The Acolyte Season 1 - Chapter 7

Wie hat Dir diese Episode gefallen?


  • Umfrageteilnehmer
    22

Darth Mornabin

junger Botschafter
Erstausstrahlung: 10. Juli 2024

Titel: "Entscheidung“
Länge: 43 min brutto / 37,5 min netto
Regisseur: Kogonada
Drehbuch: Charmaine DeGRATé, Jen Richards, Jasmyne Flournoy
 
Ersteindruck:
Puuh … Die Folge war wirklich sehr Hit & Miss.

Positiv:
- Generell wurden mir die Motive der Jedi hier gut erklärt. Ob ihre Taten mir in der Umsetzung gefallen … Naja, mal mehr mal weniger.

A) Torbin gefiel mir. Der Grund warum er sich später umbringt ist jetzt klar. Durch seine Naivität, Ungeduld und Kurzsicht im Bezug auf die Konsequenzen nochmal ohne Ankündigung zu den Schwestern zu gehen, wurde gut dargestellt. Torbin sieht endlich die Chance nach Coruscant zurückzugehen, wenn er die Kinder mitnimmt. Und da die Jedi potenzielle Gefahr im Verzug sehen (Wird stimmig thematisiert), ignoriert Torbin die potenziellen Konsequenzen und zieht los. Das hatte letztlich den Tod der Schwestern zum Opfer, den er klar selbst verursacht hat.

B) Kelnaccas Auftritt fand ich interessant. Sein Wille wurde von den Schwestern einfach gebrochen. Und später sehen wir in der Gegenwart, wie er sich stark mit den Schwestern auseinandergesetzt hat. (Ich kan mir schon vorstellen, das er nach der ganzen Sache die Schwestern weiter studieren wollte, die Jedi das nicht wollten und Kelnacca deshalb ins Exil gegangen ist. Um gegen die Macht der Hexen eine Verteidigung herauszufinden oder aufbauen zu können, falls Jemand diese jemals wieder braucht. (Ich habe übrigens kein Problem damit, das Indarra die geeinten Hexen in Kelnaccas Verstand besiegen und sie deswegen sterben.))

C) Indara kam als Einzige unbeschadet und moralisch ohne Bedenken aus der ganzen Sache raus. Sie rät Sol aus Empathie aber davon ab, Osha die Wahrheit zu erzählen. (Bin bei Indara gespannt, warum durch ihre Aussagen Osha später dazu aufgefordert wurde, den Jedi-Orden zu verlassen … Aber das Indara ein Auge jetzt auf Osha hat, steht nach dem Flashback noch mehr ausser Frage als ohnehin schon.)

- Warum die Jedi auf den Planeten aufmerksam wurden, obwohl er nicht in der Republik ist, fand ich schön erklärt: Die Hyperaum-Katastrophe im ersten Buch der High Republik hat wohl grossen Schaden auf dem Planeten verursacht. Die Hexen haben ihre „Leben erschaffen“-Magie genutzt und jetzt wächst wieder was darauf. Ja, macht Sinn das die Jedi hier dementsprechend nach einer Vergenz der Macht suchen.


Negativ:
- Warum müssen Jedi mittels technologischer Geräte nach einer Vergenz der Macht suchen? Das ist Wissenschaft, wo sie nichts zu suchen hat.

-Was mich ankotzt ist, das sich Mae wie ROTS-Anakin verhält: Mutter Korril macht Mae einfach genug wütend, damit Mae alles macht damit Osha den Zirkel nicht verlässt.

Das Eingabepult für den Haupteingang kaputt machen, damit Niemand hinein oder rauskommt. Kurzsichtig gedacht weil das nicht viel bringt, aber ok. Fine …

Wo ich aber letztendlich kein Verständnis für habe ist, das Mae Osha töten will … Weil Mae nicht will, das Osha sie verlässt. Das ist genau derselbe Bullshit wie, das Anakin Padmés bevorstehenden Tod bei der Geburt verhindern will … Padmé aber dann würgt.

Man wil aufzeigen, das die dunkle Seite eine Person korrumpiert, nicht zurechnungsfähig macht und Alles um sich herum vernichtet. Aber wenn man dann aktiv entgegen seiner eigenen Motive handelt, ist das einfach Bullshit. Der Plot wird so um jeden Preis durchgepeitscht auf Kosten der Intelligenz einer Figur.


Gemischtes / Theorien:
- Sol war die Definition von Hit & Miss in der Folge:

A) Warum ist Sol so speziell auf Osha fokussiert? Generell auf beide Mädchen als Vergenz ist klar, auch hat er Osha lieber bei sich, weil sie Jedi werden will. Das ist alles noch verständlich. Aber mir kam Sols Entscheidung, Osha als sein persönlichen Padawan nehmen zu wollen, viel zu früh. Die haben zu wenig Zeit miteinander verbracht, als man das irgendwie emotional zu dem Zeitpunkt rechtfertigen könnte. Klar: Das Argument ist die Macht. Aber das ist mir zu billig.

B) Als Aniseya sich zusammen mit Mae wegteleportieren will (Wie Mutter Talzin in TCW) habe ich aufgrund der zugespitzten Situation schon verstanden, warum Sol das als Angriff fehlinterpretiert. Die Reaktion war verständlich un menschlich.

C) Sol‘s Entscheidung wen er retten soll: Klar macht er sich Vorwürfe. Er musste entscheiden, welches Mädchen er retten soll und hat sich für das entschieden, das kooperativsten ist. Also basierend auf einer persönlichen Entscheidung hat ein Jedi mutmasslich ein Kind sterben lassen um dafür ein Anderes zu retten. Das ist von der Idee her eine schöne Grauzone. Mein Problem: Sol kann die Macht nutzen. Er hätte beide Mädchen auch einfach zu sich schweben lassen können. (Das ist derselbe Quatsch wie in TCW Staffel 6 Folge 7, wo Anakin Padmé und Clovis davor retten will in einen Abgrund zu stürzen, beide mit jeweils einer Hand umklammert … Aber irgendwie scheint die Macht genau in dem Moment ohne Erklärung nicht zu funktionieren. Bravo!)

Also bezüglich Sol haben wir einen Blödsinn, etwas sehr Gutes und etwas Durchwachsenes …

- In Folge 5 hiess es, das Qimir genauso wie Oshas Mutter in den Verstand von Leuten eindringen kann. Und Korril lebt noch und wollte von Mae explizit, das sie die dunkle Seite nuzt (Geht schon sehr gegen die Vorstellung bezüglich der Schwstern-Faden-Philosophie) + Sie hat was gegen Jedi … Es wird wahrscheinlich Korril sein, die hinter Qimir stand. (Vielleicht kat Korril auch Mae gerettet ohne das Mae davon noch was weiss?)


Ich finde, bis auf die Begründung für Maes Handeln, eigentlich die Ideen in der Folge sehr gut. Es pendelt halt in der Umsetzung stark zwischen sehr gut und völlig blöd. Die Folge benötigt definitiv nochmal einen Rewatch. Aktuell bin ich sehr unsicher, ob die Folge für mich ein „genügend“ ist. Tendiere aktuell mehr dazu, das die Folge an einem “ungenügend“ gerade so vorbeischrammt. Gebe …

5-6 von 10 Punkten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wo ich aber letztendlich kein Verständnis für habe ist, das Mae Osha töten will … Weil Mae nicht will, das Osha sie verlässt.
Ich habe die Szene hier anders verstanden. Mir kam es eher so vor, dass Mae lediglich das Buch der Jedi verbrennen wollte und dabei erschrak, wie schnell und groß das Feuer dabei wurde. Kommt mir eher wie das klassische "Kind spielt mit dem Feuer und verliert dabei die Kontrolle" vor. Ihr Blick danach und der Ruf nach der Mutter unterstreichen das meiner Meinung nach, schau dir die Szene nochmal an. :)
 
Ich habe die Szene hier anders verstanden. Mir kam es eher so vor, dass Mae lediglich das Buch der Jedi verbrennen wollte und dabei erschrak, wie schnell und groß das Feuer dabei wurde. Kommt mir eher wie das klassische "Kind spielt mit dem Feuer und verliert dabei die Kontrolle" vor. Ihr Blick danach und der Ruf nach der Mutter unterstreichen das meiner Meinung nach, schau dir die Szene nochmal an. :)
Nochmal gesehen:
Das mit dem "Kind spielt mit dem Feuer und verliert dabei die Kontrolle" ist auch dabei, ja. Aber ohne von Korril vorher getriggert worden zu sein, wäre es zu Maes Amoklauf gar nicht erst gekommen. Weil das reizt Mae ja auch erst überhaupt das “Haupttor“ zu verriegeln. (Was die Jedi glauben lässt, die Zwillinge werden festgehalten.)
 
-
. Die Hexen haben ihre „Leben erschaffen“-Magie genutzt und jetzt wächst wieder was darauf.
Das habe ich übrigens anders interpretiert:


Auf dem Planetem gibt es eine "Macht-Vergenz", die die Schaffung von Leben ermöglicht. Dadurch ist es den Hexem möglich, mit Hilfe der Macht Kinder zu erzeugen.
Die beiden Schwestern sind also nicht die Vergenz, sondern eine Folge dessen.
Meine Vermutung ist, dass dieser gelbe Baum mit der Vergenz in Verbindung steht.

Kann aber auch deine Interpretation verstehen, im Endeffekt wird es nicht richtig erklärt.
 
Für mich ging es mit der Folge wieder deutlich bergab.
Die Auflösung war dann doch recht öde und unspektakulär, wenngleich mir Sols Tragik gefallen hat.

Die Metalldetektoren vergesse ich hoffentlich wieder ganz schnell, dieses ganze Untersuchen fand' ich sehr lächerlich und unpassend.
Insbesondere der billige Pseudodeepe Popsong im Abspann - ernsthaft!?
Man kann sich gerne in dem Franchise austoben und ausprobieren, aber für das, was die "Serie" sein möchte (vor allem mit dem klassischen Filmabspann) finde ich das absolut fehl am Platz.

Kelnaccas Angriff war überraschend, die Umsetzung hat mir aber nicht gefallen.
Torbins Choreo möchte ich loben, das sah toll aus.

A) Warum ist Sol so speziell auf Osha fokussiert?
Die Frage habe ich mir die gesamte Folge über gestellt. Das wirkt auf mich auch sehr an den Haaren herbeigezogen.
Da kommt in meinen Augen wieder die Qui Gon Blaupause durch, der unbedingt Anakin ausbilden wollte.

Von mir gibt's gelangweilte 5 Punkte.
 
Die Frage habe ich mir die gesamte Folge über gestellt. Das wirkt auf mich auch sehr an den Haaren herbeigezogen.
Da kommt in meinen Augen wieder die Qui Gon Blaupause durch, der unbedingt Anakin ausbilden wollte.
Dieses Mal ist es bei Sol sogar noch extremer als bei Qui-Gon.

Bei Qui-Gon kam das Interesse erst, als er geschnallt hat was für ein Potenzial in Anakin steckt. (Jetzt auch nicht sauberes Jedi-Verhalten, aber woher das starke Interesse kommt ist klar.) Sol dagegen hat einfach ein paar Sätze mit Osha gewechselt und weiss durch die Macht ganz genau, das das ein starkes Band zwischen ihnen ist. Der Ganze Rest wie durch die Macht erschaffen, etc. weiss Sol in der Folge erst später.
 
Irgendwie war das nicht viel. Viele Dinge waren gefühlt einfach nur ein throwback zu den vorigen Episoden und es wirkte auf mich wie der Dressrosa-Arc in Onepiece wo man in der ganzen Folge Sachen sieht, die man schon teilweise zwei Mal gesehen hat. Das ist Storytelling, welches ich nicht gut finde. Flashbacks einfach in vorigen Folgen abschneiden, damit man sie später recyclen kann, nur um dann ein wenig später abzubrechen. Folge 6 endete mit Osha in einer Situation wo man gespannt war wie es weiter geht und dann kommt eine sehr gestreckte Flashback folge wo man endlich mal die Vergangenheit abschließt und wo gefühlt die halbe Folge eben wie eine Wiederholung war.

Während also Folge 6 mir sogar teilweise Spaß gemacht und Spannung erzeugt hat, so war diese Folge für mich bei Abspann nur ein; "War das alles?" Klar wurden ein paar Details näher beleuchtet. Aber im Kern war es der selbe Flashback, nur in deutlich detaillierter und mit ein paar Löchern geflickt, die schon früher hätten gezeigt werden können, damit man eine stärkere Bindung mit Mae, Osha und auch Sol hätte aufbauen können.

Allgemein schwächelt The Acolyte für mich derzeit im Bereich Timing. Der Zwillingsplot wurde allgemein zu früh aufgelöst für meinen Geschmack und nach der Auflösung wurde die Vergangenheit bis ins Unendliche streckt, als hätte man sich die fehlenden Teile nicht bereits zu min. 50% denken können.

Während Folge 6 noch 6 Punkte bei mir bekam (War gut, hatte Höhen und Tiefen, war aber für eine Serie absolut fine), so bekommt diese von mir einfach 2, weil für mich diese Folge einfach nichts war. Hat keinen Spaß gemacht.

Wurde nicht irgendwo geschrieben, dass the Acolyte nur 7 Folgen haben sollte? Oder waren es 8? Bei 8 Folgen hätte man besser das Finale jetzt aufgebaut und mit Folge 8 durchgezogen. Nun prophezeihe ich, dass (wenn Folge 8 die letzte ist) die kommende Folge sehr gehetzt wirken wird und durch die mangelnde Zeit, welche man durch Flashbacks verschwendet hat, sehr viele Löcher bezüglich Logik und Story gerissen werden.
 
Darauf haben wir nun 4 Folgen warten müssen?
Ich spüre ein Erschütterung und der Macht, oder ist mein unablässiges Kopfschütteln?
Jetzt habe ich Folge drei nochmals gesehen mit 4-5 Änderungen die auch noch ungenügend daherkommen, dafür hat man ne ganze Folge und auch noch die Vorletzte verballert?
Wieder nur ein paar Schauwerte, weiterhin miese Pacing, das Storytelling ist echt ein Haufen €&@%1.
Folge 8 kann da nichts mehr retten, wird es auch nicht, da der Humbug sich durch alles zieht.
Da kann man sich echt nix schönreden, geschweige den trinken, oder beides.

1/10 Metal-Detektoren
 
Zuletzt bearbeitet:
Darauf waren wir nun 4 Folgen warten müssen?
Ich spüre ein Erschütterung und der Macht, oder ist mein unablässiges Kopfschütteln?
Jetzt habe ich Folge drei nochmals gesehen mit 4-5 Änderungen die auch noch ungenügend daherkommen,
dafür hat ne ganze Folge und auch noch die Vorletzte verballert?
Wieder nur ein paar Schauwerte, weiterhin miese Pacing, das Storytelling ist echt ein Haufen €&@%1.
Folge 8 kann das nichts mehr retten, wird es auch nicht, das der Humbug sich durch alles zieht.
Da kann man sich echt nix schönreden, geschweige den trinken, oder beides.

1/10 Metal-Detektoren
Bist Du sicher diese Meinung hier zu äußern ?
Jetzt bist Du für viele ein Maus hassender Troll der es wagt Kritik zu üben.
 
Ja, mit meinen 52 Lenzen kann ich mir das erlauben.
Dann ist das halt so, aber hier wird doch SW zu Grabe getragen.
Ja, das sehen Du und ich so.
Aber die "Überall wo Star Wars drauf steht ist unangreifbar Fraktion " wird das anders sehen.
Du erinnerst Dich an den kritiklosen Dash Rendar ?
Der ist in neuem Gewand wieder hier3.
 
Mir hat die Folge ganz gut gefallen. Vor allem die Action. Nur diese Rückblenden die immer detaillierter werden, verwirren ein wenig.

Die Jedi beabsichtigen den Rat darüber zu informieren, das Mae ein Feuer gelegt hat, wodurch alle Bewohner der Festung ums Leben gekommen sind. Das Feuer ist ja, wie wir jetzt wissen, z.T. durch zündeln entstanden. Mhm, soll das jetzt eine Art Ausrede werden, weil sie Osha zur Ausbildung bewegen wollten? Kommt da nich was in der letzten Folge?
 
Das habe ich übrigens anders interpretiert:


Auf dem Planetem gibt es eine "Macht-Vergenz", die die Schaffung von Leben ermöglicht. Dadurch ist es den Hexem möglich, mit Hilfe der Macht Kinder zu erzeugen.
Die beiden Schwestern sind also nicht die Vergenz, sondern eine Folge dessen.
Meine Vermutung ist, dass dieser gelbe Baum mit der Vergenz in Verbindung steht.

Kann aber auch deine Interpretation verstehen, im Endeffekt wird es nicht richtig erklärt.
Ok, nachdem Rewatch verstehe ich wie du das wahrnehmen konntest.
 
Ich fand es gar nicht soo schlecht heute. Es war halt eine ausführliche Darstellung von dem, was man nach Episode 3 bereits vermutet hatte: Die Jedi haben da ordentlich verbrannte Erde hinterlassen und lügen sich im Anschluss noch einen zusammen, um ihren Ruf aufrecht zu erhalten. Das wirkte wie so ein Haufen Polizisten in einem US-Film, welche „sich auf eine Version einigen“, ihre Berichte abgeben und mit einem blauen Auge davonkommen. Nur wird diese Gruppe Jedi halt nie wieder die selbe sein, außer gefühlt Indara, welche sogar den Großteil der Hexen umgelegt hat mit einem billigen Konter-Trick (?). Das fand ich irgendwie seltsam - hatte ein Geschnetzel erwartet und nicht so einen „Fingerschnipp-Multi-Kill“. Naja, sei's drum! Die Jedi-Action mit Kelnacca, Indara, Torbin und Sol war gut gemacht.

Folge 8 wird natürlich über das Wohl und Weh von The Acolyte entscheiden. Das Klischee-Ende wäre natürlich: Die mittlerweile vielzitierte 'Power of Two' (Osha und Mae) verbündet sich gegen Qimir und knipst den Typen aus und fertig. Dann noch ein bisschen Vertuschung, ein bisschen Mauschelei und die Jedi als Orden müssen sich keinem großen Misstrauen aussetzen. Irgendwie sowas.

Für mich steht und fällt es ja so ein Stück weit mit Darth Tenebrous: Auf diesen Charakter bin ich mittlerweile einfach heiß. Die ganzen Stamm-Charaktere (Osha, Mae, Sol, Qimir) interessieren mich gar nicht soo sehr. Ich habe einfach Bock auf echte Sith; auf Tenebrous und auf Plagueis. Bei einer Staffel 2 also gerne den Fokus auf diese beiden Herren legen.

PS: Das Lied im Abspann fand ich gewöhnungsbedürftig; um nicht zu sagen: unpassend. (Aber ist ja nur meine Meinung!)
 
Für mich steht und fällt es ja so ein Stück weit mit Darth Tenebrous: Auf diesen Charakter bin ich mittlerweile einfach heiß. Die ganzen Stamm-Charaktere (Osha, Mae, Sol, Qimir) interessieren mich gar nicht soo sehr. Ich habe einfach Bock auf echte Sith; auf Tenebrous und auf Plagueis.

Sind diese Charaktere denn überhaupt bestätigt für diese Staffel oder überhaupt für diese Serie?
 
Zurück
Oben