicht Zuhause bin. :rolleyes::rolleyes:

    Ich habe schon einen großen Vorrat und werde den auch noch aufstocken und wenn mir tatsächich mal die Birnen ausgehen steig ich auf Kerzen um:D:D


    cu Inanna
     
  18. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Die neuen Dinger sind mir auch nicht sympatisch, doch mache mit. Im Badezimmer und Toilette kommen die aber nicht rein, solange ich noch richtig gute 100 W-Glühbirnen besitze. Wäre mir echt zu gefährlich. Schließlich braucht man im Badezimmer Schutz um nicht zu stürzen und am Klo Treffsicherheit.
     
  19. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium

    Also bei uns verwenden wir überwiegend Energiesparleuchten, außer bei den Lampen, die einfach zu kurz an sind.
    Aber Lampen, die länger brennen, sind bei uns mit Energiesparleuchten bestückt.
    Wenn ich Wäre haben will, dann mache ich für gewöhnlich die Heizung an :p

    Ich habe 7 Jahre lang keine einzige Energiesparleuchte auswechseln müssen. An das Licht bin ich gewöhnt und finde es nicht tragisch.
    Wohl habe ich die Erfahrung gemacht, dass billige Energiesparleuchten grosser Mist sind.

    Was mich in Zuge dieser Reform eher freut, ist die Angabe von Lumen. Das wird die Verwirrung auch bei Energiesparleuchten sicherlich verringern helfen.
    Das einzige was mir bei den Energiesparleuchten weniger passt, ist das Quecksilber. Aber nun gut, ordnungsgemäss entsorgt und der Wiederaufbereitung zugeführt (ich hoffe, die werden jetzt nicht mit Tonnen Industriemüll nach Afrika geschickt), ist es in meinen Augen vertretbar.

    Und es wird wirklich Zeit, diese Energiesparfresser zu entsorgen.

    Im Bad Sturzgefahr wegen einer Energiesparlampe? Der Witz ist richtig gut
     
  20. trooper_01

    trooper_01 Legends Purist Premium

    bei mir im schlafzimmer ist letzten eine alte 75 watt birne kaputtgegangen, da ich schnell nachschub brauchte habe ich versucht neue zu kaufen, im geschäft hatten sie aber nur noch energiesparlampen...nagut dachte ich mir, kaufste dir mal eine. ich also reingemacht und net schlecht gestaunt^^. in meinem zimmer siehts mittlerweile aus wie in einem krankenhaus oder einer klinik. ich muss immer schmunzeln beim anmachen..."legen sie sich schonmal hin, der herr doktor kommt gleich"...
    das licht ist ja dermassend kalt und grell, das ist echt sehr gewöhnungsbedürftig. mit der verzögerten helligkeit habe ich keine erfahrung, die ist innerhalb von sekundenbruchteilen so hell wie sie scheinbar sein soll.
    zum glüch habe ich noch andere lampen im zimmer und nutze die nur wenns wirklich nötig ist.
    ich glaube ich werde mir auch nochmal einen vorrat der guten, alten, warmen glühbirne zulegen.

    btw: auf der verpackung steht, das sie nicht in den restmüll soll, wohin soll sie denn dann?
    ich werd sie mit sicherheit net sammeln und wie batterien irgendwo abgeben...die wandert bei defekt aber sowas von in die restmülltonne, irgendwo ganz unten hin^^.

    also abschliessend, überzeugt bin ich noch nicht von den neuen lampen :zuck:
     

Diese Seite empfehlen