Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Stört der starke Unrealismus in Star Wars?

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Styles, 25. September 2011.

  1. Styles

    Styles Zivilist

    Hi,

    Star Wars ist ein Märchen und muß deswegen nicht realistisch sein, schon klar. Aber stört euch biologischer oder physikalischer Unrealismus wie zum Beispiel das Watto mit seinen winzig kleinen Flügeln fliegen kann? Oder das eine Lichtschwertklinge gar nicht aus Licht bestehen kann, sondern aus Plasma sein müßte?
     
  2. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Da ich bis zu diesem Moment noch nie über Wattos kleine Flügel nachdenken musste und eine Laserschwertklinge in-universe tatsächlich aus Plasma besteht und nicht aus Licht, würde ich deine Frage mal spontan mit "Nein" beantworten.
     
  3. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Nein, geht mir an den Hinterbacken vorbei. Watto hat offiziell übrigens Gas im Bauch, was ihn auch mit kleinen Flügeln fliegen läßt. Aber das geht mir auch an den Hinterbacken vorbei. Lichtschwerter sind Plasmaschwerter, aber genau genommen ist das physikalisch auch Blödsinn, da die Klinge viel zu heiß wäre und alles im Umkreis von ein paar Metern verbrennen würde. Geht mir übrigens auch an den Hinterbacken vorbei. :D

    Das ist Sci-Fi/Fantasy, und wenn das Viech fliegt, dann fliegt es!
     
  4. Grievous

    Grievous Kriegsherr von Kalee

    Seh ich ähnlich. Zum einen muss Star Wars diesen Anspruch, realistisch zu sein nicht erfüllen, zum anderen hat das Star Wars Universum ja seine ganz eigenen physikalischen Voraussetzungen und Gesetzmäßigkeiten, soass innerhalb dieses Universums da ja auch meistens alles korrekt ist bzw. ausgebessert. Das einzige wo man wirklich was sagen könnte wären die Geräusche im Weltall und so, aber da reicht mir die Erklärung, dass es halt für den Film ist, und völlig lautlose Raumschlachten langweilig und doof wären.
     
  5. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Warum sollte mich das stören ?
    Wenn ich etwas reales sehen will schaue ich mir eine wissenschaftliche Sendung an.
    Star wars ist Fiktion. Und ihn Fiktionen geht alles.
    Es gibt ja auch keine Orks, aber das stört mich bei HdR auch nicht.
     
  6. Darth Stassen

    Darth Stassen Imperialer Bürokrat Premium

    Also mich stört so etwas im Großen und Ganzen nicht, GL hat ja auch selbst schon gesagt, dass in "seiner" Galaxie andere physikalische Gesetze gelten als in unserer.
    Auch in Punkto biologischer Unrealismus störten mich bisher lediglich die Zombies aus Death Troopers, der Rest ist mir mehr oder weniger egal.
    Da stören mich unrealistische Stories um einges mehr.
     
  7. Helm

    Helm Stormborn Premium

    Mich stört der technische Unrealismus wenig, da das häufig schön erklärt ist und die Abweichungen zu unserer Welt auch nicht zu stark sind. Was mich allerdings auch stört sind storytechnische Unrealistischkeiten (??), wie zum Beispiel, dass Luke Skywalker & Co in ihrem Leben keine einzige ruhige Minute haben und vor allem zur Zeit zwischen Ep. IV, V und VI anscheinend jeden Tag ein lebensgefährliches Abenteuer erleben und nach 60 Jahren immer noch nicht abgekratzt sind. Aber auch damit kann ich leben.
     
  8. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Das mit den Lichtschwertern ist schon so ein Ding für sich, da sich darin IMO am direktesten der physikalische Unrealismus in SW zeigt.
    Aber ob mich das - oder Kuriositäten wie Watto - in einer fiktiven Geschichte stört, die von Anfang klar gemacht hat
    "Hallo Leute, ich bin ein Märchen und ich will euch unterhalten und faszinieren!"?
    Nein, nicht im Geringsten!
    Doch der Dreh- und Angelpunkt daran ist, dass es sich dennoch realistisch "anfühlt". Egal wie unrealistisch die Lichtschwerter in-universe in Punkto Physik, Substanzialität bzw. schlichtweg materiell im Detail sein mögen - als ganzes Teil fühlen sie sich für mich alles andere als als übertriebene Phantasterei an. Erst gestern sah ich z. B. wieder eine TV-Doku über die japanischen Samurai und war einfach auch fasziniert, wie ähnlich sich Lichtschwerter in Form und Aussehen dem japanischen Katana sind - vom Kleidungsstil der Samurai "in zivil" im Vergleich zu dem der Jedi einmal abgesehen.

    Na ja, und Watto...? Ich finde, er kommt auf jeden Fall als Charakter überzeugend rüber (ob man ihn nun mögen mag oder nicht!) und ich mag seine blaue Hautfarbe. Und ob mich stört, dass er mit seinen Stummelflügelchen im Verhältnis zu seinem Körper nicht fliegen können sollte...?
    Auch das hat mich von Anfang an nicht sonderlich gestört, denn etwas ähnliches GIBT es bei uns in der Realität nämlich durchaus: Die Hummel dürfte eigentlich im Verhältnis zwischen ihrem Körperumfang und der Größe ihrer Flügel wohl auch nicht fliegen können - und dennoch wissen wir, dass sie es kann! ;)

    @Master Kenobi: Das mit dem "Gas im Bauch von Watto" hatte ich noch gar nicht gewusst! -Interessant! :)

    @Darth Stassen: Das mich nun die Idee von "Zombies in SW" selbst so direkt stören würde, kann ich so nicht sagen. Es gab auch schon vor Schreibers Einbettung dieser Idee Figuren in SW - vornehmlich Sith und einige ihrer Lords - die irgendwann in ihrem Erscheinungsbild dem Aussehen von Zombies recht nahe kamen. Selbst Palpatine/Sidious sieht am Ende von RotS zwischenzeitlich reichlich zum Fürchten aus. :eek:
    Interessant daran ist, dass sich die Grundidee der Zombies für mich gar nicht einmal so unrealistisch anfühlt. Auch in unserer realen Natur gibt es erheblich ekelige und unschöne Dinge.
    (Was mich an "Death Troopers" stört, ist eher wenn dann der all zu typische Aufbau als Zombie-Horror-Story mit all ihren all zu klischeehaften Aspekten einer solchen Story!)

    @Helm: Falls deine Fragezeichen andeuten sollten, dass dir nicht einfiel, wie die pluralisierte Form des lat. Substantivs ist - ich meine, es müsste "Realismen" heißen! -Hat jemand noch einen anderen Vorschlag?
     
  9. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Um es einfach auszudrücken: Nein.

    Star Wars beginnt und endet nicht in unserem Universum was dazu führt das wir uns nicht allzu sehr dem Realismus verschreiben müssen in solch einer fiktiven Dimension.
     
  10. Helm

    Helm Stormborn Premium

    Naja, wenn dann Unrealismen :) Aber klingt beides komisch.
     
  11. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    [​IMG][​IMG]

    Wo siehst du da ne Ähnlichkeit? Das Katana hat eine leicht Gebogene Klinge, mit einem Stumpfen Rücken. Das Lichtschwert hat eine Gerade runde Klinge, höchstens beim Dunkelschwert könnte man eine Ähnlichkeit zum Kantana herleiten.


    Was ist schon Unrealismus? Einst dachte man das sich die Sonne um die Erde dreht, das man nie zum Mond fliegen könnte, an Überschallgeschwindigkeit hatte man nicht geglaubt, geschweige an Feuerwaffen oder das jemals gigantische Stahlkolosse auf dem Meer schwimmen werden. Unrelismus ist nur ein Ausdruck dafür, das man sich etwas nicht vorstellen kann, aber die Physikalischen Gesetze wurden Oft umgeschrieben und niemand kann sagen ob Lichtschwerter in der Zukunft existieren können. Also nein mich stört es nicht.

    Wo steht das denn, ich kann mich erinnern das oft nur von Laserklinge geschrieben wird, aber nicht von Plasma.
     
  12. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Lightsaber - Wookieepedia, the Star Wars Wiki

    The weapon consisted of a blade of pure plasma emitted from the hilt and suspended in a force containment field.
     
  13. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Stimmt. Muss mich darüber hinaus auch selbst korrigieren, weil es dann wohl eher "Irrealismen" heißen müsste. Wie wäre es zur Abwechselung mit "Unwirklichkeiten"? :)

    Stimmt, das Dunkelschwert, welches der Anführer der mandalorianischen "Death Watch" in TCW mit sich führt, ist dem weitaus ähnlicher.
    Nur meine ich, dass es in der OT IIRC die heute SW-typischen Vibro-Klingen bzw. Vibro-Schwerter nicht zu sehen gab, wie man sie dann z. B. in KotOR (Game) hat, die ja wenn dann auch noch weitaus eindeutiger im Aussehen dem Katana ähneln.
    Ich hatte auch eher gemeint, dass die japanischen Katanas im Gegensatz zu den europäischen Ritterschwertern im Hinblick darauf, wie Lichtschwerter in der OT ver- bzw. angewendet werden, welchen Stellenwert sie besitzen und was sie symbolisieren, eher das jap. Katana seinerzeit als Imaginations-Vorlage hatten, da GL ja von Kurosawas Filmen ("Die verborgene Festung", "Die sieben Samurai") fasziniert gewesen war.
    Aber ich stimme dir zu, dass sie sich im direkten Aussehensvergleich nicht sonderlich ähnlich sehen (wobei ich anmerken möchte, dass dein Img von dem Lichtschwert IMO dabei eine etwas zu lange "Lichtklinge" hat. In den Filmen und Comics meine ich, dass sie kürzer sind bzw. wirken!)
    Vlt. müsste man was das anbetrifft eher ganz übliche "Taschenlampen" dazu im Vergleich sehen - zumindest was den Lichtschwertgriff anbetrifft.
    Dass die Lichtschwertklinge nicht gebogen ist, könnte IMHO in der OT einem gewissen physikalischen Wirklichkeitsanspruch entsprechen, da ein Laserstrahl von uns visuell auch als gradliniger Strahl wahrgenommen wird.
    Aber da das ganze eigtl. eben ein Märchen ist (auch die "Lichtklinge", die beim Lichtschwert wie ein "Stab" aussieht, ist somit physikalisch quatsch, weil so etwas bei Licht so in der Wirklichkeit nicht umsetzbar wäre), fände ich es gar nicht so abwegig vom Symbol- oder Analogiegehalt des "Lichtschwertes" her, wenn es z. B. auch welche mit "gebogenen Lichtklingen" geben würde bzw. gegeben hätte. Immerhin führt z. B. Lady Githany im "Jedi vs. Sith"-Comic eine "Lichtschwert-Peitsche"!

    Es stimmt schon, dass heute Dinge möglich sind, die man sich früher gar nicht oder nur in kühnsten Fantasien vorstellen konnte. Und in sofern ACK, dass wir uns vlt. heute auch nicht vorstellen können, in wieweit später vlt. einmal Dinge mgl. sein könnten, die wir heute ansatzweise in SW sehen.
    Doch mich hat die Erfahrung ob früherer utopischer Verfilmungen oder gar Reportagen (70er und 80er Jahre) auch gelehrt, niemals in solchen sinngemäßen Extrapolationsversuchen in die Zukunft zuviel Bedeutung im konkreten Detail beizumessen. Manche solcher "Vorhersagungen" sind vlt. so ähnlich, vlt. eher im übertragenen Sinne so eingetreten und manche haben sich bis heute als Phantasterei erwiesen.
    Bis heute stellt z. B. die Tatsache, dass wir Menschen eben doch einfach "erdgebunden" evolutionierte Lebewesen und somit irgendwo eben immer noch auch Bestandteil der Fauna des Planeten Erde sind, Forscher, Wissenschaftler und Ingenieure vor sehr große Herausforderungen bis hin zu bisherigen Unlösbarkeiten im Hinblick auf eine bemannte Raumfahrt.
    Das heißt nicht, dass das in Zukunft so bleiben muss, doch von gezeigten Vorgängen in SW z. B., wo man einfach mal eben eine Raumfähre betritt, mit dieser an Bord eines riesigen, mit künstlicher Schwerkraft und Hyperraumsprung-Technologie ausgestatteten Raumschiffen fliegt und von dort mal eben ins nächste Sonnensystem springt, sind wir in der Wirklichkeit IMO so extrem weit entfernt, dass SW nun einmal für mich bislang vor allem Märchen ist und bleibt.
    Aber ich stimme dir gerne zu, dass auch m. M. n. unsere Wissenschaftler und Physiker sehr vieles noch nicht wirklich wissen und sich noch vieles ändern kann. Wer weiß also, was vlt. irgendwann wirklich noch möglich sein könnte oder wird?
     
  14. Conquistador

    Conquistador No school like the old school

    Was mich an SW stört sind weniger die physikalischen, alsdann die biologischen Unwirklichkeiten. Z.B., dass weibliche Aliens, egal ob fisch-, reptilien- oder amphibienartige, fast immer Brüste haben. Das finde ich einfach lächerlich.
     
  15. durango95

    durango95 Senatsmitglied Premium

    Im Gegensatz zum europäischen Schwert ein relativ langes Heft ohne Knauf und Parierstange.

    Was die unrealistische Klinge angeht: Genau wegen der guck ich doch Star Wars.
     
  16. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    "Star Wars" hat nie den Anspruch erhoben, realistisch zu sein, deswegen stört mich der fehlende Realismus überhaupt nicht.

    Probleme habe ich da mehr mit Science Fiction Werken, die realistisch(er) sein wollen und dann trotzdem elementare Fehler begehen.
    Bei "Moon" zum Beispiel stört mich, auch wenn der Film ja ansonsten ein guter Film ist, dass es Schall auf dem Mond gibt und die Schwerkraft offensichtlich genauso groß ist wie auf der Erde. Das passt halt nicht so ganz in die beklemmende Athmosphäre des Films.
     
  17. Makoto Atava

    Makoto Atava Mandalorianscher Philosoph und Supercommando

    Also mich stört sowas eigentlich nicht, wie schon gesagt Science Fiction darf sich in solchen sachen vieles erlauben.
    Ich versteh auch nicht warum Watto mit seinen kleinen Flügeln das nicht soll ? :rolleyes:
    In unserer Welt kann ein Hummel laut der physikalischen Gesetzte auf Grund ihres Körpervolumens und ihrer Flügelfläche auch nicht fliegen. Und die Hummel fliegt trotzdem. :D
     
  18. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    @Makoto Atava:
    Hättest mich aber ruhig auch zitieren dürfen... *schmoll* -Z. B. so...

    ;)
     
  19. Tae-Vin Niaq

    Tae-Vin Niaq tougher than the rest...

    Tja das is auch das einzige, was mich in puncto realismus stört. Ansonsten SW is ein Fantasy-Film und deswegen, is mir das gleich...

    die verschlimmbeserugen eines GL stören mich um einiges mehr, genauso wie im EU das ewige Endlosabenteuer der Skywalker/Solo-Familie...
     
  20. Conquistador

    Conquistador No school like the old school

    Soweit ich weiß, handelt es sich dabei aber um eine urbane Legende.:D
     

Diese Seite empfehlen