Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wieso mögt/liebt ihr Star Wars

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Bane, 8. Juli 2009.

  1. Bane

    Bane Now available with grey hair

    Wie der Titel schon sagt, würde mich interessieren wieso ihr Star Wars mögt/liebt!!
    Was sind die Gründe dafür, das euch diese Geschichte nicht mehr loslässt und euch so fasziniert?


    Dann werd Ich mal den Anfang machen.
    Ich mag Star Wars einfach deswegen, da es mich in eine Welt der Fantasie entführt.
    Eine Welt von der man nur Träumen kann.
    Ich muss gestehn, es gibt nichts das mich so fesselt wie das Star Wars Universum.
    Für mich gibt es nichts, das einen den alltag besser vergessen lässt, als wenn man sich mit nem guten SW Roman hinsetzt und sich in eine Welt entführen lässt, in der alles möglich ist, und man die Realität für einige Stunden völlig vergessen kann.
    SW schafft es, das man dieses von Lucas geschaffene Universum doch immer wieder mit den faszinierenden Augen eines Kindes betrachten kann^^
    Deswegen mag ich Star Wars so sehr.
     
  2. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Weil es so rießig ist, wie kaum eine andere Fiction. Das SW-Universum wächst und wächst, dabei werden immer wieder neue Aspekte geboren und andere Geschichten erzählt. Die ungeheure Vielfalt fasziniert mich. Von sehr lustigen Geschichten bis zu Horror ist ja alles dabei.

    Deswegen mag ich Star Wars:kaw:.
     
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Vielzahl an verschiedenen Aspekten und die geradezu klassische Art der Erzählung (zumindest bei den Filmen) faszinierte mich schon immer... aber erst durch diese ganze Generationen-Geschichte (zwischen Shmi und Cade liegt ja dann doch einiges) und die "antiken" Erzählungen (Tales of the Jedi) wurde das Ganze so fesselnd, daß ich mich nichtmehr davon lösen kann.
    Die Mischung aus Steam-Punk, Fantasy, Fantasy und Geschichte ist einfach schön in Szene gesetzt :)

    Dazu noch die Möglichkeit, aktiv in dieser Welt weiterzuspinnen (Rollenspiel etc) und die Tatsache, daß ich mittlerweile sehr viele sehr gute Freunde über diese Fiktion (Treffen, RPG, Forum etc) gefunden habe, macht die Sache natürlich nicht unattraktiver ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2009
  4. Gumba

    Gumba Ehrenvoller Samurai und eingefleischter Gegner von

    Vor allem faszinieren mich an SW die Jedi und die Clone.
    Für mich ist wäre es das schönste als großer Jedi durch die Galaxis zu reisen und Frieden über die Welt zu bringen.
    Auch die Lichtschwerter und die Macht(sehr einfalsreiche bezeichnung) interesieren mich sehr.
    Ich würde alles dafür geben z.B als Meister Plo Koon´s Padawan die Geonosis Arena zu stürmen oder mit einen X-Wing zu fliegen...

    Darum liebe ich Star Wars.
     
  5. KyleKartan

    KyleKartan weiser Botschafter

    Das unterschreib ich so einfach mal! Wirklich schön und treffend formuliert. Hinzu kommen die tollen Charaktere, das Mystische und die, bei den Filmen usw., grandiose Musik.

    Hab STAR WARS mit 10 Jahren kennengelernt, anno 1997 und von da an wuchs meine Hingabe zu dem Franchise mit jedem Tag, mit dem mehr über das Universum lernte und die Charaktere besser kennen lernte. Und noch heute freu ich mich wie verrückt, den neusten Comic in den Händen zu halten, oder die ersten Seiten eines neuen Romans oder Sachbuches zu lesen. Star Wars ist für mich ein Teil meines Lebens geworden, genau wie Essen und schlafen und mein größtes Hobby...

    Warum ich STAR WARS liebe? Weil es eine wundervolle Fantasywelt ist, faszinierend und überraschend, groß und episch, ernst und witzig, ruhig und chaotisch. Es ist eine Welt, die es so nicht gibt, mit Charakteren, mit denen man sich problemlos identifizieren und mitfühlen kann. Und es hat sehr interessante und faszinierende mytische Aspekte und Religion!

    That's why!

    Machtvolle Grüße
    Kyle
     
  6. Adrony

    Adrony Jake Craban

    Ich mag Star Wars natürlich in erster Linie wegen den wirklich guten Filmen und der packenden STory die dort erzählt wird, wie Anakin zu Darth vader wird usw.
    Allerdings ist auch noch ein Grund warum ich Star Wars mag, dass es so wirkt... als wär es echt, obwohl jeder weiß "das gabs doch gar nicht" kann man mit anderen darüber reden als wär es tatsache dass das alles wirklich passiert ist. Natürtlich trägt auch noch die größe und das ständige Ausbauen dieses Faszinierenden Universums dazu bei dass für mich Star Wars, das einzigste akzeptable Scince Fiction Universum ist, welches in der Lage ist mich vom eher Mittelalterlichen Fantasy Genre wegzuziehen.
     
  7. Hutzelman

    Hutzelman Gast

    Also ich mag/liebe Star Wars, weil es mich fasziniert, all diese Sachen, auch die vielen Figuren, die eine eigene Geschichte haben. Auch die Vielzahl. Natürlich auch, weil es immer weitergeht. Es hört nie auf! Von allen Star Wars Episoden bis hin zu TCW.
     
  8. Makato Shitamura

    Makato Shitamura Krieger mit Prinzipien

    Was mich an Star Wars fasziniert ist der Umfang. Das ist schon ne ganze Welt die der Herr Lucas und Timothy Zahn usw. geschaffen haben! Star Wars ist einfach die Umfangreichste Geschichte der Welt, und ich glaube auch nicht, dass das EU je aufhören wird. Es wird im EU immer weiter gehen!
     
  9. Ysanne Isard

    Ysanne Isard Mrs. Talon Karrde

    Eine gute Frage...
    Vielleicht bin ich Fan geworden, weil ich den Fehler gemacht habe, die OT in der falschen Reihenfolge zu sehen. Ich wusste zwar, warum die und das so war, aber nicht, wie es dazu gekommen ist. Und das hat mich neugierig gemacht, so das ich den Rest auch noch in Erfahrung bringen musste. Und damit bin ich noch lange nicht fertig.

    Was mich daran aber am meisten beeindruckt ist... ich zitiere mal:
     
  10. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    dafür gibt es eigendlich keinen richtigen grund als ich epI im kino sah hats mich gepackt und nie weider losgelassen
    ich weiß ganz erlich nicht warum war wohl wegen der atmosphäre oder so aber wie gesagt
    ich mag star wars nicht nur wegen der filme sondern auch wegen dem expandet univesum weches mich richtig in seinen ban gezugen hat


    und weil es nicht wie star trek in der zukunft spielt sondern vor langer langer zeit in einer weit weit entfernten galaxie

    und damit hat sich auch bei mir der sinn geklärt bei star trek sagen sie einem wie es in 200 jahren aussehen wird aber in star wars eben nicht
     
  11. Saitek

    Saitek Dienstbote

    Star Wars ist einfach eine Konstante in meinem Leben, eine Art Fixpunkt, der mich überall in der Welt daran erinnert, was ich liebe, was ich mag und was ich gerne mit anderen Menschen teile.
    Außerdem mag ich an SW das es Generationsübergreifend funktioniert. Wie alte Mythologien und Legenden wird es von Fan- zu Fangeneration weitergegeben. Mir hat damals mein Steifvater die OT gezeigt. Genauso wie ich sie jetzt meinem jüngeren Bruder zeige. Und überall erlebe ich die gleiche Faszination.
     
  12. Durge

    Durge Abschaumjäger aus Leidenschaft!

    Star Wars ist wie schon gesagt riesig und es gibt immer neue Geheimnisse preis. Auch nicht auszuschließen ist das diese Technologie bald realität werden kann.
     
  13. Mace Windu

    Mace Windu Don't Shoot Me I'm Only a Jedi Master Premium

    Ich find das Star Wars einfach eine gute Story ist.

     
  14. Xanat0s

    Xanat0s Lord des Irrsinns und Herrscher der Verückten ;-)

    Tja was soll ich sagen. Ich habe EP-IV im Kino gesehen als er bei uns angelaufen ist und damit war es um mich geschehen. Aber zum Hardcorefan bin ich wohl mit der Thrawn trio geworden.

    ich fand diese Welt die uns Georg Lucas und andere da präsentiert haben immer sehr glaubwürdig und Faszinierend zugleich. SW hatte einfach immer das richtige mass von allem und verknüpfte das mit einer Tollen Story.

    Alles in allem muss man SW einfach lieben.

    BTW: ich wäre sehr froh wenn einige noch an dem Vote teilnehmen würden dessen Link in meiner Signatur steht. Wir wollen doch nicht das ST und WH40K über SW triumphieren oder?:D
     
  15. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Ich liebe SW wegen seiner Komplexität.

    Verwechselt das bitte nicht mit der hier schon mehrfach angesprochenen "Größe/Umfang der Fiktion/des EUs" (obwohl auch das natürlich ein Teilaspekt meines Fan-Seins ist). Mit Komplexität meine ich, dass man bei SW ein Einzelelement nehmen kann, und es steht symbolisch und beispielhaft für etwas größeres, was über SW selbst weit hinausgeht.

    - die Erzählstruktur und Einbettung der urtümlichsten in menschlicher Literatur verwendeten Konflike (Sohn gegen Vater/Mann gegen Frau/Unten gegen Oben/Gut gegen Böse/der Mensch gegen die Natur) ist, die einen SW in einer Tradition von 5 Jahrtausenden Literaturgeschichte betrachten lassen;
    - die Stellung von SW als ein Werk seiner Zeit in der Chronik der Filmherstellungsgeschichte, das dazu begetragen hat das zu erschaffen, was wir heute Kino nennen (Copolla, de Palma, Scorsese, Spielberg und Lucas haben aus den Trümmern des zusammengebrochenen Studiosystems der 30er bis 60er Jahre als "New Hollywood"-Bewegung das moderne Hollywood erschaffen);
    - SW als Meilenstein und in der Tradition der Special-Effekts-Geschichte (SW stand metaphorisch auf den Schultern von Harryhausen, Trumbull u.a., und hat wiederum alles möglich gemacht, was als SFX-Benchmark danach kam: T2, Jurassic Park, Toy Story, aber auch Herr der Ringe, Fluch der Karibik...);
    - SW in der Tradition der alten Pulp-Serials, die einem einen Schlüsselloch-Blick auf die 30er Jahre gewährt (Flash Gordon, Buck Rogers);
    - SW als in sich schlüssiges optisches Design (Kleidung, Hintergründe, Welten), das aber aus vielen kleinen Versatzstücken aus den Kulturgeschichten der verschiedenen Kontinente unserer menschlichen Zivilisation besteht (die Uniform aus dem 1. Weltkrieg, die Kopfbedeckung aus dem Malaisia des 17. Jahrhunderts, die planetare Architektur aus der italienischen Renaissance, unterbrochen durch frz. Jugendstil);
    - SW als Parabel auf Weltgeschichte (wie wird eine Demokratie zur Diktatur, welche Machterhaltungsmechanismen existieren zwischen einem Alleinherrscher und seinen Untergebenen, siehe verschiedene Epochen des Römischen Reiches, siehe Französische Revolution und die darauffolgende Napoleon-Zeit, siehe Dtl. im 20. Jahrhundert);
    - SW als Projektionsfläche für Hommagen und Parodien, die sich durch sämtliche Medien und Kulturkreise ziehen
    -
    -
    -

    Ok, und SW ist einfach ein unglaublich lohnendes Sammelgebiet. *g* Für jeden Geschmack gibt es eine Nische (sei es nun Spielzeugfiguren, Poster, gedruckte Medien, Sammelkarten...), und wenn man sich für eine dieser Nischen entschieden hat, steht einem immer noch ein riesiges Sammelgebiet offen, mit einer drei- bis vierstelligen Anzahl von einzelnen Exponaten nur in dieser einen Nische. Groß genug, um irgendwann wirklich stolz sein zu können auf das, was man als Sammlung kreiert hat, aber überschaubar genug, dass es nicht völlig unrealistisch ist, eine komplette Sammlung zu besitzen, selbst wenn das Suchen und kaufen Jahre bis Jahrzente dauert (im Gegensatz zu "Superman"- und "Batman"-Comics, es ist einfach nicht möglich alles seit den 30er Jahren zu besitzen, es sei denn, man ist ein Ölscheich, der 500.000 Dollar für ein einzelnes Heft ausgeben kann).

    Deshalb mag ich SW. :cool:
     
  16. grievous femina

    grievous femina Grievous gelehrige Attentäterin

    Ich kann mich Polonius in seinen Ausfuerungen nur anschliessen. Star Wars ist fuer mich durchb seine Komplexität heruasragend. Besonders beeindruckt hat mich die Vielschichtigkeit seiner Handlungsstränge und die Tiefgruendigkeit seiner Charaktäre. Es ist mehr als nur ein Buch, mehr als nur eine ausgedachte Geschichte, die irgendwo in einer weit entfernten Galaxis spielt. Star Wars ist ein eigenes kleines Universum. Die verschiedenen Figuren, Planeten und Spezies, die es ausmachen, sind einfach mit Liebe entworfen worden und verfuegen ueber Charakter und eine Lebensaufgabe. Sie leben!
    Im Gegensatz zu vielen anderen Epos-Sagas hat Star Wars sich auch nicht zu klaren Grenzen zwischen Recht und Unrecht entschieden, es gibt nicht nur ein festgelegtes Happy End und immer noch locken ungelöste Rätsel und Geheimnisse. Was bei mir anfangs mit ein wenig Symphatie begann, ist nun zu einem Hobby geworden und ich denke, ich bin mit Recht stolz darauf, ein kleiner Teil der riesigen Star-Wars-Fangemeinde zu sein:cool:

    Verzeiht die komische Rechtschreibung, ich schreibe aus dem Urlaub, 2000km Entfernung von einem schwedischen Computer aus, der mich irgendwie nicht leiden kann....tss
     
  17. Pizza the Hut

    Pizza the Hut Exiled on Main St.

    Ich habe angefangen Star Wars zu lieben, weil die Filme für mich etwas vollkommen Neues darstellten, als ich sie gesehen habe. Ich wurde mit einer Reihe völlig neuer Eindrücke konfrontiert und die schiere Perfektion der Filme fesselt mich einfach an den Bildschirm: Der Soundtrack, die Effekte und natürlich die packende, bewegende Geschichte, die in den sechs Filmen auf so schöne Art und Weise vermittelt wird. Es ist die Magie, die hinter dem Werk steht, die es auch nach über dreißig Jahren noch versteht, Kinder zu entzücken und vor den Bildschirm zu locken.
     
  18. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Kann vielem, was meine Vorposter sagten, nur zustimmen.

    Ich mag SW, weil es etwas vollkommen Neues für mich war, als ich die Filme zum ersten Mal sah, und auch wegen der Vielseitigkeit und Tiefgründigkeit der Charaktere.

    Die Geschichte ist sehr interessant, und außerdem kommt dank dem EU immer etwas Neues dazu, das Universum ist wirklich riesig und wächst immer weiter. Auch die Vielfalt dieses Universums gefällt mir.

    Was ich auch noch an SW besonders mag ist dieser Märchen-Aspekt. SW hat alles, was zu einem Märchen gehört. Schon dieses "Vor langer, langer Zeit"... :)

    Aus diesen Gründen mag ich SW.
     
  19. skynet

    skynet Gast

    Warum ich Star Wars so mag:

    Die gewisse Glaubhaftigkeit, die viele Dinge "logisch" erscheinen lassen und damit die ganze Welt die da erschaffen wurde viel glaubhafter erscheinen lässt -

    Dreck, Öl, Schrauben unsw. die man auf den Raumschiffen sieht. Kein steriler und stromlinienförmiger Hightech Unsinn der zu übertrieben "fantastisch" aussieht um glaubhaft zu wirken (zb. Star Trek).

    Eine Welt in der eben NICHT alles gezeigt wird (OT) sondern vieles angedeutet, klein, aber liebevoll angerichtet und daher lässt man viel mehr seine Phantasie spielen...jeder hat zb. seine eigene Vorstellung von Dagobah. Hätten sie den Planeten in der PT irgendwie CG mässig umgesetzt, mit großen Totalaufnahmen, Rundumflügen etc...es hätte diesen ganzen "mystischen" Reiz verloren. Und daher hat auch die PT meiner Ansicht nach keinen Reiz. Weil sie für mich die Phantasie nicht beflügelt sondern mir ein Grafikfeuerwerk vorsetzt welchs steriler nicht mehr sein kann.

    Oft ist es besser etwas nicht zu zeigen oder nur anzudeuten...finde ich halt.

    Diesen SPASS den ich IMMER NOCH habe wenn ich mir die OT ansehe. Genauso wie ich 6 Jahre alt war...ja fast meine gesamte Kindheit.

    Angefangen von den Raumschiffen aus Karton, den selbstgebastelten Blastern aus Holz, Kabeln, alten Elektronikbauteilen und allen möglichen Teilen die man irgendwo in Vaters Werkstatt Mistkübel gefunden hat und die Ideen die man damals hatte um sich ein Stück greifbares aus dem SW Universum zu erschaffen.

    Einfach alles daran...
     
  20. Alaton Nihon

    Alaton Nihon Senatswache

    als ich SW zum ersten mal gesehen habe hat mich die Macht sehr fasziniert.
    Ich hatt Geschichten und Filme mit Zauberkraft immer schon gerne. Aber das tolle war dass SW fast realistisch war. Die Macht konnte nicht alles. Es gab trotz den jedis armut. Es ist nicht ein Kampf zwischen zwei Seiten es ist eine Welt.
     

Diese Seite empfehlen