Episode 8 Star Wars - Die letzten Jedi jetzt auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und in 4K Ultra HD bei Amazon vorbestellen!

Episode VIII Spoiler Die besten Szenen in Episode 8

Dieses Thema im Forum "Episode VIII - The Last Jedi" wurde erstellt von MasterKalibur, 25. Dezember 2017.

  1. Crimson

    Crimson The great Cornholio

    Naja, um die innere Logik war es in Star Wars spätestens mit der PT eh nicht mehr besonders gut bestellt. Leia's Erinnerungsvermögen an ihre "echte" Mutter z.B. Die nachträglichen Erklärungen zu diesem Thema waren komplett hanebüchen und an den Haaren herbeigezogen.
    Wer weiß schon, warum vorher noch keine oder vielleicht nicht viele solcher Rammattacken mit Überlichtgeschwindigkeit ausprobiert wurden. Möglicherweise war die Technik zu Zeiten von OT und PT noch nicht weit genug, so genau in oder durch ein anderes Objekt zu springen. Die Technik Schiffe im Hyperraum zu orten scheint ja auch relativ neu zu sein.
    Man mag das mögen, oder auch nicht, aber in Star Wars hat es nunmal eine gewisse Tradition, dass die Grenzen des Machbaren, seien es die technischen oder die Möglichkeiten, die die Macht bietet, immer wieder verschoben werden, wenn es denn der Story dient.

    C.
     
    Put Put gefällt das.
  2. Minza

    Minza Geek Queen

    Okay... damit kann ich ehrlich besser leben als mit "selber", "Filme sind nicht logisch" oder einem dämlichen "tut mir leid für dich"... thx für diese Sichtweise :)
     
    Crimson gefällt das.
  3. Blaue Milch

    Blaue Milch Dienstbote


    Jetzt mal blöd gefragt, um mal genau bei dem Beispiel zu bleiben..
    Ist denn ein Lichtgeschwindigkeitsanfriff in Star Wars wirklich so unlogisch, nur weil wir ihn noch nie zuvor gesehen haben?
    Ich meine wenn man sich wirklich die Mühe macht, um das mal rational zu bewerten, könnte man doch auch zich Theorien spinnen, die das begründen könnten. Unzureichende Ressourcen, geringer Mehrwert gemessen am Aufwand usw.
    Man könnte ja auch Asteroiden mit nem Hyperantrieb ausstatten und in die gegnerischen Flotten knallen lassen, sofern man überhaupt weiß, wo diese in dem Moment zu finden sind. Das scheint ja auch nicht so einfach zu sein, immer zu wissen, wo in der Galaxie sich der Feind gerade befindet.

    Was ich sagen will... Man kann sich einen Film oder Szene auch mit Absicht kaputt machen, indem man irgendwie eine gewisse Unlogig sucht. Wieso dreht man solche Gedanken dann nicht um und versucht sich das mit irgendwelchen Szenarien zu begründen? Ich meine, es wird ja auch nen Grund gegeben haben, wieso der Todesstern den Planeten erst umrunden musste in Episode 4, um die Basis zu zerstören... Man hätte den Planeten auch so vom Himmel pusten und dann einfach nochmal feuern können .. möchte man meinen. Irgendein Sinn wirds da schon gegeben haben.

    Und ja natürlich diente diese Szene hauptsächlich für den audiovisuellen Effekt, aber wie oben schon angerissen, halte ich ein solche Manöver nicht wirklich unlogisch im Star Wars Universum. Hinzu kommt, dass ja auch ein Kamikazeangriff (wenn auch ohne Lichtgeschwindigkeit) in Star Wars nichts neues ist.
     
    Ben gefällt das.
  4. Minza

    Minza Geek Queen

    Superlaser haben auf den Kern eines Gasriesen (Yavin) keinen so tollen Effekt. Das war jedenfalls die Erklärung seit den 80ern.

    Wobei ein rammender Fighter (RotJ) oder Zerstörer (RO) nicht diesen vernichtenden Effekt hat, wie das hier aufgezeigte... am besten hätten sie gleich die Raddus evakuiert und das Manöver durchgezogen, hätte evtl ihre Flucht ermöglicht und hunderte Leben gerettet.
     
  5. Blaue Milch

    Blaue Milch Dienstbote


    Aber im Film wurde das ja nicht erwähnt, dass es keinen Effekt haben würde, wenn ich mich nicht irre. Wer weiß, vielleicht wird auf dieses Manöver auch in einem der kommenden Romane eingegangen.


    In dem Punkt gebe ich dir absolut recht. Bei aller Bildgewalt in dieser Szene habe ich mich im Kino schon gefragt, wieso sie erst so spät auf diese Idee kam, oder wieso überhaupt noch jemand an Bord sein musste (eine Person reicht offenbar
    , um dieses Ungetüm fliegen zu können) Hat das Teil keinen Autopilot?
    Naja, sei es drum. Für mich funktioniert die Szene trotz der kleinen Ungereimtheiten und falls das vorhin von mir etwas schorf klang, tut es mir leid. Ich war nur etwas überrascht, dass für dich diese Szene dann plötzlich so ein Dealbreaker wurde.

    Sorry nochmal ;-)
     
  6. Minza

    Minza Geek Queen

    Es würde auch erst die Frage aufkommen, wenn man nach dem ersten Film sieht, wie sich der DS durch ein ganzes Sonnensystem ballert :D

    Weil sie mir erst so unglaublich gut gefallen hat. Und weil ich dann überlegte, wie geil man das noch einsetzen konnte... dann "warum haben die das nicht GLEICH gemacht?" kurz gefolgt von "warum wurde das in keiner der Schlachten davor gemacht?"
    War meine ganz eigene Enttäuschung, die durch meine anfängliche Begeisterung verstärkt wurde.
     
  7. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Niemand sucht die Unlogik, die Szene wirft nur eben Fragen auf. Der Film steht nicht im Luftleeren-Raum, sondern ist der 8. Film in 40 Jahren mit zig Büchern, Spielen und eben auch TV Serien. Aber schon im aller ersten Film, beim aller ersten Hyperraum-Sprung wird etabliert dass diese Sprünge Berechnungen erfordern und nicht so einfach sind, weil man Gefahr läuft irgendwo reinzufliegen, wo man besser nicht reinfliegen will. Das erklärt auch, warum der Todesstern nicht direkt vor dem 4. Mond von Yavin erscheint, sondern in sicherer Entfernung aus dem Hyperraum springt und dann den Planeten umkreist. Und an dieser Stelle haben wir dann eben beides, eine innere Logik und einen dramatischen Effekt. Nun kann man natürlich sagen, wenn man per Hyperraumsprung irgendwo reinfliegen kann, kann das ja auch ein Schiff sein und dann gibts einen geilen Effekt aber das Problem ist damit, dass es eigentlich ein Fragezeichen über alles setzt, was man vorher gesehen hat. Es hätte ja jemand einfach mit Lichtgeschwindigkeit in den Schacht des Todessterns springen können, unbemannte Schiffe hätten bei Hoth in die Sternzerstörer fliegen können, auf Endor hätte man einfach mit Lichtgeschwindigkeit in den Schildgenerator fliegen können und umgekehrt hätte das Imperium das ja auch tun können. Die Szene selbst ist absolut großartig gemacht aber so eine großartige Szene hätte man auch auf andere Weise erreichen können, ohne dafür die innere Logik zu opfern. Gegenerklärungen gibt es jedenfalls nicht wirklich, unzureichende Ressourcen bspw. das Star Wars Universum ist voll mit Schiffen die Hyperraumsprungfähig sind, selbst die X-Wing Einmannjäger können es. Der Mehrwert ist sogar Enorm, in anbetracht des Aufwandes (quasi in gerader Linie nach vorn), an Asteroiden habe ich noch gar nicht gedacht aber guter Einwurf, den Aufwand hätte man mit Asteroiden sogar noch reduzieren können. Dann ist der einzige Zweck eines Schiffes noch, die gegnerische Flotte aufzuspühren. Und ja, auch innerhalb des Films wirft es ja auch noch die Frage auf, warum man es eben nicht gleich macht und damit eben die ganze Flotte rettet (Minus Raddus).

    Ich jedenfalls sehe diese Szene u.A. kritisch, weil der großartige Effekt den Bruch der inneren Logik gar nicht zwingend erfordert.
     
  8. Blaue Milch

    Blaue Milch Dienstbote

    @ Seth Caomhin

    Natürlich wimmelt es in der Galaxie von Schiffen mit Hyperantrieb, aber um so einen Effekt zu erzielen, brauchts wahrscheinlich auch auch ordentlich Masse. Und da scheiden für mich normale große Schiffe aus. Der Wiederstand und auch die Rebellen machten auf mich nie den Eindruck, dass sie über genügend Ressourcen verfügen, um reihenweise riesige Schiffe in Kamikazeraketen umzubauen. Das Imperium oder auch die First Order waren gefühlt immer schon ne Übermacht an der Truppenstärke gemessen. Deswegen der in meinem Augen begrenzte Mehrwert bei relativ teurem Aufwand. Man könnte wohl einfach nicht genug Schaden anrichten. Der Todesstrn
    ist ja dann nochmal ein ganz anderes Kaliber. Ob man da überhaupt bis zum Reaktor durchgerungen wäre.
    Asteroiden wären da wohl die billigste Variante.
     
  9. Jaroo

    Jaroo Abgesandter

    Ich denke auch dass es irgendeinen Sinn schon geben wird warum man das nicht schon eher gesehen hat. Ich glaube dass es erstens dramaturgisch interessanter ist nicht alles gleich mit Hyperraum Sprüngen platt zu machen. Und zweitens muss man sich ja mal vorstellen welche Ressourcen da verschwendet werden. Abgesehen davon ob das so genau ist und die erwünschte Wirkung hat ist ne andere Sache. In der Realität hatten z.b. Atombomben auch ihren Nutzen und dennoch wurden sie gottseidank nicht weiter eingesetzt. Und Kamikazeflieger hatten ebenso ihre Wirkung und trotzdem haben nicht alle angefangen ihre Armeen mit Kamikazefliegern auszustatten. So stelle ich mir das in Star wars vor und kann gut damit leben.
     
    Luther Voss gefällt das.
  10. Hallo,

    würde nicht ein interdictor cruiser diese Hyperraumkamikaze angriffe aufhalten bzw. die Schiffe aus dem Hyperraum holen, bevor sie in das andere Schiff fliegen?
     
  11. Put Put

    Put Put Gast

    Zwar würde mich sie Antwort tatsächlich interessieren, aber grundsätzlich war es nicht als selber, selber gemeint. Es war einfach meine erste Intention, als ich die Beiträge davor gelesen habe. Es stört mich weder bei einem hdr Film, noch besagte Szene in EP8 (da gibs ganz andere Dinge, wesshalb er bei mir eher Mittelmäßig ankommt^^).
     
    Minza gefällt das.
  12. Jaroo

    Jaroo Abgesandter

    Zum Thema Logik hab ich mir in Star wars nicht sooo viel Gedanken gemacht. Und logisch war schon zu OT Zeiten so einiges nicht wirklich. Aber es ist eine Art Fantasy und so lange es nicht allzu strange wird passt das für mich mich. Zurück zum thema: am besten gefielen mir besagter hyperraumcrash, das Duell mit den roten wachen und der endkampf Luke vs Kylo und die Aufklärung mit dem meditierenden Luke - sehr stark!
     
  13. Blaue Milch

    Blaue Milch Dienstbote

    Neben den Lichtgeschwindigkeitsanfriff mag ich generell alle Szenen mit Luke. Er spielt so toll und auch seine Rolle als etwas schrulliger, zynischer alterMann nehme ich ihm zu 100% ab.
    Auch die Szene mit Yoda finde ich wunderbar umgesetzt.

    Ach ja.. Die Porgs mag ich ebenfalls. Musste immer schmunzeln, wenn sie zu sehen waren.
     
  14. -=15!=-*Harak!r!

    -=15!=-*Harak!r! Podiumsbesucher

    Es gab eigentlich nur zwei Szenen die bei mir Gänsehaut auslöste .

    1. Chewie tritt die Türe ein und brüllt Luke an. Rey redet vom Falken. Darauf folgt ein extrem trauriges "ROAR" von Chewie....
    Luke sieht ihn entsetzt an und fragt: Rasender Falke? Momentmal, wo ist Han? (Gänsehaut im Kino, zu traurig ist diese Szene) abrupter "Szenenwechsel"...Snokes finsteres Lachen ist zu hören..Kylo Ren hat seinen ersten auftritt in DLJ.....

    TOOOOOP GEMACHT

    2. Rey zieht mit dem Falken auf Crait alle T-Fighter auf sich. Dann fliegt sie in die Lücke mitten rein in den Salzplanet. Der Auslöser der erneuten Gänsehaut ist die MUSIK der OT !!!
    Plötzlich ist die Musik zu hören, aus Episode 4 , als Luke, Han, Chewie , die Droiden und Leia vom Todesstern im Falken flüchten und die verfolgenden T-Fighter bekämpfen.
    Es ist auch die selbe Musik, wie in Episode 6, als General Lando Calrissian mit dem Falken in den zweiten Todesstern rein fliegt.
    Mit dieser Musik ist die Szene mit Rey und Chewie, im Rasenden Falken ein nostalgischer Höhepunkt. Ich glaube genau solche Dinge wollen wir OT Fans haben :-)

    ca. bei Minute 3:40 fliegt Rey in den Planet dann kommt die Musik die ich meine ^^ einfach mal anhörn (in Minute 3:44 ist ne ganz kurze musikalische Cameo von Hoth aus TESB)



    TOOOOP
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2017
  15. Banthapudu

    Banthapudu loyaler Abgesandter

    Ich kann mich dem nur anschließen. Gang oben steht bei mir allerdings der Tod von Snoke. Damit hatte ich einfach nicht gerechnet und die MoCap hat mir sagenhaft gut gefallen. Der rote Staub unter der Salzkruste war auch super. Und natürlich Luke, Luke und Luke.
     
  16. Eowyn

    Eowyn Kleines Molekül in einem großen Universum Premium

    Wenn es Abfangkreuzer im neuen SW noch gibt, dann eventuell, ja. In den Filmen hab ich die Dinger aber bisher noch nicht im Einsatz gesehen, daher kann ich nicht sagen, ob sie überhaupt existieren.
    Sorry fürs OT.
     
  17. Könnte ja vielleicht eingeführt werden in Episode 9(oder die reparierte supremacy hat dann Schwerkraftgeneratoren), um zu erklären warum das nicht dauernd oder wieder gemacht wird.

    Sorry fürs OT. Bin eigentlich nur stiller Mitleser, dass hat mich aber dann doch zu sehr interessiert.
     
  18. Kaylo

    Kaylo Zivilist

    Ich erkläre mir die Hyperraum-Kamikaze-Problematik folgendermaßen:
    So eine Aktion funktioniert nur in dem kurzen Moment der Beschleunigung vor dem Eintritt in den Hyperraum. Springt man zu früh befindet sich das Schiff schon im Hyperraum, bevor die Feindlichen Schiffe erreicht/gerammt werden und es passiert diesen quasi nichts.
    Das heißt man muss für so ein Manöver erstmal sehr dicht an die feindlichen Schiffe herankommen. Das klappt normalerweise halt nicht, da man so in die Waffenreichweite dieser Schiffe gerät und vermutlich vorher vom besagten feindlichen Schiff/Todesstern oder was auch immer zu Klump geschossen wird, bevor man überhaupt die richtige Entfernung für den „Kamikazesprung“ erreicht hat.

    Hux lässt ja auch bewusst nicht auf die Raddus schießen, als diese sich nähert, da er es nur für eine Ablenkung hält und bemerkt seinen Fehler erst, als es schon zu spät ist.

    Das ganze ist natürlich nur meine eigene zusammengereimte Erklärung für dieses Szenario ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit
     
    Banthapudu und Raven Montclair gefällt das.
  19. Crimson

    Crimson The great Cornholio

    Das könnte natürlich sein, dass so ein Manöver nur auf Sicht funktioniert, und wenn der Gegner abgelenkt ist. Also, dass es quasi unmöglich ist, einen Sprung von irgendwo in der Galaxis so genau zu berechnen, dass man in ein sich bewegendes Objekt springt, sprich ein Großkampfschiff oder eine Raumstation wie den Todesstern. Bei letzteren kommt noch die Größe dieser Teile zum Tragen. In ROTJ sieht man, wie ein SSD auf den Todesstern stürzt, der dadurch zwar stark beschädigt wird, aber trotzdem noch halbwegs stabil bleibt. Da müsste man dann wohl schon sehr viel Masse ins Ziel tragen, oder das Glück haben, direkt den Reaktor zu treffen. Fraglich, ob dafür überhaupt ein einzelner Rebellenkreuzer gereicht hätte. Den ersten Todesstern hat man ja relativ billig hops genommen, wenn dazu gerade mal 30 Ein-Mann-Jäger nötig waren, und auch beim zweiten wären die Verluste weitaus geringer gewesen, wenn der ursprüngliche Plan der Rebellen funktioniert hätte, die ja nichts von der Einsatzbereitschaft des TS und der Anwesenheit der imperialen Flotte wusste.

    C.
     
  20. Minza

    Minza Geek Queen

    Interdictor-class Kreuzer wurden in Rebels wieder in den Canon eingefügt, doch. Aber die waren bei allen Schlachten, wo man es hätte einsetzen können, eben auch nicht da ^^

    @Crimson ich denke, dass das wirklich mit dem Effekt verstärkt werden sollte. Eine in den Hyperraum springende Executor zB hätte den DSII viel mehr beschädigt, als lediglich eine abstürtzende. Ist aber auch nur meine Interpretation der Dinge nach einmaligem Sehen von TLJ.
     

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.