Planungen für weitere Star Wars-Filme (ab 2021)

In „meiner“ Idealversion gäbe es einen Zeitsprung mehrere Tausend Jahre in die Zukunft. Keine Jedi und Sith mehr (jedenfalls nicht im klassischen Sinne), Lichtschwerter sind in Vergessenheit geraten und müssen erst wiederentdeckt werden. Daher läge der Fokus auch deutlich mehr auf Raumkämpfe. Einziges Bindeglied zu früher: Holokron Aufzeichnungen von Luke oder den Prequel Jedi, oder aber der Held / die Heldin findet auf einem Schrottplatz die Droiden und schafft es sie wieder zu aktivieren.
Es gäbe komplett neuartiges Design, keine Stormtrooper und Sternzerstörer mehr usw.

Das hat ja Dark Horse und Lucas vor über 20 Jahren mal gut angeteast... würde auf jedenfall funktionieren, denke ich.

Star-Wars-Tales-019-(Marvel-Edition)-(2015)-(Digital)-(Kileko-Empire)-053.jpg
Star-Wars-Tales-019-(Marvel-Edition)-(2015)-(Digital)-(Kileko-Empire)-054.jpg
 
Das hat ja Dark Horse und Lucas vor über 20 Jahren mal gut angeteast... würde auf jedenfall funktionieren, denke ich.

Anhang anzeigen 34971 Anhang anzeigen 34972
Ah, interesting. Aber da sind wir auch bei einem der Probleme des Franchises: So gut wie jede Idee wurde im EU Kanon schon durchgekaut sodass es fast unmöglich ist, da noch was wirklich originelles noch nie da gewesenes zu erzählen.
 
Ich brauche keine völlig neuen Ideen und wäre schon zufrieden, wenn die verantwortlichen Herrschaften es wenigstens schaffen würden, Aspekte des ehemaligen EU als Ausgangspunkt für unverbrauchte Geschichten zu nutzen. Mir würden aus dem Stehgreif brauchbarere Sachen einfallen, als Disney in den mittlerweile zurückliegenden zehn Jahren...
 
Gibt auf Disney ja diesen Kurzfilm über eine Zukunft in der es fast keine Jedi mehr gibt. So etwas würde mich auch reizen. Oder die gehen all in und bringen die Yuzhan vong XD Irgend wo habe ich mal was gelesen das die Sith ein schlimmeres Unheil verhindert oder aufgehalten hätten (war was offizielles aber weiss nicht mehr wo ) Hört sich für mich so aus als ob man ein neues **böses ** erschaffen will. Auf jeden fall darf es mal was neues und erfrischendes sein. (ich weiss Yuzhan vong gibts schon lange, aber viele kennen das alte eu eh nicht)
 
Zuletzt bearbeitet:
Jonathan Tropper soll das Drehbuch für Shawn Levys „Star Wars“-Film schreiben.


Bin jetzt weder von Regisseur noch Drehbuchautor beeindruckt.

Erwarte ein 08/15 Erzeugniss von diesem Duo. Wenn es überhaupt jemals das Licht der Welt erblicken wird.

Der Rey film sieht ja mittlerweile auch wieder nicht so sicher aus wie er uns am anfang verkauft wurden ist.

Star Wars scheint mittlerweile auch keine großen oder herausragende Namen mehr zu ziehen. Oder die großen Namen haben keine Lust Arbeit in etwas zu investieren was am Ende sowieso wieder gecancelt wird.
 
Die Sets für den Mandalorian & Grogu-Film sind im Aufbau:

Tatsächlich ist das der Film, der mich von den angekündigten Projekten im Vorfeld am wenigsten elektrisiert. Er wird dieses "TV-Film auf Kinoleinwand"-Image irgendwie nicht los. Es ist ja nicht einmal dieser große Abschlussfilm, der alle Serien vereinen soll, sondern das soll ja - wenn ich das richtig verstanden habe - „nur“ die ursprünglich als vierte Staffel von 'The Mandalorian' konzipierte Geschichte sein, welche man auf 120 Minuten gekürzt hat. Natürlich wird die handwerkliche Umsetzung (Bild, Ton, Effekte, etc.) durch Budget-Umstrukturierungen dann noch besser sein als bei den TV-Produktionen für DisneyPlus. Aber bisher hat man diese Story und diese Figuren halt klar diesem Streamingdienst zugeordnet und plötzlich soll das der erste Kino-Film von SW nach sechs, sieben Jahren werden? Das ganze Projekt hat irgendwie nicht diese Imposanz, die man sich für so eine SW-Rückkehr ausmalen würde. Es wirkt spin-off'ig, experimentell und lediglich wie ein Testballon für den großen Filoni-Film (= 'Heir to the Empire'), der dann erst 2030 oder wann auch immer erscheint.
 
Tatsächlich ist das der Film, der mich von den angekündigten Projekten im Vorfeld am wenigsten elektrisiert. Er wird dieses "TV-Film auf Kinoleinwand"-Image irgendwie nicht los.
Geht mir genau gleich.

Ist für mich im Prinzip wie eine langgestreckte TCW-Folge in live action auf der Kinoleinwand. (Ich sage bewusst TCW-Folge, weil unter Favreau und Filoni der Film von der Writing-Qualität effektiv alles zwischen solide bis komplett furchtbar rauskommen kann.)

Das ist halt nicht gerade der Reiz, den ich mir für ein SW-Kinoevent vorstelle, wenn ich diese Qualität seit inzwischen fast 16 Jahren im Durchschnitt fast zwei Wochen für ~30 Minuten über den TV-Bildschirm flackern sehe.
Es ist ja nicht einmal dieser große Abschlussfilm, der alle Serien vereinen soll, sondern das soll ja - wenn ich das richtig verstanden habe - „nur“ die ursprünglich als vierte Staffel von 'The Mandalorian' konzipierte Geschichte sein, welche man auf 120 Minuten gekürzt hat.
Gehe ich ebenfalls mit. Zumindest werden wir so die Lückenfüller für Staffel 4 los.

Natürlich wird die handwerkliche Umsetzung (Bild, Ton, Effekte, etc.) durch Budget-Umstrukturierungen dann noch besser sein als bei den TV-Produktionen für DisneyPlus. Aber bisher hat man diese Story und diese Figuren halt klar diesem Streamingdienst zugeordnet und plötzlich soll das der erste Kino-Film von SW nach sechs, sieben Jahren werden? Das ganze Projekt hat irgendwie nicht diese Imposanz, die man sich für so eine SW-Rückkehr ausmalen würde.
Gehe ich zu 100% mit.

Es wirkt spin-off'ig, experimentell und lediglich wie ein Testballon für den großen Filoni-Film (= 'Heir to the Empire'), der dann erst 2030 oder wann auch immer erscheint.
Im Bezug auf den Filoni-Film gar nicht so dumm, Mando-S4 zu einem Film zu machen. So kann man vor dem Filoni-Film schon das nötige Set-Up aus den Filoniverse-Serien (TCW, Rebels, The Mandalorian, TBB, TBOBF, Ahsoka und Skeleton Crew) im Mando & Grogu-Film teilweise unterbringen, ohne das der Filoni-Film diese Aufgabe allein stemmen muss und letztlich mit Exposition überladen wird zwangsläufig.
 
Zurück
Oben