Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Ian Dice

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Ian Dice, 30. November 2006.

  1. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Name: Ian Dice (bei den Sith: Darth Keebo)
    Ehemaliger Rang: Executor
    Aktueller Rang: -
    Schüler:
    --
    Ehemaliegr Meister: Darth Noctious
    Spezies: Mensch (ob nur, ist fraglich)
    Geschlecht: männlich
    Alter: 16.04; 35 (bald 36)
    Geburtsort: Telos

    Augenfarbe: braun
    Haarfarbe: dunkelbraun
    Größe: 1,95
    Gewicht: 82 kg
    Figur: muskulös, durchtrainiert

    Besondere Merkmale:
    • Vernarbter Rücken
    • Sith Taith auf dem linken Handrücken
    • geplatzte Ader auf dem rechten Oberarm
    • dünne Narben auf dem linken und dem rechten Handrücken
    • Linkshänder

    Voriger Beruf/Tätigkeit:
    Antikhändler/Restaurator, Übersetzer

    Waffe/n: derzeit keine

    Besondere Fähigkeiten allgemein: Ian kann neben Basic 12 Sprachen verstehen, 9 davon spricht er fließend

    Sprachen die Ian versteht aber NICHT spricht:
    • Dosh
    • Wookisch
    • Gand
    Und wie merkt er sich das alles?
    Von Ähnlichkeiten abgesehen, hört Ian Musik in den jeweiligen Sprachen und ließt. Das hilft dabei, nicht zu vergessen. Was gibt es außerdem schöneres, als einen Protokolldroiden aus dem Konzept zu bringen, indem man ihn auf einer bestimmten Sprache anspricht?

    Besondere Fähigkeiten in der Macht:

    Heilen
    Heilen ist eine der Fähigkeiten, die Ian "legendär" behrrscht. Auch als Sith nutze Ian diese Fähigkeit, ohne das jemand dabei zu Schaden kam.
    Ian lernte mit der Zeit, dass es hilfreich war, Midi-Chlorianer zu beeinflussen, ohne ihnen dabei handlungen aufzuzwingen.


    Malaicia
    Eine weitere, stark ausgeprägte Fähigkeit Ians ist Malacia.
    Diese Technik, ermöglicht es, die Ausgeglichenheit eines Gegeners, gegen ihn selbst zu verwenden und Schwindel und Übelkeit über ihn zu bringen.


    Morichro
    Bedingt durch die Strapazen seines Lebens, perfektionierte Ian das Verlangsamen aller Körperfunktionen. Diese Technik rette ihm mehr als einmal das Leben.

    STAMMBAUM/FAMILIE
    [​IMG]

    Noch weiß Ian nichts von Nei

    Besondere Besitztümer:
    • eine kleine Phiole voller Sand
      [​IMG]
    Eowyn zerrieb auf Nar Shaddaa zwei kleine Steine in einem Gespräch mit Ian, um ihm zu demonstrieren, dass man auch aus zerstörten Dingen noch etwas bauen kann. Diesen Sand ließ sie seine Hände rieseln, ehe sie sich anschickte zu gehen, da sie glaubte, ihn in seiner Hoffnungslosigkeit nicht erreicht zu haben.
    Ian füllte diesen Sand in eine kleine Phiole ab - einen Gegenstand, den Ian seitdem immer bei sich trägt und der ihm alles bedeutet.


    Lebenslauf:

    Ian wuchs auf auf Telos auf. Er hatte eine schwere Kindheit, da er sich unter seinen sieben Geschwistern nicht behaupten konnte und das, obwohl, oder gerade weil er der einzig machtsenible war. Durch seine Begabung und sein Äußeres anders, als seine Geschwister, keimte in Ians Vater schnell der Verdacht auf, dass seine Frau ihn betrogen hätte und keine ihrer Beteuerungen brachte ihn davon ab. Ian, nun ein Dorn im Auge des Vaters, ließ auch seine Frau wissen, wie wenig er noch von ihr hielt. So machten ihm beide das Leben zur Hölle. Misshandlungen waren an der Tagesordnung und keiner in Ians Familie nahm in irgendeiner Weise Rücksicht auf ihn. Ihm wurde schnell gezeigt, wie viel -oder besser wenig- er wert war.
    Doch das ängstliche Kind sollte später verschwinden.

    Bedingt durch seine unglückliche, erschütternde und brutale Kindheit, entwickelte sich in dem jungen Mann schnell der eiserne Wille zu Überleben. Er stürzte sich darauf Sprachen zu lernen, was er mit viel Verbissenheit tat und dadurch Erfolg erntete. Das Lernen von Sprache und das Restaurieren und Reparieren alter Gegenstände stellten für ihn etwas besonderes dar, denn so konnte Ian sich beweisen, dass er doch zu etwas Nutze war. Ein Grund mehr, mit Verbissenheit und unbrechbarem Willen ans Werk zu gehen.
    Ian ertrug seine Situation zu Hause so lange er konnte, sein Wissensdurst half ihm dabei.
    Als er älter und stärker wurde, sollten die körperlichen Verletzungen enden. Heute erinnern nur noch die Narben auf dem Rücken an das, was Ian einst widerfuhr. Anders allerdings sieht es mit den Dingen aus, die ihm nicht sichtbar zugefügt wurden und die sich nicht an erkennbaren Narben äußern...

    Als er genug Credits zusammen hatte - die er dadurch bekam, anderen Personen zu übersetzen oder zu reparieren- verließ er sein Elternhaus mit 15 Jahren und sollte es vorerst nie wieder betreten. Erst zu einem sehr viel späteren Zeitpunkt...

    Von den Jedi als Schüler abgelehnt, zog sich Ian zurück und hatte nur Kontakt zu anderen, indem er übersetzte oder in seinem kleinen Antikladen Dinge verkaufte oder reparierte.

    Erst als Ian Tahiri kennenlernte, empfand er das erste Mal das Gefühl Liebe. Doch ihr Glück war nur von kurzer Dauer. Nachdem er von seiner Arbeit zurück kam, fand er ihre gemeinsame Wohnung verwüstet vor zusammen, mit der zerschundene Leiche seiner Freundin. Es gelang ihm 3 der 4 Piraten zu überwältigen, doch der Vierte entkam. Der Hass in dem jungen Mann stieg und er schwor an Tahiris Grab Rache.

    Ein Sith, der wie ein Vater für ihn war, brachte ihn auf einen geheimen Planeten um ihn dort auszubilden. Aber bevor das geschah, starb auch er durch die Hand eines Jedi und Ian war fest entschlossen sich für ihn ausbilden zu lassen...



    Tahiris Vermächtnis

    (Erinnerungen, die Ian immer wieder heimsuchten und aus den Beiträgen zusammen kopiert wurden)

    ***
    Die Sonne strahlte und umgab ganz Telos mit einer wundervollen Wärme. Nicht eine Wolke zierte den Himmel. Das strahlende Blau schien sich mit der Wärme zu verbinden und den Planeten zu dem schönsten Ort zu machen, den Ian jemals gesehen hatte. Ausgerechnet Telos…
    Er fühlte sich wohl, beinahe so, als hätte es nie auch nur den geringsten Anlass zur Sorge gegeben. Zart spürte er die Hand Tahiris in der seinen und es war das erste Mal in seinem Leben, das er sich sicher fühlte. Geborgen. Dabei war er es doch, der ihre Hand hielt. Doch sie strahlte Sicherheit aus, strahlte in ihm, ging in Konkurrenz zur Sonne und ließ diese nahezu jämmerlich blass erscheinen. Zuvor hatte der junge Mann nie etwas kennengelernt, was auch nur im Ansatz mit dem zu vergleichen war, dass er jetzt spürte. Leichtigkeit. Geborgenheit. Sicherheit. Liebe.
    Dabei war er so unbedacht und ungelenk. Nie wusste er, die richtigen Worte zu sagen, nie, wie er sich richtig verhalten sollte. Wann nahm man jemanden in seine Arme? Wann und wie sagte man freundliche Worte? Tahiri war sein Engel. Mit so viel Geduld. Niemals wurde sie müde, ihm zu zeigen. Ihm zu erklären. Kein Wort des Zorns war je über ihre Lippen gekommen. Kein Wort der Ungeduld. Er spürte ihre warme Wange an seiner Schulter. Hörte ihren zarten Atem. Der Himmel auf Erden. Niemals würde dieses Gefühl verschwinden.
    ***




    ***
    Etwas stimmte nicht. Die Dunkelheit auf Telos war, wie jede. Und doch war diese Nacht anders und der junge Mann beeilte sich mit seiner Rückkehr. Eine innere Stimme schrie ihn an, sich zu beeilen. Flüsterte ihm zu, dass jede Sekunde zählte. Der Mensch ignorierte die Stimme nicht, sonder setzte alles daran so schnell wie möglich seinen Arbeitsort zu verlassen.
    Die Lunge brannte und seine Beine wurden bleischwer, als er an seiner Bleibe ankam. Von außen sah alles aus wie immer. Friedlich erhoben sich die Mauern in die dunkle Nacht. Aber etwas, was im völligen Gegenzug dazu stand, schienen auch die Mauern zu schreien.
    Ian ließ sich keine Zeit zu verschnaufen, setzte in Schnelligkeit, aber auch daran leise zu sein.
    Als er an der Tür ankam und das zerstörte Schloss vorfand, raste sein Herz und eine ohnmächtige Angst befiel den Mann. Seine Hand glitt zu seinem kleinen Messer, dass er immer bei sich trug. Die Knöchel seiner Hand traten weiß hervor. So leise er konnte, so leise es sein keuchender Atem zuließ, betrat er seine Bleibe. Tahiri. Der erste Gedanke galt ihr und kaum, dass er an sie gedacht hatte, hörte er ein leises Wimmern und das Lachen von Männern. Das Lachen und abscheuliche Geräusche.
    Schneller, immer schneller bewegte sich der junge Mann auf den Raum zu, aus dem diese Geräusche traten. Die Angst wurde von einem anderen Gefühl verdrängt. Tatendrang. Eile. Die Türe war nur angelehnt und der kleine Spalt, der kaum einen Blick zuließ, zeigte dennoch zu viel. Brannte das Bild Tahiris in den Kopf des Menschen. Er sah, wie sich der Mann gerade von Tahiri erhob, deren Körper nackt und mit Blut bedeckt, am Boden lag. Unnatürlich. Unecht...
    Als Ian, wie von Sinnen die Türe beiseite riss, war es kein logischer Gedanke mehr, der ihn antrieb…
    ***


    ***
    Sie waren alle tot. Bis auf den letzten, aber Ian folgte ihm nicht. Tahiri. Er musste zu ihr. Sofort. Bis eben noch war sein Verstand ausgeschaltet gewesen, nicht in der Lage, auch nur einen einzigen Gedanken zu fassen. Blinde Wut hatte ihn heimgesucht. Ihn wie ein Tier handeln lassen. Wie eine Bestie. Darauf aus zu töten. Doch jetzt bemächtigte den Jungen Mann Angst. Unsägliche Angst UND Verzweiflung. Ohnmacht und nur ein Gedanke. Ein Wort formte sich in seinem Kopf, blendete alles andere aus, ein einziger Name, eine Person, ein einziger Mensch, Tahiri.
    Tränen stiegen ihm in die Augen, ohne dass er versuchte sie niederzukämpfen. Tränen, die von irgendwo aus seinem Herzen kamen, Tränen, die gleichzeitig von seinem Verstand kamen, der ihm etwas zuflüsterte, was niemals stimmen konnte. Niemals stimmen durfte. All jene Gedanken, alle Logik verdrängte er aus seinem Bewusstsein. Tränen legten sich wie ein Schleier über seine Augen, Trauer umfasste sein Herz. Langsam, als würden ihn Fesseln halten, schritt Ian zu Tahiri. Dabei wollte er rennen. Aber es gelang ihm nicht. Wie in einem Film. Als wäre er ein Außenstehender sah er, wie er sich auf sie zu bewegte. So langsam. So unendlich langsam. Als bliebe ihm alle Zeit der Welt. Als wäre nichts geschehen. Wie sie da lag. Ihr Brustkorb hob und senkte sich nicht. Aber vielleicht war das nur ein Trugbild? Es waren nur die Tränen, die seine Sicht vernebelten. Sicher, es konnten nur die Tränen sein! Noch während er zu ihr lief, zog er sein Oberteil aus, um es, bei ihr angekommen, über sie zu legen, ihre Nacktheit zu bedecken. Schließlich war es schon spät, dunkel, kalt. Sie musste frieren.
    „Wach auf“, flüsterte er leise, strich ihr über die Wange. „Bitte, wach auf. Ich bin hier. Ich bin hier. Es ist vorbei. Ich bin hier.“
    Ihre Augen starrten Ausdruckslos in die Leere, kein Atem ging von ihr aus, nichts. Aber ihr Körper war warm. Sie schlief. Mit offenen Augen. Anders konnte es nicht sein!
    „Wach auf“, wiederholte Ian ein weiteres Mal, die Stimme weit entfernt, nicht zu ihm gehörig, als er Tahiri in seine Arme zog und sich die ersten Tränen ihren Weg bahnten, ungebremst an seinen Wangen hinab perlten, eine salzige Spur hinterließen. „Ich bin hier, es ist vorbei. Bitte, bitte, wach auf.“
    Ihr Körper fühlte sich so seltsam an. Wie der Tahiris und doch wie der, einer Fremden. Warm, aber schlaff. Leblos. Ian schob sie ein Stück von sich, schüttelte sie sanft, als ihr Kopf nach hinten fiel.
    „Nein“, wimmerte er leise. „Nein, nein, nein. Sieh mich an. Bitte, bitte, sie mich an.“ Das Herz wurde ihm schwerer, ein Stein legte sich auf seine Brust, schnürte ihm die Kehle zu, machte ihm das Atmen nahezu unmöglich. Aber sie blickte nicht in seine Richtung, blickte nicht zu ihm auf. Sie hob ihren Kopf nicht. Vorsichtig umgriff Ian ihn mit einer Hand um ihn zu sich zu drehen. „Wach auf,“ raunte er leise, zum hundertsten Mal, als ihm die Stimme versagte und er das Oberteil nutze, mit dem er ihren Körper eben noch bedeckt hatte, um das Blut von ihr zu wischen. Sie musste wach werden. Er war doch bei ihr! Er war zu spät gekommen, aber nun war er bei ihr. Alles war vorbei, er war hier! So schnell wie er hatte kommen können. Er versuchte ihren Kopf abermals zu sich zu drehen, aber er fiel wieder, schlaff und kraftlos nach hinten.
    „Tahiri, bitte… bitte, sieh mich an.“ Seine Stimme wurde immer kraftloser und der Körper des jungen Mannes begann zu zittern.
    „W…wach a..auf….“ Sie wieder enger an sich ziehend, den Kopf an ihre Schulter und dem Hals vergrabend, war der junge Mann nur in der Lage, immer und immer wieder die gleichen Worte zu flüster: „Bitte, bitte, wach auf!“
    ***


     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2016
  2. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Im Orden
    Der erste Tag im Orden verlief für Ian nicht gerade sehr gut, da er einfach in einen Trainingsraum hereinplatze ohne vorher anzuklopfen. Seine Strafe kam schließlich durch Darth Ysim und seinen Schüler.
    Als Ian anschließend durch die Gänge des Ordens lief, traf er auf Noctious, der auch sein Meister wurde. Noctious brachte Ian zu Charon, der ihn einer Aufnahmeprüfung unterzoge. Dort sah es zu Beginn nicht gut für Ian aus, doch letzten Endes meisterte er diese Prüfung doch und wurde der Schüler Darth Noctoious



    Erste Mission

    Die erste Mission ließ sich nicht lange auf sich warten: Die Zerstörung des Jedi Ordens.
    Auf dieser Mission kam es zu einem Kampf gegen den Jedianwärter JK, dem Ian den Arm abschlug und dessen Lichtschwert er stahl. Er ließ JK am Leben und "versprach" ihm, diesen Kampf fortzusetzten, wenn JK einen Meister finden würde.


    Zweite Mission
    Die zweite Mission kam unweigerlich nach der Ersten und spielte sich in einem Kraftwerk auf Corellia ab. Ian sollte zusammen mit seinem Meister Darth Noctious und Ranik Dran weitere Rebellen finden. Dort kam es zu einem Kampf, bei dem Ian Schwierigkeiten bekommen sollte. Bei einer ungestümen Attacke, die der Jedi ohne Probleme abwehren konnte, brach sich Ian die Rippen.


    Dritte Mission
    Die Dritte Mission führe Alaine Aren, Alisah Reven, Camie Reven, Darth Noctious, Argan, Xixor und ihn auf den Planeten Gand. Diesen wollten sie dazu bringen sich dem Imperium anzuschließen. Die Mission gelang.


    Vierte Mission
    Die erste Mission die Ian allein antrat: Telos. Sein Weg führte ihn an den Anfang seiner Geschichte, mitten in die Vergangenheit, in der er immer noch lebte. Dort schloss er endlich mit seiner alten und bis dahin, einzigen Liebe Tahiri ab und erkannte zum ersten Mal, dass er eine Frau gefunden hatte, für die er etwas empfand, was bei den Sith verpöhnt war: Liebe zu Alisha
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2015
  3. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Fünfte Mission
    Fast unmittelbar nach der Ankunft auf Bastion, begab sich Ian zu seinem Meister, um sich auf die bisher wichtigste Mission für ihn zu begeben: Seine Beförderung zum Apprentice.
    Zusammen betraten sie den Planeten Arnexia, und Ian musste sich der Herausforderung stellen, die Zitadelle der Sith zu erreichen.
    Die Norfax und das laue Lüftchen von 200 km/h stellten sich jedoch als Hürde heraus und bereiteten dem Adepten Probleme. Nachdem er den ersten Norfax besiegt hatte, schickte Noctious einem zweiten zu ihm, den er mit der Macht lenkte. Doch Ian besiegte auch ihn, als er schließlich erschöpft die Zitadelle erreichte. Seine Aufgabe war aber noch nicht zu Ende, denn sein Meister stellte sich ihm in den Weg. Er sollte die Spitze der Zitadelle erreichen oder sterben. Mit eisernem Willen und vielen Machtattacken gelang es Ian schließlich die Spitze der Zitadelle zu erreichen und er wurde zum Apprentice befördert.


    Ians Suche nach einem Schüler
    Als Ian Aden das erste mal sah, spürte er etwas in der Macht, was ihn schier zu dem jungen Mann zog. Nachdem Ian ihm einen kleinen Test unterzog und dieser ihn bestand, sollte er sein Schüler werden.
    Im Trainingsraum kam es zwischen Ian und Ranik zum Streit, weil Ian eine etwas provakante Feststellung machte.
    Ranik der nciht mit Worten kontern konnte, griff an und ließ auch Alisah nicht unangetastet, was dann zum Kampf führte.
    Nach einer Blitzattacke und einem Beinbruch war Ian kampfunfähig. Seit diesem Ereigniss hat Ian den ersten Feind im Orden: Ranik...
    Später brachte Ian Aden zu Salassar um ihn auf seine Sithtauglickeit testen zu lassen.
    Er bestand und wurde Ians Schüler.


    Begegnung mit Ysim
    "You may hurt me but you will never break me."

    Als Ian durch die Gänge streifte, spürte er die Anwesenheit von Ysim, der ihn auf seine Liebschaft mit Alisah ansprach und ihm deutlich zu verstehen gab, dass ihm dies missfiel.
    Er verlangte von Ian, Alisah zu entsagen, worauf sich Ian nicht einließ. Ysim versuchte Ian mit Worten zu reizen, ließ es aber nicht dabei, sondern griff ihn körperlich an.
    Obwohl Ian versuchte sich gegen Ysim zu wehren, gelang ihm es nicht, mit einem Angriff durchzukommen. Ysim schleuderte Blitze, ließ ein Vakuum in Ians Kopf entstehen und griff dessen Herz an. Gegen keine Attacke konnte sich Ian durchsetzen.
    Der Kampf endete damit, dass Ian wenigstens das Wortgefecht gewann und das er stark genung war, aus Ysims Land der Ängste zu entkommen und sich nicht gänzlich der dunklen Seite hinzugeben.
    Ysim schleuderte ein weiters Mal eine Salve von Blitzen auf Ian und löschte ihm während seiner Bewusstlosigkeit die Erinnerung an den Kampf und die Begegnung. Als Ian im Gang erwachte, hatte er keine Ahnung was geschehen war.
    Aber er wusste, dass jemand seine Gedanken gelöscht haben musste, genau wie die seines Schülers. Und er setzte sich zur Aufgabe, den Schuldigen ausfindig zu machen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2015
  4. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Ians erstes Raumschiff, die Maurinezz:


    Die Maurinezz war klein und wendig und durch die nicht ganz so hohe Bewaffnung auch sehr schnell.
    Ian hatte dieses Schiff nachs einem ersten, verstorbenen Meister, Nidur Maurinezz benannt.

    Ians Lichtschwerter:

    Das Schwert, das er JK abnahm:

    [​IMG]
    - befindet sich auf Bastion


    Hier Ians altes Lichtschwert, dass er von seinem Meister geerbt hat (rote Klinge)
    - Im Besitz von Gand, der verschollen ist

    Ians selbst gebaute Lichtschwerter (Beide zerstört!). Die Besonderheit lag darin, dass man beide Schwerter zu einem einzigen Schwert verbinden konnte
    Ians aktuelles LS: wurde gemeinsam mit Eowyn unbrauchbar gemacht. Daher ist Ian derzeit ohne Lichtschwert unterwegs.


    Ians Raumschiff "Nightmare":
    YT-1760 small transport
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2016
  5. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium


    Machtfähigkeiten


    Grundfertigkeiten:




      • Geschwindigkeit: eindrucksvoll
      • Machtangriffe abwehren: meisterhaft
      • Machtsprung: eindrucksvoll
      • Machtstoß: eindrucksvoll
      • Machtsinne: eindrucksvoll
    Aktive Machtfertigkeiten / Kampffertigkeiten:



      • Energie absorbieren: meisterhaft
      • Lähmung: meisterhaft
      • Machtbruch: routiniert
      • Perfektionierte Körperbeherrschung: meisterhaft

    Passive Machtfertigkeiten / geistige Kräfte:



      • Empathie: eindrucksvoll
      • Empfindungen weiterleiten: meisterhaft
      • Geistige Abschirmung: meisterhaft
      • Heilen: l e g e n d ä r
      • Illusionen erzeugen: gering
      • Telepathie: passabel
      • Verschleierung: meisterhaft

    Fortgeschrittene Techniken:



      • Lebensentzug: eindrucksvoll
      • Machtblitze: passabel
      • Machtangriffe absorbieren: meisterhaft
      • Materie manipulieren: passabel
      • Morichro: l e g e n d ä r
      • Reflektieren: meisterhaft
    Lichtschwertformen:



      • Form III - Soresu: passabel
      • Form IV - Ataru: meisterhaft
      • Form V - Shien / Djem So: routiniert
      • Form VII - Juyo (Vaapad): gering


    Ians Machtfähigkeiten allgemein

    Setzt Ian Machtfertigkeiten ein, dann vor allem passiv. Da es ihm in der Vergangeheit häufiger ncith gelungen war, Kämpfe zu bestehen, legte ian vor allem Wert darauf, Machtangriffe udn Angriffe allgemein zu blockieren.
    Ian ist es ohne größere Probleme möglich, Blasterschüsse allein durch die Macht zurück zum Gegner zu senden.

    Ian hat viel Zeit dafür geopfert zu Erlernen Machtangriffe zu absorbieren um so vor allem Attacken von Sith - die Herz und andere Organge betreffen abzuwenden.
    Morchiro und damit das Verlangsamen von allen Körperfektionen behrrscht Ian nahezu perfekt. Gemeinsam mit der Lähmung behrrscht Ian so zwei Techniken, die es ihm erlauben, auch kleinere Gruppen zu verlangsamen. Entweder, um sie schneller zu besiegen, oder, um sich elegant aus der Affäre zu ziehen.


    Ians Technik des Heilens unterscheidet sich deutlich von der, anderer Sith. Ian ist es möglich, sich selbst oder andere zu Heilen ohne das dabei jemand zu Schaden kommt. Er nutzt nicht die Lebensenergie anderer, auch wenn er das könnte.


    Im Gegenzug zu seinen passiven Machtkräften zeichent sich sein Lichtschwertkamf durch offensive und aggressive Angriffe aus. Hierbei sind akorbatische Sprünge und seine Muskelkraft eine große Stärke Ians.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2015
  6. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Der Name Darth Keebo:

    Kee(p) (it) bo(wl) = Keebo = Nicht aufgeben bzw. der, der nicht aufgibt. Demnach: Der Krieger, der niemals aufgibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2012
  7. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Ians Rückkehr zum Sith Orden
    Nachdem Ian auf einer zum Scheitern verurteilten Mission fast ums Leben gekommen wäre, verlor er sein Gedächtnis. Als er es wieder erlangte, kehrte er zurück nach Bastion.

    Die Ausbildung von Torryn und der Racheakt auf Telos

    "I've had enogh, I've seen enough, i want out, I want it to end, I don't care anymore" (Harry Potter)

    Ian lernte im Orden Torryn Endral kennen und nahm sich seiner an. Gemeinsam mit ihm und Kossekos begab er sich nach Telos, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen.
    Bis zuletzt hoffte Ian, dass seine Familie ihn um Verzeihung bitten würde. Ein naiver Gedanke.
    Zusammen mit Iouna, Torryn und Kossekos richtete er seine Familie (5 davon Ian). Kinder und Frauen tastete er allerdings nicht an. Obwohl Ian jene Familienmitglieder verschonte und geglaubt hatte, endlich mit seiner Vergangenheit abzuschließen, lasten die Ereignisse bis heute schwer auf ihm.


    Die Wiederbegegnung mit Alisah
    "And I don't want to hear you crying
    No tears that show regret"

    Kaum noch in der Lage etwas zu empfinden, kehrte Ian von seiner Mission auf Telos zurück und traf dort Alisah. Zunächst glaubte sie an ein Trugbild oder an einen perfiden Plan Allegious - bis sie erkannte, dass es wirklich Ian war, der vor ihr stand.
    Übermannt von ihren Gefühlen, gaben sich beide einander hin, Ian in dem festen Glauben, dass sich seit seines Verschwindens vom Orden, nichts zwischen ihnen geändert hätte.
    Alisah gestand schließlich, verheiratet zu sein, was Ian zutiefst verletzte und ihm seinen Glauben an die Liebe raubte. Wütend über die Art und den Moment, indem Alisah ihren Betrug gestand, geriet Ian außer sich vor Zorn und zerstörte die Werkbank. Durch den massiven Gebrauch der dunklen Seite, platze ihm eine Ader am rechten Arm, die ihn bis heute daran erinnert, was geschieht, lässt man seinem Zorn freien LaUF:


    Morla’un

    folgt

    Die Mission auf Ryloth
    Um seine Tat zu vertuschen reiste Ian mit seinem Schüler und Iouna nach Ryloth um dort eine Droge namens Glitteryll zu ergattern, mit der er die Erinnerung an sein Erscheinen auf Telos aus den Köpfen der Hinterbliebenen bannen wollte. Ian bekam Schwierigkeiten mit seinem Raumschiff und musste auf der Tagseite Rylioths notlanden. Eine Vision – die ich vor Torryn warnte- ließ ihn unaufmerksam werden, so dass er sich einem Angriff eines Lyleks ausgesetzt sah. Ein Kampf, den Ian verlor. Torryn und Iouna retteten ihm das Leben.


    Die Begegnung mit Darth Virulence

    Kurz nach sener Rückkehr traf Ian auf Darth Virulence, die erklärte, etwas mit ihm besprechen zu müssen. Ohne genau zu wissen, was ihn erwartete, folgte er der Inqusitorin und beantworte eine ganze Reihe von Fragen, die sie ihm stellte, ohne ihr dabei die Wahrheit zu verschweigen.
    Sie führte Ian durch die Katakomben bis hin zur Kammer Korribans. Bereits in den Gängen spürte Ian, wie die gescheiterten geister der Sith versuchten, Einfluss auf ihn zu nehmen.


    Die Kammer von Korriban/ Ians Aufstieg zum Executor

    "As long as I'm fighting, I'm not dying." (Mara Jade)
    Ian betrat die berühmt berüchtigte Kammer von Korriban. Ein vermeintlich leerer, aus Marmor gehauener Raum, in dem sich nichts zu befinden schien, bis er glaubte, ein Gesicht zu erkennen. Mit diesem vermeintlichen Trugbild erschienen Ruinenteile, die, so hätte Ian schwören können, vorher noch nicht da gewesen waren. Weiter, im inneren des Raumes erstreckte sich schließlich eine imposante, aber gesichtslose Statue vor ihm. Vor deren bauch schwebte eine kleine Schatulle, in die Ian seine Hand legte um kurze Zeit später schlimmste Schmerzen zu erleiden und Ian hatte deutlich Mühe, dem Drang, seien Hand aus der Kiste zu ziehen, niederzukämpfen. Dann erschien eine bedrohliche Stimme, die ihm vorwarf, in die Kammern eingedrungen zu sein und danach veränderte sich Ians Umgebung. Die Kammer verschwand und er befand sich, in Ketten gelegt auf Telos, wo er auf die halb verweste, aber lebende Gestalt von Tahiri und eines Kindes traf. Beide kamen auf ihn zu, trachteten nach seinem Leben, verlangten v on ihm zu wissen, wer er war, doch Ian schien für einen Moment vergessen zu haben, wer er war.
    In letzter Sekunde erinnerte sich Ian und als er heraus schrie, wer er war, verschwand das Trugbild von Tahiri, seien ketten lösten sich auf und erkannte, dass er sich noch immer in der Kammer und nicht auf dem telosianischen Friedhof befand.
    Er zog die Hand aus der Schatulle, eine Narbe auf dem Handrücken.


    Der Verrat von Iouna und Torryn

    Iouna – als letzte Überlebende derer, die ihm seine Kindheit zur Hölle gemacht hatte, blieb von Ian verschont. Allerdings zeigte sich die junge Telosianerin trotz Ians Gnade aufmüpfig und undankbar. Sie provozierte Ian zunehmend und hielt sich nicht an Anweisungen, die er ihr gab und das, obwohl er sie großzügig mit dem leben hatte davon kommen lassen. Stattdessen verbündete sie sich gemeinsam mit Torryn –Ians Schüler- gegen ihn. Fortan war das Meister-Schüler Verhältnis angespannt und das Misstrauen wuchs auf allen Seiten.
    Bei Torryns Prüfung ereilten Ian Visionen, die zu einer massiven Verschlechterung ihrer Beziehung beitrug.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2015
  8. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Allegious verlangt nach Ian/Die Vorverhandlungen zum Friedensvertrag

    Ein Ian unbekannter Sith übermittelte ihm den Auftrag, bei Allegious zu erscheinen. Ian war überrascht, dass ausgerechnet er zum Imperator gerufen wurde. Seine Überraschung verwandelte sich alsbald in Entsetzen. Allegious beauftragte Ian, als Abgesandter de Imperiums ein Treffen zwischen Imperialen und Republikanern zu treffen um einen Waffenstillstand auszuloten. Vorverhandlungen für einen Frieden. In Wahrheit aber hatte Allgeious sich zuvor zurückgezogen, um ein Virus zu entwickeln. Ein Virus, das Tod und Verderben über die Galaxis bringen sollte.
    Ian haderte sofort mit dieser Aufgabe, wusste aber, dass er im Grunde keine Chance als die hatte, den Anweisungen Allegious zu folgen, sofern ihm sein Leben lieb war.
    Mit großem Skrupel fügte er sich der Anweisung Allegious.


    Vorverhandlungen, irgendwo im leeren Raum
    Gemeinsam mit Sharin, Arthur Lynch und Zora Oriana, sollte sich Ian, der ein Anagramm aus seinem Namen bildete, im leeren Raum mit Abgesandten der Republik treffen um dort Vorverhandlungen für den Friedensvertrag zu treffen. Ian verbarg sich in der Macht, gab sich den Namen Acini Ed und trat als Botschafter des Imperators auf.
    Von Seiten der Republik waren Jhassa und Joya No involviert.
    Im gemeinsamen Gespräch versuchten die Imperialen und Ian die Gegenpartei davon zu überzeugen, dass dem Imperator an einem Friedensverlag lag. Schlussendlich gelang die Überzeugung in so weit, dass sie einen Vertrag über einen Waffenstillstand unterzeichneten. Auch Ian unterschrieb, wohl wissend, einen der größten Fehler seiner Laufbahn zu begehen.
    Weitere Verhandlungen sollten auf Umbara stattfinden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2015
  9. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Nar Shaddaa
    "Vergessen ist eine Form von Freiheit." (Khalil Gibran)
    Desillusioniert vom Imperator, enttäuscht von sich selbst, hatte Ian nur noch das Ziel zu vergessen. Dafür begab er sich nach Nar Shaddaa, um dort an die Droge zu gelangen, für deren Einsatz er schon einmal sorgte. Er sollte auf Aden, seinen ersten Schüler treffen. Eine Dikussion mit ihm brachte keine Lösung, sondern bestärkte Ian eher in dem Wunsch, endlich zu vergessen. Auf dem zwielichtigen Planeten traf er auf die Großmeisterin Eowyn und ihre beiden Schüler. Aketos, eine von ihnen, befand sich in einem Gespräch mit einem Schrotthändler und Ian mischte sich ein, was schlussendlich dafür sorgte, dass er auch mit Eowyn ins Gespräch kam. Diese war auf der Suche nach einem Artefakt und Ian entschloss sich –warum auch immer, ihr dabei zu helfen.
    Gestört wurden sie dabei von Shimrar und dessen Schüler, die Aketos als Geisel nahmen. Ian entriss Eowyn das Artefakt und mischte sich erst wieder ein, als er glaubte, einen guten Zeitpunkt zu haben. Aketos konnte befreit und Eowyn das Artefakt zurückgegeben werden.

    Coruscant
    Ian, noch immer ziellos und durch das Gespräch mit Eowyn (und im Grunde auch durch Aden) aufgewühlt, wusste nicht mehr, wohin ihn sein weitere Weg führen sollte. Vergessen schien nicht mehr die Lösung zu sein. Eowyn und Ian beschlossen nach Corusacnt zu reißen.
    Hitzige Wortgefechte wurden nicht nur dort, sondern bereits auf Nar Shaddaa ausgetragen.
    Im Tempel auf Coruscant angekommen, kam es zu einem kleinen Unfall, indem die Treppe einstürzte, sowie zu einem folgenschweren Gespräch…
    Der Entschluss nach Lianna zu reisen um mit dem Rat der Jedi zu sprechen sollte umgesetzt werden. Ein Raumschiff -um alle eventuellen Spuren zu vertuschen- wurde gekauft und der Flug nach Lianna eingeleitet.


    Va'art
    Das Raumschiff, dass mit dem hoffnunsgvollen Namen "Sandkorn" getauft wurde, sollte nie auf Lianna ankommen. Weltraumschrott sorgte dafür, dass das Schiff nicht nur massiv beschädigt, sondern auch zum Absturz gebracht wurde.
    Ian rette Eowyn aus dem brennenden Schiff und glaubte für einen Moment, sie verloren zu wissen. Aber sie überlebten beide.

    Auf Va'art abgestürzt, sich der Trostlosigkeit ihrer Lage bewusst, brachen sämtliche Dämme und Ian gestand Eowyn, was er getan hatte und weshalb er nach Lianna fliegen wollte
    . Allen Widrigkeiten zum Trotz, sollte Va'art der Mond sein, der Ians Leben veränderte. Er verliebte sich in Eowyn und ihm gelang es, sie für sich zu gewinnen...

    Lianna
    Kurz vor Erreichen der Basis, gestand Ian Eowyn seine Liebe, aus Angst, sie vielleicht bald nie wieder sehen zu können. In der Basis angekommen, berichtete Ian Rätin Josleine alles über das Virus, was er wusste und entscheid sich dafür, rund um die Uhr bewacht, unter Arreest auf Lianna zu bleiben. Zur Handlungsunfähigkeit verdammt, geriet Ian mehr und mehr an die Grenzen seiner Geduld. Nach einem heftigen Streit mit Eowyn, der vor allem auf einem Missverständnis basierte, hatte Ian große Mühe, sich nicht seinem Zorn hinzugeben. Markus Finn, ein Jedi des Ordens führte ein ernstes Gespräch mit Ian, währenddessen sprach Eowyn erneut mit Joseline, um auszuhandeln, dass sie beide endlich nach Coruscant reisen dürfen, um helfen zu können. Beider Gespräche verliefen erfolgreich und Eowyn und Ian gelang es auch, alle Missverstöndnisse aus dem Weg zu räumen. Beide kamen sich näher.
    Die Abreise nach Coruscant kam dann sehr plötzlich, als Ian Alisah durch eine Vision, in aktuer Lebensgefahr wähnte.


    Coruscant
    Von Schuldgefühlen getrieben, war Ians oberstes Ziel, Alisah und ihren Sohn zu retten. Bei ihnen angekommen musste Ian sich zunächst gegen Aliahas Anschuldigungen, er wollte sie töten wehren - bis sie endlich zuließ, sich helfen zu lassen. Als Ian den nahenden Tod ihres Sohnes Kyran spürte, übertrug Ian seine eigene Lebensenergie auf das Kind, was es letzendlich, zusammen mit den vorher eingeleiteten medizinischen Hilfen, rette. Eowyn brach Ians Technik ab, die ihm anderfalls zum Verhängnis geworden wäre.
    Seitdem hat Ian Herzprobleme.
    Gemeinsam mit Eowyn - eine Machtbündelung nutzend, versuchte Ian Wonto Sluuk auf andere Art zu heilen, mit Erfolg.



     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2016
  10. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Wichtige Personen (NPC)

    Tahiri Nola'ee
    [​IMG]
    Ians erste große Liebe, die fünf Jahre währte (Ian war damals 17 Jahre alt, 22 Jahre als sie starb, Tahiri 2 Jahre älter), ehe Tahiri einer kleinen Gruppe von Piraten zum Opfer fiel.

    Iounas Vater
    Ian kennt den Vornamen Iounas Vater nicht. 'Iounas Vater' bleibt Bezeichnung für den Mann, der Ians Bild der Jedi bis heute prägen sollte.
    Iounas Vater war Mitlgied im Orden der Jedi. Da sich die Familie Lethe in direkter Nachbarschaft befand, enting der Familie nicht, unter welchen Umständen Ian aufwuchs. Iouna selbst beteiligte sich an kindlichen Brutalitäten Ian gegenüber. Obwohl Iounas Vater somit genau wusste, was sich abspielte, verhinderte oder half der Mann nicht.

    Ausschnitt aus Iounas Sicht:
    Die Ungerechtigkeit des Hinwegeshens eines Jedi prägten Ians Abscheu und Misstrauen gegen die Jedi maßgeblich.


    Wichtiger Personen (Spieler Charaktere) und Begegnungen

    Iouna Lethe
    [​IMG]

    Iouna ist der letzte, überlebende Dämon aus Ians Kindheit.
    Sie beteiligte sich an den damaligen Misshandlungen, indem sie Steinchen nach Ian warf.

    Obwohl Ian jeden, der damals an seiner Pein beteiligt gewesen war besitigte, konnte er dies mit Iouna nicht.
    Jahre später, Iouna und Ian längst erwachsen, hatte sich das Verhalten der Telosianerin nciht geändert. Zwar war sie Ian nun längst unterlegen, dennoch zeigte sie sich störrisch und respektlos. Viel später bat sie ihn das erste Mal in ihrem Leben um Verzeihung.
    Ihr zu glauben war unmöglich, hatte Ian Iouna doch die ganze Zeit über erlebt, da sie mit seinem Schüler Torryn angebandelt hatte und so mit auf Missionen war.
    Daher war die Reaktion des Sith kaum verwunderlich. Er verzieh Iouna nicht.


    Aden Valores
    [​IMG]

    Aden gehört zu den wenigen Sith des Ordens, gegen die Ian keinen Groll hegt. Tatsächlich war Aden Ian's erster Schüler und nahezu so etwas, wie ein Freund.
    Eine Mission, die Ian fast umbrachte (und für tot erklärt), trennte ihn von Aden, der vor einem anderen Meister ausgebidlet wurde.
    Später sollten Aden und Ian erneut aufeinander treffen.Aden veriwwrt darüber, Ian am Leben zu sehen, musste sich erst von dessen Leibhaftigkeit überzeugen. Ehemaliger Schüler udn Meister fielen ins Gespräch. Ian, zu diesem Zeitpunkt eher ein Schatten seiner selbst - gebrochen - entfachte eine Diskussion. Ian offenbarte Aden, wie wenig er noch von den Sith hielt und auch seinen Wunsch nach Vergessen verschweig er nicht. Was für Aden pure Feigheit war - die er seinem ehemaligen Meister auch vorwarf - war es für Ian nicht. Obwohl beide heftigst diskutierten und Ian an sich halten musste, seinen Groll nicht gegen Aden zu richten, verabschiedeten beide sich nicht als Feinde.



    Ranik
    [​IMG]

    Ranik oder 'Der Verunstaltete' gehört mit zu Ians Erzfeinden. Er brach Ian das Bein.

    Darth Noctious
    [​IMG]

    Noctious war einst Ians Meister und bildete diesen aus. Er stellte eine Verbindung zu sich und Ian her, sodass es immer wusste, wo ian sich befand. Doch Noctious verschwand nach der Ausbildung und mit ihm auch die hergestellte Verbindung.
    Noch heute sieht Ian zu seinem einstigen Meister auf, hegt keinen Groll gegen ihn.


    Ysim/Darth Hybris
    [​IMG]

    Ians Erzfeind und Feindbild Nummer 1, der ihn am Boden liegend noch quälte.

    Allegious
    [​IMG]

    Einst war es Phollow gewesen, dem Ian die Treue schwor. Zwar bemühte er sich auch Allegious zu folgen, doch spätestens nach dem Lügengespinst den Frieden betreffend, verlor Ian jegliches Vertrauen zum Imperator.

    Alisah
    "Ich habe dich geliebt"
    [​IMG]

    Einst verliebte sich Ian in die damalige Adeptin Alisah, was auf Gegenseitigkeit beruhte. Die beiden wurden ein Paar. Doch ihre beginnende Beziehung sollte sie vor eine harte Probe stellen. Nach der folgeschweren Mission, in der Ian sein Gedächtnis verlor und als tot erklärt wurde, gewann er nach und nach seine Erinnerung zurück. Ian kehrte in den Orden zurück und traf dort auf Alisah.
    Nach einer kurzen Liaision (die für Ian keine solche war), gestand Alisah, dass sie verheiratet war und sich nicht von ihrem Mann - Radan - trennen würde.
    Zutiefst verletzt von Alisahs Betrug, trennten sich beide im Streit. Mit Alisah verlor Ian die letzte Vertraute im Orden und seinen Glauben an die Liebe.

    Nachdem Ian zurück nach Coruscant kehrte, traf er auf die infizierte Alisah um sie zu Heilen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es ihnen, ihre Streitigkeiten vorerst beizulegen. Ein klärendes Gespräch über die Vergangenheit steht noch aus.


    Torryn
    [​IMG]
    Das
    anfänglich gute Meister-Schüler-Verhältnis sollte sich nach und nach - mit Torryns Beziehung zu Iouna - verschlechtern.
    Beide Männer verloren das Vertrauen ineinander udn Ian begann in Torryn mehr und merh einen verräter zu sehen. In seinen Augen verbündete der Adept sich mit Iouna gegen ihn. Als Ian Torryn die Abschlussprüfung abnahm, sah er ihn in einer Vision als den letzten überlebenden Pirat, der Tahiri eisn Leid zugefügt hatte. Trotz des Wissens, dass diese Vision nicht der Wahrheit entsprach, schädigte sie das Meister-Schüler-Verhältnis weiter.
    Ian war enttäuscht von Torryn, der sich mit Iouna verbündete. Die Männer trennten sich schließlich in einvernehmlichen Schweigen, dem anderen lieber nicht mehr über den Weg laufen zu wollen.


    Eowyn
    Oh, wunderbar, dann haben wir einen Grund mehr, uns nicht nur exzellent zu verstehen, sondern am Ende noch zu den besten Freunden zu werden.“
    [​IMG]

    Als Ian auf nar Shaddaa auf Eowyn traf, erkannte er von der ersten Sekunde an, dass es sich bei ihr um eine Jedi anhalten musste, ohne Groll oder Missachtugn für sie zu empfinden. Er riet ihr von dem Planeten zu verschwinden und warnte sie vor eventuellen Gefahren. Anders als sie, schirmte er sich ab und gab sich erst später als Sith zu erkennen. Ihre anfängliche "Beziehung" war geprägt von vielen Diskussionen und dem ein oder anderen Missverständnis. Dennoch kamen sich beide durch ihre Gespräche und dem Talent, den anderen zum Nachdenken zu bringen, näher.
    Auf Va'art erkannte Ian schließlich, dass er mehr für Eowyn empfand. Diese Gefühle verdrängend, beschloss er, ihnen nicht weiter nachzugehen, stand für ihn fest, dass er Eowyn niemals genügen könnte. Bevor ein freundschatliches Verhältnis entstehen konnte, gestand Ian Eowyn nicht nur sein Wissen und seinen Anteil am Virus, sondern auch die Morde aus seiner Vergangenheit.
    Seine Gefühle für Eowyn wurden nach und nach immer stärker und mit der Zeit gelang es Ian nicht weiter, diese zu verleugnen verleugnen. Auf Va'ar gestand er ihr, sich in sie verliebt zu haben. Auf Lianna gestand Ian schließlich seine Liebe.
    Seitdem hat Eowyn einen festen Platz in Ians Herzen eingenommen.


    Yaro
    [​IMG]
    Yaro, liebevoll auch "Pelztier" genannt, erstmals auf Va'art entdeckt, wurde zum treuen Begleiter, ist inzwischen so etwas wie ein Freund, oder Familienangehöriger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2016
  11. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Ians Ausstrahlung in der Macht:
    [​IMG]



    [​IMG]

    Die Skala soll dazu dienen, leichter einschätzen zu können, wie Ian auf andere wirkt, wenn der machtbegabte "in Farben" sieht. Die Pfeile tendieren absichtlich in die jeweiligen Richtungen (mittiger, etwas weiter rechts, etwas weiter links), sind also durchaus beweglich.

    Ian als Sith
    [​IMG]


    Ian und Eowyn
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2016

Diese Seite empfehlen