Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Star Wars Episode 7-9

Dieses Thema im Forum "Episode VII bis IX" wurde erstellt von Guest, 24. Juli 2001.

  1. Guest

    Guest Gast

    Mal eine kurze Frage an alle EU-Experten:

    Da ich nicht so firm bin in Sachen EU würde ich ganz gerne wissen, von wem die Original-Episoden 7-9 (falls es diese gibt) geschrieben wurden und wie sie heißen!

    Ich lese nämlich gerade die Thrawn-Trilogie Von T. Zahn, habe aber erfahren, daß dies nicht die Originale sind, wie ich zuerst vermutete!

    Wäre froh, wenn mich da jemand aufklären würde!
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    2-1/2 Worte:
    Gibt's nicht.
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Da ein simples "Gibt's nicht" hier meiner Meinung nach nicht ausreicht, dieses Missverständnis aufzuklären, nehme ich mich mal dieser Sache an:

    Man trifft immer wieder auf den Irrglauben, daß George Lucas Bücher verfilmt, die schon existieren. DEM IST NICHT SO. GL schreibt ein Drehbüch für einen Film (sagen wir jetzt mal Ep.IV) und arbeitet so lange daran, bis es fertig ist; da kann schon mal passieren, daß Storyelemente rausfallen, die er später bei anderen Filmen wieder aufnimmt. Dann dreht er diesen Film, schneidet ihn, fügt Spezialeffekte hinzu und bringt ihn in die Kinos. Und zeitgleich zum Kinostart wird ein Roman veröffentlicht, der auf dem Drehbuch basiert (Merke: ERST Drehbuch, DANN Roman).
    Erst danach macht er sich ans nächste Drehbuch, dreht den Film, und beauftragt dann einen anderen Schriftsteller, den dazugehörigen Roman zu schreiben. So war das bisher bei allen SW-Filmen. Als Ep.I gedreht wurde, gab es noch kein Script oder Buch zu Ep.II, und im Augenblick gibt es auch noch kein Script oder Buch zu Ep.III.

    Jetzt speziell zu Ep.VII-IX: diese Geschichten gibt es überhaupt nicht. Spekulationen dazu gehen auf ein Interview mit GL ende der 70er Jahre zurück, in dem er sagte, daß nach SW Ep.IV noch zwei Filme kommen werden, daß das ganze also eine Trilogie ist, und Ep.V nicht einfach nur eine Fortsetzung. Auf die Frage, wie viele Folgen es insgesamt geben würde, antwortete er, daß es vielleicht interessant wäre, die Geschichte von Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker zu erzählen, das wären also noch drei Filme (die Storie hatte er zu diesem Zeitpunkt schon grob im Kopf, da er natürlich wissen mußte, wo die Charaktere wie Vader oder Obi-Wan herkamen), und außerdem könnte es eine Interessante Erfahrung sein, in 20 oder dreißig Jahren noch Folgen zu drehen, die von den Helden handeln, zu einem Zeitpunkt, als diese schon gealtert sind. Also nochmal drei Filme. Das war aber nur ein Gedankenspiel, hatte keinen ernsten Hintergrund, und ist inzwischen ja auch entgültig dementiert.

    Jetzt zur Bedeutung des Expandet Universe: Das hat mit George Lucas nichts zu tun. Wenn etwas gravierendes passiert, muß GL das natürlich absegnen (so hat er zum Beispiel sein OK dazu gegeben, daß Chewie stirbt, und wenn Han oder Luke sterben sollten, dann hat das letzte Wort auch GL), aber die Geschichten werden von Autoren geschrieben, die unabhängig von Lucas arbeiten. Die einzigen Autoren, mit denen Lucas ihre Romane diskutiert, sind die, die die Filmadaptionen schreiben (also Terry Brooks bei Ep.I, und jetzt R.A.Salvatore bei Ep.II).

    Ergo: Niemand weiß, wie irgendwelche Episoden 7-9 aussehen könnten, nicht einmal George Lucas selbst.

    Ich hoffe damit ist dieses Thema ein für alle mal erschöpfend behandelt.
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Lucas hat bei LucasFilm dort 2 oder sogar mehr Leute angestellt, die in den Romanen prüfen, ob es sich mit dem Universum vereinbaren lässt. Aber ich glaube nicht, dass die da wirklich streng eingreifen.

    Schließlich lebt im EU Boba Fett noch und George Lucas meinte letztens irgendwann das er ihn getötet hat und ihn tot sehen will. :)
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Okay, ich sehe, ich hab mich falsch ausgedrückt! Ich meinte natürlich nicht Original-Episoden, sondern die inoffizielle Fortsetzung!
    Daß ein Roman zum Film in der Regel auf dem Drehbuch basiert, ist mir auch klar (es sei denn, der Film basiert auf einem Buch)!
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Auch eine inoffizielle Fortsetzung der Story gibt es nicht.
    Zwar spielt Kathy Tyers' Roman 'Pakt von Bakura' direkt nach der Schlacht von Endor, aber als Fortsetzung würde ich ihn nicht bezeichnen...
     
  7. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Grundsätzlich beschäftigen sich alle Bücher mit Geschichten, die vor, nach, zwischen oder parallel zu den Filmen spielen. Da die Verlage (horrende) Gebühren dafür bezahlen, den Markennamen "Star Wars" und die SW- Charaktere verwenden zu dürfen, sollte man annehmen, daß alle SW- Bücher zum offiziellen SW- Universum zählen. Problematisch wird es erst dann, wenn die Bücher einander oder den Filmen widersprechen, was sowohl den Autoren, als auch den Kontinuitätsbeauftragten bei LucasArts vorzuwerfen ist.
    Der besondere Fall der Prequels zeigt, daß George Lucas zwar sehr gerne die Lizenzgebühren annimmt, sich dann aber um die Inhalte der Bücher nicht schert (so wird z.B in Episode II die Vorgeschichte Boba Fetts, wie sie in einem Buch beschrieben wurde, komplett über den Haufen geworfen). Nun wird gerne damit argumentiert, es sei "GLs Universum", und er könne damit machen, was er wolle.
    Ich bin jedoch der Meinung, daß SW (und jeder/s andere Film/ Buch,...) erst durch die Begeisterung und Ausdauer der Fans zu dem werden konnte, was es heute ist. Und diese Fans verschlingen die Bücher und bezahlen über den Verkaufspreis die Lizenzgebühren mit. Also sollte man meines Erachtens (wenn möglich) versuchen, Widersprüche in der Handlungslinie zu vermeiden.

    Es gibt ungezählte Bücher, die die Geschichte unserer Helden (und neuer Feinde und Verbündeter) nach Episode VI weitererzählen, und die zumindest versuchen, einander nicht zu widersprechen, sondern einander zu ergänzen.
    SOLLTE George Lucas jemals der Idee verfallen, die Episoden VII bis IX doch noch zu drehen, befürchte ich, daß die Ignoranz von seiner Seite fortgesetzt wird, und es einen Thrawn, die X-Wing- Geschichten, die Yuzzan Vong und vieles anderes mehr niemals gegeben haben wird...

    All das versteht sich natürlich auch vor dem Hintergrund, daß die Qualität vieler SW- Bücher m. E. stark zu wünschen übrig läßt!
     
  8. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Hellsehen kann ich zwar nicht, aber im Moment sieht es so aus, als ob es Episoden nach ROTJ niemals geben wird. Episode III wird der letzte SW-Film aller Zeiten sein. Das ist der Stand der Dinge.

    Das man das Expanded Universe bei LFL nicht besonders hoch einstuft, ist nichts Neues. Man kann GL allerdings nicht wirklich vorwerfen, daß er "sein" SW-Universum so gestalten möchte, wie er sich das vorstellt und sich nicht um die Romane, Comics ect. schert. Nur, dann soll er bitteschön dafür sorgen, daß die Stories des EU, für die er Lizenzggebühren kassiert, mit dem stimmig ist, was er in Sachen SW noch verfilmt!!

    Man sollte nicht Leuten für Bücher, Comics ect. erstmal das Geld erst aus der Tasche ziehen und dann sagen, daß dies alles nicht zum offiziellen SW-Universum zählt. Das kann und darf irgendwo nicht sein.

    Übrigens, es ist gar nicht so verkehrt, daß GL Boba Fetts Vorgeschichte neu erzählt in den Prequels. Die Geschichte in "Tales of the Bounty Hunters" ist meiner Meinung nach nicht gerade das Wahre... ärgerlich ist allerdings, daß dann auch wieder der Inhalt diverser anderer Bücher nicht stimmig ist...

    MTFBWY, Jeane
     
  9. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Eigentlich doch. Man muss nur davon ausgehen, dass alle Bücher Teil einer riesigen Bibliothek sind, und jedes von einem Augenzeugen geschrieben wurde. Da das Gedächtnis ja auch manchmal im Stich lassen kann, oder manche gewisse Dinge anders aufgefasst haben, kann es durchaus Unstimmigkeiten geben, und man muss halt die Version nehmen, die man für am glaubhaftesten hält ;) ...
     
  10. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Und daß sich die Boba-Fett-Geschichte in Ep.II mit der im EU wiederspricht, ist noch gar nicht raus. Ich hab's irgendwann schon mal gesagt, beides spielt in verschiedenen Zeiten, zwischen Ep.II und "Der letzte, der auf den Beinen bleibt: Die Geschichte von Boba Fett" (in "Kopfgeld auf Han Solo") kann noch viel passieren. Ich schätze, Dark Horse oder Del Rey werden irgendwann eine Story veröffentlichen, die beides miteinander verbindet.

    Was das EU generell angeht: Würde irgendjemand die alte Marvelserie heute noch als offizielle SW-Geschichtsschreibung bezeichen? Darüber beschwert sich doch auch keiner. Man sollte das ganze nicht so eng sehen, unterm Strich kommt es doch darauf an, das die Stories gut sind. Und im Gegensatz zu einigen anderen hier bin ich durchaus der Meinung, daß es im EU viele gute Geschichten gibt ;)
     
  11. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    @SWPolonius: Übrigens ist die alte Marvel-Serie nach dem neuesten Stand der Dinge anscheinend offiziell Kanon. (Die scheinen sowieso ein bissel durcheinander zu sein bei Lucasfilm...).



    Craven
     
  12. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Irgendwie kommen wir hier nicht weiter, oder? Die eine Seite sagt, George Lucas sollte sich dem EU unterwerfen, die andere, daß er frei sein soll, um uns Dinge zu zeigen, die wir uns nicht mal entfernt vorstellen können.
    Das ist der Stand der Dinge seit wievielen Monaten? Warum gibt es dann dieselben Einträge nochmal? Okay, ich wettere auch schon seit Monaten gegen das EU, aber sinnlos ist auch das.
    Aber eigentlich, wenn wir schon bei diesem Thema sind, kann ich ja meinen Senf auch noch mal dazugeben. Um der alten Zeiten willen, sozusagen *gg*:

    Die Welt verändert sich. Das ist eine Weisheit, die jetzt wohl jeden vom Hocker reißt. George Lucas war schon immer dafür bekannt, der Zeit voraus zu sein. Man sieht es an Star Wars, an Indy, und jetzt wieder bei dem neuen, digitalen Medium. Und auch in Zukunft wird sich wohl wenig im Filmgeschäft tun, ohne daß Georgie irgendwo sitzt und die Finger im Spiel hat. Dieses Phänomen nennt man Kreativität. Und was immer man von Jar Jar halten mag, eins muß man ihm lassen: er war neu. Und kreativ.
    Im Expanded Universe kann man vieles über ach so tolle Ereignisse lesen, aber seid mal ehrlich, was ist Star Wars ohne Musik? Ohne Bild? Ohne Ton?
    In den X-Wing-Büchern gibt es ganze Seiten voll mit verschiedenen Flugmanövern. Soll Star Wars so enden? Als Gebrauchsanweisung? Lichtschwertduelle im EU laufen ähnlich ab? Aber könnten sie jemals die Wucht eines Luke-Vader-Duells auch nur andeutungsweise rüberbringen? Könnten sie ein Duell-of-the-Fates so großartig vermitteln, wie Episode I dies tat? Ich sage nein, und ich glaube auch nicht, daß Star Wars durch irgendetwas anderes hätte großwerden können, als durch einen Film. Und damit ist der filmische Weg jedem anderen vorzuziehen. Was das EU uns bietet, sind Lückenfüller, mehr nicht. Geschichten von dunklen Jedi, Imperialen Kriegsherrn, Nichtmenschen-Verschwörungen. Sie sind so bedeutungslos. Vielleicht wird es nicht George Lucas sein, der das Expanded Universe in der Zeit nach Endor zerschmettert, aber irgendwann wird es wohl ausgelöscht werden. Und ein neuer Film, eine neue Trilogie, wird seinen Platz einnehmen. Und diesen mehr als ausfüllen.
    Episode IV enthielt den Begriff "Klonkriege". Hätte es euch, den EU-Fanatikern, wirklich gereicht, diesen epischen Konflikt nachzulesen? Von irgendwelchen Schreibtischtätern verbrochen? Ich kann sagen, mir wäre das nicht genug gewesen. Und auch der Aufstieg und Fall von Anakin ist für mich eine Geschichte, die kein Buch fassen kann. Es gibt nunmal Stoffe für Bücher, und solche für Filme. Und Star Wars sprengt jedes Buch. Nehmen wir Coruscant? Habt ihr, als ihr Die Mission der Rebellen gelesen habt, an solch atemberaubende Ansichten gedacht, wie wir sie in Episode I gesehen haben? Habt ihr wirklich in jedem Expanded Universe-Buch das Szenario komplett vor Augen gehabt? Habt ihr das?
    Es gibt "offizielle" Bilder der Noghri. Habt ihr sie euch so vorgestellt, als ihr Tim Zahns Bücher gelesen habt? Oder Karrde. Sah er in euren Vorstellungen so aus, wie wir ihn jetzt sehen?
    Viele mögen das als Vorteil sehen, wenn jeder sich etwas anderes unter einem Wesen vorstellt, aber wenn man dann in diversen Büchern oder Comics den selben Charakter sieht, der so gut wie nichts mit den eigenen Ideen zu tun hat, was bringt einem diese freie Vorstellung dann? Ist ein Film da nicht mehr als überlegen?

    Tja, denkt drüber nach, und dann fragt euch: Kann ein Buch einen Film ersetzen? Oder können fünfzig Bücher einen Film ersetzen? Können sie das? Wirklich?
     
  13. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    @Craven: Ich muß dir wiedersprechen. Du scheinst dir der Definition von Kanon nicht ganz klar zu sein.

    Das folgende geht auf ein Zitat von Steve Sansweet zurück: "Kanon sind die Filme, die Romanadaptionen der Filme, die Comics zu den Filmen und die Hörspiele zu den Filmen. Punkt."

    Alles drumherum (auch EU genannt) ist zwar offiziell, aber nicht Kanon. Das sind eben die kleinen Abstufungen.
    ------------------
    Das folgende ist nicht von Sansweet, sondern meine persönliche Ansicht:
    Ich stufe im EU auch nochmal ab. OK, ich sammle zwar alles vom EU, aber ich nehme nicht alles für bare Münze. Gleich nach den Filmen kommen für mich die Romane von DelRey/Balantine Books und die Comics von Dark Horse (ok, manches davon ist besser oder schlechter als anderes, aber die Diskussion hatten wir ja auch schon oft genug). Eine Stufe drunter sehe ich die Zeitungsstrips von Archie Goodwin und Al Williamson (in Dt. von Feest als "Classic SW" 1-7 veröffentlicht). Noch eine Stufe drunter die Marvel-Comics, und ganz am Ende der Treppe stehen dann die Ewoks-Comics und -Zeichentrickfolgen.
    Wenn man sich dem EU so nähert hat man damit auch keine Probleme mehr. Hey Aaron, werd' lockerer, sieh es doch nicht so verbissen :D

    Abschließend mal eine Illustration meiner Ansichten: es gibt die griechisch-römische Mythologie, aber auch die "Hercules jr."-Zeichentrickserie von Disney. Wenn man jetzt die SW-Geschichte von George Lucas mit ersterem gleichsetzt, dann kann es doch auch eine Entsprechung für zweiteres geben, oder? Tut doch niemandem weh ;)
     
  14. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Hallo Aaron
    Du schreibst, es gebe Stoffe für Bücher und solche für Filme. Star Wars sprenge jedes Buch.
    Zunächst möchte ich grundsätzlich festhalten, daß meines Erachtens der Stoff KEINES Filmes den Rahmen eines Buches sprengen kann (man kann zu jedem Film ein Buch schreiben. Jedoch ist nicht jedes Buch verfilmbar)!
    Was mißfällt Dir denn so an den Geschichten des EU? Die Guten kämpfen gegen die Bösen (und gewinnen natürlich -nach diversen Rückschlägen- am Ende). Nichts anderes als in den Filmen. Ob der Gegner nun ein Sithlord, ein Großadmiral, eine unbekannte Spezies aus den äußeren Regionen oder "nur" ein Kopfgeldjäger ist, ist zunächst egal. Es muß dem Autor nur gelingen, die Geschichte und die Charaktere mit Leben zu füllen, ihnen das "Flair" von Star Wars zu verleihen. Hier ist das Problem: Das gelingt nicht jedem Autoren. Im Gegenteil: Was einige der Schreiberlinge sich da aus ihren Fingern gesogen haben, grenzt in der Tat an Blasphemie. Das ist jedoch kein Grund, das EU als solches zu verurteilen. Einigen Werke des EU gelingt es, den Zauber wiederzugeben, der SW umgibt, und der uns alle in seinen Bann gezogen hat. Als Beispiel (natürlich) die erste Thrawntrilogie, die nicht umsonst zu den beliebtesten SW Büchern zählt, und in den VSA sogar wochenlang die Bestsellerlisten anführte!
    Oder Steve Perrys "Schatten des Imperiums". M. E. das beste SW Buch überhaupt.
    Grundsätzlich bin ich nicht der Meinung, daß das Medium Film dem Medium Buch überlegen ist. Ich war ehrlich gesagt von Episode I auch ein wenig enttäuscht und muß sagen (hoffentlich werde ich dafür nicht hochkant aus dem Forum geworfen...), daß mir einige der Fangeschichten im alten Journal of the Whills (der OSWFC hieß damals noch ESWFC und das JotW war 80 DIN A5- Seiten stark), die sich mit der Vorgeschichte Vaders und Obi Wans befassten besser gefallen haben, als die Geschichte, die GL uns schließlich vorgesetzt hat. Warum? Wieder die Stichworte "Flair" und "Zauber". Beides vermisse ich bei Episode I, wohingegen ein guter EU- Autor beides rüberbringen KANN.
     
  15. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    @Aaron: Damit hast du gesagt, würde irgendein beliebiges Stück aus dem EU verfilmt werden, könnte man ihn mit _den_ Filmen gleichstellen.
    Das magst du nicht gemeint haben, aber so schaut es aus.

    Kleiner Diskussionsanstoß:
    Star Wars ist nicht mehr das, was es vor 20 Jahren war. Es ist über sich selbst hinausgewachsen. Von einem Film hat es sich in etwas darüber verwandelt, wenn auch nicht Religion, dann so etwas ähnliches. Die 'Gläubigen' nennt man Fans. Jetzt sind es die Fans, die Star Wars ausmachen, nicht mehr George Lucas.
    So, wie viele kleine Ameisen einen Ameisenstock ausmachen, und nicht nur die Königin.
    Doch ohne Königin kann der Stock auch nicht überleben.
    Was soll die Königin also tun? Ihrem Volk alle Wünsche erfüllen, die es - als Einheit - hat? Ihre eigenen Wünsche durchsetzen? Warum nicht etwas in der Mitte davon...?
     
  16. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Ich für meinen Teil sehe die Filme als einen Anfang - mit ihnen begann das SW-Fieber. Aber ehrlich, ohne die Bücher wären die drei Jahre zwischen den Prequel-Episoden sehr lang, länger als sie sowieso schon sind. Und, mit ein wenig Fantasie, aufgebaut auf die Elemente, die einem aus den Filmen bekannt sind, hat das EU für mich eine unglaubliche Magie und kann durchaus fesseln. Manche Bücher mehr als die Filme. Nennt es Blasphemie, wenn ihr wollt. Aber so sehe ich das. Das EU soll und kann kein Ersatz für die Filme sein - aber es ist eine mehr als wertvolle Ergänzung, wie sein Name es schon ausdrückt. Und ohne diese Bücher wäre ich niemals so ein Fan geworden, wie ich es heute bin.

    MTFBWY, Jeane
     
  17. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Hallolo, werte Mit-Gungans.

    Ich komme nur mal schnell hierher, um meine Meinung NICHT kundzutun. Sonst nimmt Admiral Daala, alias Jeanne, ihre beeindruckende Flotte aus 20 Sternzerstörern (was in der Jedi-Akademie-Trilogie viel war und bei der zweiten Thrawn Reihe nichts mehr..) und zerstört meinen Planeten. Und das will ja wohl niemand. Oder? *nachzweiminuten* Oder? Hallo?
    Okay, ignorieren wir die Frage. Jedenfalls wollte ich nur noch mal schnell sagen, daß Filme Filme und Bücher Bücher sind, und daß Stories wie die von Star Wars einfach zu visuell sind, um sie in Büchern gut rüberzubringen, und daß ich glaube, daß die Star Wars Autoren mit wenigen Ausnahmen Fachidioten sind, die den wahren Kern der Story vergessen haben.
    Mist, jetzt habe ich doch meine Meinung geschrieben. Egal, war das letzte Mal zu dem "EU ist schlecht wie 2 Wochen altes Rancorsteak"-Thema. Also dann, ich flüchte mal vor dem drohenden (zugegebenerweise verdienten) Zorn einer gewissen Admiralin...
     
  18. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Mach nur weiter so, und Du hast allen Grund, mich zu fürchten. Dann überleg ich mir das mit dem Rausschmiß nämlich doch noch mal :evil:

    Im Ernst, damit ärgerst Du mich nicht - nicht wirklich. Schließlich herrscht hier Meinungsfreiheit und, solange niemand total aus der Rolle fällt, darf hier jeder posten, wie er lustig ist. Allerdings habe ich schon seit längerer Zeit kapiert, daß Du vom EU nix hältst, das brauchst Du nicht 10 Mal zu erklären ;)

    MTFBWY, Jeane
     
  19. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Okay, dann habe ich eine noch eine Frage an die EU-Fachleute:

    Wieviele Sternzerstörer sind viel? Thrawn hat in der ersten immer einen oder zwei benutzt, und die Neue Republik lief völlig entmutigt weg. Und in der zweiten Thrawn-Reihe heißt es, daß das Imperium noch 200 Sternzerstörer hat, obwohl es mal 20.000 besaß. Ist das nicht leicht seltsam?
     
  20. Guest

    Guest Gast

    Re: Episoden 7-9

    Thrawn hatte eine Guerilla-Taktik: den Gegner durch viele kleine Angriffe stören statt durch einen großen.
    Mitbekommen haben wir nur das wichtigste, aber in Wirklichkeit hat Thrawn z.B. 20 Verbände von zwei Zerstörern gleichzeitig an verschiedene Plätze geschickt, wo wir nur von einem wissen.
    Und man muss bedenken, dass das Imperium damals noch größer war, und er auch seine Systeme beschützen musste.
     

Diese Seite empfehlen