Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Blockierte Sensoren bei Endor

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Mast3r Ken0bi, 20. April 2006.

  1. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Auf meiner Suche mit unserer tollen Maschine fand ich nichts was meine Frage beantwortet hat, also mache ich nun diesen Thread auf.

    Gestern kam ja ROTJ im Fernsehen. Meine Frage bezieht sich, wie der Titel schon verrät auf den Angriff der Rebellen auf den zweiten Todesstern bei Endor:
    Als die Flotte ankommt sind die Sensoren der Rebellen blockiert, wie Lando feststellt ("irgendwas müssen die Sensoren doch anzeigen, ob der Schild aktiviert ist, oder nicht"). Das heißt ja, das die Anzeigen in den Schiffen nichts anzeigen (logisch ^^).
    Jetzt gelingt es Han doch noch, den Schild zu deaktivieren und die der Angriff beginnt. Wie aber können die Rebellen nun wissen, das der Schild deaktivert ist, wenn ihre Sensoren blockiert sind?
     
  2. Lützow

    Lützow preußischer General, Verehrer Friedrich des Großen

    Vielleicht befand sich die Sensorstöranlage bei dem Schildgenerator auf dem Mond.:confused:
    Oder das Kommandoteam von Han teilt der Flottte die Zerstörung des Schildgenerators mit oder sie kriegen es irgendwie anders mit.
    Sonst kann ich es dir auch nicht sagen.
     
  3. Rav

    Rav loyale Senatswache

    Die haben die Explosion am boden gesehen. :p
    Ne gute Frage echt. Ist mir gar nicht aufgefallen. Vielleicht war der Störsender auch auf der Bodenbasis und ist mit in die Luft geflogen als alles hoch ging.
     
  4. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Ich glaub nicht, das Han mit der Floote komunizieren kommte, sonst hätte er ja schon früher sagen können, das es wohl doch etwas länger dauern wird.
    Das der Störsender auf der Bodesstation war, das könnte sein. Aber ich denke, der wäre dann irgendwo seperat und nicht in dem Bunker mit dem Schild. Oder haben Han und Co. dann auch noch die Plattform eingenommen und den Rest kaputt gemacht?
     
  5. Lützow

    Lützow preußischer General, Verehrer Friedrich des Großen

    Vielleicht war die Explosion des Todessternschildgenerators auch so groß, dass sie die Sensorstöranlage gleich mit vernichtet hat.
    Oder sie wurde seperat zerstört und GL hat diese Lücke übersehen oder absichtlich offen gelassen.
     
  6. YoDa of DarkNess

    YoDa of DarkNess Progamer

    das ist echt mal ne gute frage!

    aber so wies schon gesagt wurde, denk ich auch das der störsender vllt was mit dem schildgenerator zu tun hatte...

    und zu ROTJ muss ich jetz mal sagen, da ich mich erst seit relativ kurzer zeit richtig intensiv mit Star Wars befasse,und daher ROTJ das letzte mal vor 3 jahren gesehn hab, ich find den abgang von boba fett mal richtig schlecht...!!!er is voll der kopfgeldjäger, n gerissener typ und dann is sowas sein ablebenoO? naja
     
  7. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Vielleicht haben die Imperialen auch den Störsender ausgeschaltet, nachdem klar war, dass die Rebellen nicht auf das Täuschungsmanöver reinfallen würden. Und die Energie lieber in ihre Schilde geleitet, denn nachdem man sich erstmal mit den ISZ angelegt hatte, gab es auch unter den Imperialen Verluste. Auch bringt ein Störsender während einer Schlacht keinen so großen Vorteil, dass man die Energie nicht besser nutzen könnte.

    Sonst würde ich die "Störsender war in der Bunkeranlage"-Theorie bevorzugen.
     
  8. Rav

    Rav loyale Senatswache

    ich finds gar nicht mal so schlimm dass Boba so stirbt (jetzt muss mir keiner mit "aber er ist gar nicht tot denn im EU...blabla" i know) Denn auch der grösste Held kann am morgen halb verschlafen über die Strasse gehen und vom Bus überfahren werden. Er war ja kein übermensch der Boba.
    Aber ein bischen peinlich was sein abgang denn doch.

    Back to Topic

    Vielleicht ist ein Teil der Stormversorgung vom Todesstern auch uf der Bodenbasis. Somit war die Energie für den Störsender nicht mehr gut genug.
    Klingt zwar ein bischen wage. Also ich tendier immernoch drauf dass der Störsender mit der ganzen Schildanlage in die Luft geflogen ist. Ist ja immerhin ne riesen Radaschüssel und da drauf war sicher auch der Störsender.
     
  9. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass die Sensoren vom Todesstern aus blockiert wurden, immerhin dient dieser ja als "Quasi-Hauptquartier".


    Was ich mich aber eigentlich frage ist:
    Wieso blockieren die Imperialen überhaupt die Sensoren der Rebellen?

    Einmal aus dem Hyperraum heraus, ist es doch eh zu spät gewesen. Wenn man sich die Entfernung zu den ISD mal ansieht, müssen die TIE Staffeln ja ziemlich früh gestartet sein.
    Also wäre es so oder so zu einem Kampf gekommen.
    Als Überraschung und Falle hätte es doch so auch funktioniert.

    Beruhte die imperiale Strategie echt auf der Annahme, dass einige Rebellenschiffe gegen den Schutzschild prallen würden? :konfus:
    So denkt doch kein überlegenes Imperium, oder?
     
  10. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Im Ep 6 Buch steht das die Rebellen das imperiale Stör/Funkschiff (die Avenger) hoch jagten. Die Funkschiffe der Sepis in Ep 3 hatten eine ähnliche Fähigkeit zum störren von Funk und Sensoren.

    Taktischer Vorteil? Wenn die Rebellen ihre Systeme nicht voll nutzen können sind die Imperialen klar im Vorteil. Piratenbanden benutzen auch oft ihre Sensor- und Kommunikationsphalanxen um die Systeme ihrer Opfer zu blockieren, in dem sie den umgebenden Weltraum mit Strahlungs- und Funkmüll voll pumpen. Die reichern und besser ausgerüsteten Banden haben auch besonders aufgerüstete Systeme die den Effekt noch bestärken. Bestimmte Militärschiffe sind natürlich auch mit solchen bestückt und so ein Sternenzerstörer hat sicher eine Menge Energie um solchen „Strahlungsmüll“ zu produzieren. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2006
  11. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter

    Yap, genauso seh ich das auch. Ich glaube das sogar irgendwo in anderen Quellen gelesen zu haben, dass die Rebellen , als sie anfangen, die Sternenzerstörer in Nahkämpfe zu verwickeln, dabei das Kommunikatiosschiff des Imperiums zerstören (ob sie wussten welches Schiff das war und gezielt darauf losgingen, weiß ich jedoch nicht). Jedenfalls funktionieren ihre Sensoren wieder, noch bevor Han den Schildgenerator zerstört hat, sie sehen also noch, dass die Schilde aktiv sind. Und dass sie später ausfallen.

    Zu dem Überraschungseffekt: Wenn sie beim Eintritt in das System gesehen hätten, dass die Schilde noch aktiv sind, wären sie vielleicht sofort wieder umgedreht und erneut in den Hyperraum gesprungen. Also mussten die Imperialen dafür sorgen, dass sie nicht wussten was Sache ist und erstmal bleiben mussten, um die Lage auszukundschaften.
     
  12. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Naja, nachdem sie gemerkt haben, das ihr Überraschungsangriff keiner mehr ist, hätten sie auch noch umdrehen können. Es hat ja nicht allzu lange gedauert bis sie das gemerkt haben.

    Noch was: Lando wollte Han noch mehr Zeit geben. Han hätte aber auch schon tot sein können oder gefangen genommen. War es nicht ein bisschen zu riskant auf ein "vielleicht hat er es ja gleich geschafft" zu warten?

    Wäre es den Imerialen möglich gewesen die Rebellen zu verfolgen, wenn sie gleich wieder umgedreht hätten? Die Flotte stand ja bereit.
     
  13. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nein, hätten sie nicht. Sie waren zu nahe am Mond, um einen Hyperraumsprung zu wagen und ihr Fluchtvektor war durch die imperiale Flotte blockiert. Sie hätten sich schon an den gegnerischen Schiffe vorbeischießen müssen.

    Und zu dem "riskant": es war für viele ab diesem Zeitpunkt eine "alles oder nichts" Situation. Entweder wir oder der Imperator. Da stand zuviel auf dem Spiel, als daß man eben so fliehen könnte.

    Und ja: die Imperialen hätten die Allianz auf jeden Fall verfolgt und gejagt.


    Und die oben erwähnte Sache mit der Avenger als Kommunikations Schiff ist insofern auch richtig *meinen Senf dazu abgeben will*
     
  14. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Was ist das denn für eine Erklärung?

    Die imperialen hätten sie nicht verfolgen können, weil sie zu nah am Mond sind?
    Aber die Rebellen hätten fliehen können, oder wie?

    Dann redest Du plötzlich doch wieder von den Rebellen, deren Weg durch die Imperialen versperrt sei...was meinst Du eigentlich?

    Auf was für eine Frage ist "Nein, hätten sie nicht." die Antwort? Wenn wir das wüssten...wäre einiges klarer, so macht es nämlich keinen Sinn.

    Heisst das jetzt, die Rebellen hätten nicht fliehen können und die Imperialen hätten die Sensoren nicht blockieren müssen, da die Falle so oder so zuschnappte?

    Oder heisst dieses "Nein, hätten sie nicht.", dass die Imperialen nicht imstande gewesen wären, die Rebellen zu verfolgen?

    Also ich raff dat...net :(
     
  15. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Die Rebellenflotte sprang bis an den Rand des Masseschattens von Endor und flog dann auf den TS zu, die imperiale Flotte kam herbei, genau auf dem schnellsten möglichen Fluchtvektor für die Rebellen. Der ganze Raumsektor in dem Endor liegt ist mit Hyperraumproblemzonen voll gestopft und macht das dort hin fliegen, bzw weg kommen sehr schwer, welches auch einer der Gründe war warum der Kaiser den TS dort bauen liess und eine besondere Transportroute anlegen lassen musste. Die Rebellen hätten sich durch die imperiale Flotte durchkämpfen müssen, oder beidrehen und einen andern Fluchtvektor suchen. Die imperiale Flotte hätte sie solange beschiessen können und sie durch Vektorberechung dann verfolgt. Zusätzlich hatte der Kaiser Hyperraumverbieter um das Endor System plaziert, welche weitere Rebellenschiffe abfangen hätten, wären sie geflohen.
     
  16. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nein, so habe ich das nicht gesagt: die Imperialen hatten Zeit, Sprünge und Vektoren zu berechnen und konnten so schnell hinter dem Mond hervorkommen, um den Rebellen den Weg abzuschneiden... die selber bereits zu nahe am Mond waren, um direkt in den Hyperraum zu springen. Sie hätten erst weiter weg vom Masseschatten des selbigen müssen, um einen sicheren Sprung zu wagen. Zudem die imperiale Flotte bereits den Weg abgeschnitten hatte und seine TIE Staffeln dem Feind entgegenschickte.

    Eine Flucht der Rebellen wäre somit sehr mühseelig und verlustreich geworden.

    Daß die Imperialen die Sensoren blockierten war ein taktischer Vorteil. Ohne diesen Trumpf im Ärmel wären die Allianz Schiffe nie soweit zum DS II vorgedrungen. Für die Falle war dieser Aspekt doch sehr essentiell.
     
  17. Balmorra

    Balmorra Offizier der Senatswache

    Dass die Störung zum einen den Sinn hatte, den Schutzschild des Todessterns zu verbergen, ist wohl klar. Aber hat sie zum anderen nicht auch den Sinn, die Anwesenheit der imperialen Flotte im System zu verstecken? Immerhin bemerkt die Allianz die Sternenzerstörer erst, wenn sie am Todesstern vorbeifliegen und vor der Flotte in der Falle sitzen...ich hatte immer gedacht, dass die Sensorenstörung dann auch ihren Sinn erfüllt hat und von da an auch abgestellt wurde. Als der Schild des Todessterns deaktiviert war - davon gingen die Imperialen ja nicht aus -, haben die Rebellen das dann natürlich sofort bemerkt...
     
  18. Bao-Dur

    Bao-Dur Dritter imperialer Zabrak, der in den Müllpressen

    also ich denk', dass die die Explosion unmöglich hätten sehen könne, weil die doch viel zu klein war...... ist sowieso komisch, weil die Größe der Explosion im Bild mit dem Wald so groß ist, das theoretisch auch Han und die andren hätten tod sein müssen, denn die sind ja nur drei sekunden weit weg gelaufen.....
     
  19. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Was glaubt ihr denn alle wie weit die Rebellen geflogen sind, seit verlassen des Hyperraums?

    Sie merken sofort, dass der Schild noch aktiv ist und drehen bei, sehen dann die ISD und die TIE-Fighter sind schon quasi mitten unter ihnen...das spielt sich alles innerhalb einer Minute ab.

    Die Allianz fliegt keineswegs "am Todesstern vorbei".

    So gesehen verschafft die Sensorstörung auch keinen Vorteil, das Imperium lässt die Falle ja sofort zuschnappen, das sieht man ja ziemlich deutlich im Film.
    Selbst wenn die Rebellen NICHT abgedreht wären, wären die TIE-Fighter in den nächsten 10 Sekunden bei ihnen gewesen, dann hätten sie es schon gemerkt.

    Also ich kann da keinen Vorteil erkennen. Es sei denn die Rebellen hätten schon aus dem Hyperraum ihre Sensoren checken könnnen...
     
  20. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wobei hier auch schon der Waldmond als Sensorschutz hätte dienen können. Es ist schwer, Schiffe auf der anderen Seite eines so großen Körpers auszumachen. Natürlich unterstützte das Jamming aber auch diesen Teil der Falle.

    Das hatte mit dem Störsender ja auch nichts zu tun... der Störsender hing ja am Kommunkations Schiff, das die Allianz zerstörte.

    Nein, da Han beim Hintereingang ist und vor allem der Schildgenerator in die Luft fliegt, der beim Hintereingang nur eine weitere Verbindung zur Aussenwelt hat. Sprich: Han jagt mit seinen Sprengköpfen einen Generator in die Luft und diese Explosion hat einige Kilometer weiter nördlich die Spitze der Zerstörungskraft, nämlich direkt an der Schildschüssel und der Basis.

    Mehr als eine Minute... man sieht, wie groß der DS II wirkt, als sie aus dem Hyperraum kommen. Da muß man schon noch einige Minuten hinfliegen. Und diese Minuten sind der Knackpunkt an der eventuellen Flucht.

    Hätten die Rebellen gleich bemerkt, daß die Schilde noch aktiv sind, hätten sie eventuell sofort abgedreht und aus der Falle wäre nicht viel geworden.

    Du überschätzt da die Geschwindigkeiten etwas, wobei auch ein Sprung mit TIE Verfolgung noch möglich gewesen wäre.

    Was sie ohne Zweifel auch taten ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2006

Diese Seite empfehlen