Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Dauer innerhalb der Filme

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Biker Scout, 24. März 2009.

  1. Biker Scout

    Biker Scout specially trained for scouting, reconnaissance and

    Mich würde mal interessieren wie lange
    die Filme von Anfang bis Ende dauern,
    also jetzt nciht die Spielfilm Länge, sondern
    die "echte" Länge. Ich hab nämlich mal
    gehört, dass zum Beispiel der Flug von
    Hoth nach Bespin mehrere Monate gedauert
    hat. Wie lange dauern die jeweiligen Filme?

    Episode IV: ich schätz mal nicht länger als 3 Monate
    Episode V: vermute ich auf mindestens 1 Jahr
    Episode VI: ich denke 4-5 Monate
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Du hast überall um einiges zu viel Zeit eingeplant ^^

    Wenige Tage... ich vermute ca 6 von der Gefangennahme Leias bis zur Schlacht um Yavin.

    Ca 4 Monate

    Nicht länger als ein paar Tage. Ich würde die Grenze bei 10 Tagen setzen ;)
     
  3. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Alles doch ziemlich hochgegriffen, ich hätte die Zeit mal um einiges reduziert. Vor allem bei Episode V... meinst du wirklich die Crew des Millenium Falcon war fast ein Jahr nur in ihrem Raumschiff in einem Asteroidenfeld und auf dem Weg nach Bespin unterwegs? Wage ich doch zu bezweifeln...

    Für mich spielte sich die Geschichte in den jeweiligen Filmen in wenigen Tagen bzw. Wochen ab. Mehr als 1 Monat dürfte keiner der Filme gedauert haben ;)


    EDIT:
    Hm, Minza war wieder schneller. Aber vier Monate für Episode V? Das ist sowieso etwas, was mich schon immer ein bisschen irritiert hat. Lukes Unterweisung bei Yoda hat ja schon einige Zeit in Anspruch genommen. Aber bedeutet das, dassHan, Leia und die Falcon-Crew wirklich monatelang für das Verstecken im Asteroiden-Feld und den Flug nach Bespin gebracht haben? Klar, hat gerade letzteres ohne Hyperantrieb ne Weile gedauert, aber... Monate???
    Hier lag für mich immer die gefühlte Länge von Lukes Ausbildung mit der gefühlten Kürze der Falcon-Reise im Widerstreit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2009
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Reise der Falcon per Ersatzantrieb und die Ausbildung Lukes haben doch mehr als einen Monat in Anspruch genommen ^^
     
  5. Wodan

    Wodan Podiumsbesucher

    Du weißt aber dass dich „echte“ Länge eben die Spielfilmlänge ist und eben intime die fiktive ist?


    IV – Würde ich bis zur Landung auf Yavin, auf wenige Tage einschätzen und dann vielleicht, bis zum Eintreffen des Todessterns nochmal 1-2 Wochen.

    V – Die Screentime auf Endor 1-2 Wochen, die Zeit auf Dagoba ca. 1 Monat und dann Luke auf Bespine wieder 1-2 Tage.

    VI – Die Screentime auf Tatooine ca. eine Woche, wenige Tage bis zum Treffpunkt und nochmal zwei Wochen auf Endor bzw. im Orbit.


    Und jetzt kommt Minza und schmeißt anhand von EU- und Secundärliteratur alle Vermutungen über den Haufen. ^^



    EDIT: Sorry, zu lange geschrieben oder zu wenig getrunken ^^
     
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Der Todesstern hat aber auch nen ganz guten Hyperraumantrieb. So langsam ist er dann doch nicht.

    Endor in TESB?

    Yavin in RotJ? Und wie willst du da ne Woche im Orbit einordnen? Oder meinst du vom ersten Bild mit Vaders Ankunft an...?

    Hab ich schon vorher gemacht :p
     
  7. Wodan

    Wodan Podiumsbesucher

    Meine Vermutung ging vor allem daraus hervor, das Luke ja erstmal das fliegen eines X-Wings / Sternenjägers lernen muss.
    Ansonsten kommt es mir auch eher wie ein (oder vielleicht zwei) Tage vor.


    Sorry, meinte Hoth.


    Sorry, mit Yavin meinte ich Tatooine.
    Richtig. Vader befindet sich so ca. zwei Wochen auf dem Todesstern. Gleichzeitig Leia etwa eine Woche auf Tatooine und Luke so 3 Tage. Dann 1-2 Tage auf Dagobah und danach die Rebellen wieder so eine Woche auf Endor (die zweite Woche die Vader auf dem Todesstern verbringt).


    Yoar,… Whiskey-Cola schon am Mittag ist nicht gut.



    PS/Offtopic: Biste die selbe Minza wie seinerzeit im Firefly-Forum?
     
  8. Biker Scout

    Biker Scout specially trained for scouting, reconnaissance and

    Doch ich glaub das stimmt schon. Denk mal so ne Strecke und dann
    auch noch ohne Hyperraumantrieb musste der Falke nach Bespn
    "tuckern". Zu den anderen: Kann sein dass ein bischen hoch ge-
    schätzt hab aber 6 Tage für episode VI finde ich doch auch etwas
    knapp - Bis zur befreiung leias brauchts schonmal 2 Tage. Dann
    folgt ja auch nicht ne Stunde später die Besprechung. Dann muss
    erstmal alles vorbereitet werden für den Endorstoßtrupp und das
    Todesstern Manöver. Ab Endor sinds dann nochmal 2 Tage bis
    zum Schluss. Also ich denke knapp 2 Wochen...
     
  9. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm. :p Wie uns GL ja zeigt, ist das Fliegen und vor allem das Kämpfen mit einem hochmodernen Kriegsgerät in der GFFA ein Kinderspiel, denn schon ein kleiner Lausbub konnte mit allenfalls 9 Lenzen einige Jahrzehnte zuvor eine Schlacht bestehen, das Ding fliegen und den Tag retten.
    Na und wenn der das konnte, kann das sein Sohnemann doch auch. :klugs

    Allerdings war Luke ja schon wirklich Pilot, im Gegensatz zu besagtem Bengel. Luke hat ja schon im T-16 das Fliegen und kleinere Kampfmanöver gelernt, welcher auch von den Rebellen für die Ausbildung von Piloten genutzt wurde. Angeblich soll der Umstieg vom T-16 zum XW nicht so schwer sein (auch wenn ich da meine Zweifel hege, da Raumkampf sicher was anderes ist, als über Rübenfeldern zu fliegen, sei's drum, ist ein Film).

    Ganz ohne Hyperantrieb dürfte es nich gegangen sein, die Entfernung wäre wohl etwas zu groß. Wenn die GFFA nicht gerade nur eine Ausdehnung weniger Lichtwochen hat, sprich in den Raum zwischen Erde und Alpha Centauri passen würde ;)
    Immerhin braucht bei letzterem Licht 4,3 Jahre, um die Strecke zu bewältigen und ohne Hyperantrieb wird wohl auch in SW jeder mindestens so langsam sein, wie ein normaler Lichtstrahl und für den Flug von einem Sternensystem ins andere einige Jahre brauchen.
    Sofern ich mich recht entsinne, meinte mal wer, der Falke hat seinen Nothyperantrieb genutzt, der war halt nur sehr langsam und was sonst Stunden dauert, braucht bei dem Monate. Immer noch besser, als 4 oder mehr Jahre rumtuckern.
     
  10. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    ich meine mal gelesen zu haben dass mann die gesammte galaxis mit hyperlichtgesch. binnen einer woche durchqeren kann
    ich meine dass das mal im fact file stand
     
  11. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Ja, das mit Lukes Ausbildung habe ich auch nie bestritten, meine Zweifel lagen eher bei der Reise des Millenium Falcon. Aber gut, selbstverständlich dauert eine Reise mitdem Sublichtantrieb schon relativ lange. Mein Problem war eher, dass man die Ausbildung Luke hauptsächlich mit dem Material aus dem Asteroidenfeld zusammengeschnitten sieht und ich habe doch stark angezweifelt, dass sich der Falke einen Monat und länger im Asteroidenfeld versteckt hat. Sieht man es natürlich so, dass man zwischen dem Beginn der Reise nach Bespin und Lukes Vision auf Dagobah den Schnitt von einem bis zwei Monaten setzt, so ergibt das einen gewissen Sinn. Das heißt zwischen "Luke in der Dagobah"-Höhle und Luke mit der Vision liegen eineinhalb bis zwei monate... damit kann ich leben.

    Dabei fällt mir auch ein, dass ich Hoth und die Zeit, die die Imperiale Armee braucht, um die Nachricht der Sonde zu empfangen, Hoth zu erreichen, die Truppen in Stellung zu bringen und schließlich den Angriff zu starten, auch vollkommen ignoriert habe... Hm, ja, vielleicht kommt das mit den vier Monaten doch hin.:kaw:


    Was Return of the Jedi angeht... da könnte es meiner Meinung nach auch länger gedauert haben, als nur die besagten 10 tage. Da ist es allerdings schwer zu bestimmen, wie viel Zeit von dem Plan zur Zerstörung von Todesstern II und der letztendlichen Entsendung des Endor-Eingreifteams dauert. Das könnte sofort am nächsten tag passieren sein, hätte aber auch noch ne Woche dauern können...
     
  12. Kami23

    Kami23 Senatsbesucher

    Das kann gut sein, schon allein weil es für einen Hyperantrieb keine Geschwindigkeitsgrenze nach oben gibt.
    Wie lange man braucht kommt aber natürlich auf das Schiff an... auch wenn das heißen würde dass man mit der etwa 5.000.000-fachen Lichtgeschwindigkeit fliegen müsste...
    (Ich weiß jetzt nicht wie lang die SW-Galaxis ist, da hab ich einfach mit der Länge der Milchstraße gerechnet)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2009
  13. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    physikalisch gesehn geht nichts über lichtgeschwindigkeit raus aber in der sw galaxis gibts nichts wases nicht gibt#
     
  14. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    So ist es :cool:

    Mit Sublicht wären die in der Zeit nie bis zum nächsten Sternensystem gekommen, geschweige denn nach Bespin. Sie nutzen einen Ersatz-Hyperraumantrieb, der an die 25-mal langsamer ist, als der "Standart"antrieb der Falcon.
     
  15. Kami23

    Kami23 Senatsbesucher

    Naja man kann nicht einfach über Lichtgeschwindigkeit fliegen, aber das hat in Star Wars ja auch niemand behauptet... Man legt eben im Hyperraum Strecken zurück, für die man sonst Jahre benötigen würde.
    Durch Wurmlöcher etc. würde man sich auch nicht mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen, sondern eben nur riesige Entfernungen "plötzlich" zurücklegen. ;)

    Oder um Futurama zu zitieren:
    - "Das ist völlig unmöglich, es gibt nichts schnelleres als die Lichtgeschwindigkeit!"
    - "Natürlich nicht, darum haben die Wissenschaftler die Lichtgeschwindigkeit erhöht im Jahre 2208"
    :D
     
  16. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Mea culpa. Natürlich meine ich den Ersatz-Hyperantrieb. Klar, dass das mit Sublicht nicht funktioniert ;)

    Jetzt wo ich aber mal intensiver über die ganze Sache nachdenke, frage ich mich weshalb sie nicht einfach auf der Flucht vor den Sternenzerstörern nicht einfach den Ersatzhyperantrieb in Gang bringen und damit vor den imperialen Streitkräften fliehen und sich stattdessen Ewigkeiten lang verstecken und versuchen, den eigentlichen Hyperantrieb wieder in Gang zu setzen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2009
  17. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Und über welchen Zeitraum spielen die Prequels?
    (Ich nenne bewusst keine Mutmaßungen, ich läge eh falsch:D)
     
  18. TIRex

    TIRex Quotengrufti, Abteilungsfossil, Pogosaurus Rex des

    Vermutlich weil es den Navigatoren des Sternenzerstörers ein Leichtes gewesen wären Kurs und Ziel zu berechenen und dort auf sie zu warten.
    Eine Flucht durch den Hyperraum ist nur dann sinnvoll wenn man schneller ist als der Verfolger, denn AFAIK kann man im Hyperaum den Kurs nicht mehr ändern.
    Vielleicht hätte es auch mehr als ein Schalter umlegen gekostet auf den Notantrieb umzuschalten (obwohl das etwas witzlos wäre wenn es weiß-der-Geier-wie-lange dauert das Notsystem hochzufahren)
     
  19. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich würde sagen, weil die auch noch angeschlagen waren und erstmal in Betrieb genommen werden mußten, was dann einfacher ging, als einen hochkomplizierten x.5 Antrieb zu fixen :)
     
  20. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Na ja ein Ersatz(Not)reifen muss ja auch erstmal montiert werden und kann nicht sofort mit einem einzigen Knopfdruck verbunden werden.
    So ähnlich stelle ich es mir auch vor. Leitungen mit Kühlmittel und Treibstoff müssen verbunden werden. Kraftfelder und Eindämmungsfelder hochgefahren werden. Dann nochmal nen Systemcheck, denn wer weiß wie lange das Notsystem nicht mehr online war, etc.

    Das dauert wohl schon seine Zeit. Keiner rechnet ja damit mitten in einem Kampf das anzuschließen. Jedenfalls nicht bei einem zivilen Frachter (bei klaren Militärmaschinen gibt es da eventuell andere, schnellere und bessere Systeme). Zudem wir ja wissen wie sehr der Falke ein Gebilde von Technikspielereien, etc. ist. Hier kann ich mir gut vorstellen, dass durch die Eigenkreation von Han, Chewie und noch vielen anderen Undergroundmechanikern nicht alles immer tip-top ist.
     

Diese Seite empfehlen