Episode 8 Star Wars - Die letzten Jedi jetzt auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und in 4K Ultra HD bei Amazon vorbestellen!

Silent Sundays – Themenabend und Stummfilmblog

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Mad Blacklord, 15. November 2017.

  1. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter


    Ich habe mir vorgenommen jede Woche am Sonntag einen alten Stummfilmklassiker anzusehen. Ich orientiere mich dabei überwiegend an dem Buch 1001 Movies You Must See Before You Die, und deren Spinnoffbücher der 101 [Genre] Movies. Bin aber offen für Vorschläge welche Stummfilme ein Must Seen sind. Die Untere Liste werde ich ständig korrigieren und erneuern und Filme die ich gesehen habe durchstreichen. Darunter auch die Filme die ich bereits gesehen habe.

    Eventuell gefällt hier Jemanden die Idee und möchte mit schauen. Viele dieser Filme sind inzwischen Gemeinfrei und sollten auf YouTube verfügbar sein. Eigentlich so ziemlich alles vor 1923, jedenfalls nach US Gesetzen.
    1. Fantomas I: Im Schatten der Guillotine (1913)
    2. Les Vampires (1915)
    3. Regeneration (1915)
    4. Die Schlacht an der Somme (The Battle of the Somme) (1916)
    5. Dr. Jekyll and Mr. Hyde (1920)
    6. Little Lord Fauntleroy (Der kleine Lord)(1921)[​IMG]
    7. Nanuk, der Eskimo (Nanook of the North) (1922)
    8. The Great White Silence (1924)
    9. Peter Pan, der Traumelf (1924) [​IMG]
    10. Happiness (1924)
    11. Entr'acte (1924)
    12. Ben Hur (1925) [​IMG]
    13. Abwärts (Downhill) (1927)
    14. Der Fall der Dynastie Romanow (1927)
    15. Der Unbekannte (The Unknown) (1927)
    16. Napoleon (Napoléon vu par Abel Gance) (1927)
    17. Der Weltmeister (The Ring) (1927)
    18. Unterwelt (Underworld) (1927)
    19. Flügel aus Stahl (Wings) (1927)
    20. Der Untergang des Hauses Usher (1928)
    21. Leichtlebig (Easy Virtue) (1928)
    22. Ein Mensch der Masse (The Crowd) (1928)
    23. The Racket (1928)
    24. Schicksalswürfel (Prapancha Pash) (1929)
    25. Broadway Melody (1929)
    26. Das goldene Zeitalter (1930)
    27. Limite (1931)
    1. Die Geschichte der Kelly Bande (1906), 5/10★
    2. L'Inferno (1911), 7/10★
    3. Cabiria (1914), 6/10
    4. Carmen (1915), 6/10
    5. The Perils of Pauline (1914), 7/10
    6. Die Geburt einer Nation (1915), 4/10★
    7. Nach dem Tode (1915), 8/10★
    8. Intoleranz - Die Tragödie der Menschheit (1916), 5/10★
    9. Pikovaya dama (1916), 7/10★
    10. Das Himmelsschiff (1918), 7/10★
    11. Eine Blüte gebrochen (1919), 8/10★
    12. Harakiri (1919), 6/10★
    13. Das Cabinet des Dr. Caligari (1920), 8/10★
    14. Der Golem, wie er in die Welt kam (1920), 8/10★
    15. Mädchenlos (1920), 6/10
    16. Terror Island! (1920), 6/10
    17. Within our Gates (1920), 7/10
    18. Der Vagabund und das Kind (1921), 8//10★
    19. Der Fuhrmann des Todes (1921), 8/10★
    20. Die vier Reiter der Apokalypse (1921), 5/10★
    21. Zwei Waisen im Sturm (1921), 6/10
    22. Nosferatu, eine Symphonie des Grauens (1922), 10/10★
    23. Die Hexe (1922), 8/10★
    24. Dr. Mabuse, der Spieler (1922), 8/10★
    25. Närrische Weiber (1922), 5/10
    26. Ausgerechnet Wolkenkratzer (1923), 7/10★
    27. Das Lächeln der Madame Beudet (1923), 6/10
    28. Bei mir - Niagara (1923), 8/10★
    29. La Roue (1923), 7/10
    30. Der Glöckner von Notre Dame (1923), 7/10★
    31. Die Zehn Gebote (1923), 5/10
    32. Aelita - Der Flug zum Mars (1924), 6/10
    33. Gier nach Geld (1924), 7/10
    34. Sherlock Holmes Jr. (1924), 8/10★
    35. Der letzte Mann (1924), 8/10★
    36. Der Dieb von Bagdad (1924), 8/10★
    37. Die Nibelungen: Siegfrieds Tod (1924), 9/10★
    38. Die Nibelungen: Kriemhilds Rache (1924), 8/10★
    39. Buster Keaton, der Matrose (1924), 7/10★
    40. Der Adler (1925), 6/10
    41. Irrgarten der Leidenschaft (1925) 5/10★
    42. Panzerkreuzer Potemkin (1925), 9/10★
    43. Die Parade des Todes (1925), 8/10
    44. Das Phantom der Oper (1925), 8/10★
    45. Goldrausch (1925), 8/10★
    46. Die verlorene Welt (1925), 7/10★
    47. The Wizard of Oz (1925), 6/10
    48. Der Mann mit den 1000 Bräuten (1925), 7/10★
    49. Streik (1925), 9/10★
    50. Der Sportstudent (1925), 6/10★
    51. Die Abenteuer des Prinzen Achmed (1926), 8/10
    52. Der General (1926), 8/10★
    53. Die Mutter (1926), 8/10★
    54. Sühne (1926), 9/10★
    55. Der Mantel (1926), 8/10★
    56. Faust: eine deutsche Volkssage (1926), 9/10
    57. Eine Seite des Wahnsinns (1926), 9/10★
    58. Der Mieter (1927), 7/10
    59. Metropolis (1927), 9/10★
    60. Sonnenaufgang (1927), 8/10★
    61. Spuk im Schloss (1927), 7/10
    62. Harold, der Pechvogel (1927), 6/10★
    63. Der Jazzsinger (1927), 8/10★
    64. Berlin: Die Sinfonie der Großstadt (1927), 8/10
    65. Oktober (1928), 8/10★
    66. Die Docks von New York (1928), 6/10
    67. Johanna von Orléans (1928), 8/10★
    68. Der Mann, der lacht (1928), 9/10★
    69. Stum über Asien (1928), 7/10
    70. Wasser hat Balken (1928), 7/10★
    71. Der blaue Express (1929), 6/10★
    72. Die Büchse der Pandora (1929), 6/10)
    73. Das Ehegesetz (1929), 7/10★
    74. Der Mann mit der Kamera (1929), 10/10★
    75. Erde (1930), 6/10
    76. Lichter der Großstadt (1931), 8/10★
    77. Tabu (1931), 7/10★
    78. Vampyr (1932), 4/10★
    79. The Call of Cthulhu (2005), 6/10★
    80. The Artist (2011), 9/10 ★
    Dies sind überwiegend Filme von Georges Méliès die zwischen 1 und 3 Minuten gehen und meistens nur Taschenspielertricks mit der Kammera zeigen. Andere sind einfach nur Momentaufnahmen, unbedeutende Dokumentieren wie ein Zug einfährt oder Leute die eine Fabrik verlassen. Interessant ist Die Affäre Dreyfus die ein historisches Ereignis wiedergibt. Dieser Film besteht aus mehreren Kurzfilmen, die zusammen nur 13 Minuten umfasst, und es gibt keine Titelkarten mit Dialogen, sondern nur Information zu welcher Teil/ Szene gezeigt wird.
    1. Le clown et ses chiens (1892) (erster Zeichentrickfilm)
    2. The Boxing Cats (Prof. Welton's) (1894) (erstes Katzenvideo :D)
    3. Carmencita (1894) (erster Titel bei IMDb) ;) )
    4. Dixons Experimental sound film (1894) (erster Tonfilm)
    5. Arbeiter verlassen die Lumière-Werke (1895)
    6. Ankunft eines Zuges in La Ciotat (1896)
    7. Le manoir du diable (1896)
    8. Le cauchemar (1896)
    9. Escamotage d'une dame au théâtre Robert Houdin (1896)
    10. Une partie de cartes (1896)
    11. Une nuit terrible (1896)
    12. Arrivée d'un train - Gare de Joinville (1896)
    13. Nach dem Ball (1897)
    14. The X-Ray Fiend (1897)
    15. L'auberge ensorcelée (1897)
    16. Partie de cartes (1897)
    17. Sur les toits (1897)
    18. Dernières cartouches (1897)
    19. Entre Calais et Douvres (1897)
    20. La lune à un mètre (1898)
    21. Un homme de têtes (1898)
    22. Santa Claus (1898)
    23. Guillaume Tell et le clown (1898)
    24. Visite sous-marine du Maine (1898)
    25. Le magicien (1898)
    26. La tentation de Saint-Antoine (1898)
    27. Pygmalion et Galathée (1898)
    28. Panorama pris d'un train en marche (1898)
    29. Illusions fantasmagoriques (1898)
    30. Cendrillon (1899)
    31. Le diable au couvent (1899)
    32. Die Affäre Dreyfus (1899)
    33. L'impressionniste fin de siècle (1899)
    34. La colonne de feu (1899)
    35. Le portrait mystérieux (1899)
    36. Évocation spirite (1899)
    37. Luttes extravagantes (1899)
    38. La pyramide de Triboulet (1899)
    Hier haben wir Kurzfilme des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, hier haben die Filme in der Regel eine narrative die erzählt wird, meistens lose Adaptionen der Literatur, die aufgrund ihrer Kürze nur wenig mit den Vorlagen gemein haben oder nur ein Kapitel der Geschichte wiedergeben. Aber auch Filme die keine Adaptionen sind, sondern ihre eigene Geschichte erzählen und oft schon 10-20 Minuten gehen, wie etwa The Kid von Charlie Chaplin.

    1. L'homme orchestre (1900)
    2. Jeanne d'Arc (1900)
    3. La vengeance du gâte-sauce (1900)
    4. Dislocation mystérieuse (1901)
    5. L'antre des esprits (1901)
    6. L'homme à la tête en caoutchouc (1901)
    7. Scrooge; or Marley's Ghost (1901)
    8. Barbe-bleue (1901)
    9. Le voyage de Gulliver à Lilliput et chez les géants (1902)
    10. Die Reise zum Mond (1902)
    11. Der große Eisenbahnraub (1903)
    12. Alice im Wunderland (1903)
    13. Le chaudron infernal (1903)
    14. L'ange de Noël (1904)
    15. La sirène (1905)
    16. The Night Before Christmas (1905)
    17. Rescued by Rover (1905)
    18. Ah! La barbe! (1906)
    19. Les roses magiques (1906)
    20. A Little Girl Who Did Not Believe in Santa Claus (1907)
    21. A Corner in Wheat (1909)
    22. Frankenstein (1910)
    23. The Wonderful Wizard of Oz (1910)
    24. A Christmas Carol (1910)
    25. The Lonedale Operator (1911)
    26. The Musketeers of Pig Alley (1912)
    27. Dr. Jekyll and Mr. Hyde (1912)
    28. Strekoza i muravey (1913)
    29. A Christmas Carol (1914)
    30. Making a Living (1914)
    31. Kid Auto Races at Venice (1914)
    32. Mabel's Strange Predicament (1914)
    33. A Thief Catcher (1914)
    34. Between Showers (1914)
    35. The Adventure of the Wrong Santa Claus(1914)
    36. Za schastem (1917)
    37. One Week (1920)
    38. Gôketsu Jiraiya (1921)
    39. Der Vagabund und das Kind (1921)
    40. Buster Keatons Nacht des Inferno (1921)
    41. The 'High Sign' (1921)
    42. Film ist Rhythmus: Rhythmus 21 (1921)
    43. Rhythmus 23 (1923)
    44. Alice's Wonderland (1923)
    45. Entr'acte (1924)
    46. Why Girls Love Sailors (1927)
    47. Le rat de ville et le rat des champs (1927)
    48. Jugendrausch (1927)
    49. Steamboat Willie (1928)
    50. Plane Crazy (1928)
    51. Der galoppierende Gaucho (1928)
    52. Ihre Sternstunde (1928)
    53. Early to Bed (1928)
    54. Poor Papa (1928)
    55. Ein andalusischer Hund (1929)
    56. The Skeleton Dance (1929)
    57. Dick und Doof als Matrosen (1929)
    58. Der Prinz im Fahrstuhlschacht (1929)
    59. Hell's Bells (1929)
    60. The Haunted House (1929)
    61. Cannibal Capers (1930)

    An diesem Sonntag werde ich mit Doktor Mabuse Der Spieler Teil 1 anfangen, eventuell danach auch gleich den zweiten Teil, sind leider ziemlich lang und das wird ein kleiner Marathon. Mal sehen ob ich die Liste auch abarbeiten kann.
    Die deutschen Titel werde ich eventuell noch nachreichen.

    _____________________________
    Edit: 21.1.18 Gesehene Kurzfilme aktualisiert. Liste erweitert.
    Edit: 9.8.18 Listen aktualisiert, Titelvideo hinzugefügt
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2018
    Darth_Jango und Spaceball gefällt das.
  2. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Ich schaue gelegentlich auch Stummfilme. Ich habe auch ein paar zuhause. Die Filme habe ich gesehen:

    Le Voyage dans la Lune (Reise zum Mond) (1902)
    Das Cabinet des Dr. Caligari (1920)
    Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens (1922)
    Ben Hur (1925)
    The General (1926)
    Metropolis (1927)
    Un Chien Andalou (Ein andalusischer Hund) (1929)
    The Artist (2011)

    Was ich noch sehen möchte:

    Броненосец Потёмкин (Panzerkreuzer Potemkin) (1905)
    Das Weib des Pharao (1922)
    Sunrise: A Song of Two Humans (1927)
    Die Büchse der Pandora (1929)
    Tagebuch einer Verlorenen (1929)
    Человек с киноаппаратом (Der Mann mit der Kamera) (1929)

    @Mad Blacklord

    Ich würde die empfehlen das du bald Wings anschaust. Der Film hat ein paar wahnsinnig tolle Szenen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Luftkampfszenen sind auch richtig gut, weil der Regisseur Kampfflieger im ersten Weltkrieg war und die Luftkampfszenen mit Kampffliegern gedreht wurden. Das einzige Manko sind die Flugzeuge, die leider zu modern sind, aber das ist jammern auf hohem Niveau.
     
    Minza gefällt das.
  3. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Ja Wings habe ich schon deswegen auf der Liste, weil er der erste Film war der in der Kategorie Bester Film den Oscar gewann. Dumm ist halt, dass er nicht Gemeinfrei ist, und man ihn deswegen nicht auf YouTube oder einem der legalen Streamer findet.

    Momentan läuft übrigens auf Arte "der Blaue Express" (1929) habe ihn mal eingeschaltet, auch wenn er nicht auf der Liste steht.
     
  4. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    So Teil 1 von Dr. Mabuse der Spieler wäre geschafft. War ein ziemlich spannender Film, der allerdings durchaus seine längen hatte und wenn man es genau nimmt gar nicht soviel passiert. Aber das bringt das Format Stummfilm eben mit sich. Jedenfalls war der Film für einen Stummfilm sehr dialoglastig, was dazu führt das es sehr lange Titelkarten gibt, Teilweise die längsten die ich je gesehen habe, dazu kommen noch unzählige Briefe in Handschrift. Und obwohl die Schrift sehr groß und gut lesbar ist, war es doch anstregend, da der Film aus der Zeit stammt in der das Schaft-S benutzt wurde, statt dem üblichen s, und ſ sieht halt aus wie ein f ohne Strich, woran ich mich immer wieder gewöhnen muss. (Obwohl ich im Studium gelernt habe wie man Fraktur und ähnliche Schriftarten ließt.)
    Zur Musik, die war wirklich schön komponiert und recht amüsant und seht gut auf die Szenen abgestimmt. Hat mir wirklich gefallen.

    Zu Teil 2, "Inferno. Ein Spiel von Menschen unserer Zeit".
    Wie es sich gehört für einen Gangsterfilm. Ein Showdown mit den verbrechern die sich im Haus verschanzen und einer Armee an Polizei die ihnen auf die Pelle rückt. Mit viel Schießerei und barrikadierten Türen. Grandios!

    8/10 chinesischen Tsi-Nan-Fu Brillen.

    Nächste Woche ist dann der Glöckner von Notre Dame (1923) an der Reihe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2017
  5. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Ich habe heute (endlich) "Der große Eisenbahnraub" geguckt und gemerkt, dass mich bei Stummfilmen die Ruhe echt beschäftigt. Der Film ist aber durchaus gut (und beeindruckend, wenn man bedenkt, wie alt er ist). Die Schlussszene* ist, wie ich finde, zu Recht berühmt geworden!

    *Zumindest war es bei dieser Version am Schluss. Wenn ich das richtig verstande habe, konnte die Szene am Anfang oder am Ende kommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2017
    Mad Blacklord gefällt das.
  6. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    So Hunchback von Notre Dame (1923) ist nun auch abgehackt. Habe dazu allerdings nicht viel zu sagen, da ich den dazugehörigen Roman nicht gelesen habe und es eigentlich nur mit der Disneyversion vergleichen könnte und da gab es eigentlich nur drei Sequenzen die sich ein wenig geähnelt haben. Die eine als sich Quasimodo und Esmeralda das erste mal sehen, als Esmeralda mit der Ziege tanzt und von Phoebus sie sieht, und als Quasimodo auf einem sich drehendem Podest gefoltert wird. Die Schlacht am Ende war allerdings ziemlich gut inszeniert, sah ziemlich aufwendig aus speziell wie Lony Chany sich an Notre Dame herumgeklettert ist.
    Frolo spielt im Stummfilm eine viel kleinere Rolle und die Rolle des Königs der Bettlers Clopin, der in der Disneyversion ein lustiger Erzähler und Hofnar war, ist hier eine Art Gegenkönig zu Ludwig XI, der die Leute versucht zu einer Rebellion zu bewegen und eigentlich auch Grund für die Eskalation ist. Allerdings unterliegt Clopin und Quasimodo einem ziemlich Missverständniss und wollen eigentlich nur Esmeralda beschützen, die fälschlicherweise des versuchten Mordes an Phöbus beschuldigt wird. So gesehen sind der König der Narren und Bettler auf der selben Seite, bekämpfen sich aber gegenseitig.
    Der Hauptunterschied zum Roman,
    dürfte aber der sein, dass Phöbus und Esmerals am Ende zusammen sind und sich Küssen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sterben die beiden eigentlich am Ende.

    Eine Sache die mich über den ganzen Film aber gestört hat, war das die Musik nie so richtig zum Film gepasst hat. War halt ein intermezzo der verschiedensten klassischen Stücke die im Hintergrund lief. Aber leider war sie nicht gut aufeinader abgestimmt.


    Ich habe die 95 Minuten Version des Films gesehen, war glaube ich der TCM Print, es gibt aber auch längere Version die über zwei Stunden gehen. Der die ich gesehen habe, würde ich 7/10 geben.
     
  7. Count Flo

    Count Flo weiser Botschafter Premium

    Zu deinen Spoiler.

    Phoebus wird zwar im Buch niedergestochen,aber diesen Anschlag überlebt er. Quasimodo stirbt am Grab von Esmeralda,letztere wird hingerichtet.
     
    Mad Blacklord gefällt das.
  8. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Heute war Pleasure Garden oder zu deutsch Irrgarten der Leidenschaft an der Reihe, ein Film von einem jungen und unbekanntem Regisseur names Alfred Hitchcock, ich weiß nicht ob ihr von ihm gehört habt. xD War sein erster Film als Regisseur, davor hat er glaube ich noch ein oder zwei als Co-Regisseur und Assistent gemacht.

    Etwas das mich am Film irgendwie total gestört hat, war das die Gesichter alle viel zu weiß waren, und ich weiß nicht woran es lag, Verfall des Bildmaterials, oder ob der der Beleuchter nicht richtig gearbeitet hat, oder ob schlicht falsch geschminkt war. Jedenfalls sind viele der Gesichter kaum zu erkennen womit sich auch ein paar der Charaktere kaum auseinanderhalten lassen, speziell wenn sie das selbe Kostüm und ähnliche Frisuren haben. Der Kontrast ist jedenfalls ziemlich furchtbar und davon lebt ein Schwarzweißfilm nun mal.

    Zur Story, Pleasure Garden referiert auf eine Varieté, in dem Damen auftreten und vor Publikum tanzen und ihre Beine in die Luft schwingen. Patsy arbeitet dort und stellt dort ihre Freundin Jill vor, damit sie dort arbeiten kann, und Jill wird dort richtig erfolgreich und schwelgt im Luxus das sich sogar Prinz Ivan mit ihr verlobt. Patsy währenddessen kann kaum Geld auftreiben um eine Reise zu ihrem Ehemann Levett zu bezahlen, der derzeitig in den Tropen lebt und dort dem Alkohol verfallen ist und eine Affäre mit einer einheimischen hat.
    Patsy will sich Geld von Jill leihen, die sich aber weigert ihr die Reise zu bezahlen, da sie ihr Geld für sich und ihre Hochzeit braucht, daraufhin bricht Patsy weinend zuhause zusammen und ihre Eltern kratzen ihr letztes erspartes zusamen um ihr die Reise zu ermöglichen. Dort angekommen findet Patsy über die Affäre ihres Mannes heraus und verlässt ihn. Sie bleibt aber dort um dort Hugh Fielding, den Ex-Verlobten von Jill, welcher an einem Fieber erkrankt ist, gesund zu pflegen.
    Levett verfällt langsam den Wahnsinn und tötet seine Geliebte im Meer, hohlt seine Frau von Fielding zurück. In der Nacht wird Levett vom Geist seiner Geliebten heimgesucht und versucht daraufhin Patsy umzubringen. Sie wird aber gerettet und Levett stirbt. Woraufhin Patsy und Hugh doch noch zusammen kommen.

    An und für sich kein besonders guter Film, aber auch nicht schlecht. Für Hitchcock eher sogar etwas untypisch und es fehlt einfach sein bekannter Stil der ihn so berühmt gemacht hat.
    5/10★
     
  9. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Diesen Adventssonntag habe ich einen Buster Keaten Film angesehen, Steamboat Bill, Jr., in Deutschland bekannt als "Wasser hat Balken", "Wasser hat keine Balken", "Stürmische Zeiten" und "Dampfer-Willies Sohn". :D
    Ziemlich guter Film, hat aber einen recht langsamen Start und etwas das mir für die Zeit doch etwas klischeehaft vorkommt. Der "Dampfer-Willie" bekommt ein Telegram von seinem Sohn das dieser ihn aus Bosten besuchen kommt, dieser hat seinen Sohn aber seit er ein Baby war nicht gesehen, als Erkennungszeichen wird eine weiße Ansteckblume vereinbart, und was soll man sagen, als der Zug ankommt gibt es äußerst viele junge Männer mit so einer Blume am Revier, und Buster aka. Bill Jr. steigt auf der falschem Seite vom Gleis aus, verliert seine Blume beim herumzeigen und die beiden verpassen sich aber finden sich dann trotzdem irgendwie. Allerdings ist Dampfer-Willie nicht gerade beeindruckt von seinem Sohn, und bringt zum Barbier zum rasieren, kauft ihm einen neuen Hut, da ihm der alte nicht gefällt, der gleich vom Wind davon geweht wird. Und Buster ist natürlich verliebt in die Tochter des Besitzers des Luxusdampfschifffes und Hauptkonkurrenten von Bill Sr. Diese Liebschaft gerät natürlich dann zusammen mit dem Konkurrenzkampf, und wie tollpatschig sich Bill Jr. anstellt zum Hauptstreitpunkt, was dann zur Eskalation führt und Dampfschiff-Bill nach vielen Eskapaden schließlich ins Gefägniss kommt und ihn der Sohn dann daraus zu befreien versucht. Der Plan scheitert, Bill Jr. kann aber entkommen. Als Höhepunkt zieht dann ein gewaltiger Sturm auf, der Häuser zum einsturzt bringt, bäume entwurzelt und Schiffe zum Kentern bringt, und damit endet das Bill jr. dann alle rettet, seinen Vater, seine Geliebte, und den Konkurrenten und als letztes sogar noch einen Priester.

    Aus diesem Film stammt auch die berühmte Szene mit der einstürzenden Häuserwand, die glücklicherweise ein gut positioniertes Fenster hat. ;) Dieser Stunt wurde immer wieder imitiert und parodiert, speziell aus Cartoons dürfte er bekannt sein.
    [​IMG]
    Das Finale alleine ist voll von solchen Stunts und wert den Film anzusehen. Allerdings hat er am Anfang einige Längen und nicht alle Gags zünden gleich. Bill Sr. und die Anderen Charaktere sind nicht gerade sympatisch, aber das sollen sie ja auch nicht sein. Trotzdem bekommt der Film von mir 7/10 einstürzende Häuserwände.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2017
  10. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Nochmal ein Buster Keaton Klassiker, Der Mann mit den 1000 Bräuten (Seven Chances) von 1925.
    Die erste Einstellung beginnt mit einer kleinen Überraschung. Einer Farbsequenz, nicht besonders gut gealter, aber 1925 gab es davon auch noch nicht so viele, und das verfahren war damals auch ziemlich aufwendig, da im 2 Strip Technicolor Verfahren, mehrere Schichten übereinander gelegt werden mussten.
    Buster Keaton 7 Chances.jpg

    Zur Story, Buster Keaton spielt James Shannon, der sich in Mary Jones (Ruth Dwayer) verliebt hat, aber sich nicht traut ihr ihre liebe zu gestehen. Eines tages erhält er ein Telegram von seinem verstorben Großvater der ihm ein Vermögen von 7 Millionen Dollar hinterlassen hat, einzige Bedingung, er muss bis zu seinem 27 Geburtag verheiratet sein, problem ist aber das dies der heutige Tag ist. Also bleiben nur noch wenige Stunden um eine Braut zu finden.
    James fährt darauf hin zu seiner Mary und macht ihr einen Antrag, bzw. erwischt Sie ihn dabei wie er seinen Antrag probt. Und sie sagt auch ja, aber auf Grund einer Unglücklichen Wortwahl, glaub Mary das James Sie nur wegen des Erbes heiraten will, und nicht weil er Sie liebt. Also fährt James zurück in den Country Club. (Die Szenewechsel sind übrigens sehr lustig inszeniert, jedes mal wenn James in sein Auto steigt, gibt es eine Wischblende und wir sind an seinem Zielort, ohne das sich das Auto oder er bewegt haben. ^^ )
    James kommt im Country Club an und redet mit seinem Notar, er erklärt ihm was geschehen ist, durch einen Zufall hört Mary aber das Gespräch über das Telefon mit, und erfährt so das James sie nicht wegen des Geldes heiraten will. Wird aber nicht auf der Anderen Seite verstanden. Wie das genau möglich ist weiß ich nicht, James hat wohl mit seinem Hut das Telefon von der Gabel geschoben und die Telefonistin scheint andersweitig beschäftigt zu sein.
    Jedenfalls schickt Mary einen Diener mit einem Brief an James los das er niemand anderen heiraten soll. Während James natürlich von seinem Freund Billy Meekin (T. Roy Barnes) sich eine neue Braur zu suchen, stellt er ihm 7 jungen Damen vor die er umgarnen soll um einer von ihnen einen Antrag zu machen.

    Das ist etwas das mir an diesen Filmen und speziell Komödien irgendwie nicht gefällt. Alles ist immer auf Zufälle und Missgeschicke ausgelegt.

    Nun wird der Film ein wenig schwer mit an zusehen, da sich James nun versucht allen möglichen Frauen einen Antrag zu machen, und sich dabei nicht gerade gut macht. Eine ist verheiratet, eine Andere hat ein Baby, eine Andere sieht es und sie schüttelt nur den Kopf. usw.
    Bis dann natürlich die große Escalation kommt, diesmal in Form dessen das das Geheimnis ums Erbe gelüftet wird und James in einer Kirche auf eine Braut wartet. Und was soll man sagen, nun kommen die 1000 Bräute alle in die Kirche, und wird geradezu überschwemmt in Frauen in weiß. Und die werden sauer, speziell nachdem James dann doch noch en Brief bekommt. Das gibt dann eine Verfolgungsjagt quer durch die Stadt mit Hunderten von Statisten. Wirklich verdammt lustig zum ansehen. :D

    7/10 Chancen
     
  11. Darth_Jango

    Darth_Jango Whoopsie Daisy!

    Sehr interessante Idee, sich mal Stummfilmen ausgiebiger zu widmen! Hat in mir jetzt ganz plötzlich den Impuls geweckt, dasselbe zu tun. :) Durch die Kürze vieler Werke gehen sich locker mehrere am selben Abend aus (sodass man sich nicht zwangsläufig die Nacht um die Ohren schlagen muss.)
     
  12. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Viele sind kurz ja, oft unter einer Stunde. Manche können aber richtig lang sein und stehen bezüglich Laufzeit dem Herr der Ringe in nichts nach. :D

    Ich werde nächste Woche wohl, da Heilig Abend ist, und wahrscheinlich auch in der Woche darauf, wohl nur zu ein paar Kurzfilmen kommen. Vielleicht noch ein paar von Georges Méliès. Da werde ich wohl auch nicht viel zum schreiben kommen. Aber vielleicht stelle ich ein paar Videolinks rein.
     
  13. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Wie angekündigt kommt heute eine kurze Playliste aus ein paar George Melies Filmen die ich mir angesehen habe. Die Auswahl hierbei war eher zufälliger Natur. ^^

    Erinnert irgendwie an Pennywise the Dancing Clown. ;)

    Für sich allein sind diese Filme natürlich nichts besonderes, und erinnern aus heutiger Sicht eher an Amateurvideos die man auf Super 8 gedreht hat. Wen man aber etwas über den Tellerand hinaus schaut erkennt man gewisse Techniken mit der Kamera und Tricks aus dem "Schnitt" die auch heute noch verwendet werden. Hintergründe sind oft Matte paintings, Monster und Figuren aus Pappmache, verschiedene Taschenspielertricks, Puppenhandwerk und Kabuki Theater. Und so viele andere liebevolle Details die in diesen wirklich kurzen Werken stecken.

    Und hier noch ein letztes Video, passend zum Heilig Abend, ein Weihnachtsengel von 1904.
    L'ange de Noël (1904)
     
  14. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Passend zu Silvester habe ich mir diese Woche das Himmelschiff (A Trip to Mars) von 1918 angesehen. Dies ist ein dänischer Film und stellt einen der ersten Science Fiction Filme in Spielfilmlänge dar. Der Film beginnt ähnlich wie Jules Vernes Reise zum Mond, nur das man statt einer Kanone ein Raumschiff baut und zum Mars und nicht zum Mond fliegt. Die Reise dorthin dauert etwa 6 Monate, was doch ziemlich schnell sein dürfte, und natürlich gibt es auf dem Raumschiff keine Schwerelosigkeit.
    Da die Reise der Crew aber zu lange dauert, fängt einer der Männer zu trinken an und zettelt eine Meuterei an, kurz bevor sie dann doch auf dem Mars landen. Dort werden sie von den Einheimischen willkommen geheißen. Diese sehen aus wie Menschen, sind friedliebende Pazifisten und sehr religiös, wie man an den Anch Kreuzen (☥) erkennen kann, die die Priester auf ihren Roben tragen. Natürlich sind sie den Menschen weit voraus, aber nicht technologisch sondern vorallem sozioökonomisch. So leben vegan und töten einander nicht. Was natürlich dann schon eine mittlere Katastrophe auslöst, als der Captain einen Vogel aus dem Himmel schießt, löst dies eine Panik aus, bei der ein Marsianer lebensbedrohlich verletzt, oder getötet wird. Darauf hin müssen sie sich der Gerichtsbarkeit stellen, die so aussieht, das ihnen ihre Sünden vorgezeigt werden und sie sich läutern müssen. Alles also sehr human, keine Gefängnisse, kein Exil oder sonstige Bestrafung.
    Sie setzten also ihre Expedition fort und leben ein wenig auf dem Mars, und schaffen es sogar eine Nachricht auf die Erde zu senden. Die jung Marsianerin die sie durch ihre Läuterung geführt hat möchte mit zurück auf die Erde kommen, um dort ihre Friedensbotschaft vom Mars zu verbreiten. Zurück auf der Erde müssen sie bei der Landung gegen einen Sturm ankämpfen, schaffen es aber doch noch sicher zu landen und werden als Helden gefeiert.

    Der Film hat mir an sich gut gefallen, auch wenn ich ihn mir etwas anders vorgestellt hatte. Ist auch etwas überschwellig mit der religösen Friedenspropaganda am Ende.

    6,5 Excelsior Raumschiffe.
     
  15. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Der müde Tod (1921) von Fritz Lang. In diesem Film geht es darum zu beweisen dass die Liebe stärker ist als der Tod. Als der Tod ein verlobte Paar trennt, nimmt die Liebende ein Gift das sie wieder vereinen soll. Am Himmelstor trifft Sie den Tod, welcher fragt was sie hier mache, Sie antwortet darauf dass sie wieder mit ihrem Liebsten verbunden sein möchte. Der Tod führt sie darauf in einen Raum mit Kerzen, welche die Lebenslichter der Menschen repräsentiert. Dort machen die beiden einen Deal, der Tod gibt ihr drei Chancen ihren geliebten zu retten. Dazu besuchen die drei drei verschiedene Epochen, Arabien, europäische Renaissance und das chinesische Kaiserreich. In allen drei Zeiten stirbt der Geliebte und kann von der Liebenden nicht gerettet werden.
    Doch der Tod gibt ihr eine weitere Chance, wenn die Geliebte ihm bis Mitternacht eine Seele bringen kann, dessen Lebenszeit noch nicht abgelaufen ist, soll sie mit ihrem Geliebten wieder haben.
    Zurück im Reich der lebenden fragt sie also die Leute um Hilfe, bittet sie ihr Leben für ihre Liebe zu geben, alle lehnen ab "Nicht einen Tag, nicht eine Stunde, nicht ein Atemzug". Selbst die todkranken alten Leute ergreifen die Flucht vor ihr. Dabei bricht ein Feuer aus, aus dem die meisten allerdings Flüchten können. Nur ein Baby bleibt zurück, und die geliebte Eilt hinauf um es zu retten. Dort oben im brennendem Haus wartet der Tod bereits mit offenen Armen auf Sie. Sie wird versucht das Baby für ihren Geliebten zu opfern, beschließt aber dann doch es zu retten und bietet dann ihr Leben für das ihres Geliebten im Tausch an.
    Der Tod willigt ein und so werden die beiden doch noch miteinander vereint.

    Der mittelteil mit den verschiedenen Kulturen war sehr interessant wie Fritz Lang sie darstellt, die Sets und auch die frühen Special Effekte waren Zauberhaft. Auch wenn ein paar Sachen natürlich leicht rassistisch in der Darstellung waren.
    Zumal die Hauptrollen immer von den selben drei Schauspielern gespielt wurden, so schlüpft auch der Tod in die gestallt eines Mohren, der den Mord am Geliebtem ausführt und ähnliche Dinge. Ein schönes Detail war auch das die Titelkarten immer in einer anderen Schriftart dargestellt waren. So war die Rahmenhandlung in Fraktur geschrieben, was natürlich nicht immer leicht zu lesen war, die Schrift in der Renaissance war es eine normale Schrift mit reriefen und in Arabien und China wurde eine stilisierte Schriftart verwendet die zur jeweiligen Kultur passte. Das war ein sehr schönen Stilmittel. Auch wenn ich deshalb ab und an das Bild pausieren musste um es lesen zu können.

    8/10 brennenden Kerzen
     
  16. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Eine Seite des Wahnsinns (Kurutta ippêji) (1926) Ist ein japanischer Stummfilm, der in einer Psychiatrischen Anstallt spielt. Dort fängt ein Mann als Hausmeister an, um seine dort eingelieferte Frau zu retten. Das interessante hierbei ist, das er mit sehr wenig Geld gedreht wurde und die Schauspiel beim Setbau, Beleuchtung und Kameraführung assistieren mussten. Der Film hebt sich sehr stark von den typisch Japanischen Filmen dieser zeit ab und wurde in Kinos gezeigt die sich auf ausländische Filme spezialisierten, und war trotz aller Schwierigkeiten ziemlichen erfolg.
    Zudem war der Film für über 40 Jahre verschollen und wurde um 1970 mit einem neuem Soundtrack versehen.

    Der Film beginnt mit einer surrealistischen Montage, die sehr stark an "der Mann mit der Kamera" erinnert. Eine Frau Tanzt vor einer sich drehenden hypnotischen Scheibe, Szenenwechsel, wir sehen eine Frau die in einer Zelle ebenso tanzt. Wir sehen in das Innere der Anderen Zellen des Asylums. Ein wenig fühle ich mich an moderne japanische Horrorfilme wie Ju-On oder Ringu erinnert, speziell an das "sieben Tage Video". Der extra dafür abgemischte Soundtrack untermalt zudem sehr gut die dargestellten Szenen. Das Bildmaterial selbst ist allerdings restaurationsbedürftigt, passt aber ganz gut zur Thematik des Films. Auch die Art der Beleuchtung ist nicht mal so schlecht gemacht, die geringe Anzahl an Leuchten und die verwendete Silberfarbe zur Reflexion erzielen einen gute Wirkung.
    Der Film könnte auch gut eine inspiration von Eraserhead gewesen sein, der Grundton und Stimmung werden jedenfalls gut getroffen. Zumal der Film ohne Dialog auskommt, die üblichen Zwischentitel fehlen komplett. Behindert aber die Charakterentwicklung, nach einer viertel Stunde hat man schon etliche Leute gesehen, weiß aber praktisch gar nichts über sie. Ein mehrmaliges ansehen wäre da wohl hilfreich. Es wird auch viel mit vorgespulten Szenen und Doppelbeleuchtung gearbeitet, dies hat dann manchmal eine ungewollte humoristische Einlage, bei der nur die Benny Hill Musik fehlt. Eine der Tanzszenen mit gaffenden Männern, erinnerte mich doch sehr stark an die Tanzszene aus Fritz Langs Metropolis, jedenfalls in der Art wie sie geschnitten war.
    Die Rückblende mit der Parade und dem Jahrmarkt wirkte sehr aus dem Zusammenhang gerissen, nur das es auf einem Jahrmarkt ähnlich aber anders verrückt zugeht als in der Anstalt.

    Zusammenfassend kann ich sagen das ich vieles aus dem Film wohl noch nicht richtig verstanden habe. Ist wohl einer der Filme die erst durch mehrmaliges ansehen an einem wachsen und erst im nachhinein einen richtigen Sinn ergeben. Auch wenn die Grundstruktur doch recht einfach gestrickt zu sein scheint.


    Der Film ist wirklich interessant in Szene gestellt, es würde sich lohnen darüber eine Filmwissenschaftliche Analyse zu schreiben.

    9/10 Seiten den des Wahnnsins
     
  17. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Mir war ein wenig langweilig, deshalbe habe ich ein paar Kaurzfilme von dieser Liste angeschaut die ich auf IMDb gefunden habe.

    5/10
    Nicht unbedingt etwas besonderes. Dürfte aber wohl eine der ersten nachgestellten "Dokumentationen" gewesen sein.

    7/10
    Ein Baby wird von eine Bettlerin entführt und dann von einem Hund gerettet.
    Passenderweise ist Rover, dieser Ur-Lassie der Filmgeschichte, scheinbar eine Art von Collie, wenn meine Augen mich nicht arg täuschen. Ich behaupte jetzt also einfach mal, dieser Film war die Inspiration für das Lassie Franchise. :D Da es wie eine typische Lassie Geschichte abläuft, Baby wird entführt, Rover entflieht von zuhause, quer über Land, Fluss und Stadt zum Baby, wird davongejagt, Rover kehrt nach Hause zurück, informiert Herrchen, beide zusammen über Land, Flus, Stadt zum Haus der Bettlerin, kurze Auseinandersetzung, Baby in Sicherheit.

    5/10
    Hier scheint es im Prinzip um den Klassenkampf zu gehen. Bauern gegen Börsenmakler, der sich ein Monopol auf Getreide aufbauen will und so Preisanstiege und Verknappung verursacht.
    Außerdem gibt es in einer Szene ein wirklich seltsamen Staging in einer Bäckerei.
    A corner of Wheat.png
    Schild im Hintergrund: "Gebt nicht mir die Schuld, der Preisanstieg des Getreides ist es"
    Schild am Boden: "Wegen des Preisanstiegs des Mehls, kostet der übliche 5¢ Laib jetzt 10¢'s."​
    Klar der Zuschauer soll das im Schild im Vordergrund lesen können. Aber wenn der Regisseur die Plätze der beiden Schilder getauscht hätte, müssten wir nicht mit ansehen wie der Bäcker jeden einzelnen seiner Kunden, drei an der Zahl, auf das Schild am Boden hinweist, welches sie unmöglich sehen können. Zumal sich der Ein- und Ausgang im Hintergrund befindet. Ein Staging mit dem Bäcker und Schild zur Front hätte hier mehr Sinn ergeben.
    Lustigerweise, in einer späteren Szene, wo alle Schlange stehen, und kaum Brot mehr vorhanden ist, ist der Ausgang dann auf einmal zur linken, aus Bild hinaus.
    Das seltsame an der Geschichte ist aber wohl das Ende. Der Aktionär, hat nun das Monopol und laut Telegramm, 4 000 000 $ mehr auf dem Konto. Vor Freude fällt er ins Silo und wird dort vom Getreide ertränkt. Währenddessen wird der Bäker von einem Mop gestürmt und von der Polizei aufgelöst. Die Leiche wird gefunden, die Witwe weint, Szenenwechsel zu einem Bauern der sein feld neu bestellt, Ende.

    6/10
    Diebe wollen einen Geldtransport an einem Bahnhof abfangen. Doch der Rezeptionistin gelingt es vorher einen Hilferuf zu telegraphieren und sich in ihrem Büro zu verschanzen.

    Zwei abstrakte Kunstfilme von Hans Richter, mit Vierecken die durchs Bild fliegen und ihre Form und Größe verändern. Erinnert mich an diesen Holländischen Künstler, Piet Mondrian, der in der Modernen so bekannt war. Diese art der Kunst müsste zum Neoplastizismus gehören, wenn ich nicht völlig falsch liege. Aber mit den vielen Nuancen dieser ganzen Kunstrichtungen des frühen 20 Jahrhunderts kenne ich mich nicht wirklich aus. Zumal Hans Richter wohl eher dem Dadaismus angehörig war.
     
  18. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Fritz Langs Version von Madame Butterfly bekannt als Harakiri (1919)

    Ich sehe mir die meisten dieser Filme auf YouTube an. Das Video das ich mir diesmal rausgesucht habe, war aber mal wieder sehr schlecht gealtert. Normalerweise liegt es einfach am Alter des Filmmaterials, hier kamen aber sowohl VHS Flimmern als digitale Verpixelungen und verschiedene Fehler hinzu. Beispielsweise verschwimmt das Bild gelegentlich, bleibt stehen, und wiederhohlt sich dann in erhöhter Geschwindigkeit oder skippt einfach mehrere Frames. Was die Bildqualität anbelangt, war dies wohl einer der miesesten Filme die ich bisher gesehen habe und verleitet geradezu zum Punktabzug, auch wenn der Film selbst dafür natürlich nur wenig kann. Außerdem ist es irgendwie lustig einen deutschen Film (1919) anzusehen der im feudalem Japan des frühen zwanzigsten Jahrhunders spielt und auf einer Oper des Amerikaners David Lelasco von 1904 basiert, welcher seine Geschichte auf dem Roman Madame Chrysanthème (1887) vom französischem Schriftsteller Pierre Loti und der Kurzgeschichte Madame Butterfly (1998) von John Luther Long fußte. Und die Filmmusik ist glaube ich Teilweise aus dem Liberetto der erwähnten Oper vom Italiener Giuseppe Giacosa.
    Und hier sitze ich nun vor meinem Fernseher und sehe die dänische Version des Films mit englischen Untertiteln an. Arg viel multikultureller geht es fast nicht.
    Allein dieser Mediale Wandel diesen Werkes ist schon irgendwie sehr faszinierend. (Speziell wenn man es im Kontext der Thematik im Film selbst betrachtet.) Aber einfach nur die Tatsache das ich einen Film anschaue der von einem französischem Roman zu einer Kurzgeschichte zu einer amerikanischen Oper mit italienischer Musik wurde und ein deutscher Regisseur daraus dann einen Film machte, dieser dann international vertrieben und ins dänische übersetzt wurde, und diese version dann Jahrzehnte lang irgendwo rumlag bis sie dann doch wieder auftauchte, von jemanden gefunden, im Fersehen ausgestrahlt wurde, dann von jemanden aufgenommen worden sein musste, der dieses dann ins Internet hochlud und dann irgendwie auf YouTube landete, und dann englische Untertitel hinzufügte. Solche Gedanken kann man wirklich nur um 3 Uhr Nachts haben.


    ...Fortsetzung folgt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2018
  19. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    So nachdem ich nun über den Film geredet habe, lasst mich über den Film reden. Ich habe ihn mir eigentlich nur angeschaut weil er 1. von Fritz Lang ist und 2. da ich einfach das feudale Japan sehr mag, zudem wollte ich ich ihn eigentlich schon nach eine Blüte Gebrochen ansehen, welcher Thematisch sehr ähnlich aber umgekehrt ist. Ansonsten war der Film nicht so besonders, Kurosawas Filme sind da einfach besser. Hier ging es einfach nur um eine der üblichen gebrochenen Herz Liebesgeschichten. Ein amerikanischer Seemann fährt nach Japan, heiratet dort für begrenzte Zeit eine Gesha, lässt sie dort allein mit dem gem einsamen Kind und fährt dann zurück nach Japan um dann dort wieder zu Heiraten. Der Typ ist also nicht gerade der sympathieträger des Films. Dann gibt es noch einen Lord der sich ebenfalls in die Gesha verliebt und sie gerne Heiraten möchte, sie ist ihrem Ex-Mann aber immer noch treu ergeben. Daneben gibt es noch einen buddhistischen Priester, der als antagonist auftritt und ständig Stunk macht, da die Gesha ihn und Budha hintergangen habe. In wiefern habe ich aber nicht wirklich verstanden. Wahrscheinlich einfach weil sie als Miko hätte rein bleiben sollen und ihr Leben für Budha geben sollte. Der Lord rettet die Gesha dann immer wieder vor den Ränken des Priesters und fragt Sie dann ob Sie ihn heiraten möchte und Sie lehnt immer wieder ab.
    Nach etwas vier Jahren kommt der Amerikaner dann wieder zurück nach Japan, hat aber kein Interesse mehr an der Gesha und will nicht wirklich etwas von ihr wissen. Um sich dann vor der Schmach und Entehrung zu bewahren begeht die Gesha dann Harakiri um mit Würde zu sterben. Das gemeinsame Kind kommt dann glaub ich zum Vater und der Film endet damit in dieser Tragödie.

    Das Setting war allerdings sehr schön umgesetzt, die Kostüme sahen alle sehr gut aus. Nur waren die Schauspieler halt alle kaukasisch was mir dann doch sehr negativ auffiel, aber das war halt die damalige Zeit.

    6/10
     
  20. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    So, habe heute Abend nun auch The Artist (2011) auf Netflix gesehen, ein wirklich besonderer Film, da es doch künstlerisch sehr viel abverlangen dürfte sich heutzutage zu entscheiden einen Stummfilm zu drehen. Der Film hatte sehr viele Referenzen zu dieser Zeit, und stellt geradezu einen Liebesfilm ans Hollywood der zwanziger Jahre dar. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, die Story ist logisch und nachvollziehbar aufgebaut, es gibt keine bombastischen Szenen und nur wirklich geringfügigen Einsatz an Special Effekten wie man es von einem Stummfilm gewohnt ist. Ich muss sagen das die 5 Oscars wirklich gerechtfertigt sind.
    Es wird wirklich bis zur letzten Szene nicht gesprochen und es gibt nur eine einzige Traumsequenz in der ein paar gewählte Soundeffekte zum Einsatz kommen und wirklich gut platziert wurden. Schließlich gab es Ende der zwanziger wirklich vermehrt Stummfilme die zu solchen Soundeffekten griffen, wie Posaunen die einen Hilferuf simulierten.
     
    Spaceball gefällt das.

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.