Episode 8 Star Wars - Die letzten Jedi jetzt auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und in 4K Ultra HD bei Amazon vorbestellen!

Die ST - wie sie vielleicht hätte sein können

Dieses Thema im Forum "Episode VII bis IX" wurde erstellt von Chrisael, 23. Oktober 2019.

  1. Chrisael

    Chrisael weises Senatsmitglied

    Ich bin niemand der die ST hasst, ich find sie eigentlich ganz nett. Aber ich finde sie auch furchtbar feig. Es ist einfach extrem offensichtlich das man versucht hat die OT zu kopieren anstatt neue Wege zu gehen. GL hat mit der PT unglaubliche viele Fehler gemacht aber man kann ihm echt nicht vorwerfen das er nicht mutig war und wirklich alles neu gemacht hat.

    Schon nach EpiVII hab ich mir gedacht das ein anderer Start interessanter gewesen wäre. Und darum soll es in diesem Thread gehen, hier soll jeder der will seine eigene ST erzählen können.

    Ich mach natürlich gleich den Anfang, umreiße aber alles nur grob. Und ich erzähle auch keine Geschichte über Charaktere sondern nur grundlegendes wie man die ST anders und neu hätte machen können, wie man neue Geschichten in Star Wars hätte erzählen können.

    Episode VII: Eine neue Bedrohung (währe gleich eine Anlehnung an "Eine neue Hoffnung")

    Für Episode 7 hätte ich mir gewünscht das sie sehr zentriert auf die Neue Republik wäre. Die eigentlich große Macht im Universum wäre eben die Republik die unangreifbar erscheint. Es scheint keine militärische Macht zu geben die sich mit ihr messen könnte. (Hier hätte ich dann auch gerne ein oder zwei urbane Welten gesehen)
    Doch es kommt zu mehr und mehr Terroranschlägen (zuletzt dann die Ermordung eines Senators, vielleicht auch direkt durch Kylo Ren) und eine Gruppe von Helden (wie die auch immer aussehen mag, republikanische Agenten, ein junger Jedi, ein angeheuerter Schmuggler weil die Agenten gerne verdeckt reisen) müssen der Sache auf den Grund gehen. Beauftragt werden sie vielleicht von einem Senator (Leia?) oder vielleicht von einem Geheimdienst.
    Im laufe der Geschichte decken die Helden dann auf das hinter den Terroranschlägen die FO steht und entdecken auch das diese im geheimen schon eine riesige Flotte gebaut haben. Dies könnte auch ein Cliffhanger sein. Es muss ja keinen großen Sieg in Episode 7 geben wenn man mich fragt.

    In diese Rahmenhandlung kann man dann natürlich auch die Geschichte von Kylo Ren und Rey einbauen, sie wäre halt nur ein wenig anders.
    Die Gruppe der Agenten könnten Rey ja auch erst im Laufe der Geschichte finden bemerken das sie Machtbegabt ist und sie dann mitnehmen wollen um sie später Luke Skywalker vorzustellen.


    Episode VIII: Angriff der ersten Ordnung (Anlehnung an "Angriff der Klonkrieger")

    Der Film startet vielleicht gleich damit das die FO mit einem massiven Angriff eine wichtige Welt der neuen Republik angreift und erobert/vernichtet. Ein offener Krieg bricht aus und die Republik ist ein wenig überfordert weil sie mit so einen massiven Angriff aus dem Nichts einfach nicht gerechnet hat.

    Was die Heldengruppe hier dann zu tun hat, wie der Konflikt Kylo/Rey aussehen würde, etc. hab ich mir noch nicht überlegt. Viel mehr gings mir darum ein Setting zu schaffen das einen anderen Ausgangspunkt hat als die jetzige ST.
    Angelehnt an EpiV könnte man hier auch das erste mal den Erzantagonisten erscheinen lassen. Obs jetzt Palpatin oder Snoke oder ganz wer anderer ist spielt hier mal keine Rolle. Ich persönlich wär ja für einen Darth Plagueis der nach 60-100 Jahren Erholung (keine Ahnung wann ihn Palpatin niedergestreckt hat) endlich wieder in Erscheinung treten kann.

    Obs jemanden gefällt ist wieder eine andere Sache.
    Ihr könnt meine Ideen weiter spinnen oder was ganz eigenes in die Tasten hauen. Ich bin gespannt auf die Ideen. : )
     
    Ansiv Reeblac, Raven Montclair und Azek gefällt das.
  2. Azek

    Azek Jedi-Ritter

    Interessant :-)

    Könnte man ihr auch Alternative Fassungen der ST posten ?

    Also auf die Filme basieren aber im Detail anders sind.
     
  3. Chrisael

    Chrisael weises Senatsmitglied

    Also ich wird sicher niemanden einschränken! : )
     
  4. Timonidas

    Timonidas loyale Senatswache

    Muss es den die FO sein? Die FO an sich ist doch eine bescheuerte Idee. Warum braucht man unbedingt ein zweites Imperium und eine zweite Republik? Warum wird aus der Republik nicht eine Föderation oder sowas? Könnte man doch gut damit erklären das seit dem Imperium niemand mehr wirklich die ganze Macht in eine Hand legen will. Und als Gegenspieler findet sich sicher auch was besseres als ein Imperiumsabklatsch.

    Warum würdest du eine der dämlichsten Plotpunkte übernehmen? Also klar ist das Geschmacksfrage aber das ist doch ne abgrundtief bescheuerte Idee. Die Gegenspieler sind wieder die selben wie in der OT und damit sie auch eine Bedrohung darstellen haben sie in der Zwischen zeit eine riesige Flotte aufgebaut ohne dass es irgendwer bemerkt hätte. Sturmtruppler und Sternenzerstörer sind doch keine Bakterien die sich teilen und exponentiell wachsen können wenn man lange genug weg schaut. Wir hatten doch bereits einen symmetrischen Krieg (PT), und wir hatten einen asymetrischen in dem die Terroristen die guten waren (OT), wieso nicht mal einen asymetrischen Krieg in dem die Terroristen die Bösen sind? Man kann die auch zu einer Bedrohung machen ohne dass sie sich heimlich vermehrt und eine riesige Flotte gebaut haben. Vor allem wenn Sie von einemS ith angeführt werden.

    Es würde dem Film denke ich gut tun wenn er ein eigenes kleines Finale hat, dass muss kein Sieg sein aber es wäre antiklimatisch wenn der Film abrupt nach dem aufdecken der Bedrohung endet. Man muss hier auch bedenken dass es für die Zuschauer die EInführung in die "neue" Era ist, auch wenn sie aktuell einfach ein Abklatsch der OT era ist, im ersten Film ist es wichtig dass die Charaktere kennen gelernt werden können und dass man sie bei einem Erfolg sieht hilft da.

    Ich finde damit übernimmst du zwei weitere Schwächen der ST. Erstens Marey Suewalker, Rey ist einfach finde ich kein interessanter Charakter bei dem es Spaß macht zuzuschauen und einen jungen Jedi hattest du ja schon. Wozu nach einen perfekten unfehlbaren Charakter wenn man stattdessen ein Team mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen haben kann? Ausserdem könnten die Charaktere unterschiedliche dynamsische Beziehungen haben, man könnte ein Liebesgeschichte einbauen, vielleicht inklusive Eifersuchtsplot der einen gefdährlich nah an die dunkle Seite bringt oder so. Anstatt einer Rey die einfach von jedem bedingungslos geliebt wird ohne es zu wollen. Die zweite Schwäche ist dass zu viel Story zwischen Episode 6 und 7 vorweg genommen wird. Mal davon abgesehen dass ich die ganze Luke versuchte Ben zu ermorden Story unsäglich finde, der Fall des Jedi Ordens und Lukes wechsel zur dunklen Seite wären definitiv eine interessantere Story als Kylo und Reys Story. Also anstatt einen gefallenen Schüler wie wäre es wenn während dem Film ein Schüler die Seiten wechselt? Oder dass ein Sith aus der alten Zeit zurück kehrt und einen Schüler bekehrt, zwischen Episode 3 und 4 ist auch nichts weltbewegendes passiert, warum muss das den zwischen 6 und 7 sein?
     
  5. noPasaran

    noPasaran Senatswache

    Ich hätte die ST irgendwie so eingeleitet:

    Imperium ist seit ROTJ vernichtet (gibt auch keine FO) - die Macht scheint vergessen bzw ist im Alltag nicht mehr präsent - Luke ist verschwunden, man munkelt er hat sich ins "Exil" begeben da seine Aufgabe vollendet war. Die Republik scheint zu gedeihen (unter dem Oberhaupt Leia) doch aus irgendeinem Grund werden ständig hochrangige Politiker tot aufgefunden.

    Hintergrund ist der, dass Luke diese hochrangigen Politiker nacheinander auseinander genommen hat, da er spürte(?), dass die Republik von dunklen Jedis (von mir aus auch Sith) unterwandert wurde. Er weiß aber nicht wer der dunkle Jedi ist aber er weiß welche Politiker seine Handlanger sind. Diese versuchen im Hintergrund erneut eine Flotte a la Imperium aufzubauen um die Galaxie zu unterjochen.

    Film 1 endet irgendwie damit, dass Leia die Idee hat dem "Killer" eine Falle zu stellen. Sie benutzt sich selbst als Lockvogel und lässt das Gerücht in Umlauf bringen, sie als Präsidentin schwebe in Gefahr von Unterwanderern der Republik getötet zu werden. Die Falle schnappt zu. Der "Killer" erscheint in brauner Robe und will das vermeintliche Attentat verhindern doch sämtliche Wachen/Krieger der Republik und auch Han Solo greifen ein um den mysteriösen Mörder zu stellen. Der mysteriöse Mörder ist grad voll im Kampf (jetzt die Überraschung, mit Lichtschwert und Macht), umzingelt von zig Wachen - greift nun auch Han Solo ein - im Eifer des Gefechts schwingt der mysteriöse Mörder um und streckt Han nieder....

    Die Wachen sind tot, Han liegt im Sterben. Leia steht regungslos da. Der Mörder auch. Der Mörder kniet sich nieder und lüftet zitternd seine Robe. Es ist Luke.


    Ja und dann gings halt so weiter. Also Hintergrund der Geschichte im ganzen wäre für mich - Leia ist zur dunklen Seite gewechselt, hat die "Schwächen" ihres Vaters geerbt. Sie unterwandert die Republik.

    Da man aber nicht nur von alten Charakteren leben kann, hätte ich irgendwie die guten alten Charaktere im Hintergrund gehalten und es so verknüpft, dass sich neue Charaktere entwickeln können.


    Ja mehr habe ich mir keine Details drüber gemacht. Wäre nur auf die Schnelle mein Wunsch-ST gewesen :)
     
    Nussknacker gefällt das.
  6. Harry

    Harry Abgesandter

    Ich hätte in der ST eher eine Art kalten Krieg dargestellt.
    Neue Republik und Rest-Imperium sind ungefähr gleich groß. Die NR hat sich Coruscant und die Kernwelten
    einverleibt, das Imperium die Außenwelten. Han und Leia sind in der Republik mit Verwaltung und nur gelegentlichen
    Abenteuern beschäftigt, Luke gründet seine Jedi Akademie. Dort könnte sich ein hoffnungsvoller Schüler auftun (Rey).

    Plötzlich geschieht etwas was die Machtverhältnisse verschiebt. Eventuell läuft ein Sturmtruppler mit geheimen Wissen über (ich nenne ihn einfach mal Finn).
    Unsere Helden werden wieder reaktiviert um die Machtverhältnisse wieder ins Lot zu bringen.

    Naja eigentlich wie die Thrawn-Trilogie - es ist doch so einfach :D
     
  7. garakvsneelix

    garakvsneelix loyaler Abgesandter

    Eigentlich ist es IMO noch etwas zu früh für diesen Thread - nach TROS sind wir alle überhaupt erst einmal schlauer, was denn die NT überhaupt geworden IST. Aber jetzt ist er schon einmal offen und ich kann nur sagen: Entweder in TROS wird noch ein genialer Masterplan deutlich, den wir einfach alle nicht durchschauen, oder aber genau das ist die vertane Chance der NT - dass man hier 3 Episoden aus einem Gußeisen hätte anfertigen können, die so gut zusammen passen, wie es 3 SW-Episoden noch nie getan haben.

    GL's Episoden wirkten für mich halt nie so, als seien sie wirklich gut durchgeplant oder als ob GL selbst seine vorher gemachten Pläne irgendwie wichtig wären. Jar-Jar Binks geht dann eben in der Versenkung unter; Obi-Wan erzählt die Wahrheit nur von einem gewissen Standpunkt aus; Leia erinnert sich vielleicht doch nicht an ihre richtige Mutter und hat in ROTJ eh kaum eine Funktion, als im Goldbikini gut auszusehen. Das klingt jetzt alles etwas kritischer als ich es meine, aber was SW halt schon immer ein wenig gefehlt hat, war das, was ich z. B. bei meiner absoluten Lieblingsserie "Babylon 5" so toll finde: dass wenn - metaphorisch gesprochen - in Staffel 4 eine Waffe abgefeuert wird, diese Waffe schon in Staffel 1 irgendwo an der Wand hing.

    Wie gesagt, es kann noch sein, dass TROS dahingehend irgendetwas ändert, aber ich glaube z. B. doch eher kaum, dass ich mir irgendwann TFA noch einmal anschaue und mir dann bei einer Szene so etwas denke wie: "Ihr Schweine, da habt ihr eigentlich schon verraten, dass Palpatine zurückkommt und keiner von uns hat's gesehen!" Bei "Babylon 5" passiert so etwas durchaus immer wieder. Das mag jetzt gar keine konkrete inhaltliche Vision sein, aber das wäre eben das gewesen, was ich als die große verpasste Chance der NT sehe. Das betrifft auch durchaus Kleinigkeiten: Wenn in TFA z. B. an einer Stelle mal auf den Treibstoffmangel der Resistance eingegangen wäre (etwa, weil eine große Ladung gerade vom Zentralplaneten der Republik abfliegen sollte), wäre der Plotpunkt in TLJ wenigstens nicht so ganz aus dem Zauberhut gefallen.
     
    Bodhi, Eowyn und Chrisael gefällt das.
  8. Harry

    Harry Abgesandter

    Ich sehe das ähnlich wie garakvsneelix
    Allerdings kommt es mir fast so vor als ob selbst GL mit seinen Episoden mehr Plan hatte als wie in der ST. Und ich glaube nicht dass Episode 9 da groß was ändert
     
    garakvsneelix gefällt das.
  9. ObiAna

    ObiAna grauer Jedi

    Also wenn, dann hätte ich die ST damit begonnen, dass Meister Luke und Schüler Ben mitten in der Ausbildung stecken.

    Den inneren Konflikt aus Verzweiflung von der dunklen Seite Gebrauch zu machen, beschäftigt Luke schon lange. Den Part hätte ich viel weiter, ausführlicher ausgebaut.
    Ein Teil von Luke konnte sich niemals verzeihen, dass er aus Wut in Episode 6 beinahe der dunklen Seite verfallen wäre und seinen eigenen Vater getötet hätte.
    Irgendwann führt dieses ganze Drama dann auch zu dem Punkt, den wir in The last Jedi zu sehen bekommen haben und gleichzeitig erhebt sich eine bis dahin unbekannte Macht/Bedrohung aus den unbekannten Regionen und beginnt die Republik, Leia, zu erpressen und auch anzugreifen.
    Ende von Episode 7.

    Episode 8 offenbart dann diese Bedrohung:
    Snoke und andere machtintensive Wesen mit eigener Streitmacht. Abkömmlinge der ersten Jedi, die sich fehlentwickelt haben.

    Snoke hat zudem eine unbekannte junge Gefangene: Ein junge Frau Namens Rey, deren Herkunft und wie sie Snokes Gefangene wurde unbekannt ist.

    Im Hause Skywalker brodeln hingegen ganz andere Konflikte. Ben konnte seinen Onkel zwar verstehen, verzeiht ihm auch, doch kommt es erst mal zu einem vorläufigen Bruch mit Leia, die geschockt und entsetzt darüber ist, was Luke vor hatte.
    Ben hingegen sieht nur die pure Verzweiflung in seinem Onkel. Außerdem rechnet er es ihm hoch an im letzten Moment doch noch stark genug gewesen zu sein und es nicht zu tun. Luke hat wie bei seinem Vater im allerletzten Moment Stärke gezeigt und konnte sich der Verzweiflung widersetzen.
    In 6 konnte er sich ja dem Zorn widersetzen.

    Leia wird irgendwann entführt und Luke und Ben starten zu einer Rettungsmission in unbekannte Regionen auf. Vorher holen sie sich jedoch Hilfe, brauchen auch ein Schiff, bei Bens Vater: Han.
    Zu dritt brechen sie in unbekannte Regionen auf.
    Leider schaffen sie es nicht Leia zu befreien, dafür eine junge Frau Namens Rey. Die junge Frau scheint jedoch verstört zu sein, spricht auch nicht.
    Bei ihrer Flucht aus den unbekannten Regionen stirbt Han Solo und Ben ist fortan auf Rache an Snoke aus, was ihn wieder dicht an die dunkle Seite führt.

    Aber dafür ist jetzt auch noch keine Zeit, denn vor ihrer Flucht konnte Luke noch erfahren, dass Snoke und seine Streitmacht einen gewaltigen Angriff auf die Hauptstadt der Republik planen. Luke versucht alles die Hauptstadt zu warnen, sie sollen ihre gesamten Flotten/Streitmächte kampfbereit machen.
    Leider ist es schon zu spät: Snoke und seine Streitmacht überfällt die Hauptstadt der Republik.
    Es kommt zu einer gewaltigen Schlacht....
    Ende von Episode 8.


    Episode 9:

    Snoke hat die Hauptstadt der Republik an sich gerissen. Hält die Überlebenden als Geiseln.

    Die verstörte Frau Rey wird sich als der Schlüssel entpuppen, der für die Rettung Leias sowie für die Vernichtung Snokes und die Rettung der Republik wichtig sein wird.
    Luke muss auf seinen Neffen Ben aufpassen, der immer noch auf Rache an Snoke aus ist.
    Ben schafft es auch an Snoke ran zu kommen, seine Rache beinahe zu bekommen, doch Luke hält ihn davon ab und opfert sich für Ben. Dieses ganze Ereignis findet in schwindelerregenden Höhen auf einem halbzerstörten Wolkenkratzer (Dach) bei Regen, Sturm und Dunkelheit in der Hauptstadt statt.

    Rey, Ben und Leia sind ganz am Ende übrig und sichern fortan den Frieden...
    Rey war und ist bzw. entpuppt sich als kein Jedi. Was genau, das weiß ich allerdings auch nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2019
    Bodhi, Azek und Raven Montclair gefällt das.
  10. Bollux

    Bollux Podiumsbesucher

    Ich hätte das EU beibehalten und darauf aufgebaut. Man hätte einzelne Romane aus dem Kanon kicken können, um Platz zu schaffen, ohne die gesamte Story zu kippen. Es hätte sich angeboten das dunkle Nest aus dem Kanon zu schmeißen, dann hätte man knapp ein zehn Jahreszeitraum gehabt für eine neue epische Story.
    "Star Wars-Episode VII-Eine neue Ära" Rolltext:
    Das Imperium ist besiegt, die letzten Versuche der Großadmirale ein Neuaufbau der neuen Republik zu verhindern wurden im Laufe von 10 Jahren niedergeschlagen und in der darauffolgenden Zeit wurde eine neue Regierung etabliert.
    Unsere Helden Luke, Han und Leia gründeten Familien und widmeten sich der Aufgabe; den Frieden in der neuen Republik zu sichern und Luke gründete einen neuen Jedi-Orden.
    Im Laufe dieser Zeit wurde die Republik von einem neuen grausamen Feind angegriffen, der aus einer anderen Galaxis kam, den Youzhan Vong, und von ihnen in einen jahrelangen kräftezehrenden Krieg gezwungen in dessen Verlauf zahlreiche Welten der Republik untergingen und ungezählte Helden ihr Leben ließen. Unter ihnen befand sich auch Chewbacca und Anakin Solo, der jüngste Sohn von Han und Leia.
    Doch nach all diesen Verlusten gelang es unseren Helden auch diesen Krieg zu gewinnen.
    Doch es tauchen erneut dunkle Wolken am Horizont auf..."

    Die EU-Charaktere hätten natürlich eingeführt werden müssen als wären sie ganz neu, damit sich die Leute, welche nur die Filme sehen, nicht abgehängt fühlen.
    Chewies und Anakins Tod hätte man in Rückblenden (ein ST-Element, das mich nicht gestört hat) zeigen können, dann wäre dies nicht offscreen passiert. Dennoch hätte der Vong-Krieg nicht allzuviel Raum einnehmen sollen, damit die ST einen eigenen Charakter bekommt. Nur hier und da eine Erwähnung. Zeitgleich hätte man eine Vong-Serie für das Fernsehen produzieren können um dies alles zu verbinden.
    In der ersten Szene hätte ich alle Helden zusammengebracht. Mein größter Wunsch, kein Exil, keine Trennung, sondern Zusammenhalt der Freunde. Zur Story selbst habe ich keine Ideen. Da hätte man alles Mögliche machen können. Nur eben eine neue Geschichte, kein Remake und kein Reboot. So hätte man die alte Geschichte weiter wachsen lassen können, ohne All zu sehr an der Vergangenheit herumzuschrauben.
    Ich überlege gerade ob Mark Hamill und Nicole Kidman ein gutes Paar abgegeben hätten.:-)
     
  11. Harry

    Harry Abgesandter

    Als die ST angekündigt wurde dachte ich mir eigentlich dass man gar nicht viel damit falsch machen könne. Man hatte genügen Geschichten aus dem EU, da hätte man sich auch nur die Rosinen herauspicken müssen.

    Ich wäre auch glücklicher gewesen hätte man das EU nicht komplett eingestampft.
     
    Bodhi und Bollux gefällt das.
  12. Azek

    Azek Jedi-Ritter

    Ich bin dabei meine Story noch zu schreiben.
    Meine Ep.9 kennt ihr ja.:-)

    @ObiAna
    Deine Geschichte gefällt mir
    Nur wie Endet deine Geschichte konkret?
    Das würde mich interessieren.
     
  13. ObiAna

    ObiAna grauer Jedi


    Ach, das war mehr spontan nur mal angerissen. Die ganz grobe Handlung ohne Details und ohne viele weitere Charaktere. Ein grobes Gerüst aus OT-Feeling, PT-Feeling und Neuem.

    Bei der verstörten Frau Rey handelt es sich nicht um einen Menschen, obwohl das alle und sie selbst erst mal glauben. Sie stammt von Snokes Rasse ab. Vielleicht ähnlich Battlestar Galactica mäßig, nur ohne eine Maschine zu sein.
    Ben verliebt sich am Ende also in keinen Menschen.
    Ben wird ein Jedi, ist Luke für immer dankbar ihn an der Rache an Snoke gehindert zu haben, und Rey wird Bens Padawan.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2019
  14. Timonidas

    Timonidas loyale Senatswache

    Ist das dein Ernst? Luke and Leia werden böse und es gibt keine Helden? Das kann doch unmlöglich irgendjemandes Wunschstory sein :D

    Weil Luke sich nicht verzeihen konnte beinahe seinen Vater umgebracht zu haben versucht er Ben zu töten?

    ?????????

    Kannst du das bitte erläutern? Wenn ich das richtig verstehe wünscht du dir das Luke mehr oder weniger grundlos versucht hätte Ben zu töten, dieser ihn versteht und verzeiht und sogar dankbar dafür ist dass er es nicht getan hat? Wenn ich das jetzt nicht falsch verstehe ist das extrem verstörend.
     
  15. Nussknacker

    Nussknacker einst mächtig

    EPISODE 7: A NEW ERA
    Frieden herrscht in der Galaxis! General Leia sitzt im Obersten Rat und lenkt die Politik mit. Mit im Rat der ewig zweifelnde General Kharis. Er traut dem Frieden in der Galaxis nicht und sieht überall Feinde. Und tatsächlich! Es gibt immer wieder kleine Gruppen von Aufständigen, die sich gegen den Frieden und den neuen Senat stellen. Hier kommt Han Solo ins Spiel, der gemeinsam mit Chewie eine kleine Armee befiehlt, um diese Aufstände im Keim zu ersticken. Hin und wieder gibt er kleine Schlachten, aber ansonsten ist es friedlich. Und Han hat Zeit mit Leia zu verbringen.
    Ebenfalls seinen Frieden und sein Glück hat Luke gefunden. Er lebt idyllisch auf einer Farm mit seiner Frau, die er abgöttisch liebt. Und sie haben einen 12jährigen Sohn: Taryk. Sie besuchen oft Han und Leia im Senat. Vor allem Han ist wie ein liebender Onkel zu Taryk. Sie verstehen sich gut und Taryk sieht neidisch zu, wenn Han auf eine Mission fährt, um Aufständische zu bekämpfen.
    Auch kommt Taryk bei diesen Besuchen mit den neuen Jedi-Rittern in Kontakt. Vor allem mit dem gleichaltrigen Jedi Fatura in Ausbildung, freunden sich Taryk an. Taryk möchte auch Jedi werden. Luke merkt aber, dass in Taryk die Macht stark ist - und deswegen verbieten er ihm, ein Jedi zu werden! Er hat Angst, dass er das Schicksal Darth Vaders ereilt.
    Wie aus heiterem Himmel wird Leia entführt! Wer war es? Han spührt das Versteck auf und führt einen Angriff gegen die Entführer. Taryk möchte mitkommen. Aber auch das verbietet Luke, der selbst aus dem Ruhestand geht um Leia zu retten. Han und Luke können am Ende Leia befreien. Sie fallen sich alle in die Arme. Wieder zuhause merken sie, dass Taryk verschwunden ist. Spurlos!

    EPISODE 8: THE SON OF SKYWALKER
    10 Jahre später. Auf einer Mission entdecken Han und der junge Jedi Fatura eine Spur von dem verschollenen Taryk. In einer Schlacht in den Höhlen von Gatuuh können sie Taryk befreien. Wer ihn damals entführt hatte weiss selbst Taryk nicht. Er hat sich verändert! Ist jetzt ein mächtiger Mann im Kampf. Er begleitet jetzt immer wieder Han auf seinen Missionen im Kampf gegen Aufständige.
    Und sie kommen auf die Spur des mysteriösen Entführers. Er hat sich auf dem Eisplaneten Kamani versteckt. Leia versucht im Senat eine Armee zu mobilisieren, aber General Kharis zögert wieder! Auf eigene Faust fährt Han mit Taryk zum Eisplaneten.
    Währenddessen erscheint Yoda als Machtgeist Luke. Er warnt ihn, dass zwar relativer Frieden herrscht, die dunkle Seite aber da ist. Immer.
    Luke entscheidet sich für den friedlichen Weg und kommt nicht mit zur finalen Schlacht auf dem Eisplanet.
    In der Schlacht kann der Feind besiegt werdn. Aber Han fällt! Seine Leiche wird zu Leia gebracht, die Luke mitverantwortlich macht. Sie gehen im Streit auseinander. Während Taryk hin und hergerissen ist. Auch er macht dem passiven Luke Vorwürfe. Sein Hass wächst.

    EPISODE 9: THE DARK SIDE
    10 Jahre später. Taryk hat die Aufgabe des verstorbenen Han übernommen: Er führt Feldzüge gegen Aufständische. General Kharis unterstützt ihm dabei. Gemeinsam bauen sie die Armee und ihre Macht immer mehr aus. Luke und Leia, immer noch zerstritten, haben kaum noch Einfluss auf Taryk. Selbst sein Jedi-Freund Fatura sieht die Machtgier in Taryk und zerstreitet sich mit ihm. Als Taryk mal wieder brutal ein paar Aufständische niedermetzelt bitte Leia Luke ihn aufzuhalten. Als Anakin als Machtgeist erscheint und Luke bittet, diese Familienangelenheit ins Reine zu bringen. Gemeinsam geht Luke mit Fatura in eine finale Weltraumschlacht gegen Taryk und General Kharis. Chewie stirbt den Heldentod, als er Luke beschützt. Es kommt zum finalen Kampf zwischen Luke Skywalker und seinem Sohn Taryk. Luke ist in der Zwickmühle: Er will seinen Sohn nicht töten. Kann sich aber auch nicht opfern, denn damit würde Taryk endgültig der dunklen Seite verfallen. Im grossen Kampf unterliegt Taryk. Halbtot bittet er um Gnade, als aus dem Hintergrund General Kharis auftaucht und Luke verletzt. Luke kann sich gerade noch retten und stürzt Kharis in einen Reaktor... doch dieser kann im letzten Moment Taryk mitreissen! Taryk stirbt. Luke ist am Boden zerstört. Traurig fährt er zum Senat um die Nachricht zu übermitteln, dass der Aufstand niedergemetzelt wurde. Dort nimmt ihn Leia in den Arm. Es ist Frieden in der Galaxis.
     
    Timonidas gefällt das.
  16. noPasaran

    noPasaran Senatswache

    nice one @Nussknacker .

    Das hast dir aber nicht erst in den letzten Tagen spontan ausgedacht, oder?
     
  17. Nussknacker

    Nussknacker einst mächtig

    Doch, spontan ausgedacht. Worüber ich aber schon lange nachdenke:
    1. Luke, Han und Leia sollten die Hauptfiguren sein! Nicht ein Haufen dahergelaufener Teenies.
    2. Luke, Han und Leia sollten viele gemeinsame Szenen haben! Die Dynamik zwischen ihnen ist doch spannend.
    3. Es könnte nur eine junge Hauptfigur geben. (Wie zB Lukes Sohn) Ohne gross Versteckspiel und Rätsel um Identitäten! Auf diese eine Person wird der ganze Konflikt um die Macht abgewalzt.
    4. Es muss viele Schlachten geben. Es heisst doch Star WARS!!!
     
    Bollux gefällt das.
  18. Chrisael

    Chrisael weises Senatsmitglied

    Es müssen nicht unbedingt Teenies sein aber lauter 70jährige Helden ist nicht das was Jugendliche und Kinder sehen wollen und die waren und sind schon immer die Hauptzielgruppe von StarWars. Die alten SW-Fans vergessen das gerne immer und immer wieder. Daher müssen die neuen Helden junge Hüpfer sein und die alten Helden spielen mehr oder weniger nur Nebenrollen. Das war aber nicht nur den Filmemachern klar das dies so sein muss.
     
  19. Nussknacker

    Nussknacker einst mächtig

    Schwarzenegger, Sly, Woody Allen, etc. bleiben sich und ihren Filmen ja auch treu. Warum nicht bei Star Wars?
     
    Ansiv Reeblac gefällt das.
  20. Chrisael

    Chrisael weises Senatsmitglied

    Schwarzenegger und Sly machen aber keine Filme für Kinder und Jugendliche sondern für Opas die in den 80er Kindern waren.

    Schon GL sagte damals in den 80ern das bei einer Fortsetzung Luke die Fackel an jüngere Helden weiter geben wird.
     

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.