Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Gesellschaften & Werte

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von RedGuard, 30. Oktober 2006.

  1. RedGuard

    RedGuard Gast

    Wie jetzt?

    Lol

    Also was glaubt ihr, wie kriegt man

    1. den Konflikt im Irak und Afghanistan

    2. den Israelkonflikt

    3. den Westen-Islamonflikt

    auf die beste Weise gelöst?

    zu 1. und 2.:
    keine Ahnung.

    zu 3.:
    Der Westen ist dekadent und willenschwach; deshalb wird er von der vitaleren islamischen Gesellschaft und den asiatischen Nationen auf eine seiner Teilnehmerzahl angemessenen politsche Bedeutung zurückgedrängt.

    Das ist sehr schade, da der Westen in vielen Sachen die beste Gesellschaft die beste der Welt ist.

    Lohnt es sich eurer Meinung überhaupt "für den Westen zu kämpfen"?
    Imho nicht, da es soviel ******* gibt, wie man mit einem blick in das Fernsehprogramm feststellen kann.

    Höchstens in einer radikalisierten Gesellschaft, dass einige Stärken des Westens(z.B.feie Meinungsäußerung) aufgibt um einnige Schwächen(dumme und falsche und gemeingefährliche Äußerungen) auszulöschen.
    Dadurch ist es möglich die wirklich guten Vorteile des Westens(grundsätliches Recht auf Menschenrechte) weiter auszubauen.

    Fazit:
    Der Westen ist dem Untergang geweiht wenn er sich nicht sehr radikal selbst reformiert.

    Eure Meinung??
     
  2. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Der Westen,und fast alles,wofür seine Werte stehen,sind aus meiner Sicht abgrundtief verachtenswert.
    Daher würde ich niemals freiwiilig den Westen militärisch verteidigen.


    Ich würde für meine Heimat und meine Familie kämpfen,aber nicht für die Werte des Westens,zumal diese Werte ja ohnehin von dem Westen nach beleiben mit Füssen getreten werden.
     
  3. Ambu

    Ambu Passiv-Fan

    Warum zieht ihr dann nicht weg aus dem Westen, den ihr ja so abgrundtief verachtet?

    @RedGuard: Zum Thema "radikale Veränderungen": Radikale Veränderungen führen sehr oft zu Katastrophen. Meiner Meinung nach muss die ideale Gesellschaft, die ihr euch wünscht in einem langsamen Prozess entstehen. Und da die Welt gross ist und die Globalisierung der Gleichberechtigung der in dieser Entwicklung ungleich dastehenden Länder Auftrieb gibt, kommt es zu den angesprochenen Konflikten.
    Und wenn ich "vitalere islamische Gesellschaft" lese, kann ich meinen Augen kaum glauben. Da es 1. "die" islamische Gesellschaft gar nicht gibt (die Entfaltung der islamischen Religion unterscheidet sich gewaltig von Arabien bis nach Ostasien). und 2. die Gesellschaft in den Ländern, die du meinst einen klassischen Verliererkomplex hat (z.B. im Iran wurde radikal verwestlicht, Bauweisen, Strassenbauten, alles vom Westen übernommen). Das gibt den Nährboden für den fundamentalistischen Islam. Von einer vitaleren Gesellschaft zu sprechen halte ich für äusserst gewagt.

    Was sind denn für dich "dumme und falsche und gemeingefährliche Äußerungen"? Einerseits willst du solche auslöschen andererseits lobst du die Meinungsfreiheit. Logik?

    Ich denke der Westen ist nur dem Untergang geweiht, wenn solche Leute im Westen zunehmen, die ihn so verachten.


    Zu den Taliban: Dank dem florierenden Opium-Handel und der Unfähigkeit oder des Unwillens Pakistans, das ihm bedeutende Rückzugsgebiete zur Verfügung stellt, wächst ihre Macht in Afghanistan beträchlich. Der nur schleichend vorangehende oder auch zu schlecht unterstützte Wiederaufbau des Landes tut natürlich auch das seine, um ihren Machzuwachs zu begünstigen.
     
  4. RedGuard

    RedGuard Gast

    Was konkret ist verachtenswert?

    Sind solche Sachen wie Menschenrechte nicht in Ordnung?

    Sehr gut ausgedrückt.

    edit:

    @Ambu:
    Wenn wir die Welt mal simplifiezierend in drei Gesellschaftssysteme teilen, erleichtert dass ide Diskussion:
    Westliches, islamische, asiatische.
    Wobei hier anstatt von Gesellschaftsystem Wertesytem besser passt.

    Ich finde das islamische in vielen Bereichen besser als das westliche, allerdings glaube ich nicht an Allah.

    Das asiatische gefällt mir am besten, weil es keine Moral heuchelt, aus der sich irgendein Absolutheitsanspruch ergibt.
    Das liegt aber auchdaran, dass ich über das asiatische Wertesystem wenig weiß, so dass mir deren negativen Seiten einfach nicht bewusst sind.

    Aus deiner Reaktion kann ich nur schließen, dass du mich falsch verstanden haben musst.
    Ich meinte lediglich, dass die Islamisten aufgrund der Fähikeit zur Religions und Natonalbegeisterung, die vor allem in Westeuropa fehlen, eine größere Motivaton als Kollektiv gesehen hat.

    Ganz einfach:
    Ich lobe die Meinungsfreiheit nicht. Das sagst du einfach nur.

    Ich sehe das nicht absolut.
    Wenn jemand etwas richtiges und vernünftiges sagt, ist es ein Verbrechen ihm das Wort zu verbieten.
    Sagt jemand etwas falsches und unvernünftiges, ist es ein Verbrechen ihn jenes sagen zu lassen.

    Ich verachte nicht die Idee der westlichen Gesellschaft, sondern dass was real existiert!
    Und selbst davon finde ich vieles gut.
    Ich halte die BRD in der Gründungsphase für den besten Staat den es jemals gab.
    Aber rotzdem gibt es soviel schlechtes, das ich kotzen könnte.

    Schalte doch mal das Mittagsprogramm im Privatfernsehen ein( oder auch staatliches, dass ist mittlerweile fast egal).
    Kein vernünftiger Mensch kann das ansehen ohne zu wünschen, dass die Moderatoren, Zuschauer und sonstige Teilnehmer auf der Stelle unter größten Qualen sterben.
    Das ist ernstgemeint.

    Während anderswo Kinder verhungern oder andere ernsthafte Probleme herrschen, haben die Menschen in Deutschland nichts anderes zu tun als sich mit ihren banalen Scheißproblemen hinzugeben und sich ihren assozialen Vergnügnugen hinzugeben.
    Ich könnte noch ein halbes dutzend weitere Missstände nennen, gegen die man gewaltsam vorgehen müsste.

    Das muss dir doch einleuchten.

    PS:Wenn die westliche Gesellschaft aus Leuten wie dir bestände, die es mit ihren Werten ernst meinten, wäre ich nicht dagegen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Oktober 2006
  5. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    An dieser Stelle möchte ich dann doch mal wissen, was einige so unter "Westlichen Werten" verstehen, und was an selbigen so verachtenswert ist.
    Zum einen sollte man bedenken, daß die Werteordnung, auf die sich unser Staat, sowie die meisten Staaten der sog. "westlichen Welt" heute stützen keine Erfindung des "Westens" sind, sondern in einer Zeit entstanden ist, in der es die Weltordnung wie wir sie heute kennen gar nicht gab. Teile davon gehen auf die großen Philosophen des klassischen Altertums zurück, der wohl größte Teil dürfte dem Zeitalter der Aufklärung und des Humanismus entspringen. Daher würde ich diese Werte auch eher als "abendländische Werte" bezeichnen, da sie weitaus älter sind, als die (willkürliche) Teilung der Welt in West und Ost nach 1945.

    Im wesentlichen gründet sich die heutige Werteordnung darauf, daß der Mensch frei in seinen Handlungen ist ("Ein jeder werde nach seiner Façon glücklich", wie es ein wohlbekannter preußischer Potentat einst formulierte ;) ), dabei aber nur soweit gehen darf, daß er mit seinem Tun keinen Dritten in dessen Rechten einschränkt.
    Was daran nin "verachtenswert" ist, sollte mir endlich mal jemand erklären.... :verwirrt:

    Das was hier einige (zurecht?!) verachtenswert finden, sind so wie ich das sehe lediglich die Auswüchse unsere Gesellschaft, die jedoch allerhöchstens sekundär unserer grundsätzlichen Werteordnung entspringen, sondern vielmehr in der Tatsache begründet sind, daß wir in einer Überflußgesellschaft leben. Die gleichen Symptome und Verhaltensmuster, die einige von und abstoßend finden mögen, gibt es auch in weitaus autoritärer geführten Gesellschaften, nur das sie dort einer kleinen Oberschicht vorbehalten bleiben.

    Das ist in diesem Zusammenhang übrigend so ziemlich das schwachsinnigste Totschlagargument, welches ich kenne. Was tust Du denn z.B. konkret, um zu verhindern, daß "anderswo" Kinder verhungern?
    Während die einen sich dem "asozialen" und "banalen" Nachmittagsprogramm hingeben, scheinst Du ja immerhin Zeit zu haben, Beiträge auf einem Internetforum zu verfassen, welches sich weitestgehend damit beschäftigt sechs banale und kommerziell ausgerichtete Unterhaltungsfilme bis ins kleinste Detail zu analysieren.

    C.

    PS: Die Diskussion hier ist mittlerweile sehr weit in Offtopic-Gefilde abgedriftet. Das Thema hier ist "Militärgeschichte". Sollte weiterhin der Bedarf bestehen, über die Vor- und Nachteile verschiedener Gesellschaftsordnungen zu debatieren, darf dafür gerne ein entsprechender Thread eröffnet werden! :kaw:
     
  6. Ambu

    Ambu Passiv-Fan

    Was findest du denn besser?

    Hm ja über die Werte in Asien kann ich auch nicht sprechen, da ich nie dort gelebt habe. Ich kann einfach das, was ich über die Politik einiger asiatischer Länder höre und lese, beurteilen. Und das gefällt mir nicht, weswegen ich dem Westen in allen Belagen den Vorzug geben würde.
    Imho entspringt das Wertesystem (diese "geheuchelten" Werte im Westen) immer nur der Situation im jeweiligen Land ("Überflussgesellschaft" in userm Falle, wie Crimson imho richtig erwähnt hat).

    Hm ich meinte, du nennst es "Stärke", anderseits willst du es abschaffen.

    Nur wer soll entscheiden, was vernünftig und richtig ist? Eine solche Einschränkung der Meinungsfreiheit kann doch ein gewiefter Politiker nur allzu leicht für seine eigenen Zwecke missbrauchen.
    Ok, das kann ich teilweise sogar unterschreiben.

    Nur wie sollte Gewalt gegen diese Gleichgültigkeit einiger Menschen, die du imho zu Recht kritisierst, etwas nützen. Imho ist die Frage gar nicht, dass man etwas verändern sollte, sondern was.

    @Crimson: Stimme dir in allen Belangen zu. Könnten man nicht RedGuards ersten Post als Anfang eines neuen Threads gebrauchen und alle betreffenden Beiträge dort hin verschieben?

    @Inspiron: Finde ich auch, allerdings kann man es irgendwo auch umdrehen. In Europa ist man kaum mehr für irgendwelche Werte zu begeistern. Bedingunslose Begeisterung, wie bei deinen Beispielen, ist natürlich schlecht, aber gar keine offensichtlich auch. Man müsste der Frage nach diesen Unterschieden der Gesellschaften wohl genauer nachgehen.
     
  7. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Nachdem wir im Militärgeschichts-Thread immer wieder ins Offtopic abdriften, und es dabei immer öfter um verschiedene Gesellschaftsformen und Werte geht, erstelle ich einfach mal diesen Thread.

    Als kleinen Einstieg in diese Diskussion verschiebe ich einfach mal die letzten Beiträge zu diesen Themen aus dem besagten Thread hierhin.

    So, und nun viel Spaß und seid - wie immer - nett zueinander. :)

    C.
     
  8. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Es ist mir schleierhaft wie es verachtenswert sein kann das kleine Mädchen zur Schule gehen dürfen, das wir glauben dürfen was wir wollen und ultimativ das wir denken dürfen was wir wollen.

    Also in unserer doch recht dekadenten Gesellschaft liegt mit Sicherheit einiges im Argen, aber ich würde niemals die Gesellschaft die mir so viel ermöglicht hat als verachtenswert bezeichnen.

    Wenn kleine Mädchen nicht in die Schule dürfen weil "Gott es so will", wenn Frauen verhüllt durch die Gegend laufen müssen, wenn Kinder als Soldaten Missbraucht werden, wenn Frauen dafür gesteinigt werden das sie mit nem anderen Mann im Bett waren, wenn Leute für Gott töten, wenn man nicht denken darf was man möchte, wenn es völlig normal ist das wenige alles haben und viele nichts, wenn es normal ist das wir der Willkür anderer ausgesetzt sind, dann ist der Westen tatsächlich Verachtenswert.

    Aber zu dieser Erkenntniss konnte ich mich bis jetzt nicht durchringen.

    Jedem das seine, aber ich lebe lieber in einer dekadenten Gesellschaft in der ich aber durch die Grundrechte geschützt werde als das ich immer meine Kalaschnikow unterm Kopfissen haben muß um den nächsten Plünderer der meine Frau vergewaltigen will abzuknallen. Wobei ich da leider sagen muß das ich in größeren Städten immer seltener ohne Waffe aus dem Haus gehe, da unser Staat nicht mehr Herr über die Gewalt wird. Aber zu dem Thema mach ich gleich mal einen neuen Thread auf.
     
  9. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Die wären zum Beispiel?

    Interessanter Ansatz. Nur wer bestimmt nun, was vernünftig ist und was nicht?

    Osama Bin Laden?
    Schorsch Dabbelju Busch?
    Josef Stalin (mal vorausgesetzt er würde noch leben)?
    Fidel Castro?
    Sparkiller? :konfus:
    Du?
    ;)


    Nur so am Rande. Die BRD ist nach dem geltenden Völkerrecht gar kein Staat.

    Erstmal vor der eigenen Haustüre kehren finde ich. Gibt genug Missstände in Deutschland, um die Deutschland sich zu aller erst kümmern sollte.
     
  10. Winston Turner

    Winston Turner Der mit dem Lattenschuss!!

    Es ist schon eine interessante Angelegenheit, wie leicht man ein System verachten kann, weil es einem auf den Senkel geht.... Man verachtet es munter, verbrennt amerikanische Flaggen (oder vielleicht auch unsere ???), wünscht der gesamten Menscheit in der "westlichen Hemisphäre" Tod und Teufel an den Hals [Achtung: Überspitzte Formulierung...dies wurde so nie gesagt] und aggitiert munter vor sich hin. Komischerweise kann man das aber nur tun (wie auch auf unsere korrupten Politiker schimpfen), weil man das hier KANN. Und man kann es auch nur hier verbreiten (Internet), weil einem KEINE Steine von höherer Stelle in den Weg gelegt werden. Ich verdiene ab morgen NICHT weniger Geld, weil ich hier meine Meinung poste, genausowenig muss ich um mein Leben fürchten, weil ich sage: "Unsere Politiker sind korrupt, unfähig und gehören eingesperrt."
    Die Meinungsfreiheit ist ein wichtiges Gut, und es kann mir keiner erzählen, das zb. im früheren Ostblock (um mal die andere Seite zu beleuchten), jeder frank und frei solche Meinungen äussern konnte. Genauso wenig wie in totalitären oder streng religiösen Staaten. Die Meinungsfreiheit ist nur eine der positiven Aspekte unserer politischen Ausrichtung. Es ist leicht auf unsere System zu schimpfen, weil es uns gottverdammt noch mal ZU GUT geht. Wir leben mehr oder weniger sicher vor uns hin und müssen nicht fürchten, morgen zu verhungern, weil irgendein durchgeknallter Altstalinist (nur als Beispiel) sich ne Armee hält, mit der er glatt halb Europa erobern könnte. Versteht mich nicht falsch, es läuft viel verkehrt, auch in einer demokratisch orientierten Gesellschaft, auch hier gibt es Korruption, auch hier gibt es Gewalt, auch hier gibt es Ungerechtigkeit, Menschenrechtsverletzungen und diese Dinge. Aber in anderen Ländern, sei es Nordkorea, sei es der Iran oder China ist das ganze um Potenzen schlimmer.
    Ich für meinen Teil, möchte das demokratische System (auch wenn der Urvater der Demokratie scheinbar dabei ist, das agnze wieder abzuschaffen oder zu relativieren) mit keinem anderen System der Welt tauschen. Mir könnte es zwar besser gehen, aber auch WESENTLICH schlechter.
    Sicherlich, ich schimpfe auch auf viele Dinge bei uns, in den Staaten oder sonstwo. Aber ich verachte WEDER das System, noch die Völker, die nach diesem System leben, da ich der Meinung bin, das jene Völker das beste System gewählt haben.

    Zum Schluss ein wichtiger Punkt, sicherlich hat jeder bemerkt, das mein Post sich hauptsächlich auf JH`s Post bezieht.... denn ich teile seine Meinung nicht, finde sie ehrlich gesagt auch *censored*, aber ich respektiere ihn und auch seine Meinung, denn er darf diese Meinung haben.

    Allerdings JH :D Wären wir unter einem anderen System großgeworden (seis Islamisch, stalinistisch oder Tele Tubbieistisch), würden dich entweder radikale Mullahs steinigen, KGB Agenten dir das Hirn bei 60 Grad waschen oder Tinky Winky, Dipsy, Laa Laa und Po würden Dir solange "Oh Oh" und "Winke Winke" ins Ohr brüllen, bist Du aus selbigen blutest und um Gnade winselst. :D Aber dank unseres Systems, kannst Du Deine (teils extremst kontroversen) Meinungen posten/sagen. ;)

    Edit:
    Was sitzt du dann am Rechner und labst Dich in diesem Luxus ? Raus auf die Strasse, Spenden sammeln für Brot für die Welt (oder Kuchen für mich :D). Deine Meinung in Ehren (wie gesagt, Meinungsfreiheit), aber diese Aussage halte ich für hahnebüchenen Unsinn.
    Daran, das es der dritten Welt net besonders gut geht, hat die sogenannte 1. und 2. Welt zwar einen grossen Anteil zu tragen, aber zu gleich grossen Anteil (wenn nicht sogar grösseren) die Staaten der dritten Welt höchst selbst.
    Ich gebe zu, in aller erster Linie lebe ich für MICH, wie jeder andere auf diesem Planeten auch (zuzüglich Familie ! Aber ich bin alleinstehend). Mich (ich beziehe deine extrem dumm und provozierend formulierte Aussage mal direkt auf mich) deswegen als schlechten Menschen hinzustellen, zeigt mir dein verschobenes Denken und verzerrtes Weltbild. Du kannst den Menschen in Deutschland rein gar nix zur Last legen, unser Land gehört zu den Spendenweltmeistern auf diesem Planeten, und IMHO kannst du von einem normalen Bürger dieses Landes NICHT mehr erwarten. Wenn Du mehr von ihnen erwartest, dann sag mir mal bitte was ? Und was genau tust DU um die Not der Welt zu lindern ? Spendest du 3/4 Deines Einkommens....*aufs Alter guck*...deines Taschengeldes für mildtätige Zwecke ? Wenn ja, nehm ich alles zurück und hoffe, das die paar Mäuse auch wirklich bei den Hungernden ankommen und sich net irgendso ein Warlord vier Patronen für seine Kalashnikov kauft. Wenn nein, würde ich es mir DREIMAL überlegen, hier Phrasen zu dreschen mit Argumenten, die älter sind als ich und mal ernsthaft drüber nachdenken, wie diese Welt funktioniert. Denn reden kann man viel, etwas tun, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier.

    Und was das Thema BANAL angeht:
    Das ist mit so das banalste was ich je gelesen hab, wenns um politische Dinge geht. Als ob unser (zugegebener Maßen bescheidenes) TV Programm irgendetwas mit den Problemen unseres Sytems oder dieser Welt zu tun hat *kopfschüttel*.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2006
  11. lain

    lain Goddess of the Wired

    Könntest du mir das bitte mal erklären. Spätestens seit den 4+2 Verträgen ist die Bundesrepublik Deutschland ein souveräner Staat (eingeschränkt natürlich durch internationale Verträge und Organisationen wie EU/UNO; aber das trifft auf alle Staaten zu)
     
  12. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Bitte vergiß nicht,daß der achso souveraine Staat BRD sich immer noch an vereinzelte Bedingungen des Besatzungsrecht zu halten hat.Auch wenn das Kind jetzt einen anderen Namen hat.
     
  13. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium


    Mal rein interessehalber: Welche währen das? Auch gerne per PN da es sonst wieder etwas offtopic wandern würde und Crimson könnte schon wieder einen neuen Thread aufmachen:konfus:
     
  14. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich stehe Dir gerne Rede und Antwort.
    Aber bitte frage im Militärthread nochmal nach.
    Zum einen wäre dies wirklich wieder Offtopic.
     
  15. Mylady

    Mylady Adjutantin des IAB||Ingenieurin der LEG - Rottenfü

    Also nun nach dem ich mir das ganze hier mal durch gelesen habe und zwischen durch immer wieder dachte sag mal sind den die meisten Menschen in diesem Land eigentlich nur noch selten dämlich dachte ich schreibe auch ich mal meinen kommentar dazu.

    Also ich kann schimpfen und meckern soviel ich will aber im gegensatz zu Menschen in anderen Ländern dieser welt darf ich das, ich darf mich auf die Strasse stellen und schimpfen und meckern. Ich darf als Frau auf die Strasse gehen und wenn ich lust habe kann ich mich mit jemandem unterhalten, Ich darf so verdammt vieles in diesem Land tun.
    Ich selber habe wünsche und träume die sich nicht so leicht erfüllen lassen aber wenn ich daran denke das in Asien kinder getötet werden weil es ein Mädchen ist oder in einigen Moslemischen Ländern Frauen wie vieh behandelt werden denke ich doch das es mir hier verdammt gut geht.
    Die Meinungsfreiheit da haben Menschen für gekämpft um diese zu bekommen und ich finde das auch gut so.
    Menschen die in diesem land der meinung sind mit einer Waffe auf die Strasse gehen zu müssen tun mir einfach nur leid weil sie nicht verstanden haben das Waffen sich meistens nur gegen einen selber richten.
    Ich bin glücklich in diesem Land leben zu dürfen wenn ich bedenke wie es anderen Menschen in anderen Ländern geht.
    Wir dürfen hier dinge aussuchen die anderen Menschen in anderen ländern verboten wird.
    Die Religion zb
    Man leute werdet mal wach und denkt mal nach was ihr eigentlich wollt.
    Wenn ihr so sehr leidet in diesem Land dann geht doch mal nach russland China oder in den Irak oder diese ganzen Länder wenn einer von euch wieder kommt mit dem kommentar das es ihm besser ginge dort kann er ja hinziehen aber ich denke das wird keiner tun. Weil alle zufrieden sind in diesem land mit dem was sie hier haben. Ihr wollt schimpfen ja tut es aber wenn dann sagt auch was ihr besser machen wollt. Tut doch selber mal was dagegen das ihr so unzufrieden seit.
    Die Politiker in diesem Land bauen immer wieder ******* das weiß ich auch aber denoch sie tun wenigstens mal was zwischen durch jedenfalls.
    Ich denke ich bleibe in diesem Land weil das meiste was ich brauche habe ich bereits bekommen.
    Ich werde niemals mit einer Waffe auf die Strasse gehen und das net mal hier in meiner großstadt in der ich lebe weil ich das nicht nötig habe.
    Wenn ihr nen messer mit euch rum tragt bitte schimpft net wenn es mal in euch selber steckt.
    so nun habe ich das meiste was mich betrifft geschrieben. Werdet mal wach leute und denkt daran was wollt ihr eigentlich und wenn ihr das wisst kommt wieder und schreibt wo ihr das besser erreicht in dieser doofen westlichen welt oder wo anders
     
  16. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Er meint, dass die BRD auf Teilen des Gebietes der III.Reiches existiert und letzteres nie formal "aufgelöst" wurde. Ich werde mal morgen nen Prof fragen, dessen Steckenpferd das Völkerrecht ist und werd mal schaun wie er das sieht und ob er mir da ne fundierte Gegenmeinung nennen kann.

    Um mal die Fragen aus dem ersten Post aufzugreifen:

    ad. 1.
    Im Irak wäre es am einfachsten, wenn man hier wieder einen Diktator hätte. Sicherlich ist das keine Demokratie und hat mit Volkswillen nicht wirklich was zu tun, aber die momentane Lage zeigt zumindest mir, dass diese Bevölkerungsteile nicht firedlich miteinander zusammenleben können und eine "starke Hand" brauchen, die sie führt. Eine Aufteilung des Landes würde nix bringen, hat man in Exjugoslavien auch gemacht, hat nicht funktioniert, weil dann sich halt die Länder gegenseitig bekriegen.
    In Afghanistan hab' ich die Hoffnung nicht verloren, dass sie es in absehbarer Zeit lernen und die Hilfe aus dem (bösen bösen) Westen doch dazu führt, dass die Afghanen friedlich miteinander und mit den nachbarstaaten koexistieren können und keine Superterroristen produzieren oder Menschenrechte nicht wirklich ernst nehmen.

    ad. 2.
    Die Israelis sollen da weg. Sorry, aber das war mit das Schwachsinnigste was die USA in der Welt fabriziert haben. Einfach bestimmen wo eine Nation zu leben hat... Und dann auch noch sagen, dass die Juden aus Palästina kommen... Dabei stammen die ursprünglich aus dem Zweistromland. Das erinnert mich an die Karrikatur, die in jedem polnischen Geschichtsbuch abgebildet ist, wo sich die Staatsoberhäupter Preußens, Österreich-Ungarns und Russlands über eine Polenkarte beugen und ohne hinzugucken darauf zeigen was ihnen gehören wird. Nach genau dem gleichen Prinzip war das im Nahen Osten auch. Selbst im (bösen bösen) Westen haben solche Staatenexperimente nicht gänzlich funktioniert. So gab es nach dem WW II große Repressalien von Polen gegenüber Deutschen, die umgesiedelt wurden, der Russen gegenüber den Polen, die umgesiedelt wurden und den Russen gegenüber allen, die innerhalb der UdSSR rumgescheucht wurden. Nur der (böse böse) Westen hat sich nach über einem halben Jahrhundert damit abgefunden, dass die staatliche Lage so ist, wie sie ist. Das haben die im Nahen Osten noch nicht hinbekommen.

    ad. 3.
    Es gibt meiner Ansicht nach keinen Konflikt des Westens mit dem Islam. das geht per Definition nicht, da der Westen (ich klammer mal großzügig die USA aus, die ich wie einige andere allzu religiöse Länder nach meiner Auffassung des Westens nicht dazu zähle) Religionsfreiheit propagiert. Dem Westen ist es sch*** egal ob jemand zu Buddah, Jesus, Allah oder Homer Simpson betet. Der Westen will auch nicht den islamistischen Staaten seine Menschenrechte aufdrängen (bzgl. USA siehe oben) oder verbieten das Wort Allahs zu verbreiten. Die Zeit als der Westen den Islam mit Schwert bekehren wollte ist schon einige Jahrhunderte vorbei. Wenn man es genau nimmt gibt es auch keinen Konflikt des Islams mit dem Westen, denn die meisten Moslems wollen weder Heiden bekehren, noch überall auf der Welt Moscheen bauen. Es gibt lediglich einen Konflikt der radikalen Moslems mit den Andersgläubigen. Und der wird erst aufhören, wenn die eine oder andere Seite nicht mehr ist.

    Ich glaube auch nicht, dass der Westen sich irgendwann dem Islam unterordnet. Zu viele Menschen hängen an den erworbenen Freiheiten, die der Islam verwehrt. Es wäre nicht mehr erlaubt seine Frau (von der Feundin ganz zu schweigen) auf der Straße zu küssen, Frauen dürften garnix und Meinungsfreiheit würde von der Religion dahingehend beschränkt, dass man die Religion und alle ihre Diener nicht kritisieren dürfte. Ich weiß ehrlich nicht was daran so erstrebenswert sein sollte. Sicherlich hängen die Moslems mehr an ihrer Religion als die meisten Leute, die aus einer christlichen Gesellschaft kommen, aber sonst? Was hat der Islam oder sonsteine andere Gesellschaft, die von einer nicht christlichen Religion beeinflusst wurde, denn für Vorteile gegenüber der christlich geprägten Welt? Meint ihr da gibt es mehr Ehre? Was ist denn ehrenvoll daran ein junges Mädchen zu steinigen, weil sie es gewagt hat sich vergewaltigen zu lassen und nun nicht mehr als Jungfrau in die Ehe gehen kann? Was ist so ehrenvoll daran die Tochter umzubringen, die es wagt sich ihren Mann selber aussuchen zu wollen? Was ist so ehrenvoll daran unschuldige im Namen eines Gottes umzubringen?

    Jede Gesellschaft hat ihre Vor- und Nachteile, es gibt keine Gesellschaft die absolut unerstrebenswert wäre oder absolut erstrebenswert.

    @JH: Wenn Du den Westen so hasst, dann geh doch. Hindert Dich ja keiner daran auszuwandern. Dass Du das darfst ist übrigens eine Errungenschaft des (bösen bösen) Westens.
     
  17. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Das würde etwas zu sehr ins offtopic abdriften fürchte ich. Am Rande will ich mal die sogenannte Verfassung anführen. Deutschland hat keine. Deutschland hat nach wie vor ein Grundgesetz, und zwar jenes welches die Besatzungsmächte erst genehmigten und selbst noch Vorbehalte, welche zusätzliche Einschränkungen mit sich brachten, sich herausnahmen. Das sollte aber soweit bekannt sein.
    Der Punkt hier ist der, dass das Grundgesetz niemals (auch nicht nach 1990) dem Volk zur Abstimmung vorgelegt worden ist. Deshalb ist es auch nicht die Verfassung.
    Aber das ist wie gesagt mehr eine Randerscheinung. Schreib mich per PN an, wenn du mehr wissen möchtest.

    Jain. Worum es mir mehr geht, ist das oben genannte, das fehlen eines Staatsvertrages sowie noch existierendes Besatzungsrecht.
     
  18. RedGuard

    RedGuard Gast

    Wieso sollte jeder denken dürfen was er will??

    Jeder sollte das denken was richtig ist.

    Das beziehst du auf die islamische Gesellschaft???
    Da ist die westliche Gesellschaft ja wohl ein viel besseres Beispiel dafür.
    Zwar gibt es innerhalb der westl. Ges. kein großes Arm-ReichGefälle(zumindest in Deutschland nicht), aber dafür gibt es ein Nord-Süd Gefälle.
    D.h. Der Westen hat viel der Rest hat wenig.

    Ich;)
    Das ist ein technisches Problem, kein prinzipielles.
    Da müsste in einer entsprechenden Staatsordnung eben eine Lösung dafür gefunden werden.
    Irgendeine Kommision oder so halt.

    Sag ich ja die ganze Zeit;)

    @Winston Turner:
    Du hast Recht, dass mir unser System erlaubt selbiges zu kritisieren.
    Allerdings ist Kritik kein Privilieg der westlichen Staaten.
    In den meisten anderen Staaten der wWelt kann auch Kritik üben ohne gleich erschossen zu werden.
    Trotzdem hast du REcht, ich säge auf dem Ast auf dem ich sitze.

    Griechenland schafft die Demokratie wieder ab???

    ich bin immerhin Teil dieses Systems.
    Außerdem ist Spenden und so nur Herunkurieren an den Symptomen.

    Allerdings ist mein Problem ein ganz anderes:
    Die westl. Gesel. bietet Leuten Bildung, Aufstiegsmöglichkeiten und Möglichkeiten für ein gutes Leben wie keine zweite.
    Trotzdem machen die Menschen nichts daraus; keiner hat Lust zu lernen oder zu arbeiten.
    Das ist der blanke Hohn gegenüber afrikanischen Kindern, die gerne lernen würden aber keine Möglicjkeit dazu haben.

    Ja hat es ganz sicher.
    Der erste Schritt in eine bessere Welt ist es Moderatoren und Zuschauer dieses Fernsehprogramms zu erschiesen.
    Dieses Fernsehen ist Schuld an dem moralischen und bildungsmäßigem Verfall unserer Jugend.


    Selbst im Iran darfst du das.

    Meine Fresse was ist dass den für ein Argument???
    Das hat doch nichts mit der Staatsornung dort zu tun, die Leute die dort sowas machen sind auch dort Verbrecher.
    Außerdem werdne in Deutschland auch des öfteren mal Babys umgebracht.
    Und Abgetrieben wird auch vor allem in Deutschland.

    Oh mann das gleiche wie oben.
    90% der islmischen Frauen werden von ihren Ehemännern gut behandelt.
    Vielleicht werden sie ab und zu mal gewatscht, wenn sie ******* bauen.
    Na und? Ich wurde auch des öfteren gewatscht.

    Diese Leute haben nicht dafür gekämpft, dass es so ist wie heute, wo Dummschwafler unser LAnd regieren und die öffentliche Meinung angeben.

    Ich bin auch glücklich hier zu leben; mir geht es materiell sehr gut, ich habe Zugang zu allen Bildungsmöglichkeiten usw.,
    aber das macht imho nicht den Wert einer Gesellschaft aus.
    Klar, dass es uns allen gut geht ist schön, aber dass führt auch zu moralischen Verfalsserscheinungen und zu einer dekadenten GEsellschaft wie woir sie jetzt haben.
    Und materieller Wohlstand ist ebenfalls kein Privileg der westlichen Ges..

    Was denn bitte schön?
    Demokratie ist ein schlechtes Regierungssystem.
    Seit wann ist etwas richtig weil es möglich viele Leute glauben?
    Die die Bescheid wissen sind immer in der Minderheit.
    Eine verantwortungsvolle Diktatur wäre mir lieber.

    Was willst du eigentlich dauernd mit deiner Waffe?

    Häh??

    Ganz eingach:
    In einer Diktatur, die in verschiedene Bereiche gegliedert ist; wer also am besten in Pädagogikstudium war, hat die absolute Macht über das Bildungswesen.
    Wer am besten Agrarwissenschaft kann hat die absolute Macht über die Landwirtschaft, usw.
    Dann gibt es noch den Oberdiktator, der alles koordiniert.



    Das Problem ist, dass wir hier im Inet diskutieren müssen, und meine Aussagen deshalb radika´ler klingen als sie eigentlich sind.
    In einem normalen gespräch könnte ich jeden von euch überzeugen, da ich Recht habe.
     
  19. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium


    So ein ausgemachter Quatsch! Wer entscheidet denn, was "richtig" ist? Die Gedanken sind bekanntlich frei.


    Aha, und wer besetzt diese "Kommission"? :crazy

    Ach, das ist ja seltsam. Was machen dann die ganzen Leute, die jeden Morgen aus dem Haus gehen, wozu stehen hier diese ganzen Fabriken, Büros, Ämter und Schulen herum? Warum sind fast alle Unis überlaufen, wenn doch niemand was lernen will? :verwirrt:

    Das kann wohl nicht Dein Ernst sein, oder? :stocklol:
    Wie wäre es, wenn vielleicht die Eltern ein Auge auf Moral und Bildung ihrer Kinder haben? Bildung und Kultur ist, nämlich in unserer Gesellschaft ebenso leicht zugänglich wie Schund und Mist. Ich frage mich sowieso bei Leuten, die sich 24/7 über das "böse" TV-Programm aufregen, ob deren Kisten keinen Knopf zum Ausschalten haben, oder ob sie jemand zwingt den ganzen Kack zu schauen... :verwirrt:
    Arghhh, im Grunde ist ja schon die Zeit zu schade, auf solch einen Hirnwichs wie Du ihn hier verzapfst zu antworten. :crazy

    Ich hoffe, daß Du nie im Leben eine Partnerin finden wirst! :)

    Was denn dann?

    Befasse Dich mal lieber damit, wie es tatsächlich in Diktaturen läuft. Dort werden so gut wie nie, die besten Leute für den Job auf den jeweiligen Posten gesetzt, sondern solche, die der Regierung oder dem Diktator opportun erscheinen; alte Weggefährten, Speichellecker, Ja-Sager, Familienangehörige....

    Ich glaube eher, Dein Problem ist eine ungesunde Portion an Selbstüberschätzung. :)
    Wer mir in einem "normalen" Gespräch ernsthaft erklärt, TV-Zuschauer erschießen zu wollen, den lache ich aus, und laß ihn stehen.

    C.
     
  20. galopante

    galopante loyaler Abgesandter

    Nur mal nebenbei, das Wort Demokratie ist zwar grieschich. Bedeutet Volksherrschafft.
    Als begründer der Demokratie, wie wir Sie heute kenne (ist nämlich alles andere als demokratisch), gelten jedoch so ziemlich Zeitgleich die USA und Frankreich.
     

Diese Seite empfehlen