Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Geschichtliche Ereignisse 3950 - 2000

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Tandrael, 5. Oktober 2012.

  1. Tandrael

    Tandrael Zivilist

    Hallo,

    Ich hoffe, das ist das richtige Forum. Ich wollte erfahren, ob in dem im Titel genannten Zeitraum (Angaben vor der Schlacht von Yavin) irgendetwas interessantes im SW-Universum passiert ist. Wie kann es denn sein, dass zwei Jahrtausende nichts passiert? :D
     
  2. Sidious05

    Sidious05 Imperator

    3950: Die Reste von Darth Revans Sith-Imperium werden endgültig besiegt und die Galaktische Republik nimmt die Welten, einige nicht mehr unter republikanischer Kontrolle seit dem Großen Sith-Krieg, wieder in ihren Besitz.

    3951: Der Jedi-Bürgerkrieg führt zur fast vollständigen Auslöschung der Sith

    3952:Jedi-Konklave auf Katarr,Darth Nihilus attackiert die Anwesenden.

    und noch einiges,das bekannteste und wichtigste ist aber folgendes:

    3653 VSY/0 NVC:Vertrag von Coruscant,
    sowie der darrauffolgende Konflikt,der die Handlung von The old Republic darstellt.
     
  3. Tandrael

    Tandrael Zivilist

    Natürlich, den Vertrag von Coruscant hatte ich vergessen. Dann würde mich aber dennoch der Zeitraum von 3500 - 2000 VSY interessieren.
     
  4. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Der Zeitraum zwischen 3500-2000 v.Y. ist bislang noch nicht wirklich erforscht worden. Wir wissen noch nicht wann und wie Vitiates Sith-Imperium untergeht, und er selbst endgültig stirbt (falls das überhaupt irgendwann passiert.

    Ich hoffe allerdings, dass das Sith-Imperium noch einige Jahrhunderte, vielleicht sogar noch ein ganzes Jahrtausend durchhält. Die Vong haben sich nach der NJO mehr oder weniger in Luft aufgelöst bzw. sind auf einen einzigen Planeten verschwunden, was wenig bis gar keinen Sinn macht. Der Imperator hat sein Sith-Imperium in 1500 Jahren aufgebaut, da darf es gerne genauso lange dauern bis es wieder verschwunden ist. Insbesondere da die Sith die halbe Galaxis beherrschen.

    Von mir aus dürfen sich auch einige (reinblütige?) Sith, die nach dem Untergang des Imperiums möglicherweise in den Untergrund gegangen sind, Darth Ruins neuem Orden anschließen. Die tausend Jahre Chaos von 2000-1000 v.Y. könnten auch weit mehr Sinn machen, wenn es insgeheim noch haufenweise Sith und Sith-Sympathisanten gegeben hat als Phanius sich zu Darth Ruin erklärt und einen neuen Krieg vom Zaun gebrochen hat.
     
  5. Tandrael

    Tandrael Zivilist

    Diene Vermutungen in Ehren, ich hatte auf irgendwelche handfesten Daten oder Zeiträume gehofft, in denen irgendetwas passiert. Mir ist klar, dass die Story von SWTOR kein Ende in dem Sinne haben wird, da The Old Republic ja auf der Stelle tritt, was die Zeit betrifft. Ich persönlich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass das Sith-Reich mehr als 500 Jahre überdauert.
     
  6. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    @Tandrael: Und was ist genau ist an diesen 1950 bzw. 1500 Jahren nun so wichtig oder interessant? Auch in den 20 000 Jahren seit Gründung der Galaktischen Republik und dem Zeitpunkt, als sich das Lost Tribe auf Kesh angesiedelt hatte, besteht ja auch eine Lücke, wo noch nicht viel passiert scheint. Solche größeren Lücken gibt es in der SW-Timeline durchaus einige. :konfus:

    tT:
    • 3900 vSY wurde Naboo besiedelt.
    • 3670 vSY beenden die Jedi-Ritter die Unruhen im Kanz-Sektor (Argazda, Lorrd)
    • 3645 vSY trieb Darth Scabrous auf Odacer-Faustin sein Unwesen.
    • ab ca. 3600 vSY kommt es zu den Nachwehen des Großen Sith-Imperialen Krieges gegen die GR. Kleinere Konflikte branden wieder zwischen Sith, Republik und Jedi hoch und das ganze mündet in einer Art Kaltem Krieg.
    • Um 3500 vSY werden die Iktotchi durch die GR entdeckt.
    • 3032 vSY gab es einen größeren Konflikt zwischen den Gungans auf Naboo.
    • 3000 vSY wurde das Hapes-Konsortium gegründet.
    • 2320 vSY wurde Taanab kolonialisiert und dort daraus eine Landwirtschafts-Welt gemacht.
    • 2200 vSY gründet die Minengilde zahlreiche Abbau-Minenanlagen auf verschiedenen Welten wie z. B. auf Ruusan.
    • Um ca. 2132 vSY starben auf Alphoresis fast eine ganze ganze Generation an Kindern durch das das Breath Stealing (eine Seuche).
    • 2019 vSY wurde Durge geboren.

    Quelle: Jedipedia.net | Jahre der Galaktischen Republik
     
  7. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Wie gesagt: Das wissen wir nicht. Es gab auch vor TOR keine Informationen über die Ereignisse nach KotOR II und es gibt auch jetzt keine, die über die TOR-Ära hinaus reicht.
     
  8. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    @Tandrael:

    Ich habe hier höchstens noch einen Link für Dich (obwohl Lord Barkouris schon das Wesentlichste aufgeführt hat). Evtl. kennst Du diesen ja noch nicht?

    Wookieepedia's Timeline

    YCiv
     
  9. Tandrael

    Tandrael Zivilist

    Wunderbar, danke an euch, das war genau das, was ich suchte. Mir ist klar, dass eine Zeitlücke nicht unüblich ist, jedoch ist das SW-Universum ja doch ziemlich voll mit Filmen, Büchern, Spielen etc pp. Da hätte ich eigentlich erwartet, dass es zumindest mal wieder irgendeine Buchreihe zu der Zeit gibt, aber die scheinen sich ja nur auf wenige Jahrhunderte zu beschränken.
     
  10. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Na ja nun - zum einen ist es ja nicht so, als gäbe es da gar keine SW-Roman-Reihen.
    Da gibt es z. B. Millers/Jacksons "Lost Tribe of the Sith"-Reihe, Joe Schreibers "Darth Scabrous", die "TOR"-Romane von Karpyshyn, Kemp und Williams oder später dann Millers "Knight Errant" oder Karpyshyns Bane-Reihe - die Comics jetzt nicht mit eingerechnet.

    Außerdem - was soll ein Autor denn auch machen? Wenn Du lieber "SW-Historie" lesen willst, gibt es genug SW-Sachbücher wie die New Essential Guides oder New Essential Chronologies.
    In den Romanen indes beschreibt ein Autor eben in der Regel die Ereignisse um eine bestimmte Figur herum - und ist damit zeitlich gebunden (meist an mehrere Wochen bzw. Monate).
    In sofern ist es doch ziemlich logisch, dass die Autoren vor allem zu den Zeitpunkten der Timeline neues verfassen, die gerade aktuell von Interesse sind. ;)
     
  11. Tandrael

    Tandrael Zivilist

    Hat ja alles seine Richtigkeit. Ist ja auch eigentlich gut, dass noch viel Platz für zukünftige Dinge bleibt (Habe mir erst letztens KOTOR über Steam gekauft und würde mich nun wirklich auf einen dritten Teil freuen). Wie dem auch sei, danke für die Infos!
     
  12. Darth Stassen

    Darth Stassen Imperialer Bürokrat Premium

    Auch wenn ich da von einem logischen Standpunkt betrachtet ganz bei dir bin, so fände ich das aus Fansicht nicht so gut, muss ich sagen. Denn Vitiate wird mir im Vergleich zu anderen Sith-Lords, insbesondere Palpatine, eh schon zu überhöht dargestellt, wenn er dann noch ein Imperium über tausende Jahre lang parallel zur Republik regiert, dann geraten die Ereignisse in den Filmen endgültig zur geschichtlichen Randnotiz. Daher fände ich alles, was über 100 Jahre hinausgeht als zu lange.

    Aber da müssen wir wohl Karpyshyns neuen Roman abwarten, was den angeht bin ich ohnehin gespannt, ob er die Story des Spiels abschließt oder nur den Grundstein zu einer irgendwie gearteten Erweiterung legt.
     
  13. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Vitiate selbst muss nicht nochmal 1000 Jahre leben. Aber mir scheint sein Imperium schon stabil genug um auch ohne den allmächtigen Führer noch weiterexistieren zu können. Vielleicht gibt's ja sogar unter einem Nachfolger nochmal etwas Expansion.

    Aber ich fände es natürlich auch grenzdebil einen Über-Sith zu kreieren, um ihn dann nach einem Spiel schon wieder zu entsorgen. Den bzw. die letzten 'Sith der Woche' hatten wir in LOTF, FOTJ und Legacy, Imperator Vitiate könnte schon etwas mehr sein. Wenn denn irgendwer Lust hätte in der TOR-Ära literarisch zu experimentieren.
     
  14. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Wobei ich nun leider momentan nur nicht genau weiß, in wiefern eigentlich das "Lost Tribe" mit Vitiates Imperium zusammenhängt - wenn überhaupt.

    Jedenfalls gibt es aber für das "Überleben des Sith-Imperiums" selbst eher weniger Hinweise. Selbst wenn es in TOR (so gedacht ist, dass es vorerst) siegen sollte, wird es danach "Revanche" geben - entweder durch Republik und Jedi oder durch innere Auseinandersetzungen selbst.
    Das Kaans "Bruderschaften der Dunkelheit" damit direkt übergangstechnisch etwas zu tun haben sollte, glaube ich eher dann nicht (und hoffe ich auch nicht).

    Und sagen wir einfach mal so: Wenn es nach mir geht, zerschlägt sich das Sith-Imperium letztlich durch eine Kombination aus inneren und äußeren Auseinandersetzungen, wobei ja nicht heißen muss, dass eben nichts davon überlebt. Aber dazu gibt es dann die wunderbaren Weiten der Unbekannten Regionen!!! ;)
     
  15. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Natürlich ist klar, dass Vitiates Sith-Imperium schließlich fallen muss. Daran besteht kein Zweifel. Aber es ist keineswegs sicher/notwendig, dass das direkt nach TOR geschehen muss. Es kann im nächsten Jahrhundert oder im nächsten Jahrtausend geschehen. Wichtig ist nur, dass kein Sith-Imperium mehr besteht wenn Darth Ruin seine Neuen Sith um 2000 v.Y gründet. Für mich könnte die Tatsache, dass Ruins Schisma im Jedi-Orden einen tausendjährigen Krieg vom Zaun bricht andeuten, dass sein Sith-Orden bzw. die von ihm losgetretene Sith-Bewegung sich noch aus Überbleibseln von Vitiates Imperium gespeist hat. Wäre durchaus denkbar, dass die ehemaligen 'Kernwelten' des Sith-Imperiums nur auf einen Anlass gewartet haben, sich der Republik/Jedi zu entledigen. Dazu kommt, dass es, selbst wenn das Sith-Imperium eine vernichtende Niederlage erleidet und so vernichtet wird (und nicht etwa langsam degeneriert und zerfällt) sehr viel glaubhafter wäre wenn ein nicht geringer Teil der machtsensitiven Sith-Elite in den Untergrund geht (ähnlich wie Krayts Sith am Ende von Legacy), anstatt sich einfach in Luft aufzulösen. Deren Nachkommen/Nachfolger könnten sich dann Ruins Bewegung durchaus anschließen.

    Kaan hat damit gar nichts zu tun. Er und die Bruderschaft der Dunkelheit sind der Endpunkt eines tausendjährigen Krieges zwischen Jedi/Republik und 'Neuen Sith', und während dieser 1000 Jahre gab es wahrscheinlich hunderte oder tausende verschiedene Sith-Schulen und -Bewegungen, von denen wir bislang recht wenig wissen. Ein einheitlicher Sith-Orden oder ein Imperium bestand in dieser Zeit allem Anschein nach nicht. Zumindest nicht dauerhaft.

    Der Verlorene Stamm der Sith hat nichts mit Vitiates Imperium zu tun. Die Sith von Kesh stammen gestrandeten Sith ab, die während des Großen Hyperraumkriegs auf Kesh abgestürzt sind. Die Typen haben damals mehr oder weniger direkt für Naga Sadow gearbeitet. Mit Vitiate hatten die nichts zu tun.
     
  16. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    @Darth Calgmoth: Vielen Dank erneut für Deine erläuternden Zusätze. (Mit dem Sith-Imperium bin ich noch nicht völlig umfassend im Bilde!!! :D)

    Na ja, insgesamt muss das mit der relativen Nähe zwischen Endpunkt "Sith-Imoerijm" und Anfangspunkt "Tausendjähriger Sith-Krieg" nicht zwingend etwas heißen - weder wenn der Untergang des Sith-Imperiums beispielsweise erst im Jahre 1500 vSY, noch wenn er um 2120 vSY stattfinden würde. Dennoch werden IMO bei näher heranreichenden "Endpunkten" die Wahrscheinlichkeiten informationsbedingter Zusammenhänge dennoch stärker. Immerhin hatte auch jemand wie Bane später keinerlei Probleme, Rückführungszusammenhänge nach Korriban und selbst zu Revan zu ermitteln. Nur das jemand wie Bane kein Interesse an so etwas wie einem Sith-Imperium gehabt hätte, sondern sich eher im Gegenteil für zahlenmäßig sehr viel kleinere und unauffälligere Konstrukte interessierte.

    Was das "Lost Tribe" auf Kesh betrifft - okay, vielen Dank noch mal. Aber wie sieht es andersherum aus? Gibt es eigentlich eine Verbindung dann über Naga Sadow zum Sith-Imperium, oder ist das völlig unklar?
     
  17. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Da erinnere ich mich geradezu wehmütig an die Zeiten zurück, als man noch davon ausging, dass die verschiedenen Inkarnationen der Sith im Laufe der Geschichte erstarkten, einen Krieg anzettelten,und letztlich besiegt wurden, bis nach einigen Jahrhunderten oder Jahrtausenden wieder jemand die Lehren der Sith für sich entdeckte, und den nächsten Orden gründete. Stand heute aber sind die Sith seit 6900 v.S.Y nie ausgestorben, egal ob sie durch den "Lost tribe" oder durch vollkommen überzogene Figuren wie Vitiate weiterexistierten.

    Dessen Grundkonzept ist auch einer meiner Hauptkritikpunkte n "TOR". Warum musste man den Obermacker dieses Sith-Imperiums zu einem ehemaligen Angehörigen von Sadows Sith-Imperium machen? Schlimmer noch, er wurde wie selbstverständlich von Ragnos zum Lord ernannt?

    Es hätte doch genausogut funktioniert, wenn irgendein machtgieriger Ex-Jedi/whatever einige Jahrhunderte nach dem großen Hyperraumkrieg ein neues Imperium, welches er eben an Gedenken an Ragnos und Co. "wahre Sith" genannt hätte, gründete. Nein, es mußte eine erzwungene Verbindung zum alten Sith-Reich erdacht werden, deren Gipfel die beinahe gottähnliche Figur des Vitiate ist. Ich hoffe inständig, dass er und sein Imperium recht bald nach dem Videospiel bis zum letzten Mann vernichtet werden.

    Aber wahrscheinlich ist es cooler, wenn Darth Ruin von ehemaligen Angehörigen dieses Sith-Imperiums die Idee zu seiner Lossagung vom Jedi-Dasein erhält.
    Oder noch besser, Darth Ruin IST Vitiate!:rolleyes:
     
  18. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Na ja, mir hat's eher nicht gefallen, dass das echte Alte Sith-Imperium mit dem plötzlich zum Dunklen Lord der Sith erklärten Naga Sadow und seinem Rivalen Ludo Kressh in 'Der Untergang der Sith' schon endgültig untergehen. Damit wurden alle neueren Sith ja geradezu zwangsweise gefallene Jedi, die irgendwelche alten Relikte ausgegraben haben. Und bis zur Entstehung des neuen Sith-Imperiums gab es faktisch nur eine echte Auseinandersetzung zwischen den echten Sith und der Republik, nämlich den Großen Hyperraumkrieg. Das ist schon wenig.

    Vitiate bzw. der Gründer des neuen Imperiums musste ein Überlebender des alten sein, weil bereits in KotOR II etabliert wurde, dass Überlebende der Alten Sith noch da draußen waren.

    Darth Ruin ist aber mit Sicherheit nicht Vitiate. Er war Umbaraner, und wurde unter dem Namen Phanius ein weithin geachtetes Mitglied des Jedi-Rats. Dass damals aber ein Schisma unter dem Jedi-Orden allein zu einem tausendjährigen Krieg führen konnte klingt jetzt nicht so überzeugend. Ruins Sith können meines Erachtens nur erfolgreich gewesen sein, wenn sie die Speerspitze einer neuen Sith-Bewegung gebildet haben, die sich aus verschiedenen Traditionen aus dem Untergrund gespeist haben. Das müssen nicht unbedingt Überlebende von Vitiates Imperium gewesen sein, andere Sith-Traditionen würden da genauso Sinn machen, aber so ganz alleine sehe ich eigentlich wie Ruin eine Bewegung lostreten konnte, die tausend Jahre gewirkt hat. Selbst wenn sich ihm der halbe Jedi-Orden angeschlossen hätte.
     
  19. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Auch wenn die dämliche Idee aus KotoR II stammt, hätte man keinen über 1000 Jahre alten Sith-Lord als Oberbösewicht benötigt. Er hätte genausogut ein Nachkomme der überlebenden Sith sein können, die dieses Imperium einige Jahrzehnte nach dem großen Hyperraumkrieg gegründet haben.

    Ich bin über Darth Ruins Geschichte bestens im Bilde. Dies hält aber einen findigen Autor oder die sogenannten "kreativen Köpfe" bei Lucasbooks/Lucas Licensing im schlimmsten Falle nicht davon ab, z.B. den Geist von Vitiate in Phanius/Ruins Körper hineinzuschreiben....

    Es könnte doch genausogut sein, dass Darth Ruin den Beginn der neuen Sith-Kriege legte, es aber einige Jahrzehnte dauerte, bis seine Anhänger/Nachfolger stark genug waren, einen "richtigen", galaktischen Konflikt vom Zaun zu brechen. Oder aber, Phanius hatte einen Dooku-ähnlichen Anhänger mit vergleichbarer Macht, Reichtum und einer Armee dahinter. Oder, die Mandos waren mal wieder geil auf Krieg, und schlossen sich ohne zu Zögern Ruin sofort an.

    Der Möglichkeiten sind viele gegeben, da brach es keine anderen Sith, die vor Ruin aktiv waren.
     
  20. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Klar, ich hatte jetzt ja nicht versucht zu sagen, dass der unsterbliche Sith-Imperator die beste aller möglichen Figuren war. Ganz im Gegenteil. Aber Überlebende des alten Sith-Imperiums mussten die Vögel aus TOR schon sein.

    Ansonsten ist hinsichtlich Darth Ruins bereits belegt, dass der nicht besonders lange durchgehalten hat. Er war sehr mächtig, aber auch ein leicht verstrahlter Solipsist und wurde ja bekanntlich von seinen eigenen Anhängern um die Ecke gebracht. Die Einheit von Ruins Orden zerbrach also sehr früh. Demnach müssen seine Anhänger zahlreich und mächtig genug gewesen sein um nach seinem Tod weiter zu expandieren bzw. von den Jedi nicht einfach aufgespürt und vernichtet zu werden. Insbesondere da seit Ruins Tod die Sith nicht nur gegen die Jedi und die Republik sondern auch gegeneinander Krieg geführt haben dürften. Das ist eigentlich nur denkbar wenn diese Sith in ihrer Gesamtheit sehr mächtig waren.
     

Diese Seite empfehlen