Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Legends Die Regel der Zwei im EU - Verwirrung

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Brian, 22. April 2008.

  1. Brian

    Brian Mandalore

    Hallo,

    wie ihr alle wisst, hat Darth Bane die Regel der Zwei entworfen. Es darf nur einen Meister und einen Schüler geben. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Regel nach dem Fall der alten Republik außer Acht gelassen wurde.

    Natürlich stellt sich die Frage, in wie weit man die Spiele der EU zum Canon reihen kann, aber da Darth Bane selbst nur eine Kreation des EU ist, muss man es wohl so akzeptieren, wie es kam.

    Ich will mal praktischer werden. Lord Vader hat sich mehrere Schüler genommen, um sie auszubilden:

    - Lumiya
    - Geheimer Schüle (The Force Unleashed)
    - Sith-Schüler (aus Empire at War - Forces of Corruption)

    Jetzt ist meine Frage... wie kann man dies sehen? Wusste Palpatine davon? Unterstützte er es?

    Außerdem gibt es anscheinend einen Unterschied zwischen Schüler und Schüler. In "Knights of the Old Republic" befiehlt Darth Malak seinen drei besten Dunklen Jedi Revan und seine Gefährten auszuschalten. Derjenige, der dies schafft, würde wie Darth Bandon zu seinem Schüler werden. Aber einerseits sind jene ja bereits Schüler der Dunklen Seite. Ich würde mich über ein Bisschen Licht ins Dunkle freuen.

    Gruß,
    Brian

    PS: Bitte so wenig wie möglich über die Bücher rund um Lumiya spoilern... soweit bin ich noch nicht ;)
     
  2. #hacc

    #hacc Extinct

    Vaders Schüler ist "nur" ein Dark Jedi. Den Rang eines Sith Lords kann er durch die Regel der Zwei nicht erreichen.

    Zu Malak...Bane war lange nach Malak aktiv. Aber du hast Recht: wie VSA zeigt gibt es Schüler und Schüler: Dark Jedi und Sith Lords, was nicht das selbe ist. Die Ausbildung von Dunklen Jedi (von z.B. Vader und Palpatine praktiziert) sehe ich so als Hintertürchen, wobei ich der Meinung bin das Bane gemeint hat, es solle wirklich nur Zwei geben, in denen die dunkle Seite der Macht pulsiert.
     
  3. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Der geheime Schüler und Lumiya dürften eher Sonderfälle sein. Das heißt beim Geheimen Schüler sollten wir vielleicht eher mal warten, bis wir Force Unleashed wirklich kennen. Lumiya wurde im geheimen ausgebildet. Hier handelt es sich um einen Bruch der Regel. Richtig. Sieh es wie einfacher Mord. Es ist verboten und wird dennoch getan. Ist ja nicht so, als würde wegen eines Gesetzes-/Regelbruchs sofort ein ein Blitz vom Himmel hernieder schießen um den Übeltäter oder seine "Kreation" auszulöschen.
    Dann stellt sich noch die Frage ob Lumiya wirklich als vollwertige Sith Lady anerkannt wäre. Bei Darth Krayt sieht man z.B. dass auch überaus erfolgreiche Darksider es schwer haben als Sith Lords anerkannt zu werden.
    Die übrigen Darksider die man sieht, stehen eben nicht im Rang eines Sith Lords. Sie sind Adepten, Novizen und Akolyten. Wenn man so will das machtfähige Fußvolk der Sith.
    Ich vermute mal, dass Bane seine Regel auch auf diese Untersith bezogen hatte. Palpatine legt sie eben etwas freizügiger aus. Ist auch nicht so, als würde diese Regel nun dogmatisch für alle Zeit gelten. Der aktuelle Obersith (also Bane) hatte sie eingeführt und genauso kann ein späterer Obersith sie wieder abschaffen oder verändern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2008
  4. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Bane existierte 1000 v Yavin, Malak und Co. 4000 v Yavin. Fällt dir der Unterschied auf ;)
    Was meinst du mit Schüler nicht gleich Schüler? Jeder hat die selben Chancen und muss Gelegenheiten nutzen. Es setzen sich bei diesen Sith eben nur die Starken durch und die anderen bleiben auf der Strecke. Indem er sie bewusst auf schwierige Situationen schickt, siebt er einfach aus. So hat er mehrere und er weiß, nicht alle werden es überleben. Fressen und gefressen werden, mehr nicht. :zuck: Natürlich sind sie alle Schüler, aber wie im normalen Leben, gibt es halt Prüfungen die zeigen, wer gut genug ist, um nun auch weitere Ausbildung zu erhalten. Ist doch völlig normal.

    Brauchst du nicht mal die Spiele nehmen, für die Zeit des Imperiums gibt es genug Beispiele im EU selbst, die zeigen, dass die diese Regel halt nicht so genau nahmen. :zuck: Aber warum auch? So wie Bane sie sich ausdachte, kann doch ein anderer, die wieder ändern, wenn er meint das sei jetzt praktischer und der Zeit angemessener. Seit wann stehen Dinge für immer fest? Gerade die Sith machen doch deutlich, dass sie sich immer wieder an die aktuellen Gebenheiten angepasst haben und grundlegende Reformen durchführten. Insbesondere zwischen Banes Zeit und Palpatines Zeit dürfte doch wohl auffallen, wie groß der Unterschied für die Sith ist. Bei Bane gab es schlicht kaum noch welche und sie mussten sich vor den übermächtigen Jedi verbergen, sie konnten es sich schlicht nicht mehr leisten, sich in Kleinkriegen untereinander zu dezimieren. Bei Palpatine sieht das anders aus, er hat den Jedi Orden ausgelöscht und es scheint eine Zeit angebrochen, in der die Sith wieder angemessen regieren und das Sagen in der GFFA haben. Die Vorsicht ist für ihn nun nicht mehr zeitgemäß.

    Ps.: Das Thema wurde aber bestimmt schon ein Dutzend Mal diskutiert, einfach mal danach suchen und du wirst bestimmt fündig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2008
  5. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Außerdem tut Darth Vader ganz gut daran, Palpatines Versprechen nicht zu trauen. Denn immerhin will sich Palpatine der Zweierregel gänzlich entledigen und sich selbst für alle Zeiten als Sith-Lord etablieren. Für ihn sind seine Schüler nichts weiter, als Handlanger, denen ihre Position durch so hochtrabende Titel wie Sith-Lord leichter erträglicher gemacht wird.
     
  6. Brian

    Brian Mandalore

    Mich würde interessieren, ob es sich dabei um Spekulation oder um Fakten geht. Also jetzt nicht darum, ob der Unbekannte Schüler ein Dunkler Jedi ist oder ein Sith-Lord sondern zwischen der Unterscheidung. An sich dachte ich immer, dass ein Dunkler Jedi ein zur dunklen Seite übergelaufener Jedi ist und ein Sith(-Lord) einer, der von Anfang an die Lehren der Dunklen Seite genoss.

    Laut Jedipedia ist man bereits ein Dunkler Jedi, sobald man die Macht der hellen wie auch der dunklen Seite nutzt.

    Naja, ich habe es falsch beschrieben aber richtig gemeint. Dass Darth Bane nach Malak und Revan kam, ist mir klar. Ich meinte allerdings, dass dieses "nur zwei Sith"-Prinzip schon damals angewandt wurde. Wie gesagt, es gab Schüler der Akademie und je einen Schüler unter Malak (Bandon, Bastila und dann sollte es einer der drei in der Sternenschmiede sein).

    Außerdem wäre Darth Vader eigentlich ein Dunkler Jedi und kein Sith-Lord... weil er ja nicht wie Darth Maul von Anfang an in der Dunklen Seite unterrichtet wurde. Schwierig :rolleyes:

    Das ist natürlich ein Argument. Klar, dass sich Regeln ändern können. Wäre aber sicher nicht verkehrt, dass das mal bekanntgegeben wird (also in einem Buch). Aber wie du schon sagst... warten wir erstmal "The Force Unleashed" ab. Eventuell wird es da ja noch gesagt, dass Palpatine die Regel der Zwei aufgehoben hat.

    Ja, aber so wie ich die Regel der Zwei intepretiere, darf es nur jeweils zwei Personen geben, die die Dunkle Seite der Macht nutzen; ein Meister, ein Schüler. Daher auch die Unterscheidung. Nehmen wir mal ein "aktuelleres" Beispiel her. In "Jedi Knight 3" gibt es Marka Ragnos als Sith-Lord, die Sith-Dame als Schülerin und die anderen Sith, die einfach nur Kanonenfutter für den Spieler sind. Auch hier gibt es mehr Schüler. Wenn wir also nach dem Prinzip der Schule gehen: viele Schüler, ein Streber. Aber laut Bane darf es nur einen Schüler geben.

    Das mag schon sein, aber das widerspricht dem Bild von Palpatine, welches ich von ihm habe. Ich sehe in ihm nur einen Sith-Lord, der unbegrenzte Macht haben will, sie aber nicht weitergeben will. Darth Maul war ein sehr begabter Sith, der viele Jahre von Sidious trainiert wurde. Als er starb, suchte Sidious sich einfach einen neuen: Tyranus. Diesen tauschte er aber widerum gegen Vader aus. Ich denke nicht, dass Sidious wirklich das Prinzip von Bane anwandte, dass besagte, dass der Schüler einst der Meister würde. Palpatine wollte immer Meister bleiben.

    Entschuldige. Habe tatsächlich die Suchfunktion ignoriert. Wird nicht wieder vorkommen.

    Das sehe ich genau so, aber ich frage mich, wie Palpatine ewig herrschen wollte. Sein Körper war bereits in Episode II vom Alter zerschunden und würde nicht mehr lange am Leben bleiben, wäre er nicht so stark mit der Macht verbunden. Aber selbst die Macht kann niemanden unsterblich machen (soweit ich weiß). Und wenn er sich selbst hätte klonen wollen um seinen Geist in den anderen Körper zu transferieren, hätte er dies unmittelbar nach seinem Aufstieg zum Imperator machen können. Ich denke nicht, dass Palpatine das riskiert hätte, da er sich nicht sicher sein konnte, ob sein Geist wirklich das Verlassen seines Körpers überleben würde (auch hier bitte keine Spoiler über Palpatines Wiederauferstehung).

    Gruß,
    Brian
     
  7. #hacc

    #hacc Extinct

    Ich glaube, ein Sith Lord hat ein viel tieferes Verständnis von der dunklen Seite der Macht als ein dunkler Jedi. Ob einer geeignet zum Sith Lord ist entscheidet der momentanige Meister und nicht abwann man trainiert wurde. Bedenke auch Exar Kun war mal ein Jedi und er gilt als einer der mächtigsten Sith Lords überhaupt.

    Bezüglich VSA, das steht so auf wookieepedia, wurde aber auch in einem Produktionsvideo mal gesagt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2008
  8. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Zum einen kann man in die foreneigene FAQ schauen, da dort genau diese Frage behandelt wird.
    Ansonsten hat sich dieser Begriff wohl für alle Machtnutzer, die ihre eigenen Ziele ungeachtet der Konsequenzen für ihre Umwelt, MItmenschen, etc. benuzten (damit wohl "die dunkle Seite" benutzen), eingebürgert.
    "Laut Jedipedia" kann man alles sein, da jeder da mitschreiben kann. Lieber auf SW.com oder wenn schon ne Pedia dann die Wookieepedia schauen (ja englisch, aber hey, noch was lernen. :braue), da dort es mehr Artikel gibt, mehr Mitglieder und Teilhaber und deswegen (mal von Übersetzungsfehler o.ä. noch abgesehen) die dortigen Informationen glaubwürdiger sind.
    Desweiteren ist es schwer eine eindeutige Definition von Dark Jedi zu bekommen.
    Versuch mal im RL eine allgemeingültige Definition für Terrorist zu bekommen. Das ist so ähnlich. Jeder versteht halt was anderes darunter.
    Na die ganzen anderen Sith, die man ständig niedermäht waren ja auch Sith. Nicht zu vergessen alle in der Sith-Akademie. :D
    Na da er danach (wie Dooku und weitere Beispiele aus dem EU) aber offiziell in den Sith-Orden vom Obersith aufgenommen wurde (mit Namensvergabe, etc.) macht ihn das schon zum Sith.
    Sagen wir mal so: Nicht jeder der "böse Taten" unter Hilfe der Macht macht, ist ein Sith, aber ein Sith macht meistens "böse Taten" mit der Macht. Zudem gibt es verschiedene Techniken, Rituale, Fähigkeiten, Wissen, dass nur die Sith haben (Ob wir jetzt von Bane Sith, Vor-Bane-Sith, The Real Sith, oder anderen Sith reden ist ja nochmal ne ganz andere Frage).
    Zudem sind sie meist in einem Orden organisiert und keine "Freiberufler" wie der normale Feld-, Wald- und Wiesendarksider.
    Na das Palpatine direkt erklärt was er vorhat, wäre wohl ein wenig Stoff für ein Buch. Dass es mehr und mehr Machtnutzer gibt, die unter ihm arbeiten. Vader, Hände, Füße, Inquisatoren, Gardisten, Dunkle Sturmtruppler, Spezielle Agenten, Akolyten, etc. sieht man ja schon in vielen EU-Publikationen. Deswegen können wir schon annehmen, dass er nicht mehr so streng an der Regel festliegt.
    Besonders wenn eine der Gründe für die Regel (Verstecken vor den Jedi) halt eh ad-adcta geleget werden kann. Hier eine Erklärung für alle zu fordern, finde ich dann doch ein wenig zu platt. Und wie stellen wir uns das vor?
    Bulletin von LFL: Palpatine gibt 2er Regel auf. :rolleyes:
    Na wie will man so ein Verbot aufrechterhalten, Kontrollieren und implementieren?
    Zudem ist/war Bane auch nur ein Mensch, kein Gott und sicherlich nicht unfehlbar.
    Marko Ragnos ist auch ein Sith-Geist aus einer Zeit vor Bane. Warum muss der sich dann an dessen Regel halten?
    Der Sith-Orden ist kein monolithischer Block, er hat sich verändert, angepasst und seine Struktur reformiert. Deswegen sind alle noch Sith, doch sie sind nicht alle total gleich.
    Früher durften katholische Mönche und Pfarrer heiraten, die Kirche hatte riesigen Besitz und spielte maßgeblich in der Politik mit. Heute ist das anders. Ist es deswegen eine andere Institution? Oder nur eine andere, weiterentwickelte Form?
    Palpatine kam erst nach RotS zur "Körper-wechsel-dich"-Technik. Hatte also davor wohl keinen ausgearbeiteten Plan, sondern nur Wünsche (bzw. konnte es noch nicht und hat noch gesucht) für immer zu regieren.
    Zudem antwortest du nicht auf das was Dark Hunter geschrieben hat. Er meint doch nicht, dass es Palpatine nicht ewig regieren wollte, sondern nur, dass er Regeln anpasst, wenn diese ihm nicht mehr passen bzw. ihren Zweck erfüllt haben.
    Ben Kenobi und Yoda würden dir da wohl widersprechen (mit Macht kann keinen unsterblich machen).
    Zudem gibt es noch andere Techniken, die ja die Seele umpflanzen können. Auch die Frage wie zerschunden Palpatines Körper jetzt wirklich ist, ist strittig. So sieht er zwar in Ep.II ziemlich schlecht aus, am Anfang von Ep. III aber wieder viel besser? Nur Fassade? Oder war das zuvor Fassade?

    Das mit der No-Spoiler-Sache bei Dingen die schon mehrere Jahre veröffentlicht sind, ist ein wenig schwer. Denn dann kann man ja keine Argumente bringen, sondern immer nur schreiben: Lies weiter. Vllt. kommt das noch.
     
  9. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Ein Sith-Lord wird man, wenn man dem Orden der Sith beitritt, also von denen die schon Sith sind, dazu gemacht wird. Daher sind auch die Ex-Jedi Tyranus und Vader Dunkle Lords der Sith (natürlich ist das jetzt schwierig, wenn sich der Orden der Sith neugründet, aber das geht dann meist über Holocrone oder Geisterscheinungen alter Sith-Lords).

    Revans Sithorden hat das Prinzip von Darth Bane teilweise schon vorweg genommen. Es gab zwar viel Sith-Fußvolk, das sich aus Truppen, Adepten und Ex-Jedi (also 'Dunklen Jedi') zusammengesetzt hat, aber Dunkle Lords der Sith waren nur die Darths. Also Darth Revan zusammen mit seinem Schüler Darth Malak und später eben Darth Malak zusammen mit Darth Bandon.

    Revans Orden trug also in sich schon das Problem, an dem die Sith während der Neuen Sith-Kriege (zwischen 2000 und 1000 v. Y.) zu beißen hatten. Viele schwache Schüler können zusammen theoretisch einen starken Meister stürzen und somit den Sith-Orden selbst schwächen.

    Unter Darth Sidious wurde die Zweierherrschaft nicht abgeschafft. Es ist ganz klar, dass Vaders geheimer Schüler aus TFU unter allen Umständen dafür Sorge tragen muss, dass Palpatine niemals von seiner Existenz erfährt. Auch wenn er von Vader keinen Darth-Namen erhalten haben sollte (was ich nicht weiß), ist er dann trotzdem in allem außer dem Namen ein Dunkler Lord der Sith. Er soll Vader schließlich dabei helfen, Darth Sidious zu stürzen, etwas das Vader allein nicht zu schaffen hoffen kann.

    Adepten, Dunkle Jedi und Sith-Anwärter gab's ja auch schon während der Klonkriege. Aber keiner von Dookus Speichelleckern hat eine echte Sith-Ausbildung erhalten. Genauso wenig Palpatines Darksider später.
     
  10. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Was ist dann mit den zahllosen Sith, denen man so begegnet, die einen lichtschwertschwingend angreifen? Was mit der Sith Akademie auf Korriban, wo zahlreiche Sith gleichzzeitig ausgebildet werden? Was mit den unzähligen Sith, die kurz darauf in den Sith Krieg rumrennen? Was mit den vielen Sith, die dann die kommenden Jahrtausende die GFFA heimsuchen, tlw. beherrschen, letztlich dann auf Korriban erst endgültig fallen? Irgendwie sind dir da sehr viele entgangen. ;)

    Gaaanz vorsichtig Ragnos hat mit einer Zweierregel rein gar nix am Hut. Der ist ein echter, reinrassiger Sith der ersten, nee zweiten, Stunde. Der lebte 5000 v. Yavin und gehörte einer Spezies an, die Sith hieß, welche von den Lords (starken Dunkelseitern) beherrscht wurde. Da gab es erst recht keine Zweierregel und auch keinen Sith Orden. Das kam erst viel Später durch Exar Kun und Ulic Quel-Droma. Aber auch in JK3 sehen wir doch deutlich, dass sich weder die Dame, noch der Geist des Lords um eine solche Regel scheren, denn da rennen recht viele Sith rum, meinst nicht?

    Aus Sicht eines mächtigen Sith dürfte zu ziemlich jeder erst mal Kanonenfutter sein. Wenn die überstehen, nur dann sind sie stark genug und Wert weiter ausgebildet zu werden. Das war schon immer so, sieht man doch auch bei Maul. Palpatine schickt seinen Schüler auf eine schwierige Mission, wo der sterben kann. Tut er das, hat er pech, war er es nicht Wert weiter ausgebildet zu werden. Nur die Starken überdauern und gerade wenn man eine ganze Meute von Jüngern hat, ist der Selektionsdruck groß. Am Ende will jeder die komplette Macht für sich haben, also geht man über Leichen. Die Meister schüren das nur ein wenig und haben so die Garantie, dass wirklich nur die Starken übrig bleiben.
    Ganz nebenbei aber nur mit Vorbehalt, wenn man in dem Spiel ein bissel die Struktur kennt und nutzt (Stichwort Cheats und Befehle), wird man merken, dass es unterschiedliche Abstufungen dieser Sith dort gibt. Einige sind als Meister eingestuft, andere als Schüler, entsprechend der Schwierigkeitsgrad auch für den Spieler. Aber genau das dürfte auch Absicht und realitätsnäher sein, denn es gibt da eine Hackordnung. Manche sind eben mächtiger und wissen mehr, andere sind noch Dilettanten. Tavion wusste eben noch einiges mehr, sie führte die Bewegung ja an. Für Sith ist so eine Organistation normal. Haben wir auch schon bei Exar und Ulic, bei Revan und eben auch auf Ruusan. Selbst die Zweierregel lässt ein solches Aussieben zu, nur eben in kleinem Maßstab. Hier schickt der eine Meister seinen einen Schüler auf eine verzwickte Mission, wenn der übersteht, wird er weiter ausgebildet, wenn nicht, sucht man sich einen besseren. Es geht rein um eine Sache. Der Stärkere überlebt und kommt voran. Das solltest du dir bei den Sith merken, nicht irgendwelche Regeln, die man ändern kann.

    Wozu braucht es das? Wie Woodstock schon schreibt, ich im Übrigen auch, gab es bereits im EU zahlreiche andere Dark Sider und Sithschüler der beiden Lords, aber auch die Tatsache, dass da nun zwei Lords da sind (auch wenn einer das nur heimlich ist), sollte doch wohl ausreichend für jeden klarmachen, die Regeln sind zu der Zeit schon passé. Ich brauch da nicht zwingend noch etwas wo das Palpatine mit TamTam verkündet und irgendwo einmeiselt, es reicht völlig, dass sie ganz offensichtlich nach neuen Prinzipien handeln. :zuck:

    Wer sagt das? Wie soll das kontrolliert werden? Die Sith sind nicht die einzigen Machtnutzer und auch nicht die einzigen, welche die Dunkle Seite kennen und nutzen. ;) Auch auf die Sith angewandt, es gab Zeiten da gab es diese Regel nicht und wie wir sehen, gibt es diese zur Zeit der OT und danach anscheinend auch nicht mehr.

    Dann wären die Rakata Sith, aber auch die Hexen von Dathomir und einige andere Wesen auch. Bloß haben die garantiert von den Regeln des Ordens und besonders der mit den Zweien, ganz sicher nie was gehört. ;)

    Ehrlich gesagt, kann da keiner etwas dafür, wenn das was die Fiktion uns von Palpatine zeigt/beschreibt, deinem Bild von ihm widerspricht. Wäre vielleicht Zeit es zu ändern? Wie obig schon mehrfach von uns geschrieben, zur Zeit des Imperiums hat sich alles wieder mal grundlegend geändert, sind eben einige Jährchen vergangen und Palpatine und Co. haben mehr Möglichkeiten. Dinge ändern sich nun mal und gerade die Sith sind sehr dynamisch und nicht sonderlich statisch. Zur Zeit der OT, das wird sogar im Film klar, gibt es sogar zwei Dark Lords, Palpi und Vader, also nicht mal mehr nur Schüler und Meister. In den Romanen und sonstigen Fiktionen, die allesamt vor der PT erschienen, gab es sogar noch Schüler der beiden zu dieser Zeit, also damals schon keine Rede von irgendeiner Zweierregel mehr. :zuck:

    :cool: danke, genau das meinte ich.

    Lies weiter, vielleicht kommt das noch :konfus: Hinzuzufügen wäre noch, dass du mit dem Spiel JK3 etwas erwähnst, was ohnehin in einer Zeitlinie "arbeitet", in der Palps Wiederauferstehung schon geschehen ist und außerdem, wie Woodstock erwähnt, seit Jahren in Deutsch erhältlich. Darauf kann man dann keine Rücksicht mehr nehmen, weil dann einfach nichts mehr diskutiert werden kann, nur weil einzelne dieses oder jenes nicht gelesen haben. Einerseits spielst du sogar auf die Wiederauferstehung an (die ich nicht mal erwähnt habe) und willst dann aber nichts detailliertes dazu erfahren, obwohl du selber darüber spekulierst und Details nennst? Das ist doch ein wenig inkonsequent, meinst du nicht?
    Die einfachste Erklärung warum er es zu dem Zeitpunkt nicht tat, er hatte die Technik da noch nicht Perfektioniert. Später hingegen hat er es dann gekonnt und mehrfach gemacht. Vor allem, nachdem er es ausgiebig an anderen hat Testen lassen (wie Bevel Lemelisk).
    Übrigens, du erwänst JK3, dort macht Ragnos genau das, er nimmt Besitz von einem neuen Körper, obwohl sein eigener seit mehr als 5000 Jahren tot und zerfallen ist. So wie der sich sicher war, dass es klappt, war es Palpatine auch, ist die selbe Technik, nur hatten das Wissen dazu die alten, reinrassigen, Sith eben schon damals und der Orden musste sich das erst wieder erarbeiten, bzw. "vergas" es anscheinend auch mehrfach wieder, so dass auch Palpatine hier zwar Neuland betritt, aber im Grunde doch nur etwas normales für Sith tut.

    Jein. Wenn der Schüler den Meister umbringt, oder von dem ernannt wird, ist er auch ein Meister. Geschah beim Dunklen Lord der Sith Darth Vader ganz offensichtlich und was war der zuvor? Ein Jedi. ;) Das ist sogar direkt aus den Filmen deutlich "ablesbar". Auch Tyrannos war ein Jedi und doch konnte er Sith werden. Aber auch Exar Kun und Ulic waren einstmals Jedi und wurden Sith, sogar Lords. Revan und Malak waren mal Jedi und wurden sogar Lords. Da gibt es noch zahlreiche Beispiele für so etwas. Die Sith sind doch nicht dumm. Sie suchen sich passende Kandidaten aus, einfach nach der Prämisse, wer hat das Potential und wen kann ich korrumpieren. Wenn der gut genug ist, wird es vielleicht mal zum Lord bringen, wenn nicht, auch gut, Schwache kann man nicht gebrauchen. :zuck:

    Fein gesagt :D
    Ich glabe Brian missdeutet, dass automatisch jeder ein Sith sein muss, der mal eben die Dunkle Seite kennenlernt. Aber das ist überhaupt nicht der Fall. Zur Zeit nach Exar Kun, bzw. eigentlisch schon seit Freedon Nadd, sind Sith eine Organisation, ein Orden, quasi ein Geheimclub, welcher sich der Dunklen Seite bedient und noch einige besondere Riten und gewisses Wissen besitzt, dass viele andere nicht haben (was historische Gründe hat). Die Dunkle Seite hingegen, kann von absolut jedem Machtanwender "entdeckt" werden, einfach indem die betreffende Person anfängt die Macht für egoistische und verwerfliche Dinge zu nutzen. Deshalb weiß er aber nicht automatisch alles und kann sie längst nicht zu gut kontrollieren, wie es Sith können. Die haben eben irgendwann angefangen altes Wissen ihrer Vorgänger zu archivieren und mittels Experimenten neues systematisch aufzubauen, um die Macht besser zu meistern. Genau wie die Jedi es auch taten, nur eben tun es die Sith zu einem anderen Zweck (einem dunkleren und bösartigeren Zweck). Es ist ja auch nicht jeder gleich Jedi, der die Macht anwenden kann. Jedi und Sith sind einfach nur zwei Organisationen.

    Stell dir das wie Ritterorden vor. Die trainieren den Umgang mit Waffen und perfektionierten ihn mit der Zeit, lernten neue Taktiken und gaben sie an ihre Mitglieder und Schüler weiter. Darüberhinaus haben sie einen gewissen Kodex und einige Normen, an die sich ihre Mitglieder halten müssen (die aber auch änderbar sind, wenn der Orden das will).
    Deshalb ist aber nicht jeder gleich ein Ritter, nur weil er sich ein Rüstung anzieht und ein bissel mit einem Schwert rumfuchteln kann, selbst wenn er mit der Zeit einigermaßen gut damit umzugehen lernt, zumal der Wiesenschwertschwinger nicht nach dem Kodex lebt und ihn nicht beherzigt.

    Dem würde ich teilweise zustimmen, aber in mancher Hinsicht auch widersprechen. Im Grunde war es doch schon immer so (oder zumindest der überblickbaren Zeit), dass es einen, oder mehrere Lords gab, die zahlreiches Fußvolk besaßen. Von diesen Lords war einer der Stärkste und wurde der Anführer aller Sith, der durfte sich Dark Lord nennen (Marka Ragnos, Saga Nadow als alte Beispiele der Reinrassigen). Ulic und Exar hatten auch ihre Schüler unter sich, ihr Fußvolk, sie teilten sich zwar einigermaßen in die Machtausübung rein, aber auch da war klar, dass einer, nämlich Exar, der höhere von Beiden war. Somit warennauch die reinrassigen Sith da keine Ausnahme. Es gab eben die Lords (mehr als 2), welche wie Könige über einen kleines Reich, einen Planeten, etc. herrschten. Unter ihnen stand das Fußvolk, die machtlosen Sklaven und die machbegabteren, bzw. die genetisch/machmäßig manipulierten Massassi. Sie alle unterstanden dem amtierenden Dark Lord.
    Das Sith unter sich welche hatten, die mehr oder minder begabt in der Machtanwendung waren, war eigentlich stets so. Neu war bei Bane eben nur, dass er genau das abschaffte, bzw. stark einzugrenzen versuchte. Jetzt sollte es wirklich nur noch zwei geben. Im Grunde kehrt aber Palpatine bereits im Verlauf der PT, aber ganz deutlich vor und während der OT, zu den alten Mustern vor Bane zurück.
    Das was Ulic und Exar von den reinrassigen Sith unterschied, war zum einen natürlich ihre Geburt und das Vorleben, aber eben auch, dass sie mehr oder minder das Pech, bzw. Glück, hatten, nur zwei zur "richtigen Zeit am richtigen Ort" zu sein und so Anführer zu werden. Bei Malak und Revan war das ähnlich. Sie waren eben die treibende Kraft bei der Auffindung der alten Sithgeheimnisse und somit von Anfang an begünstigt, bzw. hatten mehr wissen, als alle, die ihnen folgen sollten. Genau das macht sie zu den Anführern, nicht die Tatsache, dass sie zwei waren. Malak behielt das mit den einen "Lieblingsschüler" schlauerweise bei, denn wenn er mehrere gleichmächtige und wissende hätte, müsste er nur mehr unter Kontrolle halten. Auf die Art regiert es sich eben leichter. Es war also nur eine Tugend, die Tradition wurde und Bane kappte dann lediglich das breite Fußvolk ab (weil eine so breite Organisation sehr auffallen würde und die Jedi sie rasch bemerken könnten, aber eben auch die Gefahr besteht, dass sich der mächtige Schüler selbst eine Gefolgschaft unter den Anfängern aufbaut und sich gegen die Meister wendet).
    Palpatine braucht das nicht mehr, bzw. erkennt aus welchen Gründen auch immer, dass er nun wieder mehrere einigermaßen begabte Dunkelseiter für seine Herrschaft braucht (immerhin will er eine ganze Galaxie regieren). Aber auch er ist nicht so dumm, jeden gleich mit allen Geheimnissen zu beglücken, sondern wählt sich ein besonders begabtes Wesen aus. Um diesen Lieblingsschüler zu finden, muss er aber eben auch die Natur selektieren lassen, sprich einige werden geopfert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2008
  11. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Hier muss ich wieder teilweise widersprechen. :D
    Revans Orden war wohl seiner Zeit um einiges voraus. Ich denke Revan wusste einfach dass viele Köche den Brei verderben würden, und Malak war im Grunde nur seine rechte Hand, und sein Stellvertreter. Deswegen war Malak alleine der höchste Sith neben Revan.
    Was Exars und Ulics Orden betrifft, da wäre es wohl nur eine Frage der Zeit gewesen, bis die von Exar korrumpierten Jedi in der Hierarchie hochgenug aufgestiegen wären um gleichberechtigt neben Ulic zu stehen (wobei ich persönlich glaube, dass Ulic sich Exar noch entledigt hätte um selbst der Dark Lord zu sein).
    Die späteren Sith nach Revan kehren wieder zu dem Modell zurück in dem es unter dem Oberlord mehrere Lords gibt. Theorethisch gesehen war Revans Orden wohl auch nichts anderes, nur dass er einem eine höhere Position zugestand (mittlerweile denke ich nämlich, dass Traya und die übrigen die den Titel Darth trugen durchaus Teil des Ordens waren).

    @Brian
    Ich schätze mal für Verwirrung sorgt teilweise auch der Begriff Lord bzw Schüler. Also ums mal so aufzuschlüsseln, wie einer meiner Dozenten mal tat:
    Der Dark Lord ist der höchste Sith... der Imperator eben. Direkt danach kommen die Lords. Sie nehmen die höchsten Ränge ein. Sie sind der Hochadel wenn man so will. Darunter kommt das machtfähige Fußvolk.
    Schüler würde ich eher als Rangneutral bezeichnen. Ein Schüler kann jeden Rang haben, worauf es ankommt ist dass irgend ein höherer Sith gegenwärtig sein Lehrer ist.
    So z.B. ist Darth Maul auch ein Lord, aber er ist auch der Schüler des Dark Lord.

    Ferner stimme ich mit meinen Vorrednern überein. Ein Buch in dem Palpatine die Regel der Zwei modifiziert (abschaffen tut er sie im Grunde nicht, er legt sie nur so aus, dass es lediglich nur zwei Lords geben darf; vielleicht dachte er dabei ein wenig an Revans Orden), es reicht zu sehen, dass er lauter Darksider in der PT oder eben danach nicht nur zulässt sondern auch fördert.
    Außerdem wie soll das bitte aussehen? Palpatines Orden ist geheim, selbst nachdem der Bursche sich selbst gekrönt hat, spielt er allen vor er es gäbe keine Sith. Ne großartige Proklamation vor dem Senat wäre sinnfrei. Bliebe nur ein Gespräch unter vier Augen. Was soll daran schon toll sein?
    Vader/Tyranus: Aber Bane wollte dass es nur zwei gibt.
    Sidious: Ich bin nicht Bane!
    Vader/Tyranus: Okay, mein Meister.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2008
  12. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Wo hab ich was anderes behauptet? Das war übrigens auch schon bei Ulic und Exar so, also nix neues. Es gab immer mehrere Lords und einer war der Oberlord. Hab ich was anderes geschrieben? Der Unterschied nach Revan und Malak war eben nur, dass es dann wieder mehr als 2 wurden. Das hat aber rein gar nix mit irgendeiner Regeländerung zu tun (zumindest ist nix davon bekannt), sondern schlicht eine Tatsache, die sich aus den "biologischen" Entwicklungen des Sith Ordens ergeben hat. Da waren eben mehrere gleich dominierend und stark, so dass sich nicht wirklich welche absetzen und über den anderen stehen konnten.

    Möglich, aber selbst bei Kun und Ulic gab es IMHO eine Rangordnung. Ulic war Schüler von Kun, der die Geheimnisse von Freedon Nadd und Naga Sadow kannte, Ulic war die zweite Geige in dem Sith Krieg. Ulic kannte die Geheimnisse nicht, er war lediglich ein sehr starker Jedi/Dunkelseiter und lernte einige Dinge von Kun und indirekt aus eigener Erfahrungen mit dessen und Nadds Schülern. Letztlich wäre es wohl auch nur eine Frage der Zeit gewesen, bis einige der anderen, wie die Krath, auch genug Geheimnisse gelernt haben, um selbst die Macht von Lords im Orden zu haben und sicher wäre irgendwann auch das Gerangel losgegangen, wer dann wirklich führen darf und ob nicht Kun weg müsste. Aber wie das so schön ist, Hätte liegt im Bette und wird fette. ;) Es passierte nicht. Was aber existierte, waren zwei Lords, von denen einer der Obermeister und Anführer der ganzen Bewegung war und zahlreiche Untergebene (mit Abstufungen in ihrem Machtverhältnis) und die Fusssoldaten. :zuck:

    Sie kehren nicht direkt zurück, dazu müsste es das schon mal im Sith Orden gegeben haben. Die Machtverhältnisse und Strukturen im Orden entwickeln sich nur so. Das Frühere hat nichts mit dem Sith Orden zu tun, das waren kleine selbstständige Monarchen, welche unter einem "Kaiser" lebten, eben die normale Regierung der Sith als Spezies und Volk. Mit dem Orden hat das nichts zu tun, den gab es da nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2008
  13. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Okay... dann habe ich deinen Post falsch aufgefasst.:)

    Ja hätte liegt im Bette... :D Worums mir ging, ist dass bei Exar und Ulic nur der Schein einer Zweierregel entstanden ist. Welcher daher rührt, dass es eben (noch) keinen dritten Lord gab.
    Und ja, natürlich war Kun zu dem Zeitpunkt der Dark Lord. Einen "primus inter pares" der Lords gabs ja afaik immer.

    EDIT
    Immer diese Nacheditierer... :p
    Jain... der Orden baut auf die Strukturen des Sithvolkes auf. Man könnte schon sagen, dass das Mischlingsvolk seinen eigenen Orden (der gleichzeitig auch den Staat darstellte) hatte, auf dem die späteren Sith (als reiner Orden; wobei die späteren Sith-Imperien vom Prinzip her gar nicht mal so anders sind) aufbauen. Revans hat in seinem Orden, wie ich annehme, seine Position als Oberster dadurch unterstrichen indem er seinen Protegee über alle übrigen Lords stellte (siehe Traya, Sion, Nihilus, die ich wie gesagt inzwischen schon Revans Orden zuordne). Ein genialer politischer Schachzug würde ich sagen. So gesehen hast wäre es kein Rückgang zu den alten Strukturen, sondern einfach ein Beibehalten ihrer, ohne den Malak-Trick zu widerholen. Ist jetzt auch gar nicht mal so verkehrt, denn Malak hat sich ja für Revan ganz schön als Zweischeiniges Schwert erwiesen, und nicht nur für Revan sondern für den ganzen Orden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2008
  14. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Also ich weiß nicht, ich habe das bislang nie so kritisch gesehen. Vader oder der Imperator sind ja sicherlich nicht die einzigen die weitere Schüler der Dunklen Seite haben. Ich meine so wie vader seinen Force-Unleashed-Schüler hat und Palpatine seine ganzen anderen Hände und Sub-Dark-Jedi, so hatte Dooku auch bereits seine Ventress und seine anderen drei Schüler. Sora Bulq kann man streng genommen auch noch zu seiner Schülerschaft ziehen. Und wenn man mal "Yoda: Dark Rendezvous" liest, ist vollkommen klar, dass Ventress zwar Dookus Schülerin aber eben keine Sith, sondern nur eine Dunkle Jedi ist, was sie einigermaßen ärgert. Ähnlich verhält es sich meiner Meinung nach auch mit den Schülern von Vader und dem Imperator. Sie unterweisen sie in der Dunklen Seite der macht aber verraten ihnen nicht die Techniken und Rituale der Sith, die die sie wahrlich mächtig machen würden. Sie geben ihnen ein paar Krümel, behalten aber den Kuchen für sich.
    Das widerspricht Banes Zweier-Regel überhaupt nicht, denn Bane sprach davon, dass es zwei Sith geben sollte und das ist immer der Fall. Aber nirgendwo steht geschrieben, dass man sich nicht noch irgendwelche kleinen dunklen Laufburschen-Jedi anschaffen darf, die dann die grobe Drecksarbeit erledigen.
    Also ist die regel keinesfalls irgendwie passe wir Dark Hunte roder einige andere hier behaupten. Die Regel wird nach wie vor eingehalten. Und den Unterschied zwischen nem dunklen Jedi und nem Sith will ich jetzt hier nicht nochmal ausdiskutieren müssen, ich glaube da gabs im Forum schon genug...
     
  15. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Die OT gesehen? Der oberste Meister der Sith hat den Titel Dunkler Lord der Sith (eine Tradition, die tatsächlich noch auf die reinrassigen Sith zurückgeht, wo der Anführer der Lords von Sith ein gewisser Dunkler Lord der Sith war), davon gibt es aber nach Bane nur einen und dessen Schüler. Indem Vader, neben Palpatine nun auch diesen Titel kriegt, wird allein schon die Regel gebrochen. ;) Des weiteren ist jemand ein Sith, der die Künste der Sith erlernt. Wenn also Vader und Palpatine einige besondere Sithkünste lehren, dürften deren Schüler dann wohl auch Sith sein. Nach ihnen sind sie es auf alle Fälle, denn da heißen dann alle Sith, welche den Lehren der Sith folgen. Natürlich sind die meisten nur Handlanger und Lakaien, aber dennoch Mitglieder des Sithordens. Warum sollte denn bitteschön auch Vader und Palpatine noch viel an dieser nun völlig obsolet gewordenen Regel liegen? Warum sich einen elitären Zweimanclubtitel geben, wenn man nun wieder offen auftreten und zig Anhänger und Schüler in die geheimen Künste der Sith unterweist? Das ist doch absurd. Sie weichen sie schließlich selbst auf, weil sie die nicht mehr brauchen. Hinzu kommt, dass Palpatine nicht nur eine Neue Ordnung ausruft, sondern die Macht eines neuen Ordens, dem der Sith verkündet. Wen würde ein Zweimannclub schon interessieren, es geht hier um die Herrschaft der Sith über die GFFA, wie sie diese vor Bane und der Notwendigkeit des Versteckens hatten.
    Auch alle die du da beschreibst, fallen allesamt in die Zeit der PT und damit in den Aufstieg Palpatines, der darauf keinen Wert mehr legt. Warum sollte er seine eigenen Schüler mit Dingen belasten, die auch nicht mehr braucht? Für die Zeit davor muss man einfach davon ausgehen, dass es wirklich nur zwei Sith gab, eben genau das bedeutet der Satz von Yoda und die Regel von Bane, denn nur so waren sie auch verborgen genug. Zur PT Ära können sie wieder aus dem Schatten treten und ihre Reihen für die kommende Herrschaft auffüllen, ja müssen es sogar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2008
  16. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Und das Sidious auch: "Lord Maul" und "Lord Tyranus" sagt, deutest du also auch so, dass er bei Maul und Dooku bereits die Regel der zwei aufgehoben hat und beide nicht mehr als seine schüler ansah? gerade bei Maul erscheint mir das ziemlich weit hergeholt meinst du nicht auch? Zumal zumindest bei Maul ja noch keine weiteren Darksider-Schüler Palpatines (oder gar Mauls) auftauchen.
    Meiner Meinung nach ist der Titel "Lord" in diesen Tagen mehr ein Ergänzungstitel der Sith. Sie sind eben nicht mehr die Sith, die sich unterteilen in die dunklen Lords, die Lords und die Schüler, sondern sind eben einfach die Dunklen Lords der Sith. Trptzdem ist einer der Meister, der andere der Schüler und Darth Vader nennt Sidious immer noch brav "Meister" und geht von Anfang bis Ende als sein Schüler durch, egal ob er sich Dunkler Lord der Sith nennt oder nur Sith-Schüler.
    Und mal ganz ehrlich: der ausdruck LORD Maul sagt meiner Meinung nach ne Menge über dein Titel-Argument aus.

    Und was die Unterweisung in den Sith-Künsten angeht. Da würde ich dochmal gerne wissen, wo du die Information hernimmst, dass diese darksider in den Künsten der SITH und nicht nur denen der dunklen Seite (und da BESTEHT ein unterschied, ein gewaltiger sogar) unterwiesen werden. Ventress wurde es zumindest nicht, denn darüber beschwert sie sich bei Dooku quasi ständig... wieso sollten die anderen also Sith-Wissen erhalten und wenn sie es tun, ist mir das nicht bekannt und ich bitte um aufklärung. Und wenn sie kein Wissen erhalten, was lässt dich dann glauben, diese Kerle kann man als Sith bezeichnen?
    Die Zweier-Regel besteht auch noch zu OT-Zeiten...
     
  17. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Der Titel Darth hat auch so seinen eigenen Wandel durchlaufen. Im Prinzip stimmts, Darth bedeutet Dark Lord of the Sith. Aber die Sith stellen einen lebenden Orden dar, bei ihnen ist nicht so viel statisch wie bei den Jedi. So war Darth zu Zeiten von Bane nur noch ein Beititel den ein Lord sich nehmen konnte, wie es ihm beliebte. Hatte zu dem Zeitpunkt wenig damit zu tun, wer denn nun der Dark Lord ist. Nachdem mit Bane einer, der dem alten Titel Darth huldigte von allen Sith übrig blieb, setzte dieser Titel sich wieder durch und gewann wieder an Bedeutung. Hier stand er für alle Lords (und auch Maul war ein Lords, egal ob er der Schüler des Obersten war oder nicht; lasst euch da mal nicht von dem Pseudo-Rang Schüler irritieren - siehe einen meiner früheren Posts im Thread). Interessanterweise wurde das auch schon bei Revans Orden so gehandhabt. Auch da nannten sich die Lords Darth... dennoch war nur einer von ihnen, also Revan bzw Malak der Obermacker. Im Vergleich Revan-Sith und Bane-Sith mangelt es halt (ne ganze Weile) an niederen Sith, um die Position des kleineren Lords zu unterstreichen.
     
  18. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Theorie steht zwar noch, dürfte aber durch die Rakatan Wörter Daritha (Imperator) bzw darr (Eroberung) und tha (Tod) etwas ins Wanken geraten sein. Somit könnte der Titel sehr wohl "Herrscher" oder auch "Sieg über den Tod" oder "unsterblich" bedeuten.
    Da die Sith in ihrer Vorzeit (28.000 bY) mit den Rakata zu tun hatten, würde das sogar Sinn machen...
     
  19. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Hmm naja gut. Wobei das ja im Kontext auch nicht wirklich was ändert. Es war seinerzeit der Titel des Dark Lords gewesen... imgrunde egal wie man Darth übersetzt.

    "Herrscher über Leben und Tod" wäre auch eine Auslegung, die ich für die Bedeutung des Beititels des Oberlords äußerst passend finde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2008
  20. Brian

    Brian Mandalore

    Hallo,

    so, erstmal möchte ich hier anmerken, dass ich es irgendwie schade finde, dass einige Mitglieder diesen spöttischen Unterton in ihren Postings wegen meinem Fehlwissen nicht weglassen können. Ich bin schon länger hier beim PSW und schon damals gab es einige Leute, die es nicht lassen konnten. Ich hoffe, dass dies nicht die breite Masse dieses Forums ist, denn ehrlich gesagt fühle ich mich nicht gerade wohl, wenn mir die Worte "im Munde" verdreht werden.

    Genug der Jammerei. Der Post wird nun etwas länger, also werdet ihr euch wohl Zeit nehmen müssen, ihn ganz zu lesen. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es hier soviele Leute gibt, die so lange Postings schreiben :)

    Back to topic:

    Da magst du recht haben. Mein "Bild" von dieser "Dunkler Jedi"/"Sith-Lord"-Fassade ist damit obsolet. Ich glaube, dass es damals, als die Sith erst wirklich in die Haupthandlung einflossen (erstmals in Episode 1) wurde die Definition von beidem neu überarbeitet. Das sei allerdings dahin gestellt. Gut, jetzt bin ich informiert und kenne den Unterschied.

    Nur weil ich die Suchfunktion nicht genutzt habe, heißt das nicht, dass ich den FAQ nicht gelesen habe. Aber dort wird ja eindeutig geschrieben, dass dies die Definition vom PSW ist und nicht von Starwars.com. Von daher war es in meinen Augen völlig legitim, diese Frage in den Raum zu werfen.

    Die Seriösität der Jedipedia steht hier nicht zur Debatte. Meiner Meinung nach ist sie durchaus seriös, aber du kannst das gerne anders sehen. Vor dem Englischen habe ich übrigens keine Angst. Dein Argument, dass jeder mitschreiben kann, kann ich auch bei der Wookieepedia geltend machen, da beide Datenbanken auf der Wikisource basieren. Von daher entkräfte ich dieses mal.

    Der Punkt "Terrorist" ist ein gutes Argument. Es ist schwierig, zu sagen, dass alle Terroristen gleich sind. Manche dienen ihrem Glauben, anderen ihren Idealen.

    Nein, du missverstehst mich. Ich meine nicht, dass es ein Buch geben sollte, dass davon handelt, dass Palpatine die Regel aufhebt. Aber es wäre sicher nicht uninteressant, von einer Diskussion zwischen Palpatine und Vader zu lesen, die genau über diese Thematik handelt. In den Star Wars Büchern wird vieles aufgeklärt, dass man in den Filmen nicht so recht mitbekommt. Ob du das nun platt siehst, oder nicht. Ich habe hier nur meine Meinung geäußert.

    Da hast du schon Recht, aber Palpatine ist niemand, der sich selbst ein Ei legt. Wenn er diese Regel komplett aufhebt, ob es nun angemessen ist, oder nicht, würde bedeuten, dass er daran denkt, irgendwann seine Macht abzutreten bzw. von einem seiner neuen Schüler besiegt zu werden. Das Abändern der Regel ist sicherlich etwas, dass Palpatine anstrebte, aber sie völlig abzutreten ist sicher nicht in seinem Sinne gewesen.

    Das mit der Technik wusste ich nicht. Aber ich brauche nicht auf jeden Kommentar einzeln einzugehen, da dieser bereits von mir beantwortet wurde.

    Danke für den Beitrag. Einerseits bringst du nur die wichtigsten Informationen zum Ausdruck, außerdem hast du dir meine Postings genau durchgelesen, weswegen ich meine Frage nicht zum dritten Mal neu formulieren muss. Genau das ist es, was ich meine. Der Unterschied zwischen Schüler und Schüler.

    Beziehst du das aus einer Quelle? Ich weiß nicht, ob Vader wirklich den Dunklen Lord stürzen wollte. Alles in allem ist es ohnehin ziemlich unklar, welche Ziele Vader und vor allem der Dunkle Schüler verfolgt, da er ja in den Trailern nur gegen Imperiale kämpft.

    Nein! Wie oft soll ich es denn noch erklären? Meine Frage war ja ursprünglich, dass es wohl eine Unterscheidung zwischen Schüler und Schüler geben muss. Die einen, die einem direktem Sith-Lord unterstellt sind und jene, die eine allgemeine Ausbildung genießen. Jene, von denen du sprichst, sind für die Lore irrelevant und dienen in den Spielen ja nur dazu, damit man mit dem Lichtschwert rumfuchteln kann. Dennoch sind sie alle Schüler der Dunklen Seite der Macht.

    Marka Ragnos diente nur als Beispiel, das auch angewandt werden kann. Denn was sehen wir hier? Marka Ragnos als Sith-Lord, die Frau als Schülerin. Der Rest als Fußvolk. Dass die "richtige" Zweier-Regel nicht angewandt wurde, war und ist mir klar, aber wie gesagt, nur ein Beispiel.

    Meine Rede. Wir haben eineinander vorbei geredet, aber hier stimme ich dir ganz zu.

    Naja, also ich denke nicht, dass es später ganz so einfach war, einen guten Sith-Schüler zu finden. Ich weiß ja nicht, wie es bei Darth Maul war, aber der wurde ja schon ziemlich jung als Sith "rekrutiert". Er hätte zu einem weit mächtigerem Sith-Lord als Vader oder Palpatine himself werden können, wäre er nicht so arrogant gewesen. Dooku und Skywalker dagegen waren einst Jedis und konnten nicht mehr so klar verformt werden. Natürlich war Skywalker mächtiger als Maul seinerzeit, aber wie gesagt, hätte Maul mehr Zeit gehabt, hätte Palpatine Skywalker nicht gebraucht. Daher war der Verlust über seinen Schüler vermutlich schlimmer, als wir es mitbekommen haben. Allerdings ist dies jetzt nur eine weitere Form meiner Spekulation, die einige zerrreißen werden wollen ;)

    Das ist deine Meinung, die ich respektiere. Lass mir meine.

    War klar, dass so ein Kommentar kommt. Nur weil ich dieses "Bild" von ihm habe, heißt das nicht, dass ich es nicht ändern kann. Dein Sarkasmus wird mir dabei aber nicht helfen.

    Achja? Warum nennt Vader Palpatine dann immer wieder Meister und Palpatine Vader seinen Schüler? In meinen Augen sind zwar beide Sith-Lords, aber Palpatine ist immer noch der Lehrer und Vader der Schüler. Vielleicht solltest du dein Bild von ihnen ja mal überdenken?
     

Diese Seite empfehlen