Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

CDU gewinnt in NRW - SPD kündigt Neuwahlen an

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Callista Ming, 22. Mai 2005.

  1. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Hi hi.

    Das war wohl die Nachricht des Tages. Nachdem die CDU mit 47% in NRW gewann und die neue Regierung bildete, gab Müntefering bekannt, das das es Neuwahlen geben würde. Weniger Minuten später bestätigte Schröder diese Neuigkeiten.

    Was denkt ihr? Neuwahlen im herbst. Wir bekomem wahrscheinlich eine neue Bundesregierung. Seht ihr da Hoffnung? Zukunft? Oder denkt ihr, dass das nicht besser wird als jetzt? Wie sollte die neue regierung aussehen?
    Was dachtet ihr, als ihr diese Meldung das erste mal gehört habt?

    Callista Ming
     
  2. Na Rot/Grün wird die neue Bundesregierung sicherlich nicht mehr...
    Und was die Zukunft bringt weiß ich allerdings auch nicht, wahrscheinlich die selben Probleme ohne Lösungsansätze... wie... immer eigentlich.
     
  3. Nomi

    Nomi Legende Premium

    Flucht nach vorne...
    Ich glaube aber nicht, das sich durch einen Regierungswechsel viel in Deutschland ändert.
     
  4. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    @Nomi:

    Da nur CDU oder SPD gewählt werden (realistisch, eine andere Partei hat keine chance) wird nur das eine Übel gegen das andere ausgetauscht. Es wäre das beste, wenn alle mal zusammen nach kreativen Lösungen suchen würden. Deutschland braucht Hilfe, keinen kleinlichen Machtkämpfe mehr
     
  5. Uedji

    Uedji Senatsmitglied

    Die Parteien die sich beschweren und die, die die Schuld bekommen werden nur die Rollen tauschen, an Änderungen glaube ich nicht mehr.

    (Naja, nicht mehr ist mit 19 etwas viel gesagt merke ich gerade...)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2005
  6. Sir Killalot

    Sir Killalot Offizier der Senatswache

    Was will er damit bezwecken?

    In der momentanen Lage der Regierung ist das Politischer Selbstmord.
     
  7. Erster Gedanke : große Katastrophe für NRW. Ein Mann , der als Zukunftsminister auf Bundesebene versagt hat wird Ministerpräsident von NRW. Ein Mann, der rechte Sprüche wie "Kinder statt Inder" losgelassen hat.

    Und die doofen NRWler wählen so einen Rattenfänger noch :rolleyes:
    Ich schäme mich , Einwohner von NRW zu sein. Noch schlimmer wird jetzt alles werden :

    noch mehr Arbeitslosigkeit
    noch mehr Ausländerfeindlichkeit
    noch weniger Rechte für Arbeitnehmer

    und und und...

    Mein rotes Herz blutet angesichts dieser Tatsache.



    Das mit den Neuwahlen ist ein geschickter Schachzug von Müntefering. Vielleicht die letzte Chance für die SPD. das Steuer auf Bundesebene doch noch rumzureissen. Noch stehen die Chancen gut die Wahl auf Bundesebene gewinnen zu können. Die Union hat noch keinen Kanzlerkandidaten und ich bezweifel das die Deutschen eine Angela Merkel oder einen Edmund Stoiber zum Kanzler wählen. In diesem Sinne, abwarten und hoffen...

    EDIT : ansonsten sehe ich es ähnlich wie Nomi und andere hier : egal wer im Moment an der Macht ist, viel ändert sich nicht. Jedoch wäre mir das kleinere Übel lieber.
     
  8. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Zumal Stoiber in einem Kommentar auf eine Kanzlerkandidatur verzichtet. Bleibt natürlich die Frage ob er dies durch ziehen würde... Zumal die deutsche Politik auf Bundesebene keinen rechten Kandidaten hätte. In keiner Partei. An Schröder hat man sich gewöhnt, Stoiber hätte noch das Zeug für dieses Amt, aber alle anderen... nee, nicht wirklich...

    Jap, das ist das Problem. Opposition sagt immer "bäh, Regierung ist doof, die können ja nix, die machen alles sch*** und wir stellen uns überall quer wo wir können und wir können alles eh viel besser machen!" und die Regierung sagt "Die Opposition bringt keine konkreten Gegenvorschläge, sie sind nicht regierungsfähig, sie hatten es ja vorher auch falsch gemacht, als sie an der Macht waren."

    Was sich ändert ist die Farbe der Schrift und nicht die Aussage selber. Und irgendwo haben beide Recht. Leider ist es zwischen den Parteien ein beliebtes Spiel sich selber an der Macht zu halten wie es geht und zu zeigen, dass die anderen alle blöd sind. Naja, zumindest überall rum zu schreien, dass die anderen blöd sind und was die anderen machen nieder zu reden.

    Aber das ist nicht nur in Deutschland so. Ist egal ob ich mir die Übertragungen aus dem Bundestag angucke, oder aus dem polnischen Sejm, die labern überall nur die selbe Ka**e.
     
  9. Detch

    Detch Gast

    Ich denke nicht, dass sich viel ändern wird, aber einen Versuch ist es wert. Schlechter wird es wohl nicht werden. Und mir sagen im allgemeinen SPD und Grüne noch weniger zu, als es CDU/CSU und FDP tun.
     
  10. Tylaar Zaith

    Tylaar Zaith Schreiberling

    Das unterschreibe ich sofort. Als Realist hatte ich zwar schon damit gerechnet, aber als Optimist habe ich bis kurz vor sechs noch gehofft, dass ein paar mehr rot/grün gewählt haben. War wohl nichts ...
    Naja, ich habe mich heute schon genug drüber aufgeregt. Wir werden hier in NRW noch früh genug sehen, dass dieses Wahlergebnis lediglich ein Frustergebnis ist und sich keine Verbesserung unter der Regierung der Schwarzen einstellen wird.
     
  11. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Warten wir erst mal ab,ob überhaupt neu gewählt wird.
    Die Verfassung hat da auch noch ein Wort mitzureden.
     
  12. Darth Haesel

    Darth Haesel Besessener, der dringend einen Exorzismus benötigt

    Wir brauen einen starken Mann an der Spitze, der sagt, was zu tun ist.. :-)
     
  13. Crosis

    Crosis Tony Montana

    Tja ,ändern muss sich nichts an der Regierung,sondern in den Arbeitsämtern!Da sitzen immernoch die Mitarbeiter die Arbeitslose täglich wie Müll behandeln.
    Leider macht uns auch die EU kaputt,den die neuen Länder haben immer nocht nicht die gleichen Auflagen wie wir hier in Deutschland.
    Deswegen laufen uns doch die Firmen hier in Deutschland in den Osten weg.
    Also ich bin gegen den Machtwechsel.
     
  14. darth_gerre

    darth_gerre BVB-Aktien-Besitzer

    schon, aber der mann an der spitze sollte dann im idealfall auch wissen, wo's lang geht.
    mit verbundenen augen durch einen schneesturm zu spazieren ist keine kunst. aber dann trotzdem den weg zu finden schon.
    nur traue ich das, um ehrlich zu sein, keinem der damen und herren in berlin so wirklich zu.
     
  15. Revan

    Revan Firefly/Serenity - Liebhaber ^^

    Ich finde, man sollte Rüttgers und schwarz/gelb wenigstens mal ne Chance geben, bevor man urteilt
     
  16. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Wozu soll man Schwarz/Gelb ne Chance geben? Die sind kein deut besser als Rot/Grün das hat man doch schon gesehen.

    Das Land ist in ner Kriese und wer die Augen davor verschliesst und denkt das die Opposition es besser könnte, der ist für mich ein Tagträumer. Letztlich braucht das Land Reformen, ob wir wollen oder nicht. Es wäre besser gewesen wenn sie früher stattgefunden hätten, aber nein man wartet bis die ******** richtig stinkt.

    Ich finde es persönlich vom Kanzler gut wenn er sagt "Ok ich will es jetzt wissen, Volk soll ich weitermachen oder nicht?" Besser sich an der Macht zu klammern und keiner will einen.

    Gegen die EU können wir leider nicht viel machen, in meinen Augen liegt da aber ein Teil unsere Probleme, mit dieser ganzen Europäischen Einheitsbrei.

    Letztlich denke ich ist aber die Zeit gekommen, wo das ganze Land wirklich zusammen halten muss und gemeinsam da durch muss, Alle APrteien, die Wirtschaft, die Bevölkerung, das große Prob ist nur das wird es nicht geben, weil jeder mit viel Macht und Geld nur sein eigenes Süppchen kocht, und der einfache Mann Ohnmächtig nur zusieht und das vertrauen verliert und keine Lust mehr hat.

    Wenn man mal seien Gedanken weiterlaufen lässt, sind wir wohl langsam an dem Punkt wo Deutschland jetzt eine Person wie Hitler oder Hindenburg braucht. Und Nein ich bin nicht Rechts und wenn ich von Hitler reden dann meine ich nicht das Monster und die ganze braune Idiologie sondern die Figur an sich. Die Figur die die Massen bewegt hat so das sie ihm Blind folgten. Nur leider gibt es zur Zeit keine Person die ich so eine Bewegungskraft und Motivationsfähigkeit für das Volk zutraue.
     
  17. madphisto

    madphisto 501st ID: 7076

    Ich wünschte mir generell mehr Volkspolitik und Solidarität, anstatt Machtpolitik. Im Moment gehts nur noch darum, wer am Drücker ist , aber Problemlösungen werden entweder blockiert oder gescheut aus vorgenannten Gründen.

    Die Politiker vergessen, daß sie dem Volk verantwortlich sind, nicht ihrer Parteiraison.
    Wähler hingegen vergessen, daß Neustrukturierungen nicht auf Knopfdruck, oder per Kreuz auf dem Wahlzettel umgesetzt werden, sondern oft lange Prozesse nötig sind, bis sich diese auswirken.

    Wenn die CDU jetzt an die Macht kommt, hat sie leichtes Spiel - alle unpopulären Änderungen sind bereits gemacht worden und man kann alles was schief geht auf den Vorgänger abwälzen. Ich glaub weder, daß sie das Rad zurückdrehen, noch, daß sie vernünftige Konzepte haben, ansonsten hätten sie viel gehaltvollere Oppositionspolitik betrieben.
     
  18. Meister Reinhold

    Meister Reinhold Meister aller Klassen

    Was Neuwahlen bringen sollen, weiß ich jetzt auch nicht soooo genau. Sind Münte und der Doris ihr Mann Gerd, unser Kanzler, politisch lebensmüde? Meinen sie, dass bis Herbst ein Wunder geschieht und die Probleme mit einem Wisch weg sind? Glaub ich eher nicht. Und warum erst im Herbst Neuwahlen? Warum nicht binnen eines Monats? OK, das GG steht noch davor, da gibts Fristen. Es geht nur über ein konstruktives Misstrauensvotum. Schröder muss dazu die Minister der Grünen entlassen und die Vertrauensfrage stellen. Doch was passiert, wenn ihm das Vertrauen ausgesprochen wird? Wurstelt die Bundesregierung lustig weiter bis zur nächsten regulären Bundestagswahl?
    Gruß, Reinhold
     
  19. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Meiner Meinung nach war die rote Vorherrschaft in D'dorf etwas zu lang. Politik lebt vom Wechsel. Obs die CDU besser macht wird die Zukunft zeigen...

    Vorgezogene Neuwahlen finde ich in so fern gut, als dass man (der Wähler) dadurch sagen kann, ob Schröders Kurs richtig ist oder nicht. Allerdings halte ich das System für falsch, denen in Berlin immer einen Freifahrschein auf Zeit zu geben. So unmündig wie noch zur Weimarer Republik ist das Volk nicht mehr.

    mtfbwy,
    Yado
     
  20. Jiyuu

    Jiyuu Neu-Hessin

    Ich bin mit dem Wahlergebnis sehr zufrieden- 39 Jahre war eine verdammt lange Zeit und etwas Veränderung tut jedem Land mal gut. (Auch wenn ich nicht unbedingt ein Freund der SPD bin- in Bayern fänd ich die Vögel mal ganz lustig...)

    Thema Neuwahlen: Ich kann einerseits die Entscheidung nachvollziehen aufgrund der künftigen Mehrheitsverhältnisse im Bunndesrat. Je kürzer Rot- Grün, desto besser. Aber:
    Schröder ist für 4 Jahre gewählt worden- also soll er auch in den 4 Jahren etwas bewirken. Ein normaler Arbeitnehmer kann auch nicht einfach die Flinte ins Korn werfen und sagen: "So, jetzt ist Feierabend, ich habe keinen Bock mehr und geh jetzt nach Hause." Es hat etwas von Davonlaufen.....
     

Diese Seite empfehlen