Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Die lebendige Macht

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Brian, 3. Mai 2008.

  1. Brian

    Brian Mandalore

    Hallo,

    zunächst mal: Nein, es ist nicht schon wieder der fünfzigste Thread dazu. Ich habe die Suchfunktion durchlaufen lassen und fand ein paar brauchbare Ergebnisse, aber keiner der Threads hat die Thematik so behandelt, wie ich es in diesem Thread hier gerne hätte.

    Das Thema dreht sich um die lebendige Macht, bzw. die Frage, wie lebendig die Macht nun ist. Anfangs möchte ich erstmal über die verschiedenen Wege sprechen, wie man die Macht nutzen kann. Ich unterscheide absichtlich nicht zwischen "hellen" und "dunklen" Machteigenschaften, eine Erklärung warum, folgt später. Hier erstmal die bekannten Machtfertigkeiten:

    - Macht-Griff (Gegenstände zu sich ziehen)
    - Macht-Schub (Gegenstände werfen)
    - Macht-Würgegriff (würgen)
    - Macht-Zerdrückung (Gegenstände zerdrücken)
    - Macht-Sprung (höher springen, tiefer fallen)
    - Macht-Geschwindigkeit (eigene Geschwindigkeit erhöhen)
    - Macht-Heilung (selbst und andere heilen)
    - Macht-Schutz (Schutzfeld um sich errichten)
    - Macht-Absorption (Macht absorbieren und umkehren)
    - Macht-Sicht (Warnehmung von Gefahren; Kampfmeditation)
    - Macht-Tarnung (sich vor "machtlosen" Geschöpfen visuell verbergen)
    - Macht-Unterdrückung (seine Macht verbergen)
    - Macht-Aura (Macht spüren)
    - Macht-Geistestrick (mit der Macht überreden, Illusionen erzeugen)
    - Atemkontrolle ("Luft anhalten")
    - Telekinetischer Lichtschwertkampf (Laserschwert werfen/kontrollieren)
    - Macht-Geist (als Geist widerkehren)
    - Macht-Blitz (Blitze)
    - Macht-Verletzung (physischen Schaden anrichten)
    - Macht-Angst (Ängste hervorrufen)
    - Lebensentzug (Lebensenergie abziehen und absorbieren)
    - Macht-Entzug (Macht abziehen und absorbieren)
    - Morichro (Gegner verlangsamen)
    - Gedankenbombe (freisetzen konzentrierter Macht zur Zerstörung)

    Soweit die bekannten Macht-Kräfte. Die erweiterten Stufen habe ich weggelassen, sonst wäre die Liste noch länger. Was ich mich aber frage: was kann man denn nun alles mit der Macht anstellen? In "Empire at War - Forces of Corruption" gibt es einen Macht-Teleporter. Ist es wirklich möglich, sich durch die Macht zu teleportieren? Auch wenn die nächste Frage dumm klingt: ist es möglich, dass man quasi "Feuerbälle" oder "Eis-Strähle" abfeuert? Mir ist klar, dass Star Wars kein magisches Universum wie Herr der Ringe oder Harry Potter ist, aber wenn man die Macht kontrollieren/ihr dienen kann (je nach Standpunkt des Betrachters) müsste man doch eigentlich "alles" können.

    Wo wir schon zum nächsten Punkt kommen. Ist die Macht nun wirklich lebendig? Mir gefällt der Gedanke ganz und gar nicht, dass jemand, der einmal eine "Dunkle Macht" angewendet hat, dass es bedeutet, dass man nun auf ewig ein Dunkler Jedi ist. Ich meine... Anakin Skywalker. Beherzter und Hals über Kopf verliebter Jedi. Gut, er entscheidet sich, Palpatine vor Windu zu retten. Aber auf einmal ist er fähig, Padawan-Jünglinge zu töten? Jedi zu verraten? Seinen eigenen Meister Obi-Wan anzugreifen?

    Meine Frage ist, ob die Macht einen verändert. Palpatine ist ja auch nicht als böses Balg geborgen worden. Er wurde von seinem Meister gefunden und ausgebildet. Oder sehen wir uns Revan und Malak an. Zwei Jedi, gute Freunde - fast Brüder. Mir ist klar, dass der Krieg die Jedi verändert hat, sowas tun Kriege nun mal. Aber nur weil er die Sternenschmiede gefunden und somit ein perfektes Instrument zur Unterwerfung der Galaxies in seiner Gewalt hatte... musste er böse werden?

    Nehmen wir nun Exar Kun. Er hat sich mit Hilfe der Dunklen Macht gegen die Massassi gewehrt. Heißt das nun, dass er automatisch ein Dunkler Jedi ist? Nein. Aber dennoch ist es so... schließlich erwählt Marka Ragnos ihn sogar zum Sith-Lord. Im ersten Moment will Kun die Sith noch vernichten und plötzlich ist er selbst einer. Ist Star Wars wirklich so aufgebaut? Gibt es keine Möglichkeit, zu entscheiden, welchem Pfad man folgt?

    Freue mich auf die Diskussion.
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ganz einfach erklärt... werde ich am Ende meines Postings näher drauf eingehen.

    Ja, das ist möglich, auch wenn dieses Wissen nur sehr begrenzt gibt. Lediglich die Aing-Tii Mönche und ein paar andere Individuen können die Macht für solche Stunts nutzen.

    Sollte nicht unmöglich sein... nur ist es rellativ schwer und es wird in der Regel nicht verwendet.
    Wenn ein Machtnutzer aber Moleküle beeinflussen kann, um die Luft abzukühlen oder jemanden in den Schlaf sinken zu lassen, sind solche Sachen auch möglich.

    ...aber halt fast nicht in Gebrauch, da es andere Möglichkeiten gibt, die viel weniger Energie kosten.

    Die Dathomiri sind aber schon in dieser Richtung angehaucht und Hexen im klassischen Sinne. Auch Ewoks spielen öfters mit solchem Kram rum.

    Nein, die Macht ist ein Energiefeld, das durch das Leben erzeugt wird... an sich ist sie aber nicht lebendig. Das soll "Living Force" aber garnicht aussagen...

    Nein... die Macht (Force) verändert niemanden. Aber die Macht (Power), die dadurch entsteht, kann korrumpieren.

    Hat ja nichtmehr sonderlich viel mit der Lebendigen Macht zu tun, muß ich schon sagen... also: Star Wars ist eine Geschichte über Verlockung, Fall und Erlösung... die Macht an sich verlockt aber niemanden. Es sitzt dir kein kleines Teufelchen im Ohr und lenkt dich... das ist man selber und man selber entscheidet sich für die Taten, auch wenn man natürlich durch die Umwelteinflüsse wie dem sozialen Umfeld beeinflußt wird.
    Aber zu sagen "die Dunkle Seite der Macht hat mich verführt" ist genauso eine Ausrede wie zu sagen "Gott wollte mich testen"... Eigenverantwortung ist hier das Zauberwort, um das es geht.


    Zur Lebendigen Macht aka Living Force:


    Es gibt zwei Arten, die Macht wahrzunehmen... die Unifying und die Living Force, die Vereinende Macht und die Lebendige Macht.

    Die Unifying Force umfasst alle Aspekte von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und der Alte Orden hat hier besonders viel Wert drauf gelegt, diese wahrzunehmen und alles abzuwiegen.
    Dadurch haben die Jedi dann mit der Zeit auch mehr in der Zukunft und möglichen Ereignissen gelebt, als sie sich um Probleme im Hier und Jetzt kümmerten. Einer der Elemente, warum der Alte Orden fallen konnte... Yoda sah diesen Fehler auch später ein und lehrte Luke vor allem die Living Force, wegen der Jinn in seiner Zeit vom Rat und auch von Yoda schief angeschaut wurde...

    Die Living Force konzentriert sich auf das Hier und Jetzt... was fühlst du, wenn du diese Tat begehst, was sagt dein Bauch zu dieser Situation? Nicht groß nachdenken über mögliche Zukunftsstränge und eventuellen Falschdeutungen von Prophezeihungen, nicht die ganze Zeit in der Vergangenheit brüten. Nein: handeln und das so gut es geht und das Gewissen es zuläßt. Im Hier sein, die Umwelt mit all ihren Facetten spüren und dann entscheiden, wie man vorgeht.

    Das ist die Living Force... ich hoffe, ich konnte dir helfen.


    PS: die von dir aufgeführten Machttechniken sind noch lange nicht "die bekannten" Kräfte, sondern werden lediglich als solche von Spielen abgedeckt. Gibt da noch unendlich viele Variationen, die zum Teil sogar in Rollenspielbüchern angeschnitten, aber auch nie völlig erläutert wurden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2008
  3. [GLT]Legislator

    [GLT]Legislator Sünder, Verabscheuer des Mainstreams und Nonkonfir

    Ich glaube das war die bislang beste und einleuchtendste Erklärung über die Macht, die ich sehr Jahren gelesen habe! Danke! :eek:
     
  4. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    100% Ack zu Minzas Ausführungen.

    Ansonsten finde ich diese Einteilung der "Macht-Kräfte" (allein dieses Wort ist sowas von schräg und bringt einen IMHO in eine völlig falsche Richtung), doch sehr fraglich.

    So ist:

    - Macht-Griff (Gegenstände zu sich ziehen)
    - Macht-Schub (Gegenstände werfen)
    - Macht-Würgegriff (würgen)
    - Macht-Zerdrückung (Gegenstände zerdrücken)
    - Macht-Verletzung (physischen Schaden anrichten)
    - Telekinetischer Lichtschwertkampf (Laserschwert werfen/kontrollieren)

    eigentlich nur verschiedene Formen von Telekinese. Also der Beeinflussung von Dingen durch den Geist/die Machtfähigkeit.
    Warum jetzt das Zerdrücken von Gegenständen anders funktionieren sollte und man deswegen eine andere "Technik" lernen muss, als wenn man das auf einen Kehlkopf anwendet, muss man mir bitte erst mal erklären.
    Mir ist klar, dass in Videospielen bzw. Rollenspielen eine solche Einteilung schon Sinn macht. Aber wenn man die GFFA als lebendiges Universum im Sinn hat, dann greifen solche Ansätze in meinen Augen einfach zu kurz.

    Und hierfür:
    - Macht-Tarnung (sich vor "machtlosen" Geschöpfen visuell verbergen)
    hätte ich gerne mal ne Quelle. Ich glaube richtig unsichtbarmachen konnte sich noch kein Machtnutzer. Also ist das normalerweise einfach nur ein "Geistestrick" mit dem man die Aufmerksamkeit bzw. die Sinne von Geschöpfen vernebelt, oder?

    Auch sehe ich den Einsatz vor allem der "dunklen Seite" (also für egoistische Ziele) an sich nicht direkt als Problem an. So schnelle Erfolgserlebnisse bzw. Kontrolle wirken hier IMHO eher wie Katalysatoren, die das Ego, den Ehrgeiz und den Größenwahn (der wohl zu gewissen Teilen in allen von uns steckt) anheizen. Später dann wirkt so viel Macht (Power) bestimmt auch wie eine Droge und man will immer mehr. Ich sehe einen Sith/Darksider zum gewissen Teil schon als Opfer der Droge Macht. Sein ganzes Denken dreht sich darum und er kann nicht mehr ohne dies leben.
    Das wichtige ist aber nicht dass die "dunkle" Seite der Macht (also was äußeres) ihn verführt hat, sondern dass seine eigenen negativen Charaktereigenschaften nur dadurch verstärkt, stärker zum Ausdruck kommen konnten und er durch seine Macht (Power) und seine Kontrolle über die Macht (Force) einfach mehr "ausrichten" und somit auch verändern konnte, als nur ein größenwahnsinniger, böser Diktator oder Kriegsherr.
     
  5. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Jipp... und Dinge wie die Möglichkeit, Pflanzen schneller Wachsen zu lassen sind hier garnicht aufgeführt... schon alleine, was in den Ewok Filmen gezeigt wird und in dann noch so in den West End Games Büchern steht, sollte Fans, die das ganze so in Schubladen einordnen, ordentlichen Schwindel bereiten :D

    EDIT: aber wisst ihr, woran ich bei der Aufzählung denken muß? :D

    - Macht-Presse (Orangen mit der Macht für den Frühstückssaft auspressen)
    - Macht-Rubbler (sich da kratzen, wo man nicht mit den Händen hinkommt)
    - Macht-Massage (50 Credits die Stunde)
    - Macht-Kratzen und -Haareziehen (für weibliche Machtnutzer)
    - Macht-Nasebohren (mmmmmmh, lecker)
    ...

    *shy*

    So ist es... man kann zwar die Umwelt so beeinflussen, daß sie einen nichtmehr wahrnimmt und auch technisches Gerät (Überwachungskameras) stören, aber wirklich unsichtbar ist man afaik nie...

    Ist es auch nicht... gibt ja auch Beispiele, wo das sehr gut geklappt hat, ohne auf die Korruption des Machtnutzers hinauszulaufen (Jinn als omnipräsentes Beispiel). Schaffen dann halt doch einige nicht, aber das sind nunmal keine 100% und somit kann man das nicht verallgemeinern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2008
  6. KyleKartan

    KyleKartan weiser Botschafter

    Sehe ich genauso. Wie du schon sagst, hat das eigentlich alles miteinander zu tun, die Sache ist nur die, dass man in einem Video/Rollenspiel dem kind einen Namen geben muss. Woher soll er Spieler sonst wissen, was er wählen muss, um die eine odere andere Machtfunktion auszuführen.

    Wie du schon sagst, ist alles ein und das Selbe. Schönes Beispiel dafür bieten auch die Filme selber. In Episode II läßt Anakin in Padmes Apartment eine Art Metallkugel über seiner Hand schweben. Das im Endeffekt genau das Gleiche, wie wenn er diese Werkzeuge auf geonosianischen Drohnen fliegen läßt, oder sein Lichtschwert durch die Macht zurück in seine Hände kehren lässt. Das hat nix ddamit zu tun, dass er sagt "Jetzt mache ich Force Pull" oder "Force Push". Wie gesagt, das ist die Telekinese, die da greift und somit kann man mit der Macht dann halt die verschiedenstens Dinge so bewegen, wie es der Geist gerne will...

    Darum steht ja auch nicht in Büchern "He used Force-Push..." sondern "He used the force to push..."

    MfG, The Force is Forever!
    KyleKartan ;obi
     
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wobei das in Rollenspielen sogar garnichtmal so dämlich gehandhabt wird: da wird Telekinese eben schon fürs Springen über Abgründe genutzt und Macht-Beeinflussung wird sowohl für "ich habe meine Cola noch nicht bekommen, jetzt aber mal schnell" *Handbewegung mach*, als auch für Ablenkung durch Machtillusionen ala Ben auf dem Death Star verwendet...

    Insofern wird eigentlich hier schon gezeigt, wie hier eins ins andere fließt und das keine geschlossenen Schubladen sind, wie man sie aus PC-Spielen kennt.
     
  8. Brian

    Brian Mandalore

    Hallo,

    ich muss zugeben, dass die Auflistung nicht wirklich klug war. Habe sie größtenteils von der Jedipedia kopiert, wobei da natürlich viele Dinge gar nicht erst erwähnt wurden, bzw. vieles zusammenpasst.

    So fällt mir zum Beispiel ein, dass Kyp Durron, während er von Exar Kun manipuliert wird, lernt, eine Art negative Aura zu schaffen, damit die Insekten ihn in Ruhe lassen. Dieser Punkt würde unter keiner der obrigen fallen.

    Zu dieser Macht-Tarnung. Ja, also das funktioniert nur bei jenen, die nicht stark in der Macht sind. So wie ich das verstanden habe, funktioniert das so. Du gehst in ein Zimmer und siehst einen Stuhl. Der Stuhl ist aber momentan nicht dein Ziel bzw. dein Interesse, weswegen du ihn als nicht "beachtenswürdig" einstufst. So in etwa muss diese Macht-Tarnung funktionieren. Man kann den Jedi Meister zwar direkt ins Gesicht sehen, aber es kümmert einen nicht. Man wird ja auch nicht erschreckt aufschreien, wenn man ein Buch im Regal anstarrt.
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Aber das hat doch eigentlich garnichts mit deiner Frage zu tun, oder? Du wolltest doch wissen, was die Living Force ist und weder alle Aktionen ergründen, die man mit der Macht tätigen kann, noch eine Abhandlung über das eigene Verschulden bei Amokläufen von Machtnutzern hören...?

    Oder wolltest du das einfach nur in einer Art Brainstorming ins Forum stellen und garnichtmehr drauf eingehen? Ist deine Frage beantwortet oder gab es im Grunde eigentlich gar keine Frage?

    Reichlich chaotisch und verwirrend...
     
  10. Brian

    Brian Mandalore

    Tut mir leid, Minza. Bin gerade bei der Arbeit und war nicht konzentriert. Deswegen habe ich wohl das Eigentliche vergessen ;)

    Nun ja, zurück zum Thema:

    Ich stimme dir bei dem Grad zu, dass man durch die Kraft, die man durch die Macht bekommt, dazu neigt, einen zu korrumpieren. Allerdings sehen wir bei den (meisten) Jedi, dass es dazu nicht kommen muss.

    Was ich ein Bisschen merkwürdig finde, ist, dass es nie einen Sith-Lord gab, der zuerst böse und dann gut wurde. Allerdings untermauert dies meine Theorie, dass die Dunkle Seite der Macht einen Machtbegabten dazu bringen kann, jedes Licht aus seinem Körper zu tilgen (Darth Vader mal weggelassen).

    Nur ich kann es nicht verstehen, dass die Macht einen so böse werden lässt. Nehmen wir jetzt mal Darth Bane her:



    Ich denke, dass die Macht (Force) durchaus etwas mit sich bringt, eine Art Echo. Wendest du "gute" - also produktive Macht an, schallt ein positives Echo in deinem Körper. Wendest du "böse" - destruktive Macht an, ist es genau so.
     
  11. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nicht nur bei den Jedi... bei den meisten Machtnutzern sieht man, daß es durch diese Art von Machtanwendung und daraus resultierender Überlegenheit nicht zum Fall kommen muß.

    Nie? Ha... nehmen wir nur mal Darth Revan, Ulic Qel-Droma oder Flint, wenn man ihn als Sith sehen will... insofern ist es falsch, daß sowas nicht möglich ist.

    Warum nicht? Wenn man miese Erfahrungen gesammelt hat, alles andere schief läuft und du merkst, daß du was durch deine Überlegenheit verändern kannst... dann ist es doch sehr wahrscheinlich, daß irgendjemand das dann auch mal ausnutzt.

    Fehlt da zufällig Text?

    Sehe ich nicht so... die Macht ist meiner Meinung nach neutral und wird nur auf die eine oder andere Art verwendet und dann eventuell projiziert... aber die Macht an sich sagt niemanden, was er zu tun hat. Das sind dann seine eigenen Gehirnwindungen, die da zuschlagen.

    Das Thema hatten wir aber schonmal...

    ...deine Themen-Überschrift ist sehr irreführend. Es geht nicht um die Lebende Macht, sondern um das alte (und oft diskutierte) Thema "Verführt die Macht?"... soviel zu "Ich habe die Suchfunktion durchlaufen lassen" :p
     
  12. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Was war dann der Trick mit dem diese... na diese Sekte des Weißen Stroms (oder so ähnlich) ganze Schiffe unsichtbar (oder davon Ilusionen erzeugt hat, so dass diese glaubten es gäbe mehrere Schiffe; glaube beides war sogar der Fall, weiß es aber nicht mehr genau) gemacht haben, als Luke die Truppen im Koornacht-Sternhaufen gegen die Yevetaner unterstützt hatte. Den Geistestrick kannte Luke da doch schon längst, und es wurde umschrieben dass es sich hier um was anderes handelt.
     
  13. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Um etwas größeres, ja... eine andere Anwendungsart. Aber dennoch ist es ein Gedankentrick, wie ihn auch später
    . Das ganze ist eine Art Massenhypnose oder Massenillusion im ganz großen Maßstab, mit der man ganze Städte verschwinden lassen kann, wenn man weiß, wie.
    Aber dennoch kann nichts mit der Macht rein physisch gesehen unsichtbar gemacht werden.

    Nur weil man weiß, wie man jemanden mit der Macht beeinflußt, fälschlicherweise eine Bewegung wahrzunehmen oder das zu tun, was man ihm sagt, kann man noch lange keine Illusionen ins Gehirn seines Gegenübers projizieren... auch wenn es "verwandt" ist.

    Und die Sekte heißt Fallanassi :D
     
  14. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Ist das nicht im Grunde genau das, was Jaina (oder war es Jacen?) während der Gefangenschaft bei Hethrir tat, um die Tür aufzuschmelzen? Es wurde glaube ich genau so beschrieben, also dass der Jedi die Moleküle telekinetisch in stärkere Bewegung versetzt. So ähnlich habe ich mir dann auch immer vorgestellt, dass ein ordentlich ausgebildeter Jedi das auch in etwas größerem Maßstab können dürfte.

    Fällt zwar irgendwie in die Kategorie lieber zu Spät, als nie, aber der eine Sithgeist in dem Grab von KotOR (habe den Namen vergessen) macht IMHO schon den Eindruck ein wenig geläutert zu sein.

    Wobei die ja vorher "Gute Jedi" waren, ehe sie überhaupt erst "Böse Sith" wurden. :verwirrt:

    Was Exar angeht, so wird ja nicht einfach nur so aus einer Laune heraus, völlig unerwartet, zum Dark Lord ernannt. Er legt da schon einen gewissen Weg hin. Zum einen hat er bereits als Jedischüler die Neigung zu überziehen (wie in dem Duell gegen seine Mitschüler) und schnell wütend zu werden, dann wird er durch das Holocron noch weiter korrumpiert und auf die Spur der Sith gelenkt. Letztlich fällt er aber auf den Geist Freedon Nadds rein, welcher ihm große Macht verspricht und dem er quasi seine Seele verkauft, um am Leben zu bleiben (die Szene, wo er in dem Grab fast verschüttet wird). Erst dann entscheidet er, dass er von den Jedi nichts mehr lernen kann und geht seinen eigenen Weg, nimmt sich von Nadd, was er will, tötet den Geist endgültig und macht sich nun auf, um Naga Sadows Tempel auf Yavin und dessen geheimes Wissen für sich zu nutzen. Zu dem Zeitpunkt ist er schon lange kein Jedi mehr, sondern hat sich bewusst entschieden, dass die Macht der Sith ihm dienlicher ist. Dann lernt er auch noch die Geheimnisse Sadows und dessen Experimente kennen und erst dann erscheint ihm Ragnos' Geist und macht ihn feierlich zum Dark Lord. Im Grunde war er da aber eh schon Sith, denn er hatte durch Nadd einiges kennengelernt und vor allem durch das Studium von Sadows Hinterlassenschaften. Das Jedidasein hatte er hinter sich gelassen. Gegen die Massassi hat er sich zwar nur verteidigt, aber er war auch da wieder besonders aggressiv und längst der Dunklen Seite verfallen. Der verfiel er ja schon allmählich, als er anfing sich für die Sith zu interessieren und schon als Schüler immer mehr dem Zorn nachgab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2008
  15. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ja, damit haben sie auch Licht erzeugt und dergleichen... physische Manipulation. Im großen Maßstab (aka Feuerball) wird das halt schwer, aber es ist imnsho möglich.

    Den wollte ich auch schon erwähnen, aber er ist letztendlich einer der Gründer der Sith Lords: Ajunta Pall... ich weiß nicht, ob man das als Läuterung sehen kann, wenn es erst nach dem Tod eintritt :/

    Ich bezweifle, daß Revan je ein "guter" Jedi war ^^
    Und Flint war gar kein Jedi, bevor er Lumiyas Schüler wurde...
     
  16. Brian

    Brian Mandalore

    Oh man. Ich muss erst lernen, mit diesem Forum klar zu kommen. In anderen Foren war es immer so, dass ein oder zwei Leute etwas zu sagen hatten, der Rest hat nur "plumpes" Zeug geredet. Deswegen muss ich auf jeden Absatz eingehen... mühsam. Naja, werd mich noch daran gewöhnen :D

    Über Flint weiß ich nichts, aber Revan und Ulic waren, wie Dark Hunter schon bemerkt hat, einmal Jedi. Mir geht es darum, dass es eben nie so war, dass ein vollständiger Dunkler Lord der Sith zum Licht bekehrt wurde. Nehmen wir ein Beispiel der realen Welt. Adolf Hitler gilt als das ultimative Böse. Er selbst hat sich nicht als böse betrachtet, da er nur seinen (kranken) Idealen gefolgt ist. Aber ich denke nicht, dass Hitler nie mit den Juden oder anderen Mitglied empfunden hat. Ok, mit den Juden vielleicht nicht, aber ihr versteht doch, was ich meine. Nur weil man korrumpiert ist, heißt das nicht, dass man absolut böse ist.

    Und hier unterscheidet sich Star Wars von der realen Welt. Wenn jemand böse ist, also der dunklen Seite folgt, ist er ihr verfallen. So etwas wie Mitgleid gibt es für ihn nicht. Hier dient Anakin als perfektes Beispiel. "Nur" wegen der Liebe kann er Kinder töten und zum Massenmörder werden? Das geht wirklich nicht. Die Verzweiflung kann einen sehr schlimme Dinge tun lassen, aber wenn man nicht von Anfang an dazu veranlagt ist, anderen Lebewesen schaden zuzufügen wollen, kann man das nie und nimmer und schon gar nicht aus der Situation heraus. Das kann wirklich nur die Dunkle Seite.

    Ja, der hier:



    Hmm, man könnte nun "Ansichtssache" sagen. Es ist schwierig, die Wahrheit in etwas absolut Fiktivem zu finden. Ich persönlich sehe es genau so, weswegen ich diesen Thread erstellt habe. Ich will ja nicht, dass es so ist, wie ich es beschreibe: ich will, dass der Macht-Nutzende sein eigenes Schicksal wählen kann, aber für mich spricht viel zu viel dagegen, als das es so wäre.

    Momentan dreht es sich hier um die Korrumpierung von Seiten der Macht, aber es sollte ein allgemeineres Thema sein. Die Suchfunktion habe ich wirklich benutzt, aber ich habe es nicht geschafft, weiter als Seite 3 zu kommen, da ich zu viele Ergebnise wie "Was macht ihr am Wochenende?" oder "Macht euch Anakin an?" bekommen habe. Um dem Argument entgegenzuwirken, dass Minza jetzt gerade ausarbeitet: ja, ich hätte die Suche eingrenzen können, aber nein, ich habe es nicht getan :D

    Diese "Sith-Magie" wurde schon lange vor Luke eingesetzt. Erstmals (zumindest überliefert) von Naga Sadow, der Teta Prime (?) mit seiner Sith-Flotte angegriffen hat. Er hat durch seine Meditations-Kapsel die Streitkräfte der Sith vervielfacht, um die Moral der Republikaner zu brechen.

    Uff. Der Typ hat sich ziemlich schwer verständlich ausgedrückt. Es war... Moment - Ajunta Pall. Er hat davon gesprochen, dass sich alle irren würden, Jedi wie Sith. Den genauen Wortlaut kann ich nicht widergeben (obwohl ich KotOR erst vor zwei Wochen durchgespielt habe). Allerdings hat er uns das Geheimnis, das er kannte, nicht verraten wollen/können.

    Ich gebe dir Recht. Exar hat bereits damals, als er Meister Vodos Holocron stahl, bewiesen, dass er heimtückisch ist (Yoda würde sagen: Heimtücke führt zu Gier, Gier führt zu Wut... :D ). Als er seinen Meister besiegt und dann aufbricht, um Naga Sadows Grab zu besuchen, hat er bewiesen, dass er sich für die Sith interessiert. Seine Beweggründe waren da nicht ganz klar für mich. Allerdings wollte er von Anfang an den Weg der Sith verstehen um ihn besser zu bekämpfen zu können. So wollte er Aleema Keto und Ulic Quel-Droma mit seinen Sith-Kräften vernichten. Er war zwar kein Jedi aber auch kein Sith... er war in der absoluten Grauzone. Allerdings kam dann Marka und... du kennst die Geschichte.
     
  17. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich entschuldige mich hier förmlich im Namen aller Beteiligten, daß wir keine dumpen Idioten sind :braue

    Wie gesagt: Flint war kein Jedi!

    Anakin hat sehr wohl noch Gefühle wie Mitleid oder Liebe empfunden... das war ja auch der Punkt, durch den ihn Luke erreichen konnte.

    Äh... schreibst du den mit Zaubertinte auf deinen Bildschirm? :D
    Da steht einfach nix...

    Sammelthemen sind nicht sonderlich empfehlenswert... ich dachte, wir sprechen hier über die Lebendige Macht ;)

    Wieder eine andere Technik, eine Illusion zu erzeugen... hier mit Sith Alchemie, die nichtmehr viel mit Jedi Tricks oder den Fallanassi zu tun hat.

    Das habe ich bereits vor 20 Minuten klargestellt *g*
     
  18. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Was ich eigentlich meinte war, dass er die Lehren und Künste der Sith zum Zeitpunkt von Ragnos Auftauchen schon verinnerlicht hatte. Er hatte da bereits Nadds Lehren aufgesogen, die des Holocrons und eben die Techniken und Künste Naga Sadows entdeckt. Er kannte also bereits die geheimen Praktiken der einstigen Sith. Dem Bösen verfallen war er auch schon, also beides zusammen gute Vorraussetzungen ihn nun auch offiziell zum Sith zu ernennen.
    Will er wirklich jemals die Sith vernichten oder das Böse bekämpfen? IMHO macht er bereits zu Beginn mehr den Eindruck, als will er nur mehr über die Macht lernen, und zwar alles, was er kann, um selber mächtiger zu werden. Er sagt nie, dass er den Feind studieren will, um ihn zu bekämpfen (das macht eigentlich Ulic), sondern er schaut heimlich das Holocron an, um die Dinge zu lernen, die Vodo ihm vorenthält. Als nächstes fordert er seinen Meister heraus, weil er meint er könne ihn bezwingen und habe also schon alles gelernt. Ab da, wendet er sich in dem Glauben ab, dass die Jedi ihm nichts mehr beibringen können und er beginnt jetzt seine Suche nach mehr Wissen. Freiwillig und aus eigenen Stücken geht er direkt zum Ort, wo vor kurzem ein Sith gewütet hat, eben Freedon Nadd. Er will ihn nicht vernichten, sondern meint hier nun mehr zu erfahren, über das was Vodo ihm verboten hatte. Exar ging es nie um die Zerstörung und Bekämpfung der Sith, sondern nur darum sich mehr Wissen und neue Techniken der Macht anzueignen und damit stärker als alle anderen zu werden (also genau die Ideale der Sith).
    Die Massassi sind, wie sein Meister auch, nur Opfer, die ihm auf dieser Suche im Wege standen. Er ist eigentlich wahrhaftig ein Sith im Geiste, er strebt danach der mächtigste Machtanwender zu sein und alle zu beherrschen. Wer sich diesem Wunsch in den Weg stellt, wird entweder vernichtet, oder schließt sich ihm als Untergebener an. Das ist IMHO der Grund, warum er auch der Dark Lord wird und nicht Ulic, denn er hat das Wesen der Sith verinnerlicht, er strebt genau das an, was die alten reinrassigen Sith Lords auch taten. Herrschen mit Hilfe der Künste der Macht.

    Bei Ulic ist das schon anders, er ist im Grunde der Prototyp von Anakin. Er will das Böse bekämpfen, indem er es zu verstehen lernt und blickt so lange in den Abgrund, bis der aus ihm heraus schaut.

    :verwirrt: Jetzt wo du es erwähnst, das war auch wieder so eine Stelle, wo ich das Gefühl hatte die Macher des Spiels wollten hier ein Easteregg für die NJO einbauen (wie auch bei Canderous Geschichte von dem fliehenden Asteroiden).

    Wobei ich zugeben muss, dass ich die Motivation Anakins im Film auch zum Teil etwas seltsam und nicht sonderlich nachvollziehbar fand (bzw. die Darstellung der Beweggründe kam etwas zu kurz), sei's drum. Dennoch gibt es solch grausame Taten auch bei uns. Wie sonst erklären sich die vielen bösen Taten von Soldaten in Kriegen, die Massaker und Morde in der Welt? Menschen in Ausnahme- und Stresssituationen reagieren schon mal stark über, obwohl sie kurz davor noch brave Schuljungen und die liebsten und artigsten Kinder ihrer Eltern waren. Dann werden sie plötzlich zu Bestien. Ich glaube nicht, dass alle grausamen Taten der jüngeren und fernen Vergangenheit nur auf das Konto von Menschen gingen, die da eine Veranlagung dazu hatten. Wenn die für sich die richtige Begründung haben, weshalb sie meinen das sei jetzt richtig, dann schlachten auch schon mal junge Burschen einen ganzen Ort ab oder ziehen als Racheengel im Namen irgendwelcher Diktatoren durch die Gegend und töten Unschuldige.

    Bei Anakin entlädt sich hier mit einem Schlag derart viel aufgestauter Zorn, dass er ebenso die Kontrolle verliert. Er gibt dem Orden die Schuld an allem, an dem eventuellen Tod Padmés, an dem Klonkrieg, an dem Diebstahl seiner Jugend, an dem Tod seiner Mutter, dem Niedergang der AR und dem Versagen ihrer Regierung (wo der Orden praktisch zusah und nichts tat), an dem Tod Qui-Gons und dergleichen. In dem Moment bricht das über ihm herein und die Gefühle sind so stark und negativ, dass er völlig die Kontrolle über sich verliert und einfach alles vernichten will, was den Orden ausmacht und von ihm berührt wurde. Ich denke keiner von uns kann sich wirklich in die Lage hineinversetzen, wenn einem Menschen so viel negatives passiert und er dafür nur einen Schuldigen sieht. Dennoch passierte ähnliches auch in unserer Historie durchaus auch schon, anders wären viele Massaker und Bluttaten nicht zu erklären, bei denen sonst völlig unauffällige Menschen ausrasten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2008
  19. Danke für den Thread, habe hier so viel über die Macht gelernt, wie noch nir zuvor. dsa meiste wusste ich gar nicht, also das mit der Vereinednen Macht und der Lebendigen Macht.

    Das mit Qui-Gon. Wie wurde denn seine Erkenntnis bzw. Fähigkeit genannt. uich meine den Geist in der Macht beizubehalten? Hat das was mit den Jedi zu tun, die wie Obi-wan in ANH und Co. auftauchen?

    Wenn ja, haätte ich mir so einen Einlage im dritten Streifen gewünscht.. ;)
     
  20. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Ja, er bringt es den beiden dann als Geist im weiteren Verlauf anscheinend bei und somit können sie das dann auch. Das es dafür bereits einen Namen gab, ist mir nicht bekannt. Kann höchstens sein, dass diese Technik vielleicht auch mal im Zusammenhang mit den Sith und Palpatine in einem RPG Quellenbuch vorkommt und dort benannt ist, da muss man wohl auf Minza warten.
    Was ich mich eigentlich im Nachhinein frage, wer das alles und vor allem wann, noch gelernt hat. Denn Callista (Asche auf mein Haupt) hat ja Ähnliches auch in Palps Auge getan und sich in den Computer transferiert (und später in einen neuen Körper). Von wem hat sie das erlernt?

    Einen gewissen Hinweis auf den sich anbahnenden Kontakt zwischen Qui und Yoda sehen wir ja in E3, als auch Yoda nun Quis Stimme wahrnehmen kann. Deutlicher wäre, zwar vielleicht besser gewesen, aber GL hat sich ja Zeit für das "längste Lichtschwertduell aller Zeiten" einsparen müssen. :zuck:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2008

Diese Seite empfehlen