Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Hand of Thrwan

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Turgon, 4. September 2002.

  1. Turgon

    Turgon Senatsmitglied

    Ich hab mir vor kurzem im Urlaub die 'Hand of Thrawn'- Reihe durchgenommen. Da kommt ja heraus, dass Thrawn während seiner Zeit in den Unbekannten Regionen Schiffswerften und Stützpunkte und vor allem diese Festung erbaut hat, um die Galaxie vor einer Bedrohung zu schützen, die ausserhalb der Galaxis lauert. Mich würd interessieren, ob das diese Yuuzang Vong (richtig geschrieben?) sind, über die ich hier schon einiges gehört hab und die in den NJO- Bänden vorkommen sollen.
    Ich hab die NJO-Bände leider noch nicht gelesen, da ich auch erst seit kurzem EU- Bücher les und ich mir zuerst die Bücher davor kauf.
     
  2. In Band drei der NJO wird angedeutet, *SPOILER* NJO Band 3 "Das Verderben" - Anfang
    dass es sich dabei um die Yuuzhan Vong gehandelt haben könnte.
    *SPOILER* - Ende

    Greetz, Vodo
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. September 2002
  3. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    In einem Thread schrieb Wraith Five (glaube ich mal)

    MEGASPOILER (wenn ich es richtig in Erinnerung habe)
    ....das der Imperator sowohl die Chiss als auch die Sii-Ruuk (richtig geschrieben?) als Abwehrschild gegen die herannahende Gefahr der Vong's aufbauen wollte und das SEIN GANZES HANDEL WIE WIR ES KENNEN auf die Abwehr eben dieser Gefahr ausgerichtet war....
    Stimmt das so, Wraith, oder habe ich da was durcheinandergebracht?
     
  4. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Naja, bewiesen ist es nicht. Das ist eine These, die Aaron einmal aufgestellt hat und der ich recht positiv gegenüber stehe (und die in meiner FanFiction auch zur Geltung kommt ;)).
     
  5. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Ich werde zitiert, ich werde zitiert. *vorfreudeimkreisherumtanzt*;)

    Aber noch was zur genaueren Erklärung: betrachtet man sich die Politik von Palpatine, so fällt auf, daß er nie eine Oppositionsgruppe völlig ausgeschaltet hat. Im Radio Drama von Episode IV wird deutlich, daß die Zerstörung Alderaans allein auf Tarkins Mist gewachsen und keinesfalls von Palpatine sanktioniert war.
    Aus diesen beiden Punkten läßt sich die These aufstellen, daß er alle Ressourcen der Galaxis unter seinem Befehl vereinen und gegen die Angreifer schicken wollte, um danach die alte Ordnung wieder einzusetzen. Die Todessterne (und, um das EU heranzuziehen, die gesamten Entwicklungen des Schlundzentrums) sind - von diesem Blickwinkel aus betrachtet - die Ecksteine einer brilliant geplanten und ausgeführten galaktischen Verteidigungspolitik, bei der Rebellen-, Verbrecher- und Klonschläfergruppen die Rolle von Guerillaeinheiten hätten übernehmen und im Hinterland des Feindes entscheidende Zerstörungen hätten anrichten können.

    Das einzige, was dieser These gegenübersteht ist die
    Schwäche, die die Vong in den aktuelleren Bänden der NJO zu zeigen scheinen. Gegen einen solchen Feind war Palpatines Heer absolut übertrieben ausgestattet. Allerdings könnte man hier auch einfach sagen, daß er auf Nummer sicher gehen wollte
    .

    Ich habe sogar noch eine Zusatzthese: die Jedi des Außergalaktischen Flugprojekts wurden nicht getötet, sondern samt und sonders zu Heerführern der geheimen Armee in den Unbekannten Regionen aufgebaut. Allerdings entbehrt diese These bislang leider jeder Grundlage. :( :p
     
  6. Turgon

    Turgon Senatsmitglied

    Die Jedi des Flugprojekts wurden doch glaub ich vernichtet und zwar von Thrawn selbst.(siehe der Zorn des Admirals).


    Aha, du meinst also Palpatine wusste die ganze Zeit von den Vong's? Ja, das wär durchaus möglich.
    Ich nehm mal an, Thrawn wusste schon davon bevor er an den Hof kam und berichtete Palpatine dann davon und dann schickte Palpi ihn zurück in die unbekannten Regionen und ließ in dort diese Einrichtunen bauen. Als Thrawn dann zurückkam und versuchte die Neue Republik zu stürzen ging es ihm warscheinlich gar nicht nur um Herrschaft, sondern nur darum das Bollwerk gegen die Vong's weiter auszubauen.
     
  7. X-Wing

    X-Wing Offizier der Senatswache

    ist ja alles schön und gut aber warum haben palpatin oder thrawn nicht einfach die allianzführer über die bedrohung informiert? so hätten sie vereint gegen die vongs kämpfen können...:confused:
     
  8. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @X-Wing
    Nun, hast Du gesehen bzw mitgekriegt, wie gelähmt und zerstritten die Alte Republik in den Filmen und die Neue Republik in den Büchern der NJO (und auch schon bei "Hand of Thrawn") war und ist.

    Oportunistenm, Egoisten, Lebewesen, die die Gefahr nicht erkennen wollen/können.

    Hier eine notwendige, einheitliche Handlungsweise nach dem Motto "Nur gemeinsam sind wir stark" durchzusetzen, wäre fast unmöglich gewesen.

    @Aaron
    Deine letzte These bezgl des Flugprojektes ist selbst für einen Menschen mit viel Phantasie wie mich zu weit hergeholt! :p

    Aber man stelle sich mal die Konsequenzen für das SW-Universum vor, wenn die "Abwehr"-Theorie stimmen sollte.....dann war Palpatine eigentlich ein "Good Guy"!!! WOW!!! :eek:
     
  9. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Sehr wahrscheinlich. Anakin und Obi-Wan wussten von den 'Far Outsiders' (-> Planet der Verräter), die haben das garantiert dem Rat berichtet, und dessen Mitglieder sind bekanntermaßen größtenteils Schoßhündchen des Obersten Kanzlers.

    Nun, Palpatine ja, nur Darth Sidious nicht, der ist immer noch ein großer böser Sith-Lord und hat die Jedi ausgelöscht...
     
  10. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Und genau das ist die Lücke in dieser Theorie. Klar, bei Palpatine passierte NICHTS aus Zufall, er plante ALLES, aber er bleibt trotzdem ein Sith. Und die sind nun mal keine "Good Guys". Palpatine hat einfach so gehandelt, wenn diese YV-Abwehrtheorie stimmt, weil er sich von ein paar niederen Nichtmenschen nicht sein schönes Imperium kaputtmachen lassen wollte. Tja, leider sind die Rebellen stärker geworden, als er erwartet hat (durch die Skywalker-Kinder, die wenn man Obi-Wan zitieren darf, "eine Gefahr für ihn darstellen würden").
    Und nun liegt die Neue Republik in Trümmern. Das dürfte Palpatine gar nicht gefallen. Und dabei würde es ihm nicht um die Millionen Opfer gehen, nein, das wäre persöhnlich. Niemand wildert ungestraft im Revier eines Sith. :p
     
  11. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Und die Chiss kannten die Bedrohung von außerhalb der Galaxis ja auch, wie sie (Admiral Parck?) Luke andeuten, als er auf Nirauan ist. Und wenn auch diese Chiss von dieser enormen Bedrohung durch die Yuuzhan Vong wussten, die bestimmt schon ziemlich lang besteht, dann wusste es auch Thrawn zu seinen Lebzeiten. Und da der auch imperialer Großadmiral war und bekanntlich auch eng mit Palpatine zusammen gearbeitet hat, ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass Palpatine wirklich von der Bedrohung wusste. Noch dazu, weil ja die YV die GFFA schon lang vorher ausspioniert haben und daher vermutlich durch irgendjemanden bemerkt wurden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2002
  12. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Man könnte dann sogar behaupten, daß Palpatine wirklich nur die Republik unter einer einzigen, entschlossenen Hand (natürlich seiner :D ;) ) versucht hat zu vereinen.....und dabei vom rechten Weg abgekommen ist bzw den falschen Weg gewählt hat, OHNE von seinem Ziel abzukommen......

    Also je mehr ich mich mit dieser Theorie von Aaron beschäftige, um so mehr gefällt sie mir!!!

    Und was viel wichtiger ist (auch wenn unwahrscheinlich), man stelle sich die Gesichter der ganzen EU-Haßer vor, wenn in Epi 3 eben dies angedeutet wird oder sich herausstellt.......
    :D
    (Leider gibt es keinen Smiley, der zeigt, wie ich mich vor lachen am Boden wälze ;) ).
     
  13. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    *fragtsichwasdasmitdemeuzutunhat*

    Nachtrag: Wenn meine These über das Extragalaktische Flugprojekt stimmt, dann könnte Jorus C'baoth der Befehlshaber der galaktischen Verteidigungskräfte in den Unbekannten Regionen sein. Man könnte ihn dann sogar zu Palpatines Vollstrecker machen, denn immerhin war er der Jedi-Berater Palpatines. Das würde der gesamten Joruus-Thematik in der Thrawn-Trilogie völlig neue Faszetten hinzufügen. Man stelle sich nur vor, er wurde entsandt, um die Klontechnologie in die Unbekannten Regionen zu führen, sah die Macht des Berges und drehte durch. Wenn es auch abwegig ist, so sind die FanFic-Möglichkeiten dieser Theorie fast unendlich groß. Wer weiß, was er noch alles tun sollte. Er wäre dann immerhin der Klon von Palpatines treuestem Schüler gewesen. Vielleicht war es seine Mission, Palpatines Auge in die Unbekannten Regionen zu bringen. Vielleicht sollte er sogar Yoda suchen, um ihn zu überreden, der galaktischen Verteidigung zu helfen. Oder er war unterwegs, um Tarkin zu töten, bevor dieser die Leitung des Todessterns übernahm, um so die Vernichtung Alderaans zu verhindern. DAS wäre mal eine Infinities-Geschichte und das Warten wert. *völligdurchdrehtundabdriftet* :p
     
  14. Jeane

    Jeane -

    *gg* Ja, für diesen Anblick gäbe ich auch etwas. Die Theorie ist ganz nett, aber das GL das wirklich einbindet, ist mehr als unwahrscheinlich. Für uns EU-Fans wäre es schön, aber es würde den Blickwinkel auf die Saga und auf Palpatine wirklich gewaltig verändern.
     
  15. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @Aaron
    Weil GL damit das EU den Filmen gleichsetzen würde, wenn er in der NJO deine Theorie aufnehmen und in Epi 3 Palpatine entsprechend handeln lassen würde...
     
  16. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Hmm. Ich weiß nicht. Bislang haben die Prequels das EU ziemlich geschnitten. Trotzdem untermalen sie die These. Palpatine spricht von den guten, alten Tagen der Republik, von Frieden und Wohlstand, von Ordnung und Sicherheit. Mehr muß er nicht tun, um den Filmen zu dienen. Mehr braucht es nicht, damit ich sicher weiß, daß dieser Mensch gut war, und böse wurde, um die Galaxis zu retten. Der Zauber meiner Theorie - meiner vielen Theorien - liegt für mich darin, daß sie möglich sind, aber weder bewiesen, noch widerlegt werden können. Zumindest nicht von den Filmen. Und das EU, na ja, mal so sagen, wenn das EU festhält, daß es nicht so war, dann kann ich das sehr viel einfacher ignorieren, als wenn die Filme es mir sagen.
    Und wieder einmal komme ich an den Punkt, wo ich mehr wissen will und nicht mehr wissen will. Dieses gesamte EU macht mich noch völlig irre, von den Filmen mal ganz zu schweigen. :rolleyes:
     
  17. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Genau das ist das Problem:

    Solange Theorien weder bewiesen noch wiederlegt werden können sind sie nichts als heiße Luft.

    Allerdings habe ich irgendwo mal gelesen, daß Palpatine den Ausbau der imperialen Sternenflotte mit einer extragalaktischen Bedrohung rechtfertigte (weiß nicht mehr, ob die Quelle offiziel war oder nicht ).

    Ob Palpatine ein "good guy" war oder nicht sei mal dahingestellt.

    Über Kardinal Richelieu (der Frankreich zur Großmacht machte) soll jemand mal gesagt haben:

    "Wenn er die Franzosen/Bürger des Imperiums nur genauso lieben würde wie Frankreich/das Imperium."
     
  18. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    "Heiße Luft" ist ein übler Begriff. :(
    Ich würde es so sagen: alles, was Episode III enthalten wird, ist zur Zeit Spekulation. Über die Prequels wird seit 1980 spekuliert. Einige sagen, das war die beste Zeit.
    Wenn ich zurückdenke, stimme ich teilweise zu. Der Anakin Skywalker meiner Vorstellungen war völlig anders, als der auf der großen Leinwand. Er war nicht besser, oder schlechter, sondern nur anders. Er war mein Anakin. Und das ist für mich Star Wars: Phantasie, wie ich schon einmal geschrieben habe.
    Deshalb finde ich FanFiction auf gewisse Weise auch weit brillianter, als offizielles Zeug, denn oftmals kann man aus ihr weit mehr Liebe für die Arbeit herauslesen, als aus den offizielleren "Quellen". Sicherlich ist der Faktenanteil gleich Null, aber muß man es deshalb negativ sehen? Ganze Denkergenerationen haben das Nicht-Existente verewigt und sich danach verzehrt, ohne es Wirklichkeit werden sehen zu wollen.
    Man könnte sagen, daß genau hierin der romantisch Geist eines Märchens steckt. Und da ist Star Wars als Märchen begreife, sehe ich in der unmöglichen unwirklichen Phantasie jenseits der geschriebenen Worte, bzw. in diesem Fall der Filme die elementare Größe dieses Werks (man verzeihe mir diese seltsame Wortwahl, aber es ist spät).
     
  19. Light Saber

    Light Saber junger Botschafter

    Dumme Frage,
    worum geht es eigentlich bei Tharwan?
     
  20. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Ich nehme an, Du meinst Thrarzan. Der ist ein Dschungelkämpfer auf Endor und schwingt sich von Baum zu Baum, um die Natur zu retten und das Imperium zu vernichten. Dabei stößt er einen schrecklichen Schrei aus, der die imperialen Sturmtruppen total erschreckt, so daß sie davonrennen. :D


    Okay, ernsthaft: Thrawn ist der letzte von Palpatines 12 Großadmirälen. In der ersten Thrawn-Trilogie kehrt er aus den Unbekannten Regionen zurück, übernimmt die Kontrolle über einige imperiale Truppen und bekämpft die neu entstandene Republik.
    In der zweiten Thrawn-Reihe tauchen Gerüchte auf, nach denen Thrawn wieder im Anmarsch ist. Diese Gerüchte zusammen mit einem Dokument, das eine in der Republik einflußreiche Rasse mit der Vernichtung des Planeten Caamas nach den Klonkriegen verbindet, stürzen die Galaxis ins Chaos. Ein Bürgerkrieg wird immer wahrscheinlicher, als lange beigelegt geglaubte Rassendifferenzen die Völker der Galaxis gegeneinander aufhetzen. Währenddessen machen sich Luke Skywalker und Mara Jade an den Rand der Unbekannten Regionen auf, um nach einem möglichen Agenten des Großadmirals Thrawn zu fahnden - der Hand von Thrawn.
     

Diese Seite empfehlen