Episode 8 Star Wars - Die letzten Jedi jetzt auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und in 4K Ultra HD bei Amazon vorbestellen!

Mon Calamari (Calamari-System)

Dieses Thema im Forum "Projekt Star Wars Rollenspiel" wurde erstellt von Gilad Seì'lar, 20. Juni 2007.

  1. Wes Korus

    Wes Korus Offizier der Republik

    - [Calamari-System - Mon Calamari - Meer - Boot] - mit Eryell

    Sie ergriff seine ausgestreckte Hand und er half ihr an Bord.

    "Ich tue mein Bestes.", antwortete er lächelnd auf ihre Gentleman Bemerkung.

    Während sie seine Hand weiterhin festhielt, erwiderte sie seinen Blick. Wes blickte in diese schönen Augen und hatte das Gefühl sich daran zu verlieren. Die Welt um ihn herum schien wie ausgeblendet und er sah nur diese Augen.
    Ihre folgende Frage lenkte ihn jedoch ab, so das er den Blick löste. Er eine Frau? Viele Gedanken hatte er sich nie über eine Lebenspartnerin gemacht. Er nahm sich schließlich nur selten frei und dann hing er auch nicht in irgendwelchen Bars, Clubs oder überhaupt groß in der Öffentlichkeit herum. Er war kein besonders geselliger Mensch und blieb lieber im Dienst. Außerdem würde er selten zu Hause sein - wo auch immer das war und er konnte sich nicht vorstellen wie so eine intakte Beziehung funktionieren sollte.


    "Es liegt vermutlich ehr daran, das ich ein nicht unbedingt geselliger Mensch bin.", antwortete er ganz offen.

    Bei Eryell schien es anders zu sein. Offensichtlich hatte sie bereits einen Mann gehabt. Was wohl mit ihm geschehen war? War er gestorben? Abgehauen und hatte die Ministerin mit ihrem Kind alleine gelassen? Im Kampf gefallen? Eine interessante Frage, allerdings überlegte er einen Moment ob er sie einfach danach fragen sollte oder ihr die Möglichkeit lassen es dann zu erzählen, wenn sie es wollte. Ohne sich dazu gedrängt zu fühlen. Letzteres wäre wohl besser, entschied er. Schließlich würde sie einen Grund haben, weshalb sie bis jetzt nicht näher auf ihren Mann eingegangen war. Wenn dem allerdings nicht so war, dann würde sie es wohl bald erzählen.
    Sein Blick blieb wieder an ihren Augen hängen, dieses grün - irgendwie übte es eine Faszination auf ihn aus...


    - [Calamari-System - Mon Calamari - Meer - Boot] - mit Eryell
     
  2. Vexa Roon

    Vexa Roon Vindicta Ultima

    ~/\~ Mon Calamari \~/ Truppenstützpunkt \~/ Gänge \~/ Ayanami ~/\~

    Training. Statt auf Mission schickten sie das Squad auf einen Trainingslehrgang. Anfänglich hatte Ayanami diese Vorstellung überhaupt nicht gefallen und eigentlich tat sie das noch immer nicht, aber es war besser sein Team so kennen zu lernen, als direkt an der Front noch über erste Probleme in der Verständigung zu treffen. Deswegen machte sich die langsam alternde Kriegerin keine allzu großen Sorgen um ihr Team und sich, kam aber nicht umhin, sich um die Republik zu sorgen. Immerhin wollten sie die ja beschützen, verteidigen. Nichtsdestotrotz war Befehl nun einmal Befehl. Und als Corporal konnte sie schlecht etwas daran ändern, um nicht zu sagen gar nichts. Daher hatte sie nur zugestimmt und sich für die Möglichkeit bedankt, jenes Training mit Angehörigen des Geheimdienstes zu absolvieren. Der neue Rekrut den sie zugeteilt bekommen hatte, war außerdem ebenfalls eine Überraschung. Aber mit etwas Glück würde er das Team ebenso gut ergänzen, wie die anderen beiden neuen dafür sorgten, das das Cortana Squad eine wirklich gut vorbereitete Einheit, allein der einzelnen Spezialisierung wegen, war. Über jene Truppe die nun ihrem Befehl unterlag nachdenken, durchquerte sie die Gänge des Stützpunktes. Wie nahezu alles andere auch hier auf Mon Cal, waren sie ebenso rein und weiß gehalten. Große Ovale Fenster die von Fußboden bis Decke reichten spendeten Unmengen von Licht die keinen Platz ließen, dass auch nur ein missmutiger Gedanke aufkam. Der Blick auf das Meer in dem sich die Sonne spiegelte, hatte etwas seltsam anziehendes und für einen Moment, da verblasste Ayanam die Kriegerin und nur noch die Frau war da. Eine Frau in Uniform die auf eine Terrasse heraustrat und sich auf dem Geländer abstützte. Verträumt auf das Meer hinaus blickte und schlichtweg im Anblick des unendlich erscheinenden Wassers unterging.

    Mit einem kaum merklichen Schmunzeln bemerkte Ayanami das sie schon seit ein paar Minuten auf das Wasser hinaus blickte, ohne Anstalten zu machen, sich zurück zu ihrem Squad zu bewegen. Langsam fingerte sie eine Zigarette aus dem angebrochenen Päckchen in ihrer Hosentasche. Momente wie diesen hier hatte sie nicht oft. Kaum noch seit sie für die Republik kämpfte. Aber genau diese Momente waren es, für die sie kämpfte. Damit irgendwo hier auf Mon Cal, oder irgendwo dort draußen in der Galaxis ein fühlendes, denkendes Wesen stehen konnte und genauso wie sie vom Zauber der Natur vereinnahmt wurde. Ein unendliches Gefühl von Freiheit griff in ihrer Brust um sich und mit einem Mal waren ihre Schritte in Richtung ihres Trupps deutlich federnder und resoluter. Mit der kommenden Ausbildung würden sie noch effektiver für das kämpfen, was sie schon so lange verteidigten und die neuen ? Sane, Assur und der ganz neue er hieß ihres Wissens nach Julien ? würden beweisen können das sie es auch ernst meinten, in ihrem Bestrebten der Republik zu dienen. Der Freiheit zu dienen, dem Volk.

    So traf die Soldatin nur wenig später bei ihrer Truppe ein, die sich bereits versammelt und ihre Sachen gepackt hatte. Der ganz neue Julien hatte nicht einmal packen müssen, immerhin war er absolut frisch hierher verlegt worden. Als Ayanami näher kam, salutierten sie alle vor ihr. Für einen kurzen Moment hätte sie beinahe vergessen die Geste zu erwidern, erinnerte sich dann aber wieder daran das sie sich nicht in die Reihe stellen musste um ebenfalls die Ehrenbezeigung zu tätigen, sondern das sie die Geste kurz erwidern musste, damit ihre Männer sie beenden konnten. Also folgte sie jenem klitzekleinen, aber doch sehr wichtigen Protokoll und positionierte sich vor den vier Mitgliedern des Cortana Squads.


    ?Also gut Mädels. Unseren neusten Frischling hier ? Rekrut Julien Ryan ? habt ihr ja schon kennen gelernt. Wie ihr wisst, komme ich gerade vom Colonel und habe unseren nächsten Einsatzbefehl bekommen. Bevor ich euch aber zu sehr freut, unser Einsatz? ist Training. Aber nicht irgendein Training, wir werden von Angehörigen des Geheimdienstes persönlich ausgebildet und in deren speziellen Kenntnissen unterweisen, sodass sich unser Einsatzspektrum danach um ein vielfaches wird gesteigert haben.

    Außerdem, wenn ihr meint ihr würdet lieber sofort an die Front wollen, so haben wir Gelegenheit als Team zu agieren und uns kennen zu lernen, Fehler zu beseitigen die euch im echten Kampf da Leben kosten könnten. Laut Angabe des Colonels werden wir noch heute ?eingesammelt? und zur Trainingsanlage überstellt. Fragen??


    ~/\~ Mon Calamari \~/ Truppenstützpunkt \~/ leerer Exerzierplatz \~/ Ayanami, Reaper, Sane, Assur, Julien ~/\~
     
  3. Nightwolf

    Nightwolf See in the darkest of Dark

    -Mon Cal, Riffgewässer, schwimmendes Etwas mit Wes-


    Sie hoffte ja schon, daß er keine Frau hatte, bis jetzt. Wie gerne würde sie seine Seite stärken, sowie sie es wünschte, daß er es bei ihr tat. Bis jetzt hatte sie kaum Glück, kurzweiliges auf jeden Fall, doch nie die "richtigen" Männer. Bis jetzt wurde sie bei den Feinden schwach. Wirklich gutaussehende Kerle, gutes Benehmen aber der Captain stellte alles in den Schatten. Vielleicht seine kühle Art, bei der sie schwach wurde.

    "Na ich muß auch nicht dauernd unter das Volk. "

    Meinte die Ministerin mit einem Achselzucken.

    "Wenn Du allerdings doch Eine gefunden hast, würdest Du sie halten können, sie stärken und auch lieben?"

    Immer mehr hing sie an seinen kühlen Augen, die trotzallem Wärme ausstrahlten. Natürlich musste die Dunkelhaarige die Frage stellen, denn noch einmal wollte sie keine Enttäuschung erleben.

    "Wes..."

    Seufzend hauchte sie seinen Namen vor sich hin. Ohja, sie hatte sich schon verliebt. Es hatte seine Zeit gedauert, denn durch ihre Enttäuschungen war sie gebranntmarkt.


    -Mon Cal, Riffgewässer, schwimmendes Etwas mit Wes-
     
  4. ~/\~ Mon Calamari \~/ Truppenstützpunkt \~/ leerer Exerzierplatz \~/ Ayanami, Reaper, Sane, Assur, Julien ~/\~

    Julien freut sich darüber endlich den Leader der Squad kennenzulernen und sie machte auf den ersten Blick einen sympathischen Eindruck auf ihn.

    Ich hätte einige Fragen, Colonel äh...ich darf doch Wolf sagen...., antwortete Julien etwas hitzköpfig.

    Also wir haben dann erstmal Training, aber mit dem Geheimdienst, verstanden, aber können Sie uns sagen, was da "getest" wird oder auf was wir uns hier einstellen müssen? Julien schaute interessiert zu Wolf.

    ~/\~ Mon Calamari \~/ Truppenstützpunkt \~/ l Ayanami, Reaper, Sane, Assur, Julien ~/\~
     
  5. Kipf

    Kipf NR OL

    Mon Calamari/ Truppenstützpunkt/ nahe Mannschaftsquartieren/ Sane, Assur

    Die drei Männer schauten Assur angriffslustig an und beachteten Sane gar nicht. Sane spannte seine Muskeln an um sich auf einen Angriff vorzubereiten, doch Rock legte ihm beschwichtigend seine Hand auf Sanes Schulter. Das half. Sane konnte sich wieder entspannen, weil der Soldat ihm das klare Zeichen gegeben hatte das er das erledigen würde. Und tatsächlich sprach Rock die anderen drei vorlaut an.
    Während sie sich unterhielten schnallte Sane sein Vibroschwert wieder an seinen Gürtel um dem Gespräch aufmerksam folgen zu können. Sane fing an Rock zu mögen, da er es tatsächlich schaffte die drei nach Ärger suchenden Soldaten dazu zu überreden sie durchzulassen. Mit einem breitem Grinsen im Gesicht gingen sie zwischen den Männern hindurch um sich zu den Mannschaftsquartieren zu begeben. Sie hatten wervolle Minuten verloren und Ayanami ermahnte sie dringenst pünktlich zu sein!

    In den Schlafräumen riss Sane hastig seinen Schrank auf , kramte einen Rucksack hervor, um ihn mit medizinischer Verpflegung und Munition Munition vollzustopfen. Spritzen, Injektionsflaschen, Tabletten und ein spezielles Pulver, das in kleinen Tüten verpackt war, kamen in die Gürteltasche. Dann steckte er noch eine Blasterpistole in ihren Holster. Jetzt konnte es wieder losgehen.

    So Ausgerüstet gingen die zwei Soldaten des Cortana-Squads zu dem vereinbartem Treffpunkt. Sane konnte durch die Fenster des Militärischen Gebäudes nochmal einen letzten Blick aufs Meer werfen. Wie sehr würde er diesen Anblick vermissen. Doch er konnte nicht stehen bleiben und noch eine weile hinaustarren, sondern musste weitergehen, da es nicht mehr viel Zeit war. Am Treffpunkt warteten zwei Soldaten, doch es war nicht die blonde mandalorianische Soldatin die neben dem kleinem Noghri stand, sondern ein Soldat den Sane nicht kannte oder hier jemals gesehen hatte. Er stellte sich als Hawk vor. Jetzt waren sie schon zu fünft!
    Nach wenigen Minuten des wartens, die Sane nutzte um den "ganz neuen" etwas besser kennenzulernen, kam dann auch schon Ayanami. Die Soldatin hatte einen, für sie nicht ganz typischen, verträumten Blich aufgesetzt den Sane an ihr noch nie gesehen hatte. Doch ihre Stimme klang immernoch gleich als sie verkündete dass das Cortana-Squad als erstes zu einem speziellen Training mit dem Geheimdienst der neuen Republik geschickt wird.

    Mon Calamari/Truppenstützpunkt/Treffpunkt/ Sane, Assur, Ayanami, Reaper, Hawk
     
  6. Wes Korus

    Wes Korus Offizier der Republik

    [​IMG]

    - [Calamari System - Mon Calamari - Flottenhauptquartier - Büro] - Admiral Altmin

    Mit hinter dem Rücken verschränkten Armen ging der Oberkommandierende der Flotte, vor dem großen Fenster hin und her. Im vorübergehen immer wieder einen Blick auf eine Holokarte werfend. Es wurde Zeit. Die Neue Republik musste unbedingt zurückschlagen. Die Flotte hatte bereits wieder eine nicht unansehnliche Zahl von Schiffen zur Verfügung und auch alle anderen Teile des Militärs hatten sich erholt. Den Streitkräften fehlte zwar immer noch die frühe Schlagkraft aber das würde sich hoffentlich bald ändern. Allerdings würde es noch einige Besprechungen geben und Sitzungen des KSNRs, eine gemeinsame Strategie musste her.
    Der Admiral kehrte zu seinem Schreibtisch zurück und deaktivierte mit flinken Fingern die Holokarte und rief auf seinem Datenblock ein neues Fenster auf, während er sich auf den Stuhl sinken ließ. Eine Sitzung sämtlicher Kommandeure des Militärs würde eine menge Fragen beantworten und man konnte über eine Strategie diskutieren - welche man dann dem KSNR vorlegen konnte. Zumindest um den guten Willen zu zeigen. Sollte man sich nämlich auf eine Strategie einigen können, dann würde diese auch genutzt werden. Der Senat war momentan handlungsunfähig, weswegen man ihm dies nicht vorlegen konnte, von der Kanzlerin fehlte jede Spur und die Verteidigungsministerin nahm eigentlich auch nur noch eine repräsentative Position ein. Das Militär hatte im Moment die gesamte Kontrolle über die Republik.
    Altmin begann nun eine Nachricht an die Admiräle der 4 Flotten, den Kommandeur der Sondereinheiten-Flotte, des Heeres und der Sternenjäger, so wie an die Direktorin des Flottengeheimdienstes zu schreiben. Die Besprechung würde auf Mon Calamari stattfinden und das so bald wie möglich. Nachdem er die Nachricht verfasst hatte, schickte er sie hinunter zum Kommunikationszentrum. Dort würde sie kodiert und mit der höchsten Sicherheitsstufe versehen werden.
    Für einen Augenblick schloss der Mon Calamari die Augen, lehnte sich zurück und streckte die Glieder von sich. Er war froh hier auf Mon Calamari zu sein, nach Feierabend würde er Schwimmen können. Denn, obwohl er die Luftfeuchtigkeit in seinem Büro frei regulieren konnte, war es im Wasser für einen Mon Calamari viel angenehmer. Er drückte auf einen Knopf an seinem Kontrollpult und einen Moment später trat sein Adjutant ein.


    "Sorgen sie dafür, dass der große Besprechungsraum für eine Sitzung der Kommandeure der Streitkräfte vorbereitet ist, Captain. Allerdings wird es erst in ein paar Tagen soweit sein."

    Der Mon Calamari salutierte und teilte ihm mit, er würde sich sofort darum kümmern. Altmin nickte und der jüngere Mon Calamari verschwand, um das ihm Aufgetragene zu erledigen.
    Die 'Vorbereitung' des Besprechungsraums sah vor, das diese Blank poliert wurde, sämtliche Terminals überprüft wurden, die Sitze für die jeweiligen Spezies angepasst würden, alle einen sicheren Datenzugang hatten, zusätzliche Holoprojektoren und so weiter. Des Weiteren würde der Raum vom Flottengeheimdienst gründlichst nach Wanzen und sonstiger Spionageausrüstung durchsucht werden.
    Der Admiral aktivierte wieder den Holoprojektor über seinem Schreibtisch und reif erneut die taktische Karte der Galaxie auf. Die Raumgebiete des Imperiums waren in rot, die der Neuen Republik in gelb, Planeten die, die Republik unterstützen aber nach außen hin Neutral waren grün und komplett Neutrale Gebiete wurden blau angezeigt. Das Rot überwog allerdings, das Imperium hatte ganz klar eine Vormachtstellung eingenommen. Es würde schwer werden diese Kriegsmaschinerie in die Knie zu zwingen, verdammt schwer...


    - [Calamari System - Mon Calamari - Flottenhauptquartier - Büro] - Admiral Altmin
     
  7. ~/\~ Mon Calamari \~/ Truppenstützpunkt \~/ leerer Exerzierplatz \~/ Ayanami, Reaper, Sane, Assur, Julien ~/\~

    Nach einiger Zeit des Wartens, blickte Julien zu Sane. ?Hey, Sane, du bist also der Sanitäter unseres Squads, interessant, aber sag mal wie oft musstest du einem von uns förmlich gesagt ?aus der Patsche helfen??
    Juliens Gedanken drehten sich um den bevorstehenden Testeinsatz mit dem Geheimdienst. Was mag wohl abverlangt werden, kann er den Ansprüchen genüge tun? Die Antworten wird er wahrscheinlich erst kurz vor oder nach dem Test bekommen, das war Julien klar. Und was er von Assur halten sollte, wusste er nicht, er scheint wohl öfters in ?Trouble? zu geraten mit anderen Leuten der Neuen Republik, aber kann er sich nicht einfach auch aus Angelegenheiten raushalten? Dann würde er wahrscheinlich seine Lebenserwartung erhöhen können. Bei diesem Gedanken kann sich Julien ein kleines Schmunzeln nicht verkneifen.
    Immerhin, die Squad stand, der Einsatz war bekannt, ein Leader mit Durchsetzungsvermögen war ebenfalls da, was wollte er mehr. Ihm schien aber, dass der Test kniffelig sein wird, da die Squad bis auf den Leader relativ jung ist und sie sich gegenseitig erst einmal kennen lernen müssen, bevor sie als TEAM in den Einsatz gehen können. Denn ein Team entsteht nur, wenn das Vertrauen da ist, so dass sich jeder auf jeden verlassen kann, das war Ryan bewusst. Er war gespannt auf den Testeinsatz und wollte vorher noch etwas mit Sane und Assur diskutieren um sie besser kennen zu lernen.


    ?Wolf, wird das Einsatzgebiet weit von hier sein??, fragte Julien.

    ~/\~ Mon Calamari \~/ Truppenstützpunkt \~/ leerer Exerzierplatz \~/ Ayanami, Reaper, Sane, Assur, Julien ~/\~
     
  8. Wes Korus

    Wes Korus Offizier der Republik

    - [Calamari-System - Mon Calamari - Meer - Boot] - mit Eryell

    Keiner von ihnen wandten den Blick auch nur für eine Sekunde ab. Wes wollte sich gerade nach vorne beugen, umEryell küssen, als ein lautes Piepen ertönte. 'Oh, nein.' Er schloss für einen Moment die Augen und blickte Eryell entschuldigend an. Er war in Bereitschaft und diese Nachricht konnte nur bedeuten, das es einen Notfall gab.
    Mit einigem Widerwillen, ließ er ihre Hand los und ging hinüber, um sein Kom aus der Uniformtasche zu ziehen. Es blinkte schnell hintereinander, eine Nachricht von höchster Dringlichkeit musste eingegangen sein.


    Geheimhaltungsstufe: mittlere
    An: Captain Wes Korus, Kommandant der "Legend of the Republic"
    Betreff: neue Befehle

    Captain Korus, melden sie sich umgehend auf ihrem Schiff. Wir haben vom Geheimdienst Informationen über ein Jedi Team erhalten, welches auf Ord Biniir von Imperialen Streitkräften und Sith verfolgt wird. Sie sollen die Jedi dort rausholen, des Weiteren wird ihnen für diese Operation der MC40 Kreuzer "Rising Hope", von der 4. Flotte zur Verfügung gestellt, der sie Unterstützen wird. Der Kommandant wurde bereits darüber in Kenntnis gesetzt, verfügt allerdings noch über keine genauen Missionsziele. Weitere Informationen wurden bereits an ihr Schiff gesendet.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Commodore Rasmus Colan
    Befehlshaber der Sondereinheiten,
    Flotte der Neuen Republik

    Wes seufzte kurz, damit war sein Urlaub mit Eryell vorbei. Vermutlich war dies ihre letzte Chance für die nächsten Monate gewesen, einige Zeit zusammen zu verbringen. Er wandte sich um und ließ das Kom wieder in der Tasche verschwinden.

    "Tut mir Leid. Wir haben einen Notfall und ich muss wieder zurück auf die "Legend". Wir werden den Urlaub wohl wann anders fortführen müssen."

    Er warf ihr noch einen kurzen Blick zu, dann verschwand er in der Kabine, trocknete sich schnell ab und machte sie wieder fertig. Keine fünf Minuten später stand er wieder in Uniform vor dem Steuer und steuerte das Boot zurück nach Coral City, während Eryell sich unter Deck wieder umzog.
    Während er das Boot steuerte rief er seinen 2. Offizier an Bord des Sternenzerstörers und erklärte ihm die Situation. Damit war der Landurlaub der gesamten Besatzung wieder gestrichen und er hoffte das die "Legend" in spätestens 3 Stunden das Dock würde verlassen können. Es wurde alles in die Wege geleitet, sein neuer 1. Offizier würde auch jeden Moment an Bord eintreffen.
    Schnell hatten sie wieder den Hafen erreicht und Wes steuerte das Boot sicher an den Steg zurück und nickte dem Besitzer dankend zu, dann folgte er der Ministerin von Bord und sie traten wieder auf den vollen Boulevard. Sie waren nicht sehr lange draußen auf dem Wasser gewesen und auch in der Stadt hatte sich nichts verändert, es war immer noch so voll wie zuvor.
    Er wandte sich nun Eryell zu um sich zu Verabschieden. 'Ein simples, Auf Wiedersehen, würde hier wohl nicht passen.', dachte er sich und blickte sie einen Moment einfach nur an. Ehe ihm bewusst wurde was er tat hatte er sich schon zu ihr herunter gebeugt und küsste sie liebevoll...


    - [Calamari-System - Mon Calamari - Coral City - Hafen] - mit Eryell und Passanten
     
  9. Gilad Seì'lar

    Gilad Seì'lar Botschafter Premium

    [Hyperraum nach Mon Calamari / CRV "Beam of Light" / Brücke] Vizeadmiral Stazi, Kapitänleutnant Sund und andere

    Es herrschte relative Ruhe an Bord des Republikanischen Kriegsschiffes „Beam of Light“. Die Mannschaft ging gewissenhaft ihren Pflichten nach, welche in den letzten Tagen durch große Routine geprägt war, es hatte keinerlei wirkliche Zwischenfälle gegeben. Die Höhepunkte der Reise waren die Kurswechsel gewesen welche der Konvoi auf dem Kurs von Sullust zu bewältigen gehabt hatte. Diese waren jedoch nicht viel mehr als Routine gewesen. Nun stand der Konvoi welcher Material von Sullust nach Mon Calamari bracht kurz davor sein Ziel zu erreichen. Der Steuermann hatte gerade eine Zeit von fünf Minuten bis zum Rücksprung in den Normalraum bekannt gegeben.

    Stazi verschränkte seine grünen Finger vor seinem Bauch und blickte fast Hypnotisiert in den blauen Strudel des Hyperaums. Die Mannschaft ging trotz seiner Anwesenheit, ruhig ihren Arbeiten nach. Als er vor vier Tagen an Bord gekommen war, war der Kommandant der „Beam of Light“, ein junger Sullustaner welcher erst seit kurzem im Rang eines Kapitänleutnant das Kommando über die „Beam of Light“ hatte, sehr überrascht gewesen als Stazi ohne Vorwarnung an Bord gekommen war und bekannt gegeben hatte das er sie nach Mon Calamari begleiten würde. Dabei hatte er kurz die Brücke besichtigt und war seitdem nur bei den Offiziellen Abendessen welche Kapitänleutnant Sund gab, anwesend gewesen die restliche Zeit hatte er sich mit Trevagg und Gracus, seinen beiden Adjutanten um administrative Tätigkeiten gekümmert, sich so gut wie möglich über die aktuellen Entwicklungen informiert und sich auf die kommende Sitzung vorbereitet. Der Steuermann meldete 60 Sekunden bis zum Rücksprung.

    Er ließ seine Gedanken hinter sich und konzentrierte sich auf das jetzt, obwohl schon seit Jahrtausenden Routine war der Rücksprung in den Normalraum noch immer ein der gefährlichsten Augenblicke, besonders wenn man in Gruppen sprang und hier waren es immerhin 32 Schiffe welche gleich den Hyperraum in einem sehr kleinem Raumbereich verlassen würden.


    „5,.4,.3,.2,.1,. Rücksprung!“

    Das Blau des Hyperraums verwandelte sich in weißes Streifen und diese wurden schnell zu einzelnen Punkten. Sie hatten das Mon Calamari-System erreicht.

    „Bericht!“ bat Leutnant Sund mit ruhiger Stimme, während Stazi zwei Y-Wings durch das Fenster erkennen konnte.

    „Sprung erfolgreich ausgeführt, wir befinden uns genau wo wir sein sollten, alle Schiffe anwesend, warte auf Meldungen!“

    „Gut, Identifizieren sie uns und melden sie uns bei der Flugüberwachung, und bitten um Anflugsinstruktionen.“

    „Klarmeldungen von allen sieben Transportern und den beiden Staffelkommandanten.“


    Leutnant Sund drehte seinen Sessel in Stazis Richtung und erhob sich. Stazi machte ein Schritt auf ihn zu.

    „Sie kennen ihre Befehle Leutnant!“

    „Ja, Sir!“

    „Dann sehe ich sie bald wieder, Leutnant!“


    Beide Offiziere salutierten, dann wandte sich Stazi um und verließ die Brücke in Richtung seines Quartiers. Seine Adjutanten würden bereits alles für Vorbereitet haben, er warf einen Blick auf seinen Chronometer, sie lagen gut im Zeitplan.

    [Calamari-System / im Anflug auf Mon Calamari / CRV "Beam of Light" / Gänge] Vizeadmiral Stazi und andere
     
  10. Nightwolf

    Nightwolf See in the darkest of Dark

    [op]ah..es lebt ...schön das man Dich wieder liest Gilad :) [op]

    -Mon Cal, im Irgendwo mit Wes-


    Auch sie hatte die Augen zu, wartend auf einen Kuss. Der eigentlich schon lange hätte passieren sollen aber viel zu nervös schien er, auch sie hatte so ihre Hemmungen. Gerade sie, die einfach spontan reagierte. Nur bei Wes war alles anders, sie liebte ihn aus tiefsten Herzen, da kam es nicht auf Huschpfusch an.

    Nur genau in diesen Moment piepte sein Comm. Ein recht ungünstiger Zeitpunkt. Sie ahnte ja schon schlimmes, daß auch so kam. Seufzend ließ sie seine Hand los damit er sich umziehen konnte. Sie selbst tat es ihn gleich, ohne jegliche Worte zu verlieren. Enttäuschung lag auf ihrer Miene, das konnte sie nicht verbergen.

    Beim Raumhafen würde der Abschied kommen, genau davor hatte die Ministerin die ganze Zeit Angst. Jedoch genau in diesen Moment kam genau das, wonach sie sich die ganze Zeit sehnte. Ein Kuss, der Kuss, der ihr für einen Moment die Sinne nahm. Nur das kribbeln konnte sie spüren und wie ihr Herz schlug. Nur wie so oft wurden der langersehnte Moment gestört, diesmal ihr Comm.

    Zögernd ließ sie ihn von ihm ab, nahm ihr Comm in die Hand. Schnell ging sie drüber, wenige Sekunden später stand ein Schock auf ihrer Miene.


    "Ich bin Kanzlerin der Republik..."

    Zitternd ließ sie das Comm ließ, das sogleich auf die Erde fiel. Eryell war der Ohnmacht nahe, konnte sich aber halten. Noch dazu wurde sie nicht einmal gefragt, sondern es gab eine Mehrheit.

    "Ich werde Dich begleiten, viel mehr Dein Schiff als meinen momenttanen Stützpunkt missbrauchen, wenn es Dir recht ist. Außerdem muss eine Holositzung mit allen wichtigen Militärs her."

    So langsam hatte sich die nun Kanzlerin wieder. Jetzt musste sie handeln, es waren eindeutige Interpretationen auf ihr Comm abzulesen. Die Republik musste handeln, Casia hatte sich zurückgezogen, warum auch immer.


    -Mon Cal, Raumhafen mit Wes und wer auch immer noch-
     
  11. Gilad Seì'lar

    Gilad Seì'lar Botschafter Premium

    [OP: Danke, Ja es ist auch schön wieder zu schreiben.:)]

    [Calamari-System / im Anflug auf Mon Calamari / CRV "Beam of Light" / Gänge] Vizeadmiral Stazi und andere

    Er ging um die letzte Ecke des Korridors und erreichte die Räumlichkeiten welche man ihm und seinen Adjutanten für die Reise zugeteilt hatte. Die Türe öffnete sich als er seine Codekarte verwendete. Er trat in den Raum worauf seine Adjutanten Haltung an nahmen und salutierten, was er schnell erwiederte.

    ?Wir haben Mon Calamari erreicht meine Herrn wir können aufbrechen.?

    Trevagg nickte und die beiden packten die letzten Sachen schnell zusammen, es war nicht allzu viel, sie würden nicht allzu viel brauchen und außerdem war die "Beam of Light" auch für ihren Rückflug vorgesehen. Gracus reichte ihm noch eine Datenkarte und dan verleißen sie auch schon wieder das Zimmer, wo ein Fähnrich sie bereits erwartete, der übereifrig Haltung annahm und salutierte.

    ?Sir! Leutnant Sund bat mich sie zur Backbord Andockschleuse zu bringen wir werden in wenigen Minuten die Station erreichen.?

    ?Danke, Fähnrich, wir folgen ihnen!?

    Er deute dem Fähnrich voranzugehen, und folgte mit seinen beiden Adjutanten im Schlepptau dem jungen Offizier durch das Schiff.

    Sie hatten die Schleuse noch nicht ganz erreicht als ein leises knarren durch das Schiff ging, welches vermutlich dadurch ausgelöst wurde das eine Verbindung zischen der Corellianischen Korvette und der Station hergestellt wurde. Als sie die Schleuse erreicht hatten dauerte es noch ein paar Sekunden bis ein Mannschaftsmitglied die Schleuse öffnete. Es wurden die üblichen Formalitäten und Protokolle durchgeführt ehe ihnen der Maat ein Sullustianer andeutete das sie nun das Schiff verlassen konnten. Stazi bedankte sich bei dem Fähnrich und durchschritt dann die Schleuse welche ihn auf die Station führte.

    Sie durchschritten die Schleuse und dabei bemerkten sie die Unterschiede. Sie kamen aus der corellianischen Korvette und traten in die Station welche von den Mon Cal entworfen und gebaut worden war, zwei vollkommen unterschiedliche Arten zu planen und zu bauen. Nicht zu vergessen der Unterschied der Atmosphäre. Die Luft war weitaus feuchter und auch etwas wärmer. Sie wurden bereits erwartet, ein Leutnant stand bereit um sie abzuholen flankiert von zwei Mann der Sicherheit sowie einem Fähnrich. Die Gruppe alles Mon Calamari nahm Haltung an als die drei Offiziere die Schleuse verließen. Der Fähnrich ergriff das Wort.


    ?Willkommen, Sir!?

    ?Danke, Leutnant! Sie holen uns ab??

    ?Ja, Sir! Haben sie sonst noch etwas an Bord was wir holen müssen??

    ?Nein, wir sind komplett, Leutnant!?

    ?Wenn sie mir dann bitte folgen würden.?


    Stazi nickt dem Leutnant zu und sie folgten der Gruppe in einen Nebenhangar, wo bereits eine Fähre auf sie wartete. Das Vehikel Mon Calamarischer Bauart wurde gerade startbereit gemacht und erwartete sie tatsächlich bereits. Sie bestiegen die Fähre, und der Leutnant der sich inzwischen als Akul vorgestellt hatte gab dem Piloten Anweisungen. Nicht einmal eine Minite später hatten sie die Station wieder verlassen und befanden sich im Anflug auf den blauen Planeten.

    [Calamari-System / im Landeanflug auf Mon Calamari / Fähre] Vizeadmiral Stazi und andere
     
  12. Reaper

    Reaper Reaper vom Dienst und auf der Suche nach seiner Ve

    <~> Mon Calamari <~> Truppenstützpunkt <~> Mannschaftsquartiere <~>Ayanami, Sane, dor Proll, Hawk, Reaper <~>

    Reaper hatte gerade die letzten Züge von der Kippe genommen als die blonde Sniperin um die Ecke bog. Er stellte sich in die Reihe zu den anderen und salutierte. Nach außen war er zwar ruhig und beherrscht, doch innerlich war er genauso aufgeregt wie die anderen was wohl der Einsatz sein würde. Als das die ernüchternde Antwort kam war er fast schon ein wenig enttäuscht. Sie hatten auf Carratos wahrscheinlich die beste Arbeit von allen Einheiten abgeliefert und nun sollten sie wieder zum Training? Das gefiel ihm nicht, das machte keinen Spaß. Aber es hatte auch niemand gesagt, dass das Leben bei der Armee spaßig sein würde. Das Com an Ayanamis Gürtel piepste. Wahrscheinlich wieder irgendein Befehl oder weitere Instruktionen. Sie winkte den Noghri zu sich und teilte ihm noch alles Notwendige mit, bevor sie sich wieder von der Einheit entfernte. Als Squadleader hatte sie ja ordentlich was zu tun, dachte sich der Noghri grinsend bevor er sich mit starrer Miene zum Cortana-Squad umdrehte.

    Es tut mir leid, Hawk. Doch ihre Fragen müssen warten. Der Transporter der uns in den Orbit bringt wartet bereits. Wolf wird noch ein paar Sachen klären und dann auch zu uns stoßen. Vorwärts!


    So begab sich die kleine Gruppe zum ausgewiesenen Landeplatz. Es dauerte nicht lange und sie kamen an dem relativ kleinen Schiff an. Es sah so aus als ob diese Fähre nur für sie bestimmt war. Was für ein Luxus. Vor allem wenn man bedachte mit was sie bisher ausgekommen waren. Die Mitglieder des Cortana-Squads gingen schon an Bord, während Reaper noch auf Ayanami wartete. Zeit für eine Zigarette. Wer wusste schon wann er die nächste genießen konnte, also lieber vorsorgen. Mit schnellen Schritten, sah er die Mandalorianerin am anderen Ende des Landeplatzes, auf sich zukommen. Anscheinend war irgendetwas nicht ganz so verlaufen wie es sein sollte. Er hatte sie nun mittlerweile gut kennen gelernt und wusste, dass sie gereizt eine unangenehmere Zeitgenossin war als jedes Rancor-Weibchen. Er warf die Kippe auf den Boden, drückte sie mit dem nackten Fuß aus ohne die Hitze zu spüren und begab sich mit Ayanami in Schiff. Den anderen deutete er mit unmissverständlichen Blicken an die sie im Moment die Fressluken halten sollten, es sei denn sie wollten sich ins Blickfeld der blonden Powerfrau rücken und ihr so Gelegenheit zu geben ihre Wut auszulassen. Immerhin war es seine Aufgabe zwischen ihr und den restlichen Mitgliedern zu vermitteln, wenn es war zu vermitteln gab. Die Einstiegsrampe war kaum geschlossen als das Schiff mit einem leichten Rucken abhob und sich dem Orbit näherte wo sie nach Troiken verschifft werden sollten. Ausbildung mit dem Geheimdienst. Was immer das bedeuten sollte, im ersten Moment klang es interessant.

    Ein weiteres Rucken kündigte an das sie im Hangar irgendeines großen Schiffes gelandet waren. Wahrscheinlich wieder ein Truppenschiff. Reaper war das egal. Hauptsache er bekam endlich wieder eine sinnvolle Beschäftigung. Wie eine kleine Kampfeinheit stieg das Cortana-Squad aus dem Transporter. Ayanami schien mehr zu wissen als Reaper und die anderen und steuerte geradewegs auf ihr Quartier zu. Es war ein acht Bett Quartier. dann würden ja noch drei frei bleiben. Nun wenigstens mal etwas mehr Platz. Die anderen fingen an ihre Sachen abzulegen und es sich bequem zu machen. Noch einmal wanderte sein Blick zu Ayanami. Sie würde jetzt ihre Ruhe wollen. Wahrscheinlich. Vielleicht würde er sie später fragen was los war. Er blickte die anderen scharf an, die den Wink verstanden und mit ihm das Quartier verließen um der Corperal ihre Ruhe zu lassen. Reaper führte die Rekruten in die Kantine. Sie sollten die freie Zeit die sie hatten nutzen um sich kennen zu lernen. Im Kampf konnte das entscheidend sein. Reaper, der seinen Sold die letzten Monate kaum ausgeben konnte, spendierte die erste Runde für die neu zusammen gekommene Einheit. Als der Kellner die Getränke brachte hob der Noghri sein Glas correlianischen Whiskey.

    Auf das Cortana-Squad!

    <~> Mon Calamari <~> Orbit <~> Truppenschiff <~> Kantine <~> Sane, dor Proll, Hawk, Reaper <~>

    weiter im Weltraum-Thread
     
  13. Kipf

    Kipf NR OL

    Mon Cal/ Truppenstützpunkt/ Treffpunkt/ Sane, Ayanami, Reaper, Assur, Hawk

    So wie es aussah hatte die Stimmung ihren tiefpunkt erreicht. Man konnte es an den Gesichtern jedes einzelnen ablesen, dass er enttäuscht war. Auch Sane freute sich nicht gerade über die Nachricht. Training mit dem Geheimdienst? Da konnte er sich lustigere Sachen vorstellen. Dann marschierten sie auch schon los, es sollte gleich losgehen, nach Troiken. Sane hatte von diesem Planeten noch nicht viel Gehört, wusste aber dass es der perfekte Ort für's Training war. Wälder, Grasebenen, einfach die perfekte Landschaft um sich weiter fortzubilden.

    Am Landeplatz stand auch schon der Transporter für sie Beriet. Nur für sie bereit wäre richtiger, denn es war kein anderer Mensch oder anderes Lebewesen zu sehen. Ein ganzer Transporter, nur für uns? Das ist ja Luxus pur. Sane erinnerte sich an seinen ersten Flug in einem Transporter der Neuen Republik. Zusammengedrängt mit vielen anderen Soldaten die nach Schweiß stanken und verdreckt waren. Kein angenehmes Erlebnis. Ayanami war noch nicht da, doch das störte nicht weiter und alle bis auf Reaper gingen schon mal in die Fähre. Es war angenehm kühl und sie hatten genug Platz um ihr hab und gut neben sich zu verstauen. Als der Squad-Leader dann endlich auftauchte startete die Fähre auch schon. Aus einem Fenster konnte Sane das letzte mal einen Blick auf Mon Calamari werfen. Er hatte sich hier wohlgefühlt, und jetzt musste er diesen Planeten schon wieder verlassen.

    Während des Flugs war es still. Keiner sprach, da der Noghri mit warnenden Blicken um sich warf. Irgendetwas sagte Sane dass nicht alles so gut läuft wie es eigentlich laufen sollte, doch er war klug genug um es nicht zum Gesprächsthema zu machen. Ein rucken der Fähre kündigte an dass sie in einem Hangar gelandet sind. Sie verließen zusammen den Transporter und suchten ihre Quartiere auf.
    Das Zimmer hatte acht Betten. Genug Platz für alle. Sane legte Rucksack und Waffengürtel ab und legte sie auf ein Bett, das er für sich in Anspruch nahm und ließ sich anschließend von Reaper aus dem Zimmer jagen. Irgendwas stimmt nicht, dachte er sich während sie die Mandalorianerin allein in den Quartieren zurückließen und richtung Kantine gingen.

    In der Kantine gab Reaper einen Drink aus, den Sane nicht kannte, doch er erwiederte den Trinkspruch.

    Auf das Cortana-Squad!

    Doch jetzt wurde es brenzlig. Plötzlich verstand Sane, dass es eine
    Kennenlern-Runde werden sollte und ddas passte ihm überhaupt nicht. Er wollte weiterhin die Identität seiner Familie geheim lassen.

    Orbit um Mon Cal/ Trägerschiff/ Kantine/ Sane, Reaper, Assur, Hawk
     
  14. Wes Korus

    Wes Korus Offizier der Republik

    [​IMG]

    - [Hyperraum nach Mon Calamari - RSD "Liberator" - Quartier] - General Maybourne

    General Maybourne hielt sich bereits seit beginn der Reise nach von Sluis Van nach Mon Calamari in seinem Quartier auf und brütete über einem Datenblock. Das Gespräch mit Lieutenant Colonel Ford war äußerst Positiv verlaufen und er hatte sich bereit erklärt an diesem Versuch teilzunehmen. Einige der besten Piloten der Neuen Republik würden in dieser Staffel fliegen und auch Jedi. Die Zusammenarbeit zwischen der Neuen Republik und dem Orden der Jedi musste verbessert werden, diese Staffel wäre schon mal ein Schritt in diese Richtung.
    Im Moment war es so das Streitkräfte größtenteils unabhängig voneinander Operierten und keiner von den Plänen der anderen wusste. Das konnte irgendwann zu großen Schwierigkeiten führen. Dies war eine Sache die er auf der KSNR Sitzung, welche für die nächsten Tage angesetzt war, ansprechen würde.
    Ford hatte ihm bereits eine Liste mit potenziellen Piloten aus den Reihen der Neuen Republik zugeschickt, welche er gerne für die Staffel haben würde. Zur Überraschung des Generals standen sogar zwei Piloten drauf die gerade erst die Akademie verlassen hatten. Er hatte dem Lieutenant Colonel schließlich die Genehmigung erteilt alle Piloten einzuladen, welche er gerne hätte.
    Maybourne selbst würde jetzt nur noch die Nachricht an die Jedi fertig stellen müssen.


    Geheimhaltungsstufe: mittlere
    An: Jedi-Rat bzw. ranghöchsten verfügbaren Jedi
    Betreff: Sternenjägerstaffel

    Sehr geehrte Mitglieder des Ordens der Jedi,
    das Sternenjäger Corps. der Neuen Republik hat sich dazu entschlossen eine neue Sternenjägerstaffel zu gründen, in welcher auch Mitglieder des Jedi Ordens fliegen könnten und auch sollten. Diese Staffel soll dazu genutzt werden, die Lücke zwischen dem Jedi Orden und den Streitkräften der Neuen Republik etwas zu schließen.
    Ich bitte sie diese Information unter den Jedi zu verbreiten. Jedi die Interesse an dieser Staffel haben, sollen sich bitte auf Mon Calamari beim Sternenjäger Kommando melden, wo sie weitere Informationen bekommen werden, dort melden sie sich bitte auch bei weiteren Fragen.

    Mit freundlichen Grüßen
    General of the Starfighters George Maybourne,
    Kommandant des Sternenjäger Corps.,
    Streitkräfte der Neuen Republik

    Anlagen: Identifizierungscodes für Jedi, welche am Projekt teilnehmen.​


    Zufrieden lass er die Nachricht noch ein paar mal, befand sie für gut und suchte eine Datacard aus seinem Schreibtisch und steckte sie in den Datenblock. Er speicherte die Nachricht ab und zog die Karte wieder heraus.
    Er würde sie vom Geheimdienst auf Coruscant überbringen lassen und auf Ossus würde es wohl auch einen Kurier geben, der dies übernehmen konnte. So würde gewährleistet sein, das alle Jedi informiert werden würden oder zumindest eine große Anzahl.
    Sein Kom piepte und ihm wurde mitgeteilt das sie in 10 Minuten den Hyperraum verließen. Die "Liberator" war das Flaggschiff der 2. Flotte und von Admiral Poulsen, da dieser ebenfalls an der KSNR Sitzung teilnahm, hatte er ihn eingeladen mit auf dem Sternenzerstörer zu fliegen.
    Maybourne erhob sich aus dem Schreibtischstuhl und ließ die Datenkarte in die Tasche gleiten. Dann machte er sich auf in Richtung Brücke, um den Rückfall zu verfolgen und dann würde er mit dem Admiral hinunter nach Mon Cal zu fliegen. Während einer seiner Adjutanten die Nachricht im Kommunikationszentrum nach Ossus senden würde, wo ein Kurier es zu der Jedibasis bringen würde und eine Kopie würde an den Geheimdienst gesendet werden, damit diese weitergeleitet werden konnte.


    - [Hyperraum nach Mon Calamari - RSD "Liberator" - Quartier] - General Maybourne

    [OP] Diese Nachricht wurde noch nicht losgeschickt. Sie wird von Kurieren überbracht werden und mit den betreffenden Personen werde ich noch Sprechen. ;)[/OP]
     
  15. Wes Korus

    Wes Korus Offizier der Republik

    [​IMG]

    - [Calamari-System - Mon Calamari - Coral City - Flottenhauptquartier - Büro] - Admiral Altmin

    Der Admiral starrte auf seinen Datenblock und lass dort einen Bericht über die Produktionszahlen der letzten 3 Monate, sie waren stark gestiegen. Die Wirtschaft der Neuen Republik hatte sich an das verkleinerte Territorium angepasst und die relative Ruhephase hatte dabei geholfen, das wieder alles in geordneten Bahnen lief. Sie würden allerdings bald damit Beginnen müssen gegen das Imperium vorzugehen und er erhoffte sich durch diese KSNR Sitzung zu einer Strategie zu kommen. Ein kleines Quadrat, welches sich in der Ecke des Datenblockdisplays öffnete und ein leises Piepen wiesen ihn darauf hin, das eine Nachricht eingegangen war.
    Der Absender überraschte ihn, ein Vertreter des Senats. Er öffnete schnell die Nachricht und was er dort sah, war höchst Interessant. Verteidigungsministerin Eryell Raistlin war zur Kanzlerin ernannt worden, da von Interimskanzlerin de Lieven jede Spur fehlte, selbiges galt auch für Interimskanzlerin Ipu, welche vor de Lieven den Posten innehatte. Der Kanzlerposten schien im Moment nicht gerade eine angestrebteren Positionen in der Politik zu sein, hoffentlich konnte sich die Verteidigungsministerin länger halten. Viel Interessanter war jedoch was mit den anderen Kanzlern passiert war? Hatte das Imperium sie geschnappt? Unwahrscheinlich, damit wären sie sofort an die Öffentlichkeit gegangen, selbiges galt für das Ausschalten. Der Geheimdienst war hoffentlich schon dran.
    Aber mit der neuen Kanzlerin gab es eine weitere Person welche zur KSNR Sitzung eingeladen werden musste. Er schrieb schnell eine Einladung und schickte sie ab, zum Glück hielt sie sich noch auf Mon Calamari auf. Nachdem er die Nachricht abgeschickt hatte, wollte er sich gerade wieder dem Bericht zu wenden, als sein Adjutant das Büro betrat.


    "Vice Admiral Stazi ist so eben im System eingetroffen, Sir und General Sylvar ebenfalls. Mit Admiral Poulsen und General Maybourne rechnen wir innerhalb der nächsten 3 - 5 Stunden, Sir."

    Altmin warf ein Blick auf das Chrono an der Wand, hervorragend. Dann konnte es bald losgehen, hoffentlich würde Majere pünktlich sein oder er würde sich mal wieder per Holo melden, was den Leuten in der Kommunikationszentrale wieder den Schweiß ausbrechen lassen würde, vor lauter Überstunden und zusätzlicher Sicherheitsvorkehrungen.

    "Gut, sehr gut. Lassen sie den großen Konferenzraum bereit machen, zumindest das was noch fehlt.", antwortete er und sein Adjutant verschwand sofort wieder.

    Die Besprechung würde pünktlich beginnen können und einige Zeit in Anspruch nehmen, weshalb die Offiziere wohl einige Zeit auf Mon Calamari verbringen würden. Allerdings gab es für die Besprechung noch einiges vorzubereiten, er beschloss den Bericht wann anders zu Ende zu lesen und begann stattdessen mit der Vorbereitung aller benötigten Daten für die Sitzung. Das meiste hatte er eh schon erledigt, aber ein paar kleinere Dinge gab es ja immer noch...


    - [Calamari-System - Mon Calamari - Coral City - Flottenhauptquartier - Büro] - Admiral Altmin
     
  16. Wes Korus

    Wes Korus Offizier der Republik

    - [Calamari-System - Mon Calamari - Coral City - Hafen] - mit Eryell und Passanten

    Einen Augenblick lang schien die Zeit um sie herum stehen zu bleiben, um dann durch ein Piepen einfach weiter zu laufen. 'Nicht schon wieder.', aber diesmal war es nicht sein Kom, sonder ihres. Er verfolgte ihre Reaktion und einen Moment später ließ sie schon mit geschockter Miene ihr Kom fallen, welches klappernd auf der Straße aufschlug. Als er allerdings den Grund hörte, war er einen Moment überrascht. Kanzlerin? Das kam Überraschend, wenn es auch zu Erwarten gewesen war, allerdings hatte er nicht damit gerechnet dass so schnell der nächste Kanzler würde gewählt werden. Er ging in die Hocke und hob das Kom von der Straße auf, um selbst einen Blick auf die Nachricht zu werfen. Doch als er das Kom aufhob kam gerade eine weitere Nachricht herein, von Admiral Altmin. Eine Einladung zu einer KSNR Sitzung. Eigentlich durfte er das überhaupt nicht Wissen, aber jetzt war es zu spät. Er reichte Eryell das Kom und antwortete.

    "Herzlichen Glückwunsch zur Ernennung, Frau Kanzlerin. Aber die Holositzung wird es wohl nicht benötigen, Admiral Altmin hat dich soeben zu einer Sitzung des Kommandostabes - hier auf Mon Calamari eingeladen."

    Er warf einen kurzen Blick auf sein Chrono und stellte fest das er sich beeilen musste.

    "Tut mir Leid, ich muss los. Pass auf dich auf.", sagte er noch und schloss sie kurz in die Arme.

    Dann wandte er sich ab und machte sich auf den Weg in Richtung Raumhafen, aber nicht ohne noch ein Lächeln über die Schulter.
    Ja, er würde sie vermissen, so viel stand fest. Aber es würde ihn nicht bei seinem Job behindern - das durfte es nicht. Jetzt musste er sich auf die bevorstehende Operation konzentrieren und durfte sich nicht ablenken lassen.
    Auf dem Weg zum Raumhafen ging er durch was er bereits wusste. Die Jedi hatten sie mal wieder in Schwierigkeiten gebracht, ein Team auf Ord Biniir war aufgeflogen und nun hatten sie die Sith und die Imperialen Streitkräfte im Nacken sitzen. Wenn er Pech hatte würde es auch zu einem Bodeneinsatz kommen, aber ohne weitere Informationen über das System konnte er nicht viel Planen. Er hoffte die Informationen an Bord seines Schiffs würden ihm weiterhelfen.
    Ein schneller Wortwechsel im militärischen Bereich des Raumhafens verschaffte ihm ein Shuttle, welches direkt ihn direkt zur "Legend" fliegen würde.
    Der Pilot, ein Mon Calamari im Rang eines Sergeants, wartete bereits auf der Windgepeitschten Plattform als Wes dort eintraf.


    "Captain Korus?", fragte er und Wes nickte bestätigend, "Ich werde sie zur "Legend of the Republic" fliegen, Sir."

    Wes bedeutete dem Sergeant sich zu beeilen und antwortete erneut nur mit einem Nicken. Er ging die Rampe hinauf und der Mon Cal schloss die Rampe hinter sich und ging dann zu seinem Co-Pilot ins Cockpit, ebenfalls ein Mon Calamari welcher bereits die Maschinen hatte Warm laufen lassen. Weshalb sie auch sofort abheben konnten, er verfolgte wie sie Coral City unter sich zurück ließen und durch die Atmosphäre stiegen. Allerdings sah er es nicht wirklich, innerlich war er schon damit beschäftigt einen Zeitplan aufzustellen. Sobald er an Bord war würde er seinen neuen XO kennen lernen und dann würde er sich mit der Operation und den Einsatzzielen vertraut machen. Während die "Legend" Abflugbereit gemacht wurde. Dann würde er mit dem Kommandanten der "Rising Hope" Kontakt aufnehmen und sobald er alles erläutert hatte und alle relevanten Daten Übertragen hatte, so wie mögliche Fragen beantwortet würden sie sich auf den Weg machen. Er hoffte es würde alles in allem nicht länger als 5 Stunden dauern, mit etwas Glück waren sie in ca. dreieinhalb Stunden aus dem System...

    - [Calamari-System - Orbit um Mon Calamari - Anflug auf Werft 5C - Shuttle] - mit Piloten
     
  17. Gilad Seì'lar

    Gilad Seì'lar Botschafter Premium

    [Calamari-System / im Landeanflug auf Mon Calamari / Fähre] Vizeadmiral Stazi und andere

    Stazi bekam von Mon Calamari nicht viel mit, im inneren der Fähre, und der Pilot schien sie gut im Griff zu haben denn es gab nicht wirklich Turbolenzen wie sie häufig beim Flug durch die Atmosphäre auftraten. In der Kabine war es wie überall hell erleuchtet. Der Flug war bald beendet und Stazi bemerkte das Aufsetzen der Fähre auf der Landeplattform. Kurz darauf wurden sie von Leutnant Akul aus der Fähre geführt, wo Stazi sofort von salziger und feuchter Luft umhüllt war. Ungewöhnlich, aber es war ja nicht das erste mal das er auf Mon Calamari war, seine Militärlaufbahn hatte ihn schon des öfteren an diesen für die Republik so wichtigen Ort geführt. Eine Windböe fegte über die Plattform und brachte Stazi dazu sich etwas nach rechts zu drehen dabei glitt sein Blick über die geschwungenen Bauten von Coral City sowie auf das Meer hinaus, ein beeindruckender Ausblick musste sich Stazi gestehen. Trevagg und Gracus noch immer im Schlepptau folgte Stazi Akul in Richtung eines Einganges. Kurz bevor sie den Eingang erreicht hatten wurde es laut hinter ihnen und Stazi drehte sich nochmals um. Eine weitere Fähre befand sich setzte gerade zur Landung an. Ebenso wie die seine war auch diese Fähre Calamarischen Designs.

    ?Erwarten sie noch jemanden, Leutnant?? , wandte sich Stazi an ihren Führer. Der sich nun zu ihm umdrehte.

    ?Für diese Plattform war noch Konteradmiral Togruta vorgesehen, wahrscheinlich ist es seine Fähre.?


    ?Dann warten wir doch auf ihn!? , entschied Stazi. Konteradmiral Togruta, Kommandant der 4. Flotte würde ebenso wie er selbst am Treffen Teilnehmen. Als kurz darauf die Türen der Fähre sich öffneten, strich Stazi mit seinen grünen Fingern seine Uniform zurecht. Die Gruppe die auf sie zu kam war in etwa so groß wie die ihre. Der Admiral stach mit seiner roten Haut aus der Gruppe hervor.

    ?Admiral Togruta!? , grüßte Stazi den rothäutigen Twi'lek.

    ?Admiral Stazi!?, die Offiziere der beiden Gruppen salutierten voreinander.

    Die beiden Gruppen vermischten sich und diverse kleine Gespräche bildeten sich, über dies und jenes, Neuigkeiten, Erfahrungen.. Dabei folgte man ihren Führern in das Gebäude. Im Gebäude bemerkte Stazi nicht wie weit sie gegangen waren als man sie dann durch die ersten Sicherheitschecks mussten. Es dauerte bis die ganze Gruppe durch war und man weitergehen konnte. Es war von immenser Wichtigkeit das der Inhalt de Treffens geheim blieb. Als sie vor dem Konferenzraum angekommen waren trennten sie sich vom Rest ihres Gefolges. Trevagg gab ihm noch einen Datenblock dann betrat er nach einer letzten Überprüfung seiner Identität und ob er ?sauber? war mit Admiral Togruta den großen Konferenzraum.

    [Calamari-System / Mon Calamari / Coral City / Flottenhauptquartier / Großer Konferenzsaal] Vizeadmiral Stazi, Konteradmiral Togruta und (?)
     
  18. Gilad Seì'lar

    Gilad Seì'lar Botschafter Premium

    [Calamari-System / Mon Calamari / Militärkrankenhaus / Außenbereiche] und andere

    Eine Windböe brachte sein Fell durcheinander, es war absolut unordentlich, Bothans waren nicht dafür geeignet auf Mon Calamari zu leben, davon war Gilad überzeugt. Seine Ärzte behaupteten zwar das Gegenteil. Die feuchte, salzige Luft würde ihm gut tun, aber naja. Salzkristalle hatten sich bereits überall ins einem Fell gebildet, ihm war warm und er schwitzte. Ein ungutes Gefühl. Er hob seinen Kopf strich sich mit seiner rechten Hand das Fell aus dem Gesicht und stieg endgültig aus dem Becken welches mit Meerwasser gefüllt war. Seine Genesung ging voran, aber nicht so schnell wie er es wollte und das verärgerte ihn wieder, aber er hatte es selbst erlebt, er musste sich noch schonen und den Ärzten ihre Arbeit machen lassen. Obwohl er sich eigentlich schon recht wohl fühlte, aber das hatte er sich vor zwei Wochen auch schon und dann war die Krankheit zurück gekommen und hatte ihn wieder sechs Tage ans Bett gefesselt. Das erste mal war sie am Flug nach Belkadan ausgebrochen und auch damals hatte er sich kurzzeitig besser gefühlt doch dann war sie wieder zurück gekehrt. Ein Calamarischer Pfleger erwartete ihn bereits mit einem Handtuch als er vollständig aus dem Wasser trat.

    ?Wie geht es ihnen, Kapitän??

    Gilad sah den Pfleger an und verzog dabei missmutig das Gesicht.

    ?Besser als gestern!?

    ?Dann kommen sie mal, sie kennen sich ja schon aus.?


    Er nickte und folgte dem Pfleger über den Platz in eines der Gebäude, der nächste Behandlungsschritt wartete auf ihn, wieder einmal.

    [Calamari-System / Mon Calamari / Militärkrankenhaus / Außenbereiche] und andere
     
  19. Wes Korus

    Wes Korus Offizier der Republik

    - [Calamari-System - Orbit um Mon Calamari - Anflug auf Werft 5C - Shuttle] - mit Piloten

    Das Shuttle dockte an die Werft an und Wes eilte schnell von Bord. Während er durch die Werft auf eine der Schleusen, welche ins innere des Sternenzerstörers führt, zu ging, erschien ein Mann neben ihm.

    "Captain Korus? Lieutenant Commander Noah Greengras meldet sich zum Dienst, Sir!", sagte er in militärischem Tonfall.

    Wes warf ihm einen Blick zu, sein neuer XO wie es schien. Etwa in seinem Alter, das konnte viel bedeuten, gerade von der Akademie, schon einige Jahre im Dienst. Wes würde sich Akte des Mannes noch anschauen müssen, aber im Moment gab es Dinge die Vorrang hatten.


    "Schön sie zu sehen, Commander. Ich nehme an Lieutenant Manison hat sie bereits über den bevorstehenden Einsatz informiert?", fragte der Captain, während er durch die Schleuse das Schiff betrat und den Korridor hinunter eilte.

    "Ja, Sir. Es ist auch eine Nachricht mit weiteren Details über den Einsatz eingegangen.", antwortete der 1. Offizier und hielt mit Wes Schritt der am Turbolift anhielt und eine der Kabinen rief.

    Gut, dann würde er sich direkt darum kümmern können. Der neue 1.Offizier machte einen guten Eindruck auf ihn, erschien seinen Job sehr Ernst zu nehmen.


    "Gut, dann werden wir gleich den Einsatz durchgehen und die Informationen auswerten, während das Schiff fertig gemacht wird und dann muss ich noch mit dem Kommandanten der "Rising Hope" sprechen.", teilte er Greengras mit, welcher beim erwähnen des Mon Calamari Kreuzers etwas verwirrt schaute. "Ein MC40 Kreuzer, der uns bei der Operation unterstützen wird.", hängte Wes noch an und trat durch die sich öffnenden Türen in die Liftkabine.

    Die Fahrt hinauf zur Brücke verlief schweigend und als sich die Lifttüren öffneten blickten sie schon ins geordnete Chaos auf der Brücke. Manison war schnell gewesen, die gesamte Brückencrew war schon wieder an Bord und ein Großteil der Besatzung war anscheinend auch schon wieder da.


    "Status?", fragte er den Lieutenant direkt und dieser reichte ihm einen Datenblock.

    "Besatzung zu 80% an Bord und das Schiff wird ca. einer Stunde bereit sein, Sir.", kam die Antwort.

    Wes nickte und studierte die Daten auf dem Datenblock, während der Lieutenant sich wieder seiner Aufgabe zuwandte. Früher als erwartet würden sie das System verlassen können. Das hieß er würde sich beeilen müssen die Daten zu sichten und mit dem Kommandanten des MC40 zu sprechen.
    Auf dem Datenblock waren auch die gesuchten Dateien, er tippte den Code ein und ließ den Blick über die Daten schweifen, Allgemeines über Ord Biniir war zwar nicht unwichtig, hatte aber nicht die höchste Priorität. Wichtiger waren Daten über die Jedi und vor allem über die Stärke der Imperialen im System. Laut Geheimdienst befand sich mindestens ein Sternenzerstörer im Orbit des Planeten, plus die normale Systemverteidigung. Mindestens ein Sternenzerstörer, Wes vermutete 3, also sollten sie es besser nicht zu einem Gefecht kommen lassen. Ein Sternenzerstörer der Republik-Klasse konnte es geradeso mit einem Sternenzerstörer der Imperium-Klasse II aufnehmen und selbst mit Hilfe des MC40 würden sie es nicht gegen mehr schaffen.
    Über die Jedi-Gruppe gab es keine genauen Daten, drei Jedi sind bestätigt und von weiteren dreien wird ausgegangen. Die Einsatzbefehle sahen allerdings nicht so gut aus. Es gab einen RV Punkt nicht weiter außerhalb des Systems wo sie warten sollten, wenn die Jedi es schafften unbemerkt vom Planeten zu fliehen, würden sie zu diesem Punkt springen und dort einfach von der Flotte aufgelesen. Wenn sie allerdings entdeckt worden waren, dann würden sie ein Signal senden und die Flotte würde sie rausholen müssen. So war der Grundplan und der Rest der Strategie würde sich wohl erst vor Ort ergeben.
    Er reichte den Datenblock an seinen ersten Offizier weiter und griff nach einem anderen, auf dem Informationen über die "Rising Hope" und Besatzung gespeichert waren. Das Mindestalter der Besatzung war erschreckend Niedrig, die Besatzung musste fast komplett gerade erst die Akademie verlassen haben. Auch der Kommandant, ein Lieutenant Commander Vastell, war gerade erst von der Akademie gekommen. Wes starrte noch einen Moment auf den Block und nahm ein paar relevante Informationen auf, bevor er eine Holoverbindung zu dem MC40 öffnen ließ. Während er in den Aufnahmebereich des Holoprojektors trat, fragte er sich wie die Besatzung sich im Kampf gegen eine überlegene Flotte anstellen würde. Es würde schließlich der erste praktische Einsatz für einen Großteil der Besatzung sein...


    - [Calamari-System - Orbit um Mon Calamari - RSD "Legend of the Republic" - Brücke] - mit Lt.Cmdr. Greengras u. Crew
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2008
  20. Liam Vastell

    Liam Vastell Kommandant der "Rising Hope"

    [Calamari-System - Orbit um Mon Calamari – MC40 “Rising Hope” - Brücke] - mit Lt. Parker und anderen

    Stillschweigend stand Liam vor dem Fenster der Brücke und blickte hinaus in den Weltall, wo die Jäger-Staffel der „Rising Hope“ ein paar Übungsmanöver vollführte. Noch immer konnte er es nicht wirklich fassen, dass dieses Schiff unter seinem Befehl stand. Auch wenn es nur ein relativ kleiner Kreuzer war, so war es immerhin mehr als er sich erträumt hatte und allemal besser als irgendein Strike-Kreuzer oder Dreadnought, welche ihm sowieso nicht gefielen. Sofort war er mit diesem Schiff eins geworden und auch die Crew hatte sich mittlerweile, soweit eingelebt, dass es einem erschien als wären sie glücklich hier zu sein. Sie gingen hoch motiviert an ihre Arbeit und selten kam es zu Streitigkeiten, welche jedoch immer im Rahmen blieben und aufgrund der langen Zeit zusammen auf dem engen Raum nicht vermeidbar waren. Doch insgesamt konnte man sagen, dass sich alle zusammen gefunden hatten und zu einem Team zusammen gewachsen waren. Seine erste Aufgabe als Kommandant eines Schiffes hatte er schon so gut wie bewältigt. Lt. Parker, erster Offizier und auch frisch von der Akademie, trat von hinten an ihn heran. Lt. Parker war eine absolute Vertrauensperson und ein ungeheuer wichtiger Ratgeber für Liam. Oft wog er seine Entscheidungen mit den Ratschlägen seines Freundes ab, um maximale Ergebnisse zu erzielen. Er teilte ihm mit das eben eine Nachricht für ihn eingegangen war. Sofort löste Liam seinen starren Blick in das schwarze Nichts und ging zu dem Kommunikationsdisplay um die Nachricht abzurufen.

    Geheimhaltungsstufe: mittlere
    An: Commander Liam Vastell, Kommandant der "Rising Hope“
    Betreff: neue Befehle

    Commander Vastell, in kürze werden sie genauerer Einsatzbefehle erhalten, doch vorerst werden sie der „Legend of the Republik“ unterstellt. Halten sie sich für weitere Instruktionen bereit.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Commodore Rasmus Colan
    Befehlshaber der Sondereinheiten,
    Flotte der Neuen Republik

    Sofort zeigte sich auf seinem Gesicht ein befriedigtes Lächeln. Das klang nach dem ersten Einsatz den er und viele andere der Crew haben würden. Und er spürte schon das Knistern in der Luft und die Spannung die jeden einzelnen der Besatzung durchströmte. Er öffnete einen Kanal zu der Staffel, die immer noch ihre Runden zog.

    Flight Captain Thompson, sieht so als würde es Arbeit für uns geben. Kommt nach Hause Jungs.

    Aus dem Lautsprecher drang die Stimmt des Flight Captains der sogar noch jünger war als Liam. Auch wenn er die Freude in seiner Stimme unterdrückte so hörte Liam doch die große Begeisterung über diese Nachricht heraus. Sofort drehten die X-Wings bei und steuerte auf den Hangar des MC40 zu. Liam wandte sich um und sah die fragenden Blicke der Brückencrew. Lt. Parker Hatte offenbar mitgelesen und sah ihn schon mit einem Grinsen voll Vorfreude an.

    Wir wurden der „Legend of the Republik“ unterstellt und so wie es aussieht gibt es bald was zu tun.

    Alle Crewmitglieder versuchten einen Freudenschrei zu unterdrücken und doch löste sich die fast spürbare Spannung in Erleichterung und Aufregung auf. Sofort begaben sich alle an ihre Plätze. Nun fehlten nur noch die genauen Missionsziele und dann stand dem ersten Einsatz des jungen Commanders nichts mehr im Weg. Es verging eine Weile bis sich die „Legend of the Republik“ meldete. Captain Korus. Liam hatte schon von ihm gehört und es lag ein gewisser Stolz in seinem Gefühl, das er diesem Kommandanten unterstellt war. Immerhin gab es auch in der Republik Stümper die aus, weiß die Macht, für Gründen den Befehl über ein Schiff bekamen. Liam trat in den Aufnahmebereich des Holoprojektors und vor ihm erschien ein Bild des Captains. Sofort salutierte Liam und wartete das ihm, durch das Erwiedern des Grußes, die Erlaubnis gegeben wurde den Salut zu beenden.


    Captain Korus, Sir?


    [Calamari-System - Orbit um Mon Calamari – MC40 “Rising Hope” - Brücke] - mit Lt. Parker und anderen


    [op] wenn der Post zu bescheiden ist, bitte sagen, dann änder ich das [op]
     

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.