Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Episode V Woher kennt Luke den Planeten Dagobah?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Wookiefreund, 3. Oktober 2009.

  1. Wookiefreund

    Wookiefreund Zivilist

    Weiß jemand, warum Luke nach seiner Landung auf Dagobah (sinngemäß) sagt, er hätte das Gefühl, er würde diesen Ort/Planeten irgendwie kennen?
     
  2. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter

    Tja, ich hätte ja vermutet, dass die Zwinllinge auf Dagobah geboren wurden, während Obi-Wan, Yoda und die Mutter sich dort vor dem Imperium versteckten. Aber GL hat das leider versaut... :(
     
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das sagt er so ja auch garnicht... er sagt: "Still...there's something familiar about this place."
    Insofern grübelt er lediglich darüber, daß ihm etwas an diesem Ort bekannt vor kommt. Ein Eindruck, ein Gefühl. Er sagt nicht, daß er Dagobah an sich kennt.

    Und da er mit der Macht bereits vertraut ist und einige Zeit unter Obi-Wan Kenobi trainierte, verspürt er natürlich die Präsenz von Yoda und die Wirkung der Machtströme, die den Sumpf durchfließen.

    Das Ganze ist ein mystisches Erkennen eines "heiligen Ortes"...
     
  4. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Minzas Erklärung finde ich gut, aber ich gehe da noch einen Schritt weiter:

    Man sollte sich daran erinnern, dass Yoda bei Lukes Geburt anwesend war. :braue Und wenn die Umstände der Geburt dazu geführt haben, dass sich Leia an ihre Mutter erinnert (siehe Ep.III-Jugendroman), dann ist es doch nur mehr als logisch, dass Luke die Machtpräsenz von Yoda als tief vergrabene Erinnerung mit sich herumträgt, oder? :cool:

    Hand hoch, wer eine bessere Erklärung hat!! :D
     
  5. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter

    Ja ne is klar. Minza hat es doch sogar zitiert: "this place". Luke redet von dem Ort, der ihm vertraut vorkommt und nicht von irgendwelchen Präsenzen in der Macht.

    Wenn ich in der Eisdiele einen alten Kumpel aus dem Kindergarten treffe, den ich aufgrund der langen Zeit nicht gleich wieder erkenne, sag ich doch nicht dass mir die Eisdiele irgendwie bekannt vorkommt, sondern dass ich meine diesen Typen irgendwo her zu kennen, auch wenn ich das nicht gleich einordnen kann. :rolleyes:
     
  6. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Er sagt ja auch nicht, dass ihm der Ort bekannt vorkommt, er sagt, dass ihm Etwas an diesem Ort vertraut vor kommt. Insofern gibt es da kein Problem und der Vergleich mit der Eisdiele funktioniert auch. Wenn du diesen Freund erkennst ist da auch etwas bekanntes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2014
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wobei hier genauso Yodas Anwesenheit "an diesem Ort" gemeint sein kann. Polonius hat da schon einen guten Punkt erläutert, finde ich. Luke kann sich nichtmehr bewußt an Yodas Aura in der Macht erinnern und seine Intuition bereitet dies eben so auf, daß ihm "something about this place" doch recht bekannt vorkommt. Das kann nun der Ort an sich sein, aber genauso auch eine Person, die hier seit über 20 Jahren haust.
     
  8. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    @Vomar Steley: Luke sagt, dass ihm irgendetwas an diesem Ort bekannt vorkommt. Luke weiß nicht, dass er eine Machtpräsenz fühlt, und dass sich das Gefühl einer Machtpräsenz überhaupt auf eine Person bezieht. So gut ausgebildet ist er noch nicht, und niemand hat ihn jemals über die Umstände seiner Geburt aufgeklärt. Luke fühlt etwas bekanntes, und bezieht es auf diesen Ort. Nichts anderes.

    Du kannst also dein "ja ne ist klar" zurückziehen. Stell dir vor, du stehst in einer Eisdiele (um dein Beispiel aufzugreifen), und im Hintergrund läuft ein Song, den dir deine Eltern im Säuglingsalter immer zum Einschlafen vorgesungen haben. Du wirst sofort "etwas vertrautes" in dieser Eisdiele empfinden. Und jetzt stell dir vor, niemand hätte dir jemals etwas über diesen Song gesagt. In deinem tiefsten Inneren wird dieser Song trotzdem etwas auslösen.
    So geht es zumindest mir. In meiner eigenen Biographie ist dieser Song "Morning has broken" von Cat Stevens. Immer wenn ich den höre, erzeugt er ein irrationales warmes Gefühl in meiner Magengegend. OK, meine Eltern haben mir inzwischen erzählt, was dieser Song für mein Säuglingsalter bedeutet, aber er würde das trotzdem tun, wenn ich die rationale Erklärung meiner Eltern nicht kennen würde.

    Nachtrag: Je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr dehnt sich meine Überlegung bezüglich dieser Frage auf meine Sicht auf die gesamte SW-Saga aus. Leia nimmt aus ihrer Geburt die Erinnerung an ihre Mutter mit (wie gesagt, ich beziehe mich hier auf den Ep.III-Jugendroman), und schlägt den Weg einer Politikerin ein, genau wie ihre Mutter eine war. Lukes erste und älteste Erinnerung ist die an Yodas Präsenz in der Macht, und er wird ein Jedi. Nicht nur das, er wird das Oberhaupt eines neuen Jediordens. Ein Oberhaupt wie Yoda eines für den alten Orden war.
    Wenn man sich auf meine Erklärung einläßt, liefert sie nichts geringeres als die Begründung für die unterschiedlichen Lebenswege der beiden Zwillinge.

    Danke, Wookiefreund, du hast durch deine Threaderöffnung einem Menschen, der seit achtzehn (!!) Jahren ein aktiver und besessener SW-Fan ist, einen gedanklichen Anstoß gegeben, der seine Sicht auf die SW-Saga ab jetzt für immer begleiten wird. Es ergibt alles einen Sinn. Wow. Danke. Das war aus meiner Sicht der wohl bedeutungsvollste und nützlichste erste Post, den je jemand im PSW getätigt hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2009
  9. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich habe es mal so gelesen(schlag mich tod, aber ich weiß nicht wo), daß Luke den Planeten nur durch die Macht gefunden hat. Die Macht hat ihn nach Dagobah geleitet.

    Und in einem Hörspiel zu ROTJ aus den 80er Jahren heißt es :

    "Wer nicht genau weiß wo er(Dagobah) sich befindet, der wird ihn niemals finden, denn er ist auf keiner Karte der Galaxis verzeichnet"
     
  10. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    @Polonius:

    Ja, so kann man die Sache eigentlich komplett stehen lassen und noch hinzufügen, daß auch in der neuen Ära, in der die Machtsensitivität mit Zellteilchen untermauert wird, eine mystische Herangehensweise an die Saga unausweichlich ist, um diese ganzen Verbindungen wirklich greifen zu können.

    Wer sich hier nicht auf das Mystische einläßt, hat schon verloren.
     
  11. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Passt am Rande zum Thread: warum stürzt Luke genau vor Yoda´s Haustüre ab? (mal so betrachtet, dass man auf Dagobah ja überall hätte landen können, weil die Lebenszeichen sicherlich auf dem ganzen Planeten zu orten waren)

    Zufall (also "dramaturgischer Kunstgriff" des Drehbuchs) oder wird Luke hier durch die Macht geleitet?
     
  12. Tessek

    Tessek Gast

    Fuer mich wurde dieser Spruch von Luke genau wie viele andere Sprueche in der PT leider nicht schlüssig aufgelöst.
    Klar ist das mit Yodas Macht eine Lösung, aber schön find ich sie nicht.

    Man kann auch nix mehr dran aendern, aber zu sagen das die Retcon-Lösung super plausibel und wunderbar passend ist, kann ich nicht zustimmen.
    Eher ein Behelfskonstrukt, wie auch bei der erwaehnten Mutterszene....

    Reale Erklaerung: Das Studio war zu klein. *g
    Im Film: War die Huette direkt am Absturzort? Dachte er trifft dort nur auf Yoda und geht mit diesem dann zu seiner Huette...
     
  13. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Das Lucas das verbockt hat ist eine Sache, dass man es eben doch hervorragend erklären kann ohne mit irgenwelchen Fakten zu kollidieren ist eine Andere;).
    Insofern sehe ich weder bei der Mutterszene, noch bei Lukes Landung auf Dagobah ein Problem, die Fan-Erklärung passt.

    Schon, aber sie befinden sich dennoch in der Nähe der der Hütte, sie machen nicht den Eindruck als würden sie tagelang wandern. Und das ist in der Tat ein ziemlicher Zufall:kaw:.
     
  14. Tessek

    Tessek Gast

    Jetzt streich noch das Wort "hervorragend" und wir stimmen ueberein. ;)
     
  15. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Genau so meinte ich das. Selbst wenn Luke "nur" 800 km entfernt abgestürzt wäre (Entfernung Muc - HH), ist selbst das statistisch höchst unwahrscheinlich bei der Größe eines Planeten (und da muss man nicht mal die Erde als Vergleich nehmen). Aber NUR eine halbe bzw. vllt eine Stunde von der Hütte weg?
    Da gibts doch bestimmt irgend eine nette In-Universe-Erklärung.

    BTW: Wer hat R2 erlaubt, seinen Wachposten am Schiff zu verlassen!! :braue
    (schaut ja beim ersten "Abendmahl" auf Dagobah vom Regen beträufelt seufzend durchs ...ähem Fenster)
     
  16. Tessek

    Tessek Gast

    Zur Not ein weiterer wunderbarer Einfluss der Macht, der den Helden leitet. ;)

    Hehe, R2 halt. Der scheint sich an Befehlen nicht wirklich zu stoeren (siehe auch die Flucht zu Ben in ANH).
     
  17. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Warum soll das auch nicht die Macht gewesen sein? Dieses ambivalente Rufen nach mehr Mystik und weniger Wissenschaft und dann plötzlich weniger Mystik und mehr logischer Erklärung und dann wieder gar keine Erklärung und überhaupt und sowieso verwirrt mich langsam, Leute :crazy

    Auch diese Landung in relativer Nähe zu Yodas Behausung ist für mich aus dem selben Stoff gestrickt, wie so manche andere Sage und so manches andere Märchen. Der Held verirrt sich und stolpert "aus Zufall" genau über den Mentoren, der ihn weiterhin ausbilden wird.
    Die Geschicke der Macht arbeiten im Idealfall so und sie taten es auch, als Jinn Skywalker fand und viele weitere male... diese Art von "Zufall" gehört für mich zu SW dazu. Wer es als Logiklücke sehen will, soll das tun - ich verstehe es dennoch nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2009
  18. Tessek

    Tessek Gast

    Hoert sich an wie:
    Scheiss auf die Handlung, wenns eng wird erklaeren wirs mit der Macht. :D

    Uebrigens hat Lucas hoechstpersoenlich damit angefangen, die Macht in einen wissenschaftlichen Rahmen zu packen (Midichlorianer,etc.).
     
  19. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Und für mich hört es sich an wie: wir wollen keine Erklärungen, weil das die ach so tollen Filme zerstört und plötzlich bestehen wir auf die Erläuterung schon immer dagewesener Sagen-Aspekte und verraten damit unsere eigene Überzeugung :zuck:

    Die Sache mit der Macht ist nur keine Allzweck-Erklärung, die mal eben so eingeworfen werden kann. Nur in bestimmten Szenen der Saga kommt diese Sache wirklich zum Tragen und dann auch gewollt. Steine mit Gedanken levitieren? Einen Protonentorpedo ohne Zielcomputer in ein 2-Meter Ziel katapultieren? Gedanken beeinflussen? Jemanden aus der Menge herausfinden? All das sind Teile der Handlung, die man nur so erklären kann. Und das ist gewollt so, weil es sich hier um die Auswirkungen der Macht handelt. Ich könnte jetzt genauso sagen, daß die Erklärung der Macht beim Levitieren von Steinen ne Notlösung ist, ich hätte hier gerne eine logische Erklärung für. Und jetzt...?

    Insofern verstehe ich dieses ständige Rumnörgeln wirklich nicht, genausowenig wie leicht provozierende Sätze wie den, auf den ich gerade antworte.
     
  20. Tessek

    Tessek Gast

    Dachte immer, dass Forum wäre da zum Diskutieren... ;)
     

Diese Seite empfehlen