• Wir sind wieder online. Hier eine kurze Info zum Stand der Dinge.

Die dümmsten SW-Gerüchte?

Jedihammer

Generalfeldmarschall, ,Kristallprinz des Reiches.
Du lieber Himmel, so habe ich das noch nie gehört. Dürfte eigentlich allgemein bekannt sein, das Harrison Ford schon in American Graffiti dabei war, der vor ANH gedreht wurde.

Also, ich bin ein Fan der ersten Stunde.
Ich habe ANH gesehen als er raus kam, und noch Krieg der Sterne hies.

Aber ich habe mich immer nur mit der Story bzw. den Filmen befaßt.
Niemals mit der Vita der Schauspieler.Ich weiß gerade einmal, daß Mark Hamil in dem Film "The big Red One" mitspielt.

Daß Harrison Ford auch in American Garffiti mitgeseilt hat, habe ich gestern zum ersten Mal im leben gelesen.
 

NeBruNIr

Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer
Also meiner Meinung nach ist das dümmste Gericht das Yoda Anakin/Vader ist

dein *gericht* irritiert mich da i-wie. Und irgendwie versteh ich das *Gericht* nicht so richtig :verwirrt:

Aber ich weiß nicht so recht ob ein Gericht aus Yoda und Anakin/Vader gut schmecken soll...ich bin kein kannibale oda so =P

lg NeBruNIr
 
Zuletzt bearbeitet:

Gene

Man, look at all those colors
LOL...er meint Gerücht....das riecht eher richtig als ein Gericht.....

naja ich hab mal gehört das Aldeeran die Erde sein soll/gewesen sein soll...

Verdammt bescheuert war die Anahme weil es keinen Hinweis drauf gab...nicht mal in den Filmen....arme Seele .....
 

Benwio

Sith Lord
Also ich habe gehört das Harrison Ford die Star Wars Filme verabscheut.
Er hasst es damit in Verbindung gebracht zu werden und wünschte er hätte nie diese Rolle angenommen.
Ich weis nicht ob was dran is, aber Harry hat doch damit seinen Furchbruch geschafft.
Wie kann man so etwas verabscheuen?

:konfus:Mit Furchbruch meine ich Durchbruch

Edit von Spaceball: Bitte keine Doppelposts oder 1 Satz Postings. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Spaceball

Chilehead
Teammitglied
Er hasst es damit in Verbindung gebracht zu werden und wünschte er hätte nie diese Rolle angenommen.
Ich weis nicht ob was dran is, aber Harry hat doch damit seinen Furchbruch geschafft.
Wie kann man so etwas verabscheuen?

:konfus:Mit Furchbruch meine ich Durchbruch

Wenn du ständig mti was in Verbindung gebracht wirst was du mal vor über 20 Jahren gemacht hast und du ständig daran gemessen wirst dann nervt das irgendwann mal. Sir Alec Guiness hat Star Wars am Ende auch fast schon gehasst und Mark Hamill ist ebenfalls nicht sonderlich begeistert von seiner Star Wars Vergangenheit.

Dieses Thema wird in Galaxy Quest auch wunderbar persifliert.

cu, Spaceball
 
T

Tessek

Gast
Nach American Graffiti setzte in Fords Schauspielkarriere ein weiterer Lehrlauf ein. Durch seine Kontakte zur Filmbranche erhielt er aber in dieser auch weiter Handwerkeraufträge. Einer davon bestand darin, in den Büros, in denen tagsüber über SW Verhandlungen geführt wurden, Holzausbauten zu machen. Da Ford wußte, dass GL für seinen nächsten Film niemanden aus American Grafitti haben wollte, dieser aber tagsüber in diesen Räumlichkeiten ein- und ausgehen würde, und es Ford außerdem peinlich war, GL als gescheiterter Ex-Schauspieler zu begegnen (in Anbetracht der Tatsache, das American Graffiti ein Riesenerfolg war und für alle anderen Beteiligten als Karrieresprungbrett fungiert hatte, auch durchaus nachvollziehbar; bis Blair Whitch Project war AG schließlich der erfolgreichste Film, was das Verhältnis zwischen Produktionskosten und Kino-Einnahmen angeht), arbeitete er nach Rücksprache mit dem Auftraggeber immer nachts in den Räumlichkeiten.
Um den Auftrag fristgerecht fertigzustellen, mußte er am letzten Tag aber in den Vormittag hineinarbeiten, und so traf GL ihn bei seinen Schreinerarbeiten an. Sie unterhielten sich, und GL bot ihm an, als Stichwortgeber bei den SW-Castings zu agieren.
Und alles weitere ist Geschichte...

Bis auf den obigen Quote hab ich auch nichts gegen die Geschichte, aber das letzte kenne ich anders:

Fred Roos (Casting Director bei American Graffiti und Casting Helfer bei SW) hat H.Ford die Rolle schon vorher telefonisch angeboten und hat das Treffen mit Ford und Lucas insgeheim arrangiert. Zwar unter der Vorgabe des Schreiners, aber das war nur Schein.

Es gibt also nicht diesen glorreichen Zufall. Es war alles geplant. (zwar nur von Fred Roos, aber der hats gemacht). ;)

Und das mit Fred Roos habe ich von mehreren Quellen (Making of Star Wars,Harrison Ford Bio,"the unauthorised star wars story",etc.).

edit: Es ist quasi eine urban legend von Star Wars. Und die haelt sich bestaendig. Aber Harrison Ford ist ja nicht der Glücksspieler Han Solo... *g
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Batou

Stranger in a strange land
Yodas Bruder ist ein Purpurdrache namens "Adoy", der aus einem Ei schlüpft... wenn ich mich richtig erinnere, dann legt Yoda das Ei noch schnell vor seinem Ableben. Dann noch die Befreiung Han Solos auf einem Planeten namens "Günther". Danke an Europas größte Filmzeitschrift, so ein großer Bock wurde selten geschossen. :D

Fällt zwar schon fast unter die Kategorie Forumsarchäologie, aber da ich beim Umräumen das "Originaldokument“ gefunden habe, hier das Zitat aus der Cinema Ausgabe vom Juni 1983 (also zu einem Zeitpunkt, als der Film in den USA schon im Kino lief):

" "Nein" sagt Yoda, "da ist noch ein anderer." Um diesen "anderen" geht es. … Aber wer ist dieser Jedi? Sicher ist, dass keine bereits bekannte Figur sich als heimlicher Jedi-Ritter entpuppen wird. Er wird vielmehr von dem Planeten Günter, auf dem Han Solo eingeschmolzen liegt, kommen, und zwar so: Yoda stammt aus einem alten Geschlecht, das folgende Eigenschaften hat: Eine Person kommt nur paarweise ins Leben. Neben Yoda entstand also eine Art Bruder, in vorexistentiellem Dämmerschlaf in einer eiähnlichen Schutzhülle, genannt "Ovoid". Yoda hatte dieses leuchtend orange "Ei" auf dem Planten Günter deponiert, dort schien es sicher vor den Feinden Yodas. … Seinem Naturgesetz folgend ist nun die Zeit für den Yoda-Bruder gekommen. Lichtjahre entfernt von (Yodas) Beerdigungsstätte bricht seine Schale auf und heraus kommt "Adoy", eine großartige Fantasiegestalt: Helles Purpur, geflügelt, groß und mit einem Lachen, das die schneebedeckten Täler des Planeten erschüttert. … (Adoy) führt sie in die düsteren Gewölbe, in denen Han Solo in den Metallblock eingeschmolzen liegt. Sie befreien ihn und mit ihm noch viele weitere Gefangene, so dass sich eine Armee bildet im Kampf gegen das Böse…"

Wenn es die Aprilausgabe gewesen wäre, hätte ich nichst gesagt, aber so - OMFG :konfus:

Wie kann man nur "einschmelzen" mit "einfrieren" verwechseln. :braue

Edit - Die Bildbeschriftungen:
Rebel Briefing - "Die Befreiung von Han Solo auf dem Planeten Günter"
Gamorrean Guard - "Jabba the Hutt"
Mon Cal Offizier - "Admiral Ackbar"
Boba Fett - "Imperiale Soldaten mit neuen Waffen"
Szene aus ANH wo Luke seinen Landspeeder verkauft - "Luke, Ben und Admiral Ackbar vor dem neuen Sandgleiter"
 
Zuletzt bearbeitet:

Lowbacca

weiser Botschafter
Fällt zwar schon fast unter die Kategorie Forumsarchäologie, aber da ich beim Umräumen das "Originaldokument? gefunden habe, hier das Zitat aus der Cinema Ausgabe vom Juni 1983 (also zu einem Zeitpunkt, als der Film in den USA schon im Kino lief):

" "Nein" sagt Yoda, "da ist noch ein anderer." Um diesen "anderen" geht es. ? Aber wer ist dieser Jedi? Sicher ist, dass keine bereits bekannte Figur sich als heimlicher Jedi-Ritter entpuppen wird. Er wird vielmehr von dem Planeten Günter, auf dem Han Solo eingeschmolzen liegt, kommen, und zwar so: Yoda stammt aus einem alten Geschlecht, das folgende Eigenschaften hat: Eine Person kommt nur paarweise ins Leben. Neben Yoda entstand also eine Art Bruder, in vorexistentiellem Dämmerschlaf in einer eiähnlichen Schutzhülle, genannt "Ovoid". Yoda hatte dieses leuchtend orange "Ei" auf dem Planten Günter deponiert, dort schien es sicher vor den Feinden Yodas. ? Seinem Naturgesetz folgend ist nun die Zeit für den Yoda-Bruder gekommen. Lichtjahre entfernt von (Yodas) Beerdigungsstätte bricht seine Schale auf und heraus kommt "Adoy", eine großartige Fantasiegestalt: Helles Purpur, geflügelt, groß und mit einem Lachen, das die schneebedeckten Täler des Planeten erschüttert. ? (Adoy) führt sie in die düsteren Gewölbe, in denen Han Solo in den Metallblock eingeschmolzen liegt. Sie befreien ihn und mit ihm noch viele weitere Gefangene, so dass sich eine Armee bildet im Kampf gegen das Böse?"

Wenn es die Aprilausgabe gewesen wäre, hätte ich nichst gesagt, aber so - OMFG :konfus:

Wie kann man nur "einschmelzen" mit "einfrieren" verwechseln. :braue

Edit - Die Bildbeschriftungen:
Rebel Briefing - "Die Befreiung von Han Solo auf dem Planeten Günter"
Gamorrean Guard - "Jabba the Hutt"
Mon Cal Offizier - "Admiral Ackbar"
Boba Fett - "Imperiale Soldaten mit neuen Waffen"
Szene aus ANH wo Luke seinen Landspeeder verkauft - "Luke, Ben und Admiral Ackbar vor dem neuen Sandgleiter"
Gnahahahaha, wie toll!! :D :) Ich liebe sowas. :kaw: Thanks for sharing!

Bin demnächst mal wieder auf einem Flohmarkt, wo ich auch Ausschau nach alten Filmmagazinen halten werde.
 

Bueti Wan Kenobi

Master of the Universe
Fällt zwar schon fast unter die Kategorie Forumsarchäologie, aber da ich beim Umräumen das "Originaldokument? gefunden habe, hier das Zitat aus der Cinema Ausgabe vom Juni 1983 (also zu einem Zeitpunkt, als der Film in den USA schon im Kino lief):

" "Nein" sagt Yoda, "da ist noch ein anderer." Um diesen "anderen" geht es. ? Aber wer ist dieser Jedi? Sicher ist, dass keine bereits bekannte Figur sich als heimlicher Jedi-Ritter entpuppen wird. Er wird vielmehr von dem Planeten Günter, auf dem Han Solo eingeschmolzen liegt, kommen, und zwar so: Yoda stammt aus einem alten Geschlecht, das folgende Eigenschaften hat: Eine Person kommt nur paarweise ins Leben. Neben Yoda entstand also eine Art Bruder, in vorexistentiellem Dämmerschlaf in einer eiähnlichen Schutzhülle, genannt "Ovoid". Yoda hatte dieses leuchtend orange "Ei" auf dem Planten Günter deponiert, dort schien es sicher vor den Feinden Yodas. ? Seinem Naturgesetz folgend ist nun die Zeit für den Yoda-Bruder gekommen. Lichtjahre entfernt von (Yodas) Beerdigungsstätte bricht seine Schale auf und heraus kommt "Adoy", eine großartige Fantasiegestalt: Helles Purpur, geflügelt, groß und mit einem Lachen, das die schneebedeckten Täler des Planeten erschüttert. ? (Adoy) führt sie in die düsteren Gewölbe, in denen Han Solo in den Metallblock eingeschmolzen liegt. Sie befreien ihn und mit ihm noch viele weitere Gefangene, so dass sich eine Armee bildet im Kampf gegen das Böse?"

Wenn es die Aprilausgabe gewesen wäre, hätte ich nichst gesagt, aber so - OMFG :konfus:

Wie kann man nur "einschmelzen" mit "einfrieren" verwechseln. :braue

Edit - Die Bildbeschriftungen:
Rebel Briefing - "Die Befreiung von Han Solo auf dem Planeten Günter"
Gamorrean Guard - "Jabba the Hutt"
Mon Cal Offizier - "Admiral Ackbar"
Boba Fett - "Imperiale Soldaten mit neuen Waffen"
Szene aus ANH wo Luke seinen Landspeeder verkauft - "Luke, Ben und Admiral Ackbar vor dem neuen Sandgleiter"

Wie kommen die auf sowas??? :eek:
 

Batou

Stranger in a strange land
Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, war das eine gezielte Falschmeldung seitens Lucasfilm. Ich meine mich zu erinnern, CINEMA hätte das in einer der folgenden Ausgaben so klargestellt.

Die besagte Ausgabe mit dem Artikel besitze ich auch noch, aber die nachfolgenden leider nicht mehr.

Da meines Wissens aber keine andere Filmzeitung diesen Müll damals abgedruckt hat, glaube ich eher, dass es ein gezielter Aprilscherz von LF war nur die Cinema es nicht kapiert hat.
 

Master Kenobi

Bring you Wisdom, I will.
Teammitglied
Exklusiv war es auf jeden Fall. Ich bin mir nur nicht mehr sicher, ob das eine absichtliche Falschmeldung für die Cinema-Redaktion war, oder ob die nur darauf reingefallen sind. Das mit dem Aprilscherz könnte jedenfalls eine plausible Erklärung für diesen Klassiker sein.
 
T

Tessek

Gast
War nicht nur die Cinema. Und es war im Original ein englischer Text, der insgesamt sehr lustig ist.
Kommen auf jeden Fall auch Adoy und Guenter vor...
Hat Cinema wohl die falsche Story gelesen. *g

Hier mal der Quelltext (in Anfuehrungszeichen). *g
Mit Intro und Ende vom englischen Poster Professor_Falken:

Being that it’s 1983 when this article was originally published and home video hasn’t engulfed consumers just yet, this jerk (who gives no byline) feels it necessary to recap ANH and ESB before launching into the most erroneous load of crap I’ve ever heard/read about Star Wars. In this recap he refers to the Millennium Falcon as a “rocket ship, a kind of ‘My Mother The Car’ in space.” He describes Darth Vader as “effervescently evil” and the explosion of the Death Star is called a “huge outerspace fireball”. So now you have an idea of how insanely idiotic this insane idiot is really. So the following is a verbatim account of this idiot’s ‘Revelation of the Mystery Jedi Knight’ from a rag I discovered in my buddy’s garage back in the day called ‘Star Blaster’. This is for my Star Wars nerd crew who couldn’t believe my claim about this story until I finally tracked down a copy at Celebration III…

“He is our last hope,” Kenobi says of Skywalker.
“No,” Yoda replies, “There is one other.”
The identity of this other Jedi knight will be pivotal in the third installment of the Star Wars epic. For this reason, Star Wars fans the world over have given endless speculation to the identity of the mystery Jedi knight. Thanks to the consultation of several experts and deep research into the lore and legend which makes up the Star Wars stories, we are able to deduce here the real and true identity of this knight.
First, let us consider every possible candidate. Princess Leia and Han Solo spring to mind, of course, but there is a key fact which halts further supposition along those lines: Yoda has had opportunities to come into contact with both Solo and Leia, and has chosen not to. While Leia has royal lineage which might, given other circumstances, make her a prime candidate, her consistent demonstration of strong mortal bravery has lent her an air of normalcy which would not be consistent with her new identity as the last hope of the Jedi knights.
Solo, the loner, is also out of the question. As a man who has always lived through his own cunning and shrewdness, he simply does not possess the air of majesty and magic necessary for such a hope.
Other candidates come to mind: Lando, the leader, in exile, of Cloud City, and Darth Vader himself after a strong rehabilitation from the crippling injury which made him the evil and hated leader of the Empire.
Lando, from the surface, appears a strong candidate. Through use of clever treachery, he managed to outfox the Empire in “The Empire Strikes Back,” leading to the escape of Leia and Luke. Without his help, the hero and heroine of this saga may have ended the sequel behind bars. Is he the saviour, the mystery knight?

No. The Jedi knight must have other weapons at his disposal than sheer guile and foxiness. Isn’t this a large part of what Yoda taught Luke? Indeed, a Jedi must know how to tap into the Force in place of his own contrivances. A Jedi who learns to lean on the Force for support has nothing to fear. For Lando, the possibility of this type of redirection of resources seems small, especially when taking into account the large margin of time he needed to rally his own guards against the fearsome storm troopers.
The mystery Jedi knight will not spring from any character previously introduced in the Star Wars saga. Rather, this character will rise from the planet where Han Solo is held, frozen into his carbon block. The planet, known as Guenter, will be the opening setting of “The Revenge Of The Jedi.”
In the second Star Wars we were introduced to Yoda, an unconventional character by any standards. Few would have expected the stooped little green-headed creature to be a commanding mentor to Luke. Yet the teachings of Yoda were valued more than Luke will ever know or understand-the creature is a true prophet.

Yoda’s race, nearly extinct at the time of Star Wars, is an ancient, extragalactic strain of being whose biological make-up is not easily understood. The creatures are reproduced in pairs-a type of couplet which allows for survival of the sparse race. When Yoda was born hundreds of years ago, he was born with an “ovoid,” a sort egg-like structure that glows a luminescent orange. At the age of twelve, in a manhood-type ritual, Yoda designed a rocket to launch the egg-a “brother” of sorts-into the cosmos. While Yoda lived out his life on the planet of his birth, the ovoid came to rest on another planet far, far away, where its natural defenses protected it from enemies and created an environment in which it could survive.
The purpose of the ovoid becomes clear in “The Revenge Of The Jedi” when after a prolonged illness natural to the life-cycle of his people, Yoda dies and is buried in a spectacular funeral attended by all the rebel anti-Empire factions. At the exact moment Yoda’s life passes away, the ovoid, light years away, begins to open. The emerging being is called Adoy-the one who will continue where Yoda left off, a somehow reversed spirit of the former Jedi master that has distinctly different powers that Yoda, but has a destiny-a need to fight for what is good-that is identical to his soulmate.

Coincidentally, the ovoid has opened on the same planet where the carbon block Han Solo is frozen in is being stored. It is in this way that Luke and Princess Leia meet Adoy, who they do not recognize at first as to heir to Yoda’s spirit. Adoy, after all, is bright purple, winged and large, with tumultuous laugh that ricochets through the planet’s snow-capped valleys; hardly a ringer for the reserved, green Jedi master. Luke and Leia see Adoy only as an ally who can help them rescue their friend.
Adoy’s unique skill allows the super-being to change forms almost at will. Through this natural bent towards disguise, Adoy is able to penetrate the heavily guarded Sternaugh, the palace of marble and glass where Solo’s carbon block is stored along with the captive carbon blocks of generations of rebel threats to the Empire.
Once inside the imprisoning palace, Adoy manages to sneak Luke in as well. The two together enter a spectacular underground vault, where they search out Han Solo’s carbon block. This is no easy task, in that generations and generations of carbon blocks are stored on top of one another, almost from the dawn of time. Luke is able to free many of the prisoners, many of them ancient colonial tribesmen, eager once more to undertake the fight against the Empire.
By the time Luke and Adoy find Han Solo, they have, at their disposal, an entire army, where before they had only a dwindling reserve of rebel power to cling to. The army marches out of its vault, overwhelming its captors, and then goes on to take over a local Empire rocket port, where they manage to secure the Empire’s death machines for the disposal of the rebels.
Caught up in this drama is the unfolding of the close relationship between Han and Leia. The separation has augmented their feeling for one another-but to give away more than this would be an injustice.
So, the last hope of the Jedis, Adoy, the alter spirit of Yoda, does indeed triumph over great odds. But this is by no means the final word of “The Revenge Of The Jedi.” There are man more torturous turns in the path to the happy ending awaiting this Star Wars trilogy-the first of three we can expect in the next few years.”

And there is so much more, the same unidentified author (the writing style is rather distinct) offers up “official” plotlines for then-unreleased Star Trek 3 (in this case the movie is worse than what is fabricated by this guy), Raiders Of The Lost Ark 2, and E.T. 2. Oof…

Jedi Council Forums - The misconceptions you had about Star Wars, when you were a kid.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben