Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Kinojahr 2015 - Die Tops & Flops

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Lord Garan, 1. Januar 2016.

  1. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    TOP

    Mad Max: Fury Road
    [​IMG]
    Ohne Zweifel der beste Film des Jahres, wenn nicht sogar der letzten 10 Jahre. Bildgewaltig, durchdacht, kreativ, mit atemberaubender Aktion, guten Figuren, unglaublichen Sets, Kostümen und Aufmachung. So sollten Filme sein. Für mich war das Filmjahr eigentlich schon gelaufen nachdem ich diesen Film gesehen hatte und irgendwie wusste es wird nichts kommen was es topen wird. Daher kann ich dieses Jahr nicht mal ne wirkliche Top 3 machen für mich, weil selbst die Filme die mir sonst gefallen haben, haben es nicht mal im Ansatz sosehr wie Fury Road.


    SEHR SEHENSWERT

    In keiner bestimmten Reihenfolge.

    Ex Machina

    [​IMG]
    Ein kreativer, verstörender Sci-Fi Thriller, dem ich jedem empfehlen kann der kluge Sci-Fi Filme mag.

    Avengers: Age of Ultron
    [​IMG]
    Etwas schwächer als sein Vorgänger, aber auf jeden Fall sehr sehenswert wenn man solche Filme mag. :)

    Ant-Man
    [​IMG]
    Ich dachte eigentlich ich würde nicht viel mit diesem Film anfangen können, aber wurde überaus positiv überrascht und finde sogar es ist einer der besten Marvel Filme überhaupt.

    Kingsman: The Secret Service
    [​IMG]
    Da die James Bond Filme ja nicht mehr James Bond sein wollen gab es zum Glück sehr soliden Ersatz dafür dieses Jahr. Zum einen diesen sehr gut gemachten britischen Film mit massivem Charme, guten Schauspielern, tollen Kampfszenen und einem so abgedrehten Superschurken, dass man die alten James Bond Filme nur noch mehr vermisst.

    The Man from U.N.C.L.E.
    [​IMG]

    Der andere James Bond Ersatzfilm dieses Jahr, fand ich zwar etwas schwächer als Kingsman, aber immer noch sehr gut gemacht, mit genialen Dialogen und Figuren und einem Henry Kavil der demonstriert, dass Man of Steel zwar einer der schrecklichsten Filme der menschliche Geschichte ist, aber es sicher nicht an seinem Können als Schauspieler liegt.

    Bridge of Spies

    [​IMG]
    Steven Spielberg zeigt wieder seinen Altmeister des Kinos Status, zwar nicht so episch wie Miller bei Fury Road *nach oben deutet* aber Bridge of Spies ist ein unglaublich atmosphärischer und menschlicher Film, der die 50er Jahre sehr lebendig wirken lässt und ohne Ausnahme einen Film mit Top Schauspielleistung aller Beteiligten liefert.

    Star Wars Ep 7
    [​IMG]
    Man konnte es sich trotz meiner Befürchtungen sogar wirklich ansehen und er war sogar überraschend gut ;) Sicher kein Meisterwerk der Filmgeschichte, aber es hätte so viel mehr hier daneben gehen können, dass an schon richtig bewundern muss wie sehr Disney JJA eingebremst haben muss ihm den einzig guten Film seines Lebens abzuringen.

    FLOPS



    Neben einer Menge Filme die irgendwie meh waren und ich daher nicht aufzählen werde und einigen sehr interessanten Filmen auf die ich mich im Jänner freue, gab es leider auch dieses Jahr einige Filme wo ich mich sehr intensiv gefragt habe was hier nicht richtig gelaufen ist.

    Jurassic World
    [​IMG]
    Ich war nie ein sonderlich großer Fan dieser Filmreihe und auch wenn dieser Film wahrscheinlich nicht der schlechteste seiner Reihe ist (was nicht viel heißt), ist es wirklich einer der ersten Filme seit langem wo ich im Kino einfach gegangen bin, weil er mir zu blöd wurde. Vielleicht hatte es was damit zu tun daß ich als letzten Film davor Fury Road gesehen hatte und mir diesen dann auch anstelle von World nochmal im Kino gegeben haben, aber jede einzelne Figur in diesem Film ging mir auf die Nerven. Die Story war klischeehaft, die Effekte sahen irgendwie meh aus und irgendwie bin ich auf diesen Film wahrscheinlich sogar noch mehr angefressen weil er so absurd viel Geld gemacht hat, wohl er es einfach Gott verdammt nochmal überhaupt und gar nicht verdient hat.



    Spectre
    [​IMG]
    Leute, ich dachte wir wären eigentlich mit Skyfall wieder über den Punkt weg wo wir versuchen James Bond Jason Bourne zu machen, offensichtlich war nur ich dieser Meinung, weil was hier geliefert wurde ist leider wieder so wenig James Bond wie schon Casino Royale oder Quantum of Solace. Die Aktion war mies, Daniel Craig ist immer noch so wenig James Bond wie eh und je, die Story bescheuert und nicht mal Christoph Waltz kann diese Sache hier retten. Meine Güte mir tut er hier ja fast sogar noch mehr leid als in Green Hornet und den Film sollte man wenigstens absichtlich nicht ernst nehmen, nicht ungewollt.

    Terminator: Genisys
    [​IMG]

    Es reicht Leute. Lasst es einfach sterben, bitte. Ihr tut uns keinen Gefallen damit, ihr tut euch selbst keinen Gefallen damit. Terminator 1 und 2 sind Kult Klassiker, 3 muss ich eingestehen ist etwas ein „Guilty Pleasure“ von mir aber kein guter Film. Salvation war Desaster… aber IHR KÖNNT JA NICHT MAL DEN FILMTITEL RICHTIG SCHREIBEN!

    Dieser Film ist alles was mit modernen Filmen oft nicht stimmt. Er ist blöd, laut, bunt, versteht absolut nicht um was es eigentlich geht in einem guten Film, hat Schauspieler die man ab der zweiten Zeile hasst, weil sie nicht nur einfach schlecht sind, sondern weil sie Figuren spielen müssen die wir schon kennen und deren Schauspieler weit weit weit besser darin waren. Versucht mit Nostalgie darüber hinwegzutäuschen dass die paar eignen Ideen die man sich irgendwo zusammengeklaut hat alle hinten und vorne keinen Sinn machen und das schlimmste er erinnert mich noch Konstant daran dass ich mir eigentlich die Teile der Reihe nochmal ansehen sollte die mir gefallen haben, anstelle diesem Laientheater dabei zuzusehen wie sie unbeholfen versuchen sie nachzustellen.
     
    Aurelian, Deak und Ben gefällt das.
  2. S-3PO

    S-3PO zum Superhelden umformatierter Protokolldroide

    "Mad Max: Fury Road" muss ich definitiv noch nachholen.

    SEHR GUT

    Star Wars - Episode VII
    Ja, er war definitiv nicht perfekt, etwas zu viel Hommage an die alte Trilogie. Aber es hat trotzdem verdammt viel Spaß gemacht! Die Atmosphäre der neuen Reihe überzeugt.

    Birdman
    One-Shot-Kino Nummer 1: herrliche Charakterstudie mit ungewöhnlichem Ende!


    Victoria

    One-Shot-Kino Nummer 2, diesmal sogar wirklich One-Shot und dann auch noch aus Deutschland. Eine emotionale Achterbahnfahrt!

    Ex-Machina
    Schönes Science-Fiction-Kammerspiel, klasse gespielt!


    GUT

    Mission: Impossible 5
    Vielleicht sogar der beste Teil der Reihe, sehr unterhaltsam und spannend!

    Kingsman: The Secret Service
    Was vollkommen anderes erwartet, aber trotzdem positiv überrascht gewesen. Auf eigenartige Weise irre gut!

    Predestination
    Kleinere Längen im ersten Teil und ein paar Logiklöcher, dafür ansonsten ein sehr gelungener Zeitreisethriller!

    Chappie
    Nicht Blomkamps Bester, aber besser als "Elysium"!


    SOLIDE

    Jurassic World
    Definitiv überbewertet, dieser Super-Dino ist Mumpitz - aber der Film unterhält trotzdem (gleichauf mit Teil 3)!

    Avengers: Age of Ultron
    Typischer Marvelfilm. Das gekriegt, was ich erwartet habe!

    Baymax
    Durchaus unterhaltsamer Pixar-Streifen!

    SpongeBob Schwammkopf 2
    Selten so etwas Beklopptes gesehen. Aber irgendwie hatte es was! :D

    Ant-Man
    Leider etwas zu viel Marvel-Schema-F, sonst aber sehr witzig!

    Insidious 3
    Besser als der zweite Teil, schöner Grusel!

    Tremors 5 - Blutlinien
    Besser als Teil 3 und 4, Burt Gummer beim Graboidenjagen zugucken macht doch immer Spaß! :D

    Seventh Son
    Hat man alles schon gesehen, dennoch netter Fantasystreifen!

    Der Babadook
    Mal ein etwas anderer Horrorstreifen, auch wenn das Kind genervt hat!

    The Interview
    Erste Hälfte richtig witzig, die zweite imho zu abgedroschen!


    SCHWACH

    Magic Mike XXL
    Der erste Teil war wirklich gut, Teil 2 ist nur noch was für die weiblichen Fans!

    A World Beyond
    Ging mir am Ende alles zu schnell, das Potential für was Großes war da!

    Jupiter Ascending
    Nette Effekte, sonst eher mau!
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2016
  3. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Meine Tops :
    Jurasic World
    Terminator 5

    Meine Flops :
    Das Erwachen der Macht
    Mad Max 4(der steht in meiner persönlichen Liste auf einer Stufe mit den beiden "Star Trek"-Filmen die Abrams hingelegt hat und "Thor")
     
  4. Ben

    Ben This is a rebellion, isn't it? Mitarbeiter Premium

    Jedihammer bleibt auch im neuen Jahr klassisch! :D
     
    ObiWanKenobi, Arlen, Admiral X und 4 anderen gefällt das.
  5. Teach

    Teach loyaler Abgesandter Premium


    ich könnte die Liste genau umdrehen ;)

    dachte TFA gefällt dir inzwischen besser?

    meine Tops:

    Star Wars Episode VII
    Ant-Man
    Mission Impossible 5

    neutral:
    Jurassic World
    Avangers 2


    meine Flops:
    Terminator 5
    Spectre
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2016
  6. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Nur weil er mir etwas besser gefällt macht das aus einem Flop noch lange keinen Top.
     
  7. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Ich war 2015 überhaupt nur bei vier Filmen im Kino:
    - AVENGERS: AGE OF ULTRON
    - Alles steht Kopf
    - SPECTRE
    - Das Erwachen der Macht

    Überrascht hat mich davon "Alles steht Kopf" - der war ziemlich gut. Letztlich war ich bei vier Filmen von dreien überzeugt. Als "Flop" gilt daher dann SPECTRE, wo ich nach dem Kinobesuch durchaus enttäuscht war ...
     
  8. Teach

    Teach loyaler Abgesandter Premium

    War ja auch mit einem Augenzwinkern gemeint.

    Bei Flops denke ich immer an Filme, wo es mir nach dem schauen schade ums Geld war.
     
  9. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Viel habe ich auch nicht gesehen letztes Jahr. Großartig und bester Film des Jahres war definitiv Mad Max Fury Road. Großartige Aufnahmen, tolle Frauen die mehr können als sich feucht zu räkeln, brachiale und vielfach handgemachte Action wie früher. Vielleicht wäre der Titel Furiosa besser gewesen aber alles in allem schon lang nicht mehr mit so einem guten Gefühl aus dem Kino gekommen, das letzte mal dürfte Man of Steel gewesen sein.

    Kein Megahit aber durchaus gut unterhalten hatte mich Ant-Man, erfüllte meine Erwartung in negativer und positiver Hinsicht.

    Jurassic World würde ich noch darunter ansiedeln. Das Pacing war nicht schlecht und er wusste sogar in ein paar Dingen positiv zu überraschen, mit dem CGI hat man es aber einfach übertrieben und die Kids waren überflüssig.

    Nicht unbedingt als Flop aber schon als Enttäuschung würde ich dagegen immer noch Star Wars Das Erwachen der Macht bezeichnen, das sich trotz geringer Erwartungen teils doch noch drunterschlug, mit schlechten Sound (lag am Kino), Kopfschmerzen (lag am 3D), runterdödelnden Soundtrack, mangelnden Erklärungen, dem Ersaufen in Nostalgie, Mary Sue Elementen, nutzlosen Charakteren und schlechten Auflösungen (R2, Phasma).
     
    Arlen und Ian Dice gefällt das.
  10. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Ich war bloß in zwei Filmen:

    Minions der Film
    Asoluter Flop. Wäre der Film nicht so teuer gewesen, wäre ich aufgestanden und gegangen. Nur der Preis hat micht davon abgehalten. Aber dieser Film hat mich richtig geärgert. Fand ich die Minions in "Ich - unverbesserlich" einfach nur zum Schreien komisch, war dsa einzig witzige am Film der Trailer, der alle Szenen, die es für mich wert waren, zu sehen, schon gezeigt haben. Herbe Enttäuschung :nope:

    Das Erwachen der Macht
    Flop. Von SW Hintergrund mal ganz abgesehen, war der Film ein netter SiFi, der hier und da gut unterhalten hat. Im Rahmen von SW selbst allerdings, kam nicht eine Sekunde SW-Feeling auf und ich empfand ihn als ziemlichen Abklatsch von ANH.

    Daher war mein Kinojahr eher bescheiden^^
     
  11. S-3PO

    S-3PO zum Superhelden umformatierter Protokolldroide

    Ach krass, kannst du zeitreisen? :eek:
     
    Lord Garan, Zoey Liviana und Ben gefällt das.
  12. Antiriad

    Antiriad Waldschrat

    "Star Wars - Das Erwachen der Macht". Der Erfolg gibt den Machern Recht.
     
    Admiral X und Ben gefällt das.
  13. Zoey Liviana

    Zoey Liviana Archäologin und Schülerin von Lord Saphenus

    Ich war selten im letzten Jahr im Kino:

    Top:
    Das Erwachen der Macht
    Baymax
    Jurassic World
    Der Marsianer

    Neutral:
    Mockingjay 2
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2016
  14. Teach

    Teach loyaler Abgesandter Premium

    ja soll ich dir die Story verraten? :D

    hab es korrigiert ;)
     
    Admiral X, Zoey Liviana und S-3PO gefällt das.
  15. Darth Stassen

    Darth Stassen Imperialer Bürokrat Premium

    Dann will ich auch mal. Wie ich gerade feststelle, war ich dieses Jahr doch öfters im Kino, als ich gedacht hätte...

    Sehr gut:

    Kingsman - The Secret Service
    Der Marsianer
    Mad Max - Fury Road
    Gut:

    Jurassic World
    Minions
    James Bond Spectre
    Befriedigend:

    Black Sea
    Baymax
    Avengers 2 - Age of Ultron
    Alles steht Kopf
    Star Wars: Episode 7 - Das Erwachen der Macht
    Ant-Man
    Terminator Genisys
    Ausreichend:

    Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere
    Jupiter Ascending
    Schlecht:

    Einen Film, den ich richtig schlecht fand, gab es dieses Jahr nicht...

    Mein persönlicher Film des Jahres geht an Kingsman, dicht gefolgt von Mad Max. Auf das gesamte Franchise bezogen dürfte wohl TFA mein Flop des Jahres sein, allerdings hatte ich da auch schon recht niedrige Erwartungen, so dass er im Kino auch nicht wirklich eine Enttäuschung war.
     
  16. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Film des Jahres:

    Whiplash ... ein Film mit einer solchen Thematik legt die intensivste Inszenierung des Jahres ab. Liegt eindeutig an dem Spiel von J. K. Simmons und Miles Teller, die die Beziehung zwischen Schüler und Meister so eindringlich darstellen.



    Top (10-9/10):

    Straight Outta Compton ... der Film hatte soviel Potential zu scheitern, ist aber ein Knaller, weil die Verantwortlichen wohl nicht nur ihr eigenes Ansehen im Sinn hatte, sondern wirklich eine Geschichte über Freundschaft erzählen wollten.

    Inside Out ... ein Brett von einem Film, mit einer komplexen Prämisse, die mit einer bestechenden Einfachheit erzählt wird, die großes Können als Autorenteam und Kreativität voraussetzt.

    Sicario ... die erste Stunde ist von narrativer und inszenatorischer Brillanz. Danach gibts die nötige Pause und eine stringente, wohlüberlegte Geschichte dich sich dem Zuschauer nach und nach erschließt.

    Mad Max: Fury Road ... die Portion Action, die für das ganze Jahr reicht. Fasziniert gerade deshalb, weil die Action nicht trivial ist sondern wohl überlegt und choreografiert. Das Können von Miller zeigt sich gerade in der Inszenierung und Komposition der ausladenden Actionszenen, bei denen man sonst leicht die Übersicht verlieren könnte.

    Birdman ... Keaton und Norton bieten hier Spielfreude von der Haarspitze bis in die Fußsohlen, wenn sie die genialen Dialoge von Iñárritu vortragen und dabei in Perfektion inszeniert werden.


    Gut (8-7/10):

    Big Hero 6 ... feiner Actionfilm, mit sympathischen und harmonierendem Duo auf dem der Fokus liegt. So macht man es.

    St. Vincent ... gelungene Gradwanderung zwischen Comedy und Drama, die von der Chemie zwischen Murray und dem Jungdarsteller lebt. Außerdem kann Melissa McCarthy echt schauspielern.

    Theory of Everything ... unaufgeregt, aber nie banal, mit einem glänzenden Hauptdarsteller.

    American Sniper ... der Film schwächelt in den Szenen im Irak und dem bemühten bzw. konstruierten Versuch aus dem Menschen Chris Kyle mehr zu machen als er ist.

    Chappie ... wie lange funktioniert Blomkamps einzigartiger Stil wohl noch. Hier rettet die brachiale Action und ein verletzlicher Chappie den Film vor der Mittelmäßigkeit.

    Kingsman ... Vaugn verfilmt einen Comic von Millar, dazu bleibt er sich treu und ist schön Rücksichtslos. Die Spielfreude der Darsteller tut ihr übriges.

    71 ... widmet sich einer fast vergessenen Thematik, in ruhigen und wenn nötig auch drastischen Bildern. Bleibt angenehm unparteiisch.

    Beasts of No Nation ... audio-visueller Leckerbissen von Cary Fukunaga. Schwierige Thematik souverän erzählt und bespielt von Idris Elba und Abraham Attah, dem nur zu wünschen ist, dass er davon profitiert.

    Everest ... stark bebilderter Kampf ums Überleben. Thematisiert auch die Umstände des ausufernden Bergtourismus, verliert dabei aber seine Charaktere aus den Augen, was den Gesamteindruck trübt.

    Victoria ... inhaltlich durchaus banal und gekünstelt, ist die mutige Inszenierung und die Ambition der Filmemacher eher ein Grund den Film zu schauen als die durchaus banale Geschichte.

    The Walk ... macht Spaß, bezieht seine Faszination aus der Leistung von Gordon-Levitt
    und einer simplen, aber spannenden Geschichte die mit viel Liebe zum Detail inszeniert wurde. Außerdem macht der 3D-Effekt hier echt was her.

    Ex Machina ... stellt existenzielle Fragen verpackt in dialoglastigen Zwiegesprächen. Wird größtenteils von Alicia Vikander getragen und von Alex Garland mit dem nötigen Überblick eingefangen.

    Arlo und Spot ... zweiter Pixar des Jahres, animationstechnisch eine Augenweide, inhaltlich zwar flach aber nie herzlos.

    Bridge of Spies ... Hanks und Spielberg enttäuschen nicht. Starker Cast und bestechende Ausstattung, sowie ein grandioses Drehbuch machen den Film zu einem Lehrstück für die Umsetzung von historischen Ereignissen in einem Unterhaltungsfilm.

    Ich und Earl und das Mädchen ... Coming-of-Age-Film der gekonnt mit den Erwartungen spielt.

    Der Marsianer ... lebt sehr von Matt Damons Darstellung des lakonischen Astronauten. Ist deutlich gestrafft im Vergleich zur Vorlage, die neben des höhere Realitätsgrades auch eine deutlich bedrohlichere Situation aufbaut. Dabei sind manche Entscheidungen bei der Adaption nachvollziehbar, andere eher unverständlich.

    What We Do In The Shadows ... kommt ohne Klischees daher, dabei arbeitet er eigentlich nur damit...gibts nicht? Doch geht sogar sehr gut. Die Komödie des Jahres.



    Mittel (6-5/10):

    John Wick ... style over substance, mit eintönigem Keanu Reeves und einer lieblosen Aneinanderreihung von Actionszenen

    Avengers 2 ... ein weiterer Teil aus dem MCU, bei dem sich irgendwann sicher mal ein nettes Saufspiel ergeben wird, bei dem es darum geht die austauschbaren Actionszenen dem richtigen Film zuzuordnen.

    Southpaw ... war insgesamt eine Enttäuschung, gerade wegen der hohen Erwartungen. Gyllenhaal verschwendet hier sein Talent in einem inhaltlich zu schwachen Film.

    The Man from U.N.C.L.E. ... erfüllt für 2 Stunden seinen Zweck, das Trio Hammer/Vikander/Cavill funktioniert.

    Black Mass ... ist ungleich näher dran an Bulger als The Departed, aber auch ungleich uninteressanter, was wohl am eindimensionalen Charakter liegt und dem Unvermögen der Autoren mehr aus ihm heraus zu holen. Schade.

    Ant-Man ... hat eigentlich was, nimmt sich selbst aber in schädlichem Maße nicht ernst. Hinzu kommen neben der guten Leistung von Rudd, lieblose (Douglas) und beschissene (Stoll) Darstellungen, die einen mittelmäßigen Gesamteindruck hinterlassen.

    Jurassic World ... High-Value-Trash, mit nervenden Kindern und einer Geschichte aus der unteren Regalhälfte. Zeugnis einer erschreckenden Ideenlosigkeit.



    Schlecht (lol/lol):

    Jupiter Ascending ... ein bemitleidenswerter Film, der sich zuviel vorgenommen hat, vielleicht sogar zuviel, um über die Phase der groben Rahemplanung hinaus zu gehen.

    Terminator Genisys ... tut fast schon weh, wie hier durch die Bank versagt wird. Selbst das was sie richtig machen, wie die nostalgischen Remake-Szenen, machen sie solange bis es nur noch bemüht und geradezu verzweifelt wirkt. Das fehlgeschlagene Casting ist da nur konsequent.

    Taken 3 ... wie lange das wohl noch geht. Physischen Schmerzen bereitet ddie Serie nur noch den Zuschauern.



    Spectre und Star Wars hole ich noch nach und Mission Impossible 5 hab ich definitiv gesehen, anscheinend aber nie was dazu geschrieben und auch keine Erinnerungen mehr daran. :eek: Irgendwas hab ich aber noch vergessen. :verwirrt:
     
    Deak gefällt das.
  17. Aurelian

    Aurelian Gestrandet Premium

  18. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

  19. Wonka Third

    Wonka Third (⌐■_■)

    Meine kleine Liste:

    Top:
    - Alles steht Kopf ... Unheimlich süßer Animationsfilm mit sehr tiefgreifender Story. Definitiv ein heißer Anwärter auf den Oscar.

    - Sicario ... Hat mir vor allen wegen der spannenden Geschichte sehr gut gefallen.

    - American Sniper ... Voller Patriotismus aber dennoch ein genialer Film. Sehr emotional und aufwühlend.

    - Bridge of Spies ... Gut inszeniert und unheimlich spannend. Für mich die Überraschung des Jahres.

    - John Wick ... definitiv der Actionfilm des Jahres. Keine überdrehte Expendables Darstellung, sondern überzeugende Choreographien und Stunts. Story eher schlecht, spielt bei Actionfilmen für mich aber keine Rolle.

    - Star Wars 7 ... Der Film des Jahres. George Lucas bekommt einen heftigen Tritt, Abrahams stellt die gesamten Prequels in den Schatten.

    Von zwei Filmen war ich besonders enttäuscht.

    - Spectre ... Viel zu lang, viel zu einschläfernd und ein enttäuschender Daniel Craig. Die Bond - Girls verbleiben als Schlaftabletten. Der schlechteste Bond seit langem.

    - Taken 3 ... Liam Nesson hätte nur noch der Rollstuhl gefehlt. Unheimlich langweilig, Actionszenen unter aller Sau, Story noch schlechter als Genre üblich.
    Da war ich richtig sauer, als ich aus dem Kino kam.
     
  20. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Trotz eines neuen Star Wars Films ist und bleibt Mad Max: Fury Road mein Film des Jahres. Bildgewaltiges Action Kino dessen Mischung aus handgemachter old-school Action und moderner Art Filme zu machen hoffentlich einen weitreichenden Einfluss auf alles kommende in Action-Kino haben wird.
    Ansonsten stelle ich fest, dass ich im vergangenen Jahr leider viel zu selten im Kino war, es sich aber wenn meistens gelohnt hat. Neben Fury Road gehören Der Marsianer, In Meinem Kopf und natürlich TFA zu meinen Favoriten.
    Age of Ultron und Jurassic World waren ganz okay, positiv überrascht war ich zudem von den beiden deutschen Produktionen "Tod den Hippies, Es lebe der Punk!" und "Als wir träumten". Vor allem letzterer setzt den gleichnamigen Roman sehr gut in Szene.
    Absoluter Rotz waren die zu Tode gehypten "Minions". Selten einen unlustigeren Animationsfilm gesehen, in dem ich außer zum Gähnen nicht einmal eine Miene verzogen habe.
    Ebenfalls komplett überflüssig : Der Hobbit. Ein übermäßig aufgeblähter Nachklapp zu HdR, der einfach nur langweilig war.

    C.
     

Diese Seite empfehlen