Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Lasst uns Sith sein! [Die Sith-Orden Reformation]

Dieses Thema im Forum "Outplay-Diskussionen" wurde erstellt von Exodus, 21. Mai 2005.

  1. Exodus

    Exodus got edges that scratch Premium

    Hallo allerseits!

    Vor kurzem haben Leo (Croon) und ich uns zusammengesetzt und – mal wieder – festgestellt, dass wir in unserem Rollenspiel kaum richtige Sith spielen. Es ist viel mehr so, dass wir einen Abklatsch des Jedi-Ordens „in ein bisschen böser“ haben. Doch das, so finden wir, sollte nicht so bleiben. Das EU und die Filme bieten uns einiges an Hintergrundwissen und coolen Ideen dazu wie die Sith waren/sind. Und ist es nicht so, dass die Sith einfach etwas cooles an sich haben? Dieses mysteriöse, was sie erst so wirklich interessant macht. Wir haben uns mit diesen Dingen beschäftigt, sie teilweise mit einbezogen, einige Ideen eingebracht und das ganze Rollenspiel-tauglich gemacht. Was dabei herausgekommen ist, kann man schon getrost als „Sith Ordens-Reformation“ bezeichnen. Da es doch recht viel geworden ist, haben wir unsere Ideen in sieben Unterpunkte geglidert, die wir hier aufgelistet haben. Viel Spaß beim lesen!

    Inhalte:

    1. Das erweiterte Rangsystem des Sith Ordens
    2. Meister/Schüler-System
    3. Rituale
    4. Bevölkert den Sith Orden I – die Jünger
    5. Bevölkert den Sith Orden II – Charon, der Wächter
    6. „Die dunkle Seite zerfrisst“ - ein Aufruf an die Sith unseres RS
    7. „Lasst uns Sith sein!“ - ein Aufruf an die Jedi unseres RS



    Das erweiterte Rangsystem des Sith Ordens:

    Wir haben das Rangsystem unseres Ordens ein wenig optimiert bzw. erweitert um den eigentlichen Sith des EU näher zu kommen. Dabei haben wir uns auf eine vertiefte Meister/Schüler-Beziehung und die insgesamt ziemlich lange Ausbildung konzentriert und probiert das in unser Rangsystem einzubringen. Zusätzlich gibt es spezielle Rituale, die eine Beförderung zu etwas besonderem machen. Dazu allerdings im Abschnitt „Rituale“ mehr. Unser nächstes Bestreben galt dem Sinn der Ränge. Bisher haben wir eigentlich nur ein Rangsystem, dass so viele Ränge beinhaltet wie das der Jedi, sonst allerdings nicht viel Hintergrund hat. Weder die einzelnen Rangnamen machen besonders viel Sinn (man beachte hierbei den „Dark Jedi“, sicherlich würde kein wirklicher Sith sich oder seine Ordensbrüder als dunkle Jedi bezeichnen) noch die Aufteilung an sich. Es ist einfach nur eine Anzeige der Macht. Und das wollen wir mit dem erweiterten Rangsystem ändern.
    Außerdem führen wir einen neuen Rang ein, der allerdings nicht von großem Stellenwert ist. Er ist wichtiger für die „dunklen Jünger“, die ebenfalls in einem eigenen Abschnitt beschrieben werden. Daher fällt die Beschreibung der Jünger in dieser Erklärung auch eher kurz aus.
    Vorerst jedoch zum besseren Überblick eine Übersicht der Ränge:

    Dunkler Jünger – hat kein Pendant bei den Jedi
    Dark Side Adept – entspricht dem Jedi-Padawan
    Sith Apprentice – entspricht dem Jedi-Ritter
    Sith Warrior – entspricht dem Jedi-Meister
    Sith Inquisitor – entspricht dem Jedi-Advisor
    Sith Executor – entspricht dem Jedi-Rat

    Dunkler Jünger [neuer Rang]:

    Der dunkle Jünger hat kaum Machtkenntnisse und wenn er sie hat, so hat er sie nur durch Selbststudium in der Bibliothek erlangt. Denn Jünger sind die Schüler im Orden, denen sich noch kein Meister angenommen hat. Sie bevölkern den Sith Orden, himmeln die höherrangigen Sith an und tun alles um in ihrer Gunst zu stehen. Dazu erledigen sie die Drecksarbeit, werden ihre Leibwächter oder ähnliches. Natürlich hoffen sie darauf, von einem Sith zum Schüler genommen zu werden, was ihre eigentliche Motivation ist sich dermaßen für sie aufzuopfern.

    Outplay Hinweis zum Rang:
    Folgt im passenden Abschnitt.

    Dark Side Adept [ehemals Dark Apprentice]:

    Der Dark Side Adept ist vergleichbar mit einem Schüler der dunklen Seite. Er hat einen Lehrer (welcher auch schon ein „Student“ wie der Sith Apprentice sein kann), mit dem er ständig unterwegs ist. Dieser Lehrer bringt ihm die grundsätzlichen Dinge zur Machtbenutzung, speziell von der dunklen Seite, bei. Die Sith-Techniken wie Machtblitze, Illusionen etc. erlernt er allerdings noch nicht. In den Rang eines Dark Side Adepten wird man erhoben, wenn sich ein Sith Apprentice oder ein ausgebildeter Sith dazu bereiterklärt die Ausbildung des vormaligen dunklen Jüngers zu übernehmen.

    Outplay Hinweis zum Rang:
    Der Dark Side Adept kann schon von einem Sith Apprentice ausgebildet werden, da seine Kenntnisse keinen höheren Wissensstand benötigen. Die Ausbildung des Dark Side Adepts ist eigentlich nur der erste Teil der langen Ausbildung zum Sith. Der ehemalige Rang Dark Apprentice wurde durch den Dark Side Adept ersetzt, da wir der Meinung sind, dass die Ausbildungszeit eines Sith insgesamt länger dauern sollte, da die Sith im EU und in den Filmen ebenfalls Krieger sind, die sich lange mit alten Studien beschäftigen, bis sie ihre Macht voll entfaltet haben. Der logische Schritt ist also im ersten, nicht selbstständigen, Ausbildungsteil grundsätzliche Kenntnisse über die Macht zu erlernen, bevor es an die genaueren Lehren der Sith geht.

    Sith Apprentice [ehemals Dark Jedi]:

    Der Sith Apprentice hat den ersten Teil seiner Ausbildung vervollständigt und ist mit den Grundsätzen der Macht vertraut. Sein weiteres Studium zum wahren Sith wird entweder im Selbststudium fortgeführt oder durch die Hilfe eines Meisters. Er ist vergleichbar mit einem Studenten, da sein Studium der Macht selbstständiger ist als das des Dark Side Adepts.

    Outplay Hinweis zum Rang:
    Trotz seines Schülerstatutes ist der Sith Apprentice ähnlich mächtig wie ein Jedi-Ritter und ersetzt außerdem den alten Rang Dark Jedi. Der Dark Jedi wurde ersetzt, da die Bezeichnung einfach nicht zutrifft (einige Jedi unseres Rollenspiels könnte man eher als Dark Jedi bezeichnen) und sich außerdem wohl kein wahrer Anhänger des Sith Ordens mit einem Rang der „Jedi“ beinhaltet schmücken würde. Das ganze hat außerdem den Vorteil, dass wir nun auch richtige Dark Jedi in unserem Rollenspiel spielen können – also Jedi, die so langsam aber sicher abtrünnig werden, nur nicht dem Sith-Orden angehören.
    Außerdem unterstreicht der Sith Apprentice weiterhin die Eigenschaft der Sith länger zu studieren und zu lernen, bis sie die Macht erlangt haben, nach denen sie so sehr lechzen. Das macht sie natürlich nicht weniger mächtig als Jedi, weshalb er, wie schon erwähnt, natürlich weiterhin so mächtig bleibt wie ein Jedi-Ritter. Bloß gilt der Sith, der einem Jedi-Ritter ebenbürtig ist, noch als Schüler. Schließlich war Darth Maul in Episode I, trotz seines Ranges „Sith Apprentice“ schon ziemlich mächtig.

    Sith Warrior:

    Der Sith Warrior stellt den Rang des voll ausgebildeten Sith dar. Erst ab diesem Rang hat der Sith Apprentice seine Ausbildung beendet und beherrscht außerdem die gängigen Sith-Techniken. Reiht man den Sith Warrior (der auch einfach nur „Sith“ genannt werden kann) in die Ordnung: Dark Side Adept = Schüler; Sith Apprentice = Student ein, würde der Rang wohl zu einem Lehrer passen. Er hat alles gelernt, was er seinen Schülern beibringen sollte. Das Wissen was er an die Sith Apprentices bzw. Studenten weitergeben muss/kann beherrscht er zwar, allerdings ist er selbst in seinem Wissensstudium noch nicht viel weiter. Die ersten Sith-Techniken kann er Sith Apprentices allerdings beibringen.

    Outplay Hinweis zum Rang:
    Anders als bisher stellt der Sith Warrior nun den ersten Sith dar. Da man mit dem Begriff „Sith“ eigentlich immer einen sehr mächtigen Krieger verbindet passt es ins Schema, dass ein ausgebildeter Sith mit einem Jedi-Meister zu vergleichen ist. Ansonsten ist es auch nicht mehr so, dass man erst ab dem Sith Warrior Techniken wie den Machtblitz beherrschen darf, sondern sie schon davor erlernt haben sollte.

    Sith Inquisitor [ehemals Sith Guardian]:

    Wie der Name schon sagt, ist der Sith Inquisitor ein Inquisitor im ursprünglichen Sinne. Nur ist er eben im Namen des Sith Ordens unterwegs. Seine Aufgabe besteht darin, neue Mitglieder für den Orden zu gewinnen und diejenigen, die sich ihm wiedersetzen zu beseitigen. Der Rang verleiht ihm also genug Autorität um im Namen des Sith Ordens sprechen und handeln zu können. Daher werden nur die Sith, die sich schon im Range des Warriors als äußerst zuverlässig und fähig erwiesen haben in diesen Rang erhoben. Sieht man den Sith Warrior als Lehrer an, könnte der Inquisitor einen Professor darstellen.

    Outplay Hinweis zum Rang:
    Die Idee des Sith Inquisitors stammt eigentlich aus dem Expanded Universe. Diesen Rang einzuführen ist also ein weiterer Schritt zur Annäherung an das EU bzw. die Filme. Im Gegensatz zum alten Rang Sith Guardian hat der Inquisitor eine klare Aufgabe, was seine Beförderung und seinen Sinn weitaus logischer macht. Bisher war es so, dass es den Sith Guardian nur gab um ein Gegenstück zum Jedi Advisor zu haben. Nun tauschen wir diesen „leeren Rang“ allerdings gegen den sinnvolleren Inquisitor aus.

    Sith Executor:

    Der Sith Executor hat eine direkte Verbindung zum Imperator. Er setzt sein Vertrauen in sie, weshalb sie, nicht wie der Inquisitor, der nur für den Orden sprechen darf, auch im Namen ihres Herrschers handeln dürfen. Daher werden sie natürlich auch nur vom Imperator ausgesucht und zu seinen ausführenden Sith ernannt. Da der Imperator nicht überall gleichzeitig sein kann stellen sie die perfekten Helfer für ihn dar, schließlich handelt es sich bei den Sith Executoren um die mächtigsten unter den Sith – abgesehen von dem Imperator natürlich.

    Outplay Hinweis zum Rang:
    Der Sith Executor wurde als einziger Rang nicht verändert. Das „alte“ Konzept des Ranges passte schließlich auch sehr gut in das gesamte neue System.

    Von daher endet hier erstmal die Ausführung über das neue Rangkonzept. Weitere Ausführungen bzw. Ergänzungen folgen in anderen Abschnitten.



    Meister/Schüler-System:

    Da das Meister/Schüler-Verhältnis ja sowohl vom Inplay als auch vom Outplay-Aspekt her ein wenig verändert werden soll, hier noch einmal eine detailliertere Erklärung dazu.
    Wie gehabt ist es immer noch so, dass man nur maximal einen Dark Side Adept als Schüler haben kann. Das bleibt deshalb bestehen, weil wir dem Prinzip „Immer zwei – ein Meister und ein Schüler“ treu bleiben wollen. Als Sith (dazu zählen Sith Warrior, Sith Inquisitor, Sith Executor und der Imperator) kann man zwar noch einen weiteren Schüler unterweisen (nämlich einen Sith Apprentice), welcher im Idealfall der ehemalige eigene Dark Side Adept sein sollte, allerdings ist diese Meister/Schüler-Beziehung eher lose. Das heißt der Sith Apprentice lernt eigenständig und kann sich, wenn er mal einen Rat braucht, an seinen Meister oder Mentor wenden. Durch diese lose Beziehung und die Tatsache, dass man erst ab dem Sith Warrior wirklich mit der Ausbildung fertig ist, soll das „Mein Meister“ denken bei den Schülern allerdings noch weiter ausgeprägt werden. Ein Dark Side Adept ist zwar eigenständig, wenn er zum Sith Apprentice ernannt wird, aber dennoch ist sein Sith-Meister eben immer noch sein Meister, der über ihm steht und an den er sich immer wenden kann. Ausnahmen bilden hier die Fälle in denen ein Dark Side Adept von einem Sith Apprentice ausgebildet wurde. Hier kann sich der Dark Side Adept einen anderen Ansprechpartner suchen, was aber nicht zwangsläufig nötig ist, da der ehemalige Lehrer dem neuen Sith Apprentice wohl immer noch einiges voraus hat. Das er dann auf derselben Stufe wie sein Meister steht passt zwar leider nicht ganz ins Bild der Sith aus dem EU/den Filmen, denn dort steht ein Meister so lange über seinem Schüler wie er noch lebt (ein Status, der natürlich auch durch seinen Schüler verändert werden kann ;) ), allerdings müssen wir hier den spieltechnischen Kompromiss eingehen.

    Hier noch einmal ein kurzer Überblick über die Ränge und wer wieviele Schüler nehmen darf:

    Dark Side Adept: kein Schüler
    Sith Apprentice: ein Dark Side Adept
    Sith Warrior: ein Dark Side Adept + ein Sith Apprentice
    Sith Inquisitor: ein Dark Side Adept + ein Sith Apprentice
    Sith Executor: ein Dark Side Adept + ein Sith Apprentice
    Imperator: ein Dark Side Adept + ein Sith Apprentice

    Fortsetzung folgt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2005
  2. Exodus

    Exodus got edges that scratch Premium

    Rituale:

    Sith Warrior - Ernennung:

    Das Sith-Taith und die Kammer von Korriban

    Nachdem der Sith Apprentice den Kampf gegen seinen Meister erfolgreich beendet hat wird er zu einer zweiten und letzten Prüfung geleitet. Der Prüfungsraum ist auf den ersten Blick schlicht gehalten und besteht fast nur aus schwarzem Marmor an Wänden und Boden. Jedoch erscheint den Auserwählten des Ordens nach ihrem Eintreten eine Ansammlung von alten Ruinenbrocken in deren Mitte eine hohe Statue steht. Auf dem, vom Feuer angeschwärzten, Sockel steht eine zermürbte Gestalt deren Gesicht völlig leer ist, obwohl man denken könnte, man erkennt ein Gesicht wenn man sie aus dem Augenwinkel sieht.
    Auf ungefährer Bauchhöhe des Auserwählten schwebt eine Kiste, scheinbar kontrolliert durch den immernoch intakten Machtstrahl der Statue. Und genau in diese Kiste, welche scheinbar genau so schwarz ist wie die ganze Kammer, jedoch beim näheren Hinsehen einige silberne Runen aufweißt, muss der Auserwählte seine Hand strecken und einige Zeit warten. Nach wenigen Sekunden spürt man eine schwache Aura aus der Kiste strahlen und eine Welle von höllischen Schmerzen brennen sich in die Hand des Auserwählten. Genau in diesem Moment verändert sich das Gesicht der Statue und es zeichnet sich eine alte verstorbene Fratze des Auserwählten ab. Während dieser Zeit ist es dem Auserwählten gestattet seine Hand aus der Kammer zu ziehen, jedoch ist sein Handrücken dann schwer verbrannt und sein Aufstieg zum Sith Warrior unmöglich.

    Wenn der Auserwählte die Prozedur unter Aufwendung all seiner Konzentration übersteht verschwindet der Schmerz innerhalb von Sekunden und hinterlässt ein Emblem des Sith Ordens, dass sogenannte Sith-Taith, welches sich in seine Haut und in seine Seele eingebrannt hat.

    Kammer von Korriban

    Die Kammer von Korriban wurde aus alten Ruinen der Sith Bauten auf Korriban zusammengesetzt und weitergegeben. In ihr legt der Sith-Apprentice seinen Rang nieder und tritt ein in die lange Tradition der Sith. Von nun an wird auch sein Geist in Erinnerung bleiben.

    Sith Inquisitor - Aufgabe:

    Der Sith Warrior, der seinen Schritt zum Inquisitor fast geschafft hat wird auf eine Mission geschickt. Während dieser schwierigen Mission wird er auf der Suche nach einem Sith Artefakt sein. Dieses Sith Artefakt wird von dem früheren Meister des angehenden Inquisitors weise und nach dessen Erfahrung mit seinem Schüler ausgewählt. Die Mission wird alle Bereiche und Fähigkeiten des Sith Warriors bis an seine Grenzen auffordern und auch nur solche, die über sich hinauswachsen können diesen Teil der Aufgabe erfolgreich beenden.
    Nachdem er dann wieder in den Orden eingekehrt ist und das Artefakt bei sich trägt, wird sich sein alter Meister seiner annehmen und ihm sein Sith Schwert überreichen, welches er ab diesem Zeitpunkt immer bei sich tragen muss. Das Sith Schwert ist ein Sith Artefakt der besonderen Art. Von einem trainierten Sith geschwungen, ist es kaum von einem Lichtschwert zu unterscheiden. Es kann - wie ein Lichtschwert - Blaster-Schüsse und Lichtschwerter selbst abwehren, auch wenn es schwächer als jenes ist. Die Waffe fokussiert die Macht in sich, was den Effekt hat, dass die Waffe stärker wird, gewinnt der Besitzer an Macht.

    Path of Phollow
    Die Prüfung zum Sith-Executer

    <hr>

    Prolog:

    Mit seinem Amtsantritt als Imperator sah sich Phollow der Herausforderung gegenüber gestellt, eine neue Ordensspitze zu formen. Eine Ordensspitze, die ebenso stark, wie loyal ist. Die den kommenden Herausforderungen gewachsen und dem Orden der Sith ergeben ist.

    Er entwarf ein Konzept zur Executer Prüfung, das seinen Anforderungen an die Anwärter entspricht; eine Prüfung, die jeder zukünftige Executer bestehen muss. Sie soll eine bestmögliche Garantie darstellen, nur die absolut geegneiten zum Executer zu erheben.

    Mit dem heutigen Tag ist dies die beschlossene Form zur Executer-Prüfung des Sith Ordens.


    <hr>

    Ritual:

    Absolute Loyalität. Die gegeben werden musste, durch die Opferung des eigenen Lebens für den Imperator.
    Absolutes Wissen. Die Gabe eine der schwersten Techniken zu erlernen, die es überhaupt gab.
    Absolute Macht. Die durch Anwendung der Technik zum Vorschein treten würde.
    Absoluter Gehorsam. Dem Orden der Sith gegenüber, seinen eigenen Schüler nicht schwach zu lassen, sondern durch die eigenen Lehren erstarken zu lassen.
    Absolutes Vertrauen. Das erneut ein Opfer bringen muss.
    Absolutes Siegen. Das durch das Bestehen des Rituals erfüllt war.

    Path of Phollow. Die Executoren Prüfung in der Zukunft.


    <hr>

    Ablauf:

    Der auserwählte Executer-Anwärter tritt zur Prüfung nicht alleine an. Er nimmt seinen besten, treusten Schüler mit sich, der eine existenziell wichtige Rolle im Rahmen der Prüfung spielen wird.

    Der Imperator wird zu Beginn der Prüfung die Frage stellen, ob alle Anwesenden freiwillig erschienen und für das Kommende bereit sind.

    Der Executer-Anwärter wird vor seinem Imperator niederknien müssen. Er trägt das Sith-Schwert, das er bei seiner Inquisitorenprüfung erhalten hat mit sich. Nun muss er dem Imperator ewige Treue schwören; mit Worten, mit Blut und Taten.


    <hr>

    Der Schwur:

    Hiermit schwöre ich, Darth [Name], meinem Imperator Darth [Name] ewige Treue.
    Ich schwöre, mein Wissen und meine Macht in seinem Sinne einzusetzen; für den Fortbestand und die Macht des Orden der Sith und des Imperiums.
    Ich schwöre, dass mein Leben meinem Imperator für immer gehört; und ich werde es hier und jetzt beweisen oder sterben. Mit Blut und Tat.

    <hr>

    Ist dieser Schwur vollbracht nimmt der Executer-Anwärter das Inquisitorenschwert und rammt es sich vor den Augen des Imperators und dem auserwählten Schüler in den Bauch. Das Becken vor den Füßen des Inquisitors wird dessen Blut als Beweis aufnehmen.

    Nun, da der Inquisitor sein Leben für den Imperator gibt, wird der Imperator dessen Treue und Aufopferung belohnen. Er wird dem sterbenden Executer-Anwärter eine der mächtigsten Techniken lehren, die die dunkle Seite hervorgebracht hat.

    Die Technik, mit der man einem anderen Lebewesen dessen Lebenskraft aussaugen und sich selbst heilen kann. Nach Erläuterungen zu dieser Technik wird das Ritual beginnen, bei dem der Schüler des Executer-Anwärters eine entscheidende Rolle spielt.

    Der Executer-Anwärter wird nun versuchen mit seinem ganzen Wissen und seinen Fähigkeiten, die neu erlernte Technik zu meistern. Er hat nur einen Versuch und nur ein Opfer; seinen auserwählten Schüler.

    Ist der Executer-Anwärter zu schwach, wird es ihm nicht gelingen, die Technik erfolgreich anzuwenden. Er wird sterben.

    Ist der Schüler zu schwach, wurde er nicht ausreichend gelehrt, wird dies der Tod des Executer-Anwärters sein; die Lebensessenz reicht nicht aus und beide werden sterben.

    Sind der Executer-Anwärter und sein Schüler stark genug, werden beide überleben.

    In diesem Fall ist der "Path of Phollow" erfolgreich abgeschlossen und der Executer-Anwärter hat sein Ziel erreicht; er ist einer der wertvollsten Diener, die der Imperator hat:

    Sith-Executer

    <hr>




    Bevölkert den Sith Orden I - die Jünger:

    ...Viele wissbegierige Geister schwirren durch die alte Bibliothek der Sith und verzehren jedes einzelne zu entschlüsselnde Stück aus der Geschichte der Sith. Doch nur schwache Präsenzen sind zu spüren und auch ihr Bund zur Macht scheint ganz allein durch die Aura des Ordens zu bestehen. Müde von Tagelangen Studien verschwinden immer wieder einige in ihre Quartiere und werden von dunklen Träumen heimgesucht weil sich ihre Neugierde zu weit gewagt hat.

    Doch plötzlich wird die Stille der Bibliothek durchbrochen und man könnte meinen es würden einige kurze wütende Worte der Anwesenden folgen. Doch anstatt dieser Worte hört man leise Gebete und sieht verkrümmte Gestalten an Stelle derer die zuvor studierten. Denn es tritt ein Jener ein, der diese Bibliothek in sich eingespeißt hat und das Lebende Abbild all der kodexalen Regeln der Sith ist.

    Von dunklen Schwaden umgeben betritt er die Bibliothek und schenkt keinem der Anwesenden einen Blick. Jedoch scheinen alle anderen - sobald seine Aufmerksamkeit nicht mehr auf ihnen liegt - seine Aura zu verspeisen und jedes kleinste Detail seines "Seiens" in sich aufzunehmen...

    ...Langsam trat sein umlederter Fuß durch den dunklen Vorhang seiner Gemächer und mit spürbar wachsender Dunkelheit ragte nun auch das kalte Gesicht des Lords, aus der scheinbar unendlichen Dunkelheit seiner Aura, hervor. Wie ein Schäfer schaute er auf seine Jünger nieder als er am Geländer seines Balkons stand. Und zeitgleich dazu erstarrte scheinbar das Rege Treiben der Jünger auf dem Ordenshof. Jeder einzelne von ihnen wurde fast erdrückt von der Präsenz des Lords und schaute bewundert und verehrend hinauf zu der Gestalt die den Fokus seines Lebens darstellte, seitdem er in die Lehren der Sith eingetreten ist. Und auch ein Jeder von ihnen hofft in den tiefsten und geheimsten Ecken seiner Seele auf den einen Moment an dem in ihm das Machtpotenzial gespürt wird und er als Schüler unter einem der Meister dienen und lernen kann...

    ...Die Jagd hatte ein Ende und der Jedi saß fest. Sein erschöpfter Körper sank schon fast zu Boden doch sein heller Geist stütze ihn wie eine helfende Hand. Doch diese Stütze sollte bald brechen. Denn langsam und unaufhaltsam wie der Tod selbst, schritt der dunkle Lord auf seinen Widersacher zu und umgab seine Jünger mit der dunklen Aura. In den Blicken der Jünger sah man den puren Hass auf die Jedi, denn dies war die Chance die sie brauchten um sich zu bewehren und einen Platz an der Seite eines Lords zu erlangen.

    Eine kleine Handbewegung des Lords erlaubte ihnen nun endlich ihrem Hass freien Lauf zu lassen. Voller Wut stürmten sie auf den Jedi los und aktivierten ihre Forcepikes. Durch die Macht des Lords vergrößerte sich das Erschaudern des Jedi und er schien dem Tod ins Auge zu sehen. Denn sobald die Jünger ihn mit ihren Waffen in Schach hielten, verschafften sie dem Sith Lord einiges an Zeit die er brauchte um seine Macht zu fokussieren und den Jedi aus seinem Kern heraus zu zerschmettern...


    "Das" sind Szenen wie sie sich abspielen könnten wenn Jünger in der Nähe sind. Denn wir dachten uns, dass zum Sith Orden, der fast genau den gleichen Status als "Religion" einnimmt wie der Jedi Orden, auch die Anhänger präsent sein sollten. Und diese Anhänger sind nicht besser zu erklären als mit dem Begriff: "Jünger."

    "Die Jünger sind schwach mit der Macht verbunden und haben nur wenige Talente die ihren Körper (in der Hinsicht des Kampfes) stärken. Jedoch gelingt es ihnen nicht ihr Band zur Macht weiter auszubreiten.

    Ihr Leben widmen sie, als Studierende der Sith Lehren, der dunklen Seite und verehren und respektieren jeden Sith Lord mit völliger Loyalität. So ist es auch Logisch das sie ihm jeden Wunsch von den Lippen ablesen und als Garde des Ordens genutzt werden.

    Neben den Studien der Sith ist ihr zweites primäres Ziel, von einem Sith Lord entdeckt und als potenzielles Mitglied des Ordens, in die Lehren der Macht eingeführt und geschult zu werden."

    Mit diesen Sätzen erklärt sich der Jünger doch recht gut und füllt den Rangbaum der Sith mit einem wichtigen Typus, welcher den Spielern den eigentlichen "Helden-Effekt" verschafft wenn sie - "durch Reihen von Jüngern gehen, von denen jeder zu ihnen hinaufschaut und sie bewundert und gleichzeitig fürchtet." So entsteht der gewollte Bezug auf die alten Sith und der Spielspaß vergrößert sich mit Detailvielfalt.



    Bevölkert den Sith Orden II – Charon, der Wächter:

    Im Anbetracht der neuen Spieler, die wir im Sith Orden schon haben und sicher noch bekommen werden, haben wir uns etwas neues einfallen lassen: Charon, den Wächter des Sith Ordens.
    Charon ist ein alter Sith-Kauz, der eine Art „Hausmeister“-Posten übernimmt. Er durchstreift den Tempel der Sith und ist dafür zuständig Anwärter in den Rang eines dunklen Jüngers zu erheben bzw. ihnen die Erlaubnis zu erteilen sich überhaupt im Tempel aufzuhalten. Charon trägt den Rang eines Sith-Inquisitors, hat auf Grund seines hohen Alters jedoch schon einiges an seiner ursprünglichen Macht einbüßen müssen. Er ist kein besonders netter Geselle und setzt auf die alten Ideale der Sith, weshalb er die Neuankömmlinge bzw. Anwärter mit aller Härte prüft bevor er ihnen gewährt dem Sith Orden beizutreten.

    Fortsetzung folgt...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Februar 2007
  3. Exodus

    Exodus got edges that scratch Premium

    „Die dunkle Seite zerfrisst“:

    Die dunkle Seite der Macht – um sie dreht sich eigentlich das Leben eines Sith. Aber spielen wir „Sith-Spieler“ das eigentlich aus? Nein, eigentlich nicht. Unsere Charaktere bedienen sich der dunklen Seite, doch die Ausmaße des ganzen sind nur selten zu spüren. Eigentlich unterscheiden sie sich kaum von den Jedi-Charakteren, bis auf den Unterschied, dass sie manchmal ein wenig fieser sind. Allerdings ist das auch nicht bei allen der Fall. Aber ist es logisch zu sagen, dass unsere Charaktere die dunkle Seite dermaßen gut kontrollieren können, dass sie nicht von ihr beeinflusst werden? Wohl kaum. Die größten Sith-Lords waren doch immer die größten seelischen Wracks. Mit zunehmender Machtkenntniss und Verbundenheit sollte ein Sith-Charakter also, um es auf gut Deutsch zu sagen, immer mehr einen an der Waffel haben. Nicht umsonst sind Sith im EU/in den Filmen oft als völlig wahnsinnig beschrieben. Das muss natürlich nicht auf jeden zutreffen, denn jeder geht mit dem Verzehren der dunklen Seite anders um, doch bei jedem sollte dieser Effekt deutlich werden. Momentan ist es – überspitzt gesagt – so, dass man die Mitglieder der Jedi und Sith in Teilen einfach austauschen könnte und niemandem würde es auffallen. Wir haben uns zu sehr aneinander angeglichen, was ja auch durchaus verständlich ist, denn über die lange Zeit, die wir unsere Charaktere schon haben will man einfach auch mal etwas anderes ausprobieren, wie z.B. Liebesbeziehungen oder andere zwischenmenschliche Dinge. Allerdings denke ich, dass wir mit unseren Ideen wieder genug Stoff und Motivation geliefert haben um einen Charakter, trotz der „Bosheit“ interessant zu spielen. Denn eigentlich ist es viel interessanter einen wirklichen Sith zu spielen. Das macht unsere Charaktere doch zu etwas besonderem. Lasst uns Sith sein! Lasst uns diese Besonderheiten ausspielen!



    „Lasst uns Sith sein!“:

    Passend zum Titel dieses Threads nun zum Abschluss noch ein Aufruf an unsere Jedi. Schon häufiger haben wir Sith-Spieler den Vorwurf lesen müssen wir wären nicht bösartig genug. Und, ja, es stimmt. Doch genau das wollen wir ja jetzt ändern. Ich finde wir haben einige coole und interessante Ideen zusammengetragen, die unsere Sith – bei der richtigen Umsetzung – wieder zu Sith machen. Ich hoffe, dass sich unsere Ideen durchsetzen (zumindest von der Orgaleitung ist es abgesegnet und für gut befunden – es hängt jetzt von den Sith-Spielern ab) und, dass sich unser Orden weiterentwickelt. Allerdings gibt es noch einen Punkt, an dem die Jedi-Spieler helfen müssen unsere Sith so böse wirken zu lassen wie wir das wollen. Schon oft genug kam es vor, dass Sith auf Jedi getroffen sind und diese keine Angst vor ihnen hatten. Die Frage ist wieso das so ist? Geht man nach den Filmen und Büchern haben die Sith, vor allem die mächtigeren, eine derart einschüchternde Aura, dass jeder Padawan oder Ritter zitternd vor ihm stehen müssen, kaum fähig sein eigenes Lichtschwert zu halten. Aber was sieht man stattdessen recht häufig? Padawane, die sich rotzfrech vor einen Sith-Lord stellen und ihn anblaffen. Respekt? Nicht vorhanden. Angst? Noch weniger. Also bitte bemüht euch doch etwas mehr uns auch Bösewichte spielen zu lassen! Jedi die mit Sith kämpfen und ihre Aura spüren, sollten sich direkt zur dunklen Seite hingezogen fühlen. Es sollte ihnen kalt den Rücken herunterlaufen. Sie sollten schwitzen vor Angst.
    Im Laufe der Zeit haben sich die beiden Orden einander immer mehr angeglichen – das muss nicht so sein. Die Jedi sollten das ausspielen was sie zu Jedi macht, aber uns Sith gleichzeitig die Möglichkeit geben unsere Einzigartigkeit ebenfalls auszuspielen.

    Wenn die Jedi das ordentlich umgesetzt bekommen und die Sith dafür ihren Part erfüllen bin ich hoffnungsfroh gestimmt, dass wir unserem Rollenspiel damit neue Impulse geben können.
    Deshalb noch einmal ein Aufruf an Jedi und Sith-Spieler: Lasst uns Sith sein!

    Kritik, Fragen, Meinungen und weitere Ideen dazu sind natürlich erwünscht.
    Seht dies als unseren Teil der Rollenspiel-Umstrukturierung an. Ich freue mich schon darauf, dass alles auszuspielen, denn genug Potenzial hat das ganze allemal. :)

    Mit freundlichen Grüßen
    Christoph (Exodus) und Leo (Croon)
     
  4. Exodus

    Exodus got edges that scratch Premium

    Anhang:

    [​IMG]
     
  5. Tylaar Zaith

    Tylaar Zaith Schreiberling

    Ich bin kein Sith aber wir Jedi wurden als Mitspieler ja auch angesprochen, daher ... Zustimmung, noch mehr Zustimmung, extrem viel Zustimmung!

    Es ist wirklich so, dass den Sith dieses gewisse böse Etwas (ich meine jetzt nicht Mordeskapaden oder Massenschändungen) fehlt. Diese unheimliche, alles verzehrende Kraft des Dunklen. Wenn alleine die Erwähnung des Namens "Sith" automatisch das Emperor-Theme ins Ohr bringt. Viele der von euch vorgeschlagenen Dinge klingen aber ganz danach, deswegen bin ich regelrecht euphorisch, was die Veränderungen angeht. ;o)

    Beispielsweise die verlängerte, ausgebaute Ausbildung eines Sith. So sollte es sein (nein, ich sage nicht, dass auch wir Jedi eine längere Ausbildung bräuchten, nein, nein! ;o)). Dass man wieder das Gefühl hat, der Schüler muss tatsächlich lernen, muss sich als würdig erweisen. In dem Zusammenhang finde ich auch die insgesamt drei Schüler-Stufen ziemlich passend. Vor allem die Aufgaben eines Jüngers klingen genau so, wie ich es mir immer bei den Sith vorgestellt habe; Drecksarbeit machen und dadurch vielleicht sogar noch ein Stück weiter auf die dunkle Seite rutschen.
    Toll finde ich auch, dass der Titel des "Dark Jedi" abgeschafft werden soll. Erstens passt er - wie ihr beiden schon sagtet - nicht zu den Sith und zweitens sollte diese Bezeichnung wirklich für jene Jedi gelten, die sich vom Orden abgewandt haben. Ich selbst halte meinen Charakter Tylaar auch mehr für einen grauen oder dunklen Jedi .. fein, wenn man sich dann auch so nennen könnte.
    Auch die Rituale klingen sehr, sehr passend. Dass man dadurch noch eine engere Bindung zur dunklen Seite bekommt .. sowas muss einen Charakter verändern. Oder die Kontinuität - Veränderungen einer Figur aufgrund der dunklen Seite - ist mehr als überfällig.

    Wenn ihr diese Reformation tatsächlich so hinbekommt, dann kann ich allen Sith-Spielern nur gratulieren. So sollte es sein. Man hat endlich Sith, die den Titel auch verdienen. Allerdings hängt das natürlich immer von den Spielern ab und in wie weit sie diese guten Vorschläge auch in die Tat umsetzen. Da kann man dann einfach nur schreien: haltet euch dran, macht es so! ;o) Natürlich steht es jedem Spieler frei, seinen Charakter so zu spielen wie er will. Aber eine gewisse Grundrichtung sollte schon vorhanden sein. Allen voran bei den Erzbösewichten der Galaxis.
    Mir bleibt eigentlich nur zu sagen, dass ich euch für diesen Vorgang alles Gute wünsche und wirklich hoffe, dass es auch so klappt. Und um ehrlich zu sein, kommt einem Jedi-Spieler da nur die traurige Erkenntnis, dass es unserem Orden vielleicht auch mal gut tun würde, gewisse Dinge zu überarbeiten und dermaßen viel Hingabe und Mühe in sowas zu stecken, wie es Croon und Exodus getan haben. (Und nein, bitte keine Diskussion darüber hier. Das ist nicht der Ort für sowas. :))
     
  6. Tear

    Tear loyaler Abgesandter

    Hallo!

    Was ich zu sagen habe, wird nur kurz sein, denn: Ich finde dieses Konzept fantastisch!
    Nicht nur, dass durch die "vorgeschriebene" stärkere IP - Bindung von Meistern und Schülern das Zusammenspiel weiter ausgebaut wird, durch den Aufruf an uns Schmusesith (zu denen zähl ich mich jetzt mit :D ) unsere dunklen Seiten mal aus uns raus zu lassen, besteht die echte Chance auf noch mehr Spielspaß hier im RS.
    Ich verstehe zwar nicht, warum man den Sith Guardian in Sith Inquisitor umbenennen musste, um ihm eine sinnvolle Aufgabe zu geben... doch das stört mich wahrscheinlich nur, weil mir das Wort Guardian mehr zusagt als Inquisitor :D

    Alles in allem haben unsere kreativen Köpfe Christoph und Leo ein großes Lob für ihre Arbeit verdient!

    Viele Grüße
    Walter
     
  7. Psywolf

    Psywolf isch bin einfach nur Weiblich...Logik und Verstand

    Also ich finds au gut, nur und das hab ich eh schon kund getan, wirds schwierig sein, daß die Jedi vor Furcht erzittern. Da sich viele IP ja schon kennen und da wird es kaum eine Umstellung sein, ausser man verändert seinen Char um 180 Grad.
    Ausserdem müssten viele Jedi ihre Arroganz(an dieser Stelle sei gesagt, das Arroganz net gleich Arroganz ist) fallen lassen, damit man das bewerkstelligen kann und das wäre net schlecht ;)
     
  8. Arica

    Arica Abgesandter

    Also, ich muss einfach sagen, ich find die Reformen wirklich Klasse.
    Erstens heben sich die helle und die dunkle Seite dadurch viel besser von einander ab. Es war ja in letzter Zeit wirklich so das man sich ab und zu Mühe gegeben hat als Sith irgend was fieses/brutales zu machen (und wenn den eigenen Apprentice quälen war), nur um im Endeffekt nicht absolut wie ein Jedi zu wirken.
    Eine Verdüsterung der Sith-Ordens würde mir sehr gefallen und auch die neuen Ränge und die damit verbundenen Rituale find ich besser als die Alten.
    Also, ums mal noch deutlicher zu sagen, ich finde das ganze Konzept einfach genial.
    Ich freu mich schon auf die Änderungen und ich denke, wenn wir das so durchziehen, dann kommt wieder etwas frischer, dunkler ;) Wind in den Sith-Orden. Und ein großes Stück Freude am posten auch. Die ging, wenn ich ehrlich bin zumindest mir, nämlich in letzter Zeit ziemlich verloren. Aber so, ich freu mich schon richtig. Jetzt müssen wir alle zusammen nur noch umsetzen was die Zwei sich so mühevoll zusammen gestellt haben.
    Damit steht und fällt nämlich das Konzept denke ich.


    Also Jedi, zieht euch warm an! :braue
    Dieses Mal heißt es nich mehr "Die Rückkehr der Jediritter" sondern "Die Auferstehung der Sith"! ;)
     
  9. DreamyTara

    DreamyTara ein eigenartig Wesen *g*

    Definiert mal was ein Jedi-Player darunter verstehen soll: "die dunkle Seite mehr zur Geltung zu bringen und sich davon bestimmen zu lassen, oder aus euch heraus kommen zu lassen."

    Spielt doch einfach "diabolischer" (Beispiel Lila'Cor) oder hinterhältiger in euren Taten, Absichten und Zielen, einfach intriganter und verschlagener. Müßt ihr eure Chara denn gleich gewaltätiger oder verrückter werden lassen?

    Und was soll mit Jedi geschehen, die im Hinblick auf die in einigen Monaten vielleicht anstehenden Verfolgungen und der Zerschlagung der Republik, zu den Sith überlaufen werden oder sich bekehren lassen? Ihnen Ränge zuzuweisen dürfte ein administratorisches Problem sein.

    Was ich gut finde ist der Aufruf an die Jedi, besonders an die neu hinzugekommenen welche die vorherigen Diskussionen nicht kennen, den Sith gegenüber erheblich mehr Respekt zu zeigen.

    Allerdings muß ich gestehen das ein Jedi-Ritter während einer Mission in Anbetracht eines gegnerischen Sith nicht einfach aus Angst seinen Auftrag niederlegen und die Flucht ergreifen kann. Der Jedi muß allen Mut zusammennehmen (was fälschlicherweise als Arroganz aufgefaßt werden kann) und sich dem Unvermeidlichen stellen.

    aufgrund von Revan`s Post editiert *g* ... yupp: Sith handeln egoistischer
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2005
  10. Deadeye Duncan

    Deadeye Duncan Leidender KSC'ler

    Ich bin noch nicht lange beim Rollenspiel dabei, daher kann ich nicht beurteilen,wie es früher war. Doch wenn es früher ncith so war, wie es jetzt sien soll, bin ich sehr dafür,das es so wird. Die Sith sind ja keine Idioten, sondern ernstzunemende Kämpfer und mindestens geauso weise wie ein Jedi. ´Daher bin ich sehr dafür.

    Gruß, Dunkler Jünger Morron
     
  11. Revan

    Revan Firefly/Serenity - Liebhaber ^^

    Nunja, was soll ich dazu sagen? Zuerstmal halte ich die Reformation für sinnvoll und gut ausgearbeitet. Meinen Respekt und auch Dank an dieser Stelle, denn sowas kommt immer wieder dem ganzen RS zu Gute.

    Aber da ihr euch anscheinend sehr auf Filme und Eu bezogen habt, möchte ich noch gerne was dazu sagen:

    1)
    Die großen Sith imho nicht wahnsinnig, sondern genau das Gegenteil. Ich habe die Sith immer als kalt, berechnend, hinterhältig, rücksichtslos und egoistisch miterlebt. Wahnsinn konnte ich beim besten Willen nicht so häufig finden. Man schaue sich nur die Sith Bain, Palpatine, Maul, Nadd etc an. An denen konnte ich keinen ausgeprägten Wahnsinn erkennen. Ich meine, es wäre irgendwie schade, wenn nur noch Sith Psychos rumlaufen. Das wäre nämlich alles andere als "authentisch"

    2) (Wahrscheinlich werdet ihr mir jetzt böse Dinge an den Kopf werfen...)
    Ich glaube, dass die Jedi die Erzfeinde der Sith sind. Sie sind in der ganzen Galaxis die einzigen, die den Sith vielleicht Paroli bieten können. Nun wäre es doch ein bisschen seltsam, wenn sich die Jedi bei jedem Sith in eine Ecke verkriechen, wenn sie in ihrer Ausbildung darauf vorbereitet werden ihre Angst zu beherrschen und sich den Sith zu stellen. Besonders in unserem RS ist das von Belang, denn hier nehmen Jedi und Sith eine zentrale Rolle.
    Natürlich ist es angebracht, wenn sich ein Padawan beim Anblick eines Warriors (oder drüber) in die Hose scheißt. Auch ein Ritter wird einem Inqui oder einem Executor keine frechen Dinge an den Kopf werden, sondern versuchen seine Angst zu beherrschen.
    Was ich damit sagen will: Auch im EU oder den Filmen beherrschen sich entsprechend ausgebildete Jedi.

    3)
    Ok, ich als Jedi kann mich euren Forderungen anpassen. Aber dann sollte man auch net die größte Schwäche der Sith vergessen: Sie sind überheblich, arrogant und unterschätzen ihre Kräfte, während sie ihre Gegner unterschätzen. Das wäre ebenfalls ein Schritt zu mehr Kontinuität.

    Und ein weiser Mann sagte mal :

    Ein Sith zeichnet sich net dadurch aus dass er nur fiese sachen macht und ein jedi nicht dadurch dass er ein mitfühlender geselle ist.... ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2005
  12. Exodus

    Exodus got edges that scratch Premium

    Hm, vielleicht hab ich das ein wenig fälschlich rüber gekommen. Mit "einen an der Waffel haben" meine ich nicht unbedingt die Art von durchgedrehten Psycho. Einfach krankhaft machthungrig, aber dabei nicht dumm. Siehe dir die großen Herrscher unserer Geschichte an, die waren auch größenwahnsinnig und man könnte sagen, dass sie ziemlich bekloppt waren - aber dumm, dass waren sie nicht. Sie haben die Dinge so gelenkt, wie sie sie haben wollten. Und genau so sollten die Sith auch sein. Und Palpatine ist wahnsinnig. ;) Schau dir nur seinen Gesichtsausdruck an, als er Mace bruzelt. :D
    Wie gesagt, nicht jeder muss in dem Sinne "wahsinnig" sein. Größenwahn ist ja auch eine Form von Wahn, mehr meinten wir nicht.

    Auch das wurde wohl etwas überspitzt von uns dargestellt. Wie du schon sagtest ein Padawan sollte Angst vor einem Warrior haben. Das ein ebenbürtiger Jedi keine Angst vor einem Sith haben sollte ist auch klar. Aber eben diese offensichtliche Unterlegenheit hat in der Vergangenheit viele überhaupt nicht gestört sondern ihren Größenwahn zu hochtouren auflaufen lassen. Stell dir einen Padawan vor, der sich dem Imperator rotzfrech gegenüber stellt. Das ist einfach doof und unrealistisch. Nur so etwas wollen wir nicht mehr sehen. ;)

    Allerdings finde ich es auch unrealistisch, wenn Jedi und Sith plötzlich anfangen miteinander rumzuknutschen und sich gegenseitig als die Liebe des Lebens anzusehen. ;) So etwas gehört genauso dazu... das ist unrealistisch und zerstört die Atmosphäre. ;)


    Genau so entwickle ich meinen Char z.B. Von daher sehe ich hier keinen Wiederspruch. Auch hab ich schon von einer Hand voll anderen Sith (wenn nicht sogar noch mehr) gehört, dass sie ihre Chars jetzt mehr in diese Richtung umbauen wollen. Und die ersten Schritte sind IP schon zu beobachten.
    Aber wie gesagt, wenn ein Sith IP arrogant gegenüber einem Jedi ist, der Jedi ihn aber nur auslaucht (und das ist jetzt mal nicht überspitzt dargestellt, sondern schon häufiger so vorgekommen), dann ist das für die Sith-Spieler einfach frustrierend.
     
  13. Revan

    Revan Firefly/Serenity - Liebhaber ^^

    Gut, das beruhigt mich. Mit größenwahnsinnig kann ich sehr gut leben :). Ok, Palpls mag wirklich wahnsinnig sein, aber man sollte nicht vergessen, dass es ihm ein diebisches, langerwartetes Vergnügen ist den guten Shaft zu brutzlen ^^
    Man muss einfach das Endziel im Auge behalten.. und dafür geht der Sith halt über Leichen. Nunja und die Vernichtung der Jedi ist ja euer Ziel *g*


    Dann sind wir uns ja einig ;). Aber dran denken: Ein Jedi lernt seine Furcht zu beherrschen. Das ist das Ziel während der Ausbildung.

    Ich wusste, dass das kommt :D. Aber von Liebe des Lebens hat ja noch keiner was gesagt ^^. Das gabs aber schon recht oft, da sollte man noch einmal ein Auge zudrücken können, schließlich ist jeder Char total individuell und hat seine eigenen Motivationen.


    Da stehe ich zu 100% auf deinem Standpuntkt. Ein Jedi hat einen Sith nicht auszulachen. Jedi provozieren vielleicht (sieht man den Filmen ständig: Obi Wan - Ani, Yoda - Sidious), aber sie nehmen ihre Gegner todernst. Der Begriff "Tod"feind kommt ja nicht von ungefähr.


    Jetzt noch was zum Thema aussehen:
    Viele Sith sehen auch nach Gebrauch der dunklen Seite normal aus. Dooku (Gentleman), Palps (Der Opi von nebenan) und Ani (ok, die Augen...manchmal).

    Es ist übrigens wirklich angenehm mit euch zu diskutieren. In anderen Foren ist geht's viel rüder zu ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2005
  14. Exodus

    Exodus got edges that scratch Premium

    Eben: Das gab es schon sehr oft. Gerade deshalb nervt es irgendwie. ;) Wenn es wenigstens Ausnahmen wären. Aber gerade diese Jedi/Sith-Liebe zerstört für mich einfach die Atmosphäre. Von daher bin ich auch nicht dafür ein Auge zuzudrücken. Wenn wir nicht direkt anfangen, dass ganze konsequent durchzuziehen wird es nichts. Klar, man sollte nichts überstürzen, denn sonst wird die Entwicklung zu schnell und somit unlogisch, aber anfangen sollte man auf jeden Fall. ;)

    Aber das geht nur Outplay so - Inplay wirds jetzt richtig ungemütlich. :braue
     
  15. Warblade

    Warblade Delta Oh-One Premium

    Ich kenne das Konzept ja schon etwas länger und muss auch sagen, dass ich ohne zu zögern meine Zustimmung geäußert habe. Zwar betrifft mich das, weil ich noch nie länger nen Machtsensitiven Char gespielt habe, weniger, finde aber dennoch, das es das RS "weiterbringt", wenn da alle etwas mithelfen.
    Ich habe auch schon kritisiert, dass unsere Sith nicht böse genug sind, aber das liegt teilweise auch an den RS-Regeln und auch an den Jedi / Gegnern der Sith. Also würd ich das mal Dreiteilen. Ich kann meinen Char nicht vor nem Sith erzittern lassen, wenn mein Char erst zwei Minuten vorher mitgekriegt hat, dass der Sith mit einem Jedi herumgeknutscht hat. So viel zum Verhalten der Sith, dass sich im Allgemeinen mit der Umsetzung dieses Vorschlages hoffentlich auch ändern wird. Rituale sind wirklich eine gute Idee, ebenso wie Charon, der - wie ich gesehen habe - ein waschechter Sith mit ganz vielen Imperator-Zitaten darstellt. Gut für Neulinge ;).
    Die RS Regeln, die die Sith am böse sein hindern betreffen den Punkt, dass man Aktionen mit den Charakteren anderer absprechen soll. Die Sith dürfen eure Chars noch nicht mal gefangen nehmen, wenn ihr das nicht wollt? Na hallo, das bremst bei so manchen Handlungen doch auch den Spielspaß. In diesem Sinne ist eine Verankerung dieses Abschnittes im nächsten Regelupdate geplant:

    "Auf (Star Wars-)Realismus sollte geachtet werden. Jeder trägt die Konsequenzen für seinen Charakter. Bis auf den Tod und bleibende Schäden kann als Maßnahme alles ergriffen werden um den Realismus und somit den Spielspaß zu erhalten."

    Der dritte Faktor, die Jedi und Gegner der Sith. Nun ja, es liegt an uns. Ich weiß, dass jeder (mit Ausnahmen) einen Helden spielen möchte und weiß, wie schwer dann solche "Duellszenen" auch fallen möchten. Aber im Pen & Paper Rollenspielen wirkt sich bei uns ne dunkle Machtaura auch auf nicht ganz unerfahrene Leute schon mit Mali auf Angriffswürfe und andere Würfe aus. Und auch Yoda wird einen wirklichen Grund gehabt haben, wenn er Dinge wie "Fear leads to anger... leads to the dark side" gesagt hat. Jedi sind nicht Immun vor Furcht, genauswenig wie sie immun gegen die Versuchung der dunklen Seite sind.
     
  16. Gala

    Gala Jedi Ritter

    Puh oo Das hat echt Spaß gemacht das zu lesen. Also wenn diese Reformation nicht umgesetzt wird fress ich n Besen. Alleine schon wegen dem schwarzen Kasten auf Korriban (klingt schwer nach Gom Jabbar aus Dune :D) ist es Wert. Ebenfalls wird es IP nen heiden Spaß geben.

    Überzeugt. Mehr sag ich mal nicht.
     
  17. Darth Mizuno

    Darth Mizuno Not who she used to be....

    Uff, ganz schön langer Text :D
    Aber ich find es gut. Auch wenn es viele neue Sachen gibt die erstmal in meinen Flachschädel rein müssen, sollte (so wie es aussieht) diese Reform wirklich stattfinden. *lol*

    Allerdings gibt es einige Punkte die nocheinmal einer Überdenkung bedarfen. Als beispiel nehmen wir mal den Sith Inquisitor:
    Was wenn der Frühere Meister schon lange aus dem Orden "verschwunden" ist (Siehe meiner) oder aber noch gehen wird? (Gab ja schon genug abgänge)
    Vielleicht wäre es besser wenn diese "Auf-MissionXYZ-Schicken-Um-RangXYZ-Zu-Erhalten" - Dinge einfach von einem mit dem nächst Höheren Rang übernommen würde, und wenn es gerade Dort nen ehemaligen Meister gibt, dann halt den, und wenn nicht, jemand anderen. (Gilt auch für die niedrigeren Ränge natürlich)

    Naja, was ich damit sagen wollte, ich hoffe diese neuen Regelungen gelten eher als "Anleitung" und nicht als feststehende Dogmen im "neuen" Sith Orden. ;) Sonst scheitert es bei einigen schon an der Realisirbarkeit. ;) :D
     
  18. Nergal

    Nergal Immortal

    Also, erstmal Respekt an euch zwei (Exo & Croon) das sind wirklich super Ideen.
    Was mir nur Kopf zerbrechen macht ist wie wird die Rang veränderung IP vonstatten gehen? Wer veranlasst das?
    Das sollte doch dann am besten vom Imperator kommen?

    Aber gut, das klärt sich ja noch. Ich persönlihc werde dann schonmal ein bisschen mehr anziehen IP.
    Aber wie bereits erwähnt, diese Ideen müssen umgesetzt werden :D
     
  19. Drizzt Do'Urden

    Drizzt Do'Urden Dunkler Jünger

    Also ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - Respekt an euch beide, wirklich super Ideen, die unbedingt umgesetzt werden müssen :)
     
  20. phollow

    phollow Botschafter

    Die Hintergründe zu diesem Konzept sind schon länger bekannt und hat auch schon seit längerer Zeit einige Spieler beschäftigt. Die Tatsache, dass Janem bisher unser einziger richtiger Sith war, wurde ja nicht zum ersten Mal angesprochen.

    Fakt ist, dass ihr euch sehr viel Mühe und ein gutes Konzept gemacht habt. Respekt.

    Allerdings hängt das Gelingen und Umsetzen dieser Ideen sehr stark von de Spielern ab, die z.B. ihre Chars anders darstellen, Jüngern das Leben einhauen usw. müssen.

    Ich hoffe wirklich, dass das Konzept nicht nur schöne Worte am Anfang findet, sondern auch auf das nötige Engagement eines jeden Einzelnen, diese Dinge um zusetzen.

    lg
    phol :)
     

Diese Seite empfehlen