Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Änderung der Beförderungskriterien für Jedi- und Sith-Spieler

Dieses Thema im Forum "Outplay-Diskussionen" wurde erstellt von Jedi OL, 14. Dezember 2012.

  1. Jedi OL

    Jedi OL Orgaleiter-Account

    Hallo, liebe Jedi- und Sith-Mitspieler,

    die Jedi- und Sith-OL haben sich in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht, die Rangstrukturen und Beförderungskriterien aufzufrischen und an die Gegebenheiten des heutigen Rollenspiels anzupassen und wir möchten euch nachfolgend unsere Konzepte vorstellen. Die auf den ersten Blick auffälligste Änderung dürfte keine große Überraschung mehr sein: wir streichen einen Rang. Darüber hinaus hat die Sith-OL weitere umfangreiche Neuerungen entwickelt, die sie euch in einem gesonderten Thread vorstellen will.

    --Wes Janson im Namen der Jedi und so irgendwie auch ein bisschen der Sith-OL
     
  2. Jedi OL

    Jedi OL Orgaleiter-Account

    2. Das Rangsystem

    Die nachfolgenden Ränge sind keine festgelegten Stufen für die Entwicklung der Fähigkeiten und der Kampfstärke, sondern Gradmesser der Erfahrung eines Charakters (unabhängig davon, worin diese besteht, vgl. weiter unten Berufungen). Kämpfe und deren Ausgang unterliegen der Absprache der Beteiligten. Der erspielte Rang kann neben der Anzahl der Posts, der Zeit im Rollenspiel und vor allem der inplay erspielten Fähigkeiten sowie der jeweiligen Situation als Anhaltspunkt dienen. Im Konfliktfall entscheiden die beteiligten OLs sowie letztinstanzlich die Moderation.

    • Padawananwärter (noch ohne Meister) (– Sith-Jünger/-DiscipleDunkler Jünger)
    • Jedi Padawan (– Sith-Schüler/-ApprenticeAdept)
    • Jedi Ritter (– Sith-Krieger/-Warrior Apprentice)
    • Jedi Meister (– Sith-Vollstrecker/-ExecutorWarrior)
      Jedi Großmeister (– Sith Inquisitor)
    • Jedi Rat (– Imperator / Sith-Fürst/-Lord Executor)

    3. Beförderungskriterien

    Alle Kriterien sind wie schon erwähnt Anhaltspunkte. Sollte z.B. jemand ständig Pech mit seinen Schülern gehabt haben, weil diese abgesprungen sind, dann wird das selbstverständlich berücksichtigt werden. Ebenso wie die Zeit- und Zahlenangaben sind alle Kriterien (wie bereits oben erwähnt) als Richtwerte zu sehen.


    Ritter:

    Ein Padawan, der die grundlegenden Machtanwendungen und die Handhabung eines Lichtschwerts beherrscht sowie ein eigenes gebaut hat und zudem die Voraussetzungen in charakterlicher Hinsicht mitbringt, kann vom Rat zu einem Jedi-Ritter befördert werden. Ein festgelegtes Prüfungsritual gibt es nicht; vielmehr stellt der Meister die Eignung fest, welche ggf. vom Rat überprüft wird, der die Beförderung auch ausspricht.

    Der Lernprozess ist damit allerdings noch keinesfalls abgeschlossen. Die Vertiefung und Spezialisierung der eigenen Fähigkeiten in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Meister oder anderen Jedi, der eigenverantwortliche Abschluss von Missionen, die den eigenen Stärken bzw. der eigenen Berufung entsprechen sowie vor allem die erfolgreiche Ausbildung eines eigenen Padawans werden gemeinhin als Voraussetzung angesehen, um ein wirklich kompletter Jedi zu werden.

    • Befugnisse:
      Ausbildung eines Padawans
    • Voraussetzungen inplay:
      Unterrichtung durch einen ausgebildeten (Spieler-)Jedi
      Nachweis der Fähigkeiten und charakterlichen Eignung für eine Beförderung
      Prüfung durch mindestens ein Ratsmitglied
      Volljährigkeit (bei Menschen also die Vollendung des 18. Lebensjahres)
    • Voraussetzungen outplay:
      6 Monate im Rollenspiel
      Mindestens 100 Posts, davon mindestens 50 Posts als Padawan eines ausgebildeten Spieler-Jedi

    Meister:

    Nach einigen Jahren im Dienste der Galaxis und der Demonstration seines weiterentwickelten Verständnisses der Macht durch die erfolgreiche Ausbildung eines jungen Padawans zum Ritter kann der Rat den Jedi mit der Beförderung zum Meister ehren. Hierbei wird die erfolgreiche Teilnahme an Missionen oder entsprechende Arbeit innerhalb des Ordens vorausgesetzt, in der Regel sind die Betreffenden beim Rat auch aufgrund ihrer gewählten Berufung oder speziellen Talente bekannt. Zudem wird eine gewisse Lebenserfahrung vorausgesetzt, so dass z.B. Menschen nur sehr selten vor dem 25. Lebensjahr diesen Rang erreichen.

    Jedi-Meister verfügen über die Autorität, im Namen des Ordens zu sprechen und für ihn bindende Verpflichtungen einzugehen. Der Rat zieht daher den Einsatz eines Meisters den eines ähnlich begabten Ritters vor, wenn er der Meinung ist, dass die Tragweite einer Situation den Einsatz eines erfahreneren und allgemein höheren Respekt genießenden Jedi erfordert.

    • Befugnisse:
      Ausbildung eines Padawans (zwei mit Einverständnis der OL)
      Repräsentation des Ordens der Jedi in der Republik
    • Voraussetzungen inplay:
      Ausbildung von einem (!) Padawan zum Ritter
      Vorhandensein den notwendigen tieferen Einblicks in die Macht und der entsprechenden charakterlichen Reife
    • Voraussetzungen outplay:
      300 250 Posts, davon mindestens 150 als Ritter
      Mindestens drei Monate vor der Beförderung aktive Teilnahme am Spielbetrieb

      Mindestens 6 Monate Ritter
      [*]Optional:
      Führen eines besonderen Titels nach vorangegangener Spezialisierung


    Großmeister:
    • Befugnisse:
      Ausbildung von 2 Padawanen
    • Voraussetzungen inplay:
      Ausbildung von 2 Padawanen zu Rittern
    • Voraussetzungen outplay:
      400 Posts
      6 Monate Meister
    • Optional:
      Führen eines besonderen Titels nach vorangegangener Spezialisierung
      Primärer Ansprechpartner für andere in seinem jeweiligen Spezialgebiet


    Rat:

    Ein Jedi, der sich als Meister bewährt und für die Belange von Jedi und Republik eingesetzt hat, kann nach einigen Jahren in den Rat berufen werden. Die Entscheidung wird in diesem Falle nicht nur von einem oder wenigen Räten, sondern vom Gremium in seiner Gesamtheit getroffen. Mehrheitsentscheidungen sind hierbei möglich, aber selten.

    Da die Kandidaten sich das notwendige Vertrauen unter den Räten erst im Laufe der Zeit erarbeiten muss und eine gewisse geistige Reife unabdingbar ist, haben diese in aller Regel bereits ein gewisses Alter erreicht (bei Menschen geht man z.B. etwa vom 30. Lebensjahr aus). Zudem müssen diejenigen, die ausgewählt werden wollen, sich den Idealen der Jedi gegenüber zutiefst verpflichtet fühlen und dürfen ausschließlich der hellen Seite der Macht zugetan sein.

    Die Größe des Gremiums ist nicht von vornherein festgelegt, der Rat beruft neue Mitglieder, wenn er Bedarf dafür sieht (OP heißt das, dass unabhängig von der Anzahl jeder Spieler Rat werden kann).

    • Befugnisse:
      Ausbildung von 2 Padawanen
      Ernennungen der Ritter, Meister und Großmeister und Meister
      Verleihung besonderer Titels an Jedi nach vorangegangener Spezialisierung

      Sitz im Rat
      Repräsentation des Ordens der Jedi in der Republik
      [*]Voraussetzungen inplay:
      Ausbildung von zwei Padawanen zum Ritter
      Willen und Eignung, auf die Zukunft des Jedi-Ordens lenkend und gestaltend Einfluss zu nehmen, insbesondere kein Hang zur dunklen Seite
    • Vorausetzungen outplay:
      500600 Posts, davon mindestens 150 als Meister
      Mitarbeit im Gesamtorden (IP)
      Mindestens drei Monate vor der Beförderung aktive Teilnahme am Spielbetrieb
      [*]Optional:
      Führen eines besonderen Titels nach vorangegangener Spezialisierung
      Primärer Ansprechpartner für andere in seinem jeweiligen Spezialgebiet


    Der Jedi Rat:

    Die Anzahl der Jedi-Räte ist nicht begrenzt, d.h., wer vom Rat in seiner Gesamtheit (IP!) für geeignet erachtet wird, die Geschicke des Jedi-Ordens mitzubestimmen, wird ungeachtet der Größe des Rates in selbigen aufgenommen. Im Unterschied zu den übrigen Rängen wird man also nicht durch die Entscheidung eines einzelnen Rates, sondern durch ein i.d.R. einstimmiges Votum des Gremiums ernannt. Die Ernennung erfolgt allerdings zumeist durch ein einzelnes Mitglied im Namen aller Räte.
     
  3. Der Innere Zirkel

    Der Innere Zirkel Sith-OL Account

    Die Rangbeschreibungen der Sith findet ihr im ersten Post des Sith-Konzeptes. Wir haben uns entschieden die Beförderungskriterien separat zu behandeln, da es unsere Absicht ist mit den Jedi gleich zu ziehen um eine einheitliche Struktur in den beiden Orgas zu schaffen.

    Noch etwas zu den Zirkelbedingungen: Fortschritte in den Zirkeln sollen über Missionen bzw. Stories erspielt werden, nicht durch Postanzahl. Die Mindestränge für bestimmte Stufen innerhalb der Zirkel sind hier der Übersicht halber aufgelistet.

    Sith-Krieger/ Warrior
    • Befugnisse:
      Ausbildung eines Schülers
      offizielle Aufnahme in einen Zirkel als Novize möglich (Aufstieg zum Eingeweihten ebenfalls möglich)
    • Voraussetzungen inplay:
      Nachweis der Fähigkeiten und charakterlichen Eignung für eine Beförderung
      Prüfung im Auftrag des Imperators durch den Ausbilder, alternativ durch einen Vollstrecker oder höher
      Volljährigkeit (bei Menschen also die Vollendung des 18. Lebensjahres)
    • Voraussetzungen outplay:
      Mindestens 100 Posts, davon mindestens 50 Posts als Schüler eines ausgebildeten Spieler-Sith

    Sith-Vollstrecker/ Executor
    • Befugnisse:
      Ausbildung eines Schülers (zwei mit Einverständnis der OL)
      Möglichkeit Vollmitglied eines Zirkels zu werden (also den Zirkelnamen als Titel zu führen, z.B: Inquisitor)
      Möglichkeit den Platz eines Zirkelmeisters einzunehmen (abhängig von der Situation im Spiel)
    • Voraussetzungen inplay:
      Ausbildung von einem Schüler zum Krieger
      Charakterlichen Eignung aus der breiten Masse herauszutreten und Verantwortung zu übernehmen - das Streben nach persönlicher Macht im Einklang mit den Interessen des Ordens zu bringen
    • Voraussetzungen outplay:
      Mindestens 300 Posts, davon mindestens 150 als Krieger
      Mindestens drei Monate vor der Beförderung aktive Teilnahme am Spielbetrieb

    Sith-Fürst/ Lord
    • Befugnisse:
      Ausbildung von 2 Schülern
      Ernennungen von Kriegern und Vollstreckern
      Möglichkeit den Platz eines Zirkelgroßmeisters einzunehmen (abhängig von der Situation im Spiel)
    • Voraussetzungen inplay:
      Ausbildung von zwei Schülern zu Kriegern
      Charakterliche Eignung um zum inneren Zirkel der Sith zu gehören - keine absehbare Chance den Wunsch nach einer Rückkehr ins Licht zu verspüren, sondern stattdessen den Weg der Sith mitzubestimmen und dafür zu sorgen, dass der Orden weiter existiert und an Stärke gewinnt.
    • Vorausetzungen outplay:
      Mindestens 500 Posts, davon mindestens 150 als Vollstrecker
      Mindestens drei Monate vor der Beförderung aktive Teilnahme am Spielbetrieb
     
  4. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium

    Diskussionen hierzu finden in diesem Thread statt oder in den entsprechenden Threads zu Jedi und Sith?
     
  5. Wes Janson

    Wes Janson Träger des altrosa Lichtschwertes und Jedi-OL Mitarbeiter Premium

    Beachtet, dass bei den Jedi die Änderungen zur Vorversion in gelb gekennzeichnet sind.

    Nun, was wollen wir mit den Änderungen bezwecken?

    Es gibt zwei zentrale Gründe: zum einen möchten wir die Rangstruktur an die Spielerzahl (wenn ihr euch die Rangliste anseht, haben wir nur 13 Spieler höher als Ritter, nicht genug für drei Ränge, bei den Sith ist es noch schlimmer) und die tatsächliche RL-Zeitdauer anpassen, die es erfordert, eine Padawanausbildung oder Stories auszuspielen. Dabei versuchen wir, die Balance zu finden, die Kriterien für ältere Spieler nicht zu trivial werden zu lassen und andererseits den Aufstieg in einen hohen Rang für Neueinsteiger etwas wahrscheinlicher werden zu lassen.

    Der zweite besteht speziell bei den Jedi in der Annäherung der Rangstruktur an die Gegebenheiten von Filmen und EU, vor allem in der Aufwertung des Jedi-Meisters. Nach dem alten Schema Ritter - Meister - Großmeister - Rat war dieser tendenziell ein niedriger Rang, sozusagen dem Fußvolk zugehörig, über den noch diverse PSW-Eigengewächs-Ränge drüber gesetzt wurden. Wo man den Jedi-Rat als in den Rat berufener Meister noch irgendwo rechtfertigen kann, hat der Großmeister nie viel Sinn gemacht und war auch nie so richtig lebendig. Keiner kann sagen, was den Rang so wirklich ausmacht (speziell, seit wir die Berufungen weitgehend von den Rängen gelöst haben), die Bezeichnung war angesichts des neueren Konzepts des Großmeisters im EU für viele verwirrend und wir haben seit seiner Einführung auch gerade einmal vier Großmeister erlebt: Dhemya, Joseline, Eowyn und meine Wenigkeit.

    Beachtet, dass wir mit den angedachten Änderungen neue Konzepte einführen wollen und manche Dinge festschreiben, die bisher nur ungeschrieben galten. Es wird einerseits mehr Wert auf Inplay gelegt (jemand, der offen mit der dunklen Seite flirtet oder den Jedi-Kodex ablehnt, wird es im Gegensatz zu früher schwer haben, befördert zu werden, auch wenn die restlichen Kriterien erfüllt sind), andererseits schreiben wir eine gewisse Mindestaktivität fest. Schon bisher wurde es so gehandhabt, dass man nicht einfach wieder ins RS einsteigen und sich gleich seine Beförderung abholen konnte, jetzt dehnen wir das aus. Leute, die ihre Mitspieler immer wieder und womöglich ohne Vorwarnung hängen lassen, haben es schwerer, aufzusteigen. In einer Zeit, wo unsere Rollenspieler aufgeteilt sind in Spieler, die vor zehn Jahren 1000 Posts geschrieben haben und neu hinzugestoßene, die es in einem langsameren aber qualitativ besseren RS ungleich schwerer haben, solche Zahlen zu erreichen.

    Ich möchte zudem darauf hinweisen, dass die einleitenden Texte keine Beförderungskriterien im eigentlichen Sinne sind, sondern eher so etwas wie Erwartungen der OL bzw. IP des Rates an die Charaktere, ich hatte sie für mich ursprünglich als "weiche Beförderungskriterien" tituliert. Den Unterschied sieht man an den Altersvorgaben, einer weiteren Neuerung. Jeder Jedi-Ritter muss volljährig sein, Meister sollten 25 sein. Wenn das jemand nicht ist, sollte er sich vor einer Beförderung auf Nachfragen von mir und darauf einstellen, IP die Ausnahme von der Regel zu sein.

    Ein weiteres Anliegen war mir, Ränge und relative Kampfstärke auch in der Vorstellung etwas voneinander zu trennen. Als ich angefangen hatte, hieß es, möglichst schnell aufzusteigen, um in den Jedi vs. Sith Kämpfen icht auf Dauer das Kanonenfutter zu bleiben, aber darüber sind wir meines Erachtens hinaus. Ich denke, das RS ist erwachsen genug, um Charakterentwürfe wie den Jedi-Ritter, der meisterlich mit dem Lichtschwert umgehen kann, dem es aber an Weisheit (o.ä., vgl. Anakin Skywalker) mangelt, höher aufzusteigen. Es ist völlig plausibel, wenn ein Rat, der sich auf Heilung spezialisiert, einen Lichtschwertkampf gegen einen auf dem Gebiet ungleich bewanderteren Sith-Krieger verliert. Die älteren Charaktere erreichen auch langsam ein Alter, indem sie auch nicht mehr so spritzig sind wie ein Junger. Fazit: Kämpfe sollten in erster Linie durch Absprache geklärt werden. Einen Rang weniger zu haben, den Sith-Lord nicht mehr zu hoch über den Jedi-Ritter aufragen zu haben, hilft hoffentlich auch dabei, solche Begegnungen wieder mehr zu fördern.

    Insgesamt schwebt mir eine Struktur vor, in der man nicht befördert werden muss, um im Spiel weiter zu kommen, aber jeder die Chance haben soll, in den höchsten Rang aufzusteigen, der das möchte. Ich denke nicht, dass wir einmal zu viele Räte bekommen werden. Bekanntermaßen ist unser Rat nicht auf eine bestimmte Größe festgelegt, und ich hätte auch kein Problem damit, einen Rat mit 15 bis 20 Spielern zu haben (was eigentlich völlig aus der Welt für uns ist), aber ich könnte mir gut vorstellen, ein zweites Gremium im Sinne des aus dem EU bekannten Council of First Knowledge einzuführen, wo z.B. auch Wes besser reinpassen würde als in den (dann "hohen") Rat.

    Es ist angedacht, die Großmeisterinnen Joseline und Eowyn mit ihrem Einverständnis in den Rat wegzubefördern. Die Siegesfeier nach Corellia wäre hierfür ein passender Anlass. Alle NPCs, die den Großmeisterrang innehaben (ich glaube, das sind alles meine), werden hingegen zu Jedi-Meistern, der ja vom Ansehen und Stellenwert künftig in etwa seinen Platz einnehmen soll. Im Sinne dieser Aufwertung wurden die Beförderungskriterien für den Meister ja sogar etwas verschärft. Ich finde, es ist an der Zeit, dass der Rang Yodas und Obi-Wan-Kenobis, der einen Anakin in ROTS so viel bedeutet hat, auch im RS etwas mehr von dem Ansehen erhält, der ihm zusteht.
     
  6. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium


    Ich zitiere mich äußerst ungerne selbst.
    Aber in welchem Thread soll die Diskussion dazu stattfinden?

    Oder möchtest du mir mit dem Ignorieren meiner Anfrage klar machen, daß hierzu keine Diskussionen deiner Meinung nach nötig ist? :)
     
  7. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Ich kann mich irren, schließlich schreiben wir hier und niemand kann sicher sagen wie der Text eines anderen wirklich gemeint ist, aber für mich klingt das nach einer unterschwelligen Anschuldigung - was aber auch daran liegen kann, dass wir uns das bei unserem ersten Vorstoß mit dem Sith-Konzept ebenfalls anhören durften :kaw::).

    Ich denke wenn jemand seine Meinung zu diesen Kriterien sagen will ist dieser Thread der beste, da es sich ja um eine Art gemeinsames Konzept beziehungsweise eine Angleichung der Kriterien für Machtbenutzer handelt.

    Und um an dieser Stelle auch ein paar spezifische Punkte anzusprechen:
    Der Inquisitor als Rang war bei den Sith noch dünner besetzt als bei den Sith, was unserem Wunsch nach einer gefüllten und vor allem belebten Hierarchie zuwiderlief. Den Inquisitor haben wir stattdessen in die Zirkel aufgenommen (siehe Sith-Konzept). Dort findet er unserer Meinung nach einen besseren Platz und kann dort eher als das gespielt werden was man sich darunter vorstellt.
    Den Executor haben wir gemäß den Wünschen einer Mehrheit der Spieler als Rang belassen.
    Die zweite Ausbildungszeit ist aus den Kriterien verschwunden, die wir damit unserer Meinung nach den IP-Gegebenheiten anpassen. Allerdings bedeutet das nicht, dass man diese Phase nicht mehr ausspielen kann. Sie ist nicht nötig, aber sie kann wie bisher ausgespielt werden wenn Meister und Schüler das wünschen. Wir sind der Meinung, dass das Spiel dadurch nicht beschnitten wird sondern an Möglichkeiten gewinnt.
    Die Charakterliche Eignung bezieht sich immer auf die Philosophie, die wir im Konzept dargelegt haben. Aber auch hier soll es keine Einschränkung bedeuten. Die Charakterliche Eignung dient wie bei den Jedi dem Verhindern von "unpassenden" Charakteren, bedeutet aber gleichzeitig nur, dass jemand, der einen Charakter in dieser Orga spielt sich auch an deren Grundregeln halten muss - oder inplay mit Konsequenzen zu rechnen hat.

    Abgesehn davon kann ich Wes Ausführungen ebenfalls unterschreiben.
     
  8. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Nur mal so zum Verständnis: Dann ist Keebo jetzt Executor???
    Und weils auch passt: Wenn es keinen Inquistor mehr gibt, was ist dann nergal???
     
  9. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Keebo wäre danach Vollstrecker/Executor, ja.

    Die wegfallenden Ränge werden zeitnah befördert - zumindest ist das bei Nergal der Plan - wobei ich dabei nur für die Sith sprechen kann ;). Ich denke eine sang- und klanglose Umbenennung wäre auch denkbar, aber inplay lässt sich eine Beförderung besser umsetzen und bringt dem Charakter (würd ich sagen) mehr.
     
  10. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Hm, demnach wären alle, die jetzt Großmeister waren oder Warriors, nahezu am Ende der Ausbildung, da es ja nur noch einen Rang gibt, den man erreichen kann?
    Macht das dann nicht mit einem Schlag alle mächtiger?
     
  11. Wonto Sluuk

    Wonto Sluuk Rollenspieler Premium

    Das sehe ich nicht so. Dein Charakter ist so stark, wie er vorher auch war. Eine Beförderung in einen Rang bringt ja nicht von jetzt auf gleich einen Schub an Fähigkeiten mit sich, wie ein Stufenanstieg bei WoW, DSA oder D&D.. Den höchsten Rang zu erreichen, bedeutet ja auch noch lange nicht, dass man sich mit jedem anderen dieses Ranges messen kann. Es gibt immer einen noch größeren Fisch.
     
  12. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Dafür gibt es ja die Berufungen bzw. Zirkel, die eine Entwicklung in die Breite ermöglichen und mehr zu (kleinen und großen) Stories motivieren sollen. Und wie Wes schon geschrieben hat soll Kampfstärke nicht mehr so sehr am Rang fest gemacht werden sondern jeweils zwischen den Beteiligten abgesprochen werden - schließlich hat jeder seine Stärken und Schwächen, und ein Lord der ein grandioser Manipulator ist aber mit dem Lichtschwert nicht besser umgehen kann als ein Krieger ist genauso nicht in das Stärke-nach-Rang-Schema zu pressen wie ein Heiler oder Diplomat bei den Jedi. Immerhin kommt es immer auch auf die Umstände des Kampfes an.

    Wir wollen insgesamt vermeiden, dass Charaktere auf dem höchsten Rang die Perspektive verlieren - das Problem würde durch einen weiteren Rang nur hinausgezögert, nicht behoben, also wollen wir es das über die Spezialisierungen von vornherein auffangen. Zudem würden sich durch ein Mehr an Stories gleichzeitig auch mehr Möglichkeiten für alle Spieler ergeben.

    Und was Wonto sagte ist auch richtig :).
     
  13. EmJay

    EmJay Gast

    Ich find die Neuerungen gut. Vorallem, weils den Rang des 'Meisters' aufwertet. Nur das mit den Altersangaben find ich, aus persönlicher Sicht, weniger cool, aber trotzdem nachvollziehbar. Also ich kann gut damit leben. (;
     
  14. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Öh ja:kaw: Das war keine Kritik, mein Hirn ist heut nur etwas... langsam. Daher seltsame Fragen:p

    Hm, etwas seltsam ist es dennoch, aber sicher nichts, woran man sich nicht gewöhnen könnte.
    Klingt gut, wenn es darum geht, das Spieler nicht die Perspektive verlieren und ich hoffe wirklich, dass die Spieler das auch als Anreiz nutzen und einfach etwas "fairer" in Kämpfen agieren. Nämlich gerade dann, wenn es um die Zirkelunterschiede geht.
    Das wird die Zeit dann zeigen, aber ich bin mal guter Dinge:)

    Mit dem Alter wiederum, habt ihr wirklich was sehr gutes angedacht, wie ich finde!
    Ich kann mir einfach keinen Jedi/Sith vorstellen, der im Grunde noch ein Kind ist, aber andere ausbilden will. Reife hin oder her. Im Sonderfall, gibt es eben eine Sonderngenehmigung, auf welche Art auch immer:braue
     
  15. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium


    Also ich mag mich irren, aber eine unterschwellige Anschuldigung lese ich da nirgendwo heraus. Es ist eine simple und direkte, in meinen Augen klare Frage, aber anscheinend doch noch mißverständlich genug formuliert.
    Für gewöhnlich pflege ich mich nicht mit unterschwelligen Anschuldigungen aufzuhalten.

    Unter Umständen lese ich vielleicht falsch, aber die Vorstellung das liest sich nicht so, als ob hier großartig Raum zur Diskussion gelassen wird. Ich bin auch eine ziemliche Erbsenzählerin, aber wenn das Ganze nur ein Vorschlag ist, dann wäre die Formulierungen wie "Möchten einen Rang streichen" oder ähnliches weitaus passender sein.

    Zudem finde ich den Zeitpunkt der Präsentation mehr als dreist. So kurz vor Weihnachten haben die Leute andere Dinge im Kopf als das Rollenspiel und die Beschäftigung mit Rangstrukturen.
    Das wirkt schon, als wolle man Änderungen durchdrücken und bediene sich jeden Mittels, um eine Änderung durchzudrücken.
    Aber ein Schelm, der Böses dabei denkt, nicht wahr?

    1. Hierzu wüßte ich gerne, warum zu einem "Unterrichtung durch einen ausgebildeten (Spieler)- Jedi gestrichen worden ist. Es ist doch wohl Tatsache, daß man den Unterricht durch NPC- Jedi nicht sehen möchte. Oder hat sich diese Einstellung komischerweise über Nacht geändert?
    Ich habe schon gesehen, daß man von der Mindestpostanzahl mindestens 50 als Padawan eines ausgebildeten Spieler- Jedi schreiben muß, um Ritter zu werden.
    Das wirkt wie einmal Ja, einmal Nein. Was denn nun?

    2. Die Definition der "Nachweise der Fähigkeiten und charakterlichen Eignung" fehlt komplett.
    Wer entscheidet das nach welchen Kriterien?

    3. Die Volljährigkeit als Voraussetzung ist in Ordnung, denn ein 15- jähriger als Ritter ist schwer vermittelbar. Wie das jedoch in Bezug auf andere Rassen aussieht, ist wieder eine andere Sache.


    1. Ich finde es nicht gut, bereits in die Kriterien eine Ausnahme einzubauen. Entweder gilt gleiches Recht für alle oder wir kehren komplett zu den Anfängen zurück, wo jeder seinen Padawan nach eignen Gutdünken befördern konnte.
    Diese Ausnahmeregelung, daß manche 2 Padawane ausbilden dürfen und andere wieder nicht, ist wie geschaffen dafür, die Grundlage für einen "Zwei- Klassen- Orden" zu legen. Wie schon beim Ritter fehlen mir jegliche Aussagen darüber, nach welchen Kriterien hier die OL warum bestimmen darf.


    Ich finde die Streichung eines Ranges nicht in Ordnung, vor allem, weil es vor allem in Hinblick auf die Sith passiert. Die Tatsache, daß im Sith Orden viele Dinge schief gelaufen sind, erklärt nach wie vor nicht, warum hier bei den Jedi ebenfalls ein Rang gestrichen werden soll.


    Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, wo hier wirklich die Änderung zum Vorteil der Rangstruktur liegen soll.
    Es ist natürlich einfach, wenn man schlicht und ergreifend sagt, daß wir nur 13 Spieler haben, die einen höheren Rang bekleiden als ein Ritter. Aber gleichzeitig unterschlägt, daß man nur 9 Spieler hat, die den Ritterrang bekleiden.
    Ich habe den Orden immer eine Pyramide verstanden, dessen breite Basis die Ritter darstellen.
    Wenn es nach deinem Willen geht, dann haben bald
    9 Räte.
    5 Meister
    9 Ritter

    Das heißt nach den Befugnissen, die man oben festgesetzt hat, daß wir eine Repräsentationsbasis des Ordens von 14 Spielern haben.
    Natürlich können wir uns damit behelfen, irgendwelche Zahlen an NPC- Rittern festzulegen, wobei die Zahl von 7500 sicherlich ganz nett wäre. Padawane und Anwärter würde ich dann mit 15000 veranschlagen.

    Ich sehe auch nicht, warum für Neueinsteiger jetzt die Möglichkeit höher ist als vorher in einen höheren Rang aufzusteigen.
    Und zudem finde ich die Hinweise auf qualitative Beiträge nicht den Tatsachen entsprechend. Wir mögen hier gerne über die ersten zwei Jahre des Rollenspiels reden, aber bereits seit 2004 schreiben die Spieler (einige wenige Ausnahmen gibt es auch heute noch) qualitativ höhere Beiträge.


    Nun entweder sind wir wie im EU oder in den Filmen oder wir sind es nicht.
    Denn dann müßte der Großmeister schließlich erhalten bleiben, nicht wahr?

    Tja, und jetzt haben wir eine auf dem Kopf stehende Rangpyramide, deren Verteilung in keinster Form auf die Strukturen des Rollenspiels eingeht.
    Aber ich habe wieder mit Sicherheit die ominösen Massen- Jedi vergessen, die es nebendran noch geben muß.

    Dann wäre die erste Maßnahme doch gewesen, einen Rang lebendiger zu gestalten und diesem Sinn zu verleihen.

    Die Argumentation mit den 1000 Posts ist eher dürftig, denn diese Zahl war niemals irgendein Kriterium. Weder in den alten Zeiten noch heute.

    Die Schritte, die man zwischen den einzelnen Rängen machen muß, werden viel größer. Ich finde jedoch gerade ein "kleinteiligeres" System wie wir es jetzt haben, ermöglicht viel mehr Anerkennung als das von dir präsentierte Model.
    Und gerade die Freude über solche Anerkennungen in Form von Beförderung hilft oftmals dabei, den notwendigen Enthusiasmus zu behalten. Wobei ich mich stark dagegen verwahre, daß ich hiermit unterstelle, daß die Spieler "geil nach Rängen" wären.


    Und schon wieder.
    Man baut eine Ausnahme von der Regel ein. Dann kann man sich Regeln eigentlich auch ganz sparen.
    Wir sind hier nicht in Bereichen, wo sowas von Nöten wäre. Außerdem finde ich es nicht okay, daß du das wieder einmal im Alleingang bestimmen möchtest.


    Ich habe gerade den Eindruck, daß wir hier in zwei verschiedenen Rollenspielen gespielt haben. Denn als Ritter war man nie bloßes Kanonenfutter.
    Im Gegenteil, die Spieler waren damals schon erwachsen genug, sich über ihre Kämpfe zu einigen.
    Ich verstehe nicht, warum diese Zeit auf einmal zur Kindergartenzeit degradiert werden muß.


    Es war schon immer Absprache der Spieler, wie sie ein Kampf ausgehen lassen.
    Diese Kriterium als Argument zu benutzen, wirkt dagegen schon etwas hilflos, weil es offensichtliche Tatsachen verkennt.
    Und daß es nur wenige Begegnungen zwischen Jedi und Sith gibt, lag vor allem an der Gesamtsituation inplay.


    Also in Anbetracht der Gesamtzahlen der Spieler ist ein Rat mit 9 Spielern wuchtig.
    Die Proportionen gehen mit dieser Konzentration völlig flöten.
    Und noch einmal die Frage, wo hatte man mit dem alten Kriterien nicht die Chance in den höchsten Rang aufzusteigen?

    Wenn man sich die Zahlen anschaut, dann ist das nicht völlig aus der Welt für uns. Besonders wenn man sich anschaut, daß so manche Spieler die Beförderungskriterien für den nächsten Rang erfüllen würden.

    Mit Sicherheit nicht. Beförderung in den Rat in Abendkleidern...
    Die Beförderung in den höchsten Rang gehört in die Basis und nicht auf irgendeine Abendveranstaltung.


    In meinen Augen wird der Meister nicht aufgewertet, sondern nur noch abgewertet. Die Aufwertung geht an den Rang, der nun wirklich keine Aufwertung mehr nötig hat, nämlich den Rat.
    Der Basis, nämlich den Ritter und Meistern, wird dagegen zu wenig Beachtung geschenkt. Der Meister wird ein Durchgangrang zum Rat.


    Alles in allem sind mir in diesem Konzept zu viele Ausnahmen vorhanden, bei denen nicht klar, wer unter welchen Voraussetzungen für sich Ausnahmen in Anspruch nehmen darf.
    Die "Überwachung" der Ausnahmen liegt mir ein wenig zuviel in den Händen der OL und ist nicht transparent, was nicht Ziel von Kriterien sein kann und darf.
    Das Ganze liest sich stellenweise nach Blankovollmacht, deren Abgabe man sich sehr wohl überlegen muß.
    Denn wie sich die ersten Ersteller von Kriterien damals dachten, ist Vertrauen gut, aber Kontrolle weitaus besser.
     
  16. Logrei

    Logrei Senatsmitglied

    Mal die Frage eines unwissenden Anfängers. Wozu diese Änderungen. Was war der Auslöser und vor allem warum diese Sinneswandlung?

    Mal eine ganz andere Frage. Gab es Regeln dieser Art schon zu beginn dieses RPG`s ? Oder wurden diese Dinge festegelegt, nachdem alle damaligen Spieler sich ihre Stellung erspielt haben.

    Edit:

    Ich frage nur so blöd, weil ich beim Anfang eines RPG dabei war und es erlebt habe, dass Spieler gleich mit dem höchsten Rang anfingen zu spielen und neue Spieler anders behandelt wurden.

    Ich mache niemanden einen Vorwurf. Bin neu und habe so einiges gesehen. Was andere Foren betrifft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2012
  17. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium

    Nein, zu Anfang gab es eben keine Strukturen.
    Dann kam eben, daß man mit dem Rang eines "Padawan" beginnen sollte.
    Die Meister beförderten dann ihre Schüler ohne Vorgaben.
    Die Beförderungskriterien wurden dann irgendwann gemacht, weil man wollte, daß die Vorgaben für jeden diesselben sind.

    Aber die momentanen "Inhaber" des Ranges Rat haben sich ihren Rang erspielt, wobei hier Tomm und Wes die einzigen sind, die nach der Erschaffung der Kriterien befördert worden sind. Aber keiner der anderen begann im Rang eines Rates.
     
  18. Logrei

    Logrei Senatsmitglied

    Vielen Dank für diese schnelle Anwort. ^^

    Habe dieses System auch nicht kritisieren wollen. Ich wollte nur nachfragen.
     
  19. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium


    Ich habe es auch nicht als Kritik aufgefaßt.
    Schließlich handelt es sich um ein gewachsenes Rollenspiel und nicht um ein erstelltes.
     
  20. Logrei

    Logrei Senatsmitglied

    Ich bin Moderator in einem Forum und wollte auf Nummer sicher gehen. Oft passiert es, dass etwas missverstanden wird. Und um auf Nummer sicher zu gehen, hab ich mich noch mal genauer erklärt. ^^

    Möge die Macht mit euch sein.
     

Diese Seite empfehlen