Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Blockade von Naboo

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Warrior, 21. Juni 2002.

  1. Warrior

    Warrior Dienstbote

    Hallo!

    Ich heiße Tom, und bin 17 Jahre alt. Ich bin seit einigen Jahren Star Wars Fan, aber seit ungefähr 3 Jahren befasse ich mich intensiv mit der Fazination Star Wars.

    Ich hätte da gleich mal ein paar Frage, bezüglich der Naboo Blockade.
    Laut meinem Wissenstand hat die Handelsföderation durch ihre Tätigkeiten an Macht gewonnen. Da diese zu mächtig wurde, wollte die Republik Zölle einführen. Aufgrund dieses Antrags im Senat, reagierte die Föderation mit der Blockade Naboos. Sie wollten sie damit isolieren, und einen Vetrag von Padme unterzeichnen laßen, der ihnen eine Besatzung legalisiert. Der Rest ist klar.
    Nun meine Fragen:
    Ist diese Ausführung richtig??
    Warum richtete sich die Blockade speziell gegen Naboo(wegen dem verstärkten Wiederstand Padmes Im Senat gegen die Föderation??)??

    Ihr könnt die Fragen mit Sicherheit beantworten:).
     
  2. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    Hi Tim

    Du mußt an palpatine denken oder besser an Lord Sidious,d er hat da seine Fingerchen mit im Spiel- Naboo gilt als der Gründungsplanet der Republik, sollte dieser Planet von der Handelsföderation legal besetzt werden, so wäre diese eine Ungerechtigkeit, und würde der erste Schritt zum Verfall der Republik sein- und da Naboo nun mal Gründungsplanet ist- wäre es ein rein symbolischer Akt- Naboo fällt also wird auch bald die republik fallen, Palaptine rechnetet jedoch nicht mit der Willenskraft von Amidala, obwohl er auch aus ihr seinen Nutzen zog, denn dadurch kam er seinem Ziel die Macht zu übernehmen wieder einen Schritt näher
     
  3. Warrior

    Warrior Dienstbote

    @ Tyranus

    Es hat also nichts damit zu tun, dass die Naboo im Senat energisch gegen die Machenschaften der Föderation waren. Das mit Plapatine bzw. Sidious klingt logisch, da er die Föderation eigentlich kontrolliert.
     
  4. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    das spielt sicherlich auch damit rein, aber im Endeffekt zählt das was Sidious will und nicht mehr- die Handelsföderation denkt nur das es für sie lukrativ ist- ein reicher Planet mehr, eine negative Stimme im Senat ausgeschaltet.
    Aber das Hauptziel verfolt Palpatine die Demütigung der Republik
     
  5. Aber doch irgendwie unlogisch: Was gibt es denn auf Naboo zu holen? Die haben ja quasi keine Industrie o.ä.
    Allerdings hat Naboo keine richtige Verteidigung, was auch ein Vorteil sein mag.
     
  6. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    Das endziel dieser Blockade und der Eroberung ist es die Republik zu demütigen das es in einer Demokratie zu solch einer Ungerechtigkeit kommen konnte- Palpatines ursprünglicher Plan war bestimmt gewesen erst die Blockade und Eroberung Naboos abzuwarten dann einen Misstrauensantrag gegen Valorum zu stellen und dann zum Kanzler zu werden- Amidala hat dies nur beschleunigt- raffiniert Palpatine oder???????????????

    außerdem is Naboo bestimmt reich von Rohstoffen- eine leichte Ausbeuet für die Handelsföderation
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Februar 2006
  7. Würde durchaus sagen, dass Naboo zu den wohlhabenden Welten gehört. Die Architektur ist aufwendigst (und damit teuer) gestaltet, was von sich aus schon auf gewissen Reichtum hinweist. Auch die Raumschiffe im Besitz der Naboo erscheinen neu und im fast schon perfekten Zustand (findet man bei Starwars auch nicht immer). Wurden die Jäger nicht von den Naboo selber gebaut? Würde auf eine doch nicht so schlecht Industrie hinweisen. Dazu ist die Welt noch bestens für Landwirtschaft geeignet (normale Schwerkraft, mildes Klima). Man sieht halt im Film bloß einen Wald, das Schlachtfeld, nen Teil der Unterwasserwelt und die Hauptstadt! Wenn hätten denn schon riesige Ackerflächen interessiert?

    Daher glaub ich schon, dass dieser kleine Planet eine Eroberung wert wäre!
     
  8. menith

    menith Botschaftsadjutant

    Es lag wahrscheinlich im Wesentlichen daran, dass Palpi ja damals Senator von Naboo war, bei einer Blockade dieses Planeten würde er im Falle eines Misstrauensvotums natürlich am ehesten zum neuen Kanzler gewählt werden. Denn wie sagt er noch so schön: "Ich glaube, dass uns unsere Situation einen großen Sympathiebonus verschaffen wird!"
     
  9. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    naja den Sympatiebonus haben wir ja sehen können, wenn auch für Ihn ungeplant- denn Palpi wollte eigentlich schon das der Planet ganz erobert wird, dann wären die Sympatien für die Naboo weitaus höher, aber so hats auch geklappt

    Gott sei dank

    Lang lebe das Imperium
     
  10. Mortaki

    Mortaki loyaler Abgesandter

    Hi Tom
    also: Ich hab grad ma auf ner Karte aus FF nach Naboo gesucht und da ist mir dann aufgefallen, dass es an keiner der Handelsstrassen liegt. Vielleicht wurde gerade Naboo genommen, weil dort nicht viel mit Verteidigung ist, zumindest dachte die HF das. Am Anfang von TPM kommt doch glaub ich auch "Die Handelsfoerderation steht kurz davor zusammen zu brechen. In der Not hat die Handelsfoerderation den kleinen Planeten Naboo unter Blockade gestellt" oder so, also ham sie vielleicht einfach den naechstbesten Planeten genommen.
     
  11. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    naja aber irgendein Ziel muß es ja gehabt haben, und die Handelsföderation stand kurz vor demZusammenbruch??????????? wo stand denn das????????????? dan würde es sie aus wirtschaftlichen Gründen bestimmt nicht mehr in Episode II geben- es wird schon alles mit dem Plan von Palpatine zusammenhängen
     
  12. Warrior

    Warrior Dienstbote

    Ich würde auch eher zu Meniths Meinung tendieren. Der Symphatiebonus dürfte eine große Rolle für Palpatines bzw. Sidious Plan gespielt haben. Als Senator eines besetzten Planeten, hatte er nach dem Mißtrauensvotum, die besten Chancen bei den Gegnern der Föderation, die Stimmen zu bekommen. Ist eigentlich logisch, die Gegner der Föderation würden dann einen Kanzler wählen, der sich gegen diese intensiv einsetzt. Wer würde da besser sein, als der Senator eines von der Föderation, besetzten Planeten??
     
  13. Mortaki

    Mortaki loyaler Abgesandter

    Am anfang von e1 steht da doch(glaub ich), dass díe Handelsfoerderation kurz vor dem zusammenbruch steht, oder so...
     
  14. Astral ¯||¯

    Astral ¯||¯ Sternenkrieger

    Das ist schon noch eine interessante Frage. Es weis ja niemand was von Palpatines Plan und darum braucht die Blockade eine wirtschaftliche/politische Erklärung. Die Handelföderation macht das ja nicht einfach so, weil sie Spass daran hat und sie muss auch einen überzeugenden Grund dafür haben, weil sonst der Senat Amok läuft, was ja überhaupt nicht der Fall ist - im Gegenteil, ein grosser Teil im Senat unterstüzt die Blockade. Ist Naboo wirtschaftlich eigenständig und ein Konkurrent der Handelföderation? Wäre noch plausibel - wegen Vertrag und so...Palapatine steuert natürlich alles, aber das weis ja niemand.
     
  15. Lord Darc

    Lord Darc Sith

    Was mich stört ist die Zweidimensionalität der Blockade. Eine Kugel/Planet ist dreidimensional. Warum versucht das Schiff von Amidaala ausgerechnet in Richtung der feinlichen Schiffe zu entkommen ?

    Für zeigt dies leider die Unvollkommenheit von GL sowie IL&M. Naja besser als nix, aber nicht logisch.
     
  16. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    naja aber ohne die unlogischen Kleinigkeiten wäre ein Film doch auch nicht inter.- das macht ihn ja erst zu einem Film, stell Dir mal vor die wären in die Richtung abgehauen, wo keine Schiffe sind- langweilig
     
  17. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Die Blockade Naboos war die logische Schlußfolgerung aus den Ereignissen, die letztlich zur Besteuerung der Handelsrouten zu den entlegenen Systemen führten.
    Bis zu dieser Besteuerung gab es Freihandelszonen zwischen den Kernregionen und den Randgebieten. In diesen Freihandelszonen operierten Organisationen, wie die Handelsföderation. Zunächst schienen diese Zonen eine gute Idee: der Handel zwischen Kern und Rand wurde unterstützt, die Randgebiete wurden wirtschaftliche aufgewertet, die ganze Republik profitierte. Dann aber wurden die Handelsorganisationen zu mächtig. Sie begannen Konkurrenten aus dem Geschäft zu drängen und errichteten Monopole. Die mächtigste dieser verbliebenen Organisationen war die Handelsföderation. Durch ihre Monopolstellung waren ganze Welten von ihr abhängig. Ein Wort von ihr, und die Wirtschaft ganzer Sektoren wäre vernichtet worden.
    Gegen diese Entwicklung begann sich Widerstand zu regen. Kleine Terror-Netzwerke, allen voran die Nebelfront, griffen Schiffe der Föderation an und versuchten, die Stellung dieses Syndikats zu brechen. Der Höhepunkt dieses Feldzugs wurde bei Dorvalla erreicht, als ein Schiff der Föderation - die Revenue - von Nebelfront-Aktivisten vernichtet wurde. Im Rahmen dieses Angriffs wurden Aurodium-Barren im Wert von Millionen von Credits entwendet.
    Die Folge davon war, daß sich Coruscant mit dem Fall beschäftigte. Auf Anregung von Senator Palpatine, sprach sich der Oberste Kanzler Valorum für die Besteuerung der Handelsrouten aus, um die Macht der Föderation zu brechen. Für diesen Eingriff in die Machtstellung der Handelsföderation, sollte sie das Recht erhalten, sich vor Angreifern zu schützen - der Aufbau einer Droidenarmee stünde dann nichts mehr im Weg.
    Doch nicht nur die Föderation war gegen diese Besteuerung. Auch Welten des Äußeren Rands zeigten sich besorgt. Sie fürchteten - wohl zu recht - daß die Föderation alle Steuern einfach auf sie abwälzen würde, und daß sie damit noch mehr leiden würden, als zuvor. Um zu verhindern, daß der Gesetzentwurf im Senat an die Ausschüsse geleitet wurde, schlug Palpatine Valorum vor, auf dem Planeten Eriadu eine Konferenz zu dieser Frage abzuhalten.
    Während dieser Konferenz kam es zu einem Angriff der Nebelfront - die von Senator Palpatine und einem unbekannten Sithlord heimlich kontaktiert worden war - auf die Delegation der Handelsföderation. Ein Holoanruf eines Unbekannten hatte dafür gesorgt, daß Nute Gunray im entscheidenden Moment nicht vorort war. Der Regierungsrat der Handelsföderation war tot, Gunray wurde uneingeschränkter Führer der Wirtschaftsorganisation.
    Der Angriff hatte weitere Folgen: der Senat stimmte dem Gesetzentwurf zu. Doch mit der Annahme des Entwurfs, erhielt eine nicht zum Ursprungsort zurückermittelbare Zahlung an einen Schiffahrtskonzern der Familie Valorum unerwartete Aktualität: vor dem Obersten Gericht der Republik wurde Valorum der Korruption angeklagt. Nichts konnte bewiesen werden, doch seine Stellung war angeschlagen.
    Die Handelsföderation war indessen über die Entwicklung bestürzt: ihr altes Vorrecht, ohne Steuern zu zahlen Handel zu treiben, war fast über Nacht vernichtet worden. Auf Anraten ihres neuen Beraters - eines Sithlords, namens Darth Sidious - wandte sich die Föderation gegen den Heimatplaneten des Mannes, der diese Entwicklung eingeleitet hatte: Palpatine sollte bezahlen.
     
  18. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    auch ne super Erklärung:alien :alien :alien
     
  19. Astral ¯||¯

    Astral ¯||¯ Sternenkrieger

    @Aaron:
    Danke für die umfangreiche und kompetente Erklärung.
     
  20. Seasee_Tiin

    Seasee_Tiin Senatsbesucher

    ´ne Frage

    Ich hätte da noch eine Frage:
    Spätestens nach dem Angriff der HF auf Naboo, müsste
    die Republik doch gegen die Blockade sein,oder?
    Da es doch nicht gerechtfertigt ist.
     

Diese Seite empfehlen