Episode 8 Star Wars - Die letzten Jedi jetzt auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und in 4K Ultra HD bei Amazon vorbestellen!

Episode VIII Spoiler Rollen von Benicio Del Toro, Laura Dern und Kelly Marie Tran

Dieses Thema im Forum "Episode VIII - The Last Jedi" wurde erstellt von BlackGhost, 6. April 2017.

  1. Doomgiver

    Doomgiver loyale Senatswache


    Ich denke du hast mich gleich mehrmals missverstanden....

    Ich habe auch nichts gegen Diversität in Filmen.... ganz und garnicht! Ich habe etwas dagegen, dass Diversität als Qualitätsmerkmal verkauft wird um bestimmte Käuferschichten zu motivieren ins Kino zu gehen oder die Firma als besonders "minderheitenfreundlich" darzustellen. "Black Panther" von Marvel ist hier ein super Beispiel..... der wurde auch mit "Der erste Superheldenfilm mit einem schwarzen Hauptdarsteller" beworben.... abgesehen davon, dass das für einen intelligenten Menschen kein Kriterium sein sollte in einen Film zu gehen, war es auch noch rundweg gelogen.... bereits Ende der 90er Jahre begann die Blade-Trilogie mit Wesley Snipes.
    Und wenn man glaubt Diversität würde irgend einen Film besser machen, muss man mit dem "Backlash" auch leben können wenn viele Leute den Film nicht gut finden, dass dann "Diversität" ebenfalls als Grund aufgeführt wird. Wenn nämlich Casting-Entscheidungen nurnoch aufgrund von Diversität getroffen werden anstatt von schauspielerischem Talent oder ob sie für die Rolle passen oder nicht, dann muss man sich den Vorwurf eben gefallen lassen wenn das Produkt am Ende nicht gut ankommt und "schlechter Cast" ein Grund dafür ist.

    Und nein ich finde auch nicht, dass ein gewinnorientierter Unterhaltungskonzern irgendwelchen politischen Strömungen "entgegenwirken" muss indem er sugeriert, dass er bevorzugt Rollen an Minderheiten vergibt weil das gerade "das Richtige zu tun ist". Ich halte in dem Fall ein "Gegensteuern" sogar eher für kontraproduktiv, weil das Wasser auf die Mühlen von solchen Idioten wie Trump oder der AfD ist. Der beste Cast in einem Film ist in meinen Augen der, bei dem dir die geographische oder ethnische Herkunft eines Schauspielers garnicht auffällt und dir auch niemand ins Gesicht brüllt "Schau her wie viel Diversität wir haben!!!".

    Was den Begriff der Rasse angeht... darüber will ich garned reden... streich das an meinem Post und ersetze es durch "Ethnie" wenn es dir gefällt... ich weiß das Thema ist sensibel und man sollte auf seine Wortwahl achten von daher hast du sicher Recht.

    zu RO: Ich habe den Film gesehen keine Sorge..... aber weder Felicity Jones noch Diego Luna, Donnie Yen, Wen Jiang oder Wez Ahmed sind im amerikanischen Sinne "White Guys". Und ich sprach nur von der Kerngruppe der "Good Guys", die die Pläne erbeutet haben. Und das fantastische daran ist, dass es mir garnicht aufgefallen ist - genau so sollte es sein! Das sollte niemand abfeiern und es sollte auch niemand scheiße finden.... es sollte einfach normal sein.
     
  2. Banthapudu

    Banthapudu loyaler Abgesandter

    Du hast Recht, ich habe deine Aussagen falsch aufgefasst und finde es gut, dass du dich nochmal differenzierter erklärt hast. Dankeschön.
    Japp, ich habe Rasse mental in Ethnie editiert.
    Ich meinte ja auch Alan Tudyk! ;-)
    Hat Disney/Marvel Black Panther tatsächlich so beworben? Das ist mir komplett entgangen.
     
    Doomgiver gefällt das.
  3. Jade'sFire

    Jade'sFire Jedi, Rebell, Kakaoliebhaber

    Mir gefällt dein Kommentar echt gut und habe da in etwa die gleiche Meinung (und gerade, was Rogue One angeht, ging's mir genauso). Den Satz, den ich fett markiert habe, finde ich mit am wichtigsten. Man sollte doch meinen, die moderne Gesellschafft sei mittlerweile aufgeklärt und vernünftig genug, dass man die genannten Themen nicht mehr extra diskutieren muss. Aber leider ist diese Ansicht, die wünschenswerterweise die Normalität sein sollte, wohl eher... naiv (?). Ich muss sagen, ich bin eher "genervt", wenn diese Themen aufkommen - eben weil ich es als normal empfinde, dass alle Hautfarben etc. gleichberechtigt sind. Aber - wie du schreibst - man kann dies alles nicht zwanghaft korrigieren. Die Gesellschaft wird noch Generationen brauchen, um all diese Barrieren im Kopf abzubauen, falls es jemals gelingt. Um das Thema aber auch etwas hoffnungsvoller zu kommentieren: Ich finde doch, dass wir gerade immerhin auf einem guten Weg sind. Rollen werden mit allen Ethnien besetzt, Frauen kommen in Führungspositionen und man darf denjenigen heiraten, den man liebt (um einige Beispiele zu nennen). Die Richtung stimmt zumindest, auch wenn wir bislang nur die ersten Schritte wagen. Aber mit allem muss man halt auch erst mal anfangen. :-)
     
    Doomgiver gefällt das.

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.