Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Oakland Shooting

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Xanatos, 7. Januar 2009.

  1. Xanatos

    Xanatos Verrückter alter Mann Premium

  2. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Junge junge...... also ich muß schon sagen wenn das alles so ist wie es dort dargestellt wird dann ist das mal ein eiskalter Mord.
     
  3. MrDeifel

    MrDeifel "There's nothing to fear, but fear itself!"

    Krass... gibts da irgendwo mehr Hintergründe?
     
  4. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Polizist erschießt Wehrlosen in Oakland

    Hier mal nen Zitat aus Rundschau Online

    Weiß nicht was ich dazu sagen soll.
    In Griechenland wars noch mal ne Ecke anders.

    Es gibt auch ein Video im Netz, wo man sieht, dass er wirklich nur am Boden lag und nichts tat als der Schuss ertönte. Ob ich das Posten darf weiß ich nicht.

    Was sagt ihr dazu, was ist eure Meinung?

    Unfall ?
    Absicht?
    Was denkt ihr wird da noch passieren?
    Wird es totgeschwiegen oder muss der Polizist mit ernsthaften Konsequenzen rechnen?

    Ich habs grad erst auf 3 Seiten gelesen und war/bin entsetzt. Allerdings konnt ich nicht wirklich erkennen obs nun nur ein Unfall war oder einfach nur ein Polizist der ihn erschießen wollte.
    Alles noch recht hypothetisch, würde dennoch gern eure Meinung dazu hören!

    Habe jetzt gezielt einen objektiven Bericht rausgesucht, welcher frei von persönlicher Meinung ist. Die anderen Berichte haben den Polizisten schon als Teufel verchrien,was ich aber eher weniger günstig fand. Dieser fasst die Fakten kurz zusammen und eignet sich meiner Meinung nach besser, damit sich jeder nen eigenes Bild machen kann. Das Video würde ich Editieren, falls es gesattet wird!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2009
  5. Starkiller13

    Starkiller13 Darth Vader´s Sith Attentäter

    Wie kann ein Polizist so etwas tun ist aufjeden fall absicht.Ich hoffe der wird ne strafe bekommen und eine suspendierung.Oder denkt ihr anders??
     
  6. Tessek

    Tessek Gast

    Ueberall wo Leute Macht erhalten wird diese Macht auch fdesöfteren missbraucht.
    Ein krasser Fall ist es trotzdem. So einfach in der Oeffentlichkeit einen bereits Festgenommenen zu erschiessen und denken davon zu kommen, zeugt doch von einer gewissen Dummheit (wenn dem jetzt auch tatsaechlich so ist). Kenne solche Bilder bisher nur aus anderen Laendern (Brasilien zB mit den Todeskommandos). Mal gespannt, was die Untersuchungen am Ende ergeben.

    Das Video guck ich mir aber nicht an, ich steh nicht auf so reale Todesvideos.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2009
  7. skynet

    skynet Gast

    @ Tessek:

    Bei der brasilianischen Polizei (so korrupt sie auch sein mag) wird meist bei Kriminellen (oft auch auf offener Straße) kurzer Prozess gemacht.

    Das Video auf dem zu sehen ist wie ein junger Mann schon von der Polizei gestellt wurde und dann einfach hinter ein Auto gezogen wird und mit mehreren Schüssen getötet wird dürfte vll. einigen ein Begriff sein.

    ...tja was soll man dazu sagen, andere Länder, andere Sitten. In Brasilien muss man als Polizist täglich damit rechnen erschossen zu werden, Dienst würde ich dort unten auf keinen Fall machen.

    Was das "Oakland shooting" betrifft so kenn ich das Video noch nicht und weiß auch nichts über irgendwelche Hintergründe, aber solche Vorfälle scheinen keine Seltenheit zu sein.

    Vor einigen Jahren hatte sogar ein Polizist einen Kollegen (einer in zivil, beide waren im Dienst) erschossen der schon am Boden lag. Genaueres weiß ich nicht mehr, war lang her dass ich das Video besser gesagt die Tonaufzeichnung gesehn bzw. gehört hatte.

    Wo Menschen arbeiten passieren immer Fehler...ich bin selbst bei der (österreichischen) Polizei.

    Ich kann mir vorstellen, dass wenn man in einer großen US Stadt als Polizeibeamter Dienst macht, es ein gefährlicher Cocktail sein kann, wenn zb. vor einigen Monaten ein Kollege von einem Gangmitglied bei einem Schusswechsel starb und man dann einen rebellierenden Schwarzen vor sich liegen hat...Stress, Adrenalin, Hass...kommt alles zusammen.

    Zu rechtfertigen ist es nicht einen unbewaffneten Menschen der bereits am Bauch liegt in den Rücken zu schiessen, egal ob er Handfesseln trug oder nicht. Das lasse ich mir nur einreden wenn jemand am Boden liegend noch zu einer Schusswaffe greift...denn dann will er's anscheinend wirklich wissen. Und dann hätte ich sowas auch gerechtfertigt gefunden.

    Videos und Berichten stehe ich ein wenig skeptisch gegenüber.

    Ich kenn das selbst: Zuerst fliegen die Steine, Feuerwerkskörper, Krähenfüsse und Flaschen. Du darfst dich beschimpfen, bespucken und bewerfen lassen. Und dann wird befohlen einzuschreiten.

    Die Handycams werden aber erst DANN aufgedreht, wenn die Polizei einschreitet. Nicht etwa schon vorher wenn die Flaschen und Steine fliegen. Und Zack: Auf der Titelseite der Tageszeitung sieht man einen Polizisten der einen Schlagstock erhoben in der Faust hält und eine Frau die "friedlich" am Boden sitzt.

    Und schon haben wir es: Die "Prügelpolizei".

    Tragisch der Vorfall in Oakland. Trotzdem zuwenig Infos um es differenziert zu sehen.
     
  8. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Ja, ich will erstmal eine Untersuchung haben bevor irgendwelche Dünnbrettbohrer nach Strafen oder sowas schreien.


    Man kann den Schützen noch nichtmal auf den Videos erkennen, den anderes als viele denken ist der Schütze nicht der, welcher auf dem Rücken von Grant kniet, sondern derjeniger der durch den Polizisten am Kopf verdeckt wird.
    Ich glaube eher an einen Unfall, wenn dem nicht so war, dann war es kaltblütiger Mord, aber dafür brauchen wir erstmal ein Motive oder sowas.
     
  9. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Jop abwarten ist das beste, da es ein Schwarzer war der erschossen wurde wird die Sache alleine schon wegen der politischen Komponente untersucht werden.

    Ein Mord braucht aber nicht unbedingt ein "echtes" Motiv. Wenn der Schütze die Schnauze voll hatte und ausgerastet ist dann ist das für einen Normalbürger wohl "Totschlag im Affekt" oder sowas, aber ein Polizist darf nicht derart ausrasten, da wäre das ein klarer Fall von Mord da ein Polizist darauf trainiert ist mit solchen Situationen umzugehen.

    Aber wie du schon sagst, abwarten was dabei rauskommt und danach aufregen.
     
  10. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Man kann tatsächlich wenig über den Täter sagen, da man ihn wirklich kaum sieht, dennoch sieht man aber mehr als deutlich, dass das Opfer wehrlos am Boden lag, er rührte sich nicht und tat nichts. Was er sagt hören wir nicht, ist aber auch überhaupt nicht von belangen.
    Somit ist für mich auf jedenfall klar, dass dort die alleinige Schuld beim Täter liegt, ob nun Unfall oder nicht, denn wie gesagt das Opfer Provozierte zumindest Körperlich nicht.

    Auch wenn er zum Taser greifen wollte und ausversehen die Waffe erwischt hat, gehört er eingesperrt, denn selbst der Einsatz eines Tasers (und er drückte ja scheinbar ab) war nicht gerechtfertig und eine Schusswaffe muss erstmal entsichert werden.

    Zumindest hat er seinen dienst scheinbar quittiert, was zumindest nach außen hin nach reue und Unfall aussieht, kann aber auch show sein. Das will ich aber nicht entscheiden, kann ich auch gar nicht.

    Ich blicke auf jedenfall gespannt auf das Thema, mich interessiert was dabei rauskommt!
     
  11. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Schön dass Du dich anscheinend mit den Vorraussetzungen für Waffengewalt in den USA auskennst. Ich kenne deutsche Polizisten die sich das nicht zutrauen, die müssen wohl alle mal bei Dir in die Schule gehen.

    Anyway, Verwechslungen zwischen Taser und Pistole sind gar nicht selten. Verletzungen kommen häufiger vor. Tödlich endete meines Wissens aber auch schon eine Verwechslung in Madera, California im Oktober 2002. Polizist wollte den Taser ziehen und griff zur Pistole. Markant ist hier, dass das Opfer mit Handschellen gefesselt im Polizeiauto saß.
    Taser und Pistole sind sich einfach zu gleich, auch was die Sicherung angeht.

    Natürlich liegt die Vermutung nahe, dass es Polizisten einfach geil finden wehrlose Menschen umzulegen. :konfus:
     
  12. Put Put

    Put Put weiser Botschafter


    Schön das du meine Beiträge scheinbar nicht wirklich liest. Wo habe ich abgestritten, dass solche verwechslungen vorkommen können?
    Es kommt doch nicht drauf an, ob er nun Taser oder Pistole ziehen wollte, für beide Geräte gab es keinen Grund abzudrücken. Eine ungesicherte Schusswaffe kann losgehen, aber die Ausrede er wollte den Taser benutzen ist genauso ungerechtfertigt, denn es gab keinen Grund einen Taser einzusetzen.
    Sind für mich zwei verschiedene Dinge, beide dürfen nicht passieren, aber ein Unfall bleibt nunmal ein Unfall. Nirgends hab ich den Polizisten beschuldigt, ich habe lediglich die möglichkeit eingeräumt es könnte Absicht gewesen sein, aber nie gesagt es war absicht. Also wo ist das Problem? Wenn die beiden Waffen ähnlich gesichert sind, ist das so, das wusst ich nicht, nur das diese beiden Waffen eine gewisse ähnlichkeit haben. Das kann man jemanden aber auch anders erklären als mit sarkastischen Kommentaren.
     
  13. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Wo habe ich geschreiben, dass Du abstreitest das es zu Verwechslungen kommen kann?
    Ich hab lediglich geschreiben das Verwechslungen gar nicht so selten sind. :rolleyes:

    Und auch hier wieder die Frage woher Du die Vorraussetzungen kennst Waffengewalt einzusetzen. Ich tue mich schon schwer die 16 unterschiedlichen PolG der deutschen Bundeländern mit ihren Freiheiten und Restriktionen auseinanderzuhalten und du kennst anscheinend die amerikanischen Equivalente der einzelnen Countys in den USA. Die Polizei ist in den USA eine Sache der einzelnen Regierungsbezirke, die können da alles reinschreiben.
    In dem Madera Fall randalierte das Opfer (auch gefesselt, also keine Gefahr für Leib und Leben) im Polizeiauto, in Deutschland auf keinen Fall eine Situation in dem man z.B. Pfefferspray einsetzt, aber in den USA ist der Einsatz von Tasern in so einem Fall gerechtfertigt.

    Allein das ist schon heftig für eine Betrachtung von außen. Aber das ist auch genau das Problem in den USA. Da ist noch gar nichts draußen und trotzdem gehen die Leute auf die Strasse und würden am liebsten nichts anderes tun als den Polizisten unter Verdacht zu lynchen, den es besteht ja die Möglichkeit das es Absicht war.
    Segen und Fluch des Internets, könnte man meinen.
     
  14. skynet

    skynet Gast

    Die Möglichkeit dass es Absicht war besteht natürlich.

    Fragt sich nur (ich habe das Video noch nicht gesehen) wer auf offener Strasse einen wehrlosen Menschen erschiesst, den er gar nicht kennt...

    Wenn irgendein "Weißbrot" College-Bubi von einem Farbigen wegen seiner teuren Nike Turnschuhe abgestochen wird kräht kein Hahn danach...Vorfälle dieser Art sind "and der Tagesordnung".

    Wird jedoch ein Schwarzer erschossen, müssen alle Hebel in Bewegung gesetzt werden und ein "Spezialteam" wird an den Fall angesetzt.

    Die sogenannten "politisch Korrekten" sind mMn unser aller Untergang.

    Wird ein Polizist erschossen, war es halt "Berufsrisiko". Erschießt ein Polizist jemanden in einer brenzligen Situation, in der es um Leben und Tod geht und der Beamte in Bruchteilen von Sekunden handeln muss, dann sitzt DANACH ein "Expertenteam" bei Kaffe und Kuchen am runden Tisch und hat dann stundenlang Zeit die ganze Situation zu zerpflücken und zu "analysieren"...STUNDEN haben sie dafür Zeit, wofür ein Beamter gerade mal 1 Sekunde Zeit hatte.

    Und dann wird vll. noch vollmundig der "böse Polizist" an den Pranger gestellt.

    Ich möchte unsere Herren Experten einmal in so einer Situation sehen wo sie in einer Sekunde entscheiden müssen.

    Gehört nicht zum eigentlichen Thema aber:

    Ich weiß nicht wie es in Deutschland ist, aber fast jedes Wochenende erlebe ich (und lese und höre es) wie Jugendliche mit Migrationshintergrund sich in "Banden" bzw. kleinen Gruppen zusammenfinden und um die Häuser ziehen.

    ...ist ja nichts verwerfliches.

    Dann wird versucht in eine Discothek zu gelangen und man wird aufgrund des provokanten Verhaltens natürlich nicht reingelassen. Danach lässt man halt die Wut am "scheiss Deutschen" aus und schlägt und sticht was das Zeug hält.

    Viele ziehen nur los um andere zu verprügeln...auszurauben.

    Das liest man dann in der Zeitung..."aha ja...schön...eh immer dasselbe".

    Liest man aber, dass zwei oder drei rechtsradikale Skinheads (Skinheads sind nicht automatisch rechtsradikal für die Raunzer hier) einen Schwarzen wegen seiner Hautfarbe vermöbeln....dann SCHREIT die Presse auf, Lichtermärsche werden organisiert und nach den Tätern wird eine Art "Treibjagd" veranstaltet.

    Bekommt man als Deutscher (oder in meinem Fall Österreicher) von einem aggressiven Türken, Albaner etc. eine grundlos aufs Maul und geht zur Polizei wird einem gesagt dass man eh nichts tun könne.

    --- und niemanden interessierts.

    Aber gut...wenn unsere politisch korrekten Hochdenker das so wollen, dann ist es eben so.

    Passte zwar nicht ganz zum Thema aber ich dachte ich schreib mir das mal von der Seele.

    Natürlich ist es jetzt jedem freigestellt, mich sofort als "Nazi" zu bezeichnen und eine Hexenjagd zu veranstalten, wenn er oder sie sich jetzt dazu bemüßigt fühlt.

    :rolleyes:
     
  15. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Naja ich gehe halt einfach davon aus, dass ein am Boden liegender und fixierter Mensch nicht den Waffengebrauch rechtfertigt, allenfalls wäre das fixieren auf den Boden nutzlos und man könnte ihn gleich mit einem Taser ruhigstellen.
    Das war damit gemeint.

    Ich denke in Fällen, wo ein Polizist einen Menschen, scheinbar ungerechtfertigt erschießt und es "möglicherweise" absicht eines entnervten Polizisten war, werden aus einem betsimmten Grund sehr gepusht.
    Es ist einfach Angst dabei, wenn ich bedenkte das mir oder Freunden so etwas passieren könnte. Wenn es absicht war, wovon ja scheinbar allgemein ausgegangen wird, dann war es ausnutzen von Macht und man ist gegen sowas Wehrlos. Das Verbrechen von dir oben beschrieben ist ein anderes Kaliber, denn die Polizei ist dafür gedacht uns vor solchen übergriffen zu schützen bzw. schon vorher als Abschreckung zu dienen bzw auch als Hilfe in einem solchen Fall. Desweiteren kann man sich ggf vor solchen Übergriffen selber schützen durch Flucht oder andere vorbeugende Dinge. Wenn man nun aber von der Polizei festgehalten wird und sich die Lage eigentlich beruhigt hat und man dann dennoch erschossen werden könnte, dann ist einfach Angst im Spiel.

    Natürlich kann man dafür sorgen gar nicht erst in so eine Situation zu geraten, doch auch das lässt sich ja nicht immer Kontrolieren, dazu muss sich nur einer aus der Gruppe im Ärger befinden, geht man als Kumpel dann mit dazwischen, wird man, verständlicherweise, erstmal mit festgehalten. Die Polizei weiß bei Eintreffen ja nicht, wer nun angefangen hat usw.
    Ich hoffe du verstehst wie ich das meine. Natürlich geht man bei dieser Sachlage davon aus, der Polizist tat es mit Absicht, desswegen ist das auch erstmal rein Hypothteisch.
    Ich sags nochmal, ich beschuldige den Polizisten zu nichts, sondern habe vorstellungen was passiert sein könnte, wozu nunmal die Absicht dazugehört, wie aber auch der Unfall.

    Ich möchte dir trotzdem ans Herz legen, das Video mal anzusehen, denn in deinem beschriebenen Fall hast du recht, aber der Fall in der U-Bahn war etwas anders. Da war kein Gehetze usw. es war eigentlich relativ Ruhig, als der Schuss sich löste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2009
  16. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Also bei dem was ich in dem Video gesehen habe, war der Mann nicht fixiert. Die Beamten versuchten ihn zu fixieren und er setzte sich zur Wehr. Hier wäre die Frage, wie die Beamten in diesem Fall reagieren dürfen.
    Ich halte es durchaus für möglich, dass der Beamte den Taser gegriffen hatte, oder dass er die Waffe ziehen wollte (im Anblick einer Schusswaffe bleibt der Typ vielleicht ruhig) worauf sich dann ein Schuss gelöst hat. Einfach mal abwarten was die Ermittlungen ergeben. Die Lobby der Schwarzen soll bis dahin auch mal schön den Ball flach halten.
     
  17. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Mhh, ich sah jetzt ehrlich gesagt keine Gegenmaßnahmen, wenn ich richtig geguckt hab, dann lag er doch relativ Ruhig da und ich hatte auch den Eindruck, als seien seine Hände bereits gefesselt. Wie es viele Augenzeugen berichteten (ob die glaubwürdig waren, sei mal dahingestellt).
    Das aber nur zu meinemEIndruck der Sachlage! Ist natürlich möglich, dass ich es anders erkenne, ist recht undeutlich auf dem Video!
     
  18. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Nee, dafür dass er ganz ruhig da gelegen haben soll, geht es da zu hektisch zu. Erst der eine Polizist auf dem Typ, dann der andere.

    Und ich sehe bei den gefesselten Händen keine Probleme damit, dass der Typ sich weiter zur Wehr setzt.

    Ich persönlich glaube in jedem Fall nicht an eine Art Hinrichtung. Unter gleichgesinnten Polizeikumpels halte ich sowas für möglich, ja. Aber das in einer stillen Gasse, einem geschlossen Raum oder dergleichen. Nicht in einer U-Bahn voller Zeugen. So doof kann einfach kein Polizist sein.
     
  19. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Meines Wissens nach ist es bei der Polizei in NRW jedem Beamten selber überlassen wie er seine Waffe führt, sprich ob teilgeladen oder fertiggeladen, gesichert oder entsichert. (ich lasse mich da aber gerne eines besseren belehren) Selbst bei der BW gibt es die legitime Tragweise "Pistole fertiggeladen, entspannt und entsichert", heißt du brauchst nur auf den Auslöser zu drücken und der Schuß bricht.

    Wieso sollte also der Beamte der BART-Police zwingend seine Waffe entsichern müssen? Was hat das mit einem Taser zu tun den man auch entsichert tragen kann? Wer sagt das es bei der BART-Police zwingend erforderlich ist eine Waffe gesichert oder sogar nur teilgeladen zu führen?

    Taser halte ich aus zwei Gründen für sehr gefährlich:

    1.: Sie senken die Hemmschwelle eine Waffe einzusetzen das sie ja angeblich "Non-Lethal" sind, was mal eine wunderbare Untertreibung ist.

    2.: Im Stress greift man nach einem Pistolengriff und schaut eventuell nicht hin sondern drückt einfach ab. Die Gefahr der Verwechselung ist meiner Meinung anch einfach zu groß.

    Deshalb halte ich von derartigen Waffen ganz genau gar nichts, da das Risiko einfach zu hoch ist das jemand einen Fehler macht.
     
  20. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Seine Hände waren nicht gefesselt, zu keinem Zeitpunkt. Für mich sieht es so aus als wollte er sich die Handschellen nicht anlegen lassen (wie seine 3 Kumpels) und deswegen griffen die Polizisten durch.
     

Diese Seite empfehlen