Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wieso braucht der Imperator Anakin/Darth Vader?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Lord_Malakai, 16. Juli 2006.

  1. Lord_Malakai

    Lord_Malakai Sith Lord und Sith Kämpfer

    ich frage mich schon die ganze zeit wieso der imperator unbedingt nach desen verlorenen duells gegen obi wan, anakin am leben erhalten hat und ihn zu vader machte ? machte er das nur weil er die sith regel ( 1 meister und 1 schüler ) befolgte, oder hatte das andere gründe ( auser ein dummen kommentar das es sonst EP 4 bis 6 nicht mit vader gegeben hätte :D ) ?.

    denn wenn anakin stirbt ist ja der mächtigste aller jedi ( soll anakin ja sein oder werden ) tot und der imperator hätte sich einen anderen schüler suchen können.

    was denkt ihr ?

    gruss
     
  2. ShmiSkywalker

    ShmiSkywalker Vaders Mama

    Hi!

    Naja, die Handlung von Episode 4-6 darf man schon nicht außer Acht lassen! :D

    Aber okay, eine Erklärung wäre vielleicht, dass Palp einfach schon viel zu viel Zeit und Energie in den Bengel gesteckt hat, als dass er ihn jetzt einfach wie ne Pellkartoffel in der Lava verschmoren lassen will/kann. Also kratzt er die Reste vom Geröll ab, pappt sie mit Tesa und Spucke wieder zusammen und das Ergebnis ist doch eine recht beachtliche, Furcht einflößende Erscheinung, die ihren Zweck durchaus noch erfüllen kann. Immerhin braucht der Imperator was zur Abschreckung und Einschüchterung. Dafür taugt Vader allemal.

    So ganz zufrieden ist er ja trotzdem nicht, und als sich ihm ein besserer Kandidat (=Luke) eröffnet, will er ja auch ohne viel Tamtam zuschnappen. Klappt halt nur nicht so, wie er sich das denkt.
     
  3. g~izzel

    g~izzel Querdenker

    anakin ist der nächst beste anwärter für den posten eines schülers. wie ShmiSkywalker auch gesagt hat, hat palpi zu viel zeit in anakin investiert um ihn einfach fallen zu lassen, aber abgesehen davon, könnte palpu anakin einfach durch einen anderen, einen besseren schüler ersetzten. es wäre ja nicht das erste mal das er soetwas tun würde, siehe die ablösung von dooku's als sein schüler und anakin als nachfolger.


    lg g~izzel
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2006
  4. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Anakin war, ob gebrutzelt oder nicht, immer noch der Auserwählte und mächtigste Machtnutzer neben Yoda und Palpatine. Der Imperator hätte imo gar keinen Grund gehabt, ihn auf Mustafar liegen zu lassen. :verwirrt: Er war das perfekte Instrument, um die Galaxis in Angst und Schrecken zu halten (und auch in der Rüstung noch beweglich genug, um die restlichen Jedi zu suchen und zu vernichten).
     
  5. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Nach all den Jahren voller Aufopferung und Mühe, die sich der Imperator mit Anakin gemacht hat wäre es wirklich sehr blöd gewesen, diesen auf Mustafar sterben zu lassen.
    Zum einem ist Vaders Machtpotenzial ja auch nach seinem Unfall noch enorm, zum anderem ist es ja nicht so dass der Imperator nach der Machtergreifung nicht mehr auf ihn angewiesen wäre. ;)
    Palpatine brauchte immer noch jemanden, der die letzten Jedi aus den Verstecken jagt und vernichtet (die Klontruppen können ja nicht alles bewältigen) so wie einen fähigen Stellvertreter der sich um politische wie miliärische Aufgaben kümmert.

    Eventuell hätte sich Palpatine auch einen neuen Schüler holen können, aber das wäre ja viel umständlicher und zeitaufwendiger gewesen.
     
  6. Homer

    Homer Gast

    :Ich denke er hat ihn Leben lassen weil er sich durch das Preisgeben seiner Identität zu viele feinde gemacht hat und jetzt braucht er schutz:braue
     
  7. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Ich denke nicht, dass sich Palps den röchelnden Mann in der Rüstung zum persönlichen Schutz gehalten hat. Die wenigen ernstzunehmenden Feinde, die er nach dem Sturz der Republik hatte (Yoda, Obi-Wan), stellten für ihn keine direkte Gefahr dar - selbst Yoda konnte ihn nicht einschüchtern, wie man in ROTS gesehen hat.
    Aber Vader war ein nützliches Werkzeug, welches in der gesamten Galaxis Schrecken verbreitet hat und im Namen seines Meisters erst gar keinen Aufruhr entstehen ließ. Denn im Gegensatz zu Palpatine, den ein Normalsterblicher eigentlich nie zu Gesicht bekam, war Darth Vader auf Schlachtfeldern und Operationen im Namen des Imperiums zugegen.

    P.S. Willkommen im PSW, Homer! :)
     
  8. Ranik Dran

    Ranik Dran Der, der das Böse studiert, der wird vom Bösen stu

    Vader war wie schon von meinen Vorpostern gesagt das perfekte Instrument um Angst und Schrecken zu verbreiten, außerdem ist er mit oder ohne Rüstung einer der mächtigsten Machtnutzer überhaupt und er hatte sein Potential noch lange nicht erreicht. Immerhin ist das Erwürgen eines Mannes, den man nur über einen Bildschirm sieht und das innerhalb weniger Sekunden eine Leistung die man nicht herunterspielen sollte ;)
    Ich denke Palpi wollte einen solch Mächtigen Mann eben unter seiner Kontrolle haben, denn wer wäre z.B. auf den Gedanken gekommen ihn zu stürzen (man weis ja nie), wenn er einen solchen Schüler an seiner Seite hat.

    Kurz gesagt: Ein überaus Mächtiger, leicht manipulierbarer, angsteinflößender Schüler...wieso sollte man den ausstauschen?
     
  9. g~izzel

    g~izzel Querdenker

    wilkommen im psw!

    schutz, schutz vor wem? den wahrscheinlich mächtigsten jedi hat palpi in rots mehr oder weniger besiegt.

    gegen die schwächeren jedi die übrig geblieben sind, reicht denn ja vader der sich mit der anstrengenden suche nach den letzten des jediordens die hände schutzig machen kann. ganz nebenbei, es können auch klone jedi töten...


    lg g~izzel
     
  10. Syfedias

    Syfedias Lord

    Ich denke das es in episode 6 genauso gewesen wäre, wie in episode 3. Palp hätte vader noch en bisschen mit luke kämpfen lassen und dann sollte luke ihn töten. So fing es ja bei anakin auch an, als er dooku umlegte!
     
  11. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    "Hätte"? Er hat das genauso in RotJ gehandhabt...

     
  12. Fullshred

    Fullshred Saitensprungfetischist

    Wie hier schon angesprochen wurde, ist Vader der ideale Vertreter und ein Sinnbild des Zorns des Imperators. Nicht umsonst hat Palpatine seinen Schüler erstmal um ein paar cm größer und breiter gemacht - ein Monster alleine mit einer solchen physischen Präsenz ist schon die Mühe wert ^^. Ansonsten ist natürlich Vader leicht zu manipulieren, verhält er sich doch nur wie untertäniger Schüler, um durch die Lehren seines Meisters die vollkommene Macht zu erlangen bzw. trotz seiner Schädigungen mächtiger als der Imperator zu werden und diesen aus eigener Kraft zu stürzen. Palpatine enthält ihm - ähnlich wie bei Dooku - absichtlich geheimes Wissen vor, um ihn länger an der Leine behalten zu können. Eigentlich ist die ganze Sache ziemlich ironisch: Vader will den Imperator töten, und letzterer ist sich dessen durchaus bewusst. Palpatine schafft es aber, Vader so unter Kontrolle zu halten, dass dieser die wahrscheinlich vertrauenswürdigste Person der gesamten Galaxis wird und bleibt.

    Naja, lange Rede, kurzer Sinn: Vader weist - abgesehen von den ein oder anderen Situationen (ich erinnere nur an die überflüssige Belagerung Yavins nach der Zerstörung des Todessterns ^^) - enorm hohe Kompetenzen und Führungsqualitäten auf. Außerdem ist er ungemein gut unter Kontrolle zu halten und hat im Grunde nichts mehr zu verlieren - wahrscheinlich die ideale Mixtur für die perfekte Loyalität gegenüber einem Mann wie dem Imperator. Und dann ist da natürlich noch seine Präsenz: Eine Körpergröße, die beim Aufblicken jeden Nacken steif werden lässt, Schultern, auf die jeder Bodybuilder neidisch ist, ein Brustkorb, indem zwei Menschen reinpassen würden und zu guter Letzt diese Stimme...Oh, mein Gott!!! Diese Stimme!!! :D
     
  13. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Anakin Skywalker bzw. Darth Vader war der Auserwählte und hatte das größte Potentzial im Umgang und im Wissen um die Macht. In Episode I wird ja erwähnt, dass er die größte Konzentration an Midi-Clorianern (richtig geschrieben?) in sich trägt.

    Palpatine weiß, dass Anakin ein ungeheures Potential hat. Einen mächtigeren Schüler und Erben kann er nicht bekommen. Dies erwähnt er in Episode III mehrfach: (zu Grievous) "Schon bald werde ich einen neuen, noch mächtigeren Schüler haben!" und (zu Yoda) "Darth Vader wird mächtiger sein, als Ihr es Euch vorstellen könnt." Auch in Episode II lässt Palpatine gegenüber Anakin erkennen, wie mächtig er einst werden wird (sogar noch mächtiger als Meister Yoda).

    Natürlich hat der junge Darth Vader noch viel zu lernen und das neue Wissen um die Dunkle Seite der Macht wird ihm vom Imperator schon vermittelt (in der Spanne zwischen Episode III zu Episode IV ist ja genug Zeit). Aber Darth Vader ist in dieser Zeit nunmal der Top-Kandidat und der beste Schüler, den ein Sith-Lord haben kann. Warum sollte also Palpatine Darth Vader fallen lassen?
     
  14. Fullshred

    Fullshred Saitensprungfetischist

    Du vergleichst hier gerade den Anakin vor dem Unfall mit dem Vader nach dem Unfall. Palpatine hätte Anakin eigentlich fallen lassen können, weil dieser nach dem katastrophalen Ende des Kampfes gegen Obi-Wan einen nicht allzu geringen Teil seiner Macht eingebüßt hatte und von da an - was die Machtnutzung betrifft - im Vergleich zu seinem eigentlichen Potenzial sehr beschränkt war. Insofern zieht die Annahme, dass Palpatine Vader wegen seines enormen Machtpotenzials am Leben lässt, nicht wirklich.
     
  15. Grossadmiral Vos

    Grossadmiral Vos Sub Lieutenant der Imperial Navy

    Welche Macht bitteschön hat Vader eingebüßt? Durch seine Rüstung kann er nicht mehr hochakrobatische Sprünge vollführen und keine Machtblitze nutzen, aber sonst hat er nichts verloren. Äußerliche Verletzungen können doch nicht die Nutzung der Macht durch ihn verschlechtern! Genausowenig sind die Midichlorianer in ihm "abgestorben", und die sind auch ein großer Faktor, der sein Machtpotential bestimmen.
     
  16. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    eine frage des vertrauens

    ich denke auch, dass Vader bzw Anakin die einzige Person in der ganzen weiten galaxis war, der der Imperator wenigstens ein bißchen Vertrauen entgegenbringen konnte. Vader war ihm gegenüber ziemlich loyal, loyaler als jeder imperiale Offizier hätte sein können und desweiteren war er wie bereits gesagt, der wohl furchterregendste und stärkste Mitstreiter den er hatte. Warum also so jemanden einfach irgendwo verbrennen und verrotten lassen, wenn man ihn nicht auch für seine Zwecke nutzen kann. Und funktioniert hat es ja... erstmal!
     
  17. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Das stimmt ganz und gar nicht, was du schreibst. Ein Sith ist niemals loyal. Von den Sith wissen wir, dass der Schüler seinen Meister stürzen und töten wird, sobald er alles von ihm gelernt hat und mächtiger ist. Darth Sidious tötete seinen Meister im Schlaf. Darth Vader redet in Episode III und in Episode V davon, den Imperator zu stürzen und über die Galaxis zu herrschen. Die einzige Ausnahme scheint Darth Maul zu sein, der seinen Meister treu ergeben war.

    Die Sith sind Egoisten, nicht so die Jedi. Die Jedi helfen zum Wohl aller, der Gemeinschaft. Ein Sith strebt nur nach persönlicher Macht. Alles andere bedeutet ihm nichts, auch nicht ein anderer Sith.

    Aber der Imperator konnte Darth Vader ganz sicherlich nicht vertrauen und sich seiner Loyalität sicher sein... Wahrscheinlich waren die Offiziere sogar loyaler gegenüber dem Imperator als sein Schüler. Manche von ihnen hatten sogar größere Macht oder Befehlsgewalt als Darth Vader (Tarkin zum Beispiel).

    Aber in dem Punkt, dass Vader der mächtigste Verbündete, den Palpatine haben konnte, war, stimme ich dir hundertprozentig zu (naja, habe ich ja auch schon weiter oben geschrieben).
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2006
  18. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger


    Es ist doch erstaunlich, wie ein System, dass nur 2 Komponenten hat (Schüler-Meister) ca. 1000 Jahre überleben konnte, wenn beide Komponenten die ganze ZEit Furcht voreinander haben müssen.
    Würde das nicht zwangsläufig auf eine Schwächung des ORdens führen ("Erzähle ich meinem Schüler von diesem Trick, oder ist es für mich zu gefährlich?") und keinerlei Art von Fortschritt zulassen?
    Wenn der Schüler den Meister zwangsläufig töten wird, wenn er alles gelernt hat, warum sollte ich als Meister eigentlich ihm alles lehren. OK irgendwann werde ich mal alt und sterbe eines natürlichen Todes, aber warum das beschleunigen nur um meinen Schüler zu stärken.
    Zudem zeigt das Beispiel Palpatine, dass ein Schüler halt kaum alles lernen kann und dann sagen kann "OK der Alte bringt mir nichts mehr. Weg mit ihm."
    Zwar sind die Sith egoistischer veranlagt, als die Jedi, aebr dennoch haben sie eine einzige loyale Bindung. Und das ist zum Orden (und da der Orden aus genau zwei Personen besteht, meint das zum anderen Sith). Und für die eigene Erhöhung/Ruhm etwas sehr wichtiges (die Zukunft des Ordens) aufs Spiel zu setzen - besonders wenn ich diesen Ruhm/Aufstieg früher oder später von ganz alleine bekomme - wäre doch mehr als dumm, oder?

    Mit einer solchen Rivalität hätte der Orden keine zwanzig Jahre überstanden (geschweige denn 1000).

    Ich sehe hier eher Maul als Regel und sowohl Sidious (sehr ambitioniert, größter Dark Side Nexus) und Vader (früherer Jedi, Auserwählter und von der Macht gezeugter) als die Ausnahmen.

    Sogar Dooku wollte Palpatine nicht stürzen und das obwohl er nicht von Kindesbeinen an auf Loyalität getrimmt wurde (wie z.B. Maul).
     
  19. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Naja, dann habe ich die Episoden und die Romane und zahlreiche Berichte über die Sith wohl nicht richtig verstanden.

    Tatsache ist: Sidious hat seinen Meister im Schlaf getötet, nachdem er ihm sein gesamtes Wissen weitergegeben hat.

    Tatsache ist: Darth Vader würde den Imperator stürzen, sobald er eine Chance dazu sieht. In Episode III, kurz nach seinem Übertritt zur Dunklen Seite, spricht er davon. Auch in Episode V bietet er Luke an, gemeinsam den Imperator zu töten und über die Galaxis zu herrschen.

    Tatsache ist: Als Luke die bessere Wahl für den Imperator scheint, bietet er ihm an, den Platz seines Vaters einzunehmen.

    Tatsache ist: In vielen Romanen wird beschrieben, wie die Sith sich selbst auslöschten, weil sie alle nach eigener Macht strebten. Darth Bane führte die "Zweier-Regelung" ein, die dem Sith-Orden die tausendjährige Existenz sicherte.

    Tatsache ist: Palpatine hintergeht Count Dooku. Er war von Anfang an nur ein Platzhalter für Anakin. Also zwischen den beiden war auch nicht viel mit Vertrauen. Ich würde sogar soweit gehen, dass Count Dooku kein vollwertiger Sith war, eher sowas wie ein sehr sehr dunkel angehauchter gefallener Jedi (vergleichbar mit Asajj Ventress).

    Tatsache ist: Mehr als einmal wird in den Episoden berichtet, dass die Sith ein egoistisches, auf sich bezogenes extremes Denken an den Tag legen. Die dunkle Seite lässt sie nach persönlicher Macht streben. Alles andere ist ihnen egal.

    Vielleicht vermittelt Palpatine Darth Vader auch nicht sein gesamtes Wissen, weil er dann damit rechnet, was mit ihm passieren wird. Ich sehe hier in Darth Maul nicht die Regel, sondern die Ausnahme.

    Die Frage ist immer, wieviel Wissen ein Mentor seinem Schüler weitergibt. Einige Sith-Meister waren in der Vergangenheit so töricht, alles ihrem Schüler beizubringen, bevor ihre Zeit gekommen war - und dann war ihre Zeit früher gekommen, nämlich durch das Laserschwert des Schülers. Darth Sidious tötete seinen Meister im Schlaf. Ihm wird das nicht passieren. Er muss ständig Darth Vader gegen andere Mächte ausspielen, bringt ihm nicht alles bei und stattet ihn nicht mal mit der vollen Befehlsgewalt aus. Warum? Weil er ihm vertraut? Ganz sicher nicht.

    Es ist gewiss nicht so, dass ein Schüler seinen Meister im ersten Jahr seiner "Lehre" tötet. Dann würde der Orden keineswegs überlebt haben, stimmt. Der Schüler muss ja erstmal alle Mysterien und Techniken der Dunklen Seite von seinem Meister erlernen. Und das dauert. Sonst wäre Darth Vader - der Auserwählte - schon zu Episode IV in der Macht eine Art "Lichtgestalt" gewesen. Hier dürfte aber Palpatine noch einen gewissen Wissensvorsprung haben und sich auch bewahren.

    Erst wenn der Schüler seinem Meister im Wissen um die Macht ebenbürtig wird, treffen beide Vorkehrungen. Der Schüler plant, seinem Meister zu töten. Der Meister sucht sich vielleicht einen neuen Schüler, um den alten zu ersetzen, der ihm gefährlich werden könnte oder der ihm nichts mehr nützt.

    Also wenn mir einer erzählt, die Sith würden sich untereinander vertrauen und wären die dicksten Freunde, dann glaube ich, dass er die Thematik um die Sith nicht richtig verstanden hat und nicht ich. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2006
  20. Janem Menari

    Janem Menari Lokis Dauerprüfung - Sith vom anderen Ufer

    @Darth Hahn
    Das liegt schlicht und ergreifend daran das Sidious gegen die Regeln verstossen hat die Darth Bane seinerzeit aufgestellt hat. Normalerweise war es nämlich so das der Schüler niemals den Meister getötet hätte. Die Gefahr war viel zu groß das Wissen verloren geht. Schließlich kann ein Schüler nie wissen ob sein Meister ihm nicht doch etwas vorenthalten hat. Sidious allerdings hat nicht nur seinen meister getötet sondern später auch noch sein Leben duch Sithmagie verlängert und damit Vader die Möglichkeit genommen zum Meister aufzusteigen. Zumindest mit den "normalen" Mitteln. Beigebracht hat er ihm wohl auch nicht alles. Und wsa erschwerend hinzu kommt ist das die Sith meistens ja Krieger waren. ehrenhafte Krieger und nicht integantre Politiker. Sidious bildet eine Ausnahme und sollte nicht unbedingt als das Paradebeispiel für einen Sith herangezogen werden. :D

    Achja Sidious hat später sogar gegen das 1 Meister / 1 Schüler Prinziep verstossen. ;)
     

Diese Seite empfehlen