Episode 8 Star Wars - Die letzten Jedi jetzt auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und in 4K Ultra HD bei Amazon vorbestellen!

ROGUE ONE Diebstahl der Todesstern-Pläne

Dieses Thema im Forum "Rogue One" wurde erstellt von Nilats, 30. Januar 2017.

  1. Nilats

    Nilats Zivilist

    Ich hab neulich mit einem Kumpel darüber diskutiert, dass die Rebellen beim Erbeuten der Todesstern-Pläne doch hätten viel einfacher vorgehen können. Was er allerdings bestritt, weil sich dieses Alternativ-Szenario mit den folgenden Teilen (also 1, bzw 4) beißen würde.
    Meine Idee war: Wenn die Rebellen ohnehin auf diesen Archivplaneten gelangen konnten, dann hätten sie doch einfach nur ihren K2-Druiden abgesetzt, der dann - ohne Aufsehen zu erregen - die Pläne hätte in Ruhe stehlen können. Gut, vielleicht hätte das etwas länger gedauert, aber das Imperium hätte es im Zweifel nicht einmal mitbekommen. Oder erst zu spät. Ich sehen ja auch ein: Dieser Plot hätte Rogue One sehr, sehr langweilig bis überflüssig gemacht, aber meine Frage ist: Wird in den späteren Teilen explizit erklärt, dass es genau diese Art war, die Pläne zu erbeuten? So weit ich mich erinnere, wird in „Eine neue Hoffnung“ nur im Crawl gesagt: „Spione der Rebellen“ (haben die Pläne gestohlen). Das kann ja nun alles und nichts bedeuten.
    Hat da jemand eine Meinung zu?
    Gruß
    Nilats
     
  2. Dr. Sol

    Dr. Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter

    Aus dem Opening Crawl zu ANH geht eindeutig hervor dass die Pläne während einer Schlacht erbeutet wurden. Außerdem macht es im Film nicht den Eindruck als ob K-2SO die Mission allein hätte bewältigen können. So ein herrenloser Droid der irgendwo in einem Hochsicherheitstrakt herumlungert fällt halt doch irgendwann auf.
    Mag sein dass es trotzdem einfacher gegangen wäre, aber daran haben die Rebellen halt einfach nicht gedacht. So was soll ja auch in der Wirklichkeit öfters vorkommen (hinterher ist man halt immer schlauer).

     
  3. Nilats

    Nilats Zivilist

    Verstehe. Gut, dass mit der Schlacht ist ein natürlich ein unschlagbarer Hinweis :-) Wobei man von einem Roboter, vor allem von so einem Roboter, erwarten könnte, dass er schlau genug ist, nicht irgendwo sinnlos herumzulungern. Aber ok, dieses Szenario wäre ohnehin ein eher ödes, filmunwürdiges gewesen. Danke

    PS. Da steht wirklich "verfolgt von einem finsteren Agenten"...? Darth Vader - der 007 des Imperiums.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Januar 2017
  4. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Nein das steht da nicht. Da steht "von den finsteren Agenten".
    Oder aber: "Pursued by the Empire's sinister agents"
     
  5. Luther Voss

    Luther Voss Bald wieder in der Goldversion

    Jetzt dann nochmal eine blöde Fraga, Leia fliegt doch gar nicht nach Hause?, sondern will ja Ben aufsuchen.
     
  6. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Genau das würden wir gerne hier klären: http://www.projektstarwars.de/thema/leias-mission.58585/
     
    Luther Voss gefällt das.
  7. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Nach einiger vergangener Zeit frage ich mich dennoch, was so ein Archivturm plus planetarem Schild für eine Sicherheit gibt (wie man gesehen hat, keine) , um Pläne für eine angeblich unzerstörbare Massenvernichtungswaffe zu beherbergen, die streng geheim sind und niemals von Außenstehenden gesehen werden dürfen.
    Ist bereits klar, worauf ich hinaus möchte?
    Wieso zum Teufel ist keinem schlauen Kopf des Imperiums der Gedanke gekommen, dass die Pläne für den Todesstern am sichersten in der uneinnehmbaren Festung des Todessterns selbst verwahrt wären?
    Klar, dieser wurde in ANH ebenfalls infiltriert, aber sie wurden kontrolliert mit einem Traktorstrahl herangeholt, und geflohen sind sie nur weil das Imperium es so wollte, sonst wäre die Flucht mitnichten so leicht gelungen.
    Also die Box abschließen und den Schlüssel zur Box am besten in der Box verwahren, dann wäre der Rebellenangriff in ANH ein "sinnloses Unterfangen" und Yavin IV wäre an dem Tag zerstört worden, der erst das Ende von Obi-Wan und dann das Ende der Rebellion gesehen hat.
     
  8. Daniel_Rey

    Daniel_Rey Podiumsbesucher

    Es geht doch noch einfacher: Hätte Tarkin die gesamte Laserkraft des Todessterns gegen Scarif eingesetzt und den Planeten zerstört wäre vermutlich die Druckwelle ausreichend gewesen alle Rebellenschiffe zu zerstören.
     
  9. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Das würde aber auf Missbilligung im Senat stoßen, der ja bis dahin noch nicht aufgelöst war. Wenn unter Palpatines Regime ganze Planeten in die Luft flögen, wäre die Auflösung des Senats wohl auch nicht so simpel gelaufen wies in ANH den Anschein erweckte...
     
  10. Herr Unsichtbar

    Herr Unsichtbar Zivilist

    Da K2-SO umprogrammiert wurde, verhält er sich auch anders, als es ein imperiales Modell täte, wie man auf Jedha gut sehen kann, wo ihn die Sturmtruppen aufgrund seines ungewöhnlichen Verhaltens überprüfen lassen wollten. Zudem sind auf den Weg zum Archiv einiges an Personal anzutreffen, spätestens dann hätten jemand nachgefragt, was K2-SO denn hier wolle. Angenommen er erschlägt das Personal, wie er es im fertigen Film tut, dann wäre er beim Passwort gescheitert, was schließlich nur Jyn kennen kann.
     
  11. Case39

    Case39 Podiumsbesucher

    Der Senat war bis EP04 noch aktiv, daher auch die Geheimhaltung der Zerstörung von Jedah City.
    Scarif wäre wegen Geheimhaltung ebenfalls nicht publik geworden oder wäre als Terrorangriff der Rebellen deklariert worden.
    Die Fragen die sich aus dem Lauftext von EP04 ergeben, wurde in Rogue One durchaus gut und logisch gelöst.
    Klugerweise war der Lauftext, (gewollt oder ungewollt) wage formuliert, so das man Handlungsspielraum für (möglicherweise) spätere Ausführungen hatte.
    Jyn war bei der Plansuche wichtig. Nur sie konnte den Projektnamen der Todessternpläne, identifizieren/erraten.
     
  12. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Das verstehe ich nicht ganz. Beziehst Du das auf die Aussage von Daniel-Rey dass man Scarif auch einfach komplett hätte sprengen können?
    Ich glaube nicht dass es jemanden gäbe, der dem mächtigen Imperium noch Glauben schenken würde, wenn es behauptet, eine kleine Gruppe von "lächerlichen" Rebellen sei in der Lage, ganze Planeten zu zerstören.
     
  13. Case39

    Case39 Podiumsbesucher

    Im Falle einer Vernichtung des Planeten wäre es unglaubwürdig gewesen.
    Außerdem gäbe es massive Kollateralschäden im gesamten Abrion Sektor.
    Scarif wurde ja quasi durch eine "Wasserstoffbombe" vernichtet. Da kann das Imperium noch behaupten, das der Hauptreaktor der Basis gesprengt/sabotiert worden wäre.
    Mögliche Senatsuntersuchungen könnten sich ja dann im bürokratischen Sumpf "verlieren";-)
     
  14. Eli Vanto

    Eli Vanto Adjutant

    Man hätte ihnen wohl auch nicht die Sprengung eines Planeten in die Schuhe geschoben. Ich vergleiche das etwa mit dem "Störfall" Chernobyl. Nach dem Motto: "Jo, ein paar Terroristen haben einen Anschlag verübt. Aber unsere wunderbaren Stormtrooper und der größte Kanzler aller Zeiten haben die Situation unter Kontrolle."
     

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.