• Wir sind wieder online. Hier eine kurze Info zum Stand der Dinge.

Andor Andor Season 1 Chapter 11

Wie hat Euch das Chapter gefallen (1 bis 10 Punkte)

  • 10

    Stimmen: 5 20,0%
  • 9

    Stimmen: 2 8,0%
  • 8

    Stimmen: 8 32,0%
  • 7

    Stimmen: 6 24,0%
  • 6

    Stimmen: 1 4,0%
  • 5

    Stimmen: 0 0,0%
  • 4

    Stimmen: 0 0,0%
  • 3

    Stimmen: 2 8,0%
  • 2

    Stimmen: 0 0,0%
  • 1

    Stimmen: 1 4,0%

  • Umfrageteilnehmer
    25

Don Fortuna

Offizier der Senatswache
Titel: "Tochter von Ferrix"
Länge: 45 min brutto/ 36 min netto
Regisseur: Benjamin Caron
Drehbuch: Tony Gilroy
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Galagus

Senatsbesucher
Elf von zwölf Folgen und bislang kein Fehltritt. Wirklich stark, was wir da diese Woche wieder bekommen haben! Wahrscheinlich die "star-warsigste" Folge bisher.

+ Viele Droiden und vor allem Aliens im Hintergrund. Nicht wenige sogar mit Sprechrollen. Von den Partisanen Edrio und Benthic Two Tubes bis zu den coolen Narkina-Fischern Dewi und Freedi dürfte dies jeden Alien-Fan glücklich gemacht haben.
+ Allerhand bekannte Schiffsmodelle vom Quadjumper aus TFA, dem TIE-Reaper aus ROGUE ONE bis zu Colin Cantwells "Arrestor Cruiser" Design aus den 70ern, dass den erst im Mai verstorbenen Designer spätestens mit der Erwähnung der "Cantwell Klasse" offiziell zum Canon macht!
+ Saw und Luthen waren wieder stark zusammen
+ Mon und Vel ebenso
+ Luthens Flucht vom Arrestor-Kreuzer war super inszeniert. Die Imperialen waren wieder keine Vollidioten und ihr Scheitern lag nicht an dummen Fehlern oder Arroganz sondern an Luthens/Fondors Können. Bin übrigens froh, dass imperiale Traktorstrahlen durchaus funktionieren können, sofern man sie nicht zerstört ;)
+ Schade, dass sich Melshi und Cassian vorerst trennen, aber beide werden sich bestimmt in Season 2 wieder sehen
+ B2EMO wird dem "Emo" in seinem Namen wirklich gerecht. Selten war ein Droide so emotional und selten hab ich so mitgefühlt. Armes Kerlchen. Etwas schade, dass Maarva nicht mehr dabei ist. Vielleicht bekommen wir im Finale noch einen Flashback. Fiona Shaw hat sie so toll gespielt!

Alles in allem wieder eine sehr runde Folge, die ganz klar ein großes Finale vorbereitet, eigentlich alle Handlungsstränge fortführt und keine Figur ignoriert. Volle 10 von 10 Punkte von einem rundum zufriedenen Fan! :)
 

Antiriad

Waldschrat
Echt gute Folge. Freue mich schon auf nächste Woche.

Die Flucht von Luthen vor dem imperialen Schiff kam mir ein wenig Star Trek-mäßig vor. Das ist aber mehr Kritik auf hohem Niveau. Dann die zwei roten Laserstrahlen aus dem Schiff von Luthen: Ist das jetzt ein Hommage an Darth Maul und sein Doppel-Laserschwert?
 

Darth_Seebi

ganz böser Sith
Vom Star Wars Feeling her war es schön nicht nur Saw Gerrera, sondern auch wieder Tie-Fighter und nen Sternenzerstörer zu sehen. Sogar ein paar Aliens (muss man bei "Andor extra erwähnen
wink.gif
) gibt es zu bewundern.

Ansonsten mehr Aufbau für das große Finale, welches anscheinend, um den Bogen zu den ersten Episoden zu spannen, auf Ferrix spielt. Der Coruscant-Teil war mal wieder eher im Hintergrund.

Ansonsten gibt es nicht viel über die Folge zu sagen, außer dass sie überraschend kurz ausfiel. Gerade mal 30 Minuten oder so.

7 von 10 Traktorstrahlen (weil ich für Star Wars Feeling immer zu haben bin
wink.gif
)!
 
Starke Szenen mit Luthen & Saw. Luthens Schiff erinnert mich an James Bonds DB5, gefällt mir :)

Schön, dass wir ein altbekanntes Urkonzept des Sternenzerstörers zu Gesicht bekommen haben, Colin Cantwell lässt grüßen.

Die Folge fühlte sich leider ein paar Minuten zu kurz an.

Heute gibts 8 von 10 Cantwell Kreuzer.
 

Jedihammer

Generalfeldmarschall, ,Kristallprinz des Reiches.
Die Szenen in Saws Rebellenlager und Szenen des Luftgefechts waren sehenswert und da gab es auch ein Star Wars Gefühl.
Der Rest war der übliche Humbug der diese Serie so erbärmlich macht.
Erst klettern Andor und sein Kumpel total fertig eine Felswand hoch. Und dann können sie spurten wie die Großen.
Dann werden sie ganz billig im Netz gefangen, von zwei Höhlentrollen die es wohl nicht zum HdR geschafft haben. Und diese wollen die beiden Ausbrecher eben noch ans Imperium verkaufen, weil es gibt ja einen 1000er pro Kopf und in der nächsten Sekunde werden die beiden freigelassen.
Und wie es der Zufall will haben die beiden Trolle ihr Raumschiff dabei und auf einer Welt auf der es gerade einen Massenausbruch von Gefangenen in einem geheimen Rüstungswerk gab, da kann man einfach mit einer Rostlaube in den Raum starten. Nee ist klar.
Und was macht unser Held Andor dann ? Er kehrt zurück zum Star Wars Malle und bleibt dort auch etwas länger nachdem er sein Geld und seine Waffe geholt hat. Ist ja auch bloß der Planet auf dem er verhaftet wurde und verurteilt.
Und die Mon Mothma Soap ging auch fröhlich weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darth Mornabin

weises Senatsmitglied
Ersteindruck:
Positiv:
- Maarvas‘ Tod hat mich doch mitgenommen. Zeigt, dass die Serie durchaus in der Lage gute Figuren zu schreiben.

- Das Alien-Design der Fischer am Anfang gefiel mir.

- Bix so gebrochen zu sehen hat auch nochmal die Bedrohlichkeit des Imperiums unterstrichen. Endlich ist eine SW-Medium mal in der Lage die Standardschurken als tatäschliche Gefahr darzustellen.

- Mon Mothma und ihre Krise, entweder die Hoffnung auf eine Rebellion aufzugeben … oder ihre Tochter zwangsverheiraten, wurden super dargestellt.

- Super Dialog zwischen Luthen und Saw.

- Super Raumschlacht. Bin nur kein Fan von den Laserstrahlen, welche die TIE-Fighter vernichtet haben.

- Diego Luna‘s Schauspiel als Cassian erfährt, dass Maarva tod ist.

- Die Verabschiedung von Melchi. Damit macht Cassian auch langsam bei mir klick. Er erkennt, dass es wichtig ist, gegen das Imperium aktiv vorzugehen. (Mal schauen, was sie aus Melchi in Staffel 2 machen.)

- Finde gut, dass der Name titelgebenden Hauptfigur Andor nochmal in den Mittelpunkt fürs Finale rückt. Die meisten Figuren werden bei der Trauerfeier sein. Sowohl das ISB, Karn als auch die Rebellen werden hinter Cassian Andor her sein.

Negativ:
-Mir gefällt nach wie vor diese Simplifizierung nicht, dass inzwischen alle Ausseriridischen im SW-Universum Basic sprechen. Nimmt ihnen für mich stark die Fremdartigkeit.

- Was hat die Vel die letzten paar Folgen eigentlich gemacht? Sie ist jetzt zwischen Folge 7-11 eigentlich nur zwischen Ferrix und Coruscant hin und her geflogen. Nebenbei kam halt noch der Familientwist. Aber von ihrer Seite kam in letzter Zeit eindeutig zu wenig. Für Syril gilt leider wieder dasselbe.

Gebe …

8 von 10 Punkten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kestrel

Kampfflummi
Premium
Die Szenen in Saws Rebellenlager und Szenen des Luftgefechts waren sehenswert und da gab es auch ein Star Wars Gefühl.
Der Rest war der übliche Humbug der diese Serie so erbärmlich macht.
Erst klettern Andor und sein Kumpel total fertig eine Felswand hoch. Und dann können sie spurten wie die Großen.
Dann werden sie ganz billig im Netz gefangen, von zwei Höhlentrollen die es wohl nicht zum HdR geschafft haben. Und diese wollen die beiden Ausbrecher eben noch ans Imperium verkaufen, weil es gibt ja einen 1000er pro Kopf und in der nächsten Sekunde werden die beiden freigelassen.
Und wie es der Zufall will haben die beiden Trolle ihr Raumschiff dabei und auf einer Welt auf der es gerade einen Massenausbruch von Gefangenen in einem geheimen Rüstungswerk gab, da kann man einfach mit einer Rostlaube in den Raum starten. Nee ist klar.
Und was macht unser Held Andor dann ? Er kehrt zurück zum Star Wars Malle und bleibt dort auch etwas länger nachdem er sein Geld und seine Waffe geholt hat. Ist ja auch bloß der Planet auf dem er verhaftet wurde und verurteilt.
Und die Mon Mothma Soap ging auch fröhlich weiter.

Diese Meinung unterschreibe ich komplett. Besser hätte ich es nicht schreiben können. Genau meine Gedanken. Leider hat mich diese Folge enttäuscht, nachdem die letzte Folge ganz gut war vom Ausbruch.

Auch mir gefiel lediglich die kurze Raumschlacht am Ende und das wars... . Es ist die vorletzte Folge...es muss doch endlich mal ein richtiges Finale eintreten . Biiiittteee....
 

Dr. Sol

Sith Lord aus Leidenschaft
Teammitglied
Wieder mal eine sehr gute, recht emotionale Folge! Zwar nicht so gut wie die letzte, aber das wird auch schwer zu toppen sein.

Die Raumschlacht am Ende fand ich echt ganz nett. Ich wünschte mir ja es würde mehr solcher Szenen geben, nicht nur speziell in Andor sondern allgemein in Star Wars Serien.

09/10
 

Case39

weises Senatsmitglied
Ich empfand die Raumschlacht und die Reaktion des Captains, eher als Rückfall in alte SW Gewohnheiten (nicht der kleine Dogfight an sich), dazu noch der Quadjumper der Alien Fischer, den man schon in EP07 auf Jakku gesehen hat...ja, die Folge war sehr SW like...altbekanntes aufwärmen.
 

Verge of Greatness

Botschaftsadjutant
Die Szenen in Saws Rebellenlager und Szenen des Luftgefechts waren sehenswert und da gab es auch ein Star Wars Gefühl.
Der Rest war der übliche Humbug der diese Serie so erbärmlich macht.
Erst klettern Andor und sein Kumpel total fertig eine Felswand hoch. Und dann können sie spurten wie die Großen.
Dann werden sie ganz billig im Netz gefangen, von zwei Höhlentrollen die es wohl nicht zum HdR geschafft haben. Und diese wollen die beiden Ausbrecher eben noch ans Imperium verkaufen, weil es gibt ja einen 1000er pro Kopf und in der nächsten Sekunde werden die beiden freigelassen.
Und wie es der Zufall will haben die beiden Trolle ihr Raumschiff dabei und auf einer Welt auf der es gerade einen Massenausbruch von Gefangenen in einem geheimen Rüstungswerk gab, da kann man einfach mit einer Rostlaube in den Raum starten. Nee ist klar.
Und was macht unser Held Andor dann ? Er kehrt zurück zum Star Wars Malle und bleibt dort auch etwas länger nachdem er sein Geld und seine Waffe geholt hat. Ist ja auch bloß der Planet auf dem er verhaftet wurde und verurteilt.
Und die Mon Mothma Soap ging auch fröhlich weiter.

Muss mich diesmal leider in den genannten Punkten der Kritik anschließen. Da ich die Serie bisher sehr gelungen finde, vergebe ich trotzdem 7 von 10 Punkten.

@Darth Mornabin eine gehässiges kleines Männlein in meinem Kopf fragt sich hierbei, ob Mons Tochter tatsächlich so sehr unter einer Vermählung leiden würde. Wenn sie die alten Bräuche (was auch immer das heißen mag) doch so toll findet und ihre Mutter sowieso nicht leiden kann... :devilish:
 
Zuletzt bearbeitet:

Cailyn

loyale Senatswache
Mir hat die Folge wieder sehr gut gefallen. Alle wurden in Position gebracht für das Finale, daher war es wieder eher eine vorbereitende Folge, aber die muss es ja auch geben. Ich habe 8/10 gegeben.

Luthens Flucht vom Arrestor-Kreuzer war super inszeniert. Die Imperialen waren wieder keine Vollidioten und ihr Scheitern lag nicht an dummen Fehlern oder Arroganz sondern an Luthens/Fondors Können.
Wer ist Fondor (außer einem Planeten)? Müsste ich da was über Luthen wissen, was mir bisher entgangen ist (ich kenn die anderen Serien bis auf große Teile von TCW nicht)? ich habe mich nämlich gefragt, ob das ein Lichtschwert war, was ihm Saws Leute kurz abgenommen haben. Und ob die alderaanische Kennung seines Schiffs echt war (also dass er von Alderaan kommt, nicht die Kennung an sich)? Wobei ich vermuten würde, dass er bzgl. seines Schiffs seine Spuren gut verwischt hat, weil sonst hätte seine Flucht ja nun seine Identität aufgedeckt.

Dann die zwei roten Laserstrahlen aus dem Schiff von Luthen: Ist das jetzt ein Hommage an Darth Maul und sein Doppel-Laserschwert?
Zumindest an ein Lichtschwert, das dachte ich auch, siehe auch oben.

Und diese wollen die beiden Ausbrecher eben noch ans Imperium verkaufen, weil es gibt ja einen 1000er pro Kopf und in der nächsten Sekunde werden die beiden freigelassen.
Das habe ich eher für Alienhumor gehalten. Der eine kann ja durchaus die ganze Zeit gesagt haben "nun hör auf, ihnen Angst zu machen, und lass sie frei". Insgesamt fand ich die Szene aber seltsam, wobei ich nicht weiß, wie viel an der Synchronisation lag, evtl. klingt der Basic-sprechende Alien ja im Original nicht ganz so komisch? Dass es da einfach so ein Raumschiff gab, na ja, ich dneke, d ei beiden Fischer wohnten da und hatten ein Schiff, wobei hätte man sicher besser lösen können, aber dann hätte man vermutlich noch eine Folge gebraucht. Dass die beiden wieder sprinten konnten, fand ich dagegen nicht besonders, sie hatten ja vorher Probleme, sich mit den Händen zu halten (ich denke nicht, dass sie die Felswand hochgeklettert sind, nur etwas runter, um sich zu verstecken), nicht mit den Beinen. Und da lag vermutlich auch einige Zeit dazwischen.

Er kehrt zurück zum Star Wars Malle und bleibt dort auch etwas länger nachdem er sein Geld und seine Waffe geholt hat.
Lange kann er da ja nicht geblieben sein, schließlich muss das alles ja in sehr kurzer Zeit spielen, damit noch rechtzeitig zur Beerdigung alle in Position sind. Ich denke mal Kleidung besorgen, Waffen holen, zuhause anrufen, und dann los. Wobei die Tatsache, dass sie sich getrennt haben, wohl heißt, dass sie unabhängig voneinander den Planten verlassen können, also evtl. noch falsche Dokumente besorgt (oder Melshi will bleiben, denn Cassian fliegt sicher nach Ferrix).

@Darth Mornabin eine gehässiges kleines Männlein in meinem Kopf fragt sich hierbei, ob Mons Tochter tatsächlich so sehr unter einer Vermählung leiden würde. Wenn sie die alten Bräuche (was auch immer das heißen mag) doch so toll findet und ihre Mutter sowieso nicht leiden kann... :devilish:
Das hängt wohl sehr von dem potenziellen Bräutigam ab, den wir ja noch nicht kennen ;-). Ich frage mich da aber vorallem, wenn doch derjenige, der Mon Mothma helfen soll, ein Gangster ist, wie sieht es dann aus, wenn sie ihre Tochter mit seinem Sohn verlobt, das müsste man in ihrem Umfeld doch zumindest seltsam finden? Und ihr Mann hat da ja auch noch was zu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darth Mornabin

weises Senatsmitglied
@Darth Mornabin eine gehässiges kleines Männlein in meinem Kopf fragt sich hierbei, ob Mons Tochter tatsächlich so sehr unter einer Vermählung leiden würde. Wenn sie die alten Bräuche (was auch immer das heißen mag) doch so toll findet und ihre Mutter sowieso nicht leiden kann... :devilish:

Glaube schon, dass es der Tochter was ausmachen wird. Würde die Entscheidung für Mon noch schwerer machen und sie als ambivalente Figur noch interessanter in den Augen der Zuschauer machen. Zumindest in der Theorie. Hängt natürlich davon ab, wie man das Ganze umsetzt.
 

Verge of Greatness

Botschaftsadjutant
Glaube schon, dass es der Tochter was ausmachen wird. Würde die Entscheidung für Mon noch schwerer machen und sie als ambivalente Figur noch interessanter in den Augen der Zuschauer machen. Zumindest in der Theorie. Hängt natürlich davon ab, wie man das Ganze umsetzt.

Ja, natürlich wird das so sein. Es ist nur eine trotzige Widerrede in meinem Kopf als Reaktion auf eine Tochter in "schwierigem Alter". Ich an Mons Stelle hätte höchstwahrscheinlich die Rebellion sofort sausen lassen, mein Amt niedergelegt und diesen Typen noch vor Ort kastriert für seinen miesen Vorschlag. :-D
 

Kipf

NR OL
Finde leider auch, dass es eine der schwächeren Folgen war und habe "nur" 7 von 10 Punkten vergeben.

Der Sternenzerstörer und die Anti-Traktorstrahl-Technik waren ganz spannend anzusehen, haben aber auf die Story nicht weiter eingezahlt. Das gleiche gilt für die zweite Begegnung von Saw und Luthen: beide haben eine tolle Dynamik und Skarsgard sowie Whitaker spielen ihre Rollen hervorragend, aber mehr als das Krieger-Dilemma, mit dem wir uns ja bereits befasst haben, kommt dabei leider nicht rum.

Auch bei der Reise von Cassian hätte man wegen mir noch etwas aufs Gas drücken können. Die einzelnen Schritte fand ich an sich schon wichtig (Gejagt vom Imperium, Flucht vom Planeten, er holt seine Sachen und verabschiedet sich von Melshi, erfährt vom Tod seiner Mutter), hätten aber m.M. deutlich schneller abgehandelt werden können. Das gleiche gilt für die Coruscant-Storyline rund um Mothma. Sie steht immer noch vor dem selben Problem mit ihrer Tochter und ist da in dieser Folge keinen Schritt weiter gekommen.

Alles in allem fühlt es sich wie ein Filler an, der alle Handlungsstränge wieder nach Ferrix führen möchte. Die 45 Minuten kamen mir dafür allerdings etwas zu lang vor.

Ich habe außerdem darüber nachgedacht, wieso mich hier die "Vorbereitungsfolge" eher stört. Wir hatten aufgrund der Struktur der Serie nun schon öfters Folgen, die ein kleines "Finale" vorbereiten. Ich denke der Unterschied hier ist, dass sich die anderen Episoden wichtiger angefühlt haben. Wir haben die Rebellen auf Aldhani erst richtig kennenlernen müssen, um mit ihnen mitfiebern zu können. Wir mussten zuerst die Eintönigkeit und Grausamkeit auf Narkina 5 und die Verzweiflung der Insassen erleben, damit sich der Gefängnisausbruch erleichternd und emotional anfühlt. Das alles hat mir diese Folge leider nicht gegeben.

Warte jetzt mit hohen Erwartungen auf den nächsten Mittwoch. :)
 

Cailyn

loyale Senatswache
Der Sternenzerstörer und die Anti-Traktorstrahl-Technik waren ganz spannend anzusehen, haben aber auf die Story nicht weiter eingezahlt.
Das kommt darauf an, ob dadurch Luthens Identität auffliegt.

Das gleiche gilt für die zweite Begegnung von Saw und Luthen: beide haben eine tolle Dynamik und Skarsgard sowie Whitaker spielen ihre Rollen hervorragend, aber mehr als das Krieger-Dilemma, mit dem wir uns ja bereits befasst haben, kommt dabei leider nicht rum.
Allerdings hat das nun auch Saw. Und er weiß, dass Luthen ihn für das große Ganze opfern würde wie Krieger. Das kann durchaus noch wichtig werden.

Das gleiche gilt für die Coruscant-Storyline rund um Mothma. Sie steht immer noch vor dem selben Problem mit ihrer Tochter und ist da in dieser Folge keinen Schritt weiter gekommen.
Da hatte ich den Eindruck, dass sie sich entschieden hat, es zu tun, und damit um einiges weiter ist als in der letzten Folge.
Insgesamt wäre es aber vermutlich wirklich besser gewesen, man hätte Folgen 11 und 12 zusammen schauen können, aber das fand ich bei den vorherigen zusammenhängenden Folgen auch schon. Diesmal ist es vielleicht stärker spürbar, weil nichts Neues eingeführt wird, sondern die alten Handlungsstränge zusammengeführt werden als Vorbereitung auf das Finale.
 

Arcturus

Hobbyastronom & Tennistrainer
Auch für mich war es eine der schwächeren Folgen, trotzdem noch weit weg von "schwach". 7 von 10 Punkten.
Ich werde die Folge nächste Woche wohl nochmal schauen und dann meine Gedanken formulieren.
 

Darth Keebo

Vide, cui fidas!
Nachdem Folge 10 für mich der absolute Hammer war, empfand ich Folge 11 als mehr, als nur schwach.
Ist die erste Folge, die ich sogar als Katastrophe bezeichnen würde, weil für mich einfach gar nichts gestimmt hat.
Begonnen damit, dass ich mich frage, in wie viele Richtungen denn die ca. 4900 Gefangenen (oder von mir aus auch nur 4000, die den Ausbruch überlebt haben) geflohen sind - warum sieht man nur Cassian und den anderen? Wo ist der Rest? Da hätte mal mindestens eine kurze Szene kommen müssen, um das deutlich zu machen, schon allein deshalb, weil die kleine Gruppe um Tisch 5 ja anfangs so zusammen gehalten hat.
Und hätte man kurz angedeutet, dass die Imperialen Jagd auf sie machen ok.
Aber so? Ne.

Und dass Cassian einfach zurück zu seinem Urlaubsplaneten fliegt und sein Zeug holt? Uff.
Spaziert in das Gebäude (Hotel?), wo natürlich der Koffer auch noch liegt, nach so vielen Wochen? Übel :D

Die Szene mit den Aliens fand ich trotzdem gut und sogar sinnig.
Luthiens Flucht war ganz nett, aber reichlich übertrieben und fast so wie die durchs Weltall fliegende Leia für mich.
 

Verge of Greatness

Botschaftsadjutant
Dass Cassian in aller Ruhe wieder zurück zu diesem "Ballermann" fliegt, hat mich auch sehr irritiert. Es schläft ja sogar schon jemand anderes in seiner Wohnung. Ich habe im ersten Moment gedacht, er hätte jetzt erstmal wieder jemanden abgeschleppt und dachte nur WTF? :-D

Dann "telefoniert" er noch und verabschiedet sich gemächlich. Ich hätte Todesangst, dass gleich wieder irgendein Trupp um die Ecke kommt und mich erneut festnimmt! Immerhin wird da ja nicht lange gefackelt mit Leuten, die irgendwie auffällig in der Gegend herumstehen.

Das mit den Aliens habe ich zumindest nicht als Scherz erkennen können. Ich dachte wirklich, dass die Fischer ihren Fang ausliefern wollen und war perplex, als sie die beiden Männer dann im nächsten Augenblick befreit haben.

Syril tritt mehr oder weniger auf der Stelle, nachdem er sich in der vorherigen Folge doch schon recht weit vorgewagt hat. Und ja, mittlerweile hat wohl jeder verstanden, dass seine Mutter eine Katastrophe ist.

Ich hätte es auch wichtig gefunden zu sehen, ob und wie noch andere Häftlinge die Flucht überlebt haben. Oder ob sie gegangen genommen/getötet wurden.
 
Oben