Star Wars Amazon Star Wars Merchandise bei Amazon!

Thrawn's Tod

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Guest, 6. Januar 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Guest

    Guest Gast

    Re: Thrawn's Tod

    Da die Yuuzhan Vong bereits um die Zeit von Episode I durch die Galaxis ziehen, stimme ich Dir zu. Thrawn hat absolut kurzsichtig gehandelt, als er versuchte, in diesem verlorenen Krieg auf Seiten des Imperiums siegreich zu sein. Wenn man sein ganzes Leben allerdings im Lichte der drohenden Invasion durch die Vong betrachtet, kann man in Thrawn eine Art zweiten Darth Vader sehen, verführt von der dunklen Seite der Macht, um die zu schützen, die ihm wichtig waren. Und hätte Zahn es von Anfang an so geschildert, wären uns vielleicht die "Klon-Jahre" des EU erspart geblieben und wir statt einer einzigen, immer wieder aufgewärmten Geschichte in zehn Ausführungen, epische Werke über gefallene Engel bekommen. That is the sort of tragedy, that occurs, when even the finest of people are seduced by the dark side of the Force...
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Re: Thrawn's Tod

    Ich finde die Diskusion um Thrawn`s handeln irgendwie unlogisch. Vom Standpunkt des Autors (Zahn) gab es die Yuuzhan Vong noch gar nicht, da das Volk erst in den jetzigen Büchern auftaucht. Wie soll Thrawn also auf die Bedrohung reagieren, wenn selbst sein Erfinder von der Bedrohung nix wusste? Die Thrawn-Trilogie wurde schließlich vor Episode1 und der NJO geschrieben.

    Aber von eurem Standpunktaus: Vielleicht dachte Thrawn, dass wenn er die ganze galaxie hinter sich hat bessere Chancen gegen die "Bedrohung" hat. Ich finde das nichtmahl so unklug von ihm. Wer könnte den auch ahnen, dass da ein paar Rebellen einfach nicht totzukriegen sind;-)).

    Wegen dem Heldensterben:
    Lucas hat die Wahl gehabt, ob er 1.Das Imperium gegen die Neue Republik ankämpfen lasst (wie es ist), oder die Rebellen bleiben Rebellen und kämpfen auch die nächsten 50 Bücher gegen die Böse Regierung. 3 und 4 genau das selbe nur von der Sicht des Imperiums her.

    Läuft alles auf das selbe hinaus: Die Glorifizierung von einer Seite. In unserem Fall die Gute.
    Der Mensch ansich möchte ja immer das dass Böse stirbt und das gute gewinnt. Okay, ich geb ja zu dass die Bücher ein wenig einseitig sind.
    Möchte von euch jemand Luke, Leia oder Han (inkl. Kinder)sterben sehen sehen?

    Ich bin totaler Fan des EU und habe alle Bücher die es auf deutsch gibt. Ich muss auch sagen, dass ich auf Imperialer Seite stehe, da ich sie einfach Fazinierender finde z.B.: Zaarin, Thrawn, als Palpatines Shuttle im Hangar des 2. Todesstern landet und der imperiale Marsch ertönt,
    aber mir würde etwas fehlen wenn die Helden aus gut 60-70 Büchern auf einmahl tot sein würden (Chewie konnte ich noch nie so gut leiden;-).

    Meine Meihnung.
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Re: Thrawn's Tod

    @Ravagor: Du sagst, dass Thrawn bessere Chancen hat, wenn er die gesamte Galaxis auf seiner Seite hat. Aber ein so genialer Taktiker wie Thrawn hätte damit rechnen müssen, auch während des Eroberungszug angegriffen zu werden. Zu diesem Zeitpunkt hätten weder die NR noch das Imperium Chancen gegen die Yuuzhan Vong gehabt. Woher sollte er denn Infos über einen bevorstehenden Angriff bekommen sollen, wenn sich die Technologie der Galaxis und der Yuuzhan Vong und auch deren Aussehen so stark von einander unterscheiden?

    Mir ist übrigens auch klar, das rein vom Erscheinungsdatum der Bücher her, Zahn keine Ahnung von der weiteren Entwicklung der Geschichte haben konnte, aber wir diskutieren hier ja lediglich die Situation, die die Bücher schildern. Und in dem Fall handelt Thrawn kurzsichtig!
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: Thrawn's Tod

    genau so könnte man auch Fragen als ob Vaders Tod ok war,oder Porkkins oder Biggs,oder alle Figuren in Sw die gestorben sind.
    immer diese sinnlosen "was wäre wenn" Fragen....
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: Thrawn's Tod

    Was willst du mir damit sagen?

    Ich meine, es ist klar, dass solche Diskussionen nur hypothetisch sind, aber wir haben uns ja schließlich über Thrawn's mögliche Motive unterhalten.
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Re: Thrawn's Tod

    Also
    Wie wäre es denn wenn nun Thrawn gar nicht tot bzw. er einen weiteren Klon irgendwo plaziert hat?

    Die CHiss wären doch wohl klug genug dazu, vor allem da sie wissen, dass es die Vong gibt.
    Und schwubbs taucht der Thrawn mitten in der NJO als Retter in der Not auf

    Oh Mann wär das Geil

    Mitten in der Schlacht taucht ein Imp. SuperSternZerstörer aus dem Hyperaum auf und Admiral Thrawn meldet sich bei den NR Streitkräften.....

    Ich würde weinen vor Begeisterung


    Ach ja....
     
  7. Guest

    Guest Gast

    Re: Thrawn's Tod

    Gegebenenfalls Thrawn hätte wirklich bei den Chiss am äußeren Rand der Galaxis überlebt, dann hätten diese eine sehr viel längere Zeit gehabt, um sich auf die Yuuzhan Vong vorzubereiten und sicher effektive Abwehrtechnologien entwickelt. In so einer Konstellation hätte Thrawn durchaus als Retter der NR erscheinen können.
     
  8. Trooper Bob

    Trooper Bob Kritischer Beobachter, bestimmt kein Jedi/Sith/son

    Klingt ein wenig weit hergeholt, wenn Thrawn doch noch irgendwie leben würde. Er hatte zwar genug Spaarti-Zylinder um sich tausendmal selbst zu klonen, aber es ward gesagt, dass er nur einen in die Unbeckanten Regionen geschickt hatte. Außerdem wär so ein Ende zwar schon irgenwie cool, aber zu einfach, zu abwegig.

    P.S.: Thrawn benutzte, außer der Hand von Thrawn, keine Superwaffen, also würde er auch nicht in einem Superstrenenzerstörer auftauchen. *besserwiss* :D
     
  9. Gillinator

    Gillinator Ape of God

    Das mit dem Retter in der Not wäre reizvoll,aber warum sollte Thrawn die NR retten?
    Er würde warten bis sich NR und YV gegenseitig schwer geschadet haben und dann in einem Schlag die ganze Glaxie unter das Imperiale Joch zwingen.
     
  10. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    @Trooper: Seit wann sind SSZs Superwaffen? Es gab ja bekanntlich einige von der Sorte. Sie sind zwar sehr schlagkräftige Raumschiffe, aber deshalb noch lang nicht mit einem Todesstern oder einem Sonnenhammer zu vergleichen. Davon abgesehen kann ich mir nicht vorstellen, dass Thrawn auf einen SSS verzichtet hätte, wenn er einen zur Verfügung gehabt hätte.

    @Gil: Man darf aber nicht vergessen, dass das Imperium, wenn es zur Zeit des YV-Angriffs noch der Rede wert gewesen wäre, sicher auch Ziel der YV gewesen wäre. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die YV das Imperium nicht angreifen würden. Sie bezeichnen ja schließlich alle in der SW-Galaxis als Ungeziefer (oder so ähnlich) und nicht bloß die NR.
     
  11. Trooper Bob

    Trooper Bob Kritischer Beobachter, bestimmt kein Jedi/Sith/son

    Mit Superwaffen im klassischen Sinne sind SSD natürlich nicht zu vergleichen, aber der taktische Wert dieser waffe ist, außer zu Einschüchterungszwecken, gleich null. Zu groß, zu langsam, zu TEUER. Man bekommt für den selben Preis ein ganze Flotte ISD's.

    Das Prefix Super- lässt vermuten, das der SSD eine Superwaffe ist, wenn auch eine Low-End-Waffe verglichen mit den anderen.

    Aber darüber könnte man Stundenlang diskutieren, ohne zu einem Ergebnis zu kommen, deshalb sollte man es auf sich beruhen lassen.

    Auf jeden Fall denk ich, Thrawn zieht einem SSD eine ganze Flotte normaler ISD's vor.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.